Home / Forum / Liebe & Beziehung / Blondinen bevorzugt?

Blondinen bevorzugt?

26. September 2002 um 8:42 Letzte Antwort: 26. September 2002 um 19:57

Ich habe da ein kleines Problemchen:
Also ich bin generell ziemlich eifersüchtig und vor kurzem habe ich auf dem Computer meines Freundes Bilder einer langhaarigen Blondine entdeckt (ich habe lange dunkle Haare). Seitdem habe ich den Horror vor Blondinen, weil ich mir immer einbilde er steht mehr auf Blondinen, schaut denen nach... Es ist ganz schlimm für mich wenn wir unterwegs sind und ich bekomme oft eine ziemliche Wut auf meinen Freund. Er hat immer abgestritten solche Bilder anzuschauen, weil er auch genau weiß was ich für Probleme habe. Dazu ist die Freundin seines Bruders auch noch die typische Blondine: mit langen gewellten blonden Haaren und meistens lila gekleidet. Mir graut es jetzt immer vor jeder Familienfeier, ich komme mir vor wie eine graue Maus. In zwei Wochen steht wieder eine Geburtstagsfeier an und mir wird schon jetzt schlecht wenn ich daran denke.
Für viele mag das alles kein Problem darstellen, aber mich belastet es wirklich sehr.
Ich selbst gehe bei Menschen auch nicht nach der Haarfarbe und ich weiß das wichtigere Dinge zählen, aber es wird einen immer soviel vorgegaukelt in der Werbung ... und ich lasse mich leider viel zu sehr davon beeinflussen.
Wie schaut es jetzt aus, speziell an die Männer: Sind blonde Frauen wirklich attraktiver, fallen mehr auf oder kommen besser an?!?!?!?!?

Würde mich über viele Antworten freuen.

LG
Laila

Mehr lesen

26. September 2002 um 9:30

....
Hallo!
Im ersten Moment dachte ich, dass es vollkommen normal ist, dass Männer solche "BIlchen" auf ihren Computer haben. Das ist völlig normal.
Als ich dann weiterlas und las, dass Dein Freund Dir immer gesagt hat, dass er keine Bilder hätte aber doch welche hat, ist schon ganz schon fies.
Aber vielleicht hat er es nur gesagt, weil er eben weiß, wie Du darauf reagierst!?
Weißt heißt eigentlich, dass Du die Bilder entdeckt hast? Hast Du den Computer durchsucht?
Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen! Wenn Du ihn so einengst und so eifersüchtig bist, treibst Du ihn eher in die Arme einer anderen (egal ob boln oder sonst eine Haarfarbe).
Rede nochmal offen mit ihm über Deine Ängste. Sonst machst Du Dich kaputt und steigerst Dich immer mehr in etwas rein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 9:32

Blödsinn...
Lass' Dir mal keine GRAUEN Haare wachsen darüber. Die Haarfarbe sagt nichts über den Menschen aus. Es gibt genauso viele dümmliche Blondinen wie schwarzhaarige Tussies. Viel eher solltest Du Dein Problem nicht als eines der Haarfarbe betrachten, sondern eher als ein ganz generelles zwischen Dir und Deinem Freund: Du bist von eifersüchtiger Natur, er weiss es, und TROTZDEM läd' er sich entsprechende Bilder herunter, was er zudem vorher auch noch abgestritten hat.

Das Problem hier ist also die Eifersucht (Deinerseits) und der mangelnde Respekt Dir gegenüber (seitens Deines Freundes). Ich finde immer, dass Liebe auch Respekt bedeutet. Und wenn ich weiss, dass mein Partner ein Problem mit einer bestimmten Sache hat - na, dann lass' ich's eben. Es wird mich schon nicht umbringen. Jeder ist doch auf irgendwas irgendwann mal im Leben eifersüchtig, und wer das abstreitet, lügt. Eifersucht ist so ziemlich genauso normal wie Sex, aber die wenigsten geben es ehrlich zu. Motive und Gegenstände der Eifersucht variieren von Mensch zu Mensch, aber wenn man in einer Beziehung lebt, dann sollte man auf die Eifersucht des anderen Rücksicht nehmen und diese nicht noch schüren - denn der Eifersüchtige leidet. Der andere mag nicht immer den Grund oder den Gegenstand der Eifersucht verstehen, aber, wenn man seinen Partner liebt, sollte man es akzeptieren... und eben entsprechend handeln oder nicht handeln, je nachdem.

Sicher, für SEIN EIGENES WOHL sollte man versuchen, seine Eifersucht in einem bestimmten Rahmen zu lassen, aber ich finde es auch Zeit- und Energieverschwendung, sich sein Leben lang Situationen aussetzen zu müssen (weil der Partner keine Rücksicht nimmt), die einem wehtun, weil man der Meinung ist, man muss seine Eifersucht unterbinden... Viel einfacher und weitaus schmerzloser wäre es, wenn der Partner die eifersuchterzeugenden Situationen akzeptieren würde und sie einfach weglassen würde.

Sprich: Dein Freund wird nicht wie eine Primel eingehen, wenn er das Bildchenschauen lässt. Ob Du jedoch als eifersüchtige Person seine Aktivitäten für den Rest Deines Lebens hinnehmen möchtest UND DABEI GLÜCKLICH BIST, wage ich zu bezweifeln. Wir Frauen klammern zu sehr und akzeptieren einfach zu viel, selbst wenn es uns dabei nicht gut geht, nur um nicht zu verlieren. Anstatt zu verlangen, leiden wir lieber. Umgekehrt würde Dir Dein Freund recht schnell klarmachen, wenn ihm eine Situation nicht gefallen würde und ihn eifersüchtig machen würde... und ich denke auch, dass Männer weniger herumfackeln, eine Entscheidung für eine Trennung zu treffen, als es Frauen tun, die viel länger zaudern und zögern und bloss nicht verlangen wollen, und um des lieben Friedens wegen den Mund halten.

Red' klar und deutlich mit Deinem Freund, dass Dich seine Aktivitäten verletzen - und er hat nicht das Recht, Dich zu verletzen. Denn... umgekehrt würdest Du ja auch Situationen unterlassen, die ihn leiden lassen, oder? Es mögen anderen Situationen sein (als Bilder gucken), aber Leiden ist nun mal Leiden, und die Basis ist nun immer noch einmal der gegenseitige Respekt als Schlüssel zur Liebe.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 9:41

Hi Laila
Mein Freund sagte mir auch immer, er steht auf dunkel, bis ich mitkriegte, er schaut aber genauso auf Blondinen, aber ich sehe es garnicht ein, mir deswegen gedanken zu machen, denn das ist doch lapidar.
Er liebt Dich mit den dunklen Haaren sehr und das mit der blonden Frau auf dem Computer sollte Dir nicht solche Gedanken machen.

Überlege doch mal ernsthaft ob Du Grund hast zu den Ängsten, und zu der Eifersucht? Benimmt sich dein Freund anders dir gegenüber in gegenwart von Blondinen oder dieser Frau seines Bruders? Flirtet er mit ihr??
Sollte das alles nicht der Fall sein, bitte ich Dich,steigere dich da nicht rein, indem du ihm vielleicht Vorwürfe machst oder solche Dinge, denn er weiß ja überhaupt nicht, was los ist.
Schau doch nicht drauf, was andere Männer mögen oder die erbung macht, demnach müssten wir alle aussehen wie Models, aber wer tut das schon??
Ist doch nicht real, außerdem sehen die Mädels auch nur geschminkt so umwerfend aus, morgend sehen alle gleich aus, süß und schnuckelig normal und das ist auch gut so.

Kein Mensch will ein perfektes Gegenüber haben, was meinst du, was mit den Männern los wäre, wie da der Druck steigt, um der Frau gerecht zu werden, sie kochen doch auch alle nur mit Wasser....
Aber anscheun ist doch erlaubt, das tun wir doch auch gerne mal!
Du solltest mal dran arbeiten, warum d dich wie eine graue maus fühlst, wer gibt dir das gefühl, nur Du selbst? Warum? was gefällt dir persönlich nicht an Dir? Was könntest du für dich alleine verändern, damit das nicht so ist? Nicht daß es deinem freund besser gefällt, sondern DIR!!!
Nur wenn du mit dir zufriden bist und dich wohlfühlst, entwickelst Du Selbstbewußtsein, auch in Gegenwart von einer Barbiepuppe. Stehe zu Deinen eigenen Vorzügen, schließlich hat sich dein freund für Dich entschieden, oder nicht???

ich hoffe, dus chaffst es, da etwas lockerer zu werden, sieh diese Bilder nicht als reale Konkurrenz, das ist echt Quatsch!! Du bist aus Fleisch und Blut und attraktiv und Dich will Dein Freund bei sich haben, genau Dich mit den schönen dunklen Haaren!

Du schaffst das!!!
Geh`zu der feier und ziehe die Klmaotten an, in denen DU DICH wohlfühlst und DU DIR gefällst!!!
Du siehst klasse aus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 9:47
In Antwort auf kitty_12046613

....
Hallo!
Im ersten Moment dachte ich, dass es vollkommen normal ist, dass Männer solche "BIlchen" auf ihren Computer haben. Das ist völlig normal.
Als ich dann weiterlas und las, dass Dein Freund Dir immer gesagt hat, dass er keine Bilder hätte aber doch welche hat, ist schon ganz schon fies.
Aber vielleicht hat er es nur gesagt, weil er eben weiß, wie Du darauf reagierst!?
Weißt heißt eigentlich, dass Du die Bilder entdeckt hast? Hast Du den Computer durchsucht?
Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen! Wenn Du ihn so einengst und so eifersüchtig bist, treibst Du ihn eher in die Arme einer anderen (egal ob boln oder sonst eine Haarfarbe).
Rede nochmal offen mit ihm über Deine Ängste. Sonst machst Du Dich kaputt und steigerst Dich immer mehr in etwas rein.

Für viele ist es normal ...
nur für mich halt leider nicht. Ich wünschte ich könnte so einfach damit umgehen wie du.
Ich habe jetzt nicht mit Absicht danach gesucht, sondern die Bilder zufällig gefunden, besser gesagt die Links. Und was ich überhaupt nicht leiden kann ist belogen zu werden und das hat er gemacht. Ich hatte ein Bild von ihm und das hat er dadurch zerstört.
Einengen tu ich ihn nicht. Er hat alle Freiheiten die er braucht und ich kontrolliere ihn auch nicht. Wir reden über mein Problem und das hilft mir und solange ich dieses Problem habe, erwarte ich von ihm, wie Chata auch sagt, das er Rücksicht auf mich nimmt. Und das er das nicht gemacht hat, hat mich doch sehr, sehr enttäuscht. Ich arbeite ja an mir und versuche mich zu ändern, meine Einstellung zu mir selber. Dazu brauche ich Unterstützung und nicht jemanden der noch mehr Salz in meine Wunden streut. Ich hoffe/glaube mein Freund hat das auch verstanden. Allerdings habe ich da wieder das Problem, dass ich denke er macht es nur wegen mir nicht, will mich nicht verletzen ... im Grunde bringt mir das auch nichts. Naja was solls ... ich werde es schon irgendwie schaffen damit klarzukommen und auch, diese Geburtstagsfeier zu überstehen.

LG
Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 9:57

Nun mal
keine Panik!

Hast Du schonmal Miss World oder Miss Universum-Wahlen in der Glotze gesehen?
Die werden nahezu ausschließlich von dunkelhaarigen Südamerikanerinnen gewonnen!
Und rate mal, wer die wählt!

Außerdem hab ich mal eine Statistik gesehen, die besagte, daß Männer für feste Beziehungen eher dunkelhaarige Frauen bevorzugen, weil die einen solideren Eindruck machen.

Beides zusammengenommen müßte mich als Blondine jetzt wohl in die Verzweiflung stürzen...

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:00

Das gleiche problem hat ich mal mit rothaarigen!
und ich bin blond und langhaarig. Mein Ex hatte vor mir eine Rothaarige und sein Cousin will nur noch ne rothaarige... Das hat mich so geärgert. Kam mir mit meinem blonden Haare sooo ätzend langweilig vor, so durchschnittlich, nicht aufregend und erotisch oder was halt in rote Haare interpretiert wird. Für mich entwickelte es sich so, daß rothaarige Frauen perfekt sind und ich habe sie gehaßt irgendwie. Ein Glück, bin ich wieder runter von dem Trip, wieder normal+fair! Jeder will das haben, was er nicht hat. Und dabei vergisst man seine Vorzüge und wirkt nur noch grauer+böser. Ich glaube, es gibt viele Blondinen, die gerne mal eine dunkle Schönheit wären so wie Du. Dann wird man wenigstens nicht gleich als blöd abgestempelt (Erfahrungswerte). Letztendlich war ich damals nur so stinkig auf die rothaarige Ex - Angst vor Vergleich usw. Sie hatte alles, was in meinen Augen, wichtig für meinen Freund war. Und dann noch die blöden Beitrage von seinen Bekannten und so, die auch mal gern eine rote hätten, tun ihr übriges.
Kenne eigentlich genug rothaarige Frauen, die ich mag.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:01
In Antwort auf raluca_12737712

Für viele ist es normal ...
nur für mich halt leider nicht. Ich wünschte ich könnte so einfach damit umgehen wie du.
Ich habe jetzt nicht mit Absicht danach gesucht, sondern die Bilder zufällig gefunden, besser gesagt die Links. Und was ich überhaupt nicht leiden kann ist belogen zu werden und das hat er gemacht. Ich hatte ein Bild von ihm und das hat er dadurch zerstört.
Einengen tu ich ihn nicht. Er hat alle Freiheiten die er braucht und ich kontrolliere ihn auch nicht. Wir reden über mein Problem und das hilft mir und solange ich dieses Problem habe, erwarte ich von ihm, wie Chata auch sagt, das er Rücksicht auf mich nimmt. Und das er das nicht gemacht hat, hat mich doch sehr, sehr enttäuscht. Ich arbeite ja an mir und versuche mich zu ändern, meine Einstellung zu mir selber. Dazu brauche ich Unterstützung und nicht jemanden der noch mehr Salz in meine Wunden streut. Ich hoffe/glaube mein Freund hat das auch verstanden. Allerdings habe ich da wieder das Problem, dass ich denke er macht es nur wegen mir nicht, will mich nicht verletzen ... im Grunde bringt mir das auch nichts. Naja was solls ... ich werde es schon irgendwie schaffen damit klarzukommen und auch, diese Geburtstagsfeier zu überstehen.

LG
Laila

Liebe Laila...
Nochmals ich.

Ich bin eine von diesen "Barbie-Puppen"... -

... -und hat mir das jemals geholfen, mit meiner Eifersucht umzugehen? Ich bin, wie Du, ein eifersüchtiger Mensch. Ich stehe dazu. Ich habe wenig Selbstvertrauen, was der Eifersucht eine gute Basis verschafft - und auch dazu stehe ich.
Mein "Barbie"-Aussehen verschafft mir nette Kommentare von den männlichen Wesen, oftmals nicht ganz so freundlich Blicke von den weiblichen, und trotzdem... würde es mich stören, wenn mein Mann sich entsprechende Bilder reinziehen würde.

Und irgendwann kommt der Punkt, wo ich mir gesagt habe... gut, ich kann wie blóde an meiner Eifersucht "arbeiten" und mich damit beschäftigen (was ich aber nur soweit tue, um sie so halbwegs im Griff zu haben), oder aber ich kann zu ihr stehen und mein Umfeld SELBST WÄHLEN. Klar, es gibt Situationen, denen ist man ausgesetzt, da kann man nichts gegen tun. Aber vieles können wir selbst beeinflussen. Wenn ich also weiss, ich bin eifersúchtig und STEHE DAZU, dann muss ich eben versuchen, einen Partner zu finden, der das akzeptiert und mich entsprechend behandelt. Alles andere wird nur ein ewiger Krampf.

Ich sage nicht, dass meine Denkweise jedem weiterhelfen würde, aber MIR hat's geholfen. Ich bin mit einem Mann verheiratet, der sehr wohl weiss, was er mir zumuten kann und was nicht, und es funktioniert wunderbar, und umgekehrt tue auch ich nichts, was ihn eifersüchtig macht... was unsere gegenseitige Liebe nur noch gestärkt hat.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:11
In Antwort auf gae_12878788

Liebe Laila...
Nochmals ich.

Ich bin eine von diesen "Barbie-Puppen"... -

... -und hat mir das jemals geholfen, mit meiner Eifersucht umzugehen? Ich bin, wie Du, ein eifersüchtiger Mensch. Ich stehe dazu. Ich habe wenig Selbstvertrauen, was der Eifersucht eine gute Basis verschafft - und auch dazu stehe ich.
Mein "Barbie"-Aussehen verschafft mir nette Kommentare von den männlichen Wesen, oftmals nicht ganz so freundlich Blicke von den weiblichen, und trotzdem... würde es mich stören, wenn mein Mann sich entsprechende Bilder reinziehen würde.

Und irgendwann kommt der Punkt, wo ich mir gesagt habe... gut, ich kann wie blóde an meiner Eifersucht "arbeiten" und mich damit beschäftigen (was ich aber nur soweit tue, um sie so halbwegs im Griff zu haben), oder aber ich kann zu ihr stehen und mein Umfeld SELBST WÄHLEN. Klar, es gibt Situationen, denen ist man ausgesetzt, da kann man nichts gegen tun. Aber vieles können wir selbst beeinflussen. Wenn ich also weiss, ich bin eifersúchtig und STEHE DAZU, dann muss ich eben versuchen, einen Partner zu finden, der das akzeptiert und mich entsprechend behandelt. Alles andere wird nur ein ewiger Krampf.

Ich sage nicht, dass meine Denkweise jedem weiterhelfen würde, aber MIR hat's geholfen. Ich bin mit einem Mann verheiratet, der sehr wohl weiss, was er mir zumuten kann und was nicht, und es funktioniert wunderbar, und umgekehrt tue auch ich nichts, was ihn eifersüchtig macht... was unsere gegenseitige Liebe nur noch gestärkt hat.

LG Chata.

Konkurrenzkampf
Mein Freund sagt immer es herrscht ein ewiger Konkurrenzkampf zwischen den Frauen. Und ich habe auch das Gefühl, dass gerade die Frauen die es nicht mal nötig haben, die Eifersüchtigsten sind. Im Grunde weiß ich das ich keine graue Maus bin, ich bekomme viele Komplimente und mache auch viel aus mir. Leider sind diese Gedanken immer da und sie lassen mich nicht in Ruhe. Ich habe jetzt auch keine Vorurteile gegen Blondinen ... nur jagt es mir immer einen Schauer ein wenn ich eine sehe und mein Freund ist dabei. Wenn ich dich sehen würde liebe Chata und mein Freund stände neben mir, ich wäre bestimmt tierisch eifersüchtig.
Mein Kopf sagt mir ja auch immer das alles Blödsinn ist und das ich an solche belanglosen Dinge keine Gedanken verschwenden sollte ... aber es ist einfach da und kommt manchmal über mich, auch wenn ich mir noch so oft sage das es völliger Schwachsinn ist.

Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:26
In Antwort auf raluca_12737712

Konkurrenzkampf
Mein Freund sagt immer es herrscht ein ewiger Konkurrenzkampf zwischen den Frauen. Und ich habe auch das Gefühl, dass gerade die Frauen die es nicht mal nötig haben, die Eifersüchtigsten sind. Im Grunde weiß ich das ich keine graue Maus bin, ich bekomme viele Komplimente und mache auch viel aus mir. Leider sind diese Gedanken immer da und sie lassen mich nicht in Ruhe. Ich habe jetzt auch keine Vorurteile gegen Blondinen ... nur jagt es mir immer einen Schauer ein wenn ich eine sehe und mein Freund ist dabei. Wenn ich dich sehen würde liebe Chata und mein Freund stände neben mir, ich wäre bestimmt tierisch eifersüchtig.
Mein Kopf sagt mir ja auch immer das alles Blödsinn ist und das ich an solche belanglosen Dinge keine Gedanken verschwenden sollte ... aber es ist einfach da und kommt manchmal über mich, auch wenn ich mir noch so oft sage das es völliger Schwachsinn ist.

Laila

Eingestehen...
Das ist es ja, was ich meine. Du kannst Dein Leben damit verbringen, Deine Eifersucht BEKÄMPFEN zu wollen... - oder aber Du entscheidest Dich dafür, sie zu akzeptieren und Dein Umfeld entsprechend auszusuchen. Sprich: Versuche, die Eifersucht für Situationen unter Kontrolle zu bringen, die Du nicht zügeln KANNST - Bilder im TV, Badestrand ... etc, damit Du in diesen nicht zu kontrollierenden Situationen NICHT so leidest, aber KONTROLLIERE Dein Umfeld in dem Maße, wie es Dir möglich ist: Du kannst Deinen Partner wählen, Du kannst Deine Freizeitaktivitäten wählen, Du kannst wählen, ob Du Dir einen Porno im TV anschauen willst oder NICHT.

Ich hatte mit meinem Mann viele Gespräche bezgl. meinem Horror vor Bildern etc., und wir sind so verblieben, dass wir unsere gegenseiten Eifersüchte respektieren, selbst wenn wir sie nicht verstehen. Und es läuft klasse.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:41
In Antwort auf gae_12878788

Eingestehen...
Das ist es ja, was ich meine. Du kannst Dein Leben damit verbringen, Deine Eifersucht BEKÄMPFEN zu wollen... - oder aber Du entscheidest Dich dafür, sie zu akzeptieren und Dein Umfeld entsprechend auszusuchen. Sprich: Versuche, die Eifersucht für Situationen unter Kontrolle zu bringen, die Du nicht zügeln KANNST - Bilder im TV, Badestrand ... etc, damit Du in diesen nicht zu kontrollierenden Situationen NICHT so leidest, aber KONTROLLIERE Dein Umfeld in dem Maße, wie es Dir möglich ist: Du kannst Deinen Partner wählen, Du kannst Deine Freizeitaktivitäten wählen, Du kannst wählen, ob Du Dir einen Porno im TV anschauen willst oder NICHT.

Ich hatte mit meinem Mann viele Gespräche bezgl. meinem Horror vor Bildern etc., und wir sind so verblieben, dass wir unsere gegenseiten Eifersüchte respektieren, selbst wenn wir sie nicht verstehen. Und es läuft klasse.

LG Chata.

Heißt das ...
dass du diese Ängste schon noch besitzt und auch die Eifersucht, nur gelernt hast damit umzugehen oder ihr aus dem Weg zu gehen? Oder stören dich diese Bilder jetzt auch nicht mehr? Mir fällt es schon schwer mit meinem Freund TV zu schauen ... eben wegen der Frauen in der Werbung etc. Aber ich will nicht mein Leben lang mit diesem Angstgefühl vor dem Fernseher sitzen oder panisch durch die Gegend zu laufen. Mein Freund ist auch sehr rücksichtsvoll und ich glaube/hoffe, dass mit den Bildern war eine Ausnahme. Er bemüht sich auch, alles so zu gestalten, dass nicht solche Situationen entstehen. Aber auf Dauer ... ich weiß nicht. Es ist ja genauso eine Belastung für ihn. Er achtet jetzt auf Dinge, die ihm vorher nie aufgefallen wären ... nur ich habe ihn dazu getrieben. Er weiß schon manchmal gar nicht mehr wo er hinschauen soll, obwohl ich ihm immer wieder versichere das ich ihn nicht permanent beobachte, was ich auch nicht tue. Es ist wirklich verzwickt ... ich hoffe ich finde einen Weg da raus. Aber darüber reden hilft wirklich sehr, und seit mein Freund und ich das tun, ist schon vieles leichter geworden.

LG
Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:52
In Antwort auf gae_12878788

Eingestehen...
Das ist es ja, was ich meine. Du kannst Dein Leben damit verbringen, Deine Eifersucht BEKÄMPFEN zu wollen... - oder aber Du entscheidest Dich dafür, sie zu akzeptieren und Dein Umfeld entsprechend auszusuchen. Sprich: Versuche, die Eifersucht für Situationen unter Kontrolle zu bringen, die Du nicht zügeln KANNST - Bilder im TV, Badestrand ... etc, damit Du in diesen nicht zu kontrollierenden Situationen NICHT so leidest, aber KONTROLLIERE Dein Umfeld in dem Maße, wie es Dir möglich ist: Du kannst Deinen Partner wählen, Du kannst Deine Freizeitaktivitäten wählen, Du kannst wählen, ob Du Dir einen Porno im TV anschauen willst oder NICHT.

Ich hatte mit meinem Mann viele Gespräche bezgl. meinem Horror vor Bildern etc., und wir sind so verblieben, dass wir unsere gegenseiten Eifersüchte respektieren, selbst wenn wir sie nicht verstehen. Und es läuft klasse.

LG Chata.

Zum Thema "blond"
Hallo zusammen!

Also ich kann nur sagen seit ich blond bin (ca. 2 Jahre) hab ich vielmehr Erfolg bei den Männern. Vorher hatte ich so ein dunkelblond, nicht dunkel, nicht hell sondern eben mausgrau.
Hatte erst blonde Strähnen und so nach und nach wurde ich immer heller. Muß sagen ich bin sehr zufrieden mit meinen blonden Haaren.
Viele Männer stehen wirklich drauf auch wenn sie es nicht zugeben.
Auf einmal fällst Du jemanden auf der Dich vorher nicht mal bemerkt hat.
Das Nachfärben ist natürlich lästig aber ich bleib dabei.
Mir stehen jetzt auch Farben die ich vorher nicht tragen konnte (war eben zu mausgrau ).
Dunkle Haare find ich aber genauso schön, es muß eben zum Typ passen und der Frau ins Gesicht stehn. Rauskriegen muß das jede für sich selbst.
Mir steht halt blond einfach besser und ich habs noch keinen Tag bereut.

Viele Grüße
von einer unechten Blonden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 10:52

Laß ihn schauen
Allerdings: Wenn du dir vorkommst, wie eine graue Maus, dann bist du auch eine!!

Allein schon der Gedanke an eine tolle Blondine, die du nicht bist, zerstört dein Selbstbewußtsein. Laß das nicht zu!! Du bist eine tolle Brünette.

Tu was mit dir, erst, wenn du dir selbst gefällst, wirkst du auch auf deinen Freund, denn dann hast du jene unwiderstehliche Ausstrahlung, die du dir wünschst, die Haarfarbe wird dann so ziemlich egal.

Viel Spaß beim Tun
Verzauberin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 11:00
In Antwort auf raluca_12737712

Heißt das ...
dass du diese Ängste schon noch besitzt und auch die Eifersucht, nur gelernt hast damit umzugehen oder ihr aus dem Weg zu gehen? Oder stören dich diese Bilder jetzt auch nicht mehr? Mir fällt es schon schwer mit meinem Freund TV zu schauen ... eben wegen der Frauen in der Werbung etc. Aber ich will nicht mein Leben lang mit diesem Angstgefühl vor dem Fernseher sitzen oder panisch durch die Gegend zu laufen. Mein Freund ist auch sehr rücksichtsvoll und ich glaube/hoffe, dass mit den Bildern war eine Ausnahme. Er bemüht sich auch, alles so zu gestalten, dass nicht solche Situationen entstehen. Aber auf Dauer ... ich weiß nicht. Es ist ja genauso eine Belastung für ihn. Er achtet jetzt auf Dinge, die ihm vorher nie aufgefallen wären ... nur ich habe ihn dazu getrieben. Er weiß schon manchmal gar nicht mehr wo er hinschauen soll, obwohl ich ihm immer wieder versichere das ich ihn nicht permanent beobachte, was ich auch nicht tue. Es ist wirklich verzwickt ... ich hoffe ich finde einen Weg da raus. Aber darüber reden hilft wirklich sehr, und seit mein Freund und ich das tun, ist schon vieles leichter geworden.

LG
Laila

Die Ängste bleiben, aber ...
Doch, die Ängste und die Eifersucht sind da - aber ich habe aufgegeben, mich dafür zu schämen, zu verstecken oder so zu tun, als ob sie nicht da wären! Und damit lebt es sich nun besser! Denn, neben den schlimmen Gefühlen, die die Eifersucht auslöst, kommen ja noch die Schuldgefühle hinzu, und die auszehrende Idee, dass man die Eifersucht ja bekämpfen müsste. Jetzt, wo ich es akzeptiert habe, dass ich nun mal so bin wie ich bin - bleibt eben "nur" noch die Eifersucht, aber ich fühle mich nicht mehr schuldig, oder versuche, sie zu verstecken oder schönzureden.

Und da mein Mann 100%ig von meinen Gefühlen weiss, benimmt er sich entsprechend in den Situationen, die ER KONTROLLIEREN kann (man kann auch Rücksichtnahme dazu sagen). Und umgekehrt geht's genauso.

Beim Bekämpfen der Eifersucht ist es wie beim Diäten: Entweder ich quäle mich mein Leben lang 100%ig und habe vielleicht entsprechende Erfolge - leide aber auch mein Leben lang, oder ich nutze meine Freizeit besser, schränke alles ein bisschen ein und verschaffe mir somit mehr Freizeit. Ich habe keine Lust, mich mit der Eifersucht auseinanderzusetzen, um ihrer (vielleicht) Herrin zu werden, und dafür grosse Energien zu verschwenden. Ich bin eifersüchtig und damit basta. Mein Umfeld wähle ich. Und auch meinen Partner. Und wenn der mich liebt, wird er nichts tun, um mir weh zu tun, wie ich es auch nicht würde. Er wird schon nicht eingehen, nur weil er keine Bildchen guckt. Und... bin ich es ihm nicht wert, tja, dann müssen sich unsere Wege trennen. Es gibt einen Topf für jeden Deckel.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 11:15
In Antwort auf gae_12878788

Die Ängste bleiben, aber ...
Doch, die Ängste und die Eifersucht sind da - aber ich habe aufgegeben, mich dafür zu schämen, zu verstecken oder so zu tun, als ob sie nicht da wären! Und damit lebt es sich nun besser! Denn, neben den schlimmen Gefühlen, die die Eifersucht auslöst, kommen ja noch die Schuldgefühle hinzu, und die auszehrende Idee, dass man die Eifersucht ja bekämpfen müsste. Jetzt, wo ich es akzeptiert habe, dass ich nun mal so bin wie ich bin - bleibt eben "nur" noch die Eifersucht, aber ich fühle mich nicht mehr schuldig, oder versuche, sie zu verstecken oder schönzureden.

Und da mein Mann 100%ig von meinen Gefühlen weiss, benimmt er sich entsprechend in den Situationen, die ER KONTROLLIEREN kann (man kann auch Rücksichtnahme dazu sagen). Und umgekehrt geht's genauso.

Beim Bekämpfen der Eifersucht ist es wie beim Diäten: Entweder ich quäle mich mein Leben lang 100%ig und habe vielleicht entsprechende Erfolge - leide aber auch mein Leben lang, oder ich nutze meine Freizeit besser, schränke alles ein bisschen ein und verschaffe mir somit mehr Freizeit. Ich habe keine Lust, mich mit der Eifersucht auseinanderzusetzen, um ihrer (vielleicht) Herrin zu werden, und dafür grosse Energien zu verschwenden. Ich bin eifersüchtig und damit basta. Mein Umfeld wähle ich. Und auch meinen Partner. Und wenn der mich liebt, wird er nichts tun, um mir weh zu tun, wie ich es auch nicht würde. Er wird schon nicht eingehen, nur weil er keine Bildchen guckt. Und... bin ich es ihm nicht wert, tja, dann müssen sich unsere Wege trennen. Es gibt einen Topf für jeden Deckel.

LG Chata.

Und was wäre, wenn er doch Bildchen guckt?
Dann würdest Du es wohl nieee rausfinden, weil es sonst zu Hause Streß für ihn gibt. Er will Dir ja nicht weh tun. Und er weiß, was Dir weh tut, aber verbieten läßt sich keiner was für immer. Bei zuvielen Regeln bricht man/frau irgendwann aus!

Gruß Cev

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 12:20
In Antwort auf an0N_1243463999z

Und was wäre, wenn er doch Bildchen guckt?
Dann würdest Du es wohl nieee rausfinden, weil es sonst zu Hause Streß für ihn gibt. Er will Dir ja nicht weh tun. Und er weiß, was Dir weh tut, aber verbieten läßt sich keiner was für immer. Bei zuvielen Regeln bricht man/frau irgendwann aus!

Gruß Cev

Zuviele Regeln?
Nun gut, ich gebe zu, dass ich einen tollen Mann habe, der insofern ein Supergegenstück zu mir bietet, als dass er VERSUCHT ZU VERSTEHEN. Denn... auch er ist eifersüchtig, aber auf andere Dinge, und er weiss, wie er sich fühlen würde, würde er DENKEN MÚSSEN, ich täte diese Dinge hinter seinem Rücken.

Er kommt aus einer ersten Ehe, wo seine Ex viel hinter seinem Rücken getrieben hat... und er weiss, wie weh heimliches Getue tut. So gesehen hat er eine Lektion gelernt, die manch' einer vielleicht erst lernen muss. Sozusagen, man wird durch gewisse Erfahrungen einfach einsichtiger.

Davon abgesehen ist er auch so ein toller Mann, denn für ihn spielt sich Sex und alles Sexuelle mit MIR ab... genauso, wie er will, dass es im umgekehrten Fall ER ist, mit dem sich mein Sex abspielt - auch IM KOPF.

Seine Welt wird nicht durch den Sex bestimmt; es ist allenfalls eine nette Nebensache, das war's auch schon. Auch er denkt wie ich: ich kann bestimmte Dinge auch einfach sein lassen, es tut mir ja nicht weh. Ich finde diese Einstellung klasse. Obwohl er einen hohen Sex-Drive hat und am liebsten jeden Tag liebt, wenn's zeitlich ginge morgens und abends, ist es immer UNSER SEX, nicht das Nuttchen aus dem Magazin oder die Strip-Show in der Bar. Er würde nicht tot umfallen, sähe er ein Magazin, würde aber selbst nicht AKTIV kaufen, lesen, ... - nicht, weil er prüde ist, sondern einfach, weil es ihn nicht interessiert, er es nicht braucht, ... ich weiss nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.

Ich finde es schade, wenn Leute anfangen, heimlich Dinge zu tun... was verliert er denn, wenn er sich die Nuttchen nun NICHT anguckt? Nichts. Was verliere ich, wenn ich nun nicht mit Männern z.B. Essen gehe (was ihn eifersúchtig machen würde, wenn ich mit meinem Kollegen wegginge)? Nichts. Ulkigerweise sind es immer die anderen, die sich über unsere Lebensweise aufregen und von Druck reden... wir sind dabei sehr relaxed und happy - und wir sind NICHT diejenigen, die hinterher Streitigkeiten und Frust wegen Eifersucht haben, eben, weil wir so leben wie wir es tun.

Klar, es gibt immer einen Spielraum: was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss. Ich glaube nicht, dass er Heimlichkeiten dieser Art hat, und er hofft das gleiche von mir. Wäre es so, fände ich es sehr schade, und es würde mir zu denken geben.

Und ja, wenn ich ihn "erwischen" würde, wär' ein Streit angesagt... er kennt meine Einstellung, ich seine, wir lernten uns so kennen und akzeptierten uns so. Er kann nicht sagen, dass ich NEUERDINGS so denke, und vice versa. Ich finde es superwichtig, von Anfang an die Basis zu legen. Gehen meine Grundeinstellungen zu Ehe, Kinder, Treue, etc. sehr mit denen meines Angebeteten auseinander, dann hilft auch alle Liebe nichts... irgendwann reibt man sich gegeneinander auf.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 12:39
In Antwort auf gae_12878788

Zuviele Regeln?
Nun gut, ich gebe zu, dass ich einen tollen Mann habe, der insofern ein Supergegenstück zu mir bietet, als dass er VERSUCHT ZU VERSTEHEN. Denn... auch er ist eifersüchtig, aber auf andere Dinge, und er weiss, wie er sich fühlen würde, würde er DENKEN MÚSSEN, ich täte diese Dinge hinter seinem Rücken.

Er kommt aus einer ersten Ehe, wo seine Ex viel hinter seinem Rücken getrieben hat... und er weiss, wie weh heimliches Getue tut. So gesehen hat er eine Lektion gelernt, die manch' einer vielleicht erst lernen muss. Sozusagen, man wird durch gewisse Erfahrungen einfach einsichtiger.

Davon abgesehen ist er auch so ein toller Mann, denn für ihn spielt sich Sex und alles Sexuelle mit MIR ab... genauso, wie er will, dass es im umgekehrten Fall ER ist, mit dem sich mein Sex abspielt - auch IM KOPF.

Seine Welt wird nicht durch den Sex bestimmt; es ist allenfalls eine nette Nebensache, das war's auch schon. Auch er denkt wie ich: ich kann bestimmte Dinge auch einfach sein lassen, es tut mir ja nicht weh. Ich finde diese Einstellung klasse. Obwohl er einen hohen Sex-Drive hat und am liebsten jeden Tag liebt, wenn's zeitlich ginge morgens und abends, ist es immer UNSER SEX, nicht das Nuttchen aus dem Magazin oder die Strip-Show in der Bar. Er würde nicht tot umfallen, sähe er ein Magazin, würde aber selbst nicht AKTIV kaufen, lesen, ... - nicht, weil er prüde ist, sondern einfach, weil es ihn nicht interessiert, er es nicht braucht, ... ich weiss nicht, wie ich es anders ausdrücken soll.

Ich finde es schade, wenn Leute anfangen, heimlich Dinge zu tun... was verliert er denn, wenn er sich die Nuttchen nun NICHT anguckt? Nichts. Was verliere ich, wenn ich nun nicht mit Männern z.B. Essen gehe (was ihn eifersúchtig machen würde, wenn ich mit meinem Kollegen wegginge)? Nichts. Ulkigerweise sind es immer die anderen, die sich über unsere Lebensweise aufregen und von Druck reden... wir sind dabei sehr relaxed und happy - und wir sind NICHT diejenigen, die hinterher Streitigkeiten und Frust wegen Eifersucht haben, eben, weil wir so leben wie wir es tun.

Klar, es gibt immer einen Spielraum: was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss. Ich glaube nicht, dass er Heimlichkeiten dieser Art hat, und er hofft das gleiche von mir. Wäre es so, fände ich es sehr schade, und es würde mir zu denken geben.

Und ja, wenn ich ihn "erwischen" würde, wär' ein Streit angesagt... er kennt meine Einstellung, ich seine, wir lernten uns so kennen und akzeptierten uns so. Er kann nicht sagen, dass ich NEUERDINGS so denke, und vice versa. Ich finde es superwichtig, von Anfang an die Basis zu legen. Gehen meine Grundeinstellungen zu Ehe, Kinder, Treue, etc. sehr mit denen meines Angebeteten auseinander, dann hilft auch alle Liebe nichts... irgendwann reibt man sich gegeneinander auf.

LG Chata.

Finde ich toll ...
das ihr so einen guten Weg gefunden habt damit umzugehen. Ich glaube mein Freund und ich schaffen das auch. Er ist nicht der Typ Mann der sich immer solche Bildchen anschaut. Ich hoffe es war eine Ausnahme und ich vertraue ihm auch und er kann mir genauso vertrauen. Für mich ist das ein wichtiger Punkt und sollte ich merken, dass er wieder mein Vertrauen missbraucht, würde ich die Konsequenzen ziehen. Das können vielleicht viele nicht verstehen, weil es für viele halt "normal" ist, aber für mich ist das halt eine wichtige Sache.

LG
Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 12:46
In Antwort auf raluca_12737712

Finde ich toll ...
das ihr so einen guten Weg gefunden habt damit umzugehen. Ich glaube mein Freund und ich schaffen das auch. Er ist nicht der Typ Mann der sich immer solche Bildchen anschaut. Ich hoffe es war eine Ausnahme und ich vertraue ihm auch und er kann mir genauso vertrauen. Für mich ist das ein wichtiger Punkt und sollte ich merken, dass er wieder mein Vertrauen missbraucht, würde ich die Konsequenzen ziehen. Das können vielleicht viele nicht verstehen, weil es für viele halt "normal" ist, aber für mich ist das halt eine wichtige Sache.

LG
Laila

Klar, Selbstbewusstsein mal ganz anders...
Wir Frauen gehen doch immer nach dem Motto "... sir schaffen es schon, ich muss mich halt nur ein bisschen anpassen/meine Wünsche zurücknehmen/mich ändern..." - eben, mit dem Mann irgendwie auf den Nenner kommen.

Männer hingegen sind da viel praktischer: sie checken ab, ob sie mit "Frau" kónnen oder nicht - und wenn nicht, dann a) trennen sie sich oder b) die Schweine unter ihnen betrügen.

Was ich sagen will: wir können von den Männern lernen. Nicht immer gleich anpassen UND AN EINEM SELBST ARBEITEN, sondern ruhig auch mal VERLANGEN. "Ich MÓCHTE das nicht, dass Du das machst. Es tut mir weh. Bin ich Dir wert genug, unterlässt Du es. Bin ich es Dir nicht wert, besteht kein Grund, weiterzumachen."

Klar, es kann natürlich sein, dass der Mann sich für eine Trennung ausspricht... aber möchtest Du mit einem Mann zusammen sein, dem eine Aktion, die Dir weh tut, wichtiger ist als Du selbst??? Ich nicht. Liebe ist Geben und NEHMEN, und wenn eines zu kurz kommt, dann kann man auf Dauer nicht glücklich werden.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 13:15
In Antwort auf gae_12878788

Klar, Selbstbewusstsein mal ganz anders...
Wir Frauen gehen doch immer nach dem Motto "... sir schaffen es schon, ich muss mich halt nur ein bisschen anpassen/meine Wünsche zurücknehmen/mich ändern..." - eben, mit dem Mann irgendwie auf den Nenner kommen.

Männer hingegen sind da viel praktischer: sie checken ab, ob sie mit "Frau" kónnen oder nicht - und wenn nicht, dann a) trennen sie sich oder b) die Schweine unter ihnen betrügen.

Was ich sagen will: wir können von den Männern lernen. Nicht immer gleich anpassen UND AN EINEM SELBST ARBEITEN, sondern ruhig auch mal VERLANGEN. "Ich MÓCHTE das nicht, dass Du das machst. Es tut mir weh. Bin ich Dir wert genug, unterlässt Du es. Bin ich es Dir nicht wert, besteht kein Grund, weiterzumachen."

Klar, es kann natürlich sein, dass der Mann sich für eine Trennung ausspricht... aber möchtest Du mit einem Mann zusammen sein, dem eine Aktion, die Dir weh tut, wichtiger ist als Du selbst??? Ich nicht. Liebe ist Geben und NEHMEN, und wenn eines zu kurz kommt, dann kann man auf Dauer nicht glücklich werden.

LG Chata.

Jedem seine Meinung...
Aber ich kann mit Deinen Ansichten absolut nichts anfangen, ich bin da wohl einfach anders.
Und ich hätte Verständnis für jeden Mann, dem es zu anstrengend wäre, sich all die netten kleinen Dinge, die zum Leben gehören, zu verkneifen, weil die Partnerin einfach kein Vertrauen aufbringt und aus solchen Dingen ein Drama macht!

Da hat wohl jeder seine persönlichen Grenzen und meine sind offenbar sehr viel weiter gesteckt, als die vieler anderer Frauen.
Ich fände es schlimm, wenn mein Partner LIEBER Bildchen ansehen würde, als mich - aber wenn ich nunmal gerade nicht da bin??? Mir doch egal...
Außerdem gibt es da noch immer die Möglichkeit, ihm Fotos von mir zu schenken, weil er die dann sowieso viel lieber ansehen würde, als die von unbekannten Schönheiten (ist zumindest so meine Erfahrung).

Ich kann mich auch nicht aufregen, wenn mein Partner einer attraktiven Frau auf der Straße nachsieht, weil auch das normal ist und doch meine Position nicht schwächt. Und auch ich selbst sehe doch gerne mal schöne Menschen an und will mich dafür nicht schämen müssen.

Ich kann schon verstehen, daß man ein ungutes Gefühl hat, wenn plötzlich der Eindruck entsteht, der Partner stehe eigentlich auf einen vollkommen anderen Typ Frau. Das sollte man in einem Gespräch mal klären (wohlgemerkt in EINEM, nicht in dauernden, nervtötenden Diskussionen).

Seit ich selbst mal einen höllisch eifersüchtigen Partner hatte, weiß ich, was für eine große Belastung das für den anderen ist - dieses ständige Rücksicht nehmen müssen, kontrolliert werden, usw, obwohl man sich nichts vorzuwerfen hat.
Meine damalige Beziehung hat diesen Druck nicht überlebt, denn mit jedem Stück, daß ich ihm und seiner Eifersucht nachgegeben habe, wurden die Forderungen größer. Also habe ich wieder nachgegeben und das so lange, bis ich fast daran erstickt wäre!
Diese dauernden Forderungen von seiner Seite hatten nämlich auch nicht mehr viel mit Liebe zu tun, sondern mehr mit Besitzdenken. Und ich kann und will mich nicht in jeder Kleinigkeit einschränken lassen, sondern freiwillig bleiben. Deshalb liebe ich meinen Partner nicht weniger!

Seit ich am eigenen Leib erfahren habe, wie schrecklich belastend Eifersucht ist - und auch, daß man damit niemanden halten kann und sie keine Ruhe und Sicherheit bietet - bin ich selber überhaupt nicht mehr eifersüchtig.
Und glaubt mir - so lebt es sich am allerbesten!

Ich würde mich heutzutage graulen, vor dem Gedanken, meinem Partner sowas nochmal anzutun. Und ich möchte auch nie wieder mit jemandem zusammensein, der meint, mich damit belasten zu dürfen - und das noch unter dem Deckmäntelchen, daß ich ihm das schuldig sei und mir mangelnde Liebe vorgeworfen würde.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 13:28

Hallo laila,
ohje, so viele haben schon geschrieben, ob ich dir noch was neues schreiben kann??

ich war bis gestern auch blond - und fand es soooo langweilig. ich bin jetzt schokobraun. und total happy.
und ich war gestern promt aus und hatte ziemlich viele erfolge. ich finde ja, dass blonde frauen irgendwie nie ... geheimnisvoll aussehen.
dafür sind sie viel zu sehr auf dem präsentierteller.
klar, wir leuchten im dunkeln - aber das ist auch schon alles. ich finds viel spannender, wenn man sich im dunkeln auch mal verstecken kann.

im übrigen ist es nicht schön, ständig aufzufallen, weil man so schön blond ist. zieht eigenartige typen an...

camaron diaz musste sich für einen film letztes jahr die haare färben: braun. sie hat gesagt, dass sie ganz andere männer angesprochen haben - die sie sonst nie ansprechen.
meiner meinung sind das bestimmt die netteren.

und wenn dein freund dich ausgesucht hat - also, selbst wenn er dann mal einem im dunkeln leuchtenden blondschopf hinterguckt - du kannst dir sicher sein: es ist nur der blondschopf, der fällt eh ins auge...

und blondinen, die immer lila tragen ... (graus)

viel spass auf der familienfeier... noch eins: meine schwiegermutter in spe hatte am anfang probleme mit mir, weil ich schlanker und BLONDER als sie war.... die menschen interpretieren komische sachen in blonde haare.

damit du dich besser fühlst, finde ich den rat von - ich glaube imandra - gut: überleg dir, wie du deinen typ unterstreichen kannst - dann fühlst du dich besser.

ohje, ein roman.

schnelles tschüss,
fritzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 14:08
In Antwort auf megan_12750002

Jedem seine Meinung...
Aber ich kann mit Deinen Ansichten absolut nichts anfangen, ich bin da wohl einfach anders.
Und ich hätte Verständnis für jeden Mann, dem es zu anstrengend wäre, sich all die netten kleinen Dinge, die zum Leben gehören, zu verkneifen, weil die Partnerin einfach kein Vertrauen aufbringt und aus solchen Dingen ein Drama macht!

Da hat wohl jeder seine persönlichen Grenzen und meine sind offenbar sehr viel weiter gesteckt, als die vieler anderer Frauen.
Ich fände es schlimm, wenn mein Partner LIEBER Bildchen ansehen würde, als mich - aber wenn ich nunmal gerade nicht da bin??? Mir doch egal...
Außerdem gibt es da noch immer die Möglichkeit, ihm Fotos von mir zu schenken, weil er die dann sowieso viel lieber ansehen würde, als die von unbekannten Schönheiten (ist zumindest so meine Erfahrung).

Ich kann mich auch nicht aufregen, wenn mein Partner einer attraktiven Frau auf der Straße nachsieht, weil auch das normal ist und doch meine Position nicht schwächt. Und auch ich selbst sehe doch gerne mal schöne Menschen an und will mich dafür nicht schämen müssen.

Ich kann schon verstehen, daß man ein ungutes Gefühl hat, wenn plötzlich der Eindruck entsteht, der Partner stehe eigentlich auf einen vollkommen anderen Typ Frau. Das sollte man in einem Gespräch mal klären (wohlgemerkt in EINEM, nicht in dauernden, nervtötenden Diskussionen).

Seit ich selbst mal einen höllisch eifersüchtigen Partner hatte, weiß ich, was für eine große Belastung das für den anderen ist - dieses ständige Rücksicht nehmen müssen, kontrolliert werden, usw, obwohl man sich nichts vorzuwerfen hat.
Meine damalige Beziehung hat diesen Druck nicht überlebt, denn mit jedem Stück, daß ich ihm und seiner Eifersucht nachgegeben habe, wurden die Forderungen größer. Also habe ich wieder nachgegeben und das so lange, bis ich fast daran erstickt wäre!
Diese dauernden Forderungen von seiner Seite hatten nämlich auch nicht mehr viel mit Liebe zu tun, sondern mehr mit Besitzdenken. Und ich kann und will mich nicht in jeder Kleinigkeit einschränken lassen, sondern freiwillig bleiben. Deshalb liebe ich meinen Partner nicht weniger!

Seit ich am eigenen Leib erfahren habe, wie schrecklich belastend Eifersucht ist - und auch, daß man damit niemanden halten kann und sie keine Ruhe und Sicherheit bietet - bin ich selber überhaupt nicht mehr eifersüchtig.
Und glaubt mir - so lebt es sich am allerbesten!

Ich würde mich heutzutage graulen, vor dem Gedanken, meinem Partner sowas nochmal anzutun. Und ich möchte auch nie wieder mit jemandem zusammensein, der meint, mich damit belasten zu dürfen - und das noch unter dem Deckmäntelchen, daß ich ihm das schuldig sei und mir mangelnde Liebe vorgeworfen würde.

Liebe Grüße, harter Kern

Du bist das klassische Beispiel...
... für die Leute, die meine Art der Beziehung mit "Druck" und was weiss ich noch vergleichen, dabei aber überhören (wollen), dass es sowohl mir als auch meinem Partner SO GEFÄLLT WIE WIR LEBEN. Wir sind dabei glücklich, was Du jetzt nicht nachvollziehen kannst. Aber nur, weil Du es nicht nachvollziehen kannst, heisst es ja nicht, dass es das nicht gibt! Wenn ich jemandem, der unter Eifersucht leidet, von dem erzähle, wie es bei uns läuft, könnte (!!!) es demjenigen ja helfen - und vielleicht erkennt derjenige sein Problem dann in anderen Dimensionen. Es könnte dann bei demjenigen genauso gut funktionieren wie bei uns. Das bleibt dann jedem selbst überlassen. Was jedoch NIE NIE NIE funktioniert, ist einem Menschen, der unter Eifersucht leidet, zu sagen: SEI EINFACH NICHT MEHR EIFERSÜCHTIG... Das wäre Magie - oder der Ratschlag von jemandem, der es sich ein bisschen zu leicht macht. Das wäre so, als sage man einem nicht eifersüchtigen Menschen, er müsste von nun an diese Empfindungen haben. Geht nicht.

Ein bisschen Rücksicht hat noch niemanden umgebracht...

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 16:37

Hmmm. Naja, also
ich habe folgende Erfahrung gemacht:
Als ich 12,13 war, habe ich meine Haare immer dunkler gefärbt. Wollte damals unbedingt braune Haare.
Naja, irgenwann mit 14,15 habe ich sie rotbraun gefärbt. Dann wollte ich wieder unbedingt helle Haare. Die habe ich jetzt auch wieder.
Und wirklich - seit sie so hell sind starren mich Männer an. Aber nur eine bestimmte Sorte:
Türken (O je, wer weiß was jetzt wieder kommt, aber ist halt nun mal so...)
Die starren ja bekanntlich eh alle Blondinen an.
Aber die Deutschen und anderen Ausläner zeigen nicht mehr Interesse als davor auch.

MEin Freund sagte, als wir noch nicht lange zusammen waren mal (Als ich ihn nach seiner Lieblingshaarfarbe fragte): JE heller desto besser.
Nun habe ich helle und er sagt, dass die Dunklen schöner waren.

Nachteil an hellen Haaren:
Wenn man sie nicht total oft wäscht sieht man wesentlich schneller dass sie fettig oder dreckig sind. Je heller die Haare, desto schneller wieder dunkel.

Naja, wurde ja ziemlich lang...

Grüße

Phyllida

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 17:43

Hallo Du
schön, daß Du hier reingeschrieben hast. Was ich von alldem halte, brauche ich Dir ja nicht mehr zu schreiben ... Ich wünsche Dir, daß Du es packst mit der Familienfeier und das Du nicht mehr so traurig bist. Sei gewiß: Ich verstehe genau, wie Du Dich fühlst.

Ganz liebe Grüße,
lostgirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 17:48

Hoi laila
nur weil man etwas gerne anschaut, heißt es doch noch lange nicht, dass man davon träumt oder es "besitzten" möchte... oder?

ich schau mir auch gern athletische männerkörper an... der griechisch - athletische körper... der hats mir angetan... aber um nichts in der welt würde ich wollen, dass herr schatzl auf so einen körper hintrainiert und ausgetauscht wird er auch nicht... ihn lieb ich, so wie er ist...

nur weil ich mir fotos von "schönen männern" reinzieh, heißt es noch lange nicht, dass ich herrn schatzl unattraktiv oder nicht schön finde... er ist für mich der schönste mann der welt!

ich selbst hab schon seeeehr viele haarfarben ausprobiert... von schwarz über pink, blau, grau, blond und sämtliche rottöne die am markt sind war schon alles mal meine haarpracht... der einzige unterschied... wenn du blond bist, dann hörst du anständig blondinenwitze... und das kann NERVEN

"Ich selbst gehe bei Menschen auch nicht nach der Haarfarbe und ich weiß das wichtigere Dinge zählen"

so ist es und ich denke, dein herr schatzl wird da nicht anders denken... lass ihn doch die bilderchen anschauen... steh drüber... denn für ihn bist eh DU die schönste frau!

liebe grüße, pain4me

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 17:49
In Antwort auf lostgirl

Hallo Du
schön, daß Du hier reingeschrieben hast. Was ich von alldem halte, brauche ich Dir ja nicht mehr zu schreiben ... Ich wünsche Dir, daß Du es packst mit der Familienfeier und das Du nicht mehr so traurig bist. Sei gewiß: Ich verstehe genau, wie Du Dich fühlst.

Ganz liebe Grüße,
lostgirl

Hallo lostgirl
Es ist echt schön zu wissen das man verstanden wird, auch wenn es für manche vielleicht schwer zu verstehen ist. Danke, Danke!!!

Liebe Grüße
Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 19:15
In Antwort auf gae_12878788

Die Ängste bleiben, aber ...
Doch, die Ängste und die Eifersucht sind da - aber ich habe aufgegeben, mich dafür zu schämen, zu verstecken oder so zu tun, als ob sie nicht da wären! Und damit lebt es sich nun besser! Denn, neben den schlimmen Gefühlen, die die Eifersucht auslöst, kommen ja noch die Schuldgefühle hinzu, und die auszehrende Idee, dass man die Eifersucht ja bekämpfen müsste. Jetzt, wo ich es akzeptiert habe, dass ich nun mal so bin wie ich bin - bleibt eben "nur" noch die Eifersucht, aber ich fühle mich nicht mehr schuldig, oder versuche, sie zu verstecken oder schönzureden.

Und da mein Mann 100%ig von meinen Gefühlen weiss, benimmt er sich entsprechend in den Situationen, die ER KONTROLLIEREN kann (man kann auch Rücksichtnahme dazu sagen). Und umgekehrt geht's genauso.

Beim Bekämpfen der Eifersucht ist es wie beim Diäten: Entweder ich quäle mich mein Leben lang 100%ig und habe vielleicht entsprechende Erfolge - leide aber auch mein Leben lang, oder ich nutze meine Freizeit besser, schränke alles ein bisschen ein und verschaffe mir somit mehr Freizeit. Ich habe keine Lust, mich mit der Eifersucht auseinanderzusetzen, um ihrer (vielleicht) Herrin zu werden, und dafür grosse Energien zu verschwenden. Ich bin eifersüchtig und damit basta. Mein Umfeld wähle ich. Und auch meinen Partner. Und wenn der mich liebt, wird er nichts tun, um mir weh zu tun, wie ich es auch nicht würde. Er wird schon nicht eingehen, nur weil er keine Bildchen guckt. Und... bin ich es ihm nicht wert, tja, dann müssen sich unsere Wege trennen. Es gibt einen Topf für jeden Deckel.

LG Chata.

Ja, aber ...
... ist es nicht auch wichtig, die Ursache für die Eifersucht zu finden? Meiner Meinung nach schon. Ich bin gerade dabei mit Hilfe eines Therapeuten, der mir entweder dabei hilft, die Ursache zu finden oder aber dabei hilft, wie Du sagst, zu lernen, damit zu leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 19:24
In Antwort auf gae_12878788

Du bist das klassische Beispiel...
... für die Leute, die meine Art der Beziehung mit "Druck" und was weiss ich noch vergleichen, dabei aber überhören (wollen), dass es sowohl mir als auch meinem Partner SO GEFÄLLT WIE WIR LEBEN. Wir sind dabei glücklich, was Du jetzt nicht nachvollziehen kannst. Aber nur, weil Du es nicht nachvollziehen kannst, heisst es ja nicht, dass es das nicht gibt! Wenn ich jemandem, der unter Eifersucht leidet, von dem erzähle, wie es bei uns läuft, könnte (!!!) es demjenigen ja helfen - und vielleicht erkennt derjenige sein Problem dann in anderen Dimensionen. Es könnte dann bei demjenigen genauso gut funktionieren wie bei uns. Das bleibt dann jedem selbst überlassen. Was jedoch NIE NIE NIE funktioniert, ist einem Menschen, der unter Eifersucht leidet, zu sagen: SEI EINFACH NICHT MEHR EIFERSÜCHTIG... Das wäre Magie - oder der Ratschlag von jemandem, der es sich ein bisschen zu leicht macht. Das wäre so, als sage man einem nicht eifersüchtigen Menschen, er müsste von nun an diese Empfindungen haben. Geht nicht.

Ein bisschen Rücksicht hat noch niemanden umgebracht...

LG Chata.

Hallo Chata!
Natürlich ist das toll, wenn es bei Euch so klappt und vermutlich klappt es, weil Ihr beide eifersüchtig seid.
Und natürlich kann ich nachvollziehen, daß das funktionieren kann.
Und ebenso weiß ich, daß man niemandem sagen soll, er soll nicht eifersüchtig sein.

Aber das alles bringt wieder zu der Frage, was Eifersucht ist!
Ich meine, mich erinnern zu können, daß Du mal geschrieben hast, daß Eifersucht für Dich zur Liebe dazugehört. Und das sehe ich z.B. ganz anders!
Ich denke auch, die ganzen Menschen, die hier schreiben und darunter leiden, würden gerne darauf verzichten, weil es ein schreckliches Gefühl ist!

Natürlich kann man auch immer beim Partner um Verständnis bitten, aber man kann ihm nicht vorschreiben, was er zu tun und zu lassen hat. Bilchen gucken zu verbieten, oder auch nur mit der "das macht mich krank und wenn du das nochmal tust, mißbrauchst du mein Vertrauen"-Nummer zu kommen, finde ich einfach nicht fair.

Wo fängt die Einschränkung des Partners an und wo hört die Rücksichtnahme auf?
Die Frage können nur zwei Menschen untereinander beantworten.
Wenn Ihr für Euch Euren Weg gefunden habt, ist das schön.

Für mich persönlich (und für viele andere auch) wäre das undenkbar.
Ich möchte nie, nie, nie wieder hören, daß ich mit XY nicht mehr sprechen soll (weil der mich so geifernd angesehen hat), daß es keine gute Idee sei, einen Weiberabend in der Kneipe zu machen (weil mich da einer ansprechen könnte), nicht mehr YZ hinterhersehen solle (weil der sich dann Hoffnungen machen könnte), keine kurzen Röcke mehr tragen solle (weil niemand anders meine Beine sehen darf),...
Angefangen hat es mit kleinen Dingen, am Ende wurde ich verfolgt und sogar eingesperrt.
Frauen neigen statt des Einsperrens in solchen Fällen zu Heularien, immerwährenden Diskussionen und dem Kontrollieren des Handys, Telefons, der Post oder der Emails.

Und ich bin da kein Einzelfall, sondern habe ganz viel davon in meiner Umgebung gesehen.
Geheilt davon waren immer erst die, die am eigenen Leib erfahren haben, wie schrecklich dieses Verhalten ist, die dann aus der Beziehung geflüchtet sind und seitdem wissen, daß man damit mehr kaputt macht, als zu gewinnen.
Daher gibt es wohl kein Patentrezept gegen Eifersucht, es sei denn, derjenige zeigt ein wenig Einsicht und versetzt sich mal in die Lage des Partners.
Und wenn die Ansichten darüber, was erlaubt ist und was nicht, ganz weit auseinander gehen, kann es auch sein, daß die Beziehung auf Dauer einfach keinen Sinn macht.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2002 um 19:57
In Antwort auf megan_12750002

Hallo Chata!
Natürlich ist das toll, wenn es bei Euch so klappt und vermutlich klappt es, weil Ihr beide eifersüchtig seid.
Und natürlich kann ich nachvollziehen, daß das funktionieren kann.
Und ebenso weiß ich, daß man niemandem sagen soll, er soll nicht eifersüchtig sein.

Aber das alles bringt wieder zu der Frage, was Eifersucht ist!
Ich meine, mich erinnern zu können, daß Du mal geschrieben hast, daß Eifersucht für Dich zur Liebe dazugehört. Und das sehe ich z.B. ganz anders!
Ich denke auch, die ganzen Menschen, die hier schreiben und darunter leiden, würden gerne darauf verzichten, weil es ein schreckliches Gefühl ist!

Natürlich kann man auch immer beim Partner um Verständnis bitten, aber man kann ihm nicht vorschreiben, was er zu tun und zu lassen hat. Bilchen gucken zu verbieten, oder auch nur mit der "das macht mich krank und wenn du das nochmal tust, mißbrauchst du mein Vertrauen"-Nummer zu kommen, finde ich einfach nicht fair.

Wo fängt die Einschränkung des Partners an und wo hört die Rücksichtnahme auf?
Die Frage können nur zwei Menschen untereinander beantworten.
Wenn Ihr für Euch Euren Weg gefunden habt, ist das schön.

Für mich persönlich (und für viele andere auch) wäre das undenkbar.
Ich möchte nie, nie, nie wieder hören, daß ich mit XY nicht mehr sprechen soll (weil der mich so geifernd angesehen hat), daß es keine gute Idee sei, einen Weiberabend in der Kneipe zu machen (weil mich da einer ansprechen könnte), nicht mehr YZ hinterhersehen solle (weil der sich dann Hoffnungen machen könnte), keine kurzen Röcke mehr tragen solle (weil niemand anders meine Beine sehen darf),...
Angefangen hat es mit kleinen Dingen, am Ende wurde ich verfolgt und sogar eingesperrt.
Frauen neigen statt des Einsperrens in solchen Fällen zu Heularien, immerwährenden Diskussionen und dem Kontrollieren des Handys, Telefons, der Post oder der Emails.

Und ich bin da kein Einzelfall, sondern habe ganz viel davon in meiner Umgebung gesehen.
Geheilt davon waren immer erst die, die am eigenen Leib erfahren haben, wie schrecklich dieses Verhalten ist, die dann aus der Beziehung geflüchtet sind und seitdem wissen, daß man damit mehr kaputt macht, als zu gewinnen.
Daher gibt es wohl kein Patentrezept gegen Eifersucht, es sei denn, derjenige zeigt ein wenig Einsicht und versetzt sich mal in die Lage des Partners.
Und wenn die Ansichten darüber, was erlaubt ist und was nicht, ganz weit auseinander gehen, kann es auch sein, daß die Beziehung auf Dauer einfach keinen Sinn macht.

Liebe Grüße, harter Kern

Schwer zu verstehen
Ich glaube das alles ist wirklich schwer zu verstehen, wenn es einen nicht selbst betrifft. ... wenn man das Gefühl nicht kennt, die Panik, die Angst vor solchen Bildern oder Blicke des Freundes.
Ich war früher auch mal ganz "normal" und habe keine Gedanken an sowas verschwendet, mir wäre das nie in den Sinn gekommen. Mir war egal ob mein Freund sich Bilder von Frauen anschaut oder Frauen auf der Straße anschaut. Damals hätte ich auch schwer verstanden wenn mir jemand gesagt hätte, er hätte damit ein Problem.

Aber man kann das leider auch nicht so schnell wieder abstellen. Es ist dann einfach da und gehört zu deinem Leben. Du kannst dir noch so oft sagen das es dich nicht mehr stört und du schon damit klarkommen wirst, auch wegen deinem Freund und um die Beziehung zu retten, aber es klappt nicht, es kommt immer wieder.

Ich könnte es einfach nicht ertragen wenn sich mein Freund solche Bildchen anschaut, auch nicht der Beziehung wegen. Ich will das einfach nicht und glaube/hoffe es gibt Männer, die das nicht nötig haben.

Ich glaube auch nicht das ich mich dahingehend ändern kann, dass mich das Ganze nicht mehr stört. Es gehört zu mir, ich bin so und mein Freund und ich müssen lernen damit zu leben. Auch wenn ich eine Therapie mache, wird das Problem noch genauso da sein und auch meine Grundeinstellung, nur ich werde lernen anders damit umzugehen.

LG
Laila

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest