Home / Forum / Liebe & Beziehung / Blackout nach alkohol

Blackout nach alkohol

16. Juni 2008 um 15:38

Hey ihr lieben.
habe diesen artikel auch schon im forum gesundheit gepostet, aber ich habe das gefühl, hier sind mehr leute. hat ja vielleicht auch indirekt mit psychologie und beziehung zu tun. also würd mich freuen, wenn ihr es einfach mal lest und mir eure meinung sagt!

Ich habe mal eine Frage. Ich bin 21 und habe Alkohol eigentlich immer gut vertragen, auch in größeren Mengen. Soll heißen, ich habe immer recht viel (für eine Frau meines Gewichts und meiner Größe) vertragen. Ich musste mich auch nie übergeben oder habe mich sonderlich schlecht gefühlt, wenn ich es mal übertrieben habe. Ich habe aber nie übertrieben oft getrunken, halt am Wochenende, das eine Mal mehr und das andere Mal dann weniger oder nichts. Je nach Lust und Laune.

Naja, mit 16 is es mir passiert, dass ich nachdem ich Alkohol getrunken habe ein totalen Blackout hatte u mich nicht mehr an vieles erinnern konnte. Hab mich aber soweit nicht daneben benommen (was mir in nachhinein erzählt wurde). Mir ging es in der Zeit pschisch nicht so gut und leider is mir das wieder passiert u wie es halt dann kommen sollte,habe ich mich total daneben benommen. Ich habe daraufhin den Alkoholkonsum ziemlich zurückgeschraubt, da ich nicht wollte, dass es nochmal vorkommt.

Später is mir das nicht mehr passiert, auch wenn ich mal wieder richtig gefeiert habe.
Da war aber auch alles in Ordnung in meinem Leben und so weiter.

Naja, im Moment is es so, dass ich auch nicht wirklich glücklich bin. Letztes Wochenende war ich mit meinem freund feiern und hatte wieder einen völligen Blackout. Ich mein, es war alles ok, ich habe keinen Blödsinn gemacht, aber ich kann mich weder erinnern wie ich nach Hause gekommen bin, noch das ich mit meinem freund geschlafen hab. Ok, das ist ja noch nicht so tragisch, da es mein Freund war, aber ich habe einfach total Angst, dass mir das nochmal passieren könnte und ich dann mal totalen Blödsinn mache. Ich kann auch nicht einschätzen, wann ich aufhören sollte zu trinken, also ich habe nicht das Gefühl in dem Moment, jetzt is stop, bevor dir aowas nochmal passiert. Wie gesagt, ich vertrage Alkohol an sich gut. Trotzdem gibt mir das zu denken. Wer weiss, es könnte ja auch generell passieren, dass ich mit jm fremden schlafe und mich dann nicht mehr erinner. Ich glaub nämlich, dass mir in dem Moment überhaupt nicht klar ist, was ich tue bzw das was ich tue empfinde ich in dem Moment als normal und völlig ok.

Meint ihr das könnte wirklich mit dem pschischen zusammen liegen? also, dass mir sowas eher passiert, wenn ich ungücklich bin oder probleme habe? sicherlich is es für mich kein problem keinen alkohol zu trinken, darum geht es nicht. ich würde der sache halt nur gerne mal auf den grund gehen, wodurch das passiert.

Würde mich sehr über einen rat freuen.
Danke im voraus
Liebe Grüße

Mehr lesen

16. Juni 2008 um 16:47

Hi Lilu
Also......*luft holt* Erstmal ich bin selbst 23.... Sorry, wenn ich jetzt direkt so anfange, ABER...............warum lässt du die scheiße nicht einfach!? Ich würde dir gerne mal was erzählen, was nicht dazu dient, dir Angst zu machen, aber dich vllt mal zum nachdenken zu bringen!

Mein Vater ist letztes Jahr am 09.08.2007 im Alter von 48 Jahren gestorben! Du wirst jetzt sagen, ja der war ja auch Alkoholiker usw........"Ja stimmt" kann ich nur sagen, aber das war er nicht immer! Mein Vater hatte eine Top Karriere (sogar Dr. Titel also kein versoffener Penner o.ä.) und hatte halt auch tierische Probleme!

Worauf ich eigentlich hinaus will..........er hatte auch ziemlich starke psychische Probleme, hat sich aber nie wirklich helfen lassen, er hat es ein paar mal versucht und es dann direkt wieder aufgegeben! Er hat mir das Leben zur Hölle gemacht, er rief ständig an, machte Telefon Terror, mal heulte er, dann brüllte er oder er war relativ normal! Es schwankte aber so dermaßen, bis er immer häufiger mit Selbstmord drohte.....!

Was für mich wirklich schlimm war, wie du dir ja sicher vorstellen kannst! Ein mal bedrohte er mich sogar mit einer geladenen Waffe! Ich bin seitdem auch in psychologischer Behandlung, einfach weil ich meinen Vater auch sehr geliebt habe und er war so egoistisch und hat es einfach zugelassen, wie seine Tochter seine Selbstzerstörung mitbekommt!

Was ich letztendlich damit sagen will, wenn du doch weißt, das es schon das eine oder andere Mal ausgeartet ist und du dich an nix mehr erinnern konntest, dann lass es doch einfach oder trink halt nur noch ein zwei Gläser! Ist deine Generation so verkokst, das sie ohne Alk keinen Spaß mehr haben kann!? Nicht falsch verstehen, ich bin kein Alkoholhasser o.ä. aber es muss doch auch alles in Maßen zu genießen sein und wenn du das halt nicht kannst, dann würde ich an deiner Stelle die Sache schlicht weg, sein lassen!

Wenn du dein eigenes Limit nicht halten kannst, lass es doch einfach sein! Und Fakt ist, wenn du dir jetzt schon Gedanken darber machst, das du es vllt. irgendwann nicht mehr im Griff hast oder du evtl. mal mit einer fremden Person ins Bett gehst, dann müsste sich deine Frage doch "logischerweise" von selbst beantworten, oder!?

Ganz ernsthaft! Ich beschäftige mich jetzt seit Jahren mit diesem Thema, mittlerweile sogar teilberuflich, schreibe seit nov06 ein Buch über dieses Thema! Also kannst du mir ruhig Glauben schenken! Wenn du das Gefühl hast, das es evtl. irgend etwas psychisches sein könnte, dann lass dir helfen und mache infach mal einen Probetermin bei einem Psychologen aus und schau, was sich dabei ergibt! Denk auch mal etwas an deine Familie, Freunde, Partner usw.........weil das sind die Menschen (in meinem Fall "die tochter") die das alles mit bekommen müssen und die du damit auch auf eine Art verletzt! Ich hoffe ich habe dich jetzt nicht in grund und boden geschrieben, aber ich meine es wirklich gut!

Es gibt nichts schlimmeres, wenn man als Familienmitglied zuschauen muss, wenn eine geliebte Person, sich in den Ruin treibt, bis in den Tod!

P.S.: Hier noch ein Link, da siehst du ein Bild von meinem Dad (ein Link von meienr HP, nur damit du siehst, das ich hier keinen Blödsinn schreibe)
http://www.oyla8.de/userdaten/53755426/bilder/9875-146.jpg

Wenn du magst, kannst du mich auch gerne privat anschreiben oder hier ins Forum!

Lg Samira

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 17:06

...
hey, erstmal vielen dank für deine ehrliche antwort. ich glaube aber, dass ich mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt habe. mit meiner aussage, dass ich viel vertrage, wollte ich nicht sagen, dass ich darauf stolz bin. viel mehr is da bei mir der gedanke, dass diese blackouts vielleicht auftreten, eben weil ich keine grenze habe, in der mir schlecht wird, ich mich übergeben etc...
es stimmt das ich wirklich nicht weiss, wann es genug ist, aber alkohol hat für mich an sich keinen hohen stellenwert. es gab sicherlich einige feiern und eine zeit,in der ich mehr getrunken habe, aber ich würde nicht sagen, dass es auffällig war. eben so wie man als jugendlicher spass dran hat, beim weggehen. in letzter zeit trinke ich kaum. das wochenende von dem ich spreche, war das erste seit langem. dennoch könntest du recht haben, dass ich in dem moment versucht habe, ihn als seelentröster zu nehmen. aber andererseits war das eins der wochenende wo ich mal wieder richtig glücklich war, da ich mit meinem freund eine fernbeziehung führe und mich hier sehr einsam fühle, da mir freunde etc fehlen.
ich habe mein blut generell, wegen einer grippe, untersuchen lassen, da war nichts auffällig, es liegt aber auch schon ne zeit zurück.
was meinen freund betrifft, erstens weiss er nicht, dass ich mich nicht erinnern kann. sicherlich war ihm bewusst, dass ich betrunken war, aber das is ja noch kein verbrechen. es ist ja nie so gewesen, dass ich nicht mehr wusste wo oben und unten ist (aus erzählungen)und völlig benommen da lag. er hat ja noch witzchen gerissen wie "heiß" ich auf ihn war, von daher muss es ja auch schon von meiner seite aus gekommen sein. und ich weiss, dass er nie was tun würde, was ich nicht wollte.
ich habe mein glas nicht bewusst irgendwo stehen gelassen. also das mir jm da was reingetan hat, schließe ich aus, da es ja nicht das erste mal so gekommen ist, das wären schon zufälle zu viel. ich nehme auch sonst weder drogen, noch medikamente (abgesehen von meiner pille) noch rauche ich. ich bin eigentlich ganz vernünftig...

und dennoch mach ich mir darüber gedanken, weil normal is das ja auch nicht. und wenn ich ehrlich bin, macht es mir angst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 17:17
In Antwort auf widad_12747945

Hi Lilu
Also......*luft holt* Erstmal ich bin selbst 23.... Sorry, wenn ich jetzt direkt so anfange, ABER...............warum lässt du die scheiße nicht einfach!? Ich würde dir gerne mal was erzählen, was nicht dazu dient, dir Angst zu machen, aber dich vllt mal zum nachdenken zu bringen!

Mein Vater ist letztes Jahr am 09.08.2007 im Alter von 48 Jahren gestorben! Du wirst jetzt sagen, ja der war ja auch Alkoholiker usw........"Ja stimmt" kann ich nur sagen, aber das war er nicht immer! Mein Vater hatte eine Top Karriere (sogar Dr. Titel also kein versoffener Penner o.ä.) und hatte halt auch tierische Probleme!

Worauf ich eigentlich hinaus will..........er hatte auch ziemlich starke psychische Probleme, hat sich aber nie wirklich helfen lassen, er hat es ein paar mal versucht und es dann direkt wieder aufgegeben! Er hat mir das Leben zur Hölle gemacht, er rief ständig an, machte Telefon Terror, mal heulte er, dann brüllte er oder er war relativ normal! Es schwankte aber so dermaßen, bis er immer häufiger mit Selbstmord drohte.....!

Was für mich wirklich schlimm war, wie du dir ja sicher vorstellen kannst! Ein mal bedrohte er mich sogar mit einer geladenen Waffe! Ich bin seitdem auch in psychologischer Behandlung, einfach weil ich meinen Vater auch sehr geliebt habe und er war so egoistisch und hat es einfach zugelassen, wie seine Tochter seine Selbstzerstörung mitbekommt!

Was ich letztendlich damit sagen will, wenn du doch weißt, das es schon das eine oder andere Mal ausgeartet ist und du dich an nix mehr erinnern konntest, dann lass es doch einfach oder trink halt nur noch ein zwei Gläser! Ist deine Generation so verkokst, das sie ohne Alk keinen Spaß mehr haben kann!? Nicht falsch verstehen, ich bin kein Alkoholhasser o.ä. aber es muss doch auch alles in Maßen zu genießen sein und wenn du das halt nicht kannst, dann würde ich an deiner Stelle die Sache schlicht weg, sein lassen!

Wenn du dein eigenes Limit nicht halten kannst, lass es doch einfach sein! Und Fakt ist, wenn du dir jetzt schon Gedanken darber machst, das du es vllt. irgendwann nicht mehr im Griff hast oder du evtl. mal mit einer fremden Person ins Bett gehst, dann müsste sich deine Frage doch "logischerweise" von selbst beantworten, oder!?

Ganz ernsthaft! Ich beschäftige mich jetzt seit Jahren mit diesem Thema, mittlerweile sogar teilberuflich, schreibe seit nov06 ein Buch über dieses Thema! Also kannst du mir ruhig Glauben schenken! Wenn du das Gefühl hast, das es evtl. irgend etwas psychisches sein könnte, dann lass dir helfen und mache infach mal einen Probetermin bei einem Psychologen aus und schau, was sich dabei ergibt! Denk auch mal etwas an deine Familie, Freunde, Partner usw.........weil das sind die Menschen (in meinem Fall "die tochter") die das alles mit bekommen müssen und die du damit auch auf eine Art verletzt! Ich hoffe ich habe dich jetzt nicht in grund und boden geschrieben, aber ich meine es wirklich gut!

Es gibt nichts schlimmeres, wenn man als Familienmitglied zuschauen muss, wenn eine geliebte Person, sich in den Ruin treibt, bis in den Tod!

P.S.: Hier noch ein Link, da siehst du ein Bild von meinem Dad (ein Link von meienr HP, nur damit du siehst, das ich hier keinen Blödsinn schreibe)
http://www.oyla8.de/userdaten/53755426/bilder/9875-146.jpg

Wenn du magst, kannst du mich auch gerne privat anschreiben oder hier ins Forum!

Lg Samira

...
also danke auch dir für die antwort. habe wohl gerade auf den anderen artikel geantwortet, während du geschrieben hast. wenn du es dir durchliest, dann wirds vielleicht noch ein bisschen klarer. und ums noch deutlicher zu machen: psychische probleme hören sich immer gleich dramatisch an. wie schon gerade geschrieben, ich studiere 800km von freund, freunden und familie entfernt. es geht mir hier nicht gut, da ich all diese leute vermisse. das wäre ja nicht da problem, aber ich habe hier keinen anschluss gefunden und fühle mich oft einsam. du hast recht, wenn du sagst, trink am besten gar nicht oder nur ein zwei gläser. aber ich würde meinem "problem" gerne auf den grund gehen. ich mein, kommt das halt so, wenn man zu viel trinkt,oder steckt mehr dahinter? ich denke eher zweites. alkoholproblem wird unterschiedlich definiert und auch ich wurde in meiner kindheit mit alkoholabhängikeit konfrontiert (mutter). ich habe mich auch viel mit dem thema auseinandergesetzt, aber eben weil ich hier kaum anschluss habe geh ich auch kaum weg, ich trinke kaum. da war halt nur das eine wochenende. und eben im alter von 16 ca ist das schonmal vorgekommen, deswegen beschäftigt es mich jetzt so. weil es halt nicht das erste mal war. würd mich auf jeden fall freuen weiter von dir zu hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2008 um 17:36
In Antwort auf lili_12322279

...
also danke auch dir für die antwort. habe wohl gerade auf den anderen artikel geantwortet, während du geschrieben hast. wenn du es dir durchliest, dann wirds vielleicht noch ein bisschen klarer. und ums noch deutlicher zu machen: psychische probleme hören sich immer gleich dramatisch an. wie schon gerade geschrieben, ich studiere 800km von freund, freunden und familie entfernt. es geht mir hier nicht gut, da ich all diese leute vermisse. das wäre ja nicht da problem, aber ich habe hier keinen anschluss gefunden und fühle mich oft einsam. du hast recht, wenn du sagst, trink am besten gar nicht oder nur ein zwei gläser. aber ich würde meinem "problem" gerne auf den grund gehen. ich mein, kommt das halt so, wenn man zu viel trinkt,oder steckt mehr dahinter? ich denke eher zweites. alkoholproblem wird unterschiedlich definiert und auch ich wurde in meiner kindheit mit alkoholabhängikeit konfrontiert (mutter). ich habe mich auch viel mit dem thema auseinandergesetzt, aber eben weil ich hier kaum anschluss habe geh ich auch kaum weg, ich trinke kaum. da war halt nur das eine wochenende. und eben im alter von 16 ca ist das schonmal vorgekommen, deswegen beschäftigt es mich jetzt so. weil es halt nicht das erste mal war. würd mich auf jeden fall freuen weiter von dir zu hören.

Hi
Freut mich das du so schnell geantwortet hast! Wo genau studierst du denn (komme iwie nich auf dein Profil) bzw. wo ist deine Familie, Freunde etc.!? Fährst du am WE immer zu deinen Liebsten oder nur sehr unregelmäßig! Ich denke auch das die Ursache eher da liegt, nur wenn du weißt, das du jemand bist, der das über dieses "Ventil" versucht los zu werden oder leichter zu nehmen, dann versuche die Sache mal von einer anderen Seite anzugehen! Wenn du merkst, das dir das alleine sein, so zu schaffen macht (was es ja offensichtlich tut), dann versuche etwas an der Situation zu ändern! Kannst du nicht evt. woanders weiter studieren o.ä.! Weiß dein Umwelt (Freunde, Familie, Partner) das es dir mit dieser Situation nicht so gut geht!? Falls nicht, setz dich mit ihnen bei Gelegenheit zusammen und versucht gemeinsam Lösungen zu finden (ich weiß klingt irgendwie sehr "theoretisch")! Nachdem was du zuletzt geschrieben hast, bin ich mir sogar ziemlich sicher, wenn diese Sache geklärt ist, klärt sich das andere bzw. die Angst vor einer Wiederholung von ganz allein!


P.S.: Falls dir trotz allem mal langweilig ist, meld dich einfach...........icq: 279-125-374
Lg Samira

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen