Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bitte um Hilfe, was soll ich machen? Meinem Freund geht es sehr schlecht

Bitte um Hilfe, was soll ich machen? Meinem Freund geht es sehr schlecht

25. April 2007 um 21:50

Erstmal wünsche ich euch einen schönen Abend...

Ich hoffe, Ihr könnt mir vielleicht ein paar Tipps geben oder kennt diese Situation weil bei euch auch viel. jemand diese Krankheit hat.
Es geht um meinen Freund. Ich bin total fertig. Er tut mir so leid
Und zwar hat er folgende Krankheit:

Sowas ähnliches wie morbus chrom, nicht diese krankheit, zum glück aber auch eine chronisch entzündliche Darm-Erkrankung.
Er macht gerade eine hoch anspruchsvolle weiterbildung und hat dementsprechend sehr viel Stress. Ich denke er macht sich den stress, weil er denkt das er es nicht schaffen kann. Er ist super schlau und er wird das auch schaffen. Doch trotzdem macht er sich total den Stress. Sein Tagesablauf sieht so aus:

Er stellt sich morgens eine halbe Stunde früher den Wecker (meistens wird er auch von alleine früher wach, weil es ihm so schlecht geht), geht auf Toilette für eine halbe Stunde. Dann geht er hoch in sein Zimmer, packt seine Sachen für die Schule, geht wieder runter (muss schon rennen) weil es ihm so schlecht geht und setzt sich wieder auf die Toilette. Wenn er in der Schule angekommen ist setzt er sich wieder für eine halbe stunde aufs Klo, dann hat er kein Hunger Gefühl mehr, er weiß nicht wann er was essen soll. Muss abends, wenn er mal weggehen will gucken ob es dort, wo er hingehen will irgendwo eine Toilette gibt.

Nunja. Es sind schübe, mal hat er das, mal hat er das nicht. Fakt ist für mich, dass er das bekommt wenn er stress hat, er weiß nicht wie er mit stress umgehen soll und macht sich sehr viel stress schon wegen kleinigkeiten. Er hat schon schweißausbrüche wenn er morgens zur schule fährt also für mich ein klares anzeichen für stress. Sonst schwitzt er niemals...

Da wir nur eine Wochenend beziehung führen möchte ich ihn verwöhnen, so das er sich entspannen kann also nichts mit sex, es sei denn er möchte es. Hatte vielleicht an eine ganzkörper massage gedacht. Was meint Ihr..?

Mich nimmt das voll mit und ich fühle mich so hilflos.. Kennt jemand sowas vielleicht aus dem Bekanntenkreis?

Habe auf jedenfall für mich beschlossen, dass ich ihm sagen werde, dass ich ihn nicht mehr auf diese sache ansprechen werde. Das ich aber immer für Ihn da bin und das er mir alles erzählen kann, wenn er möchte. Es erinnern ihn eh schon alle, die ganze Familie und da diese sehr kompliziert ist, macht sie ihn noch mehr stress

Bin sowas von fertig, mache mir solch sorgen und kann ihm nicht helfen Bitte... habt ihr viel. ratschläge..?

Danke schonmal und einen lieben Gruß
Maus

Mehr lesen

25. April 2007 um 22:08

Hallo acecat..
zum glück hat er kein Morbus Crohn.
Sowas Ähnliches. Weiß nicht genau was und mein freund redet auch nicht so gerne darüber. Es ist aber definitiv kein Morbus Crohn. Zum glück. Aber danke für die Links, werde mich mal schlau machen!!

Wünsche dir auch alles gute.

LG
Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 12:46

Massage...
hört sich gut an, durch die Berührung kommt der Körper und die Seele etwas zur Ruhe. War er denn bei einem Arzt? Vielleicht kann auch ein Heilpraktiker helfen oder eine Ernährungsberatung.

Tut mir leid, aber von meinen Bekannten hat keiner sowas. Er muss bei soviel Durchfall auf jeden Fall genug essen. Hatte selbst letztes Jahr eine Borreliose (von Zecke übertragen)mit 14 Tage Antibiotika-Behandlung (richtig harte)und diese löste bei mir einen Monate langen Durchfall und Kreislaufprobleme aus. Da sowieso schon schlank, ging das bei mir ziemlich über den Körper. Ist Gott oder wem auch immer, sei Dank, überwunden.

Was ich noch für wichtig halte ist, dass du gut für dich sorgst. Opfer dich nicht auf, das nützt ihm und dir auch nix. Ist weil du schreibst, es würde dich fertig machen. Im MOment bist du diejenige, welche im Kopf klar und im Körper gesund sein muss.

Guck doch mal im Internet, ob es was darüber gibt. Und versuche die Familie fern zu halten, wenn möglich.
Ich wünsche ihm eine Heilungsmöglichkeit und dir viel Kraft und Ausdauer
und denk dran: "Achte auf dich"!!! Geh den Frühling angucken, genieße die Sonne, hört sich banal an, doch es hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 13:11
In Antwort auf alte_12534643

Massage...
hört sich gut an, durch die Berührung kommt der Körper und die Seele etwas zur Ruhe. War er denn bei einem Arzt? Vielleicht kann auch ein Heilpraktiker helfen oder eine Ernährungsberatung.

Tut mir leid, aber von meinen Bekannten hat keiner sowas. Er muss bei soviel Durchfall auf jeden Fall genug essen. Hatte selbst letztes Jahr eine Borreliose (von Zecke übertragen)mit 14 Tage Antibiotika-Behandlung (richtig harte)und diese löste bei mir einen Monate langen Durchfall und Kreislaufprobleme aus. Da sowieso schon schlank, ging das bei mir ziemlich über den Körper. Ist Gott oder wem auch immer, sei Dank, überwunden.

Was ich noch für wichtig halte ist, dass du gut für dich sorgst. Opfer dich nicht auf, das nützt ihm und dir auch nix. Ist weil du schreibst, es würde dich fertig machen. Im MOment bist du diejenige, welche im Kopf klar und im Körper gesund sein muss.

Guck doch mal im Internet, ob es was darüber gibt. Und versuche die Familie fern zu halten, wenn möglich.
Ich wünsche ihm eine Heilungsmöglichkeit und dir viel Kraft und Ausdauer
und denk dran: "Achte auf dich"!!! Geh den Frühling angucken, genieße die Sonne, hört sich banal an, doch es hilft.

Hallo walden,
Ich denke auch, dass Ihn eine ganzkörpermassage gut tun würde... Wenn er mir lässt Ja, ist schon lange in Behandlung, muss jeden tag tabletten nehmen und hat alle 6 Monate eine Darmspiegelung. Irgendwie ist er aber auch total von dem überzeugt, was ihm seine eltern oder seine schwester sagt. Ich glaube mit Ernährungsberatung und Heilpraktiker brauche ich ihm gar nicht kommen, das werde ich Ihm aber trotzdem mal vroschlagen.

Bin ja auch eine fröhliche Person, lache immer und bring bei ihm auch ein bisschen leben in die bude. Das werde ich schon nicht verlieren. Sehen uns ja im mom eh nur am WE eig. war das schon immer so, doch wollen wir zusammen ziehen, ich denke mal nächstes jahr im januar werden wir das machen, dann kann ich mich auch ein bisschen besser um Ihn kümmern. Kann die Familie leider nicht fern halten.. :/ Naja..

Danke für deinen Beitrag, kann das im mom irgendwie gebrauchen. Bin zwar fröhlich aber wenn es dann um das thema geht und auch überhaupt mache ich mir schon sehr viele gedanken, was ihm helfen könnte...

Wünsche dir einen schönen sonnigen Tag

LG
Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 14:19

Zwei parallele Ansätze
Darmprobleme und Stress haben oft viel miteinander zu tun. Manchmal ist eine Darmentzündung ein Auslöser, aber der Stress bewirkt, dass der Darm weiterhin agiert, als sei er entzündet - sprich Durchfall, Blähgefühl, evtl. Schleimbeimengungen etc.
In jedem Fall sollte man den Stress angehen und versuchen, ihn zu verringern.

In dieser Richtung denkst Du ja auch schon. Eine Massage wirkt oft Stressmindernd, das ist sicher schon mal gut. Ein anderer Ansatz, wenn ihr Lust darauf habt sind Traumreisen. Um ganz einfach anzufangen, kannst Du ihm etwas entsprechendes vorlesen, während er entspannt mit geschlossenen Augen sich auf Deine Worte einläßt, mit denen Du ihm eine schöne Situation beschreibst ... Sommer, warmer Wind, Wasserplätschern, Vögelzwitschern etc. Es gibt kleine Taschenbücher, in denen solche Texte fertig stehen. Eines von vielen, das mir gerade einfällt heißt "Du spürst unter Deinen Füßen das Gras" von Else Müller. Falls Du es aus irgendeinem Grund nicht selbst vorlesen willst, könnt ihr es auch gemeinsam von einer CD hören. Sich auf solche Phantasiereisen einzulassen, braucht bei manchen Menschen ein paar Versuche, bevor sie sich fallen lassen können.

Ganz generell scheint aber Dein Freund ein Problem damit zu haben, sich gegen die scheinbaren äußeren Zwänge, die ihm seine Familie und Erziehung eingetrichtert haben, abzugrenzen - Grenzen zu setzen, bevor es an seine Substanz geht.
Wenn Du ihm vermitteln könntest, dass diese Ziele Schule wohl wichtig, aber nicht halb so wichtig sind, wie seine Gesundheit, wenn Du ihm vorleben könntest, dass es Dinge gibt, die weitaus wichtiger sind als Karriere und Geld, dann könnte ihm das sehr viel grundlegender und langfristiger helfen. Die momentane Erleichterung, wenn Du ihm zeigst, dass er bei Dir auch ohne Leistung willkommen ist, wenn Du ihn massierst, wenn Du ihm vorliest ... sind natürlich auch sehr hilfreich und wichtig für den Moment.
Vielleicht wäre auch eine Verhaltenstherapie ein möglicher Ansatz, seine Lebensprioritäten so zu setzen, dass er keinen Schaden daran nimmt, wie jetzt.

Ich würde versuchen, beides zu verfolgen - momentane Entspannung durch Massage, Traumreisen, Akzeptant aber auch sehr wichtig die langfristige Entwicklung hin zu ausgeglicheneren Lebenszielen nicht aus den Augen verlieren.

jaja



Vielleicht könnte



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 16:08
In Antwort auf akeno_12890379

Zwei parallele Ansätze
Darmprobleme und Stress haben oft viel miteinander zu tun. Manchmal ist eine Darmentzündung ein Auslöser, aber der Stress bewirkt, dass der Darm weiterhin agiert, als sei er entzündet - sprich Durchfall, Blähgefühl, evtl. Schleimbeimengungen etc.
In jedem Fall sollte man den Stress angehen und versuchen, ihn zu verringern.

In dieser Richtung denkst Du ja auch schon. Eine Massage wirkt oft Stressmindernd, das ist sicher schon mal gut. Ein anderer Ansatz, wenn ihr Lust darauf habt sind Traumreisen. Um ganz einfach anzufangen, kannst Du ihm etwas entsprechendes vorlesen, während er entspannt mit geschlossenen Augen sich auf Deine Worte einläßt, mit denen Du ihm eine schöne Situation beschreibst ... Sommer, warmer Wind, Wasserplätschern, Vögelzwitschern etc. Es gibt kleine Taschenbücher, in denen solche Texte fertig stehen. Eines von vielen, das mir gerade einfällt heißt "Du spürst unter Deinen Füßen das Gras" von Else Müller. Falls Du es aus irgendeinem Grund nicht selbst vorlesen willst, könnt ihr es auch gemeinsam von einer CD hören. Sich auf solche Phantasiereisen einzulassen, braucht bei manchen Menschen ein paar Versuche, bevor sie sich fallen lassen können.

Ganz generell scheint aber Dein Freund ein Problem damit zu haben, sich gegen die scheinbaren äußeren Zwänge, die ihm seine Familie und Erziehung eingetrichtert haben, abzugrenzen - Grenzen zu setzen, bevor es an seine Substanz geht.
Wenn Du ihm vermitteln könntest, dass diese Ziele Schule wohl wichtig, aber nicht halb so wichtig sind, wie seine Gesundheit, wenn Du ihm vorleben könntest, dass es Dinge gibt, die weitaus wichtiger sind als Karriere und Geld, dann könnte ihm das sehr viel grundlegender und langfristiger helfen. Die momentane Erleichterung, wenn Du ihm zeigst, dass er bei Dir auch ohne Leistung willkommen ist, wenn Du ihn massierst, wenn Du ihm vorliest ... sind natürlich auch sehr hilfreich und wichtig für den Moment.
Vielleicht wäre auch eine Verhaltenstherapie ein möglicher Ansatz, seine Lebensprioritäten so zu setzen, dass er keinen Schaden daran nimmt, wie jetzt.

Ich würde versuchen, beides zu verfolgen - momentane Entspannung durch Massage, Traumreisen, Akzeptant aber auch sehr wichtig die langfristige Entwicklung hin zu ausgeglicheneren Lebenszielen nicht aus den Augen verlieren.

jaja



Vielleicht könnte



Hallo jaja,
Danke für deinen ausführlichen Beitrag Der hat mir sehr geholfen und all das was du beschreibst (von wegen dass seine Familie so auf Karriere und Geld gerichtet ist) stimmt. Seine Schwester meinte letztens auch zu Ihm, dass er sein leben mal in den Griff bekommen soll. Hallo, gehts noch..? Die schwester lebt nur für Ihren Lebenslauf. ist schon ärtztin und hat auch keinen Freund, sie hatte einen aber der ist ihr weggelaufen, kein wunder. Wenn ich Sie als freundin hätte würde ich auch ganz schnell das weite suchen. Aber trotzdem. Als Sie meinem freund das schrieb, noch ein bisschen ausgeschweifter war er noch dabei, seine Prüfung für seinen rettungsassistänten zu machen. Also, er hat was gemacht und er hat auch schon sehr viel gemacht, wer weiß wie viele Schulungen, 3 Semester jura (das war aber nichts für Ihn), Rettungssanitäter, Praktikum im Krankenhaus mit OP kenntnissen, dann rettungsassistänt. Ich verstehe seine familie nicht. Okay, es ist schon wichtig, dass man was aus seinem leben macht, nen guten Job hat usw. ABER, man sollte die wesentlichen dinge, die einem freude am Leben machen, nicht vergessen. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Sage schon sehr oft das es wichtigeres gibt und er hat sich auch schon geändert. Er sieht alles etwas lockerer und kann sich mehr auf so manche dinge freuen als ganz am anfang unserer Beziehung. Ich denke, gerade mit seiner Krankheit sollte er einfach einen normalen Job machen. Er kann ja Rettungsassistent weiter machen, das macht er ja sogar sehr gerne. Ich kann irgendwie meinen Mund fusselig reden, was seine eltern bzw seine schwester sagen ist heilig...

Hast du vielleicht irgendwelche tipps, wo ich ihm zeigen kann, was wichtiger im leben ist außer karriere und geld...?

Danke nochmal..
LG
Maus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 16:21
In Antwort auf akeno_12890379

Zwei parallele Ansätze
Darmprobleme und Stress haben oft viel miteinander zu tun. Manchmal ist eine Darmentzündung ein Auslöser, aber der Stress bewirkt, dass der Darm weiterhin agiert, als sei er entzündet - sprich Durchfall, Blähgefühl, evtl. Schleimbeimengungen etc.
In jedem Fall sollte man den Stress angehen und versuchen, ihn zu verringern.

In dieser Richtung denkst Du ja auch schon. Eine Massage wirkt oft Stressmindernd, das ist sicher schon mal gut. Ein anderer Ansatz, wenn ihr Lust darauf habt sind Traumreisen. Um ganz einfach anzufangen, kannst Du ihm etwas entsprechendes vorlesen, während er entspannt mit geschlossenen Augen sich auf Deine Worte einläßt, mit denen Du ihm eine schöne Situation beschreibst ... Sommer, warmer Wind, Wasserplätschern, Vögelzwitschern etc. Es gibt kleine Taschenbücher, in denen solche Texte fertig stehen. Eines von vielen, das mir gerade einfällt heißt "Du spürst unter Deinen Füßen das Gras" von Else Müller. Falls Du es aus irgendeinem Grund nicht selbst vorlesen willst, könnt ihr es auch gemeinsam von einer CD hören. Sich auf solche Phantasiereisen einzulassen, braucht bei manchen Menschen ein paar Versuche, bevor sie sich fallen lassen können.

Ganz generell scheint aber Dein Freund ein Problem damit zu haben, sich gegen die scheinbaren äußeren Zwänge, die ihm seine Familie und Erziehung eingetrichtert haben, abzugrenzen - Grenzen zu setzen, bevor es an seine Substanz geht.
Wenn Du ihm vermitteln könntest, dass diese Ziele Schule wohl wichtig, aber nicht halb so wichtig sind, wie seine Gesundheit, wenn Du ihm vorleben könntest, dass es Dinge gibt, die weitaus wichtiger sind als Karriere und Geld, dann könnte ihm das sehr viel grundlegender und langfristiger helfen. Die momentane Erleichterung, wenn Du ihm zeigst, dass er bei Dir auch ohne Leistung willkommen ist, wenn Du ihn massierst, wenn Du ihm vorliest ... sind natürlich auch sehr hilfreich und wichtig für den Moment.
Vielleicht wäre auch eine Verhaltenstherapie ein möglicher Ansatz, seine Lebensprioritäten so zu setzen, dass er keinen Schaden daran nimmt, wie jetzt.

Ich würde versuchen, beides zu verfolgen - momentane Entspannung durch Massage, Traumreisen, Akzeptant aber auch sehr wichtig die langfristige Entwicklung hin zu ausgeglicheneren Lebenszielen nicht aus den Augen verlieren.

jaja



Vielleicht könnte



...
Er ist 24 und denkt halt, dass er nur noch das medizin studium machen kann. Er denkt er kann nichts anderes mehr anfangen dafür hätte er schon zu sehr daraufhin gearbeitet..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 16:35
In Antwort auf tanja_11899451

Hallo walden,
Ich denke auch, dass Ihn eine ganzkörpermassage gut tun würde... Wenn er mir lässt Ja, ist schon lange in Behandlung, muss jeden tag tabletten nehmen und hat alle 6 Monate eine Darmspiegelung. Irgendwie ist er aber auch total von dem überzeugt, was ihm seine eltern oder seine schwester sagt. Ich glaube mit Ernährungsberatung und Heilpraktiker brauche ich ihm gar nicht kommen, das werde ich Ihm aber trotzdem mal vroschlagen.

Bin ja auch eine fröhliche Person, lache immer und bring bei ihm auch ein bisschen leben in die bude. Das werde ich schon nicht verlieren. Sehen uns ja im mom eh nur am WE eig. war das schon immer so, doch wollen wir zusammen ziehen, ich denke mal nächstes jahr im januar werden wir das machen, dann kann ich mich auch ein bisschen besser um Ihn kümmern. Kann die Familie leider nicht fern halten.. :/ Naja..

Danke für deinen Beitrag, kann das im mom irgendwie gebrauchen. Bin zwar fröhlich aber wenn es dann um das thema geht und auch überhaupt mache ich mir schon sehr viele gedanken, was ihm helfen könnte...

Wünsche dir einen schönen sonnigen Tag

LG
Maus

Ja...,
Familien können recht gruselig zu einzelnen Mitgliedern sein. Um seiner selbst willen, sollte er die Familie möglichst weit weg von sich halten.
Liebe Grüße
und euch auch noch viel Sonne (naja, nicht zuviel)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 19:15

Er soll es mal mit
autogenem Training versuchen, am besten einen Kurs besuchen. Vielleicht ihr beide zusammen? Man kann sich zwar auch ein entsprechendes Buch (A.T. nach Schultz) kaufen, aber von der Kursleiterin hingeführt zu werden, ist besser. Jemand hier empfahl Traumreisen. Die werden dort auch unternommen. Autogenes Training entspannt jedenfalls super. Kann sein, dass es nicht sofort klappt - je nachdem wie man an dem Tag drauf ist. Zum Ende des Kurses hin bekommt jeder seine auf ihn abgestimmten Schlüsselsätze. Z.B. derjenige, der oft vor einem großen Publikum reden muss und dabei supernervös ist und kaum ein Wort herausbekommt: "Ich bin ruhig, ganz ruhig." Er wird nicht mehr rot werden, keine nassen Hände bekommen und nicht mehr stottern. Das war jetzt ein Beispiel. Jedenfalls gehen diese Schlüsselsätze in das Unterbewusstsein, können dann jederzeit abgerufen werden und helfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2007 um 22:31
In Antwort auf tanja_11899451

Hallo jaja,
Danke für deinen ausführlichen Beitrag Der hat mir sehr geholfen und all das was du beschreibst (von wegen dass seine Familie so auf Karriere und Geld gerichtet ist) stimmt. Seine Schwester meinte letztens auch zu Ihm, dass er sein leben mal in den Griff bekommen soll. Hallo, gehts noch..? Die schwester lebt nur für Ihren Lebenslauf. ist schon ärtztin und hat auch keinen Freund, sie hatte einen aber der ist ihr weggelaufen, kein wunder. Wenn ich Sie als freundin hätte würde ich auch ganz schnell das weite suchen. Aber trotzdem. Als Sie meinem freund das schrieb, noch ein bisschen ausgeschweifter war er noch dabei, seine Prüfung für seinen rettungsassistänten zu machen. Also, er hat was gemacht und er hat auch schon sehr viel gemacht, wer weiß wie viele Schulungen, 3 Semester jura (das war aber nichts für Ihn), Rettungssanitäter, Praktikum im Krankenhaus mit OP kenntnissen, dann rettungsassistänt. Ich verstehe seine familie nicht. Okay, es ist schon wichtig, dass man was aus seinem leben macht, nen guten Job hat usw. ABER, man sollte die wesentlichen dinge, die einem freude am Leben machen, nicht vergessen. Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Sage schon sehr oft das es wichtigeres gibt und er hat sich auch schon geändert. Er sieht alles etwas lockerer und kann sich mehr auf so manche dinge freuen als ganz am anfang unserer Beziehung. Ich denke, gerade mit seiner Krankheit sollte er einfach einen normalen Job machen. Er kann ja Rettungsassistent weiter machen, das macht er ja sogar sehr gerne. Ich kann irgendwie meinen Mund fusselig reden, was seine eltern bzw seine schwester sagen ist heilig...

Hast du vielleicht irgendwelche tipps, wo ich ihm zeigen kann, was wichtiger im leben ist außer karriere und geld...?

Danke nochmal..
LG
Maus

Verschiedenes
Das ist einerseits sehr einfach und andererseits überhaupt nicht einfach.

Wie bist Du denn selber drauf ? Brauchst Du viel Geld zum leben ? Haben bei Dir schöne Erlebnisse viel mit Geld zu tun ? Wenn nicht, dann kannst Du ihm genau diese Seite von Dir zeigen. Für eine ganze Reihe schöner Dinge braucht man Zeit, aber kaum Geld. Wenn man das wirklich wach erlebt, kann man ein bißchen umlernen ... und dabei sehen, dass Menschen die sehr auf Geld und Karriere achten einen großen Mangel an Zeit zum Erleben haben, in dem Sinne, dass sie sich selbst und inneres Glück erleben, anstatt -möglicherweise fremden- Zielen nachzulaufen.

Wie ist das bislang bei ihm ? Wie ist das bei Dir, wie bei euch gemeinsam ?

Ein Medizinstudium hat viel mit Fakten lernen zu tun. Man muß dafür nicht megaintelligent sein, aber viel Ausdauer haben und ein dickes Fell. Und für dieses dicke Fell ist es sehr hilfreich, wenn das Studium nicht alleiniger Träger der Identität ist und der Erfolg nicht lebenswichtig ist, sondern dass man neben dem Berufsziel Privates hat, was einem mindestens genauso wichtig ist, das einen Ausgleich bildet, wenn mal nicht so klar ist, ob und wie es weitergeht.

Ein Arzt arbeitet oft in einer Klinik und hat dann je nach Facharztausrichtung zwischen mäßig und extrem viel Stress. Eine eigene Praxis, überfordert heute nicht Wenige, da neben der Medizin sehr gute Organisation, Finanzmanagement etc. benötigt werden, viele Praxen gerade zu Anfang ums Überleben kämpfen und oft Überstunden nötig sind. Da sind gute Nerven gefragt.

Auch wenn er 24 Jahre alt ist, wäre es wichtig, dass er wirklich Arzt werden will und nicht nur so weitermacht, weil er denkt, es sei zu spät etwas zu ändern.
Warum will er Medizin studieren ? Hat er wirklich Lust dazu ? Oder geht es darum, seiner Schwester nachzueifern und die Anerkennung der Familie ?
Warum reicht ihm Rettungsassistent nicht ? Kann er nicht auch einfach anfangen Medizin zu studieren und hat die sichere Basis "Rettungsassistent", also schon eine fertige Ausbildung für den Notfall zu haben ? Wenn ja, wäre es vielleicht entspannend für ihn, wenn ihm das bewußt werden würde und er so den Druck mindern könnte und wenn ihr euch einige wäret, dass euch das zum Leben reicht.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2007 um 11:28

Selbsterfahrung
Hallo Maus 2804

ich persönlich kenne die sympthomatik sehr gut.Habe ca.10 Jahre und unzählige aerzte und therapeuten besucht, die diagnostik lautete von neurosen, phobien, depressionen bis hin zu anderen schweren koerperlichen erkrankungen, ist und war bei mir alles bloedsinn.

Das meiste ist schon hier im forum gesagt worden.

was will er denn überhaupt die naechsten 45 jahre beruflich machen?

oder hat das auch schon seine familie beschlossen?

ich habe das bei mir ueberhaupt nicht gemerkt nur dadurch das meine magen und darm stoerungen immer massiver wurden.

habe dann mit 40 jahren noch eine neue ausbildung absolviert, motiviert dadurch das eine freundin mit 50 noch paedagogik studierte.

Geholfen hat mir meine lebenspartnerin durch ihren liebevollen und
verstaendnisvollen umgang mit der problematik, ich kann mich immer darauf verlassen das sie fuer mich da ist und dafuer liebe ich sie noch mehr.
das ist ja wenn ich es richtig verstanden habe bei euch gegeben.

sein magen-und darmtrakt wird sehr gereizt sein dafuer muesst ihr was unternehmen, am besten einen guten arzt suchen, nicht aus der familie.
mir haben folgende medikamente geholfen perenterol,lopedium gering dosiert(0,5-1mg pro tag)und sporadisch genommen wenn die durchfallattacken zu heftig wurden.fuer den magen nehme ich sporadisch Ranitidin, bei mir produziert der magen zuviel saeure bei stress.
pfefferminztee ist bei mir hervoragend gut, merke richtig wie der darm entspannt,es gibt auch pfefferminzoelkapseln, einfach im net mal suchen.
Aber alles am besten mit einem arzt des vertrauens durchsprechen und seinen rat befolgen.
auf die ernaehrung achten alles was den magen-darmtrakt reizt nach moeglichkeit unterlassen.(kein kaffee,keine blaehende nahrung, nicht rauchen etc. vielleicht herausfinden was am vertraeglichsten ist)

und jetzt das wichtigste herausfinden was er will ich glaube das sein lebensweg von der familie schon vorgezeichnet worden ist, und damit muss er sich auseinander setzen.

er hat alles was er braucht eine verstaendnisvolle liebe partnerin die ihm auch helfen will und wo er sich auch mal fallen lassen kann,
intelligenz sonst wuerde er nicht studieren, und ihr muesst herausfinden was er wirklich machen will so wird das meines erachtens nichts.

ich kann auch nur sagen das es mir seitdem wesentlich besser.

mfg volker61

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen