Home / Forum / Liebe & Beziehung / Blöde Situation - auch an Euch Männer da draußen - HILFE!

Blöde Situation - auch an Euch Männer da draußen - HILFE!

15. Januar 2003 um 16:12

Hallo an Alle!

Also ich wende mich hier an Euch, weil ich schon länger ein Problem habe und ich es mal loswerden möchte (ich erwarte keine Problemlösung sondern eher Meinungen bzw. Stellungnahmen)!!!!

Es war einmal...............
Eine junge Frau (ich) die sich schon mit 14 Jahren verliebt hat und dann ganze 7 Jahre mit ihrem ersten Freund zusammen war (war wirklich die erste Liebe und dementsprechend dumm war ich damals).
Heue weiß ich, daß das keine gute Idee war und meine Eltern haben es mir damals immer und immer wieder gepredigt, daß ich mich ein wenig ausleben soll und nicht gleich auf eine Beziehung stürzen soll.
Dies hab ich dann tatsächlich nach 7 Jahren beendet!Ich hab dann irgendwann mal doch erkannt, was Sex und Liebe wirklich ist (hatte inwischen eine Affaire mit einem Arbeitskollegen, der mir wirklich mal zeigte was ordentlicher Sex ist....mein Freund war halt auch noch"Jungmann" und hatte keine Ahnung von sich selber, geschweige von einer Frau!!! Was ich ihm zwar nicht verüble, aber was halt für die Beziehung auch nicht gerade förderlich war!
Ich habe mich danach so richtig selbständig gemacht, weg von den Eltern, neue Wohnung, neuer Job und das Ende meiner Beziehung.
Danach hab ich meinen jetzigen Freund kennengelernt, mit dem ich jetzt über 8 Jahre zusammen bin.
Wir waren echt super glücklich bzw. glaube ich, daß mein Freund das noch immer ist.
Aber..................?????
Ja, jetzt kommen die großen Fragezeichen!
Wie eben in jeder Beziehung kehrt irgendwann mal der Alltag ein, den ich tunlichst entgegenhalte und versuche zu entkommen bzw. ihn schöner zu gestalten versuche (mal schön essen gehen, zu Hause kochen, gemütlich im Kerzenschein Musik hören).
Tja, nur was hilft das alles, wenn immer nur ich an diesem Strang ziehe und ich von meinem Partner kein Zutun habe????
Es ist im Großen und Ganzen wie folgt:
Er Voll-Time-Job, nie vor 20.00 Uhr zu Hause, ich auch, meist aber früher daheim, er kommt, legt sich vor den Fernseher, spricht ein paar Sätze mit mir und.....schläft vor dem Fernseher ein bis er dann mal wirklich ins Bett wackelt.
Ich versuchte eine zeitlang dem entgegenzuhalten, aber jetzt mag ich nicht mehr, warum immer ich????
Er tut leider wirklich nicht viel, weil immer alles ich organisiere, koche, Termine ausmache, Freunde einlade........etc. (sicher ich mach das auch gerne, aber "nicht" immer!!!!)
Und dann noch..................
Im Bett haut es auch nicht mehr hin.
Ich kann mich erinnern, es war früher super und herrlich und wir hatten echt guten Sex.
Aber jetzt.............
Wenn er es 10 min. aushält, dann kann ich schon froh sein.
Aber ich will endlich wieder mal "richtigen, langen" Sex und ich möchte mich begehrt fühlen, Frau sein und nicht die Sekretärin und Managerin von meinem Freund!
Es hilft auch keine Unterwäsche und wenn ich ihn mal verführe, dann ist er sowieso ganz fertig und wir sind in 3 min. fertig!!! Zum zweiten mal kommt es meist nicht mehr, weil er dann zu müde ist!!!!
Ich habe auch schon mit ihm darüber gesprochen, aber er sagt, ich hätte kein Verständnis und wenn ich dauernd "langen" Sex will, dann kann er angeblich gar nicht mehr!!
Ich habs ja versucht mit lieb sein und zärtlich sein, aber ich darf sein bestes Stück ja gar nicht mehr berühren, geschweige denn mehr, weil dann brauch ich gar nicht daran denken, daß ich noch zu Sex komme.............
Alles in allem, leben wir jetzt zwar in einer wundervollen neuen schönen Wohnung, aber ich sehe meine Beziehung so ziemlich am Ende, oder vielleicht mich selber, weil ich nicht mehr will und mag!!!!
Wir haben auch desöfteren schon gesprochen (muß immer ich ansprechen, für ihn scheint ja alles super zu sein!), aber er ändert sich dann gerade mal für ein paar Wochen bzw. in denen er sich zusammenreißt und dann wird alles wieder wie es der Alltag will.
Aber das war noch nicht alles!!!!!!!
Ich habe dann einen Mann kennengelernt (den ich übrigens schon länger kenne, aber eben nicht so gut) bei dem ich mich halt momentan total wohl fühle und auch wieder ein Kribbeln habe.
Wir treffen uns regelmäßig und es kam jetzt auch schon zu Zärtlichkeiten (aber kein Verkehr), die auch sehr schön waren!
Er ist Single, aber möchte anscheinend keine Beziehung (ich weiß, daß er mal schwer getroffen worden ist und seitdem hat er nie mehr eine Freundin gehabt, ist aber schon Jahre her.....)!
Ich war erst diese Woche bei ihm und derzeit genieße ich einfach die Stunden bei ihm, weil ich dort abschalten kann, weil sich da mal jemand um mich kümmert, weil er mir das Gefühl gibt, daß ich ihm gefalle, daß er mich begehrt etcetc (ihr wißt schon was ich meine.....)
Doch auch hier ist nicht alles so schön!!!!
Wir haben echt tolle Stunden zusammen, aber auch er will keinen Sex, zumindest keinen Verkehr, alles andere schon
Warum?????? Keine Ahnung????
Als ich ihn mal fragte, meinte er, alle wollen zuerst fi..... und kennen sich nicht einmal richtig vorher, er möchte das nicht!
Super, aus dieser Aussage soll ich wohl schlau werden!
Soll heißen, wir lernen uns bis ins letzte Körperteil und den Charakter kennen und dann gibt es Sex????
Bitte liebe Männer, kann mir einer das erklären???
Gerade ihr, die ihr doch sonst Sex nicht so richtig abgeneigt seid, wie schafft man sowas???

Schön langsam glaub ich nämlich, daß die ganze Geschichte an mir hängen bleibt!!!

Knapp alle 7 Jahre gehen meine Beziehungen auseinander, oder mir wird zu langweilig und ich brauch was Neues, oder brauch ich einfach mehr Sex als andere oder besser gesagt längeren Sex!!!!
Vielleicht liegt es ja auch an mir - keine Ahnung????

Es wäre nett, wenn sich hier ein paar zu meiner Situation äußern würden!
Mir geht es momentan echt nicht gut, ich weiß ich bin auch kein Engerl aber ich bin mit meinen ganzen Weisheiten am Ende!!!

Liebe Grüße an die Welt da draußen
dirgis

PS: Bin übrigens 29 Jahre!

Mehr lesen

15. Januar 2003 um 16:45

Grüß Dich
Hi Dirgis,

uff, mach Dich auf was gefasst, es wird hier sicher einige Moralpredigten für Dich geben..

Ich enthalte mich zum Thema "Moral" und "Fremdgehen" jetzt hier mal total und versuche, Dir was zu Deinem Problem zu sagen, ohne diese Themen zu sehr zu berühren.

Ich kann Dein Problem verstehen. Bin selbst in einer so langen Beziehung, die prinzipiell glücklich ist, habe aber auch das "war das alles?" Problem. Nicht ganz so schlimm wie Du, also, ich habe schon schönen Sex (wenn auch nicht oft, leider), aber das gewisse Kribbeln fehlt...

Ich kenne es auch, dass ER sagt und meint, es sei alles wunderbar und gar nicht verstehen kann, dass Dir was fehlt. Männer haben eben andere Ansprüche an eine Beziehung. Nach der ersten, aufregenden Zeit soll's bitteschön gerne ruhig und gediegen sein. Also, die meisten denken jedenfalls so, glaube ich...

Hm, aber was tun? Was war eigentlich Deine Frage? Ob Du Dich trennen sollst? Oder wie Du den anderen "rumkriegst"?

Zunächst solltest Du abstecken, was Du willst.

Liebst Du Deinen Freund?
Willst Du mit ihm zusammenbleiben und mit ihm gemeinsam für Eure Beziehung kämpfen?
Willst Du für den Sex eine Affäre mit dem anderen?
Bist Du in den anderen verliebt?

Hast Du denn schon mal mit Deinem Freund drüber gesprochen, was Dir so alles fehlt, jetzt mal abgesehen nur vom Sex? Dass Du Dich nicht begehrt fühlst, dass er nichts für Euch tut, dass Du Dich als Sekretärin fühlst?

Hm, mehr Fragen als Antworten, ich weiß.

Vielleicht würde Euch etwas helfen, was Ihr gemeinsam macht. Z.B. eine Auszeit mit einer gemeinsamen Weltreise oder so. Sabbaticals sind ja heute kein großes Problem mehr. Irgendwas, was Euch wieder näher zusammenbringt. Ne Sache, bei der man am anderen neue Seiten entdecken kann. Das bringt auch den Sex wieder zum Laufen!

Mehr kann ich leider auch nicht dazu sagen...

Mach's gut

LG

Lena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2003 um 8:22

Hallo Dirgis
Alltag gehört dazu, und ich finde es grad in langjährigen Beziehungen wichtig das man sich mit diesem arrangiert.

Klar ist man kaputt wenn man erst um 20 Uhr nach Hause kommt, aber wenn er sich gehen lässt ist das nicht gut.

Das Problem ist nach den Jahren das man seinen Partner inn - und auswendig kennt, und viele lassen sich dann gehen, fühlen sich sicher in der Beziehung und glauben einfach, das ohne etwas dazu beizutragen alles so bleibt wie es ist, also leise vor sich hin plätschert.

Mir fällt aber auf, das du wohl die treibende Kraft in eurer Beziehung bist, wie wäre es denn mal wenn du einfach nicht mehr immer zur Verfügung stehst, er auch selbst mal was erledigen muss?

Hast du Hobbys die du ohne ihn machst? Ich z.B. mache Musik in einem Verein, er nicht, ich fahre Motorrad, er nicht, ich lese viel, dazu hat er keine Zeit....gehe ift mit Freundinnen aus..... da gibt es doch unendlich viele Möglichkeiten wo du mal für dich sein kannst und er mal drüber nachdenken muss. Ich finde das wie es bei uns ist sehr gut, so ergibt sich immer neuer Gesprächsstoff, man unternimmt allein was, der andere freut sich wenn man wieder nach Hause kommt.

Versuch das mal, nicht immer nur für ihn dazusein, du hast doch noch ein eigenes Leben, und ich bin sicher, dann wird er sich wieder aufraffen etwas für eure Beziehung zu tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2003 um 9:09
In Antwort auf lena555

Grüß Dich
Hi Dirgis,

uff, mach Dich auf was gefasst, es wird hier sicher einige Moralpredigten für Dich geben..

Ich enthalte mich zum Thema "Moral" und "Fremdgehen" jetzt hier mal total und versuche, Dir was zu Deinem Problem zu sagen, ohne diese Themen zu sehr zu berühren.

Ich kann Dein Problem verstehen. Bin selbst in einer so langen Beziehung, die prinzipiell glücklich ist, habe aber auch das "war das alles?" Problem. Nicht ganz so schlimm wie Du, also, ich habe schon schönen Sex (wenn auch nicht oft, leider), aber das gewisse Kribbeln fehlt...

Ich kenne es auch, dass ER sagt und meint, es sei alles wunderbar und gar nicht verstehen kann, dass Dir was fehlt. Männer haben eben andere Ansprüche an eine Beziehung. Nach der ersten, aufregenden Zeit soll's bitteschön gerne ruhig und gediegen sein. Also, die meisten denken jedenfalls so, glaube ich...

Hm, aber was tun? Was war eigentlich Deine Frage? Ob Du Dich trennen sollst? Oder wie Du den anderen "rumkriegst"?

Zunächst solltest Du abstecken, was Du willst.

Liebst Du Deinen Freund?
Willst Du mit ihm zusammenbleiben und mit ihm gemeinsam für Eure Beziehung kämpfen?
Willst Du für den Sex eine Affäre mit dem anderen?
Bist Du in den anderen verliebt?

Hast Du denn schon mal mit Deinem Freund drüber gesprochen, was Dir so alles fehlt, jetzt mal abgesehen nur vom Sex? Dass Du Dich nicht begehrt fühlst, dass er nichts für Euch tut, dass Du Dich als Sekretärin fühlst?

Hm, mehr Fragen als Antworten, ich weiß.

Vielleicht würde Euch etwas helfen, was Ihr gemeinsam macht. Z.B. eine Auszeit mit einer gemeinsamen Weltreise oder so. Sabbaticals sind ja heute kein großes Problem mehr. Irgendwas, was Euch wieder näher zusammenbringt. Ne Sache, bei der man am anderen neue Seiten entdecken kann. Das bringt auch den Sex wieder zum Laufen!

Mehr kann ich leider auch nicht dazu sagen...

Mach's gut

LG

Lena

Glaube das ist normal....
es ist zwar vielleicht nicht schön, aber das ist glaube ich einfach so. du kannst nicht einmal sagen was dich stört und was du erwartest und dann davon ausgehen, dass eine besserung für lebzeiten eintritt.

ich hatte neulich eine ähnliche diskussion mit meinem freund. ich wollte mehr begehrt werden, mehr romantische sachen "aufgetischt" bekommen u.s.w. und ich fühlte mich vollkommen im recht. bis er mich darauf hinwies, dass auch ich oft das besondere kaputt machen und den alltag hereinlasse würde. weil ich kaputt bin, weil ich auch das routinierte, immer wiederkehrende liebgewonnen hätte . und er hatte recht. vieles von dem was ich von ihm erwartete, gabe ich ihm auch nicht.

und da fiel mir wieder auf, dass auch der alltag etwas tolles sein kann und wie ich (hatte auch mal das problem, dass ich zuwenig sex "bekam") ihn zu mehr leidenschaft animiert habe.

wir haben über das thema geredet und uns dann einander zeit gegeben. er merkte, wie schön es ist öfter sex zu haben, mal lang, mal kurz, mal ganz romantisch und mal nur aus gier.

und ich merkte, wie schön es ist NICHT miteinander zu schlafen. sich einfach in die kissen fallen lassen und anzulehnen.

wir haben seit dem fast nie wieder darüber geredet und es klappt "meistens" super.

ich weiss gar nicht, was sooooo schlimm am alltag ist. klar, wenn man sich gar nicht mehr begehrt fühlt......aber ich fühle mich auch durch kleine gesten begehrt.

da ist z.B. die hand, die mein gesicht fast unbemerkt berührt, wenn beispielsweise bei einem treffen mit mehrern, wenn er an mir vorbeigeht. das ist der kuss wenn ich mich woanders hin begebe um mit freunden zu reden. die sms ab und an, dass es schön war neben mir aufzuwachen. das lächeln quer durch den raum, das streicheln meines hinterns und das halten meiner hand.

und das alles geht im alltag. aber das geht nicht, wenn man das muss. gib ihm freiraum und gönne dir diesen auch. sei nicht selbstverständlich da.

das mit dem rarmachen ist die beste lösung, denke ich. zumindest so ab und an. dann freust du dich auch mehr auf ihn, und dann, wenn man sich auf jemanden freut, und es nicht erwarten kann, endlich bei ihm zu sein, dann sieht man auch oft über den alltag weg, weil man sich freut.

auf den menschen den man liebt.

alltag hin, alltag her


(war da jetzt seeeeeeeehr kitschig? ich konnte nicht anders...........)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2003 um 10:11

...hmm, verzweiflung,versuchung und langeweile
...hallo dirgis !

hab hier mal ein posting eröffnet mit dem titel
"phasen der beziehung die jeder kennt!"
ich hab es rein gestellt nachdem ich deine geschichte gelesen habe!
vielleicht hilft es dir die situation mit etwas anderen augen zu sehen.

liebe grüsse
soul

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook