Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bitte um Rat, wo ist die Grenze zwischen gegenseitiger Unterstützung und Ausnutzen?

Bitte um Rat, wo ist die Grenze zwischen gegenseitiger Unterstützung und Ausnutzen?

13. Mai um 9:57 Letzte Antwort: 15. Mai um 13:51

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

13. Mai um 10:16

Hallo meine Liebe,

Ich kann mir nicht so richtig das Ausmaß an Kritik vorstellen, dass er austeilt und wenn wir ehrlich sind, ist manche Kritik ja auch berechtigt

Das mit den Steckdosenleisten, empfinde ich persönlich als sinnvoll, allerdings wie und wo du deinen Laptop hinstellst, empfinde ich als stark übergriffig.

Wenn du anfängst dich unwohl zu fühlen und auf Eierschalen zu laufen, dann sollte der Moment sein, wo aus deiner Kommunikation, Konsequenzen werden sollten.

Die Gefühle des anderen so dermaßen herunterzuspielen und zu sagen, er hätte Komplexe, da wäre bei mir der Ofen aus.

Mit reden hast du es versuchst, jetzt kommt meiner Meinung nach handeln.

Warum machst du es ihm denn ungefragt so bequem ?
Menschen neigen leider dazu, Sachen die sie hinterher geworfen bekommen, nicht schätzen zu wissen.

Beziehe Stellung und nehme nicht sein Kind, vor allem nicht, wenn er sich mit seinem Kumpel trifft und es für ihn selbstverständlich ist, dass du die Aufgabe übernimmst.

Verabrede dich mit einer Freundin und mach dir einen schönen Tag, ohne schlechtes Gewissen. Denn auch zwei Männer sind in der Lage, auf ein Kind aufzupassen und müssen ihre Freizeit dann eben Kindgerecht planen.

Zeige einfach mehr Rückgrat, zeig dass du keine Komplexe hast, sondern eine Selbstbewusste junge Frau bist, die auch ihre eigenen Bedüfnisse kennt und einfordert.

4 LikesGefällt mir
13. Mai um 10:16

Hallo meine Liebe,

Ich kann mir nicht so richtig das Ausmaß an Kritik vorstellen, dass er austeilt und wenn wir ehrlich sind, ist manche Kritik ja auch berechtigt

Das mit den Steckdosenleisten, empfinde ich persönlich als sinnvoll, allerdings wie und wo du deinen Laptop hinstellst, empfinde ich als stark übergriffig.

Wenn du anfängst dich unwohl zu fühlen und auf Eierschalen zu laufen, dann sollte der Moment sein, wo aus deiner Kommunikation, Konsequenzen werden sollten.

Die Gefühle des anderen so dermaßen herunterzuspielen und zu sagen, er hätte Komplexe, da wäre bei mir der Ofen aus.

Mit reden hast du es versuchst, jetzt kommt meiner Meinung nach handeln.

Warum machst du es ihm denn ungefragt so bequem ?
Menschen neigen leider dazu, Sachen die sie hinterher geworfen bekommen, nicht schätzen zu wissen.

Beziehe Stellung und nehme nicht sein Kind, vor allem nicht, wenn er sich mit seinem Kumpel trifft und es für ihn selbstverständlich ist, dass du die Aufgabe übernimmst.

Verabrede dich mit einer Freundin und mach dir einen schönen Tag, ohne schlechtes Gewissen. Denn auch zwei Männer sind in der Lage, auf ein Kind aufzupassen und müssen ihre Freizeit dann eben Kindgerecht planen.

Zeige einfach mehr Rückgrat, zeig dass du keine Komplexe hast, sondern eine Selbstbewusste junge Frau bist, die auch ihre eigenen Bedüfnisse kennt und einfordert.

4 LikesGefällt mir
13. Mai um 10:21

Hallo C.,

dieser Satz ist mir bei dir besonders aufgefallen:

Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben

Es ist jetzt schon für dich unerträglich.

Ich kenne diese ständige Nörgelein, Kritik üben an noch so kleinen Kleinigkeiten. Man fühlt sich herabgesetzt, nicht ernst genommen. In der Liebe sollte man den anderen doch weitestgehend so nehmen wie man ist. Er scheint dich zu seinem Idealbild einer Frau formen zu wollen, was nicht möglich ist. Du bist einfach wie du bist. Zusätzlich sind solche Kleinigkeiten wie wo die Sachen im Einkaufslegen liegen doch absolut unwichtig.

Da das Sprechen mit ihm darüber nicht hilft, würde ich zum Konter ausholen:

Ihm gefällt nicht, wie du einkaufst. Gut, soll er selber einkaufen. Ihm gefällt nicht, wie (wahrscheinlich seine) Wäsche wäschst? Gut, kann er dann auch selber machen, Ich würde nur noch meine Wäsche waschen.

Hingegen solltest du aber hinterfragen, welcher seiner Kritikpunkte nicht berechtigt sind. Die Sache mit dem Stecker in der Steckdose klingt banal, ist aber eine Kleinigkeit, die man ändern kann, ohne sich selbst zu verlieren. Ein eingestecktes Ladegerät (auch ohne Handy dran bspw.) zieht halt immer noch Strom. Du solltest ihm und dir dahingehend die Chance geben zu überdenken, ob er nicht doch Recht hat.

Die Sache mit dem gemeinsamen Kind macht mir da eher Bauchschmerzen.

Mir drängt sich die Befürchtung auf, dass er dich damit ebenso sitzen lässt wie jetzt mit seinem Kind.

Allerdings kann es auch sein, dass er denkt, du bist sowieso Zuhause, du kannst dich auch kümmern. Allerdings solltest du ihm da eine Grenze setzen und ihr solltet zumindest besprechen, was konkret deine Aufgaben sind oder was du gerne übernehmen möchtest.

Gefällt mir
13. Mai um 10:40

Tausend Dank für Eure Antworten creepyworld und soley! Und so rasch!

Zum Thema nörgeln habt ihr recht - ich möchte versuchen, das was sinnvoll ist auch umzusetzen (Stecker sind alle raus ) aber das belastende ist für mich, dass wenn ich ihn umgekehrt dann um etwas bitte, er es nicht tut. Wir haben da so ein paar themen, auch total banale sachen aber ich hab einfach keinen Bock mich zu bemühen, wenn er immer trotzdem etwas findet was nicht passt. Und selbst wenn die Stecker abgezogen sind, die Wäsche (ja natürlich auch seine) "richtig" gewaschen ist und alles pipifein kommt er heim und wird wieder etwas anderes finden was nicht passt. Es ist auch das "wie". Beispiel: Ich kaufe eine Soße weil ich mir sehr sicher bin, dass wir keine mehr haben. Wir kommen heim, er schaut im Kasten ganz oben hinten (wo ich nur mit Sessel raufkomme) - es ist noch eine da. Ich sage "oh, das hab ich nicht gesehen, naja jetzt haben wir reserve". Er sagt: "Nein, nicht nicht gesehen, du hast nicht geschaut". Hat er jetzt recht oder ist er ein unverschämter arsch? Ich bin natürlich schon hyper-sensibel auf das Thema aber manchmal träume ich mich weg, stelle mir vor wie es war in meinen eigenen 4 Wänden wo mir niemand gesagt habe wie ich meine Sachen zu machen habe.

Thema Kind: Ich habe jetzt für Freitag Abend drinks mit Mädels ausgemacht, er siehts gelassen. Ich schau mir das mal an am Wochenende. Ich denk mir halt, wenn ich ein Kind aus einer Exbeziehung hätte und einen neuen Partner würde ich niemals den völlig selbstverständlich zur Kinderbetreuung einteilen, auch wenn er von zuhause arbeiten kann. Zumindest würde ich ihn höflich bitten ob es ok ist und dann dreimal danke sagen am tag. Wenn das Kind nicht da ist muss ich mir immer anhören wie er es vermisst und wenn es dann da ist, bin ich eh alleine mit Kind. Das versteh ich halt nicht - dann soll er sich kümmern!

Schon klar, er hat grade echt viel in der Arbeit. Aber ich bin ja bitte kein Haushalts- und Kinderbetreuungsroboter!? Ist ja nicht so dass er mich mal fragt ob es mir recht ist, oder sich dafür interessiert wie es mir damit geht. Er findet es gehört dazu zu einer Ehe, dass ich das mache, weil er muss ja so viel arbeiten, und wenn ich mich beschwere meint er ich bin undankbar und unverschämt, weil es geht mir ja eh so gut.

Das schlimmste: Wenn ich schweige ist alles gut. Wenn ich etwas sage gibt es immer Streit. Etwas dazwischen ist nicht möglich.

In ergebener Dankbarkeit für eure offene Ohren,
C
 

Gefällt mir
13. Mai um 10:49

Du schreibst, dass du dir ein funktionierendes Familienleben wünschst. Du kannst jetzt schon sehen, worauf es hinauslaufen wird. Du wirst dich um zwei Kinder kümmern müssen und das meistens alleine.

Ob seine Kritik gerechtfertigt ist oder nicht, spielt eher weniger eine Rolle. Es ist wichtiger, wie du dich damit fühlst. Und du fühlst dich ganz und gar nicht gut damit. Er nimmt dich nicht Ernst und sagt zu dir, du hättest Komplexe. Das ist schon sehr respektlos und sollte dir zeigen, dass er wenig Wert auf dein Gefühlsleben legt.

Bevor du dich trennst, solltest du ein ernsthaftes Gespräch mit ihm führen. Setzt euch zusammen und sag ihm alles, was dich belastet. Nenn ihm auch die Konsequenzen. Wenn er dir wieder Komplexe andichtet oder sich sein Verhalten nicht bzw. nur sehr kurzweilig ändert, dann halte dich aber auch an die Konsequenzen. Ansonsten nimmt er dich gar nicht mehr Ernst.

Du bist 28. Dir steht die Welt offen und es gibt genug Männer, die sich Kinder wünschen und Frauen gut behandeln. Rede dir nicht ein, dass du niemand Besseren finden kannst.

3 LikesGefällt mir
13. Mai um 11:00

Hier gibt es eine "cefeu" die immer wirklich tolle Beiträge schreibt und ich zitiere sie mal : "Auch der größte Pfosten ist ein lieber Mann, wenn alles nach seiner Nase geht".

Ich finde diesen Satz so simpel, wie Aussagekräftig.

Und ich finde dich keinesfalls sensibel.
Ich wäre an die Decke gegangen, bei so einem dummen Spruch. 

Soßen sind haltbar und wenn man 20 Stück davon Zuhause hat, weil die einen gut schmeckt, dann ist das völlig legitim.

Eher krankhaft finde ich sein "Gesuche" nach Fehlern.

Da käme ich mir auch vor wie bei einer Hausdurchsuchung. 
Einfach nur unangenehm, wenn man weiß der andere tigert durchs Haus, nur um etwas zu finden, dass er einen anhängen kann.

So schlimm klang es in deinem Eingangspost nicht.

Ich finde es wichtig in einer Beziehung, die Schwächen des anderen zu akzeptieren und auch trotz allem Respektvoll miteinander umzugehen.

Macht er das mit seinem Kind genau so ?

Dass er alles als selbstverständlich ansieht, ist wirklich traurig und ich finde, dass du arbeitstechnisch zurück steckst, ist selbst bei einem gemeinsamen Kind keine Selbstverständlichkeit.

Eine Lösung zu finden ist wirklich schwer.

Ich finde es schlimm, dass reden nicht hilft und er auch nicht reagiert, dass es für dich ein Trennungsgrund ist...

Bei seiner nächsten Aktion, würde ich ein Tasche packen, ihn sagen wie sehr dich das verletzt und er mal in Ruhe darüber nachdenken soll, ob er ein Kind mit einer Frau will, die nichts richtig macht...

Gefällt mir
13. Mai um 11:48

Das schlimmste: Wenn ich schweige ist alles gut. Wenn ich etwas sage gibt es immer Streit. Etwas dazwischen ist nicht möglich.

Du wirst von deinem Mann dressiert. Wie man einen Hund dressieren würde. Wenn du alles genau so machst, wie er es sich wünscht, gibt es ein Leckerli. In solchen Momenten ist er wahrscheinlich umgänglich und besonders liebenswert. Wenn du aber "aufmüpfig" wirst oder dich nicht bemühst, wirst du kritisiert, beschimpft oder lächerlich gemacht. Das ist demütigend und verachtend. 

Ihr seid nicht Partner auf Augenhöhe. Ihr seid nicht mal Partner, denn letztendlich wird jede Entscheidung von ihm allein getroffen und du hast dich zu beugen. Ansonsten gibt es Streit, damit du klein gehalten wirst. Mich würde sehr interessieren, wie die Beziehung mit seiner Ex abgelaufen ist. 

Ich würde mich so schnell wie möglich trennen. Jeder weitere Tag ist vergeudete Zeit. Reden bringt nichts, das hast du bereits versucht. Du kannst also ausschließen, dass er sich ändern wird - oder überhaupt möchte. 

Du bist nicht mal 30. Willst du wirklich den Rest deines Lebens den emotionalen Sandsack für deinen gefrusteten und tyrannischen Mann spielen? 

5 LikesGefällt mir
13. Mai um 11:57
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

......das wird sich nicht ändern,es gibt Männer die haben einfach ne Macke..und er hat mehrere...

Wundert mich nicht,dass die Ex die Exfrau ist...die hat das ja auch durch mit ihm..und sich offensichtlich nicht ewig angeschaut.

Was mir Kopfweh macht beim Lesen,lass Dich um Himmels willen nicht schwängern von ihm.Das endet in einer Katastrophe und der wird sich doch nicht mehr ändern..der findet das.."normal"..Dir zu sagen,was Du zu tun hast..aber das geht gar nicht,Du bist eine erwachsene Frau,Du weisst selber wie der Hase läuft.

Für mich wären diese komischen Attitüden längst ein Grund,einen definitiven Schlussstrich zu ziehen,Dir eine eigene Wohnung zu suchen und Dir ein neues Leben erst mal alleine aufzubauen. Und zwar in den kommenden Wochen,sobald möglich.

Du kannst in 10Jahren auch noch Kind(er)bekommen und wärst..nicht wirklich ZU alt.
Von daher..die Uhr tickt nicht bei Dir.

Du siehst ja..wie es mit seinem Kind läuft.

Ich glaube,ich hätte da die Nerven verloren,die Ex angerufen,dass er mit dem Kumpel on tour bist und Du..eigentlich auch verabredet bist und weggehen möchtest..und das Kind wieder zurück gebracht.
Das gäbe mega Ärger-das Kind würde leiden..es würde einen Riesenkrach geben und es käm nix bei rum...(mir auch klar..vergiss es wieder..)..

Jedenfalls finde ich es total unmöglich,dass er sich nicht kümmert,mit Freunden was macht und Dir SEIN Kind aufhängt (kann ja nix dazu das Kind).Was wäre dann mit eurem Kind? Er würde machen was er will und das Baby (anstrengend vor allem die ersten 1,2,3Jahre,weiss jeder) wäre alleinig Dein Problem-er hätte es gemacht-aber Du müsstest Dich kümmern.

Mach es bloss nicht -ein Kind mit ihm..!!!!!

Und diese Dinge die Du beschreibst..typisch wenn ein Partner,meist der Mann..einen Tacken älter ist und meint..nur ER gibt die Marschrichtung vor und hat das Sagen.
Wir leben aber nicht mehr in 1920 und im Patriarchat oder einer Dikatatur.

Abschliessend
Du kannst nix tun,ausser mit ihm zu reden,das hast Du schon getan und gebracht hat es nichts.Paartherapie würde nix bringen,denn er findet sich ja toll und ok..wird NIE was ändern.

Was Du tun kannst?
Leider nichts mehr -oder nicht mehr viel.

Wohnung suchen.
Ausziehen.
Scheidung einreichen.

Es mag schlimmere Trennungsgründe geben..Gewalt,Schläge..was weiss ich,aber was der macht mit Dir grenzt schon an seelische Grausamkeit.

Tu Dir das nicht länger an.
Du bist einfach zu jung,das aushalten zu müssen.
Es gibt andere Männer und so schlecht lebt man alleine auch nicht.

Dir alles Gute und gute Entscheidungen in den kommenden Wochen und Monaten 

1 LikesGefällt mir
13. Mai um 12:08
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Dein Mann scheint noch nie im Leben einen Schicksalsschlag erlebt zu haben oder was..wo ..das Leben ändert von Grund auf und auch die Kontakte die man hat nebst vielem anderen.

Wohlstandsverwahrlosung.. Fällt mir dazu ein.
Wenns dem Esel zu wohl ist,geht er aufs Eis...

Was ihn angeht...
Im Bezug auf Dich..der scheint nicht ausgelastet zu sein,also bevormundet er seine Frau-Lebenspartnerin.NOCH.

Kapieren wird der nie..bis er 60J sein wird..warum keine Frau bei ihm länger bleiben wird...manche Männer sind da zu unintelligent-arrogant und betriebsblind..da machste nix gegen.
Ausser- GEHEN..Beine in die Hand und los forever..sich selber retten .

Der schikaniert Dich.
Es scheint ihm langweilig zu sein,trotz "viel Arbeit"..angeblich..da verstecken sich Männer gerne hinter.

Ich lese nichts von Liebe zu Dir raus und auch nichts von Stolz oder Respekt für die einiges jüngere Ehefrau die er geheiratet hatte,erst vor einem Jahr.

Du warst 27,nicht immer überblickt man da gleich in jüngeren Jahren,dass man den falschen Mann hat.15,20,30Jahre älter,durchschaut man diese Mätzchen rascher...ist so..aber das hilft Dir grad nicht weiter.
Der macht was er will und gängelt Dich.

Das gibt so üble Typen aber meist..bleiben die Frauen dann nur einige Wochen,weil Frauen sind nicht dumm.

Gefällt mir
13. Mai um 12:54

Es fehlt ihm an Respekt und Wertschätzung für Dich. Er sollte Dein Feedback anhören und sich damit auseinandersetzen und Dich nicht abwerten.
Die Frage ist, was passiert wenn Du sein Gemaule ignorierst oder ihm sagst dass es für Dich keine Relevanz hat?
Ich fürchte, dass Konsequenzen aufzeigen keinen Effekt haben wird, denn Du hast es bereits ja und er hat es nicht ernst genommen. Die Reaktion wird dann kommen wenn Du wirklich ausziehst. Dann wird er wohl die Reue in Person sein, die natürlich alles grundsätzlich an sich ändern will und auch die große Liebe beschwört. Dann bleibe bitte stark!!

1 LikesGefällt mir
13. Mai um 13:40

Also ein gemeinsames Kind würde ich mit ihm nicht bekommen wollen. Erstens würde die Arbeit nur an dir hängen bleiben und zweitens würdest du ihm nichtmal das recht machen können. Er scheint ein sehr unentspannter, pedantischer Mensch zu sein, der auf nichts lauert außer auf Fehler anderer - und slebst nicht viel besser ist, zudem seiner eigenen Frau gegenüber keinerlei Respekt zeigt. Willst du wirklich mit so einem Mann den Rest deines Lebens verbunden sein. 

Ich sehe auch nicht, dass es bei euch "gut passt", bei euch passt es nämlich gar nicht, schon alleine fundamentale Dinge stimmen nicht und euer zusammenleben funktioniert nur, wenn du dich zurücknimmst und schweigst - seine anderen positiven Seiten können noch so gut sein, das wird aber nie die Risse zwischen euch kitten. Entweder er ändert sich komplett oder du wirst am Ende diejenige sein, die unglücklich verharren muss. Das musst du natürlich abwägen, am Ende wäre mir mein Seelenheil aber wichtiger, denn ihn kümmert es nicht.
 

2 LikesGefällt mir
13. Mai um 14:25
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Der wäre mir definitiv zu anstrengend. Und fordernd.
Nur nett wenn du so funktionierst wie er sich das wünscht?
Ich würde an deiner Stelle auch mal überlegen ob es nicht vielleicht einen guten Grund hat warum die Beziehung zu seiner Kindsmutter zerbrach und ob du ernsthaft ihn als Vater deiner Kinder möchtest....

1 LikesGefällt mir
13. Mai um 14:29
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

gehen wir mal zurück zu den anfängen: du bist 28, ihr seid 10 jahre zusammen, und er hat ein kind im volksschulalter mit einer anderen. somit hat er also damals seine frau/freundin, als sie schwanger war (oder mit einem neugeborenen baby) für eine 18jährige verlassen? ist selbst aber deutlich älter? korrekt so weit?

du warst noch sehr jung. er der erfahrene, reife mann. ich hab schon oft mitbekommen, dass in solchen konstellationen die männer dazu neigen, ihre partnerinnen "erziehen" zu wollen. ist ja auch kein wunder, sie haben sich ja schließlich ein junges mädchen als partnerin gewählt, und keine frau, die mitten im leben steht. auf dauer kann das nur klappen, wenn
1) du ihm regelmäßig klar machst, dass du eben nicht mehr das kleine mädchen bist wie am anfang und
2) er auch bereit ist, das mit der zeit zu akzeptieren (und vielleicht auch die vorteile zu sehen)!

falls er auf dem standpunkt beharrt, dass er der einzige ist, der weiß, wie es läuft, dann wirst du irgendwann die konsequenzen ziehen müssen. am besten, bevor ihr ein kind zusammen gezeugt habt. sonst geht es dir ganz genau so, wie der mutter seines ersten kindes...

4 LikesGefällt mir
13. Mai um 14:40

ist ja auch kein wunder, sie haben sich ja schließlich ein junges mädchen als partnerin gewählt, und keine frau, die mitten im leben steht. auf dauer kann das nur klappen, wenn
1) du ihm regelmäßig klar machst, dass du eben nicht mehr das kleine mädchen bist wie am anfang und


Wichtig finde ich dabei dass man sich bzw. die TE sich klar macht, dass da immer zwei dazu gehören. Der eine, der es macht und der Gegenpart, der es mit sich machen lässt. Auch wenn sie sich (mittlerweile) innerlich dagegen sträubt, so hat sie dieses Verhalten nun schon 10 Jahre mitgemacht. Eine Veränderung herbeizuführen wird schwierig, wenn auch nicht unmöglich.

Zumal es natürlich auch Frauen, nicht die TE, gibt, die gerne den "Mann im Haus" haben der die Ansagen macht. Ist auf viele Arten eben einfach.

Gefällt mir
13. Mai um 15:27
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Er wird nichts ändern, warum auch, du machst ja genau das was er möchte und das schon 10 Jahre lang. Wozu sollte er sich ändern? Für ihn läuft es ja so wie er es möchte.


"Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt"."

Dann soll er alleine einkaufen gehen, es ist nicht zwingend notwendig, dass ein Pärchen gemeinsam die Einkäufe erledigt.
Die Wäsche kann er doch auch selbst waschen, er ist schließlich alt genug. Wasche du doch deine Wäsche wie du es möchtest, und er seine wie es ihm gefällt. Das hätte ich gleich beim ersten Mal gesagt. Außer du wäscht schwarze mit weißer Wäsche, aber das schließe ich jetzt aus. Ich nehme an ihr arbeitet beide Vollzeit, also darf er sich bei der Hausarbeit doch gerne beteiligen.
Du könntest ihn ebenso ausbessern, auch wenn er glaubt perfekt zu sein, so ist er es nicht und macht ebenso Fehler. Wenn du genau suchst, so wie er es macht, findest du auch bestimmt welche.

Die Problematik besteht darin, dass du ihm zwar sagst, dass das ein Trennungsgrund ist, du aber trotzdem bei ihm bleibst. Nichts als leere Worte und das weiß er. Schließlich machst du das bereits 10 Jahre mit.

Ich finde es zwar auch "normal", dass man sich um das Kind des Partners kümmert, wenn man eine Patchworkfamilie führt (anders gehts nicht) aber es ist nicht ausschließlich deine Aufgabe. Er ist der Papa und darf -alle zwei Wochen ist ohnehin nicht viel, diese Zeit sollte er wohl für SEIN Kind übrig haben- sich auch gerne um seinen Nachwuchs kümmern. Das würde ich gar nicht erst machen.  Einen Tag er, einen du, das vl, je nachdem wie die Beziehung läuft, aber sonst bestimmt nicht.

Einen Tipp, du kannst doch etwas mit einer Freundin machen und er darf sich um sein Kind kümmern, schlag ihm das doch vor? Ich frage mich eben auch, warum man das so über sich ergehen lässt?! Du bist 28, du kannst andere Männer haben.
Du bist beruflich flexibler, schön und gut, das heißt aber noch lange nicht, dass du alles machen musst. Ich nehme an du arbeitest ebenso Vollzeit, also sollte man sich seine Aufgaben zuhause auch aufteilen.
Er ist abends müde nach der Arbeit? Naja, das sind andere auch und müssen sich trotzdem etwas kochen oder eben auf Fertigessen ausweichen etc.
Versteh mich nicht falsch, wenn er das was du tust wertschätzen würde, dann würde ich es anders sehen. Dann kann derjenige der abends fürher zuhause ist auch kochen. Aber unter den Umständen würde ich keinen Finger mehr krumm machen.

Solltet ihr gemeinsame Kinder haben, dann wird es so aussehen: Er gibt dir schön Tipps, wie du dich ums Kind zu kümmern hast, er maßregelt dich, weil du diverse Dinge falsch machst, während der gemütlich auf dem Sofa liegt. Nebenbei darfst du noch die Aufgaben mit seiner Tochter erledigen, während er mit seinen Kumpels unterwegs ist.

Mich wundert es nicht, dass er sich so ein junges Ding geschnappt hat, das macht doch sonst kein Mensch mit.

Die Optionen die du hast, du trennst dich, du bleibst bei ihm und duldest sein Verhalten, reden bringt  ja nichts, oder du suchst mal ein paar Tage schön nach seinen Fehlern. Vl lernt er daraus, was ich aber bezweifle.

Eure Beziehung erinnert mich eher an eine Tochter/Vater Beziehung. Das Mädchen wird belohnt, wenns schön brav ist und alles tut.
 

3 LikesGefällt mir
13. Mai um 15:31
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Na der HErr scheint ja ein großartiger Kontrollfreak zu sein. Mach das nicht. Setz kein Kind mit ihm in die Welt. Das ist eine Entscheidung, zu der man 100 % stehen muss. 1 % Zweifel ist schon zu viel. Und dich nicht ernst zu nehmen finde ich nicht in Ordnung...

3 LikesGefällt mir
14. Mai um 3:52

Also ich verstehe gar nicht, was du eigentlich hast:

1. Er hat sich eine knusprige 18jährige aufgetan
2. Er ist der Chef, check!
3. Den freudlosen Teil des Vaterseins überlässt er dir und nicht einem Kinderheim,  das ist er seinem Kind schuldig
4. Er hat eine billige Arbeitskraft, jede Haushälterin ist teurer
5. Und er kann dich mit Zuckerbrot und Peitsche erziehen, natürlich nur zu deinem Besten, sei dankbar.
6. Den Kontrollfreak heraushängen kann echt Spaß machen
7. Vermutlich gibts Sex auch gratis, und du Blöde hältst dich vermutlich streng ans Treuegelöbnis

etc

Also, es läuft für den Chef prima, und daß du dich dabei scheiße fühlst ist die typische Undankbarkeit aller Frauen....

Liebe Grüße an den duften Kumpel,
Pi

PS: hier ⊙ Sarkasmus ausschalten
 

2 LikesGefällt mir
14. Mai um 6:05
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Tja, liebe C.,

So kann man sich seine Welt zurecht biegen....

Ihr seid etwa 10 Jahre zusammen, davon ein Jahr verheiratet. Er hat ein Kind im Vorschulalter (aus einer früheren / anderen Beziehung?), um das du dich Vollzeit kümmern darfst, damit dein älterer Mann mit seinen noch älteren Kumpels auf Tralafitti gehen kann. Außerdem wollt ihr jetzt unbedingt ein gemeinsames Kind, weil es "passen" würde. Finde den Fehler...

Wie du deine Einkäufe in den Wagen legen solltest, musst du halt noch lernen und wo man seinen Laptop aufstellt, ist ebenfalls ein entscheidendes Kriterium in einer Partnerschaft. Finde den Fehler...

Du liebst ihn ganz, ganz dolle, ABER... Finde den Fehler.

Du denkst darüber nach, ob du vielleicht den größten Fehler deines Lebens machst, wenn ihr euch ein gemeinsames Kind anschafft. Finde keinen Fehler, denn die Frage ist berechtigt. Vielmehr will mir scheinen, dass dir dein Unterbewusstsein genau diese Frage stellt um dich darauf hinzuweisen, dass mit deiner Beziehung etwas fundamental nicht in Ordnung ist.

Vielleicht leitet dein Mann aus dem großen Altersunterschied die selbstverständliche Berechtigung ab, dir zu sagen, was du tun sollst oder dich sonst als Magd zu gebrauchen, aber richtig ist das nicht und du spürst vermutlich ganz genau, dass eure Beziehung eine Lüge ist, sonst würdest du nicht solche Fragen stellen.

Sorry, aber nach dem was du beschreibst, kann ich nur den denkbar schlechtesten Eindruck von eurer Beziehung haben...

Freundliche Grüße, Christoph

2 LikesGefällt mir
14. Mai um 8:13
Beste Antwort

Liebe Alle, ich bedanke mich sehr für eure antworten. Ihr seid toll! Auch die Herren - sehr ehrlich, wenngleich hart, aber nicht beleidigend. Auch dass ihr versteht, dass es nicht so einfach ist wenn man "mittendrin steckt" wie als Außenstehender.

Als update: gestern Abend war ich unrund- er kommt heim, kümmert sich um sein Kind immerhin, ich schaue traurig ich kann sowas nicht verbergen. Er fragt was ich hab. Ich sag nichts, ich bin müde (weil was will er bitte vor dem Kind das ausreden? Finde ich unpassend) und er sagt dann geh am besten schlafen. Wow. Hab ich dann gemacht, eh schlecht geschlafen.

Ich weisjetzt nicht auswendig wer von euch das gesagt hat aber es stimmt: wenn ich "funktioniere" dann ist er der netteste, liebevollste Typ - sodass ich happy bin und es mir an nichts fehlt. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Traurige Sache. Man sucht sich nicht aus, in wen man sich verliebt aber bissl dachte ich schon dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ...

Heute früh fragt er ob ich immer noch grantig bin, ich versuche ihm zu erklären, dass es nicht so einfach ist für mich und ich mich völlig selbstverständlich, eingeteilt und kritisiert fühle. Er wird böse, geht mich an, es ist ja nicht so schwer Aufzupassen ich kann eh alles machen daneben was ich will, ich soll froh sein wie angenehm das kind ist (stimmt, aber auch ein nettes Kind ist anstrengend), er hat es sofort als Angriff gegen seine Tochter gesehen, dass ich sie ablehne. Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage. Ich hab gesagt ich hab das nicht nötig und bin ins Schlafzimmer. Habe geheult wie ein baby, ich bin so traurig das muss raus. Er kam dann nur um mir zu sagen dass ich nicht glauben soll ihn mit weinen unter Druck setzen zu können und dass ich mich aufführe wie eine 16jährige. Er nimmt heute sein kind mit zur Arbeit (selbstständig), wenn es mich so sehr belastet. Was soll das für eine Aktion sein? Soll mich das "bestrafen"? Bestraft höchstens das Kind für die ich heute einen spielenachmittag mit ihrer besten Freundin organisiert habe, damit ihr nicht so fad ist.

Ich sitze hier und heule. Ich verstehe ihn nicht und er mich auch nicht. Als sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich bin so traurig. Habe auch überlegt mal seine ex anzurufen oder ist das ganz dumm? Nur zum reden. Sie ist sehr nett - immer gewesen, das ist vielleicht nicht "bestefreundin"-potenzial aber wer weiß besser wie er ist? Was meint ihr?

LG,
C

1 LikesGefällt mir
14. Mai um 8:19
Beste Antwort

Liebe C.,

Coleen41 hat es schon passend zusammen gefasst: zusammen packen, ausziehen und die Scheidung einreichen! Und vor allem bloß kein weiteres Kind!

Es hat gute Gründe, warum du dich so fühlst wie du dich fühlst!

Alles Gute, Christoph

3 LikesGefällt mir
14. Mai um 8:30
In Antwort auf user148579106

Liebe Alle, ich bedanke mich sehr für eure antworten. Ihr seid toll! Auch die Herren - sehr ehrlich, wenngleich hart, aber nicht beleidigend. Auch dass ihr versteht, dass es nicht so einfach ist wenn man "mittendrin steckt" wie als Außenstehender.

Als update: gestern Abend war ich unrund- er kommt heim, kümmert sich um sein Kind immerhin, ich schaue traurig ich kann sowas nicht verbergen. Er fragt was ich hab. Ich sag nichts, ich bin müde (weil was will er bitte vor dem Kind das ausreden? Finde ich unpassend) und er sagt dann geh am besten schlafen. Wow. Hab ich dann gemacht, eh schlecht geschlafen.

Ich weisjetzt nicht auswendig wer von euch das gesagt hat aber es stimmt: wenn ich "funktioniere" dann ist er der netteste, liebevollste Typ - sodass ich happy bin und es mir an nichts fehlt. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Traurige Sache. Man sucht sich nicht aus, in wen man sich verliebt aber bissl dachte ich schon dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ...

Heute früh fragt er ob ich immer noch grantig bin, ich versuche ihm zu erklären, dass es nicht so einfach ist für mich und ich mich völlig selbstverständlich, eingeteilt und kritisiert fühle. Er wird böse, geht mich an, es ist ja nicht so schwer Aufzupassen ich kann eh alles machen daneben was ich will, ich soll froh sein wie angenehm das kind ist (stimmt, aber auch ein nettes Kind ist anstrengend), er hat es sofort als Angriff gegen seine Tochter gesehen, dass ich sie ablehne. Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage. Ich hab gesagt ich hab das nicht nötig und bin ins Schlafzimmer. Habe geheult wie ein baby, ich bin so traurig das muss raus. Er kam dann nur um mir zu sagen dass ich nicht glauben soll ihn mit weinen unter Druck setzen zu können und dass ich mich aufführe wie eine 16jährige. Er nimmt heute sein kind mit zur Arbeit (selbstständig), wenn es mich so sehr belastet. Was soll das für eine Aktion sein? Soll mich das "bestrafen"? Bestraft höchstens das Kind für die ich heute einen spielenachmittag mit ihrer besten Freundin organisiert habe, damit ihr nicht so fad ist.

Ich sitze hier und heule. Ich verstehe ihn nicht und er mich auch nicht. Als sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich bin so traurig. Habe auch überlegt mal seine ex anzurufen oder ist das ganz dumm? Nur zum reden. Sie ist sehr nett - immer gewesen, das ist vielleicht nicht "bestefreundin"-potenzial aber wer weiß besser wie er ist? Was meint ihr?

LG,
C

Bitte ?

Er hat sich auf einem Zettel deine Frechheiten aufgeschrieben?

Ihr seid leider beide so festgefahren in euren Mustern, dass euch nur noch eine neutrale Person, vielleicht in Form eines Paartherapeuten helfen kann.

Er geht nicht auf dich ein, hört nicht mal richtig hin, was du möchtest, fühlt sich sofort angegriffen...

Hier haben einige ja geschrieben, dass er sich damals ein junges, formbares Mädel gesucht hat und jetzt mit einer Erwachsenen Frau nicht klar kommt.

Leider erscheint es mir auch so.
Jetzt fühlt er sich, als wäre in seinem Hühnerstall die Rebellion ausgebrochen.

Ich hätte seine Ex nicht angerufen, was soll dir das bringen?
Möchtest du die Bestätigung, dass er zu ihr auch so war ?
Das es nicht das Hirngespinst ist, dass er dir einredet ?

Aber wo hilft dir das weiter ?
Möchtest du ihn damit konfrontieren ?

Da würde der Streit nur eskalieren.

Hör auf nach Fluchwegen zu suchen und schmeiß dich nicht heulend in dein Bettchen.

Du solltest wirklich mal ernst machen und gehen. Es wird sich sonst nichts ändern. Wie soll er dich sonst ernst nehmen, wenn du zwar Widerworte gibst aber im Endeffekt nicht zeigst, dass deine Grenze erreicht ist ?

1 LikesGefällt mir
14. Mai um 8:41
In Antwort auf creepyworld89

Bitte ?

Er hat sich auf einem Zettel deine Frechheiten aufgeschrieben?

Ihr seid leider beide so festgefahren in euren Mustern, dass euch nur noch eine neutrale Person, vielleicht in Form eines Paartherapeuten helfen kann.

Er geht nicht auf dich ein, hört nicht mal richtig hin, was du möchtest, fühlt sich sofort angegriffen...

Hier haben einige ja geschrieben, dass er sich damals ein junges, formbares Mädel gesucht hat und jetzt mit einer Erwachsenen Frau nicht klar kommt.

Leider erscheint es mir auch so.
Jetzt fühlt er sich, als wäre in seinem Hühnerstall die Rebellion ausgebrochen.

Ich hätte seine Ex nicht angerufen, was soll dir das bringen?
Möchtest du die Bestätigung, dass er zu ihr auch so war ?
Das es nicht das Hirngespinst ist, dass er dir einredet ?

Aber wo hilft dir das weiter ?
Möchtest du ihn damit konfrontieren ?

Da würde der Streit nur eskalieren.

Hör auf nach Fluchwegen zu suchen und schmeiß dich nicht heulend in dein Bettchen.

Du solltest wirklich mal ernst machen und gehen. Es wird sich sonst nichts ändern. Wie soll er dich sonst ernst nehmen, wenn du zwar Widerworte gibst aber im Endeffekt nicht zeigst, dass deine Grenze erreicht ist ?

Hallo creepyworld89,

Es hat gar keinen Sinn auf die Details einzugehen. Ich kann nur wiederholen:

Zusammen packen,
Ausziehen,
Scheidung einreichen!

Fertig ist die Laube...

2 LikesGefällt mir
14. Mai um 8:51
In Antwort auf user148579106

Liebe Alle, ich bedanke mich sehr für eure antworten. Ihr seid toll! Auch die Herren - sehr ehrlich, wenngleich hart, aber nicht beleidigend. Auch dass ihr versteht, dass es nicht so einfach ist wenn man "mittendrin steckt" wie als Außenstehender.

Als update: gestern Abend war ich unrund- er kommt heim, kümmert sich um sein Kind immerhin, ich schaue traurig ich kann sowas nicht verbergen. Er fragt was ich hab. Ich sag nichts, ich bin müde (weil was will er bitte vor dem Kind das ausreden? Finde ich unpassend) und er sagt dann geh am besten schlafen. Wow. Hab ich dann gemacht, eh schlecht geschlafen.

Ich weisjetzt nicht auswendig wer von euch das gesagt hat aber es stimmt: wenn ich "funktioniere" dann ist er der netteste, liebevollste Typ - sodass ich happy bin und es mir an nichts fehlt. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Traurige Sache. Man sucht sich nicht aus, in wen man sich verliebt aber bissl dachte ich schon dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ...

Heute früh fragt er ob ich immer noch grantig bin, ich versuche ihm zu erklären, dass es nicht so einfach ist für mich und ich mich völlig selbstverständlich, eingeteilt und kritisiert fühle. Er wird böse, geht mich an, es ist ja nicht so schwer Aufzupassen ich kann eh alles machen daneben was ich will, ich soll froh sein wie angenehm das kind ist (stimmt, aber auch ein nettes Kind ist anstrengend), er hat es sofort als Angriff gegen seine Tochter gesehen, dass ich sie ablehne. Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage. Ich hab gesagt ich hab das nicht nötig und bin ins Schlafzimmer. Habe geheult wie ein baby, ich bin so traurig das muss raus. Er kam dann nur um mir zu sagen dass ich nicht glauben soll ihn mit weinen unter Druck setzen zu können und dass ich mich aufführe wie eine 16jährige. Er nimmt heute sein kind mit zur Arbeit (selbstständig), wenn es mich so sehr belastet. Was soll das für eine Aktion sein? Soll mich das "bestrafen"? Bestraft höchstens das Kind für die ich heute einen spielenachmittag mit ihrer besten Freundin organisiert habe, damit ihr nicht so fad ist.

Ich sitze hier und heule. Ich verstehe ihn nicht und er mich auch nicht. Als sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich bin so traurig. Habe auch überlegt mal seine ex anzurufen oder ist das ganz dumm? Nur zum reden. Sie ist sehr nett - immer gewesen, das ist vielleicht nicht "bestefreundin"-potenzial aber wer weiß besser wie er ist? Was meint ihr?

LG,
C

Hallo C.,

schade, dass es wieder so eskaliert ist.

Wenn du diese Beziehung weiter führen möchtest, solltest du deinen Worten unbedingt Taten folgen lassen. Zu schmollen und zu weinen bringt dir leider nichts und ja, in seinen Augen verhältst du dich wie das Kind dass er denkt dass du bist.

Zeige klar deine Grenzen und handel.

Zur Not, pack deine Koffer und sage, du lässt dir das nicht mehr weiter gefallen, er behandelt dich wie ein Kind und eine Dienstmagd, er solle mal nachdenken, du wärst jetzt erst mal weg.

1 LikesGefällt mir
14. Mai um 9:39

Liebe Fragestellerin

Das hört sich ja sehr verfahren an.

Wie schon mehrfach festgestellt, nimmt dieser Mann dich nicht ernst. Und da hilft es leider auch nicht weinend im Bett zu liegen. Versteh mich nicht falsch, ich kann total nachvollziehen, dass sowas energieraubend und traurig ist. Vorallem wenn man sich eigentlich eine gemeinsame Zukunft wünscht, aber sich langsam bewusst wird, dass es vielleicht doch nicht das Wahre ist.

Falls du die Hoffnung trotzdem noch nicht aufgeben willst, musst du handeln. Ich würde erstmal sehr spontan alleine (oder mit einer Freundin - das muss er aber nicht wissen) Urlaub buchen. Mind. 2 Wochen. Ich würde ihm das sehr kurzfristig mitteilen und sagen, dass ich mal eine Pause brauche und auch Zeit zum nachdenken brauche. Wenn er daraufhin diskutieren will, würde ich nicht darauf eingehen. Wenn er sauer wird, würd ich ihm sagen, dass ich genau deshalb mal weg muss. Vielleicht merkt er in der Zeit ja mal, was er an dir hat. Und dann bei der Rückkehr ganz klar darlegen unter welchen Umständen du dir ein weiteres Leben mit ihm vorstellen kannst und was du ab sofort nicht mehr toleriest.

Natürlich kann es auch in diesem Fall sein, dass er dich immernoch nicht ernst nimmt. Dann wär mir das aber alles zu Blöde und so sehr es auch weh tut, ich müsste mich trennen. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

1 LikesGefällt mir
14. Mai um 9:53
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Wenn du dich jetzt trennst, kannst du noch das Ruder rumreißen und eine Familie mit jemanden gründen, der dich wirklich liebt und eine gleichberechtigte Bezuehung mit dir führen möchte. 

Bleibst du, oder noch schlimmer bekommst du ein Kind mit deinem Herrchen, wirst du auf ewig mit ihm verbunden sein, selbst wenn du dich dann trennst, ich glaube das wird nicht lustig sich mit dem arrangieren zu müssen. 

Es liegt in deiner Hand, ich war mit Ende 20 übrigens in einer sehr ähnlichen Situation und gehen war die beste Entscheidung, keine Ahnung wo ich jetzt sonst wäre.

Gefällt mir
14. Mai um 14:10
Beste Antwort
In Antwort auf user148579106

Liebe Alle, ich bedanke mich sehr für eure antworten. Ihr seid toll! Auch die Herren - sehr ehrlich, wenngleich hart, aber nicht beleidigend. Auch dass ihr versteht, dass es nicht so einfach ist wenn man "mittendrin steckt" wie als Außenstehender.

Als update: gestern Abend war ich unrund- er kommt heim, kümmert sich um sein Kind immerhin, ich schaue traurig ich kann sowas nicht verbergen. Er fragt was ich hab. Ich sag nichts, ich bin müde (weil was will er bitte vor dem Kind das ausreden? Finde ich unpassend) und er sagt dann geh am besten schlafen. Wow. Hab ich dann gemacht, eh schlecht geschlafen.

Ich weisjetzt nicht auswendig wer von euch das gesagt hat aber es stimmt: wenn ich "funktioniere" dann ist er der netteste, liebevollste Typ - sodass ich happy bin und es mir an nichts fehlt. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Traurige Sache. Man sucht sich nicht aus, in wen man sich verliebt aber bissl dachte ich schon dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ...

Heute früh fragt er ob ich immer noch grantig bin, ich versuche ihm zu erklären, dass es nicht so einfach ist für mich und ich mich völlig selbstverständlich, eingeteilt und kritisiert fühle. Er wird böse, geht mich an, es ist ja nicht so schwer Aufzupassen ich kann eh alles machen daneben was ich will, ich soll froh sein wie angenehm das kind ist (stimmt, aber auch ein nettes Kind ist anstrengend), er hat es sofort als Angriff gegen seine Tochter gesehen, dass ich sie ablehne. Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage. Ich hab gesagt ich hab das nicht nötig und bin ins Schlafzimmer. Habe geheult wie ein baby, ich bin so traurig das muss raus. Er kam dann nur um mir zu sagen dass ich nicht glauben soll ihn mit weinen unter Druck setzen zu können und dass ich mich aufführe wie eine 16jährige. Er nimmt heute sein kind mit zur Arbeit (selbstständig), wenn es mich so sehr belastet. Was soll das für eine Aktion sein? Soll mich das "bestrafen"? Bestraft höchstens das Kind für die ich heute einen spielenachmittag mit ihrer besten Freundin organisiert habe, damit ihr nicht so fad ist.

Ich sitze hier und heule. Ich verstehe ihn nicht und er mich auch nicht. Als sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich bin so traurig. Habe auch überlegt mal seine ex anzurufen oder ist das ganz dumm? Nur zum reden. Sie ist sehr nett - immer gewesen, das ist vielleicht nicht "bestefreundin"-potenzial aber wer weiß besser wie er ist? Was meint ihr?

LG,
C

Wenn sich einer kindisch benimmt, dann jawohl ER!!! Klar benimmt er sich so mies dir ggü, du wirst ja gerade unbequem für ihn, das will er mit allen Mitteln verhindern. Klappt ja fast wieder, du hast ein schlechtes Gewissen dem Kind ggü, weil es jetzt nicht zum Spielen mit der Freundin kann, das aber sollte ER haben!

Ich empfehle dir ein Buch: gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Und Teil 2 dazu (jeden Tag ein bisschen böser).
Da ist wunderbar erklärt, was da gerade (mit ihm) passiert, wenn du aus deinem Muster ausbrichst. Er wird alles versuchen, dich wieder in die für IHN bequeme Schublade zu pressen. Lass es dir keinen Tag länger bieten. Genügend gute Vorschläge hast du hier bereits bekommen.

Sei stark, bleib stark, werde egoistischer!!! Und bitte OHNE schlechtes Gewissen!!!!!

3 LikesGefällt mir
14. Mai um 14:12
In Antwort auf py158

Hallo creepyworld89,

Es hat gar keinen Sinn auf die Details einzugehen. Ich kann nur wiederholen:

Zusammen packen,
Ausziehen,
Scheidung einreichen!

Fertig ist die Laube...

Stimmt eigentlich, am besten ist sie weg, wenn er nach der Arbeit mach Hause kommt!

1 LikesGefällt mir
14. Mai um 15:48
In Antwort auf user148579106

Liebe Alle, ich bedanke mich sehr für eure antworten. Ihr seid toll! Auch die Herren - sehr ehrlich, wenngleich hart, aber nicht beleidigend. Auch dass ihr versteht, dass es nicht so einfach ist wenn man "mittendrin steckt" wie als Außenstehender.

Als update: gestern Abend war ich unrund- er kommt heim, kümmert sich um sein Kind immerhin, ich schaue traurig ich kann sowas nicht verbergen. Er fragt was ich hab. Ich sag nichts, ich bin müde (weil was will er bitte vor dem Kind das ausreden? Finde ich unpassend) und er sagt dann geh am besten schlafen. Wow. Hab ich dann gemacht, eh schlecht geschlafen.

Ich weisjetzt nicht auswendig wer von euch das gesagt hat aber es stimmt: wenn ich "funktioniere" dann ist er der netteste, liebevollste Typ - sodass ich happy bin und es mir an nichts fehlt. Aber wenn nicht, dann eben nicht. Traurige Sache. Man sucht sich nicht aus, in wen man sich verliebt aber bissl dachte ich schon dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ...

Heute früh fragt er ob ich immer noch grantig bin, ich versuche ihm zu erklären, dass es nicht so einfach ist für mich und ich mich völlig selbstverständlich, eingeteilt und kritisiert fühle. Er wird böse, geht mich an, es ist ja nicht so schwer Aufzupassen ich kann eh alles machen daneben was ich will, ich soll froh sein wie angenehm das kind ist (stimmt, aber auch ein nettes Kind ist anstrengend), er hat es sofort als Angriff gegen seine Tochter gesehen, dass ich sie ablehne. Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage. Ich hab gesagt ich hab das nicht nötig und bin ins Schlafzimmer. Habe geheult wie ein baby, ich bin so traurig das muss raus. Er kam dann nur um mir zu sagen dass ich nicht glauben soll ihn mit weinen unter Druck setzen zu können und dass ich mich aufführe wie eine 16jährige. Er nimmt heute sein kind mit zur Arbeit (selbstständig), wenn es mich so sehr belastet. Was soll das für eine Aktion sein? Soll mich das "bestrafen"? Bestraft höchstens das Kind für die ich heute einen spielenachmittag mit ihrer besten Freundin organisiert habe, damit ihr nicht so fad ist.

Ich sitze hier und heule. Ich verstehe ihn nicht und er mich auch nicht. Als sprechen wir verschiedene Sprachen. Ich bin so traurig. Habe auch überlegt mal seine ex anzurufen oder ist das ganz dumm? Nur zum reden. Sie ist sehr nett - immer gewesen, das ist vielleicht nicht "bestefreundin"-potenzial aber wer weiß besser wie er ist? Was meint ihr?

LG,
C

"Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage."

Also da musste ich schon lachen. Sowas kenne ich auch, nur funktioniert das Belohnungssystem etwas anders. Vl klebt er dir ja für jeden Tag ein Sternchen auf diesen Zettel, eben dann, wenn du schön brav wars und den Mund hältst. Als Tipp für ihn, wenn er dich schon erziehen will, dann funktioniert es so: (habe ich mit meinen Kindern auch so gemacht) wenn sie etwas erledigt haben, bekamen sie sie ein Sticker pro Tag bzw Aufgabe. Wenn sie 10 Sticker hatten, durften sie sich beim Einkauf etwas aussuchen.
Merkst du in welcher Position du dich befindest? In der eines Kindes!

Das kann man ja schon nicht mehr ernst nehmen. Wie kommt er bitte auf so eine Idee? Macht er das bei seiner Tochter auch?

Es ist nicht so schwer auf ein Kind aufzupassen? Warum macht er es dann nicht selbst, ist ja schließlich nicht dein Kind...

Das Heulen bringt dich kein Stück weiter. Du lässt dir ja alles gefallen. Warum schreibst du nicht ein Zettelchen in dem du anführst, was er so alles falsch macht und welche Frechheiten er zu dir sagt?
Wie viel älter ist er denn überhaupt?


"dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ..."

Das wird meist von reifen Herren behauptet, ist aber ein Irrglaube! Reife hat nicht zwangsläufig etwas mit dem Alter zu tun, sondern mit Erfahrungen. Meine Schwester hatte auch einen älteren Partner und heute ist sie froh sich von diesem Kerl getrennt zu haben. Reife? Verständis? Verantwortungsbewusstsein? Nicht mal ansatzweise. Jetzt hat sie einen jüngeren Mann der dem anderen geistig um Meilen voraus ist, der Verantwortung übernimmt etc.

Du hast ebenso die Möglichkeit dich aus dieser kranken Beziehung zu lösen. Du hast keine Kinder und du hast einen Job. Liebe hin, Liebe her, sie reicht nicht immer um glücklich zu werden. Wenn eine Liebesbeziehung so aussieht, dass der andere regelmäßig traurig ist und weint, dann sollte man diese Beziehung auflösen. Dass es nicht einfach ist, ist klar. Aber es gibt so viele Frauen in meinem Umfeld die froh sind, sich getrennt zu haben. Das Gefühl kam oft erst nachdem alles geregelt war. Und die meisten Männer wollten diese Frauen wieder zurück, aber sie sind standhaft geblieben, und zum Teil bereits glücklich in neuen Beziehungen.

Du warst so jung als du ihn kennegelernt hast. Aber jetzt bist du eine erwachsene Frau im besten Alter. Für Kinder ist es auf keinen Fall zu spät, aber mit einem anderen Mann. Sonst sitzt du in ein paar Jahren heulend im Zimmer mit einem Baby im Arm, weil er dich kritisiert. Und mit Baby ist es um einiges schwerer sich zu trennen.

Du kannst ihm nicht die Stirn bieten. Ob es am Alter liegt oder daran, dass er sich gezielt solche Frauen aussucht, oder aber du es nicht anders kennst. Vl spielen auch mehrere dieser Faktoren eine Rolle, wer weiß.
Aber du bist in einer günstigen Position, kinderlos+Job. Du bist nur aktiv werden.

Die Ex könntest du kontaktieren, wenn es dir dadurch besser geht und du gut mit ihr klarkommst. Weißt du denn warum die beiden sich getrennt haben und von wem die Trennung ausging?

LG Julia

4 LikesGefällt mir
14. Mai um 16:13
In Antwort auf poul_18703972

"Aber das stimmt nicht! Dann hat er einen Zettel genommen und angefangen aufzuschreiben was für "frechheiten" ich sage."

Also da musste ich schon lachen. Sowas kenne ich auch, nur funktioniert das Belohnungssystem etwas anders. Vl klebt er dir ja für jeden Tag ein Sternchen auf diesen Zettel, eben dann, wenn du schön brav wars und den Mund hältst. Als Tipp für ihn, wenn er dich schon erziehen will, dann funktioniert es so: (habe ich mit meinen Kindern auch so gemacht) wenn sie etwas erledigt haben, bekamen sie sie ein Sticker pro Tag bzw Aufgabe. Wenn sie 10 Sticker hatten, durften sie sich beim Einkauf etwas aussuchen.
Merkst du in welcher Position du dich befindest? In der eines Kindes!

Das kann man ja schon nicht mehr ernst nehmen. Wie kommt er bitte auf so eine Idee? Macht er das bei seiner Tochter auch?

Es ist nicht so schwer auf ein Kind aufzupassen? Warum macht er es dann nicht selbst, ist ja schließlich nicht dein Kind...

Das Heulen bringt dich kein Stück weiter. Du lässt dir ja alles gefallen. Warum schreibst du nicht ein Zettelchen in dem du anführst, was er so alles falsch macht und welche Frechheiten er zu dir sagt?
Wie viel älter ist er denn überhaupt?


"dass ein älterer Mann erfahrener und Verständnisvoller ist. War aber jeder Junge bisher mehr ..."

Das wird meist von reifen Herren behauptet, ist aber ein Irrglaube! Reife hat nicht zwangsläufig etwas mit dem Alter zu tun, sondern mit Erfahrungen. Meine Schwester hatte auch einen älteren Partner und heute ist sie froh sich von diesem Kerl getrennt zu haben. Reife? Verständis? Verantwortungsbewusstsein? Nicht mal ansatzweise. Jetzt hat sie einen jüngeren Mann der dem anderen geistig um Meilen voraus ist, der Verantwortung übernimmt etc.

Du hast ebenso die Möglichkeit dich aus dieser kranken Beziehung zu lösen. Du hast keine Kinder und du hast einen Job. Liebe hin, Liebe her, sie reicht nicht immer um glücklich zu werden. Wenn eine Liebesbeziehung so aussieht, dass der andere regelmäßig traurig ist und weint, dann sollte man diese Beziehung auflösen. Dass es nicht einfach ist, ist klar. Aber es gibt so viele Frauen in meinem Umfeld die froh sind, sich getrennt zu haben. Das Gefühl kam oft erst nachdem alles geregelt war. Und die meisten Männer wollten diese Frauen wieder zurück, aber sie sind standhaft geblieben, und zum Teil bereits glücklich in neuen Beziehungen.

Du warst so jung als du ihn kennegelernt hast. Aber jetzt bist du eine erwachsene Frau im besten Alter. Für Kinder ist es auf keinen Fall zu spät, aber mit einem anderen Mann. Sonst sitzt du in ein paar Jahren heulend im Zimmer mit einem Baby im Arm, weil er dich kritisiert. Und mit Baby ist es um einiges schwerer sich zu trennen.

Du kannst ihm nicht die Stirn bieten. Ob es am Alter liegt oder daran, dass er sich gezielt solche Frauen aussucht, oder aber du es nicht anders kennst. Vl spielen auch mehrere dieser Faktoren eine Rolle, wer weiß.
Aber du bist in einer günstigen Position, kinderlos+Job. Du bist nur aktiv werden.

Die Ex könntest du kontaktieren, wenn es dir dadurch besser geht und du gut mit ihr klarkommst. Weißt du denn warum die beiden sich getrennt haben und von wem die Trennung ausging?

LG Julia

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. 

3 LikesGefällt mir
14. Mai um 16:57
In Antwort auf user148579106

Ich (28) bin mit meinem Partner seit 10 Jahren zusammen und seit knapp einem Jahr verheiratet. Er ist ein toller Partner mit sehr vielen positiven Seiten, sonst wäre ich ja auch nicht bei ihm. Er ist aber deutlich älter als ich und hat ein Kind im Volksschulalter, wir verstehen uns sehr gut zum Glück.

Mein Partner und ich wünschen uns beide ein gemeinsames Kind in den nächsten 2-3 Jahren, weil es gerade einfach super "passen" würde und wir es beide wollen. Soweit so gut.

Es gibt jedoch einige "Probleme" wo ich nicht weiß, ob es der größste Fehler meines Lebens sein wird, mit ihm Kinder zu haben und nicht zu gehen "solange ich noch kann", oder ob es der größste Fehler wäre, ihn zu verlassen weil er eh der beste Partner für eine Familie wäre, den ich finden kann.

Mein Hauptproblem ist, dass alles,  was ich tue völlig selbstverständlich ist und zusätzlich, er jedes noch so kleine Detail unseres zusammenlebens "bestimmt" und mit ständig ausbessert. Es ist immer nur kleine Kleinigkeiten die aber in Summe für mich ein unerträgliches Ausmaß angenommen haben. Das Schlimmste: Wenn ich es ihm sage (immer und immer wieder, so nett ich kann, und ihn explizit BITTE etwas zu ändern) ist es ihm scheinbar egal, er sagt ich hätte Komplexe und er darf ja wohl seine Meinung sagen.

Auch wenn ich ihm sage, dass das für mich ein Trennungsgrund ist, wenn es sich nicht ändert (es würde mir ein sichtbares bemühen schon reichen) tut er meine "Komplexe" als lächerlich ab. Ich bin verzweifelt, weil es heißt ja immer man soll "kommunizieren" und viel reden. Aber wie denn bitte, wenn man der andere gar nicht mal versuchen will zu verstehen, was Sache ist?!

Das kritisieren geht von wie ich Dinge in den Einkaufswagen lege (nämlich "falsch", bis hin zu wo ich meine Schlüssel in der Wohnung hingebe, meinen Laptop hinlege, WIE ich die Wäsche wasche (welche Teile zusammen...) bis hin zu ob ich einen Stecker angesteckt lasse obwohl nichts lädt (ist offenbar ur schlimm) und abertausende solche kleinigkeiten. Es vergeht kein einziger Tag wo er nicht etwas zum "ausbessern" findet und ich denke bei jedem Handgriff schon wie ich das jetzt machen muss, damit es ihm "passt".

Dazu kommt, dass ich - weil ich beruflich flexibler bin - ohne dass  er mich je gefragt hat ob es für mich ok ist, die ganze CORONA-Zeit jede zweite Woche täglich von früh bis spät auf sein Kind aufpasse und mit dem Kind aufgaben mache etc. Wenn er dann am abend kommt ist er müde, erwartet sich ein Essen und legt sich früh hin, obwohl es ja SEIN Kind ist, das da ist. Er tut immer so nach außen, dass er das Kind unbedingt haben will und sich an die Einteilung mit der Ex halten will, obwohl diese sogar sehr nett ist und ihm immer anbietet das Kind öfter zu betreuen wenn wir beide arbeiten müssen/wollen. Aber er reißt die Aufgabe an sich und drückt es dann mir aufs auge. Jetzt hat er sich für das Wochenende einen Freund eingeladen und noch gemeint ich kann ja eh das Kind betreuen (nachdem ich es die ganze Woche schon tue) wenn er mit dem Freund was macht.

Ab und zu sagt er schon dass er dankbar ist, aber merken tue ich es an seinem Verhalten einfach nicht.

Ich könnte durchdrehen und fühle mich ausgenutzt, herab-kritisiert und nicht geschätzt.


Ich bin sehr dankbar für jeden der sich antut, diesen Text zu lesen und mir vielleicht seine Einschätzung sagt, oder einen Tipp hat was ich tun kann. Ich liebe ihn und kann mir nichts schöneres vorstellen als ein funktionierendes Familienleben mit ihm, was ich mir so sehr wünsche. Aber ich weiß nicht, wie lange ich dieses kritisieren und selbstverständlich-sein aushalte.

Danke für jede Antwort!

LG,
C

Ich fasse mal zusammen.

Ihr seid 10 Jahre lang zusammen, aber dein Mann hat ein 5-6jähriges Kind mit einer anderen Frau. Wieso heiratet man denn einen Mann, der a) zweigleisig gefahren ist und b) der anderen Frau auch noch ein Kind angehängt hat?

Das verstehe ich schon mal nicht.

Sehr gut dagegen verstehe ich deinen Mann, der mit dir macht, was er will. Der hat eine Menge Spaß daran, dich nieder zu machen. 

Weißt du überhaupt, was der treibt, wenn er mit seinen Kumpels unterwegs ist und du SEIN KIND hütest? Womöglich tauchen demnächst noch andere Frauen bei dir zu Hause auf, die ihre Kinder bei dir abladen, weil es auch SEINE sind. 

Sein dummes Geschwätz würde ich mir nicht mehr länger geben, sondern, wie dir Andere schon geraten haben; die Koffer packen und GEHEN:

In eurer Ehe gibt es nix mehr zu retten. Rein GAR NIX!

3 LikesGefällt mir
14. Mai um 17:04
In Antwort auf amiga

Ich fasse mal zusammen.

Ihr seid 10 Jahre lang zusammen, aber dein Mann hat ein 5-6jähriges Kind mit einer anderen Frau. Wieso heiratet man denn einen Mann, der a) zweigleisig gefahren ist und b) der anderen Frau auch noch ein Kind angehängt hat?

Das verstehe ich schon mal nicht.

Sehr gut dagegen verstehe ich deinen Mann, der mit dir macht, was er will. Der hat eine Menge Spaß daran, dich nieder zu machen. 

Weißt du überhaupt, was der treibt, wenn er mit seinen Kumpels unterwegs ist und du SEIN KIND hütest? Womöglich tauchen demnächst noch andere Frauen bei dir zu Hause auf, die ihre Kinder bei dir abladen, weil es auch SEINE sind. 

Sein dummes Geschwätz würde ich mir nicht mehr länger geben, sondern, wie dir Andere schon geraten haben; die Koffer packen und GEHEN:

In eurer Ehe gibt es nix mehr zu retten. Rein GAR NIX!

"Ihr seid 10 Jahre lang zusammen, aber dein Mann hat ein 5-6jähriges Kind mit einer anderen Frau."

irrtum! sie schrieb "volksschulalter" - nicht "vorschulalter" - somit kann das kind durchaus auch schon 9 oder 10 sein!

bin ich auch erst drauf reingefallen und habe mir gedacht - hä?? - aber es ist durchaus möglich, dass er sich kurz vor oder nach der geburt von der ex getrennt, und dann halt recht flott mit der 18jährigen TE angebändelt hat!

Gefällt mir
14. Mai um 17:14
In Antwort auf user08152

"Ihr seid 10 Jahre lang zusammen, aber dein Mann hat ein 5-6jähriges Kind mit einer anderen Frau."

irrtum! sie schrieb "volksschulalter" - nicht "vorschulalter" - somit kann das kind durchaus auch schon 9 oder 10 sein!

bin ich auch erst drauf reingefallen und habe mir gedacht - hä?? - aber es ist durchaus möglich, dass er sich kurz vor oder nach der geburt von der ex getrennt, und dann halt recht flott mit der 18jährigen TE angebändelt hat!

Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr. Da muss ich mich verlesen haben. 

Aber egal, was der Mann mit ihr macht, ist psychische Gewalt. Damit würde sie auch in einem Frauenhaus unterkommen können, falls sie nicht weiß, wohin.

Gefällt mir
14. Mai um 17:26
In Antwort auf amiga

Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr. Da muss ich mich verlesen haben. 

Aber egal, was der Mann mit ihr macht, ist psychische Gewalt. Damit würde sie auch in einem Frauenhaus unterkommen können, falls sie nicht weiß, wohin.

"Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr. "

Bei uns schon, da spricht man nicht von der Grund-, sondern von der Volksschule.

Gefällt mir
14. Mai um 17:31
In Antwort auf amiga

Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr. Da muss ich mich verlesen haben. 

Aber egal, was der Mann mit ihr macht, ist psychische Gewalt. Damit würde sie auch in einem Frauenhaus unterkommen können, falls sie nicht weiß, wohin.

Freilich sagt man Volksschule, nur halt nicht in Deutschland. 😉

Gefällt mir
14. Mai um 17:35
Beste Antwort
In Antwort auf amiga

Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr. Da muss ich mich verlesen haben. 

Aber egal, was der Mann mit ihr macht, ist psychische Gewalt. Damit würde sie auch in einem Frauenhaus unterkommen können, falls sie nicht weiß, wohin.

"Volksschule sagt man ja schon lange nicht mehr."

tja, da ist man im vorteil, wenn man schon etwas älter ist und solche begriffe noch kennt!

allem andern stimme ich vorbehaltlos zu. bloß weg von dem kerl. der hat den schuss nicht gehört, und das liegt sicher nicht am alter! und wenn, dann wirds mir der zeit sicher nur schlimmer. das ist die sorte besserwisser und miesepeter, die dann irgendwann mit einem "gib gates keine chance"-schild auf ratlose passanten losgehen...

2 LikesGefällt mir
14. Mai um 17:36
In Antwort auf elise_18724877

Freilich sagt man Volksschule, nur halt nicht in Deutschland. 😉

Früher schon noch, aber jetzt sind wir halt moderner!

Gefällt mir
14. Mai um 17:44
In Antwort auf user08152

Früher schon noch, aber jetzt sind wir halt moderner!

Ich weiß, wollte aber nicht noch weiter mit meiner Klugscheißerei ausarten. 

Gefällt mir
14. Mai um 20:52

Liebe Leute,

Nachdem er (44) sein Kind (10) heute mit in die Arbeit genommen hat und morgen auch werde ich morgen Abend mit Freundinnen was trinken gehen und zum Friseur. Blödes Klischee aber das brauche ich jetzt (in Ö darf man wieder )

Er "straft" mich mit Ignoranz, hat seinem kind gerade erlaubt einen Film der bis 23 Uhr dauert zu schauen (wie fast immer). Eigentlich sollte er dafür sorgen dass früh Bettzeit ist und wir reden können. Außerdem ist er seltsam hysterisch-lieb-gutgelaunt dem kind gegenüber und will 'den ganzen Film mit meinem süßen Schatz kuscheln"

Mir kommt der Brechreiz. Es läuft nämlich fast immer so, dass ich alleine sitze beim Fernsehen und er mit seiner Tochter kuschelt. Die ganze Zeit und ihr tausendmal sagt wie lieb er sie hat. Eh süß, und bitte ich hab nix gegen das kind und kinderliebe aber ich ertrage es nicht mir das jeden Abend anzusehen und alleine daneben zu sitzen. Wenn ich mich beschwere heißt es ich habe eine dumme egoistische Eifersucht.

Ich könnte im Kreis kotzen. Mir ist ganz schlecht wie sehr ich es gerade hasse. Ich habe mich ins Schlafzimmer verzogen um am Laptop nach Wohnungen zu schauen. Interessiert ihn eh nicht was ich mache. und werde wohl früher schlafen als die 10-jährige.

Danke für eure worte es tut so unglaublich gut hier zu schreiben und mitzulesen!!! Danke sehr.

Ich hab die Schnauze voll. Ich kann mir zum Glück dank meiner Arbeit eine schöne Wohnung auch selbst leisten und alles was ich sonst so brauche. Hauptsache ich hab mein Seelenheil. Vielleicht gibt es ja da draußen einen netten Mann, der einfach ein harmonisches Zusammenleben mit mir möchte und mich sein lässt wie ich bin.

LG,
C

4 LikesGefällt mir
14. Mai um 21:36
In Antwort auf user148579106

Liebe Leute,

Nachdem er (44) sein Kind (10) heute mit in die Arbeit genommen hat und morgen auch werde ich morgen Abend mit Freundinnen was trinken gehen und zum Friseur. Blödes Klischee aber das brauche ich jetzt (in Ö darf man wieder )

Er "straft" mich mit Ignoranz, hat seinem kind gerade erlaubt einen Film der bis 23 Uhr dauert zu schauen (wie fast immer). Eigentlich sollte er dafür sorgen dass früh Bettzeit ist und wir reden können. Außerdem ist er seltsam hysterisch-lieb-gutgelaunt dem kind gegenüber und will 'den ganzen Film mit meinem süßen Schatz kuscheln"

Mir kommt der Brechreiz. Es läuft nämlich fast immer so, dass ich alleine sitze beim Fernsehen und er mit seiner Tochter kuschelt. Die ganze Zeit und ihr tausendmal sagt wie lieb er sie hat. Eh süß, und bitte ich hab nix gegen das kind und kinderliebe aber ich ertrage es nicht mir das jeden Abend anzusehen und alleine daneben zu sitzen. Wenn ich mich beschwere heißt es ich habe eine dumme egoistische Eifersucht.

Ich könnte im Kreis kotzen. Mir ist ganz schlecht wie sehr ich es gerade hasse. Ich habe mich ins Schlafzimmer verzogen um am Laptop nach Wohnungen zu schauen. Interessiert ihn eh nicht was ich mache. und werde wohl früher schlafen als die 10-jährige.

Danke für eure worte es tut so unglaublich gut hier zu schreiben und mitzulesen!!! Danke sehr.

Ich hab die Schnauze voll. Ich kann mir zum Glück dank meiner Arbeit eine schöne Wohnung auch selbst leisten und alles was ich sonst so brauche. Hauptsache ich hab mein Seelenheil. Vielleicht gibt es ja da draußen einen netten Mann, der einfach ein harmonisches Zusammenleben mit mir möchte und mich sein lässt wie ich bin.

LG,
C

Gut so, recht hast du, zieh es durch!

Es wird erstmal weh tun aber du wirst sehen in ein paar Wochen sieht die Sache anders aus und du wirst eine Erleichterung spüren, das Leben wird wieder richtig Spaß machen, ohne dass man auf Eierschalen herum schleichen muss. 

Und wenn dann noch vielleicht in nicht allzu entfernter Zukunft ein netter Mann auf der Matte steht gehts erst richtig los! 

3 LikesGefällt mir
15. Mai um 9:37

Ich hab die Schnauze voll. Ich kann mir zum Glück dank meiner Arbeit eine schöne Wohnung auch selbst leisten und alles was ich sonst so brauche. Hauptsache ich hab mein Seelenheil. Vielleicht gibt es ja da draußen einen netten Mann, der einfach ein harmonisches Zusammenleben mit mir möchte und mich sein lässt wie ich bin.

Absolut richtiger Gedanke! Wenn man nicht man selbst sein darf, ich das schrecklich und langsam aber sicher geht man daran kaputt. Du wirst dich wahnsinnig befreit fühlen. Sei mutig und wage diesen Schritt. Alles Gute!

1 LikesGefällt mir
15. Mai um 10:58
In Antwort auf user148579106

Liebe Leute,

Nachdem er (44) sein Kind (10) heute mit in die Arbeit genommen hat und morgen auch werde ich morgen Abend mit Freundinnen was trinken gehen und zum Friseur. Blödes Klischee aber das brauche ich jetzt (in Ö darf man wieder )

Er "straft" mich mit Ignoranz, hat seinem kind gerade erlaubt einen Film der bis 23 Uhr dauert zu schauen (wie fast immer). Eigentlich sollte er dafür sorgen dass früh Bettzeit ist und wir reden können. Außerdem ist er seltsam hysterisch-lieb-gutgelaunt dem kind gegenüber und will 'den ganzen Film mit meinem süßen Schatz kuscheln"

Mir kommt der Brechreiz. Es läuft nämlich fast immer so, dass ich alleine sitze beim Fernsehen und er mit seiner Tochter kuschelt. Die ganze Zeit und ihr tausendmal sagt wie lieb er sie hat. Eh süß, und bitte ich hab nix gegen das kind und kinderliebe aber ich ertrage es nicht mir das jeden Abend anzusehen und alleine daneben zu sitzen. Wenn ich mich beschwere heißt es ich habe eine dumme egoistische Eifersucht.

Ich könnte im Kreis kotzen. Mir ist ganz schlecht wie sehr ich es gerade hasse. Ich habe mich ins Schlafzimmer verzogen um am Laptop nach Wohnungen zu schauen. Interessiert ihn eh nicht was ich mache. und werde wohl früher schlafen als die 10-jährige.

Danke für eure worte es tut so unglaublich gut hier zu schreiben und mitzulesen!!! Danke sehr.

Ich hab die Schnauze voll. Ich kann mir zum Glück dank meiner Arbeit eine schöne Wohnung auch selbst leisten und alles was ich sonst so brauche. Hauptsache ich hab mein Seelenheil. Vielleicht gibt es ja da draußen einen netten Mann, der einfach ein harmonisches Zusammenleben mit mir möchte und mich sein lässt wie ich bin.

LG,
C

Hey,

das finde ich sehr gut.
Die Entscheidung ist Gold Richtig

Wenn er versucht dich zurück zu gewinnen, musst du ganz stark bleiben. Das wird nicht einfach aber du hast Freunde und Familie die für dich da sind und zur not sind wir auch noch da

LG
Pati

1 LikesGefällt mir
15. Mai um 13:51
In Antwort auf user148579106

Liebe Leute,

Nachdem er (44) sein Kind (10) heute mit in die Arbeit genommen hat und morgen auch werde ich morgen Abend mit Freundinnen was trinken gehen und zum Friseur. Blödes Klischee aber das brauche ich jetzt (in Ö darf man wieder )

Er "straft" mich mit Ignoranz, hat seinem kind gerade erlaubt einen Film der bis 23 Uhr dauert zu schauen (wie fast immer). Eigentlich sollte er dafür sorgen dass früh Bettzeit ist und wir reden können. Außerdem ist er seltsam hysterisch-lieb-gutgelaunt dem kind gegenüber und will 'den ganzen Film mit meinem süßen Schatz kuscheln"

Mir kommt der Brechreiz. Es läuft nämlich fast immer so, dass ich alleine sitze beim Fernsehen und er mit seiner Tochter kuschelt. Die ganze Zeit und ihr tausendmal sagt wie lieb er sie hat. Eh süß, und bitte ich hab nix gegen das kind und kinderliebe aber ich ertrage es nicht mir das jeden Abend anzusehen und alleine daneben zu sitzen. Wenn ich mich beschwere heißt es ich habe eine dumme egoistische Eifersucht.

Ich könnte im Kreis kotzen. Mir ist ganz schlecht wie sehr ich es gerade hasse. Ich habe mich ins Schlafzimmer verzogen um am Laptop nach Wohnungen zu schauen. Interessiert ihn eh nicht was ich mache. und werde wohl früher schlafen als die 10-jährige.

Danke für eure worte es tut so unglaublich gut hier zu schreiben und mitzulesen!!! Danke sehr.

Ich hab die Schnauze voll. Ich kann mir zum Glück dank meiner Arbeit eine schöne Wohnung auch selbst leisten und alles was ich sonst so brauche. Hauptsache ich hab mein Seelenheil. Vielleicht gibt es ja da draußen einen netten Mann, der einfach ein harmonisches Zusammenleben mit mir möchte und mich sein lässt wie ich bin.

LG,
C

Das ist die richtige Entscheidung!

Wenn du dich erst einmal aus dieser Beziehung gelöst hast, wirst du sehen wie toll das Leben ohne so einen Mann sein kann.
Natürlich wirst du jemanden finden der dich so nimmt wie du bist! Das mit dem Zettel ist ja sowas von lächerlich. Sowas muss sich echt niemand bieten lassen.

LG und alles Gute.

2 LikesGefällt mir