Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bitte um Ratschlag und Erfahrungen

Bitte um Ratschlag und Erfahrungen

7. Oktober um 19:16

Hallo, 
 
ich bin neu hier und suche einen objektiven Rat am besten von Außenstehenden und vielleicht auch am besten von Frauen. Die Objektivität ist mir aber wichtiger. Mein Anliegen versuche ich so kurz, aber detailliert wie möglich zu schildern. 
 
Anfang des Jahres lernte ich eine Frau kennen - es ging um etwas Geschäftliches, in dem Fall einen Pflegehund. 
Die Frau hat mir von Anfang an sehr gefallen. Da ich im Moment aber keine Partnerschaft suche, habe ich in die Richtung auch nicht viel unternommen. 
Mit der Zeit entstand jedoch etwas Kontakt zu ihr, auch wegen des Hundes und hier und da sind Stück für Stück privatere Dinge ausgetauscht wurden und auf meiner Seite entstand zunehmend Sympathie ihr gegenüber und auch Anziehung. 
 
Irgendwann schrieb sie mich in Facebook an und fragte nach einem Treffen, weil sie wissen wolle, wie es dem Hund so ergehe. 
Wir haben uns damals also verabredet und in der Hundeschule getroffen. Sie kam mit einer Freundin und ich war eher distanziert und hatte ja auch viel zu tun. 
 
Irgendwann suchte sie Kontakt und wir haben uns super verstanden. Wir standen uns direkt gegenüber, hatten viel Blickkontakt und zwei bis drei Mal suchte sie auch ganz subtil die Berührung an meinen Armen. Als die Hundeschule vorbei war, blieb sie noch und wir haben in netter Runde alle gequatscht. 
 
Irgendwann schrieben wir wieder auf Facebook und so kam es dazu, dass sie mitteilte, was sie von mir hält. Sie sagte, sie fände mich sehr sympathisch und dass sie sich sehr darüber freuen würde, wenn wir mal gemeinsam einen Kaffee trinken könnten. (War mein Vorschlag)
Ich stimmte zu und erwiderte die gezeigten Emotionen subtil und charmant. Unser Austausch im Internet war nicht intensiv. Das liegt auch daran, dass sie mehrere Kinder hat, mehrere Hunde und auch Pferde und einen Beruf. Sie hat also massig zu tun und deswegen habe ich mich auch stark zurückgehalten. 

Meine Fragen beantwortete sie umgehend. Tee oder Kaffee? Örtlichkeiten und ich sagte, dass sie sich darauf einstellen solle, dass ich sie bald mal einlade. Da kam dann der blaue Daumen und das sie sich sehr freue.  
 
Wenige Tage später suchte sie von sich aus Kontakt, schrieb vermehrt und schlug dann auch ein Treffen zum gemeinsamen Wandern vor. 
Ich bin ein sehr einfacher Typ, der weder hässlich noch übermäßig attraktiv ist und meine Vergangenheit war sehr schwer, die teilweise jetzt noch an mir nagt. Und sie ist im Grunde das komplette Gegenteil von mir: selbstbewusst, aber sensibel und uns verbindet im Grunde nur die Tierliebe.
 
Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich richtig Scheiße gebaut habe. Ich bekam Angst, griff zur Notlüge und habe sie damit eiskalt versetzt. Worauf ich hoffte war, dass sie Gleichgültigkeit zeigen würde, was sie aber nicht tat. Sie zeigte offen und ehrlich ihre Enttäuschung und ihr Bedauern, sie schrieb "Ach schade... ".  
 
Mit der Reaktion kam ich überhaupt nicht klar und ich empfand sofort Reue. Jedenfalls bin ich dabei, seit einiger Zeit mein Leben zum Positiven umzukrempeln und in der Tat passiert viel Gutes - was auch der Grund ist, wieso ich eigentlich nichts in meinem Leben vermisse. 
 
Also entschloss ich mich dazu Mut zu fassen und habe ihr in einer sehr charmanten und längeren Nachricht über Whatsapp die Wahrheit geschrieben. Weil ich es einfach richtig kacke von mir fand...
 
Sie kam rasch online und las die Nachricht ... Sie schrieb nichts. 
Ich ließ einen Tag vergehen, schrieb ihr dann, wie es nun aussähe, ob es das jetzt gewesen wäre oder ob sie das vergeben kann. 
Es kam keine Reaktion. 
 
Ich bin die Art von Typ, der nicht damit klarkommt, wenn er ignoriert wird. Also zog ich eine Grenze und schrieb ihr, dass ich das nicht verdient habe und ich das nicht möchte, mich wie Luft zu fühlen und sie mir nicht mehr schreiben soll und habe mich trotzdem sehr freundlich verabschiedet und ihr alles Gute gewünscht. 
 
Nach fünf oder zehn Minuten erfolgte eine prompte Reaktion. Sie musste nachdenken, schrieb sie... Wollte verstehen, warum ich das tat, dass sie sich aber auch nicht unter Druck setzen lasse und dass sie ihre Gesellschaft niemanden aufzwingen wolle und dass sie mich nicht ignoriert. Daraufhin schrieb ich nur, dass ich mir nur eine kleine Reaktion gewünscht hätte...
Denn wenn sie nicht reagiert, ignoriert sie mich ja… (Ich spreche hier nicht von Stunden, sondern von Tage) 
 
Ich schrieb die komplette Wahrheit. Dass ich sie mag, dass es schön war mit ihr und ich Angst bekommen habe, weil ich viel durchhabe und es nicht mehr passieren wird. Danach kam nur der blaue Daumen von ihr in FB.  
 
Seitdem habe ich ihr paarmal geschrieben. Einmal wegen des geplanten Treffens, was sie dann abgesagt hat (sie war auf einer geburtstagsfeier am abend einen tag vorher eingeladen) und einmal, dass ich nicht aufgeben werde... Keine Reaktion bis jetzt. 
 
Ich bin mir über die Tragweite meines Verschuldens im Klaren. Es war meine Schuld und dazu stehe ich auch und ich trage die Konsequenzen.
Ich fühlte mich einen Moment etwas kleiner als sonst und habe deswegen zur Notlüge gegriffen. Sie ist eine wirklich sehr schöne Frau und es ist länger her, dass mir eine Frau derart gefallen hat.  
 
Andererseits denke ich mir aber, dass es keine schlimme Notlüge war... und dass ich danach auch wirklich ehrlich war. Irgendwie denke ich mir, dass sowas auch Mut braucht und für meinen Charakter spricht, weil ich damit ja eine ehrliche Basis schaffen und ihr zeigen wollte, dass ich sie respektiere und ernst nehme und was Ehrliches suche.  
 
Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Soll ich für mich eine Grenze ziehen und weiter gehen und mit den Konsequenzen leben (was ich ja ohnehin müsste), oder soll ich am Ball bleiben und um sie kämpfen? Oder bin ich komplett bescheuert und blind und sie ist wortwörtlich fertig mit mir.  Oder, dass sie sozusagen mein Interesse austesten will, ob ich es wirklich ernst meine… Ich kann sie ganz schlecht einschätzen.  
 
Sie sagte mir damals, sie habe schlechte Erfahrungen mit ihren Expartner machen müssen, er habe sie sehr klein gehalten, sie könne seitdem nur schwer Gefühle zeigen und sie sagte mir, dass ihre beste Freundin von heut auf morgen einfach abgehauen sei. 
 
Sie hat mich nicht gesperrt, sie liest jede Nachricht von mir (habe nicht so viele Nachrichten geschrieben), reagiert aber nicht darauf – nur das eine Mal reagierte sie, als ich eine Grenze zog. 
Für mich persönlich ist das eine Prüfung: ich muss mit dem schlechten Gewissen klarkommen und mit den Konsequenzen. 
Andererseits will ich aber auch um niemanden kämpfen, dem ich egal bin und der mich einfach so ignoriert, weil es ihm Wurst ist. 
 
Wie schätzt ihr die Situation ein und zu was würdet ihr mir raten?
Ich denke, wäre sie mit mir fertig, hätte sie mich sofort gesperrt oder es verbalisiert, dass ich mich verziehen soll. Jedenfalls hätte ich das getan, wenn ich mit jemanden fertig wäre… Andererseits denke ich, wenn sie mich in dem Maße ignoriert ... Dann ist es ihr auch völlig egal, was ich schreibe und wer ich bisher war.
 
Ich persönlich kann keinen ignorieren den ich mag. Egal ob ich enttäuscht, sauer, wütend oder voller Freude und Sympathie bin. 
 
Ich danke Euch für das Lesen. Vielleicht kommt ein kleinerer Austausch hier zu Stande. 
 
 

Mehr lesen

7. Oktober um 19:19
Beste Antwort

bloß sein lassen....   welch eine diva

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 19:35
In Antwort auf jasmin7190

bloß sein lassen....   welch eine diva

hi jasmin, 

irgendwie konnt ich es mir denken, dass es in die richtung geht... hab dank für deine antwort... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 19:52
Beste Antwort

Ich kann euch beide verstehen. 

Ich kann nachvollziehen, dass du dir wie bestellt und nicht abgeholt vorkommst. Und ich kann nachvollziehen, dass sie dich auf der einen Seite nett fand/immer noch findet, vielleicht aber Zeit braucht oder Abstand von dem ganzen Drama. Bei euch ist es halt völlig unnötig kompliziert geworden, bevor es überhaupt zu einem ersten Treffen kommen konnte. 

Ich würde definitiv nichts mehr schreiben. Aber aus der Erfahrung eine Lehre ziehen, beim nächsten Mal nicht an dir selbst zu zweifeln. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:04
In Antwort auf valieee

Ich kann euch beide verstehen. 

Ich kann nachvollziehen, dass du dir wie bestellt und nicht abgeholt vorkommst. Und ich kann nachvollziehen, dass sie dich auf der einen Seite nett fand/immer noch findet, vielleicht aber Zeit braucht oder Abstand von dem ganzen Drama. Bei euch ist es halt völlig unnötig kompliziert geworden, bevor es überhaupt zu einem ersten Treffen kommen konnte. 

Ich würde definitiv nichts mehr schreiben. Aber aus der Erfahrung eine Lehre ziehen, beim nächsten Mal nicht an dir selbst zu zweifeln. 

Glaube mir: das wird mir nicht nochmal passieren. Danke für Deinen Kommentar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:19
Beste Antwort

was wohl jeder von uns zu lernen hat, das ist, ''einfach mal über den eigenen Schatten springen'' und weniger spekulieren, sondern lieber die Fragen tapfer stellen und auch keine Antwort fürchten, die man nicht hören mag.

Mehr Mut und mehr Überzeugungskraft.

Wenn ich verliebt war, wollte ich IHN überzeugen, dass ICH genau die RICHTIGE für IHN bin .
Und entweder, es war von vornherein ein Missverständnis zwischen uns oder aber es hat sofort geklappt und dann aber auch für länger. Wichtigste Voraussetzung -so habe ich das gelernt - ist immer Ehrlichkeit - mit Protzern konnte ich nie was anfangen.

Wenn mich einer versetzt hat, musste er schon gute Gründe dafür haben, damit ich es trotzdem mit ihm versuche.

Und mal ehrlich... eine schwere Vergangenheit gehabt zu haben, ist keine gute Entschuldigung - den auch andere - man selbst z.B., hatte es oft auch nicht leicht.

Sollten deshalb alle ''Verletzten'' für immer alleine bleiben? .. Also, Die Vergangenheit kann nichts entschuldigen, was aktuell grad los ist. Ich glaube, das weiß auch jeder von uns.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:27
Beste Antwort
In Antwort auf raiden_18675461

Hallo, 
 
ich bin neu hier und suche einen objektiven Rat am besten von Außenstehenden und vielleicht auch am besten von Frauen. Die Objektivität ist mir aber wichtiger. Mein Anliegen versuche ich so kurz, aber detailliert wie möglich zu schildern. 
 
Anfang des Jahres lernte ich eine Frau kennen - es ging um etwas Geschäftliches, in dem Fall einen Pflegehund. 
Die Frau hat mir von Anfang an sehr gefallen. Da ich im Moment aber keine Partnerschaft suche, habe ich in die Richtung auch nicht viel unternommen. 
Mit der Zeit entstand jedoch etwas Kontakt zu ihr, auch wegen des Hundes und hier und da sind Stück für Stück privatere Dinge ausgetauscht wurden und auf meiner Seite entstand zunehmend Sympathie ihr gegenüber und auch Anziehung. 
 
Irgendwann schrieb sie mich in Facebook an und fragte nach einem Treffen, weil sie wissen wolle, wie es dem Hund so ergehe. 
Wir haben uns damals also verabredet und in der Hundeschule getroffen. Sie kam mit einer Freundin und ich war eher distanziert und hatte ja auch viel zu tun. 
 
Irgendwann suchte sie Kontakt und wir haben uns super verstanden. Wir standen uns direkt gegenüber, hatten viel Blickkontakt und zwei bis drei Mal suchte sie auch ganz subtil die Berührung an meinen Armen. Als die Hundeschule vorbei war, blieb sie noch und wir haben in netter Runde alle gequatscht. 
 
Irgendwann schrieben wir wieder auf Facebook und so kam es dazu, dass sie mitteilte, was sie von mir hält. Sie sagte, sie fände mich sehr sympathisch und dass sie sich sehr darüber freuen würde, wenn wir mal gemeinsam einen Kaffee trinken könnten. (War mein Vorschlag)
Ich stimmte zu und erwiderte die gezeigten Emotionen subtil und charmant. Unser Austausch im Internet war nicht intensiv. Das liegt auch daran, dass sie mehrere Kinder hat, mehrere Hunde und auch Pferde und einen Beruf. Sie hat also massig zu tun und deswegen habe ich mich auch stark zurückgehalten. 

Meine Fragen beantwortete sie umgehend. Tee oder Kaffee? Örtlichkeiten und ich sagte, dass sie sich darauf einstellen solle, dass ich sie bald mal einlade. Da kam dann der blaue Daumen und das sie sich sehr freue.  
 
Wenige Tage später suchte sie von sich aus Kontakt, schrieb vermehrt und schlug dann auch ein Treffen zum gemeinsamen Wandern vor. 
Ich bin ein sehr einfacher Typ, der weder hässlich noch übermäßig attraktiv ist und meine Vergangenheit war sehr schwer, die teilweise jetzt noch an mir nagt. Und sie ist im Grunde das komplette Gegenteil von mir: selbstbewusst, aber sensibel und uns verbindet im Grunde nur die Tierliebe.
 
Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich richtig Scheiße gebaut habe. Ich bekam Angst, griff zur Notlüge und habe sie damit eiskalt versetzt. Worauf ich hoffte war, dass sie Gleichgültigkeit zeigen würde, was sie aber nicht tat. Sie zeigte offen und ehrlich ihre Enttäuschung und ihr Bedauern, sie schrieb "Ach schade... ".  
 
Mit der Reaktion kam ich überhaupt nicht klar und ich empfand sofort Reue. Jedenfalls bin ich dabei, seit einiger Zeit mein Leben zum Positiven umzukrempeln und in der Tat passiert viel Gutes - was auch der Grund ist, wieso ich eigentlich nichts in meinem Leben vermisse. 
 
Also entschloss ich mich dazu Mut zu fassen und habe ihr in einer sehr charmanten und längeren Nachricht über Whatsapp die Wahrheit geschrieben. Weil ich es einfach richtig kacke von mir fand...
 
Sie kam rasch online und las die Nachricht ... Sie schrieb nichts. 
Ich ließ einen Tag vergehen, schrieb ihr dann, wie es nun aussähe, ob es das jetzt gewesen wäre oder ob sie das vergeben kann. 
Es kam keine Reaktion. 
 
Ich bin die Art von Typ, der nicht damit klarkommt, wenn er ignoriert wird. Also zog ich eine Grenze und schrieb ihr, dass ich das nicht verdient habe und ich das nicht möchte, mich wie Luft zu fühlen und sie mir nicht mehr schreiben soll und habe mich trotzdem sehr freundlich verabschiedet und ihr alles Gute gewünscht. 
 
Nach fünf oder zehn Minuten erfolgte eine prompte Reaktion. Sie musste nachdenken, schrieb sie... Wollte verstehen, warum ich das tat, dass sie sich aber auch nicht unter Druck setzen lasse und dass sie ihre Gesellschaft niemanden aufzwingen wolle und dass sie mich nicht ignoriert. Daraufhin schrieb ich nur, dass ich mir nur eine kleine Reaktion gewünscht hätte...
Denn wenn sie nicht reagiert, ignoriert sie mich ja… (Ich spreche hier nicht von Stunden, sondern von Tage) 
 
Ich schrieb die komplette Wahrheit. Dass ich sie mag, dass es schön war mit ihr und ich Angst bekommen habe, weil ich viel durchhabe und es nicht mehr passieren wird. Danach kam nur der blaue Daumen von ihr in FB.  
 
Seitdem habe ich ihr paarmal geschrieben. Einmal wegen des geplanten Treffens, was sie dann abgesagt hat (sie war auf einer geburtstagsfeier am abend einen tag vorher eingeladen) und einmal, dass ich nicht aufgeben werde... Keine Reaktion bis jetzt. 
 
Ich bin mir über die Tragweite meines Verschuldens im Klaren. Es war meine Schuld und dazu stehe ich auch und ich trage die Konsequenzen.
Ich fühlte mich einen Moment etwas kleiner als sonst und habe deswegen zur Notlüge gegriffen. Sie ist eine wirklich sehr schöne Frau und es ist länger her, dass mir eine Frau derart gefallen hat.  
 
Andererseits denke ich mir aber, dass es keine schlimme Notlüge war... und dass ich danach auch wirklich ehrlich war. Irgendwie denke ich mir, dass sowas auch Mut braucht und für meinen Charakter spricht, weil ich damit ja eine ehrliche Basis schaffen und ihr zeigen wollte, dass ich sie respektiere und ernst nehme und was Ehrliches suche.  
 
Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Soll ich für mich eine Grenze ziehen und weiter gehen und mit den Konsequenzen leben (was ich ja ohnehin müsste), oder soll ich am Ball bleiben und um sie kämpfen? Oder bin ich komplett bescheuert und blind und sie ist wortwörtlich fertig mit mir.  Oder, dass sie sozusagen mein Interesse austesten will, ob ich es wirklich ernst meine… Ich kann sie ganz schlecht einschätzen.  
 
Sie sagte mir damals, sie habe schlechte Erfahrungen mit ihren Expartner machen müssen, er habe sie sehr klein gehalten, sie könne seitdem nur schwer Gefühle zeigen und sie sagte mir, dass ihre beste Freundin von heut auf morgen einfach abgehauen sei. 
 
Sie hat mich nicht gesperrt, sie liest jede Nachricht von mir (habe nicht so viele Nachrichten geschrieben), reagiert aber nicht darauf – nur das eine Mal reagierte sie, als ich eine Grenze zog. 
Für mich persönlich ist das eine Prüfung: ich muss mit dem schlechten Gewissen klarkommen und mit den Konsequenzen. 
Andererseits will ich aber auch um niemanden kämpfen, dem ich egal bin und der mich einfach so ignoriert, weil es ihm Wurst ist. 
 
Wie schätzt ihr die Situation ein und zu was würdet ihr mir raten?
Ich denke, wäre sie mit mir fertig, hätte sie mich sofort gesperrt oder es verbalisiert, dass ich mich verziehen soll. Jedenfalls hätte ich das getan, wenn ich mit jemanden fertig wäre… Andererseits denke ich, wenn sie mich in dem Maße ignoriert ... Dann ist es ihr auch völlig egal, was ich schreibe und wer ich bisher war.
 
Ich persönlich kann keinen ignorieren den ich mag. Egal ob ich enttäuscht, sauer, wütend oder voller Freude und Sympathie bin. 
 
Ich danke Euch für das Lesen. Vielleicht kommt ein kleinerer Austausch hier zu Stande. 
 
 

ich finde nicht, dass die frau sich "wie eine diva" aufführt.

sie scheint eine gestandene frau zu sein mit einem ausgefüllten eigenen leben. ab einem gewissen alter muss man sich solche dramen nicht mehr geben, sich nicht mit menschen umgeben, die ihre vergangenheit wie einen panzer vor sich her tragen, keine beziehung wollen, weil alles schrecklich war oder dann vielleicht doch eine beziehung wollen...oder nicht....oder doch...

liebe soll leicht sein, das gefühl der verliebtheit das leben schön erscheinen lassen, soll beschwingt sein.
das hat man mit jemandem, der angst davor hat, jedenfalls nicht.

ich würde vor dir auch zurückschrecken. alerdings würde ich dir das sagen und dich nicht wochenlang hinhalten.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:31
Beste Antwort
In Antwort auf gabriela1440

was wohl jeder von uns zu lernen hat, das ist, ''einfach mal über den eigenen Schatten springen'' und weniger spekulieren, sondern lieber die Fragen tapfer stellen und auch keine Antwort fürchten, die man nicht hören mag.

Mehr Mut und mehr Überzeugungskraft.

Wenn ich verliebt war, wollte ich IHN überzeugen, dass ICH genau die RICHTIGE für IHN bin .
Und entweder, es war von vornherein ein Missverständnis zwischen uns oder aber es hat sofort geklappt und dann aber auch für länger. Wichtigste Voraussetzung -so habe ich das gelernt - ist immer Ehrlichkeit - mit Protzern konnte ich nie was anfangen.

Wenn mich einer versetzt hat, musste er schon gute Gründe dafür haben, damit ich es trotzdem mit ihm versuche.

Und mal ehrlich... eine schwere Vergangenheit gehabt zu haben, ist keine gute Entschuldigung - den auch andere - man selbst z.B., hatte es oft auch nicht leicht.

Sollten deshalb alle ''Verletzten'' für immer alleine bleiben? .. Also, Die Vergangenheit kann nichts entschuldigen, was aktuell grad los ist. Ich glaube, das weiß auch jeder von uns.

Hallo Gabriela, 

ihr habe ich natürlich nicht geschrieben, dass ich sie wegen der Vergangenheit versetzt habe. Ich habe ihr geschrieben, wie oben erwähnt, die Wahrheit, nämlich, dass es für mich schön war sie in meiner Nähe zu wissen und ich einen kurzen Moment Angst vor Nähe verspürte. Und genau das war der Grund und wenn das für eine Entschuldigung nicht reicht, dann sollte die Ehrlichkeit und der Mut an sich, als Entschuldigung alle mal ausreichen, wenn sie denn wirklich will.. (!!) 

Ich bin ein einfacher Kerl und stamme aus einem guten Elternhaus. Für mich persönlich wäre das, würde mir dies mit einer Dame passieren, also das sie notlügt und dann ehrlich ist, kein Drama, sondern würde mir eher imponieren. Menschen sind aber verschieden und das muss ich akzeptieren und jeder Mensch besitzt für sein Verhalten Gründe. Und das ist völlig okay. Ich bin aber keiner, der sein Ego vergisst und einer Frau unendlich lang hinterherrennt, auch dann nicht, wenn ich notgelogen habe. Das sie sich nicht zuckt und keine klare Ansage macht, finde ich zugegebenermaßen genauso unreif wie meine Notlüge. 

Mit einem muss ich Dir aber recht geben: wenn es am Anfang nicht unkompliziert ist, wird es selten besser. 
Das erste Treffen mit ihr und der bisherige Kontakt war völlig unkompliziert mit ihr. 
Ich werde ihr nicht mehr schreiben und sehen was passieren wird. 

Sie wird sich sicherlich irgendwann melden. Aber nicht mehr wegen mir, sondern wegen des Hundes. 
Dann sollte es nicht sein. 

Ich danke Dir für Deinen Beitrag, ich habe mich sehr gefreut. 

 
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:34
Beste Antwort
In Antwort auf apfelsine8

ich finde nicht, dass die frau sich "wie eine diva" aufführt.

sie scheint eine gestandene frau zu sein mit einem ausgefüllten eigenen leben. ab einem gewissen alter muss man sich solche dramen nicht mehr geben, sich nicht mit menschen umgeben, die ihre vergangenheit wie einen panzer vor sich her tragen, keine beziehung wollen, weil alles schrecklich war oder dann vielleicht doch eine beziehung wollen...oder nicht....oder doch...

liebe soll leicht sein, das gefühl der verliebtheit das leben schön erscheinen lassen, soll beschwingt sein.
das hat man mit jemandem, der angst davor hat, jedenfalls nicht.

ich würde vor dir auch zurückschrecken. alerdings würde ich dir das sagen und dich nicht wochenlang hinhalten.

Hallo Apfelsine, 

eine gestandene und selbstbewusste Frau scheut allerdings auch keine Kommuniktion. 
Sie geht eher in die Konfrontation und behauptet sich selbst und hinterfragt. 
Ich war wenig später nachträglich ehrlich und stand offen zu meinen Gefühlen; mit Ängstlichkeit hat das nicht viel zu tun, viel eher mit Mut.  

Mehr kann ich nicht tun. 

Ich danke Dir für Deinen Beitrag. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:37
Beste Antwort

Hallo gkrys,
ihr habt wohl beide zuviel Angst, wie ich das sehe, liegen tieferliegende Verletzungen aus früheren Beziehungen vor. Wenn sich das Verabreden zum 1. Treffen schon so schwierig gestaltet, wie sollte dann erst eine Beziehung zwischen euch aussehen? 
Die Sache mit der Notlüge war wirklich unglücklich. Und ihr zu gestehen, dass du es aus Angst getan hast...Bei mir (ich habe entsprechend negative Erfahrungen mit einem bindungsängstlichen Mann) wäre hier schon Schluss gewesen (hätte ich aber auch klar kommuniziert).
Arbeite dringend weiter an dir, sich klein gegenüber dem Partner zu fühlen, ist keine gute Basis. Du schreibst, sie wurde von ihrem letzten Partner kleingehalten...vielleicht triggerst du da etwas bei ihr an? 
Ich würde sie erstmal nicht mehr anschreiben. Vielleicht kommt ihr über die Hunde nochmal ungezwungener in Kontakt? Aber forcieren würde ich nichts mehr.
Alles Gute für Dich!

 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 20:47
Beste Antwort
In Antwort auf raiden_18675461

Hallo Apfelsine, 

eine gestandene und selbstbewusste Frau scheut allerdings auch keine Kommuniktion. 
Sie geht eher in die Konfrontation und behauptet sich selbst und hinterfragt. 
Ich war wenig später nachträglich ehrlich und stand offen zu meinen Gefühlen; mit Ängstlichkeit hat das nicht viel zu tun, viel eher mit Mut.  

Mehr kann ich nicht tun. 

Ich danke Dir für Deinen Beitrag. 

Du hast deine Lüge offen zugegeben. Du bist aber vielleicht viel zu sehr ins Detail gegangen, so dass sie sich von der Informationsflut erschlagen fühlte. 

Darf ich fragen, welche Notlüge du ihr erzählt hast?  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 21:05
Beste Antwort
In Antwort auf mel_brit69

Hallo gkrys,
ihr habt wohl beide zuviel Angst, wie ich das sehe, liegen tieferliegende Verletzungen aus früheren Beziehungen vor. Wenn sich das Verabreden zum 1. Treffen schon so schwierig gestaltet, wie sollte dann erst eine Beziehung zwischen euch aussehen? 
Die Sache mit der Notlüge war wirklich unglücklich. Und ihr zu gestehen, dass du es aus Angst getan hast...Bei mir (ich habe entsprechend negative Erfahrungen mit einem bindungsängstlichen Mann) wäre hier schon Schluss gewesen (hätte ich aber auch klar kommuniziert).
Arbeite dringend weiter an dir, sich klein gegenüber dem Partner zu fühlen, ist keine gute Basis. Du schreibst, sie wurde von ihrem letzten Partner kleingehalten...vielleicht triggerst du da etwas bei ihr an? 
Ich würde sie erstmal nicht mehr anschreiben. Vielleicht kommt ihr über die Hunde nochmal ungezwungener in Kontakt? Aber forcieren würde ich nichts mehr.
Alles Gute für Dich!

 

Hallo mel_brit69, 

die Grundverletzung rührt bei mir von keiner Beziehung zu einer Frau. Ich hatte in meinem Leben zwei Beziehungen, die in Summe zirka 11 Jahre ergeben haben und diese sind nicht im Streit auseinander gegangen und meine Eltern (als Psychologischer Fakt) sind seit 52 Jahren glücklich verheiratet. 

Mein damaliger bester Freund, hat für mich für seine Religion abgeschossen. Er stellte mir die Wahl zwischen: entweder ich glaube auch, oder ich kann mich verziehen... Und zwar von jetzt auf gleich und das ohne Vorwarnung... Ich bin aber kein sehr christlicher Mensch und lasse mich dazu auch nicht zwingen. Das hat mir damals die Beine weggezogen.

Aber auch haben mich die Unterschiede zwischen ihr und mir verunsichert. Ich schreibe Gedichte, spiele mehrere Instrumente (Klavier, Gitarre, Cello), bin ohne Ende Tierlieb und sie hört Rap und ist aufm Bike unterwegs. Nur als Beispiel. Dafür hatte sie aber eine sehr warmherzige Ausstrahlung wie ich sie nur selten wahr nehme und das gefiel mir wirklich sehr. 
 
Ich dachte immer, ich sei fremden keine Ehrlichkeit schuldig, vor allem nicht in der heutigen Zeit - und wer sagt, er würde nie lügen, der lügt. 
Ich spürte also einerseits Unsicherheit vor Nähe und andererseits hatte ich Zweifel, ob sie zu mir passt. Als sie aber dann Emotionen zeigte, wusste ich sofort, dass ich richtig Mist gebaut habe. Und das wird mir, egal ob mit ihr oder einer anderen, auch nicht mehr passieren. Nie wieder! Ich bin im Moment angefressen genug, das reicht. 

Ich danke Dir für Deinen Beitrag und wünsche Dir auch alles Gute. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 23:18
Beste Antwort
In Antwort auf raiden_18675461

Hallo, 
 
ich bin neu hier und suche einen objektiven Rat am besten von Außenstehenden und vielleicht auch am besten von Frauen. Die Objektivität ist mir aber wichtiger. Mein Anliegen versuche ich so kurz, aber detailliert wie möglich zu schildern. 
 
Anfang des Jahres lernte ich eine Frau kennen - es ging um etwas Geschäftliches, in dem Fall einen Pflegehund. 
Die Frau hat mir von Anfang an sehr gefallen. Da ich im Moment aber keine Partnerschaft suche, habe ich in die Richtung auch nicht viel unternommen. 
Mit der Zeit entstand jedoch etwas Kontakt zu ihr, auch wegen des Hundes und hier und da sind Stück für Stück privatere Dinge ausgetauscht wurden und auf meiner Seite entstand zunehmend Sympathie ihr gegenüber und auch Anziehung. 
 
Irgendwann schrieb sie mich in Facebook an und fragte nach einem Treffen, weil sie wissen wolle, wie es dem Hund so ergehe. 
Wir haben uns damals also verabredet und in der Hundeschule getroffen. Sie kam mit einer Freundin und ich war eher distanziert und hatte ja auch viel zu tun. 
 
Irgendwann suchte sie Kontakt und wir haben uns super verstanden. Wir standen uns direkt gegenüber, hatten viel Blickkontakt und zwei bis drei Mal suchte sie auch ganz subtil die Berührung an meinen Armen. Als die Hundeschule vorbei war, blieb sie noch und wir haben in netter Runde alle gequatscht. 
 
Irgendwann schrieben wir wieder auf Facebook und so kam es dazu, dass sie mitteilte, was sie von mir hält. Sie sagte, sie fände mich sehr sympathisch und dass sie sich sehr darüber freuen würde, wenn wir mal gemeinsam einen Kaffee trinken könnten. (War mein Vorschlag)
Ich stimmte zu und erwiderte die gezeigten Emotionen subtil und charmant. Unser Austausch im Internet war nicht intensiv. Das liegt auch daran, dass sie mehrere Kinder hat, mehrere Hunde und auch Pferde und einen Beruf. Sie hat also massig zu tun und deswegen habe ich mich auch stark zurückgehalten. 

Meine Fragen beantwortete sie umgehend. Tee oder Kaffee? Örtlichkeiten und ich sagte, dass sie sich darauf einstellen solle, dass ich sie bald mal einlade. Da kam dann der blaue Daumen und das sie sich sehr freue.  
 
Wenige Tage später suchte sie von sich aus Kontakt, schrieb vermehrt und schlug dann auch ein Treffen zum gemeinsamen Wandern vor. 
Ich bin ein sehr einfacher Typ, der weder hässlich noch übermäßig attraktiv ist und meine Vergangenheit war sehr schwer, die teilweise jetzt noch an mir nagt. Und sie ist im Grunde das komplette Gegenteil von mir: selbstbewusst, aber sensibel und uns verbindet im Grunde nur die Tierliebe.
 
Und jetzt kommt der Punkt, an dem ich richtig Scheiße gebaut habe. Ich bekam Angst, griff zur Notlüge und habe sie damit eiskalt versetzt. Worauf ich hoffte war, dass sie Gleichgültigkeit zeigen würde, was sie aber nicht tat. Sie zeigte offen und ehrlich ihre Enttäuschung und ihr Bedauern, sie schrieb "Ach schade... ".  
 
Mit der Reaktion kam ich überhaupt nicht klar und ich empfand sofort Reue. Jedenfalls bin ich dabei, seit einiger Zeit mein Leben zum Positiven umzukrempeln und in der Tat passiert viel Gutes - was auch der Grund ist, wieso ich eigentlich nichts in meinem Leben vermisse. 
 
Also entschloss ich mich dazu Mut zu fassen und habe ihr in einer sehr charmanten und längeren Nachricht über Whatsapp die Wahrheit geschrieben. Weil ich es einfach richtig kacke von mir fand...
 
Sie kam rasch online und las die Nachricht ... Sie schrieb nichts. 
Ich ließ einen Tag vergehen, schrieb ihr dann, wie es nun aussähe, ob es das jetzt gewesen wäre oder ob sie das vergeben kann. 
Es kam keine Reaktion. 
 
Ich bin die Art von Typ, der nicht damit klarkommt, wenn er ignoriert wird. Also zog ich eine Grenze und schrieb ihr, dass ich das nicht verdient habe und ich das nicht möchte, mich wie Luft zu fühlen und sie mir nicht mehr schreiben soll und habe mich trotzdem sehr freundlich verabschiedet und ihr alles Gute gewünscht. 
 
Nach fünf oder zehn Minuten erfolgte eine prompte Reaktion. Sie musste nachdenken, schrieb sie... Wollte verstehen, warum ich das tat, dass sie sich aber auch nicht unter Druck setzen lasse und dass sie ihre Gesellschaft niemanden aufzwingen wolle und dass sie mich nicht ignoriert. Daraufhin schrieb ich nur, dass ich mir nur eine kleine Reaktion gewünscht hätte...
Denn wenn sie nicht reagiert, ignoriert sie mich ja… (Ich spreche hier nicht von Stunden, sondern von Tage) 
 
Ich schrieb die komplette Wahrheit. Dass ich sie mag, dass es schön war mit ihr und ich Angst bekommen habe, weil ich viel durchhabe und es nicht mehr passieren wird. Danach kam nur der blaue Daumen von ihr in FB.  
 
Seitdem habe ich ihr paarmal geschrieben. Einmal wegen des geplanten Treffens, was sie dann abgesagt hat (sie war auf einer geburtstagsfeier am abend einen tag vorher eingeladen) und einmal, dass ich nicht aufgeben werde... Keine Reaktion bis jetzt. 
 
Ich bin mir über die Tragweite meines Verschuldens im Klaren. Es war meine Schuld und dazu stehe ich auch und ich trage die Konsequenzen.
Ich fühlte mich einen Moment etwas kleiner als sonst und habe deswegen zur Notlüge gegriffen. Sie ist eine wirklich sehr schöne Frau und es ist länger her, dass mir eine Frau derart gefallen hat.  
 
Andererseits denke ich mir aber, dass es keine schlimme Notlüge war... und dass ich danach auch wirklich ehrlich war. Irgendwie denke ich mir, dass sowas auch Mut braucht und für meinen Charakter spricht, weil ich damit ja eine ehrliche Basis schaffen und ihr zeigen wollte, dass ich sie respektiere und ernst nehme und was Ehrliches suche.  
 
Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll. Soll ich für mich eine Grenze ziehen und weiter gehen und mit den Konsequenzen leben (was ich ja ohnehin müsste), oder soll ich am Ball bleiben und um sie kämpfen? Oder bin ich komplett bescheuert und blind und sie ist wortwörtlich fertig mit mir.  Oder, dass sie sozusagen mein Interesse austesten will, ob ich es wirklich ernst meine… Ich kann sie ganz schlecht einschätzen.  
 
Sie sagte mir damals, sie habe schlechte Erfahrungen mit ihren Expartner machen müssen, er habe sie sehr klein gehalten, sie könne seitdem nur schwer Gefühle zeigen und sie sagte mir, dass ihre beste Freundin von heut auf morgen einfach abgehauen sei. 
 
Sie hat mich nicht gesperrt, sie liest jede Nachricht von mir (habe nicht so viele Nachrichten geschrieben), reagiert aber nicht darauf – nur das eine Mal reagierte sie, als ich eine Grenze zog. 
Für mich persönlich ist das eine Prüfung: ich muss mit dem schlechten Gewissen klarkommen und mit den Konsequenzen. 
Andererseits will ich aber auch um niemanden kämpfen, dem ich egal bin und der mich einfach so ignoriert, weil es ihm Wurst ist. 
 
Wie schätzt ihr die Situation ein und zu was würdet ihr mir raten?
Ich denke, wäre sie mit mir fertig, hätte sie mich sofort gesperrt oder es verbalisiert, dass ich mich verziehen soll. Jedenfalls hätte ich das getan, wenn ich mit jemanden fertig wäre… Andererseits denke ich, wenn sie mich in dem Maße ignoriert ... Dann ist es ihr auch völlig egal, was ich schreibe und wer ich bisher war.
 
Ich persönlich kann keinen ignorieren den ich mag. Egal ob ich enttäuscht, sauer, wütend oder voller Freude und Sympathie bin. 
 
Ich danke Euch für das Lesen. Vielleicht kommt ein kleinerer Austausch hier zu Stande. 
 
 

Ich wäre verwundert und würde mir überlegen, was mir das über dich sagt. Muss man bei dir immer fürchten, dass du, wenn der Kontakt eine neue Ebene erreicht, einen Rückzieher machst? Ich vermute, dass deine Bekannte nicht reagiert hat, weil sie eben noch überlegt hat oder die Geschehnisse auf sich wirken lassen wollte. Dass du dann in deiner Ungeduld dich gewissermaßen verabschiedet hast, hat die Lage nicht verbessert. Wenn man sich noch kein Urteil gebildet hat bzw. wenn sich aus dem Bauchgefühl noch keine Klarheit herauskristallusiert hat, dann hat es wenig Sinn, den anderen zu einer Aussage zu drängen. Ihr habt beide eure Altlasten und Charaktere. Wenn es sein soll, werdet ihr die Hindernisse überwinden. Dir muss uns soll nichts leidtun. Du hast um Entschuldigung gebeten. Es gibt auch Menschen, denen das reichen würde. Und es gibt auch Menschen, die nicht aus Angst vor Nähe einen Rückzieher machen. Vielleicht passt es mit euch beiden einfach nicht. Lass es auf dich zukommen. Wenn es das war, ist es genau so, wie es gekommen ist, gut.

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. Oktober um 23:41
In Antwort auf bissfest

Ich wäre verwundert und würde mir überlegen, was mir das über dich sagt. Muss man bei dir immer fürchten, dass du, wenn der Kontakt eine neue Ebene erreicht, einen Rückzieher machst? Ich vermute, dass deine Bekannte nicht reagiert hat, weil sie eben noch überlegt hat oder die Geschehnisse auf sich wirken lassen wollte. Dass du dann in deiner Ungeduld dich gewissermaßen verabschiedet hast, hat die Lage nicht verbessert. Wenn man sich noch kein Urteil gebildet hat bzw. wenn sich aus dem Bauchgefühl noch keine Klarheit herauskristallusiert hat, dann hat es wenig Sinn, den anderen zu einer Aussage zu drängen. Ihr habt beide eure Altlasten und Charaktere. Wenn es sein soll, werdet ihr die Hindernisse überwinden. Dir muss uns soll nichts leidtun. Du hast um Entschuldigung gebeten. Es gibt auch Menschen, denen das reichen würde. Und es gibt auch Menschen, die nicht aus Angst vor Nähe einen Rückzieher machen. Vielleicht passt es mit euch beiden einfach nicht. Lass es auf dich zukommen. Wenn es das war, ist es genau so, wie es gekommen ist, gut.

Nein, ich würde keinen Rückzieher mehr machen. Dass weiß sie aber nicht und wird mir daher auch nicht mehr vertrauen. Worte bleiben Worte und Taten bleiben Taten...
Ich hab sie einmal versetzt, was hält mich davon ab, es ein zweites Mal zu tun? 

Ich bin nicht jemand, der ständig weg rennt, wenn es warm wird und mir ist das auch noch nie passiert. Ich hatte nie Beziehungsangst und es gab bisher damit auch nie Probleme. Ich muss dazu sagen, dass ich auch noch nie eine Frau kannte, die innerlich und äußerlich so schön war, wie sie es ist. Wobei mir ihr Äußeres völlig egal ist... Aber in allem Überfluß, ist das halt auch sehr schön anzusehen... Das fragile Blau ihrer Augen, lässt schon ordentlich mein Herz beben und das schüchtert halt auch etwas ein.

Und ja, du hast recht. Ich mache jetzt nichts mehr und lebe erstmal mein Leben, arbeite an mir und sollte sie sich melden, spreche ich den konflikt auch nicht mehr an, außer sie würde es tun. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass es das war. Eine Lehre fürs Leben.

Ich danke Dir für Deinen Beitrag und wünsche Dir eine gute Nacht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Treffen nach Trennung
Von: user844688508
neu
7. Oktober um 19:48
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper