Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bitte Hilfe Liebeskummer

Bitte Hilfe Liebeskummer

25. August 2005 um 14:47

Ich habe mich nach einer Affäre dazu entschieden für meine Ehe zu kämpfen, aber ich kann mich nicht von meinem Freund lösen. Diese Beziehung von der mein Mann weiß lief ca. 2 Monate. Anfang letzter Woche sagte ich meinem Freund ich will Klarheit über meine Gefühle und dafür bräuchte ich Abstand. Das akzeptierte er, obwohl es ihm mächtig schwer fällt und ich sehe wie er darunter leidet. Er wünscht sich eine Zukunft mit mir.
Ich bin 8,5 Jahre mit meinem Mann zusammen, das will ich nicht so einfach aufgeben,aber ich merke wie ständig die Sehnsucht nach ihm in mir hochsteigt und ich ihn vermisse. Ich habe einfach Liebeskummer.
Ich versuch es zu verdrängen, weiß noch nicht mal ob es überhaupt Liebe werden könnte, geschweige denn eine gemeinsame Zukunft selbst da hab ich so meine Zweifel. Aber mein Herz leidet so, oft hab ich das Gefühl ich fang gleich an zu heulen. Ich denke aber das ich auch noch viel für meinen Mann emfinde, nehme das nur zur Zeit nicht wahr. Wie auch.
Es ist viel schief gelaufen was das Reden und Freiräume angeht in unserer Ehe. Ich versuche von dieser Liebe was zurück zu eroberern, mir fuselt nur ständig mein Freund im Kopf rum. Geht das vorbei? Kann ich wieder glücklich werden mit meinem Mann? Ich hab doch schon soviel Vertrauen zerstört.
Wir haben finanziell alles im Griff und auch sonst war es eigentlich ganz schön, und den Rest denk ich würden wir mit Hilfe der Paartherapie auch wieder hinkriegen. Ich versuche mir nichts anmerken zu lassen, will meinen Mann nicht noch weiter verletzten. Wie kann ich nur dieses Gefühl loswerden, in gewisser Weise mache ich mich ja auch abhängig von meinem Freund. Wie soll das bloß alles enden?

Null Rat monalisa

Mehr lesen

25. August 2005 um 16:19

Alles ganz normal....
Hallo monalisa,

diese Gefühle die Du jetzt durch lebst, sind ganz normal. Vielleicht hilft es Dir wenn Du wirklich heulst, wenn Dir danach zu mute ist. Im Grunde hast Du doch schon wieder einen großen Schritt auf Deinen Mann zu gemacht. Das der Blick immer noch verstellt ist, ist normal für Deine Situation. Gefühle kann man nicht wie das Licht durch einen Schalter an und aus schalten. Das sogenannte "loslassen" braucht seine Zeit. Das was erschwerend für Menschen in Deiner Situation dazu kommt ist, mit Deinem Mann hast Du eine Geschichte, eine Geschichte die durch Höhen und Tiefen gekennzeichnet ist. Der Alltag war bei Euch eingekehrt. Für vieles Dinge, die zu Anfang einer Beziehung als Liebesbeweis, Zuneigung dienten sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Selbst ist man nicht mehr in der Lage diese Dinge zu erkennen. Diese Zärtlichkeiten (Worte, Aufmerksamkeiten, gemeinsame Aktivitäten, Spass haben eben alles was eine Liebe ausmacht) sind zur Gewohnheit degradiert worden. In Deiner Situation hast Du erst einmal deshalb nur den Blick für die Leichtigkeit und Befangenheit Deiner Aussenbeziehung. Aber dies ist normal. Du hattest einfach noch nicht die Möglichkeit alles kenn zu lernen von Deiner Aussenbeziehung. Eins habe ich gelernt, gewußt habe ich es schon immer, jede Medallie hat zwei Seiten.

Ich bin zu dieser Betrachtung durch die Gespräche mit meiner Frau gekommen. Sie sagte irgend wann einmal; (Zitat) "Ich habe einfach nicht mehr gesehen, was Du für die Familie und mich tust. Es war mir auch nicht mehr bewußt. Erst als ich mir den möglichen Verlust vor Augen führte, begann ich langsam diese Dinge wieder anzunehmen."

Du brauchst noch Zeit. Nehme Dir diese Zeit in Absprache mit Deinem Mann.

Ich wünsche Deinen Mann viel Kraft. Ihr könnt es schaffen.

Biotite10

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen