Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bleibt nur wegen drogen bei mir

Bleibt nur wegen drogen bei mir

3. Januar 2010 um 23:42

liebe leute.
angesichts der tatsache dass ich erst 19 bin wird euch meine story wahrscheinlich wenig beeindrucken, weil der volksmund ja auf die "teenagerliebe" appeliert.
however.. ich bin mit meinem freund jetzt seit knappen drei jahren, mit pausen, streitigkeiten und unklarheiten zusammen.
ich bin bulimiekrank, er weiß es und ich war auch schon in behandlung, randinfo, die erst später relevant wird..
jedenfalls betrügt er mich NICHT, nein zumindest nichts wovon ich weiß, aber das ist das geringste problem.
er weiß, dass er mich schamlos ausnutzen kann. er weiß, dass er im grunde genommen tun kann was er will, bezieht sich darauf, dass er mich nach strich und faden verarschen kann, wenn er das möchte, weil ich leider viel zu viel an ihn setze und ohne ihn, psychisch ohnehin mehr als labil, untergehen würde.
nagut, im endeffekt kommt er nur mehr zum kiffen und zum - entschuldigung - f**ken. ansonsten hebt er nicht ab, beantwortet keine sms, ist nicht erreichbar, drückt mich weg, was auch immer, auch wenn ich garnicht auf "reden" - alptraum aller männer - aus bin, sondern lediglich schlichte kleinigkeiten erfragen muss, organisationstechnisch oder wie auch immer...
nur in einer sache nicht. nicht, wenn er weed oder anderes braucht. in der sache ist er nämlich zu 100% von mir abhängig und immer wenn er bedarf hat ist er wieder der, den ich kennengelernt habe und dem ich bei gott niemals widerstehen könnte. und ich dummes mädchen bin sogar nocht GLÜCKLICH darüber ein paar minuten kontakt mit ihm zu haben, auch wenn es um solche dinge geht. ich lass mir einfach alles gefallen, weil ich jeden kontakt den ich zu ihm haben kann genieße und immer noch hoffe, obwohl der zug wohl längst abgefahren ist..
an ganz krassen tagen läuft es so, dass er sich den schlüssel von meinem mitbewohner holt um in meiner wohnung vorräte aufzustocken. aber nein, er geht danach nicht, er bleibt und fängt wegen unnötigen dingen zu streiten an. und dass er mich bestielt streitet er vehement ab, und anzeigen kann ich ihn ja deshalb schlecht..
wenn er stress mit seinen eltern hatte flüchtet er ebenfalls in meine wohnung, fuckt den ganzen tag herum, keift mich an, sagt mir, dass ich zugenommen hab und ein einziger haufen fett bin (90 kilo-mann versus 42-kilo-bulimikerin !!). auf anderes möchte ich nicht eingehen...

auf den punkt gebracht: er macht mich dauerhaft fertig, sogut und sosehr er nur kann, ob er es absichtlich macht, kann ich nicht sagen, er nutzt mich aus wo es nur geht, er bestiehlt mich, und ich weiß nicht wie ich das ändern kann und ob es sich überhaupt lohnt etwas zu ändern zu versuchen..

vielleicht hat irgendjeman shconeinmal soetwas erfahren und kann mir irgendwie helfen. ich bin für jede antwort dankbar.

zêa

Mehr lesen

4. Januar 2010 um 0:23

Liebe zealeone
wenn du nicht noch tiefer sinken willst, dann hole dir Hilfe bei Selbsthilfegruppen oder bitte deine Familie um Hilfe. Du schreibst nichts darüber, wie deine Familie alles sieht.
Alleine wirst du es nicht schaffen, so wie ich es sehe. Springe über deinen Schatten und laß dir helfen. Du bist noch sehr jung, hast dein Leben noch vor dir und eine Chance einen Mann zu finden, der es mit dir besser meint. Lass nicht alles mit dir machen. Jeder Gang, einen neuen Weg einzuschlagen ist nicht leicht, ich spreche aus Erfahrung, aber lohnen tut es sich immer, alleine für einen selber.
Ich wünsche dir, dass du den Weg finden wirst, den du verdienst
lg Wildpferd

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 18:39
In Antwort auf inhs_12170900

Liebe zealeone
wenn du nicht noch tiefer sinken willst, dann hole dir Hilfe bei Selbsthilfegruppen oder bitte deine Familie um Hilfe. Du schreibst nichts darüber, wie deine Familie alles sieht.
Alleine wirst du es nicht schaffen, so wie ich es sehe. Springe über deinen Schatten und laß dir helfen. Du bist noch sehr jung, hast dein Leben noch vor dir und eine Chance einen Mann zu finden, der es mit dir besser meint. Lass nicht alles mit dir machen. Jeder Gang, einen neuen Weg einzuschlagen ist nicht leicht, ich spreche aus Erfahrung, aber lohnen tut es sich immer, alleine für einen selber.
Ich wünsche dir, dass du den Weg finden wirst, den du verdienst
lg Wildpferd

Danke
danke für eure aufbauenden worten.
ja, an wildpferd: mit meiner familie ist das nicht besonders einfach, ich hatte das letzte mal vor ein paar monaten mit meiner mutter gesprochen und zu meinem vater so gut wie garkeinen kontakt.
mir ist heute etwas eingefallen. ich möchte ihm eine chance geben (ja ich weiß, sagen se alle.. ) aber: ich möchte ein vernünftiges gespräch mit ihm führen, ohne dass einer von uns völlig die nerven schmeißt und wir ohnehin wieder dort stehen wovon wir ausgegangen sind. ich möchte das in beaufsichtigung einer neutralen, vertrauenswürdigen und autoritären person machen, habe da eine ganz bestimmte freundin von mir im auge... aber ist es nicht unfair ihm gegenüber wenn ich das MEINE freundin übernehmen lasse? auch wenn sie noch so neutral ist, wird er sich monatelang darauf ausreden, dass sie mich ohnehin nur unterstützt und ihn fertiggemacht hat. ich würde ihm ja auch anbieten einen seiner bekannten zu informieren, aber ich weiß leider ganz genau, dass er das niemals tun wird.
bleibt mir eine wahl?

lg
zea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Januar 2010 um 20:27

Ich lese hier nicht mal was von liebe..
.. sondern nur was von abhängigkeit.

die schöne abhängigkeit ist nur ne kopfsache.

aber da kann dir keiner helfen als du selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 10:49

Suchtkranke
sind Egoisten zu 100%.
Das hast Du ja schon selber erkannt.
Da er an seiner Situation auf keinen Fall etwas ändern will, weil er willenlos ist und sich einfach treiben lässt, solltest Du an Deiner Situation etwas ändern.
Es ist erwiesen, das süchtige Menschen ihr ganzes Umfeld mit ihren Problemen belasten, ihre Partner kaputt machen,evtl. zu Drogenkonsum ermuntern, und egal, was man versucht, alles umsonst, sie wollen sich nicht ändern.
Im Gegenteil, die Drogen werden immer stärker, sie beklauen Eltern, Verwandte, Freunde, werden kriminell, weil sie sich das Zeug nicht anders beschaffen können.
Sind sie an einem Tiefpunkt, versprechen sie hoch und heilig, sich zu ändern, was aber in der nächsten halben Stunde schon wieder vergessen ist.

Mein Rat:
zieh einen Schlussstrich.
Das würde Dir gut bekommen, denn Du könntest Dich um Dich selbst kümmern, es gäbe Niemanden, der Dein Selbstwertgefühl so in den Dreck tritt und evtl. würde s ihn auch wach rütteln.
Denk an Dich, sei einmal im Leben so egoistisch wie er und tritt ihn kräftig in den Hintern.
Es gibt noch andere Männer, wenn Du deine Probleme im Griff hast und etwas zugenommen hast, wieder weibliche Kurven und mehr positive Ausstrahlung, hast Du kein Problem, die anderen Leckerbissen kennen zu lernen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 16:13

Verwunderlich
heute ist etwas sehr verwunderliches passiert...
ich bekam vormittags einen anruf aus einer psychosomatischen klinik in linz. sie sagten mir, dass mein freund sich dort freiwillig gemeldet hat und gleich stationär geblieben ist, er dürfe nur noch nicht telefonieren. von dem pfleger am telefon habe ich erfahren, dass mein freund einen entzug machen möchte und jetzt mal für 4 wochen dort bleiben wird. ich darf ihn leider erst ab nächster woche besuchen..
wie auch immer, hat mich das EXTREM gewundert. er macht das FREIWILLIG. ich denke nichtmal, dass er es für mich sondern für sich tut, und das wollte ich doch immer erreichen
hat er sich dadurch verdient, nocheinmal neu anzufangen? es ist ja wohl ein großer schritt für ihn..
oder träume ich wieder nur vor mich hin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen