Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Bitte helft mir (!) oder was habe ich euch Frauen nur je getan?

Letzte Nachricht: 21:19
D
dream_felix
26.10.22 um 0:46

Hallo liebe gofeminin-community,

ich schreibe euch weil ich langsam am Ende mit mir bin und echt nicht mehr weiß, wer mir noch weiterhelfen kann.

Ums zusammenzufassen: ich (Felix, 31J) habe noch nie eine Beziehung gehabt oder eine Freundin oder Sex.
Und nichts wünsche ich mir seit dem ich denken kann mehr als einmal das Gefühl zu haben in dem arm genommen und von einer Frau geliebt zu werden.

Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass meine Kindheit zum Großteil von Einsamkeit und Angst geprägt war (vor nichts hatte ich mehr Angst als vor meiner eigenen Mutter). Aber habe nachdem ich da weg war mehrere Jahre Psychotherapie durch um überhaupt erstmal das Gefühl für mich zu entwickeln mir selber etwas wert zu sein und mich selbt zu lieben. Ich verstehe mich mittlerweile ziemlich gut und ich bin emotional selbstreflektiert.

Aber ich habe es nicht geschafft auch nur eine einzige Beziehung zu führen bisher oder auch nur belanglosen Sex zu haben. Zu Schulzeiten hatte ich mehrere Gelgenheiten aber habe mich nicht getraut auf Grund von dem Selbtsliebe-thema, dass erstmal ausgeräumt werden musste.
  
Seit dem werde ich nur noch von jeder Frau abgelehnt. Anfang des Jahres habe ich einer Frau, für die ich die letzten Jahre heimlich geschwärmt habe meine Gefühle mitgeteilt, haben uns getroffen und 9 stunden geredet und gelacht. Nur damit sie mich danach komplett ignoriert und mir wochen später dann auf erneutes Nachfragen mitteilt, dass sie mich vollkommen vergessen hat (absolut vernichtend). Mittlerweile bin ich seit 3 Monaten bei Pahrship und habe über 30 Frauen angeschrieben, mir haben lediglich 3 geantwortet, eine hat sich sogar mit mir mal getroffen aber alle haben einfach den Kontakt abgebrochen und das ohne jeder Nachricht. Habe mich kürzlich noch bei Tinder, Lovoo und Bumble angemeldet und nutze jeden swipe den ich habe, aber ich kriege abolut Null matches, wirklich gar keine. Ich bin auch nicht pervers oder irgendwas, ich schaue mir die Profile an und gehe auf die Punkte der Persönlichkeit ein die für mich hervorstechen.   

Und ich habe so viel Liebe zu geben, ich würde sie nie verletzten oder belügen. Jeder Tag wäre ein einziges Geschenk und das würde ich sie auch genauso fühlen lassen. Ich habe nie etwas falsch gemacht in dem Sinne dass ich jemanden verletzt hätte, ich bin immer 100prozent ehrlich, ich versuche für alle da zu sein wo ich kann und mir keine Vorurteile über andere Menschen zu bilden. Meine Einstellung ist leben und leben lassen, ich bin empathisch und liebe meine Mitmenschen mehr für ihre Schwächen als für ihre Stärken. Ich probiere allem und jedem Liebe entgegenzubringen und gerecht zu behandeln. Ganz ehrlich andere können Genozide begehen, Frauen und Kinder schlagen, komplett fett und ungepflegt sein und haben trotzdem Frauen die sie lieben. Bei mir reicht aus dass ich mich nur etwas in Frage stelle und ich bin nicht gut genug und werde von jeder abgelehnt (((((((( Andere haben doch auch Probleme und werden geliebt.

Deshalb wirklich, ich flehe euch an, sagt mir was ich falsch mache oder was an mir falsch ist. Mein Herz tut mir mittlerweile so weh, jedesmal wenn ich ein gleichaltriges Paar sehe oder mir nur eine Frau entgegenkommt, die ich attraktiv finde zerreißt es mich innerlich, ich könnte heulen wel ich ich weiß dass sie mich nicht mal als männlich wahrnimmt. Ich weiß echt nicht mehr wo ich noch die Kraft hernehmen soll überhaput morgen aufzustehen.

Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr und alles fühlt sich falsch an und darum bitte ich euch mir zu helfen. Im Anhang ist ein Bild von mir, könnt ihr mir bitte sagen ob ich so hässlich bin? Bin ich viel zu weich und emotional? Wollen Frauen keinen Mann der über Gefühle reden will? Und bitte bitte sagt mir wie ich endlich jemanden finde, es ist mir auch mittlerweile fast schon egal wozu, ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass mich auch eine Frau in den Arm nimmt und mich als Mann wahrnimmt.

Sorry für den vielen Text und wenns etwas chaotisch geschrieben ist. Aber ich vertraue euch ❤️ und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann Liebe Grüße

  

Mehr lesen

K
knuddeljenny
26.10.22 um 10:55

Hallo Felix,
Ich vermute, das du ein ganz lieber Kerl bist, der genau so viel redet wie du schreibst. 😁😘

Ich glaube einfach, dass das Problem weder du, noch die Frauen sind. Überdenke einfach mal deine Zielgruppe und die Orte, wo du sie triffst! 

gnadenloser Klartext:
Du bist kein starker Mann mit einem schlechten Charakter; deshalb bist du als Samenspender raus. Aber als fürsorglicher Mann/Vater würde ich dich auf dem ersten Blick sehen. 
Jetzt mußt du noch verstehen, dass man "Mütter" selten in der Disco trifft.

Tipp: Bemitleide Dich weniger und gehe in den Puff, damit du selbstsicher wirst.😉

 

1 -Gefällt mir

F
fara_28931714
26.10.22 um 15:01

Huhu,

beim Lesen deines Beitrags hat es mich irgendwie im Herzen getroffen, weil es mir unglaublich Leid tut, deine Geschichte zu lesen. Bei mir läuft es in Sachen Beziehung 1:1 genauso. Ich hatte auch nie Glück, bin der Menschheit anscheinend zu hässlich (das ist MEIN Gedanke aufgrund meiner Vergangenheit, das hat nichts mit deinem Bild zu tun) und habe 24/7 den Gedanken, nichts wert, ungeliebt und ein Versager zu sein. Mehr ins Detail werde ich nicht gehen, aber ich kann deinen Beitrag sehr nachempfinden. 

jetzt zu dir: du bist zumindest äußerlich keineswegs hässlich. Deinen Charakter kann ich schwer beurteilen, aber wenn du wirklich so sehr sympathisch bist wie dein Posting aussagt und wie es sich liest, müssten dir Frauen zu Füßen liegen. 
Hast du denn Frauen überhaupt schon mal richtig angesprochen? Oder wartest du immer bis es eine tut? Klammerst du vielleicht zu sehr bzw. gehst du schnell aufs Ganze, wenn du jemand kennen lernst? Bedeutet: suchst du schnell ihre Nähe, weil du dieses Gefühl unbedingt haben willst? Das mögen viele nicht. 
und manchmal müssen sich "Beziehungen" auch erst aufbauen. Da kann man nicht zu viel erwarten - wie viele von diesem gewissen "Funke" sprechen. Das ist eh Blödsinn. Oftmals trifft man sich eh öfter bis man merkt, ob es passt oder nicht. 
wenn du dann mal "eine" kennen lernst, geh es langsam an und verrate nicht gleich zu viel von deiner Gefühlswelt. 

Ansonsten kann ich dir nur sagen (so mache ich es): nimm das Leben wie es ist und akzeptiere deine Situation. Die Selbstliebe hast du ja bereits gelernt (und da bist du mir zumindest schon mal einen Schritt voraus) und setze dich weniger unter Druck, lebe dein Leben mit dir alleine, suche nicht krampfhaft nach einer Frau, bleib offen, aber unternehme Dinge auch mal alleine. Mach das Glück nicht von anderen Personen abhängig, sondern fixiere dich auf dich. Und irgendwann kommt schon die Richtige. Beim einen früher, beim anderen nun mal später. Nicht jedes Schicksal ist gleich

alles Gute dir 

3 -Gefällt mir

Z
zauderer22
26.10.22 um 16:37

@dream-felix.

Irgendwie war ich einmal, bin ich vielleicht noch emotional ein ähnlicher Typ wie Du - aber mit komplett entgegengesetzten Erfahrungen. In Deinem Alter hatte ich bereits ganz unterschiedliche Begegnungen, mehrere Beziehungen, war fest liiert. Dabei gab es Tinder und co. noch überhaupt nicht. Virtuelle Treffen? Was war das? Begegnungen fanden im realen Leben statt! (Das muss man sich mal vorstellen). Dazu war selbstverständlich ein interessanter und mit unterschiedlichen Charakteren "besetzter" Freundeskreis unumgänglich. Auch die Möglichkeit gemeinsamer Aktivitäten - eher zwanglos und nicht unbedingt zielorientiert.

Offen gestanden fielen mir meine Freundinnen mehr oder weniger "in den Schoß", aber ich sah wahrscheinlich nicht besser aus als Du. (Es gab Mädels, die für mich schwärmten, andere mochten mich gar nicht. Das ist normal. Auch ich lief nicht jedem Mädel nach). Machogehabe, "bad boy"-Gehabe, dieser ganze Stuss, der heute durch eine Anbahnungsindustrie übelster Sorte hochgepuscht wird, spielte für mich nun wirklich keine Rolle, und dennoch wurde ich als männlich wahrgenommen. Ich hatte niemals die Gelegenheit darüber nachzudenken, ob ich zielgruppenadäquat bin, weil ich erfolgreich genug war. (Ok, es gab einige männliche Freunde mit gigantischem Frauenverschleiß- aber die habe ich mir nie als Vorbild genommen).

Eines hatte ich aber von Anfang an: genügend Selbstbewusstsein. Eine entsprechende Ausstrahlung. M.E. ist das die Basis für den Erfolg. Das Gegenteil schreckt ab. In der Tat tut es mir schrecklich leid für Dich, dass dieser Erfolg bisher vollständig ausgeblieben ist. Wer ihn krampfhaft sucht, wird scheitern.

Soweit ich weiß, gibt es tatsächlich seriöse "Liebescoachs", die das entsprechende Selbstbewusstsein aufbaueen helfen. Den Rest musst Du dann noch immer selbst machen.

Ich erinnere mich ganz vage daran, was manche Mädels in welcher Situation so ziemlich "wuschig" gemacht hat. Aber man kann keine Tipps geben, denn das ist alles ziemlich individuell. Wahrscheinlich würde manches bei Dir oder einem anderen Mann lächerlich wirken, was man mir abgekauft hat. Und wohl auch umgekehrt. Es muss authentisch sein.

2 -Gefällt mir

Anzeige
M
m.h.7
26.10.22 um 17:13

Siehst aus wie mein Cousin😅 aber mal im Ernst alles halb so schlimm, sind sowieso crazy Zeiten, heutzutage eine vernünftige Beziehung zu führen ist sowieso keine Selbstverständlichkeit, auch für viele andere nicht. mit 31 bist du auch noch nicht alt (Männer werden interessant mit dem Alter, während Frauen nur hässlich werden laut landläufiger Meinung😅) Männliche Gorillas mal als Beispiel können sich in der Regel erst fortpflanzen wenn sie dreimal so alt wie die Weibchen sind. Und ein letzter Trost- beschäftige dich mal mit der Vorstellung der Wiedergeburt- selbst wenn du in diesem Leben nicht alle Träume verwirklichen kannst, ist das noch lange nicht aller Tage Ende. Grüße von einem Single, der seit 11 Jahren kein Sex und keine Beziehung mehr hatte😱😎 P.S. Puff ist eher nicht zu empfehlen- wenn man ein schönes Erlebnis sucht.... meine Erfahrung..... 

1 -Gefällt mir

P
peterlll
26.10.22 um 18:54

Also ich finde wenn du dich so im realen Leben verhälst wie du hier schreibst schreckst du viele Frauen damit ab. Deine persönliche Einstellung zum Leben und auch zum Thema Liebe strahlst du nach außen hin ab. Sei es jetzt bewusst oder unbewusst. Und diese verweichlichte Einstellung, mich mag niemand und keiner hat mich lieb schreckt viele Frauen ab.
Auch deine Einstellung du würdest Sie jeden Tag auf Händen tragen und alles für Sie tun ist einfach nur abschreckend. Das würde bei mir den Eindruck hinterlassen das du selbst überhaut keine eigene Meinung hast, alles für Sie tun würdest egal wie du persönlich darüber denkst nur um Sie nicht zu verlieren. 

So einen Mann will keine Frau haben....

Gefällt mir

D
dream_felix
26.10.22 um 19:19
In Antwort auf fara_28931714

Huhu,

beim Lesen deines Beitrags hat es mich irgendwie im Herzen getroffen, weil es mir unglaublich Leid tut, deine Geschichte zu lesen. Bei mir läuft es in Sachen Beziehung 1:1 genauso. Ich hatte auch nie Glück, bin der Menschheit anscheinend zu hässlich (das ist MEIN Gedanke aufgrund meiner Vergangenheit, das hat nichts mit deinem Bild zu tun) und habe 24/7 den Gedanken, nichts wert, ungeliebt und ein Versager zu sein. Mehr ins Detail werde ich nicht gehen, aber ich kann deinen Beitrag sehr nachempfinden. 

jetzt zu dir: du bist zumindest äußerlich keineswegs hässlich. Deinen Charakter kann ich schwer beurteilen, aber wenn du wirklich so sehr sympathisch bist wie dein Posting aussagt und wie es sich liest, müssten dir Frauen zu Füßen liegen. 
Hast du denn Frauen überhaupt schon mal richtig angesprochen? Oder wartest du immer bis es eine tut? Klammerst du vielleicht zu sehr bzw. gehst du schnell aufs Ganze, wenn du jemand kennen lernst? Bedeutet: suchst du schnell ihre Nähe, weil du dieses Gefühl unbedingt haben willst? Das mögen viele nicht. 
und manchmal müssen sich "Beziehungen" auch erst aufbauen. Da kann man nicht zu viel erwarten - wie viele von diesem gewissen "Funke" sprechen. Das ist eh Blödsinn. Oftmals trifft man sich eh öfter bis man merkt, ob es passt oder nicht. 
wenn du dann mal "eine" kennen lernst, geh es langsam an und verrate nicht gleich zu viel von deiner Gefühlswelt. 

Ansonsten kann ich dir nur sagen (so mache ich es): nimm das Leben wie es ist und akzeptiere deine Situation. Die Selbstliebe hast du ja bereits gelernt (und da bist du mir zumindest schon mal einen Schritt voraus) und setze dich weniger unter Druck, lebe dein Leben mit dir alleine, suche nicht krampfhaft nach einer Frau, bleib offen, aber unternehme Dinge auch mal alleine. Mach das Glück nicht von anderen Personen abhängig, sondern fixiere dich auf dich. Und irgendwann kommt schon die Richtige. Beim einen früher, beim anderen nun mal später. Nicht jedes Schicksal ist gleich

alles Gute dir 

Hey macherry,

danke für deine Worte, ich kann es sehr gut fühlen, dass es dir ähnlich geht. Ich hoffe auch für dich von ganzem Herzen dass du die Selbstliebe für dich findest und über deine Schatten springst
 

Gefällt mir

Anzeige
R
rufmichan
26.10.22 um 19:21

Ich kann Dir nur sagen, was ICH persönlich jetzt nicht so toll finde an Dir:

- Selbstmitleid
- Viel Geschreibsel mit wenig Inhalt. Da könnte man sich auch kürzer fassen und auf die wirklich wichtigen Punkte gehen.
- Wenn der Thread-Titel Dein Gedankengut widerspiegelt: absolut abturnend
- Niemals lügen und 100% ehrlich: sagen wir mal so - so jemanden suche ich nicht. Ich suche einen Mann mit Empathie, der auch mal sagt "Du siehst toll aus", auch wenn mal Speckrollen rausstehen sollten. Von daher bevorzuge ich eher die Variante Notlüge wie 100 Prozent Ehrlichkeit .
- Kein Mensch kann garantieren, dass er niemals jemanden verletzt. Ja, Du kannst sagen, dass Du niemals jemanden "absichtlich" verletzt. Das würde ich akzeptieren. Deine Aussage könnte aber auch darauf hindeuten, wenn jemand Deine Partnerin "angreifen" würde, würdest Du sie nicht beschützen.

Kurzum: das ganze wirkt für mich ein bisschen zu pathetisch und melodramatisch. Ich bevorzuge Männer die mit beiden Beinen im Leben stehen und nicht nur schwungvolle Reden schwingen. Also eher Macher statt Laberer. Für mich persönlich fällst Du leider unter Laberer (was aber nicht zwingend der Realität entsprechen muss).

Ich erhebe kein Anspruch auf Richtigkeit, sondern schildere nur meinen eigenen persönlichen Eindruck und warum es vielleicht schon bei der ersten schriftlichen Kontaktaufnahme scheitern könnte.

 

2 -Gefällt mir

D
dream_felix
26.10.22 um 19:45

Hey Leute!

Erstmal riesigen Dank dass ihr euch die Zeit für mich genommen habt. Ich kann viel Anteilnahme, Verständnis und Kritik rauslesen und bin für alles davon dankbar

Bisher habe eigentlich nur Frauen angesprochen, die ich aus meinem Bekanntenkreis kannte, das lief dann aber immer so ab, dass ich mich Stück für Stück angenähert habe bis ich in der Friendzone gelandet bin :/
Beim Ausgehen oder wenn man mal so ne Zufallsbegegnung hat, wo man merkt das so ein leichtes Kribbeln entsteht habe ich mich nie getraut und dann wirklich immer gehofft dass sie mich anspricht.
Ehrlich gesagt habe ich auch gar keine Ahnung in welchen Alltagssituationen man solche Begenungen provozieren kann. Was sind denn eurer Meinung nach Hobbys, Freizeit-Dinge bei denen man locker jemanden kennenlernt? Mir fällt spontan Volleyball und Töpfern ein (mache ich auch beides gerne), Tango wollte ich eigentlich auch lernen, aber das ist bestimmt mit einer festen Partnerin dann.

Und an euch Frauen: wie läuft dass denn ab wenn man dich in einer Bar/ Festival/ Café trifft, seid ihr da überhaupt im mode einen Mann kennenzulernen? Was sind sinnvolle Eisbrecher? Soll man dann locker und erstmal so random bisschen smalltalk führen oder gleich darauf kommen, dass man sie gerne kennenlernen würde und sich für sie interessiert?
Ich bin ein ziemlich phantasievoller Mensch und kann aus dem nichts heraus unkonventionelle Gesprächsthemen initiieren, macht die Stimmung lockerer und zeigt meine humorvolle Seite oder geht das wieder Richtung Friendzone?

Einige haben es auch genannt, und ich kriege das natürlich auch mit, dass meine inner Einstellung nach außen strahlt... nur wie soll ich diesen Teufelskreis durchbrechen? Ich habe das Gefühl, bis ich nicht was "am Laufen" hatte bleibt das so... nur wie soll man mit der Ausstrahlung was zum Laufen kriegen, wisst ihr was ich meine? Ich habe dann auch oft die Tendenz ihr überall zuzustimmen und möglichst nichts zu sagen/ zu tun wo sie anderer Meinung ist, das trägt vermutlich auch zu der Ausstrahlung bei -.-´ 

Gefällt mir

Anzeige
D
dream_felix
26.10.22 um 19:57
In Antwort auf rufmichan

Ich kann Dir nur sagen, was ICH persönlich jetzt nicht so toll finde an Dir:

- Selbstmitleid
- Viel Geschreibsel mit wenig Inhalt. Da könnte man sich auch kürzer fassen und auf die wirklich wichtigen Punkte gehen.
- Wenn der Thread-Titel Dein Gedankengut widerspiegelt: absolut abturnend
- Niemals lügen und 100% ehrlich: sagen wir mal so - so jemanden suche ich nicht. Ich suche einen Mann mit Empathie, der auch mal sagt "Du siehst toll aus", auch wenn mal Speckrollen rausstehen sollten. Von daher bevorzuge ich eher die Variante Notlüge wie 100 Prozent Ehrlichkeit .
- Kein Mensch kann garantieren, dass er niemals jemanden verletzt. Ja, Du kannst sagen, dass Du niemals jemanden "absichtlich" verletzt. Das würde ich akzeptieren. Deine Aussage könnte aber auch darauf hindeuten, wenn jemand Deine Partnerin "angreifen" würde, würdest Du sie nicht beschützen.

Kurzum: das ganze wirkt für mich ein bisschen zu pathetisch und melodramatisch. Ich bevorzuge Männer die mit beiden Beinen im Leben stehen und nicht nur schwungvolle Reden schwingen. Also eher Macher statt Laberer. Für mich persönlich fällst Du leider unter Laberer (was aber nicht zwingend der Realität entsprechen muss).

Ich erhebe kein Anspruch auf Richtigkeit, sondern schildere nur meinen eigenen persönlichen Eindruck und warum es vielleicht schon bei der ersten schriftlichen Kontaktaufnahme scheitern könnte.

 

Du triffst das ziemlich gut.

Meine erste Nachricht sieht immer in etwa so aus:

"Hey ... ich finde das und jedes an dir wunderschön, habe durch dieses und jenes direkt Herzklopfen bekommen.
Bin ein emotionaler Mensch der immer offen über Gefühle spricht und Wärme, Liebe bla bli blub gibt. Und werde mich riesig freuen wenn du mir zurückschreibst"

Im Endeffekt könnte ich da nach deiner Meinung auch einfach schreiben "Hey ... ich bin total emotional verunsichert, kriege deshalb schon beim Gedanken dass du dich für mich interessieren könntest Herzklopfen. Bitte bitte bitte schreib mich an"

Sollt ich da den kompletten Gefühlsteil weglassen und eher nen lockeren-humorvollen Bezug zu was in ihrem Profil schreiben? Wie viel emotionales Interesse ist eigentlich in ner ersten Nachricht "machbar" oder überhaupt sinnvoll? O.o    

Gefällt mir

R
rufmichan
26.10.22 um 20:21

Wie gesage, ich beziehe mich nur auf mich - es gibt sicher genug Frauen, die anders ticken

Ich mochte keine grosse Gefühlsduselei beim ersten Anschreiben. Ich fand es immer sehr oberflächlich, wenn jemand meine Augen einfach traumhaft oder süss fand, oder die Fotos oder das Profil zu Gefühlsausbrüchen animierte. Ich habe mich immer gefragt: "What the hell.... der Typ kennt nur meine Fotos und schwafelt von Gefühlen? Wie oberflächlich ist DER denn? Der kennt mich als Mensch doch gar nicht".

Ich fand eine Portion Humor mit Witz / Schlagfertigkeit sehr gut. Und vor allem das Interesse, den Mensch HINTER den Fotos kennenlernen zu wollen. Ich hatte viele Fotos von meinen Reisen drin. Was vielfach geklappt hat bei mir: "Du siehst ja richtig abenteuerlustig aus. Was bewegt Dich diese Reisen zu unternehmen? Ich würde gerne den Menschen hinter den Fotos kennenlernen. Melde Dich ."

Aber ich persönlich bin auch eher weniger "optisch" auf Partnersuche gewesen, da ich sapiosexuell veranlagt bin, zusätzlich bin ich eher Realistin als Träumerin.

Ich glaube, da musst Du ein wenig Menschenkenntnis aufbauen, welcher Typ Frau wie angesprochen werden will. Am Schluss bleibt es halt nur beim Versuch, vielleicht ergibt sich auch mal ein Volltreffer. Wer weiss.

 

Gefällt mir

Anzeige
Z
zauderer22
26.10.22 um 20:30
In Antwort auf dream_felix

Du triffst das ziemlich gut.

Meine erste Nachricht sieht immer in etwa so aus:

"Hey ... ich finde das und jedes an dir wunderschön, habe durch dieses und jenes direkt Herzklopfen bekommen.
Bin ein emotionaler Mensch der immer offen über Gefühle spricht und Wärme, Liebe bla bli blub gibt. Und werde mich riesig freuen wenn du mir zurückschreibst"

Im Endeffekt könnte ich da nach deiner Meinung auch einfach schreiben "Hey ... ich bin total emotional verunsichert, kriege deshalb schon beim Gedanken dass du dich für mich interessieren könntest Herzklopfen. Bitte bitte bitte schreib mich an"

Sollt ich da den kompletten Gefühlsteil weglassen und eher nen lockeren-humorvollen Bezug zu was in ihrem Profil schreiben? Wie viel emotionales Interesse ist eigentlich in ner ersten Nachricht "machbar" oder überhaupt sinnvoll? O.o    

Ich erzähle mal, wie ich meine allererste feste Freundin kennengelernt habe. Mit einem Freund und einer seiner Bekannten in einer Pizzeria. Er fand einen minimalen Hauch Chili zu scharf. Ich schaute sie an und sagte lächelnd, dass etwas Schärfe niemals zuviel sein könne, wenn man nicht gleich mit der Tür ins Haus fällt. Sie lachte. Warum sich unsere Füße unter dem Tisch magisch fanden, das kann ich gar nicht sagen. Als der gemeinsame Freund erkannte, dass wir nur noch Augen füreinander hatten, verabschiedete er sich (tolle Geste von ihm). - Ich erinnere mich noch an die nächtliche Szenerie der Hofgartenwiese und unseren ersten Kuss.

Übrigens lief das bei mir auch später so ähnlich, natürlich nicht immer so schnell. Aber wer nicht das Gespür hat für die Magie des Augenblicks (was nichts mit der Liebe auf den ersten Blick zu tun hat, sondern auch nach dem zehnten Treffen z.B. eintreten mag), der wird niemals spüren, wann der oder die andere Gefühle erwidert.

Eine Bedienungsanleitung existiert nicht. Schließlich müssen auch die Charaktere passen, um den magischen Moment zu erzeugen.

1 -Gefällt mir

J
justincredible
26.10.22 um 20:43
In Antwort auf dream_felix

Du triffst das ziemlich gut.

Meine erste Nachricht sieht immer in etwa so aus:

"Hey ... ich finde das und jedes an dir wunderschön, habe durch dieses und jenes direkt Herzklopfen bekommen.
Bin ein emotionaler Mensch der immer offen über Gefühle spricht und Wärme, Liebe bla bli blub gibt. Und werde mich riesig freuen wenn du mir zurückschreibst"

Im Endeffekt könnte ich da nach deiner Meinung auch einfach schreiben "Hey ... ich bin total emotional verunsichert, kriege deshalb schon beim Gedanken dass du dich für mich interessieren könntest Herzklopfen. Bitte bitte bitte schreib mich an"

Sollt ich da den kompletten Gefühlsteil weglassen und eher nen lockeren-humorvollen Bezug zu was in ihrem Profil schreiben? Wie viel emotionales Interesse ist eigentlich in ner ersten Nachricht "machbar" oder überhaupt sinnvoll? O.o    

Hi Felix

Also ich muss gestehen, aus diesem ganzen elektronischen Dating-Tümpel bin ich raus. Ich bin auch keine Frau, aber deine zweite Version finde ich irgendwie ehrlicher und lustiger... die erste Version bekommen die Damen doch bestimmt täglich zu hören, da stichst du nicht aus der Masse raus. Setz nach "bitte bitte bitte schreib mich an" noch ein Smilie ""

Aber um himmelswillen hol dir hier noch weitere Meinungen ab ^^

Ich persönlich habe das Gefühl, dass du meinst wenn du erstmal eine Beziehung führst, wird alles perfekt. Von dieser Vorstellung solltest du dich schläunigst verabschieden, damit erdrückst du dein Gegenüber mit dieser Erwartungshaltung, und es ist nicht realistisch. Vielleicht passt 1-2 mal von 10 Beziehungs-Versuchen richtig gut, der Rest ist ein Griff ins Klo und passt doch nicht, egal für welche Seite. Und vielleicht strahlst du diese Erwartungshaltung auch aus.

Mir ist aufgefallen, am attraktivsten hab ich auf das andere Geschlecht immer dann gewirkt, wenn ich selber in einer Beziehung, absolut glücklich und zufrieden und vollkommen interessenlos war. Weil dann ist man einfach sich selber, ohne Hintergedanken, unverkrampft, und ist einfach Mensch.

Wenn du das hinbekommst, einfach Du zu sein, und nicht ans Kennenlernen, Beziehung, Liebe oder sowas denkst, wirst du einfacher Frauen kennelernen. Also tu was du gerne tust, und verhalte dich einfach normal - wie man eben so ist wenn man sich nicht verstellt. Vielleicht lernst du eine kennen, vielleicht nicht. Aber wenn nicht, hattest du wenigstens eine gute Zeit für dich selber


 

Gefällt mir

Anzeige
E
esmeralda1701
26.10.22 um 20:47

Hallo Felix, geh ev. mal in eine Bibliothek! Das sind heute tolle Begegnungsorte! Es ist unverbindlich!Alles Gute! Ich finde dich sympathisch!

1 -Gefällt mir

D
dream_felix
27.10.22 um 0:47
In Antwort auf justincredible

Hi Felix

Also ich muss gestehen, aus diesem ganzen elektronischen Dating-Tümpel bin ich raus. Ich bin auch keine Frau, aber deine zweite Version finde ich irgendwie ehrlicher und lustiger... die erste Version bekommen die Damen doch bestimmt täglich zu hören, da stichst du nicht aus der Masse raus. Setz nach "bitte bitte bitte schreib mich an" noch ein Smilie ""

Aber um himmelswillen hol dir hier noch weitere Meinungen ab ^^

Ich persönlich habe das Gefühl, dass du meinst wenn du erstmal eine Beziehung führst, wird alles perfekt. Von dieser Vorstellung solltest du dich schläunigst verabschieden, damit erdrückst du dein Gegenüber mit dieser Erwartungshaltung, und es ist nicht realistisch. Vielleicht passt 1-2 mal von 10 Beziehungs-Versuchen richtig gut, der Rest ist ein Griff ins Klo und passt doch nicht, egal für welche Seite. Und vielleicht strahlst du diese Erwartungshaltung auch aus.

Mir ist aufgefallen, am attraktivsten hab ich auf das andere Geschlecht immer dann gewirkt, wenn ich selber in einer Beziehung, absolut glücklich und zufrieden und vollkommen interessenlos war. Weil dann ist man einfach sich selber, ohne Hintergedanken, unverkrampft, und ist einfach Mensch.

Wenn du das hinbekommst, einfach Du zu sein, und nicht ans Kennenlernen, Beziehung, Liebe oder sowas denkst, wirst du einfacher Frauen kennelernen. Also tu was du gerne tust, und verhalte dich einfach normal - wie man eben so ist wenn man sich nicht verstellt. Vielleicht lernst du eine kennen, vielleicht nicht. Aber wenn nicht, hattest du wenigstens eine gute Zeit für dich selber


 

Danke für dein feedback

Die zweite Version war eigentlich nur meine Interpretation der ersten Version aus Sicht der lesenden Frau :P
Ist zwar eigentlich komplett wierd, aber vielleicht probiere ich die Version einfach mal aus. Mehr als wieder keine Antwort kann nicht passieren und auf gewisse Weise sollte diese Nachricht auch herausstechen...

Damit hast du glaub ich recht. Rückblickend hatte ich zumindest 2, 3 mal gehabt, dass eine Frau Interesse an mir hatte, an der ich leider kein Interesse hatte. Und das wahrscheinlich weil ich kein Interesse hatte und dadurch so wie du meintest, natürlich gewirkt habe. Ich merke das ja auch in den seltenen Fällen wo ich mich für jemanden begeistert habe schallte ich irgendwie in so einen Modus um wo ich nicht mehr ich selber bin, mich unsicher fühle, ihr bei allem Recht gebe und mich sinnlos oft entschuldige oder ohne Grund rechtfertige. Ziemliche Kopfsache, nur wenn in dem Augenblick mein Herz gefühlt bis zur Atmosphäre schlägt, wie soll man da natürlich sein ^^ 
 

Gefällt mir

Anzeige
D
dream_felix
27.10.22 um 2:39
In Antwort auf rufmichan

Wie gesage, ich beziehe mich nur auf mich - es gibt sicher genug Frauen, die anders ticken

Ich mochte keine grosse Gefühlsduselei beim ersten Anschreiben. Ich fand es immer sehr oberflächlich, wenn jemand meine Augen einfach traumhaft oder süss fand, oder die Fotos oder das Profil zu Gefühlsausbrüchen animierte. Ich habe mich immer gefragt: "What the hell.... der Typ kennt nur meine Fotos und schwafelt von Gefühlen? Wie oberflächlich ist DER denn? Der kennt mich als Mensch doch gar nicht".

Ich fand eine Portion Humor mit Witz / Schlagfertigkeit sehr gut. Und vor allem das Interesse, den Mensch HINTER den Fotos kennenlernen zu wollen. Ich hatte viele Fotos von meinen Reisen drin. Was vielfach geklappt hat bei mir: "Du siehst ja richtig abenteuerlustig aus. Was bewegt Dich diese Reisen zu unternehmen? Ich würde gerne den Menschen hinter den Fotos kennenlernen. Melde Dich ."

Aber ich persönlich bin auch eher weniger "optisch" auf Partnersuche gewesen, da ich sapiosexuell veranlagt bin, zusätzlich bin ich eher Realistin als Träumerin.

Ich glaube, da musst Du ein wenig Menschenkenntnis aufbauen, welcher Typ Frau wie angesprochen werden will. Am Schluss bleibt es halt nur beim Versuch, vielleicht ergibt sich auch mal ein Volltreffer. Wer weiss.

 

Naja, dann sind die aber in der absoluten Minderheit. Also von den über 30 Frauen haben nur 3 auf meine ziemlich gefühlsduseligen Nachrichten geantwortet und nur eine war richtig überwältigt davon. Würd mal sagen die Quote spricht für sich.

Krass, ich habs immer genau anders rum gedacht. Interesse an irgendwelchen Bildern oder Eckpunkten des Profils fand ich oberflächlich weils jeder raushauen kann...und das Gefühle wiederum von Tiefe zeugen XD Und ich hätte wirklich nie gedacht das "abenteuerlustig" von einer Frau als Kompliment aufgenommen wird...

Dann mach ich jetzt nen völligen cut und versuchs auf die kurze und knappe Weise mit Interesse an der Person auf Grund der entsprechenden Gemeinsamkeit  

Gefällt mir

S
sharly
27.10.22 um 10:19

Hallo Felix,

ich habe lange überlegt, ob ich auf deinen Beitrag antworten soll, da ich selbst auch keine Person bin, die sich in sozialen Interaktionen immer sicher fühlt. Aber vielleicht hilft es dir ja doch weiter, auch Eindrücke von einer Person wie mir zu hören.

Zunächst zu deinem Bild: Ich finde dich absolut nicht hässlich, und bitte veranschiede dich auch von dem Gedanken, du könntest hässlich sein. Sicher wirst du nicht jede Frau mit deiner Optik überzeugen - das kann absolut niemand. Es wird immer Frauen geben, deren Typ du allein optisch schon nicht bist, und ebenso gibt es Frauen, die auf genau deinen Typ stehen. Und bei vielen ist es auch eher entscheidend, ob der Mann sich pflegt und dass er sich nicht gehen lässt. Das scheint bei dir nicht der Fall zu sein. 

Nun zu meinem Eindruck bezüglich deiner Selbstbeschreibung: Ich glaube dir dass du eine Person bist, die ganz viel Liebe zu geben hat. Allerdings scheint es mir ein bisschen so, als würdest du so krampfhaft eine Beziehung suchen, dass du vielleicht zu schnell zu viel versuchst?
Meine letzte Dating-Phase ist eine ganze Weile her, doch hatte ich bei Männern, die sich ähnlich beschrieben haben, oft keine guten Vibes. Wieso? Es fühlte sich irgendwie forciert an, eher, als wäre da einfach nur das dringende Bedürfnis nach Nähe - aber statt mir hätte dort gefühlt jede andere sitzen können, solange seine Bedürfnisse befriedigt werden (womit ich nicht zwingend Sex meine). Die Verzweiflung war so stark zu spüren, dass ich nicht das Gefühl hatten, es wäre ein wirkliches Interesse an meiner Person da, sondern ich wäre die "bei der es hoffentlich endlich Mal klappt". Wenn so früh bereits von solch tiefen Emotionen gesprochen wird verstärkt es dann für mich nur den Eindruck, dass er versucht mich einzuwickeln. Ich denke wir alle haben schon von den Frauen oder Männern gehört, denen vor einem One night stand das blaue vom Himmel versprochen wurde, und die dann aus allen Wolken fallen, wenn der oder die Fremde danach offenbart, dass es nur um die schnelle Nummer ging. Lass es ruhiger angehen, versuche, nicht zu ungeduldig zu sein und zu wirken. So schreckst du sicher auch viele ab, weil sie sich entweder überrumpelt fühlen, oder aber vermuten, dass genau das nur deine Strategie ist um sie schnellstmöglich ins Bett zu bekommen. Viele wollen weder einen Mann, der verzweifelt bedürftig ist und das auch ganz klar ausstrahlt, noch einen Player, der wöchentlich drei andere anbaggert und "abschleppt". Wieviel Liebe du zu geben hast und wie gut du deine zukünftige Partnerin behandelst kannst du ihr dann immer noch zeigen, wenn die Kennenlernphase vorangeschritten und die Beziehung zueinander etwas vertieft ist. Das wirkt bei vielen besser als nur bloße Worte.
Ich kann es nicht beurteilen, kann mir aber vorstellen, dass du deine Unsicherheit (vielleicht auch unbewusst), sehr stark nach Außen präsentierst. Aber dir sollte bewusst werden, dass du dich als Person NICHT dadurch definierst, dass du noch nie eine Beziehung hattest und dringend in einer leben möchtest. Werde dir stattdessen deiner Stärken bewusst, die du vollkommen unabhängig von diesem verständlichen Bedürfnis hast. Über das, was dich als Person definiert, und wer du außerhalb einer Partnerschaft bist. Das hilft nicht nur deinem Selbstvertrauen und somit auch deiner Ausstrahlung, sondern macht dir vielleicht auch eher bewusst, wo es für dich überhaupt Sinn macht nach einer Partnerin zu suchen. Gemeinsame Interessen machen für viele den ersten Kontakt so viel leichter als das Plumpe Online-Dating, wo viele heute nur noch mach der schnellen Nummer suchen...

Zuletzt möchte ich dir sagen: Ich war mal so verzweifelt wie du. Und nicht nur ich, sondern auch zwei meiner engsten Freunde. Und bei jedem einzelnen von uns ergab es sich vollkommen unforciert und aus purem Zufall, dass wir über unser Hobby unsere Partner kennengelernt haben. Es kommt ganz häufig dann, wenn es absolut nicht erwartet wird  

Alles Gute dir!
 

2 -Gefällt mir

Anzeige
J
j.valjean
27.10.22 um 12:33

Frauen um die 30, die Single sind haben schon Erfahrungen gesammelt und sind einfach kritischer. Wenn du gleich mit zu emotionalen Themen kommst, fliegst du direkt raus, weil das bei denen druck aufbaut. Niemand möchte für irgendwems Seelenheil verantwortlich sein. 

Primär geht es erstmal die Person kennenzulernen. Beziehungsthemen würde ich nicht anschneiden - außer sie würden es ansprechen. Erfahr was über sie, erzähl was über dich. Der Rest ergibt sich.

Lass es fließen. 





 

Gefällt mir

D
dream_felix
27.10.22 um 20:08

Ich versuche es wirklich aus mir raus zu kommen. Ich habe heute beim Einkaufen eine Angestellte, die mir einen ziemlich warmen Blick zugeworfen hat dann zwischen Kollegen und allen Passanten im Supermarkt direkt angesproche, dass mir ihr Lächeln nicht aus dem Kopf geht und ob sie sich mal mit mir treffen möchte. Natürlich verheiratet. Das war super heftig für mich und seit dem fühle ich mich völlig fertig.

Eine Beziehung scheint mir so weit weg wie nichts sonst. Ich möchte doch erstmal nur wahrgenommen werden und etwas menschliche Wärme bekommen. Jeder den ich kenne hat irgendwo seine Probleme und Unsicherheiten und trotzdem hatten oder haben alle schon Beziehungen. 

Es tut mir auch ehrlich gesagt so weh wie viel Zeit ich bisher verschwendet habe. All die Erfahrungen die ihr in eurer Jugend gesammelt habt, wie viel Partner und Beziehungen jeder schon hatte, das werde ich nie erleben. Ich glaube ein Stück weit bin ich auch ziemlich panisch momentan und habe das Gefühl zu alt zu sein um ne junge Beziehung zu führen (mit jung meine ich nicht gleich Familie oder so) sondern wo man zusammen auch noch nen spontaneren und lockeren Lebensstil haben kann.

Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
28.10.22 um 13:08

Zunächst einmal klingt dein ganzer Beitrag wehleidig, jammernd und voller Selbstmitleid. Das macht dich sicher bei niemandem beliebt: bei den Frauen nicht, die Beziehungspartner suchen und bei den Männern nicht, die Kumpel suchen. Wehleidigkeit und Selbstmitleid werden als Schwäche interpretiert und Schwäche ist unattraktiv.

Ich kenne dich ja nicht und kann nur lesen, was du hier schreibst. Wenn du im täglichen Leben so rüberkommst wie in deinem Beitrag, dann wundert es mich nicht, dass du keine Beziehung und keine Freundschaften hast. An deinem Aussehen liegt es nicht, du schaust ganz normal aus, es gibt hässlichere Menschen, die glückliche Beziehungen führen.
 

1 -Gefällt mir

E
eisbrecher
28.10.22 um 13:13
In Antwort auf dream_felix

Ich versuche es wirklich aus mir raus zu kommen. Ich habe heute beim Einkaufen eine Angestellte, die mir einen ziemlich warmen Blick zugeworfen hat dann zwischen Kollegen und allen Passanten im Supermarkt direkt angesproche, dass mir ihr Lächeln nicht aus dem Kopf geht und ob sie sich mal mit mir treffen möchte. Natürlich verheiratet. Das war super heftig für mich und seit dem fühle ich mich völlig fertig.

Eine Beziehung scheint mir so weit weg wie nichts sonst. Ich möchte doch erstmal nur wahrgenommen werden und etwas menschliche Wärme bekommen. Jeder den ich kenne hat irgendwo seine Probleme und Unsicherheiten und trotzdem hatten oder haben alle schon Beziehungen. 

Es tut mir auch ehrlich gesagt so weh wie viel Zeit ich bisher verschwendet habe. All die Erfahrungen die ihr in eurer Jugend gesammelt habt, wie viel Partner und Beziehungen jeder schon hatte, das werde ich nie erleben. Ich glaube ein Stück weit bin ich auch ziemlich panisch momentan und habe das Gefühl zu alt zu sein um ne junge Beziehung zu führen (mit jung meine ich nicht gleich Familie oder so) sondern wo man zusammen auch noch nen spontaneren und lockeren Lebensstil haben kann.

Dass dich sowas schon total fertig macht, bestätigt meinen Eindruck von Schwäche bei dir. Wie hast du auf den Korb reagiert, hat man dir es angesehen? Hast du vielleicht zu weinen begonnen?

Es ist normal, dass man laufend Körbe bekommt. Die bekommt jeder von uns. Damit muss man leben.

Du schreibst, dass du eine schwierige Kindheit hattest und ich denke, das hat dazu geführt, dass du nun so bist, wie du bist. Du hungerst richtig nach Liebe und Akzeptanz und das merkt man dir auch an. Genau das führt wieder dazu, dass man dich als schwach und bedürftig wahrnimmt, was wiederum andere Menschen abschreckt.

Wie du da wieder rauskommst, kann ich dir nicht sagen. Therapie hast du ja schon hinter dir. Vielleicht gibt es eine andere Art der Therapie für dich, die bewirkt, dass dir das alles nicht mehr so nahe geht, dass du ein wenig härter und gleichgültiger wirst und lernst, dich mit deinem Singledasein abzufinden und glücklich damit zu sein. So ist das nämlich ein Teufelskreis: je bedürftiger du wirkst, desto weniger wirst du eine Beziehung bekommen und desto unglücklicher wirst du, was dich wiederum noch bedürftiger wirken lässt. Blöd, das. 
 

2 -Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
28.10.22 um 13:15
In Antwort auf dream_felix

Naja, dann sind die aber in der absoluten Minderheit. Also von den über 30 Frauen haben nur 3 auf meine ziemlich gefühlsduseligen Nachrichten geantwortet und nur eine war richtig überwältigt davon. Würd mal sagen die Quote spricht für sich.

Krass, ich habs immer genau anders rum gedacht. Interesse an irgendwelchen Bildern oder Eckpunkten des Profils fand ich oberflächlich weils jeder raushauen kann...und das Gefühle wiederum von Tiefe zeugen XD Und ich hätte wirklich nie gedacht das "abenteuerlustig" von einer Frau als Kompliment aufgenommen wird...

Dann mach ich jetzt nen völligen cut und versuchs auf die kurze und knappe Weise mit Interesse an der Person auf Grund der entsprechenden Gemeinsamkeit  

Versuch es doch mal mit mehr Humor und Schlagfertigkeit, gepaart mit ein bisschen Selbstironie.

Weder Knappheit, noch Weinerlichkeit, noch Gefühlsduselei kommen bei den meisten Menschen gut an. 

Gefällt mir

E
eisbrecher
28.10.22 um 13:16
In Antwort auf esmeralda1701

Hallo Felix, geh ev. mal in eine Bibliothek! Das sind heute tolle Begegnungsorte! Es ist unverbindlich!Alles Gute! Ich finde dich sympathisch!

In einer Bibliothek muss man aber leise sein und darf sich nicht unterhalten. 

Gefällt mir

Anzeige
E
eisbrecher
28.10.22 um 13:17
In Antwort auf knuddeljenny

Hallo Felix,
Ich vermute, das du ein ganz lieber Kerl bist, der genau so viel redet wie du schreibst. 😁😘

Ich glaube einfach, dass das Problem weder du, noch die Frauen sind. Überdenke einfach mal deine Zielgruppe und die Orte, wo du sie triffst! 

gnadenloser Klartext:
Du bist kein starker Mann mit einem schlechten Charakter; deshalb bist du als Samenspender raus. Aber als fürsorglicher Mann/Vater würde ich dich auf dem ersten Blick sehen. 
Jetzt mußt du noch verstehen, dass man "Mütter" selten in der Disco trifft.

Tipp: Bemitleide Dich weniger und gehe in den Puff, damit du selbstsicher wirst.😉

 

Ich vermute, das du ein ganz lieber Kerl bist, der genau so viel redet wie du schreibst

Ich denke, dass genau das das Problem ist. Keine Frau will gefühlsduselig und selbstmitleidig zugetextet werden. 

Gefällt mir

E
esmeralda1701
28.10.22 um 14:35


Unser Sohn arbeitet in einer Stadtbibliothek! Die haben tgl. Veranstaltungen! Sowohl für Kinder und Erwachsene! Auch Dichterlesungen mit anschliessender Diskussion! Auch einen Austausch für Ukrainerinnen und Ukrainer! Tolles Programm!

Gefällt mir

Anzeige
M
m.h.7
28.10.22 um 15:26
In Antwort auf dream_felix

Ich versuche es wirklich aus mir raus zu kommen. Ich habe heute beim Einkaufen eine Angestellte, die mir einen ziemlich warmen Blick zugeworfen hat dann zwischen Kollegen und allen Passanten im Supermarkt direkt angesproche, dass mir ihr Lächeln nicht aus dem Kopf geht und ob sie sich mal mit mir treffen möchte. Natürlich verheiratet. Das war super heftig für mich und seit dem fühle ich mich völlig fertig.

Eine Beziehung scheint mir so weit weg wie nichts sonst. Ich möchte doch erstmal nur wahrgenommen werden und etwas menschliche Wärme bekommen. Jeder den ich kenne hat irgendwo seine Probleme und Unsicherheiten und trotzdem hatten oder haben alle schon Beziehungen. 

Es tut mir auch ehrlich gesagt so weh wie viel Zeit ich bisher verschwendet habe. All die Erfahrungen die ihr in eurer Jugend gesammelt habt, wie viel Partner und Beziehungen jeder schon hatte, das werde ich nie erleben. Ich glaube ein Stück weit bin ich auch ziemlich panisch momentan und habe das Gefühl zu alt zu sein um ne junge Beziehung zu führen (mit jung meine ich nicht gleich Familie oder so) sondern wo man zusammen auch noch nen spontaneren und lockeren Lebensstil haben kann.

😂 viel zu verbissen..... wie gesagt, als Mann wirst du erst im Alter erst richtig interessant, falls du es solange durchgehalten hast (in annehmbarem Zustand). Ist übrigens gar nicht so selten dass bes. Männer in diesen Zeiten lange ledig bleiben da der soziale Stress und Konkurrenz einfach groteske Dimensionen angenommen hat und intersexuelle Aktivitäten einfach auch einer gewissen Muße bedürfen, denn guten Sex macht man nicht zwischen Tür und Angel. Und dann denke einfach mal an die Nonnen und Mönche, die das Enthaltsamkeitsprinzip für viele Jahrzehnte durchhalten (in echt und nicht nur als Schein) Wie gesagt- mach dich nicht kaputt deswegen, das sind eigentlich Luxusprobleme. In anderen teilen der Welt wird man wegen ein paar Groschen oder einem Kanten Brot totgeschlagen

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
maurice
28.10.22 um 23:47
In Antwort auf dream_felix

Hallo liebe gofeminin-community,

ich schreibe euch weil ich langsam am Ende mit mir bin und echt nicht mehr weiß, wer mir noch weiterhelfen kann.

Ums zusammenzufassen: ich (Felix, 31J) habe noch nie eine Beziehung gehabt oder eine Freundin oder Sex.
Und nichts wünsche ich mir seit dem ich denken kann mehr als einmal das Gefühl zu haben in dem arm genommen und von einer Frau geliebt zu werden.

Das hat sicherlich auch damit zu tun, dass meine Kindheit zum Großteil von Einsamkeit und Angst geprägt war (vor nichts hatte ich mehr Angst als vor meiner eigenen Mutter). Aber habe nachdem ich da weg war mehrere Jahre Psychotherapie durch um überhaupt erstmal das Gefühl für mich zu entwickeln mir selber etwas wert zu sein und mich selbt zu lieben. Ich verstehe mich mittlerweile ziemlich gut und ich bin emotional selbstreflektiert.

Aber ich habe es nicht geschafft auch nur eine einzige Beziehung zu führen bisher oder auch nur belanglosen Sex zu haben. Zu Schulzeiten hatte ich mehrere Gelgenheiten aber habe mich nicht getraut auf Grund von dem Selbtsliebe-thema, dass erstmal ausgeräumt werden musste.
  
Seit dem werde ich nur noch von jeder Frau abgelehnt. Anfang des Jahres habe ich einer Frau, für die ich die letzten Jahre heimlich geschwärmt habe meine Gefühle mitgeteilt, haben uns getroffen und 9 stunden geredet und gelacht. Nur damit sie mich danach komplett ignoriert und mir wochen später dann auf erneutes Nachfragen mitteilt, dass sie mich vollkommen vergessen hat (absolut vernichtend). Mittlerweile bin ich seit 3 Monaten bei Pahrship und habe über 30 Frauen angeschrieben, mir haben lediglich 3 geantwortet, eine hat sich sogar mit mir mal getroffen aber alle haben einfach den Kontakt abgebrochen und das ohne jeder Nachricht. Habe mich kürzlich noch bei Tinder, Lovoo und Bumble angemeldet und nutze jeden swipe den ich habe, aber ich kriege abolut Null matches, wirklich gar keine. Ich bin auch nicht pervers oder irgendwas, ich schaue mir die Profile an und gehe auf die Punkte der Persönlichkeit ein die für mich hervorstechen.   

Und ich habe so viel Liebe zu geben, ich würde sie nie verletzten oder belügen. Jeder Tag wäre ein einziges Geschenk und das würde ich sie auch genauso fühlen lassen. Ich habe nie etwas falsch gemacht in dem Sinne dass ich jemanden verletzt hätte, ich bin immer 100prozent ehrlich, ich versuche für alle da zu sein wo ich kann und mir keine Vorurteile über andere Menschen zu bilden. Meine Einstellung ist leben und leben lassen, ich bin empathisch und liebe meine Mitmenschen mehr für ihre Schwächen als für ihre Stärken. Ich probiere allem und jedem Liebe entgegenzubringen und gerecht zu behandeln. Ganz ehrlich andere können Genozide begehen, Frauen und Kinder schlagen, komplett fett und ungepflegt sein und haben trotzdem Frauen die sie lieben. Bei mir reicht aus dass ich mich nur etwas in Frage stelle und ich bin nicht gut genug und werde von jeder abgelehnt (((((((( Andere haben doch auch Probleme und werden geliebt.

Deshalb wirklich, ich flehe euch an, sagt mir was ich falsch mache oder was an mir falsch ist. Mein Herz tut mir mittlerweile so weh, jedesmal wenn ich ein gleichaltriges Paar sehe oder mir nur eine Frau entgegenkommt, die ich attraktiv finde zerreißt es mich innerlich, ich könnte heulen wel ich ich weiß dass sie mich nicht mal als männlich wahrnimmt. Ich weiß echt nicht mehr wo ich noch die Kraft hernehmen soll überhaput morgen aufzustehen.

Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr und alles fühlt sich falsch an und darum bitte ich euch mir zu helfen. Im Anhang ist ein Bild von mir, könnt ihr mir bitte sagen ob ich so hässlich bin? Bin ich viel zu weich und emotional? Wollen Frauen keinen Mann der über Gefühle reden will? Und bitte bitte sagt mir wie ich endlich jemanden finde, es ist mir auch mittlerweile fast schon egal wozu, ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass mich auch eine Frau in den Arm nimmt und mich als Mann wahrnimmt.

Sorry für den vielen Text und wenns etwas chaotisch geschrieben ist. Aber ich vertraue euch ❤️ und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann Liebe Grüße

  

Ich kann mich nicht erinnern, in irgendeinem Forum etwas geschrieben zu haben. Habe mich hier mit eine Quatsch-Adresse angemeldet, weil ich unbedingt etwas zu deinem Post sagen möchte.
1. Ich finde aus dir kann echt noch was werden. Ich sage dir warum, weil du zweifelst. Zweifel und Reflexion ist die Basis zum Lernen. Selbsbewusstsein (sich selbst bewusst sein) bekommt man nicht geschenkt. Das verwechseln manche mit Selbstvertrauen, bis sie auf die Fresse fallen. 
2. Du hast Ängste, noch besser. Angst ist wie Feuer. Du kannst damit alles Verbrennen oder die Feuerkraft nutzen, um zum Mond zu fliegen. Nutze deine Angst, verstehe deine Angst, akzeptiere deine Angst, aktzeptiere Dich! Bekämpfe nicht deine Angst. Lade sie ein, mache sie zu deinen Gefährten und Wegbegleiter. Heisse sie willkommen!
3. Der einzige, der dir helfen kann und stoppen kann, bist du selber!

Fange an dich damit zu beschäftigen und zu begreifen was denn so schlimm daran ist, nicht geliebt zu werden. Was fühlst du dabei? Nimm diese Gefühle war (mit allen Sinnen) schau sie dir an, aber mit einer gewissen Distanz. Übe jeden Tag. Das wird lange dauern, du brauchst Beharrlichkeit und Ausdauer. Nimm dir Zeit. Es hört sich alles etwas nach Mr. Myagi an, aber es wird dir helfen. So wie ich deine Nachricht lese, bist du nicht Stumpfsinnig. Das ist die Vorraussetzung. Gerade deine Empfindlichkeit könnte hier zu einer echten Waffe werden (it's not a bug, it's a feature). Denk an Scatman John, war Stotterer, hat diesen Nachteil zum Vorteil umgemünzt und ein Welthit gezaubert.
4. Frag nicht die Frauen, wie du dich verhalten sollst, um bei ihnen anzukommen. Die wissen's nicht. Ein Löwe fragt ja auch nicht eine Antilope,  wie sie am besten gejagt werden will.

5. Dein Problem sind nicht die Frauen, und daher auch nicht die Lösung für deine Krise. Krise kommt überigens aus dem Griechischen und steht für ein Wendepunkt, also eine Chance! 
 

Gefällt mir

Anzeige
D
dream_felix
28.10.22 um 23:48
In Antwort auf eisbrecher

Zunächst einmal klingt dein ganzer Beitrag wehleidig, jammernd und voller Selbstmitleid. Das macht dich sicher bei niemandem beliebt: bei den Frauen nicht, die Beziehungspartner suchen und bei den Männern nicht, die Kumpel suchen. Wehleidigkeit und Selbstmitleid werden als Schwäche interpretiert und Schwäche ist unattraktiv.

Ich kenne dich ja nicht und kann nur lesen, was du hier schreibst. Wenn du im täglichen Leben so rüberkommst wie in deinem Beitrag, dann wundert es mich nicht, dass du keine Beziehung und keine Freundschaften hast. An deinem Aussehen liegt es nicht, du schaust ganz normal aus, es gibt hässlichere Menschen, die glückliche Beziehungen führen.
 

Wo habe ich gesagt dass ich keine Fraunde habe? O.o
Ich habe einen ziemlich großen Freundeskreis der schon lange zu mir hält und ich lerne auch noch neue Leute kennen und zwar in dem ich vollkommen locker auf sie zugehe. Ich wohne seit einem Jahr in ner völlig neuen Stadt und habe hier Freunde kennengelernt imdem ich einfach im Park Leute angequatscht habe oder wenn jemandem ein Mißgeschick von mir aufgefallen ist musste ich auch lachen und fange dann auch an die Menschen anzusprechen und ziemlich natürlich zu interagieren, sonst würden sie mich ja nicht wiedersehen wollen. 

Nur bei Frauen gelingt mir das Null.
Ich habe erst geweint als ich zu Hause war und ihr alles gute und nen schönen Tag gewünscht. Danach habe ich bei irgendwelchen Nachbarn geklingt, gemeint dass ich jemanden zum reden brauche und so die nächsten Menschen kennengelernt die mich auch wiedersehen wollen.

Ich weiß nicht ob es nachzuvollziehen ist, wie es ist mit 31 Jahren nie die warme Liebe einer Frau gespürt zu haben. Damit meine ich keine mütterliche warme Umarmungen, niemand der einem mal sagt dass man für sie attraktiv ist, sich nie am Ende eines Tages an jemanden rankuscheln zu können. Aber allen anderen dabei zuschauen dürfen XD

Ist doch logisch, dass mich das zu nem sensibleren emotionalen Menschen macht. Und ich möchte auch nicht in einer Welt leben in der alle nur hart sind. Bei uns im Team als Projektcontroller bin ich der jenige der es am besten hinbekommt wenn einer im vollen Hass anruft, weil sein Geld nicht freigegeben wurde, ihn mit meiner weichen Art zu beruhigen und das Projekt am Laufen zu halten. Das ist damit auch eine Qualität die mich auszeichnet.

Ich kriegs nur nicht hin bei der Partnersuche meine Qualitäten einzusetzen Und damit hast du auch definitv recht, dass ich mit dem wehleidigen überemotionalen Ich dann abstoßend wirke. Ich sehe dann nur mein Scheitern in der Vergangenheit, denke dass all meine Schwächen für sie instant sichtbar sind und bin direkt in so nem auch ziemlich unterordnenden Modus und habe das Gefühl sobald ich irgendwie ihr nur bisschen wiederspreche oder was anderes möchte direkt abgelehnt zu werden. Das wirkt dann auf jeden Fall schwach :/

Nur wie komme ich da raus? ICh versuche es weiter v.a. einfach draußen Frauen anzusprechen und mit Körben und der Aufregung umzugehen. Ich schaue gerade wer im Freundeskreis am ehesten als wingman geeignet ist und dann würd ich auch einfach mal probieren in irgendwelchen Bars und auf Feiern eine anzusprechen (wobei ich davor viel mehr Schiss als vor der Supermarktaktion habe, weil es da ja fast schon erwartet wird und von erste Sekunde an meine Intension klar ist, wodurch ich verletzlich bin...). Ich versuche jeden Tag an meinen Online-profilen zu arbeiten. Vom psychologischen Standpunkt her will ich mal die Strategie des "Pattern interrupt" einsetzen um beim Tunnel-swipen vllt mal etwas mehr hervorzustechen, aber dafür fehlen mir sinnvolle Bilder und v.a. sinnvolle Bilderideen. Ich sehe auch noch nicht ob mir das alles hilft, v.a. wenn ich weiterhin einfach Körbe kriege wird mein Selbstvertrauen auch nicht größer. Wie würdest du denn anfangen? Soll ich vllt wirklich einfach zu ner Prostituierten gehen um mir damit erstmal mehr Ruhe zu geben?

Danke dir auf jeden Fall für deinen input!

Gefällt mir

D
dream_felix
29.10.22 um 0:26
In Antwort auf maurice

Ich kann mich nicht erinnern, in irgendeinem Forum etwas geschrieben zu haben. Habe mich hier mit eine Quatsch-Adresse angemeldet, weil ich unbedingt etwas zu deinem Post sagen möchte.
1. Ich finde aus dir kann echt noch was werden. Ich sage dir warum, weil du zweifelst. Zweifel und Reflexion ist die Basis zum Lernen. Selbsbewusstsein (sich selbst bewusst sein) bekommt man nicht geschenkt. Das verwechseln manche mit Selbstvertrauen, bis sie auf die Fresse fallen. 
2. Du hast Ängste, noch besser. Angst ist wie Feuer. Du kannst damit alles Verbrennen oder die Feuerkraft nutzen, um zum Mond zu fliegen. Nutze deine Angst, verstehe deine Angst, akzeptiere deine Angst, aktzeptiere Dich! Bekämpfe nicht deine Angst. Lade sie ein, mache sie zu deinen Gefährten und Wegbegleiter. Heisse sie willkommen!
3. Der einzige, der dir helfen kann und stoppen kann, bist du selber!

Fange an dich damit zu beschäftigen und zu begreifen was denn so schlimm daran ist, nicht geliebt zu werden. Was fühlst du dabei? Nimm diese Gefühle war (mit allen Sinnen) schau sie dir an, aber mit einer gewissen Distanz. Übe jeden Tag. Das wird lange dauern, du brauchst Beharrlichkeit und Ausdauer. Nimm dir Zeit. Es hört sich alles etwas nach Mr. Myagi an, aber es wird dir helfen. So wie ich deine Nachricht lese, bist du nicht Stumpfsinnig. Das ist die Vorraussetzung. Gerade deine Empfindlichkeit könnte hier zu einer echten Waffe werden (it's not a bug, it's a feature). Denk an Scatman John, war Stotterer, hat diesen Nachteil zum Vorteil umgemünzt und ein Welthit gezaubert.
4. Frag nicht die Frauen, wie du dich verhalten sollst, um bei ihnen anzukommen. Die wissen's nicht. Ein Löwe fragt ja auch nicht eine Antilope,  wie sie am besten gejagt werden will.

5. Dein Problem sind nicht die Frauen, und daher auch nicht die Lösung für deine Krise. Krise kommt überigens aus dem Griechischen und steht für ein Wendepunkt, also eine Chance! 
 

Krass , dann erstmal liee Grüße und vielen Dank für deine Anmeldung um mir zu schreiben

Hat mir ehrlich gesagt auch ziemlich gut getan, deine Nachricht zu lesen, weil sie mich doch bei einigen Dingen bestärkt. Meine Vergangenheit hat mich zu dem gemacht was ich bin, auch wenn ich nicht damit glücklich bin (harmlos ausgedrückt) wie es in Sachen Beziehung lief, hat es mir aber viel Mitgefühl, Selbstbewusstsein und sowas wie die Fähigkeit Dinge in Frage zu stellen gebracht. Und du sprichst mir aus dem Herzen: Selbstbewusstsein ist NICHT Selbstvertrauen. Gerade wenn ich mir die Generation meiner Eltern und Großeltern anschaue sehe ich da Null Selbstbewusstsein, was dazu führt, dass nach 30 Jahren Ehe auf einemal gemerkt wird, dass man was ganz anderes wollte...

Nur führt halt genau so wenig Selbstbewusstsein zu Selbstvertrauen, jedenfals bei mir. Und dafür habe ich immer noch keine Lösung. Die Selbstliebe, die ich mir erarbeitet habe, in allen, auch in schwierigen Situatuion, zu realisieren ist glaube ich ein richtiger Schritt wenn nicht sogar die Lösung. Du meinst ich soll mich dafür mit dem Gefühl des Nicht-Geliebt-Werdens auseinandersetzen, was für mich aber eigentlich das gleiche wie Einsamkeit ist. Und wenn ich dieser Emotion uneingeschränkt Raume gebe löse ich mich zwischen Trauer, Wut und Selbsthass auf und versinke in meinem Selbstmitleid. Eigentlich versuche ich jeden Tag gegen diese Gefühl anzukämpfen XD
Also wie hast du das mit 2) gemeint? Meine größte Angst, schon immer, ist die Einsamkeit. Wie soll mir die Einsamkeit als Wegbegleiter nutzen? Wie soll ich aus Einsamkeit im Allgemeinen einen Nutzen und im Endeffekt Selbstvertrauen ziehen? 

Nur noch kurz dazu, ich weiß auch genau was ich möchte. Ich möchte frei sein, so wenig wie möglich Verpflichtungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keine Familie gründen werden, ich will kein Haus mit Garten um das man sich nur kümmern muss. Ich möchte wenn es mich morgen packt hier alles stehen und liegen lassen können und einfach woanders neu loslegen. Und v.a. möchte ich ehrliche Emotionen spühren und mit Menschen teilen.      

Gefällt mir

Anzeige
J
jana23071991
29.10.22 um 3:57
In Antwort auf dream_felix

Krass , dann erstmal liee Grüße und vielen Dank für deine Anmeldung um mir zu schreiben

Hat mir ehrlich gesagt auch ziemlich gut getan, deine Nachricht zu lesen, weil sie mich doch bei einigen Dingen bestärkt. Meine Vergangenheit hat mich zu dem gemacht was ich bin, auch wenn ich nicht damit glücklich bin (harmlos ausgedrückt) wie es in Sachen Beziehung lief, hat es mir aber viel Mitgefühl, Selbstbewusstsein und sowas wie die Fähigkeit Dinge in Frage zu stellen gebracht. Und du sprichst mir aus dem Herzen: Selbstbewusstsein ist NICHT Selbstvertrauen. Gerade wenn ich mir die Generation meiner Eltern und Großeltern anschaue sehe ich da Null Selbstbewusstsein, was dazu führt, dass nach 30 Jahren Ehe auf einemal gemerkt wird, dass man was ganz anderes wollte...

Nur führt halt genau so wenig Selbstbewusstsein zu Selbstvertrauen, jedenfals bei mir. Und dafür habe ich immer noch keine Lösung. Die Selbstliebe, die ich mir erarbeitet habe, in allen, auch in schwierigen Situatuion, zu realisieren ist glaube ich ein richtiger Schritt wenn nicht sogar die Lösung. Du meinst ich soll mich dafür mit dem Gefühl des Nicht-Geliebt-Werdens auseinandersetzen, was für mich aber eigentlich das gleiche wie Einsamkeit ist. Und wenn ich dieser Emotion uneingeschränkt Raume gebe löse ich mich zwischen Trauer, Wut und Selbsthass auf und versinke in meinem Selbstmitleid. Eigentlich versuche ich jeden Tag gegen diese Gefühl anzukämpfen XD
Also wie hast du das mit 2) gemeint? Meine größte Angst, schon immer, ist die Einsamkeit. Wie soll mir die Einsamkeit als Wegbegleiter nutzen? Wie soll ich aus Einsamkeit im Allgemeinen einen Nutzen und im Endeffekt Selbstvertrauen ziehen? 

Nur noch kurz dazu, ich weiß auch genau was ich möchte. Ich möchte frei sein, so wenig wie möglich Verpflichtungen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich keine Familie gründen werden, ich will kein Haus mit Garten um das man sich nur kümmern muss. Ich möchte wenn es mich morgen packt hier alles stehen und liegen lassen können und einfach woanders neu loslegen. Und v.a. möchte ich ehrliche Emotionen spühren und mit Menschen teilen.      

dream_felix - der Nickname deutet nicht gerade an, dass du dich gerne mit Realitäten auseinandersetzt. Bist du verträumt? Flüchtest du dich in fiktionale Welten? 

> ich schreibe euch weil ich langsam am Ende mit mir bin und echt nicht mehr weiß, wer mir noch weiterhelfen kann.

Professionelle Hilfe wirst du hier nicht finden.
Foren, in denen jede/r mitschreiben kann, sodass einem alle möglichen schrägen Gestalten und Scharlatane begegnen, sind eigentlich nichts für psychisch instabile Leute. 

> Ums zusammenzufassen: ich (Felix, 31J) habe noch nie eine Beziehung gehabt oder eine Freundin oder Sex.

Sex wird überbewertet, auf alle Arten. Die einen machen ein Drama um jeden Sex, den sie hatten. Die anderen machen ein Drama um den Sex, den sie nicht hatten/haben. Auch eine Art, das Kopfkino zu bedienen.
ZB viele Teenager/innen drehen hohl, weil sie meinen, jetzt Sex haben zu müssen, um im Mainstream zu sein. Kommen nicht mit dem Holismus klar, den ihr Leben darstellt und sie überfordert. Tun sich mit irgendwelchen Typen zusammen und machen einen auf Beziehung, ohne sich einzugestehen, dass sie den Typen nicht wirklich mögen und dass es vor allem darum geht, zu machen, was angeblich alle machen, um nicht als Außenseiter dazustehen. Und haben dabei keine Ahnung vom Führen einer Beziehung. Und kein Wissen über zwischenmenschliche Dynamiken, Psychoanalyse, Kommunikationsmodelle etc. Bewusstsein noch in der Entwicklungsphase.
Sex und Beziehung mit so jemandem ist kein Highlight.
Wenn man sich da manche Sachen nicht gibt, weil man sichs noch nicht zutraut, oder keine Lust auf die Flausen der altersmäßig als Partner/innen Infragekommenden hat, verpasst man keine Highlights.

> Und nichts wünsche ich mir seit dem ich denken kann mehr als einmal das Gefühl zu haben in dem arm genommen und von einer Frau geliebt zu werden.

Die meisten Menschen wollen Liebe und Anerkennung. Dieser Wunsch darf einen aber nicht dazu bringen, seine Überzeugungen zu verraten, gegenüber den Objekten der Begierde hörig zu werden, oder sonstwie zum Gemüse zu werden.

> Aber ich habe es nicht geschafft auch nur eine einzige Beziehung zu führen bisher oder auch nur belanglosen Sex zu haben.

Wenn du Sex willst, ohne dafür in eine Beziehung gefesselt zu werden, geh mal in einen guten Swinger-Club.

> Zu Schulzeiten hatte ich mehrere Gelgenheiten aber habe mich nicht getraut ...

Vergiss die Scheiß-Schule. Das ist vorbei. Lebe in der Gegenwart!

> Seit dem werde ich nur noch von jeder Frau abgelehnt.

Jeder macht sich seine eigene Wahrheit. Ich meine das in Richtung Watzlawick. Der Apparat, mit dem man sich seine Wahrheit macht, wird mit der Zeit geprägt und in bestimmte Richtungen trainiert. Das kann zB dazu führen, dass man bestimmte Kategorien von Aspekten verstärkt apperzipiert und andere Aspekte, obwohl sie auch da sind, fast gar nicht. ZB solche Aspekte verstärkt wahrnimmt, wegen denen man sich, wenn man sie herauspickt und nicht im Zusammenhang mit dem Rest sieht, abgelehnt fühlen kann. Für bestimmte Situationen so eine Art "Lieblingslebensgefühl" entwickelt - nicht in dem Sinne, dass man damit glücklich ist, aber in dem Sinne, dass die Psyche gelernt hat, dass man, wenn sie sich in dieses Lebensgefühls-Schema begibt, die Sache übersteht. Wenn man glücklicher werden möchte, muss man das Schema durchbrechen. ZB wenn eine Frau im Moment grade nicht in der Laune ist, einen toll zu finden, heisst das nicht, dass sie auf immer und weig so empfindet. Vieles mehr als sich manche Männer träumen lassen ist abhängig von der Tagesform und zB auch vom Melatoninspiegel.

> Anfang des Jahres habe ich einer Frau, für die ich die letzten Jahre heimlich geschwärmt habe meine Gefühle mitgeteilt, haben uns getroffen und 9 stunden geredet und gelacht. Nur damit sie mich danach komplett ignoriert und mir wochen später dann auf erneutes Nachfragen mitteilt, dass sie mich vollkommen vergessen hat (absolut vernichtend).

Das bloße Reden und Lachen ging zu lange. Dabei hat die Frau gelernt, dass du gezähmt und brav bist.

Jahrelang heimlich schwärmen - nicht von der schnellen Truppe. Ich stehe nicht auf Männer, die zögern bis der Zug abgefahren ist. 

> Mittlerweile bin ich seit 3 Monaten bei Pahrship und habe über 30 Frauen angeschrieben, mir haben lediglich 3 geantwortet, eine hat sich sogar mit mir mal getroffen aber alle haben einfach den Kontakt abgebrochen und das ohne jeder Nachricht. Habe mich kürzlich noch bei Tinder, Lovoo und Bumble angemeldet und nutze jeden swipe den ich habe, aber ich kriege abolut Null matches, wirklich gar keine. Ich bin auch nicht pervers oder irgendwas, ich schaue mir die Profile an und gehe auf die Punkte der Persönlichkeit ein die für mich hervorstechen. 

Parship und der ganze andere Online-Anbandelungskruscht zieht Leute an, wie die Motten das Licht, die sich erhoffen, dass beim Dialog über Internet die Anforderungen an ihre Sozialkompetenz möglichst gering sind. Überspitzt: Wenn sie merken, dass Mäh und Muh vom Niveau her nicht reichen könnte, weil du reflektiert schreibst und sie das auch tun müssten, um auf deiner Wellenlänge mitzuspielen, schreckt sie das ab.

> Und ich habe so viel Liebe zu geben, ich würde sie nie verletzten oder belügen.

Örks.

> Jeder Tag wäre ein einziges Geschenk und das würde ich sie auch genauso fühlen lassen.

Örks.

> Ich habe nie etwas falsch gemacht in dem Sinne dass ich jemanden verletzt hätte, ich bin immer 100prozent ehrlich, ich versuche für alle da zu sein wo ich kann und mir keine Vorurteile über andere Menschen zu bilden.

Örks. Wo bleibt da noch der Spaß?

> Meine Einstellung ist leben und leben lassen, ich bin empathisch und liebe meine Mitmenschen mehr für ihre Schwächen als für ihre Stärken.

[Ironie] Ich hab so viele Schwächen, dass ich echt asozial bin. Liebe mich dafür! [Ironie] Örks.
Du magst also schwache Menschen um dich rum. Das klingt nicht gerade überlebensfördernd. Damit kommt man auch nicht weit - wer sich auf Schwäche fixiert, tut sich schwerer, stark zu werden.
Ich liebe manche meiner Mitmenschen für ihre Stärken(, mit denen sie ihre Schwächen kompensieren).

> Ich probiere allem und jedem Liebe entgegenzubringen und 

Wirklich jedem Arsch? Auch denen, von denen die Frau, die du zum Objekt deiner Begierde auserkoren hat, gar nichts hält?

Für jemanden, der sich einen Partner wünscht, der im alltäglichen Daseinskampf mithilft, den Rücken frei und die Blutsauger vom Leib zu halten, klingt es nicht grade vielversprechend wenn ausgerechnet vom (potentiellen) Partner den Quälgeistern Liebe entgegengebracht wird. 

> gerecht zu behandeln.

Ich wittere Gefahr: Gerechtigkeit ist ein subjektiver Begriff. Menschen bringen einander um, weil sie sich nicht einigen können, was gerecht ist und was nicht.

> Ganz ehrlich andere können Genozide begehen, Frauen und Kinder schlagen, komplett fett und ungepflegt sein und haben trotzdem Frauen die sie lieben. Bei mir reicht aus dass ich mich nur etwas in Frage stelle und ich bin nicht gut genug und werde von jeder abgelehnt (((((((( Andere haben doch auch Probleme und werden geliebt.

Ob die wirklich _geliebt_ werden?
Die werden vor allem _gebraucht_ - als Ernährer, Wohnungsgeber, Versorger...
Vieles, was als "Liebe" deklariert ist, beruht auf Zweck-Nutzen-Vergesellschaftung.

> Deshalb wirklich, ich flehe euch an, sagt mir was ich falsch mache oder was an mir falsch ist.

Du flehst hier Wildfremde an. Örks. Theatralisch. Woher soll ich wissen was du falsch machst? Kenn dich ja gar nicht. Zu verlangen, dir zu sagen, was du falsch machst läuft darauf hinaus, unqualifizierte Urteile von Wildfremden zu verlangen. Sollen die unqualifizierten Urteile von Wildfremden dein Maßstab für dein Selbstwertgefühl werden? 

> Mein Herz tut mir mittlerweile so weh, jedesmal wenn ich ein gleichaltriges Paar sehe oder mir nur eine Frau entgegenkommt, die ich attraktiv finde zerreißt es mich innerlich, ich könnte heulen wel ich ich weiß dass sie mich nicht mal als männlich wahrnimmt. Ich weiß echt nicht mehr wo ich noch die Kraft hernehmen soll überhaput morgen aufzustehen.

Schau, dass du auf andere Gedanken kommst. Bisschen raus und bewegen. Nicht immer so kopflastig. Ich bin zB Reservistin, Leutnant beim Reservepionierbataillon. Wenn ich da auf Übungen gehe, hab ich einen komplett anderen Rahmen als im normalen Arbeitsalltag. Dann noch Voltigieren und Kendo (6. Dan) und FKK-Verein. Aber nicht nur sich berieseln lassendes Mitglied, sondern auch bei der Organisation mitmachen. Dich mit den Leuten rumschlagen. 

> Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr und alles fühlt sich falsch an und darum bitte ich euch mir zu helfen. Im Anhang ist ein Bild von mir, könnt ihr mir bitte sagen ob ich so hässlich bin?

Bisschen schmale Schultern vielleicht. 

Was hast du mit deiner Hand gemacht?

> Bin ich viel zu weich und emotional? Wollen Frauen keinen Mann der über Gefühle reden will? Und bitte bitte sagt mir wie ich endlich jemanden finde, 

Vielleicht nicht wirklich zu weich und zu emotional, aber zu sehr darauf fixiert, ständig das Weich-Emotional-Programm abzuspulen? Sodass es die Leute nervt, weil sie meinen, du würdest sie beim Abspulen eines Verhaltensschemas, das darin besteht, Weich-Emotional-Programm zu fahren, in eine Schublade packen - in die Schublade derjenigen, die Weich-Emotional-Programm brauchen? Sehr viele Leute wollen nicht so wahrgenommen werden.

Ich gehe mal vom Weich-Emotional-Programm weg: Angenommen, ich hätte einen Kumpel, der eigentlich gar kein übertriebener StarTrek-Fan wäre, aus irgendeinem Grund aber meinte, bei mir zB immer das StarTrek-Fan-Programm abspulen zu müssen. Da könnte der im Grunde genommen noch so okay sein - irgendwann ginge mir die Wahrnehmung, die er von mir hat und kultiviert, auf den Sack.

> es ist mir auch mittlerweile fast schon egal wozu,

Das klingt zu verzweifelt und zu theatralisch.

> ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass mich auch eine Frau in den Arm nimmt und mich als Mann wahrnimmt.

Wenn du als Mann wahrgenommen werden möchtest, musst du der Frau möglich machen, dich als Mann wahrzunehmen. Du kannst dabei liebevoll sein und emotional. Aber du musst auch stolz darauf sein, ein Mann zu sein. Nicht unbedingt aufgesetzt-machohaft, aber davon überzeugt. Wenn du dich in die Rolle von jemandem begibst, der aufgrund der Traktierungen durch den  Feminismus meint, sich dafür, ein Mann zu sein, quasi entschuldigen zu müssen, sich für patriarchalische Stehpinkler und Frauenbelästiger fremdschämen zu müssen, wird es Frauen schwerfallen, dir zu zeigen, dass sie dich als Mann wahrnehmen, da das ja eine Schublade wäre, für die du dich schämst.

> Sorry für den vielen Text und wenns etwas chaotisch geschrieben ist.

Ich finde den vielen chaotischen Text wirklich echt voll schlimm und denke, du solltest dich beim Entschuldigen noch tiefer bücken. 
Ich könnte womöglich den Eindruck bekommen, du erwartest von mir, auch so zu ticken.
Das könnte ich nicht, und es wäre abschreckend.

> Aber ich vertraue euch ❤️ und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Dass du uns vertraust und Herzchen verteilst, hört sich toll an.
Das glaube ich dir aber nur wenn du für viel Geld ohne Vorbehalte mein allheilendes Schlangenöl kaufst.

> und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Versteife dich nicht zu sehr in die Idee, jemand zu sein, der Hilfe braucht.

Für den Anfang gehe unter Leute und rede mit Frauen und durchbreche das Schema, indem du ab und zu so tust als ob du grade selbstbewusst und vom Erreichen deiner Ziele überzeugt wärst. Beim Reden mit den Frauen nicht rüberkommen als Zweifler, der eh nicht daran glauben kann, bei der Frau Erfolg zu haben, sondern dich in die Rolle von jemandem begeben, der gewohnt ist, selbstbewusst auf der Zielgeraden zu fahren, und der jetzt grade, während er mit der Frau spricht/flirtet, auch ganz normal davon ausgeht, auf der Zielgeraden zu sein. Selbst wenn du einen Korb bekommst, bist du trotzdem auf der Zielgeraden, denn die Frau ist selber blöd wenn sie deinen Wert nicht erkennt, und es gibt ja noch ganz viele, die du ansprechen kannst.

1 -Gefällt mir

Z
zauderer22
29.10.22 um 18:01
In Antwort auf jana23071991

dream_felix - der Nickname deutet nicht gerade an, dass du dich gerne mit Realitäten auseinandersetzt. Bist du verträumt? Flüchtest du dich in fiktionale Welten? 

> ich schreibe euch weil ich langsam am Ende mit mir bin und echt nicht mehr weiß, wer mir noch weiterhelfen kann.

Professionelle Hilfe wirst du hier nicht finden.
Foren, in denen jede/r mitschreiben kann, sodass einem alle möglichen schrägen Gestalten und Scharlatane begegnen, sind eigentlich nichts für psychisch instabile Leute. 

> Ums zusammenzufassen: ich (Felix, 31J) habe noch nie eine Beziehung gehabt oder eine Freundin oder Sex.

Sex wird überbewertet, auf alle Arten. Die einen machen ein Drama um jeden Sex, den sie hatten. Die anderen machen ein Drama um den Sex, den sie nicht hatten/haben. Auch eine Art, das Kopfkino zu bedienen.
ZB viele Teenager/innen drehen hohl, weil sie meinen, jetzt Sex haben zu müssen, um im Mainstream zu sein. Kommen nicht mit dem Holismus klar, den ihr Leben darstellt und sie überfordert. Tun sich mit irgendwelchen Typen zusammen und machen einen auf Beziehung, ohne sich einzugestehen, dass sie den Typen nicht wirklich mögen und dass es vor allem darum geht, zu machen, was angeblich alle machen, um nicht als Außenseiter dazustehen. Und haben dabei keine Ahnung vom Führen einer Beziehung. Und kein Wissen über zwischenmenschliche Dynamiken, Psychoanalyse, Kommunikationsmodelle etc. Bewusstsein noch in der Entwicklungsphase.
Sex und Beziehung mit so jemandem ist kein Highlight.
Wenn man sich da manche Sachen nicht gibt, weil man sichs noch nicht zutraut, oder keine Lust auf die Flausen der altersmäßig als Partner/innen Infragekommenden hat, verpasst man keine Highlights.

> Und nichts wünsche ich mir seit dem ich denken kann mehr als einmal das Gefühl zu haben in dem arm genommen und von einer Frau geliebt zu werden.

Die meisten Menschen wollen Liebe und Anerkennung. Dieser Wunsch darf einen aber nicht dazu bringen, seine Überzeugungen zu verraten, gegenüber den Objekten der Begierde hörig zu werden, oder sonstwie zum Gemüse zu werden.

> Aber ich habe es nicht geschafft auch nur eine einzige Beziehung zu führen bisher oder auch nur belanglosen Sex zu haben.

Wenn du Sex willst, ohne dafür in eine Beziehung gefesselt zu werden, geh mal in einen guten Swinger-Club.

> Zu Schulzeiten hatte ich mehrere Gelgenheiten aber habe mich nicht getraut ...

Vergiss die Scheiß-Schule. Das ist vorbei. Lebe in der Gegenwart!

> Seit dem werde ich nur noch von jeder Frau abgelehnt.

Jeder macht sich seine eigene Wahrheit. Ich meine das in Richtung Watzlawick. Der Apparat, mit dem man sich seine Wahrheit macht, wird mit der Zeit geprägt und in bestimmte Richtungen trainiert. Das kann zB dazu führen, dass man bestimmte Kategorien von Aspekten verstärkt apperzipiert und andere Aspekte, obwohl sie auch da sind, fast gar nicht. ZB solche Aspekte verstärkt wahrnimmt, wegen denen man sich, wenn man sie herauspickt und nicht im Zusammenhang mit dem Rest sieht, abgelehnt fühlen kann. Für bestimmte Situationen so eine Art "Lieblingslebensgefühl" entwickelt - nicht in dem Sinne, dass man damit glücklich ist, aber in dem Sinne, dass die Psyche gelernt hat, dass man, wenn sie sich in dieses Lebensgefühls-Schema begibt, die Sache übersteht. Wenn man glücklicher werden möchte, muss man das Schema durchbrechen. ZB wenn eine Frau im Moment grade nicht in der Laune ist, einen toll zu finden, heisst das nicht, dass sie auf immer und weig so empfindet. Vieles mehr als sich manche Männer träumen lassen ist abhängig von der Tagesform und zB auch vom Melatoninspiegel.

> Anfang des Jahres habe ich einer Frau, für die ich die letzten Jahre heimlich geschwärmt habe meine Gefühle mitgeteilt, haben uns getroffen und 9 stunden geredet und gelacht. Nur damit sie mich danach komplett ignoriert und mir wochen später dann auf erneutes Nachfragen mitteilt, dass sie mich vollkommen vergessen hat (absolut vernichtend).

Das bloße Reden und Lachen ging zu lange. Dabei hat die Frau gelernt, dass du gezähmt und brav bist.

Jahrelang heimlich schwärmen - nicht von der schnellen Truppe. Ich stehe nicht auf Männer, die zögern bis der Zug abgefahren ist. 

> Mittlerweile bin ich seit 3 Monaten bei Pahrship und habe über 30 Frauen angeschrieben, mir haben lediglich 3 geantwortet, eine hat sich sogar mit mir mal getroffen aber alle haben einfach den Kontakt abgebrochen und das ohne jeder Nachricht. Habe mich kürzlich noch bei Tinder, Lovoo und Bumble angemeldet und nutze jeden swipe den ich habe, aber ich kriege abolut Null matches, wirklich gar keine. Ich bin auch nicht pervers oder irgendwas, ich schaue mir die Profile an und gehe auf die Punkte der Persönlichkeit ein die für mich hervorstechen. 

Parship und der ganze andere Online-Anbandelungskruscht zieht Leute an, wie die Motten das Licht, die sich erhoffen, dass beim Dialog über Internet die Anforderungen an ihre Sozialkompetenz möglichst gering sind. Überspitzt: Wenn sie merken, dass Mäh und Muh vom Niveau her nicht reichen könnte, weil du reflektiert schreibst und sie das auch tun müssten, um auf deiner Wellenlänge mitzuspielen, schreckt sie das ab.

> Und ich habe so viel Liebe zu geben, ich würde sie nie verletzten oder belügen.

Örks.

> Jeder Tag wäre ein einziges Geschenk und das würde ich sie auch genauso fühlen lassen.

Örks.

> Ich habe nie etwas falsch gemacht in dem Sinne dass ich jemanden verletzt hätte, ich bin immer 100prozent ehrlich, ich versuche für alle da zu sein wo ich kann und mir keine Vorurteile über andere Menschen zu bilden.

Örks. Wo bleibt da noch der Spaß?

> Meine Einstellung ist leben und leben lassen, ich bin empathisch und liebe meine Mitmenschen mehr für ihre Schwächen als für ihre Stärken.

[Ironie] Ich hab so viele Schwächen, dass ich echt asozial bin. Liebe mich dafür! [Ironie] Örks.
Du magst also schwache Menschen um dich rum. Das klingt nicht gerade überlebensfördernd. Damit kommt man auch nicht weit - wer sich auf Schwäche fixiert, tut sich schwerer, stark zu werden.
Ich liebe manche meiner Mitmenschen für ihre Stärken(, mit denen sie ihre Schwächen kompensieren).

> Ich probiere allem und jedem Liebe entgegenzubringen und 

Wirklich jedem Arsch? Auch denen, von denen die Frau, die du zum Objekt deiner Begierde auserkoren hat, gar nichts hält?

Für jemanden, der sich einen Partner wünscht, der im alltäglichen Daseinskampf mithilft, den Rücken frei und die Blutsauger vom Leib zu halten, klingt es nicht grade vielversprechend wenn ausgerechnet vom (potentiellen) Partner den Quälgeistern Liebe entgegengebracht wird. 

> gerecht zu behandeln.

Ich wittere Gefahr: Gerechtigkeit ist ein subjektiver Begriff. Menschen bringen einander um, weil sie sich nicht einigen können, was gerecht ist und was nicht.

> Ganz ehrlich andere können Genozide begehen, Frauen und Kinder schlagen, komplett fett und ungepflegt sein und haben trotzdem Frauen die sie lieben. Bei mir reicht aus dass ich mich nur etwas in Frage stelle und ich bin nicht gut genug und werde von jeder abgelehnt (((((((( Andere haben doch auch Probleme und werden geliebt.

Ob die wirklich _geliebt_ werden?
Die werden vor allem _gebraucht_ - als Ernährer, Wohnungsgeber, Versorger...
Vieles, was als "Liebe" deklariert ist, beruht auf Zweck-Nutzen-Vergesellschaftung.

> Deshalb wirklich, ich flehe euch an, sagt mir was ich falsch mache oder was an mir falsch ist.

Du flehst hier Wildfremde an. Örks. Theatralisch. Woher soll ich wissen was du falsch machst? Kenn dich ja gar nicht. Zu verlangen, dir zu sagen, was du falsch machst läuft darauf hinaus, unqualifizierte Urteile von Wildfremden zu verlangen. Sollen die unqualifizierten Urteile von Wildfremden dein Maßstab für dein Selbstwertgefühl werden? 

> Mein Herz tut mir mittlerweile so weh, jedesmal wenn ich ein gleichaltriges Paar sehe oder mir nur eine Frau entgegenkommt, die ich attraktiv finde zerreißt es mich innerlich, ich könnte heulen wel ich ich weiß dass sie mich nicht mal als männlich wahrnimmt. Ich weiß echt nicht mehr wo ich noch die Kraft hernehmen soll überhaput morgen aufzustehen.

Schau, dass du auf andere Gedanken kommst. Bisschen raus und bewegen. Nicht immer so kopflastig. Ich bin zB Reservistin, Leutnant beim Reservepionierbataillon. Wenn ich da auf Übungen gehe, hab ich einen komplett anderen Rahmen als im normalen Arbeitsalltag. Dann noch Voltigieren und Kendo (6. Dan) und FKK-Verein. Aber nicht nur sich berieseln lassendes Mitglied, sondern auch bei der Organisation mitmachen. Dich mit den Leuten rumschlagen. 

> Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr und alles fühlt sich falsch an und darum bitte ich euch mir zu helfen. Im Anhang ist ein Bild von mir, könnt ihr mir bitte sagen ob ich so hässlich bin?

Bisschen schmale Schultern vielleicht. 

Was hast du mit deiner Hand gemacht?

> Bin ich viel zu weich und emotional? Wollen Frauen keinen Mann der über Gefühle reden will? Und bitte bitte sagt mir wie ich endlich jemanden finde, 

Vielleicht nicht wirklich zu weich und zu emotional, aber zu sehr darauf fixiert, ständig das Weich-Emotional-Programm abzuspulen? Sodass es die Leute nervt, weil sie meinen, du würdest sie beim Abspulen eines Verhaltensschemas, das darin besteht, Weich-Emotional-Programm zu fahren, in eine Schublade packen - in die Schublade derjenigen, die Weich-Emotional-Programm brauchen? Sehr viele Leute wollen nicht so wahrgenommen werden.

Ich gehe mal vom Weich-Emotional-Programm weg: Angenommen, ich hätte einen Kumpel, der eigentlich gar kein übertriebener StarTrek-Fan wäre, aus irgendeinem Grund aber meinte, bei mir zB immer das StarTrek-Fan-Programm abspulen zu müssen. Da könnte der im Grunde genommen noch so okay sein - irgendwann ginge mir die Wahrnehmung, die er von mir hat und kultiviert, auf den Sack.

> es ist mir auch mittlerweile fast schon egal wozu,

Das klingt zu verzweifelt und zu theatralisch.

> ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass mich auch eine Frau in den Arm nimmt und mich als Mann wahrnimmt.

Wenn du als Mann wahrgenommen werden möchtest, musst du der Frau möglich machen, dich als Mann wahrzunehmen. Du kannst dabei liebevoll sein und emotional. Aber du musst auch stolz darauf sein, ein Mann zu sein. Nicht unbedingt aufgesetzt-machohaft, aber davon überzeugt. Wenn du dich in die Rolle von jemandem begibst, der aufgrund der Traktierungen durch den  Feminismus meint, sich dafür, ein Mann zu sein, quasi entschuldigen zu müssen, sich für patriarchalische Stehpinkler und Frauenbelästiger fremdschämen zu müssen, wird es Frauen schwerfallen, dir zu zeigen, dass sie dich als Mann wahrnehmen, da das ja eine Schublade wäre, für die du dich schämst.

> Sorry für den vielen Text und wenns etwas chaotisch geschrieben ist.

Ich finde den vielen chaotischen Text wirklich echt voll schlimm und denke, du solltest dich beim Entschuldigen noch tiefer bücken. 
Ich könnte womöglich den Eindruck bekommen, du erwartest von mir, auch so zu ticken.
Das könnte ich nicht, und es wäre abschreckend.

> Aber ich vertraue euch ❤️ und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Dass du uns vertraust und Herzchen verteilst, hört sich toll an.
Das glaube ich dir aber nur wenn du für viel Geld ohne Vorbehalte mein allheilendes Schlangenöl kaufst.

> und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Versteife dich nicht zu sehr in die Idee, jemand zu sein, der Hilfe braucht.

Für den Anfang gehe unter Leute und rede mit Frauen und durchbreche das Schema, indem du ab und zu so tust als ob du grade selbstbewusst und vom Erreichen deiner Ziele überzeugt wärst. Beim Reden mit den Frauen nicht rüberkommen als Zweifler, der eh nicht daran glauben kann, bei der Frau Erfolg zu haben, sondern dich in die Rolle von jemandem begeben, der gewohnt ist, selbstbewusst auf der Zielgeraden zu fahren, und der jetzt grade, während er mit der Frau spricht/flirtet, auch ganz normal davon ausgeht, auf der Zielgeraden zu sein. Selbst wenn du einen Korb bekommst, bist du trotzdem auf der Zielgeraden, denn die Frau ist selber blöd wenn sie deinen Wert nicht erkennt, und es gibt ja noch ganz viele, die du ansprechen kannst.

@Jana.

Dass ausgerechnet Du behauptest, Sex sei überbewertet, erstaunt mich schon ziemlich. "Überbewertet" kann ich allerdings in einem BESTIMMTEN Kontext gelten lassen, der sagt: "falsch bewertet". Das meinst Du in Wahrheit, und das hast Du vortrefflich ausgeführt! In einem anderen Kontext sage ich klipp und klar: Ihn unterzubewerten, wäre lächerlich. Er ist die schöpferische Triebkraft von unendlich Vielem, aber er erschöpft sich in dem von mir hier bevorzugten Sinn natürlich nicht einfach im Geschlechtsakt. - Nicht gelebte Sexualität hat einmal der Philosoph Hegel sehr indirekt in der Sprache seiner Zeit mit "unglücklichem Bewusstsein" in Verbindung gesetzt. Die schwierige Textstelle harrt bis heute der Deutung, sagt aber ungefähr Folgendes, dass wir anstatt einfach zu tun, was zu tun in unserer Natur sei, in einem unglücklichen Bewusstsein verharren. (Was aber zu tun ist, ist für die einen höchst einfach, für andere höchst schwierig. Gut, sich in so einer Art Mittelfeld zu befinden). Im übrigen die Empfehlung einen Swinger-Club heimzusuchen, ist m.E. bei Felix so etwas von fehl am Platz, wie nur irgendwas fehl am Platz sein kann. Das wird ihm sicher nicht helfen. Auch eine Prostituierte nicht: Schon bei Kafka war es so, dass die Nötigung durch seinen Vater (durch eine Prostituierte "angelernt" zu werden) den Sexualverkehr mit seiner späteren Verlobten wohl unmöglich oder zumindest beeinträchtigt hat. Das war dann auch keine glückliche Beziehung.

@Felix.

Ich rede hier nicht lange drumrum, wie ich es sonst gerne tue (ich theoretisiere zwar gerne, aber Jana will die absolute Präzision und findet jedes Haar in jeder theoretischen Suppe und übertrifft mich da bei weitem - gerade daher finde ich, dass sie eine ganz tolle Frau ist).

Erstens: Es ist psychologisch völlig falsch, sich von seinem Bedürfnissen einfach mal verabschieden zu wollen. Die typische Laienpsychologenempfehlung, die ich hier immer wieder so ähnlich rausgelesen habe, ist keine Lösung. Stehe zu Deinen Bedürfnissen. Punkt. Da ist nichts über- und nichts unterbewertet. Das ist nichts richtig oder falsch! Das sind Deine Bedürfnisse, übrigens die von sehr vielen anderen Menschen, egal was die Dir als Bären aufbinden wollen.

Sie sozusagen wegdenken zu wollen, funktioniert bekanntlich genauso wenig wie die psychologische Zumutung: "Denk nicht an die Farbe blau." Das klappt nie und nimmer.

Zweitens: Es gibt nun tatsächlich bestimmte verhaltenstherapeutische Richtungen, die sich eingehend mit solchen psychischen Situationen auseinandergesetzt haben und Dir helfen, eine Lösung zu finden. Da wird niemals verlangt: "Empfinde das mal nicht so. Nimm das mal nicht so schwer. Ist ja alles unwichtig. Anderen geht es noch schlimmer. etc.pp."

Sondern verflixt nochmal: Gestehe Dir diese Gefühle ein und betrachte sie sozusagen "von außen." (Maurice hat vielleicht Ähnliches gemeint). Nicht die Gefühle und die Wünsche sollst Du bekämpfen (ja verflixt, es ist ja nicht das Ziel, dass Du Dich sozusagen selbst kastrierst!). Sondern das Sich-Verstricken und die Handlungsbeschränkungen, die sich durch diese Verstrickungen in die Gefühlslage ergeben, ohne dass es Dir konkret immer bewusst ist.

DIe entsprechenden Techniken werden z.B. in der sogenannten "ACT" gelehrt und führen schrittweise von einer Art von Selbstdistanzierung (OHNE AUFGABE DEINER PERSÖNLICHEN WÜNSCHE!) zu sinnvollen Handlungsmotivationen. Ich spreche hier nicht von irgendeinem Guru-Zeug, sondern von einer verhaltenstherapeutisch ziemlich bewährten Richtung (freilich gibt es noch andere, aber mir hat sowas sehr geholfen). Google mal nach "Harris" und "ACT", da ich befürchte, dass in so einem Forum genauere Hinweise auf Literatur vielleicht als "Werbung" ausgelegt werden könnten.

Ansonsten bin ich auch bereit, Dir ein paar Dinge per PN zu schreiben, falls Du es wünschst bzw. mir zuerst eine schickst.

 

Gefällt mir

Anzeige
bissfest
bissfest
29.10.22 um 20:15

Was ich dir empfehlen kann, richte dich nicht zu sehr nach dem anderen, bleib immer bei dir. Halte immer wieder inne und frage dich, wie es dir bei einem Austausch geht. 

Was gar nicht gut ankommt, sind Beliebigkeit und Austauschbarkeit. Du denkst dir möglicherweise, dass du froh über jeden Krümmel Aufmerksamkeit, den du kriegen kannst, bist und dass du deine Ansprüche herunterschrauben solltest. Ich sehe das anders. Verkauf dich nicht zu billig. Bleib bei dir, besinn dich auf deinen Wert. Stell dir nicht die Frage, wem du gefällst, sondern wer dir gefällt. 

Und wie schon geschrieben: Bilde dir nicht ein, dass du als Partner so perfekt wärst. Du weißt gar nicht, wo und wie du andere verletzen könntest oder würdest, vielleicht ohne es zu wollen.

Mir sind Menschen, die sich so beschreiben wie du (nur in Bezug auf die Frage, wie man als Partner wäre), tendenziell unsympathisch, weil diese Selbsteinschätzung sehr unrealistisch und unreflektiert ist (meistens). 

Meine Empfehlung: Arbeite weiterhin an deinem Selbstwert und an deiner Selbstliebe. Diese ist Voraussetzung für das Geliebtwerden. Du musst es den anderen zeigen, vormachen und vermitteln, dass du liebenswert und wertvoll bist. Beschreibe dich realistischer. Schraube deine Ansprüche nach oben, sei nicht wahllos. Du solltest mehr Ansprüche haben, als dass sie es ehrlich meinen und deine Gefühle erwidern soll. Das ist Standard und Grundvoraussetzung für alles Weitere. Du solltest im Gegenzug mehr zu bieten haben, als dass du es ehrlich meinst und alles für sie tun würdest. Auch das ist zwar wichtig, aber nur ein kleiner Teil. Die aus Verzweiflung und mangelnder Selbstliebe resultierende Wahllosigkeit ist uunattraktiv. Jeder will spüren, dass er für den anderen aus ganz bestimmten Gründen attraktiv ist. 

 Und wie hier schon steht, zu viel Gesülze am Anfang ist nicht glaubwürdig. Charme, Humor, Intelligenz, Witz, gern, aber wer in der ersten Nachricht romantisch und gefühlvoll schreibt, muss sehr verzweifelt sein und kann gar nicht den Adressaten meinen. 

Meine Worte sind nicht böse gemeint, ich hoffe, sie helfen dir weiter.  

Gefällt mir

J
jana23071991
31.10.22 um 2:12
In Antwort auf zauderer22

@Jana.

Dass ausgerechnet Du behauptest, Sex sei überbewertet, erstaunt mich schon ziemlich. "Überbewertet" kann ich allerdings in einem BESTIMMTEN Kontext gelten lassen, der sagt: "falsch bewertet". Das meinst Du in Wahrheit, und das hast Du vortrefflich ausgeführt! In einem anderen Kontext sage ich klipp und klar: Ihn unterzubewerten, wäre lächerlich. Er ist die schöpferische Triebkraft von unendlich Vielem, aber er erschöpft sich in dem von mir hier bevorzugten Sinn natürlich nicht einfach im Geschlechtsakt. - Nicht gelebte Sexualität hat einmal der Philosoph Hegel sehr indirekt in der Sprache seiner Zeit mit "unglücklichem Bewusstsein" in Verbindung gesetzt. Die schwierige Textstelle harrt bis heute der Deutung, sagt aber ungefähr Folgendes, dass wir anstatt einfach zu tun, was zu tun in unserer Natur sei, in einem unglücklichen Bewusstsein verharren. (Was aber zu tun ist, ist für die einen höchst einfach, für andere höchst schwierig. Gut, sich in so einer Art Mittelfeld zu befinden). Im übrigen die Empfehlung einen Swinger-Club heimzusuchen, ist m.E. bei Felix so etwas von fehl am Platz, wie nur irgendwas fehl am Platz sein kann. Das wird ihm sicher nicht helfen. Auch eine Prostituierte nicht: Schon bei Kafka war es so, dass die Nötigung durch seinen Vater (durch eine Prostituierte "angelernt" zu werden) den Sexualverkehr mit seiner späteren Verlobten wohl unmöglich oder zumindest beeinträchtigt hat. Das war dann auch keine glückliche Beziehung.

@Felix.

Ich rede hier nicht lange drumrum, wie ich es sonst gerne tue (ich theoretisiere zwar gerne, aber Jana will die absolute Präzision und findet jedes Haar in jeder theoretischen Suppe und übertrifft mich da bei weitem - gerade daher finde ich, dass sie eine ganz tolle Frau ist).

Erstens: Es ist psychologisch völlig falsch, sich von seinem Bedürfnissen einfach mal verabschieden zu wollen. Die typische Laienpsychologenempfehlung, die ich hier immer wieder so ähnlich rausgelesen habe, ist keine Lösung. Stehe zu Deinen Bedürfnissen. Punkt. Da ist nichts über- und nichts unterbewertet. Das ist nichts richtig oder falsch! Das sind Deine Bedürfnisse, übrigens die von sehr vielen anderen Menschen, egal was die Dir als Bären aufbinden wollen.

Sie sozusagen wegdenken zu wollen, funktioniert bekanntlich genauso wenig wie die psychologische Zumutung: "Denk nicht an die Farbe blau." Das klappt nie und nimmer.

Zweitens: Es gibt nun tatsächlich bestimmte verhaltenstherapeutische Richtungen, die sich eingehend mit solchen psychischen Situationen auseinandergesetzt haben und Dir helfen, eine Lösung zu finden. Da wird niemals verlangt: "Empfinde das mal nicht so. Nimm das mal nicht so schwer. Ist ja alles unwichtig. Anderen geht es noch schlimmer. etc.pp."

Sondern verflixt nochmal: Gestehe Dir diese Gefühle ein und betrachte sie sozusagen "von außen." (Maurice hat vielleicht Ähnliches gemeint). Nicht die Gefühle und die Wünsche sollst Du bekämpfen (ja verflixt, es ist ja nicht das Ziel, dass Du Dich sozusagen selbst kastrierst!). Sondern das Sich-Verstricken und die Handlungsbeschränkungen, die sich durch diese Verstrickungen in die Gefühlslage ergeben, ohne dass es Dir konkret immer bewusst ist.

DIe entsprechenden Techniken werden z.B. in der sogenannten "ACT" gelehrt und führen schrittweise von einer Art von Selbstdistanzierung (OHNE AUFGABE DEINER PERSÖNLICHEN WÜNSCHE!) zu sinnvollen Handlungsmotivationen. Ich spreche hier nicht von irgendeinem Guru-Zeug, sondern von einer verhaltenstherapeutisch ziemlich bewährten Richtung (freilich gibt es noch andere, aber mir hat sowas sehr geholfen). Google mal nach "Harris" und "ACT", da ich befürchte, dass in so einem Forum genauere Hinweise auf Literatur vielleicht als "Werbung" ausgelegt werden könnten.

Ansonsten bin ich auch bereit, Dir ein paar Dinge per PN zu schreiben, falls Du es wünschst bzw. mir zuerst eine schickst.

 

>@Jana.
>
> Dass ausgerechnet Du behauptest, Sex sei überbewertet, erstaunt mich schon ziemlich. "Überbewertet" kann ich allerdings in einem BESTIMMTEN Kontext gelten lassen, der sagt: "falsch bewertet". Das meinst Du in Wahrheit, und das hast Du vortrefflich ausgeführt!


Ich versuche es mal mit einer Analogie: Den Nahrungstrieb insofern unterzubewerten als man ihm nie nachgibt, könnte für einen selbst schädlich bis fatal sein. Ich hab öfter mal Hunger und esse dann gerne leckere Sachen. Und geniesse das dann auch. Aber wenn das leckere Essen gegessen ist, ist es gegessen. Wenns gut war - nette Erinnerung. Ich sehe keinen Grund, hinterher ein Bohei und Bereuungsgeplärre zu veranstalten, weil ich was gegessen und mich dabei gut gefühlt habe. Ich sehe vorher keinen Grund, am Rad zu drehen und mich in Schuldkomplexen oder was auch immer zu ergehen wenn mich der Gedanke streift, dass es nett sein könnte, ins Restaurant zu gehen oder selbst etwas zuzubereiten. Wenn man jetzt Essen durch Sex ersetzt, hat man aber bei den Leuten dieses ganze Bereuungsgeplärre und die Schuld- und Schamkomplexe und was weiss ich was noch alles. Der Gedanke, Sex zu haben, triggert da Sachen, die ich für überzogen und unnötig selbstquälerisch halte, und ggfs auch fremdquälerisch, wenn dadurch Sexpartnern hinterher auch schlechte Gefühle gemacht werden.

> Im übrigen die Empfehlung einen Swinger-Club heimzusuchen, ist m.E. bei Felix so etwas von fehl am Platz, wie nur irgendwas fehl am Platz sein kann. Das wird ihm sicher nicht helfen. Auch eine Prostituierte nicht: Schon bei Kafka war es so, dass die Nötigung durch seinen Vater (durch eine Prostituierte "angelernt" zu werden) den Sexualverkehr mit seiner späteren Verlobten wohl unmöglich oder zumindest beeinträchtigt hat. Das war dann auch keine glückliche Beziehung.

Schere einen guten Swinger-Club und Prostitution nicht über einen Kamm.

Bei der Idee, in einen Swinger-Club zu gehen, hatte ich einen Hintergedanken, den ich nicht ausformuliert habe: 

Es sollte dabei nicht darum gehen, sich dort Dinge abzunötigen, die man nicht tun will bzw für die man sich nicht bereit fühlt. Und auch nicht darum, auf Teufel komm raus wild rumzuvögeln wenn einem nicht danach ist. Es ist auch nicht unbedingt der Ort, um jemanden zu finden, der auf eine lange Beziehung mit sexueller Exklusivität aus ist, die auf größtmöglicher emotionaler Nähe beruht.

Von daher kann die Idee auf den ersten Blick schon unpassend wirken.

Aber dort trifft man auf Menschen, die ungezwungener zu ihren Bedürfnissen stehen und andere tatsächlich nicht anklagen. Und sieht, dass das durchaus auch okay sein kann. Und im Swinger-Club braucht man auch nicht so sehr Bedenken haben, dort Menschen gegenüber zu sitzen, die nur aus materieller Not heraus und/oder aus Zwang durch Zuhälter/innen heraus tun, was sie tun und sich auch nur deshalb verkneifen, eine Anklage zu kommunizieren.

Angenommen, Felix würde in einen guten Swinger-Club gehen - vielleicht etwas schüchtern, weil er neu ist und die Leute nicht kennt, und würde zB auf mich treffen. Dann würde ihm dort jemand gegenübersitzen, die es an sich überhaupt nicht stört, dass Männer auf Frauen gerichtete sexuelle Bedürfnisse haben, und die unter anderem genau deswegen da ist.

Allein diese Erfahrung könnte für jemanden, der einer Frau ewig lang hinterherschmachtet ohne sich zu trauen, die Initiative zu ergreifen, vielleicht gar nicht mal so schlecht sein. Ob es zu wildem Sex käme oder es nur bei einem netten Gedankenaustausch bliebe, wäre gar nicht so wichtig. Den ersten Geschlechtsverkehr mag man vielleicht schon gerne etwas romantischer und mit viel emotionaler Nähe gestalten. Es geht um die Erfahrung, auf Leute zu treffen, für die Sex keine Tragödie ist, und die auch ohne anzuklagen damit klarkommen, dass er auch Bedürfnisse hat.
Allein das könnte vielleicht so manchen Knoten lösen, der ihn daran hindert, Frauen näher zu kommen. Wie weit die körperliche Interaktion ginge - in der Frage wäre er ja kein willenloses hilfloses Opfer.
Aber er könnte dort vielleicht auch ohne gleich Sex zu haben, eine Erfahrung machen, die ganz allgemein hilfreich sein könnte, Frauen näher zu kommen. 
Und Frauen näher zu kommen ist nicht nur Grundvoraussetzung für guten Sex. Es ist auch Grundvoraussetzung dafür, in der Interaktion mit Frauen emotionale Nähe/Liebe zu erfahren.

Gefällt mir

Anzeige
Z
zauderer22
31.10.22 um 7:49
In Antwort auf jana23071991

>@Jana.
>
> Dass ausgerechnet Du behauptest, Sex sei überbewertet, erstaunt mich schon ziemlich. "Überbewertet" kann ich allerdings in einem BESTIMMTEN Kontext gelten lassen, der sagt: "falsch bewertet". Das meinst Du in Wahrheit, und das hast Du vortrefflich ausgeführt!


Ich versuche es mal mit einer Analogie: Den Nahrungstrieb insofern unterzubewerten als man ihm nie nachgibt, könnte für einen selbst schädlich bis fatal sein. Ich hab öfter mal Hunger und esse dann gerne leckere Sachen. Und geniesse das dann auch. Aber wenn das leckere Essen gegessen ist, ist es gegessen. Wenns gut war - nette Erinnerung. Ich sehe keinen Grund, hinterher ein Bohei und Bereuungsgeplärre zu veranstalten, weil ich was gegessen und mich dabei gut gefühlt habe. Ich sehe vorher keinen Grund, am Rad zu drehen und mich in Schuldkomplexen oder was auch immer zu ergehen wenn mich der Gedanke streift, dass es nett sein könnte, ins Restaurant zu gehen oder selbst etwas zuzubereiten. Wenn man jetzt Essen durch Sex ersetzt, hat man aber bei den Leuten dieses ganze Bereuungsgeplärre und die Schuld- und Schamkomplexe und was weiss ich was noch alles. Der Gedanke, Sex zu haben, triggert da Sachen, die ich für überzogen und unnötig selbstquälerisch halte, und ggfs auch fremdquälerisch, wenn dadurch Sexpartnern hinterher auch schlechte Gefühle gemacht werden.

> Im übrigen die Empfehlung einen Swinger-Club heimzusuchen, ist m.E. bei Felix so etwas von fehl am Platz, wie nur irgendwas fehl am Platz sein kann. Das wird ihm sicher nicht helfen. Auch eine Prostituierte nicht: Schon bei Kafka war es so, dass die Nötigung durch seinen Vater (durch eine Prostituierte "angelernt" zu werden) den Sexualverkehr mit seiner späteren Verlobten wohl unmöglich oder zumindest beeinträchtigt hat. Das war dann auch keine glückliche Beziehung.

Schere einen guten Swinger-Club und Prostitution nicht über einen Kamm.

Bei der Idee, in einen Swinger-Club zu gehen, hatte ich einen Hintergedanken, den ich nicht ausformuliert habe: 

Es sollte dabei nicht darum gehen, sich dort Dinge abzunötigen, die man nicht tun will bzw für die man sich nicht bereit fühlt. Und auch nicht darum, auf Teufel komm raus wild rumzuvögeln wenn einem nicht danach ist. Es ist auch nicht unbedingt der Ort, um jemanden zu finden, der auf eine lange Beziehung mit sexueller Exklusivität aus ist, die auf größtmöglicher emotionaler Nähe beruht.

Von daher kann die Idee auf den ersten Blick schon unpassend wirken.

Aber dort trifft man auf Menschen, die ungezwungener zu ihren Bedürfnissen stehen und andere tatsächlich nicht anklagen. Und sieht, dass das durchaus auch okay sein kann. Und im Swinger-Club braucht man auch nicht so sehr Bedenken haben, dort Menschen gegenüber zu sitzen, die nur aus materieller Not heraus und/oder aus Zwang durch Zuhälter/innen heraus tun, was sie tun und sich auch nur deshalb verkneifen, eine Anklage zu kommunizieren.

Angenommen, Felix würde in einen guten Swinger-Club gehen - vielleicht etwas schüchtern, weil er neu ist und die Leute nicht kennt, und würde zB auf mich treffen. Dann würde ihm dort jemand gegenübersitzen, die es an sich überhaupt nicht stört, dass Männer auf Frauen gerichtete sexuelle Bedürfnisse haben, und die unter anderem genau deswegen da ist.

Allein diese Erfahrung könnte für jemanden, der einer Frau ewig lang hinterherschmachtet ohne sich zu trauen, die Initiative zu ergreifen, vielleicht gar nicht mal so schlecht sein. Ob es zu wildem Sex käme oder es nur bei einem netten Gedankenaustausch bliebe, wäre gar nicht so wichtig. Den ersten Geschlechtsverkehr mag man vielleicht schon gerne etwas romantischer und mit viel emotionaler Nähe gestalten. Es geht um die Erfahrung, auf Leute zu treffen, für die Sex keine Tragödie ist, und die auch ohne anzuklagen damit klarkommen, dass er auch Bedürfnisse hat.
Allein das könnte vielleicht so manchen Knoten lösen, der ihn daran hindert, Frauen näher zu kommen. Wie weit die körperliche Interaktion ginge - in der Frage wäre er ja kein willenloses hilfloses Opfer.
Aber er könnte dort vielleicht auch ohne gleich Sex zu haben, eine Erfahrung machen, die ganz allgemein hilfreich sein könnte, Frauen näher zu kommen. 
Und Frauen näher zu kommen ist nicht nur Grundvoraussetzung für guten Sex. Es ist auch Grundvoraussetzung dafür, in der Interaktion mit Frauen emotionale Nähe/Liebe zu erfahren.

Da müsstest Du mir aber erklären, inwiefern und wo junge Männer ohne Begleitung in einem Swingerclub überhaupt geduldet würden. Die Tatsache, dass Du solche konsumistischen Etablissements für gut hält, würde bei einem unschuldigen Jungen wohl völlig anders ankommen. Was er benötigte, wäre eine sympathische Frau mit hinreichend Triebüberschuss, die ihm die "ars amandi" lehren würde. Die 14 Jahre ältere Frau, die mich in meinem damaligen zarten Alter von 26 "zur Brust nahm", war sowohl sehr sympathisch, kultiviert, und schön als auch total selbstbewusst. Sie war sich auch absolut sicher, dass ich nicht widerstehen würde. Aber wichtige Anmerkung: Meine sogenannte Unschuld habe ich nicht durch sie verloren, sondern lange zuvor. Ich war nur zum Zeitpunkt der Zusammenkunft mal ohne feste Freundin (selten bei mir). - Solche Begegnungen, an die man sich dann auch noch später gerne zurückerinnert (allerdings ausgedehnt auf 1 ganzes Jahr, in dem ich von jungen Schönheiten dank meines damals enorm hohen Selbstbewusstseins ständig angeschmachtet wurde, wobei ich sie alle "liegen" ließ, würde ich Felix unbedingt wünschen. Aber man kann es nicht herbeizwingen.
Es gehört nunmal ein Umfeld dazu, welches solche Begegnungen möglich macht.

Gefällt mir

Z
zauderer22
31.10.22 um 7:52
In Antwort auf zauderer22

Da müsstest Du mir aber erklären, inwiefern und wo junge Männer ohne Begleitung in einem Swingerclub überhaupt geduldet würden. Die Tatsache, dass Du solche konsumistischen Etablissements für gut hält, würde bei einem unschuldigen Jungen wohl völlig anders ankommen. Was er benötigte, wäre eine sympathische Frau mit hinreichend Triebüberschuss, die ihm die "ars amandi" lehren würde. Die 14 Jahre ältere Frau, die mich in meinem damaligen zarten Alter von 26 "zur Brust nahm", war sowohl sehr sympathisch, kultiviert, und schön als auch total selbstbewusst. Sie war sich auch absolut sicher, dass ich nicht widerstehen würde. Aber wichtige Anmerkung: Meine sogenannte Unschuld habe ich nicht durch sie verloren, sondern lange zuvor. Ich war nur zum Zeitpunkt der Zusammenkunft mal ohne feste Freundin (selten bei mir). - Solche Begegnungen, an die man sich dann auch noch später gerne zurückerinnert (allerdings ausgedehnt auf 1 ganzes Jahr, in dem ich von jungen Schönheiten dank meines damals enorm hohen Selbstbewusstseins ständig angeschmachtet wurde, wobei ich sie alle "liegen" ließ, würde ich Felix unbedingt wünschen. Aber man kann es nicht herbeizwingen.
Es gehört nunmal ein Umfeld dazu, welches solche Begegnungen möglich macht.

Im übrigen: Durch eine solche Frau wird das eigene erotische Selbstverständnis und Selbstbewusstsein maximal getriggert. So habe ich es erlebt. Selbst als Mann wird man unter solchen Bedingungen zwar nicht unwiderstehlich, aber es geht ungefähr in die Richtung. - Leider geht diese Ausstrahlung dann im späteren Lebenslauf durch die vielen anderen Verpflichtungen, Stress, Ärgernisse in Partnerschaften, wieder verloren.
 

Gefällt mir

Anzeige
M
maurice
31.10.22 um 9:52
In Antwort auf jana23071991

dream_felix - der Nickname deutet nicht gerade an, dass du dich gerne mit Realitäten auseinandersetzt. Bist du verträumt? Flüchtest du dich in fiktionale Welten? 

> ich schreibe euch weil ich langsam am Ende mit mir bin und echt nicht mehr weiß, wer mir noch weiterhelfen kann.

Professionelle Hilfe wirst du hier nicht finden.
Foren, in denen jede/r mitschreiben kann, sodass einem alle möglichen schrägen Gestalten und Scharlatane begegnen, sind eigentlich nichts für psychisch instabile Leute. 

> Ums zusammenzufassen: ich (Felix, 31J) habe noch nie eine Beziehung gehabt oder eine Freundin oder Sex.

Sex wird überbewertet, auf alle Arten. Die einen machen ein Drama um jeden Sex, den sie hatten. Die anderen machen ein Drama um den Sex, den sie nicht hatten/haben. Auch eine Art, das Kopfkino zu bedienen.
ZB viele Teenager/innen drehen hohl, weil sie meinen, jetzt Sex haben zu müssen, um im Mainstream zu sein. Kommen nicht mit dem Holismus klar, den ihr Leben darstellt und sie überfordert. Tun sich mit irgendwelchen Typen zusammen und machen einen auf Beziehung, ohne sich einzugestehen, dass sie den Typen nicht wirklich mögen und dass es vor allem darum geht, zu machen, was angeblich alle machen, um nicht als Außenseiter dazustehen. Und haben dabei keine Ahnung vom Führen einer Beziehung. Und kein Wissen über zwischenmenschliche Dynamiken, Psychoanalyse, Kommunikationsmodelle etc. Bewusstsein noch in der Entwicklungsphase.
Sex und Beziehung mit so jemandem ist kein Highlight.
Wenn man sich da manche Sachen nicht gibt, weil man sichs noch nicht zutraut, oder keine Lust auf die Flausen der altersmäßig als Partner/innen Infragekommenden hat, verpasst man keine Highlights.

> Und nichts wünsche ich mir seit dem ich denken kann mehr als einmal das Gefühl zu haben in dem arm genommen und von einer Frau geliebt zu werden.

Die meisten Menschen wollen Liebe und Anerkennung. Dieser Wunsch darf einen aber nicht dazu bringen, seine Überzeugungen zu verraten, gegenüber den Objekten der Begierde hörig zu werden, oder sonstwie zum Gemüse zu werden.

> Aber ich habe es nicht geschafft auch nur eine einzige Beziehung zu führen bisher oder auch nur belanglosen Sex zu haben.

Wenn du Sex willst, ohne dafür in eine Beziehung gefesselt zu werden, geh mal in einen guten Swinger-Club.

> Zu Schulzeiten hatte ich mehrere Gelgenheiten aber habe mich nicht getraut ...

Vergiss die Scheiß-Schule. Das ist vorbei. Lebe in der Gegenwart!

> Seit dem werde ich nur noch von jeder Frau abgelehnt.

Jeder macht sich seine eigene Wahrheit. Ich meine das in Richtung Watzlawick. Der Apparat, mit dem man sich seine Wahrheit macht, wird mit der Zeit geprägt und in bestimmte Richtungen trainiert. Das kann zB dazu führen, dass man bestimmte Kategorien von Aspekten verstärkt apperzipiert und andere Aspekte, obwohl sie auch da sind, fast gar nicht. ZB solche Aspekte verstärkt wahrnimmt, wegen denen man sich, wenn man sie herauspickt und nicht im Zusammenhang mit dem Rest sieht, abgelehnt fühlen kann. Für bestimmte Situationen so eine Art "Lieblingslebensgefühl" entwickelt - nicht in dem Sinne, dass man damit glücklich ist, aber in dem Sinne, dass die Psyche gelernt hat, dass man, wenn sie sich in dieses Lebensgefühls-Schema begibt, die Sache übersteht. Wenn man glücklicher werden möchte, muss man das Schema durchbrechen. ZB wenn eine Frau im Moment grade nicht in der Laune ist, einen toll zu finden, heisst das nicht, dass sie auf immer und weig so empfindet. Vieles mehr als sich manche Männer träumen lassen ist abhängig von der Tagesform und zB auch vom Melatoninspiegel.

> Anfang des Jahres habe ich einer Frau, für die ich die letzten Jahre heimlich geschwärmt habe meine Gefühle mitgeteilt, haben uns getroffen und 9 stunden geredet und gelacht. Nur damit sie mich danach komplett ignoriert und mir wochen später dann auf erneutes Nachfragen mitteilt, dass sie mich vollkommen vergessen hat (absolut vernichtend).

Das bloße Reden und Lachen ging zu lange. Dabei hat die Frau gelernt, dass du gezähmt und brav bist.

Jahrelang heimlich schwärmen - nicht von der schnellen Truppe. Ich stehe nicht auf Männer, die zögern bis der Zug abgefahren ist. 

> Mittlerweile bin ich seit 3 Monaten bei Pahrship und habe über 30 Frauen angeschrieben, mir haben lediglich 3 geantwortet, eine hat sich sogar mit mir mal getroffen aber alle haben einfach den Kontakt abgebrochen und das ohne jeder Nachricht. Habe mich kürzlich noch bei Tinder, Lovoo und Bumble angemeldet und nutze jeden swipe den ich habe, aber ich kriege abolut Null matches, wirklich gar keine. Ich bin auch nicht pervers oder irgendwas, ich schaue mir die Profile an und gehe auf die Punkte der Persönlichkeit ein die für mich hervorstechen. 

Parship und der ganze andere Online-Anbandelungskruscht zieht Leute an, wie die Motten das Licht, die sich erhoffen, dass beim Dialog über Internet die Anforderungen an ihre Sozialkompetenz möglichst gering sind. Überspitzt: Wenn sie merken, dass Mäh und Muh vom Niveau her nicht reichen könnte, weil du reflektiert schreibst und sie das auch tun müssten, um auf deiner Wellenlänge mitzuspielen, schreckt sie das ab.

> Und ich habe so viel Liebe zu geben, ich würde sie nie verletzten oder belügen.

Örks.

> Jeder Tag wäre ein einziges Geschenk und das würde ich sie auch genauso fühlen lassen.

Örks.

> Ich habe nie etwas falsch gemacht in dem Sinne dass ich jemanden verletzt hätte, ich bin immer 100prozent ehrlich, ich versuche für alle da zu sein wo ich kann und mir keine Vorurteile über andere Menschen zu bilden.

Örks. Wo bleibt da noch der Spaß?

> Meine Einstellung ist leben und leben lassen, ich bin empathisch und liebe meine Mitmenschen mehr für ihre Schwächen als für ihre Stärken.

[Ironie] Ich hab so viele Schwächen, dass ich echt asozial bin. Liebe mich dafür! [Ironie] Örks.
Du magst also schwache Menschen um dich rum. Das klingt nicht gerade überlebensfördernd. Damit kommt man auch nicht weit - wer sich auf Schwäche fixiert, tut sich schwerer, stark zu werden.
Ich liebe manche meiner Mitmenschen für ihre Stärken(, mit denen sie ihre Schwächen kompensieren).

> Ich probiere allem und jedem Liebe entgegenzubringen und 

Wirklich jedem Arsch? Auch denen, von denen die Frau, die du zum Objekt deiner Begierde auserkoren hat, gar nichts hält?

Für jemanden, der sich einen Partner wünscht, der im alltäglichen Daseinskampf mithilft, den Rücken frei und die Blutsauger vom Leib zu halten, klingt es nicht grade vielversprechend wenn ausgerechnet vom (potentiellen) Partner den Quälgeistern Liebe entgegengebracht wird. 

> gerecht zu behandeln.

Ich wittere Gefahr: Gerechtigkeit ist ein subjektiver Begriff. Menschen bringen einander um, weil sie sich nicht einigen können, was gerecht ist und was nicht.

> Ganz ehrlich andere können Genozide begehen, Frauen und Kinder schlagen, komplett fett und ungepflegt sein und haben trotzdem Frauen die sie lieben. Bei mir reicht aus dass ich mich nur etwas in Frage stelle und ich bin nicht gut genug und werde von jeder abgelehnt (((((((( Andere haben doch auch Probleme und werden geliebt.

Ob die wirklich _geliebt_ werden?
Die werden vor allem _gebraucht_ - als Ernährer, Wohnungsgeber, Versorger...
Vieles, was als "Liebe" deklariert ist, beruht auf Zweck-Nutzen-Vergesellschaftung.

> Deshalb wirklich, ich flehe euch an, sagt mir was ich falsch mache oder was an mir falsch ist.

Du flehst hier Wildfremde an. Örks. Theatralisch. Woher soll ich wissen was du falsch machst? Kenn dich ja gar nicht. Zu verlangen, dir zu sagen, was du falsch machst läuft darauf hinaus, unqualifizierte Urteile von Wildfremden zu verlangen. Sollen die unqualifizierten Urteile von Wildfremden dein Maßstab für dein Selbstwertgefühl werden? 

> Mein Herz tut mir mittlerweile so weh, jedesmal wenn ich ein gleichaltriges Paar sehe oder mir nur eine Frau entgegenkommt, die ich attraktiv finde zerreißt es mich innerlich, ich könnte heulen wel ich ich weiß dass sie mich nicht mal als männlich wahrnimmt. Ich weiß echt nicht mehr wo ich noch die Kraft hernehmen soll überhaput morgen aufzustehen.

Schau, dass du auf andere Gedanken kommst. Bisschen raus und bewegen. Nicht immer so kopflastig. Ich bin zB Reservistin, Leutnant beim Reservepionierbataillon. Wenn ich da auf Übungen gehe, hab ich einen komplett anderen Rahmen als im normalen Arbeitsalltag. Dann noch Voltigieren und Kendo (6. Dan) und FKK-Verein. Aber nicht nur sich berieseln lassendes Mitglied, sondern auch bei der Organisation mitmachen. Dich mit den Leuten rumschlagen. 

> Ich weiß mittlerweile gar nichts mehr und alles fühlt sich falsch an und darum bitte ich euch mir zu helfen. Im Anhang ist ein Bild von mir, könnt ihr mir bitte sagen ob ich so hässlich bin?

Bisschen schmale Schultern vielleicht. 

Was hast du mit deiner Hand gemacht?

> Bin ich viel zu weich und emotional? Wollen Frauen keinen Mann der über Gefühle reden will? Und bitte bitte sagt mir wie ich endlich jemanden finde, 

Vielleicht nicht wirklich zu weich und zu emotional, aber zu sehr darauf fixiert, ständig das Weich-Emotional-Programm abzuspulen? Sodass es die Leute nervt, weil sie meinen, du würdest sie beim Abspulen eines Verhaltensschemas, das darin besteht, Weich-Emotional-Programm zu fahren, in eine Schublade packen - in die Schublade derjenigen, die Weich-Emotional-Programm brauchen? Sehr viele Leute wollen nicht so wahrgenommen werden.

Ich gehe mal vom Weich-Emotional-Programm weg: Angenommen, ich hätte einen Kumpel, der eigentlich gar kein übertriebener StarTrek-Fan wäre, aus irgendeinem Grund aber meinte, bei mir zB immer das StarTrek-Fan-Programm abspulen zu müssen. Da könnte der im Grunde genommen noch so okay sein - irgendwann ginge mir die Wahrnehmung, die er von mir hat und kultiviert, auf den Sack.

> es ist mir auch mittlerweile fast schon egal wozu,

Das klingt zu verzweifelt und zu theatralisch.

> ich möchte nur mal das Gefühl haben, dass mich auch eine Frau in den Arm nimmt und mich als Mann wahrnimmt.

Wenn du als Mann wahrgenommen werden möchtest, musst du der Frau möglich machen, dich als Mann wahrzunehmen. Du kannst dabei liebevoll sein und emotional. Aber du musst auch stolz darauf sein, ein Mann zu sein. Nicht unbedingt aufgesetzt-machohaft, aber davon überzeugt. Wenn du dich in die Rolle von jemandem begibst, der aufgrund der Traktierungen durch den  Feminismus meint, sich dafür, ein Mann zu sein, quasi entschuldigen zu müssen, sich für patriarchalische Stehpinkler und Frauenbelästiger fremdschämen zu müssen, wird es Frauen schwerfallen, dir zu zeigen, dass sie dich als Mann wahrnehmen, da das ja eine Schublade wäre, für die du dich schämst.

> Sorry für den vielen Text und wenns etwas chaotisch geschrieben ist.

Ich finde den vielen chaotischen Text wirklich echt voll schlimm und denke, du solltest dich beim Entschuldigen noch tiefer bücken. 
Ich könnte womöglich den Eindruck bekommen, du erwartest von mir, auch so zu ticken.
Das könnte ich nicht, und es wäre abschreckend.

> Aber ich vertraue euch ❤️ und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Dass du uns vertraust und Herzchen verteilst, hört sich toll an.
Das glaube ich dir aber nur wenn du für viel Geld ohne Vorbehalte mein allheilendes Schlangenöl kaufst.

> und ihr seid meine letzte Idee wer mir noch helfen kann

Versteife dich nicht zu sehr in die Idee, jemand zu sein, der Hilfe braucht.

Für den Anfang gehe unter Leute und rede mit Frauen und durchbreche das Schema, indem du ab und zu so tust als ob du grade selbstbewusst und vom Erreichen deiner Ziele überzeugt wärst. Beim Reden mit den Frauen nicht rüberkommen als Zweifler, der eh nicht daran glauben kann, bei der Frau Erfolg zu haben, sondern dich in die Rolle von jemandem begeben, der gewohnt ist, selbstbewusst auf der Zielgeraden zu fahren, und der jetzt grade, während er mit der Frau spricht/flirtet, auch ganz normal davon ausgeht, auf der Zielgeraden zu sein. Selbst wenn du einen Korb bekommst, bist du trotzdem auf der Zielgeraden, denn die Frau ist selber blöd wenn sie deinen Wert nicht erkennt, und es gibt ja noch ganz viele, die du ansprechen kannst.

Ich denke nicht, dass Empfehlungen, die in die Richtung gehen wie du musst, du sollst, du darfst nicht ect. hier weiterhelfen. Besuch eines Swinger-Clubs als Abhilfe, sorry aber das wird niemals funktionieren. Der Zaudere hat es richtig auf Punkt gebracht. 

@Felix: Du musst schon zugeben, dass deine Geschichte interessant ist, right😉
Mann liest hier sonst Geschichten wie: "Hilfe sein Schwanz zu klein, kann ihm beim Tittenficken keinen blasen". 
Jetzt überleg doch mal (und die langen Ausführungen der Foristen u. "Experten" beweisen es), welchen Roman würdest es eher lesen:
1. Die Geschichte eines "Versagers", der nach langer Leidenszeit, der sehr viel auf die Fresse bekommt, wie Phoenix aus der Asche wieder aufsteht...
2. Ein toller Hecht, dem alles gelingt...

Langer Rede, kurzer Sinn: Warum so viele gewisses Interesse zeigen, bedeutet, dass die Leute sich in irgendeiner Weise hiermit identifizieren können. Du bist nicht allein! Wir haben alle Ängste und Unsicherheiten. The German Angst 😰. 

Eine kleine Methapher, und dann lass dich in Ruhe: Normalweise haben Fliegen, die Flügel haben einen Vorteil, gegenüber den Fliegen (die aufgrund irgendwelcher Mutationen kurze oder keine Flügel ausbilden). Weil sie beweglicher, mobiler sind etc. Es gibt aber eine Insel (vlt. war das einer der Galapagos Inseln, kann mich nich mehr genau erinnern, Bio LK, liegt zu lange zurück), auf der es sehr windig ist. Die Fliegen, die Flügel bilden, werden weggefegt. Diejenigen ohne Flügel,  bleiben am Boden und haben einen Überlebensvorteil und vermehren sich. So gibt's auf der Insel nur noch Fliegen und Flügel.

Was ich damit sagen will, probiere ein anderes Land, mit anderem Kulturkreis aus. Deine Eigenheiten könnten wonders von Vorteil sein. 




 

Gefällt mir

Z
zauderer22
31.10.22 um 10:43
In Antwort auf maurice

Ich denke nicht, dass Empfehlungen, die in die Richtung gehen wie du musst, du sollst, du darfst nicht ect. hier weiterhelfen. Besuch eines Swinger-Clubs als Abhilfe, sorry aber das wird niemals funktionieren. Der Zaudere hat es richtig auf Punkt gebracht. 

@Felix: Du musst schon zugeben, dass deine Geschichte interessant ist, right😉
Mann liest hier sonst Geschichten wie: "Hilfe sein Schwanz zu klein, kann ihm beim Tittenficken keinen blasen". 
Jetzt überleg doch mal (und die langen Ausführungen der Foristen u. "Experten" beweisen es), welchen Roman würdest es eher lesen:
1. Die Geschichte eines "Versagers", der nach langer Leidenszeit, der sehr viel auf die Fresse bekommt, wie Phoenix aus der Asche wieder aufsteht...
2. Ein toller Hecht, dem alles gelingt...

Langer Rede, kurzer Sinn: Warum so viele gewisses Interesse zeigen, bedeutet, dass die Leute sich in irgendeiner Weise hiermit identifizieren können. Du bist nicht allein! Wir haben alle Ängste und Unsicherheiten. The German Angst 😰. 

Eine kleine Methapher, und dann lass dich in Ruhe: Normalweise haben Fliegen, die Flügel haben einen Vorteil, gegenüber den Fliegen (die aufgrund irgendwelcher Mutationen kurze oder keine Flügel ausbilden). Weil sie beweglicher, mobiler sind etc. Es gibt aber eine Insel (vlt. war das einer der Galapagos Inseln, kann mich nich mehr genau erinnern, Bio LK, liegt zu lange zurück), auf der es sehr windig ist. Die Fliegen, die Flügel bilden, werden weggefegt. Diejenigen ohne Flügel,  bleiben am Boden und haben einen Überlebensvorteil und vermehren sich. So gibt's auf der Insel nur noch Fliegen und Flügel.

Was ich damit sagen will, probiere ein anderes Land, mit anderem Kulturkreis aus. Deine Eigenheiten könnten wonders von Vorteil sein. 




 

@maurice.

Deine abschließenden Sätze kann ich nur unterstreichen. Diese ganze Gerüchteküche, was klappt, was zieht, wie man sein sollte, ist doch mehr oder weniger "bullshit". Blöd, wenn sich Menschen daran orientieren (gilt für "alle" Geschlechter).
Schon der Wechsel der Umgebung könnte von Vorteil sein. Meine Erfahrungen in Hessen, in Bayern, in Berlin oder Hamburg waren und sind total unterschiedlich. Andere Milieus, Typen von Menschen, Erfahrungszusammenhänge, kulturelles Ambiente. Man kann also gewissermaßen auch im "Inland" bleiben, um "Ausland" (im Sinne anderer Möglichkeiten und Begegnungen) zu erleben, da Deutschland zwar als Flächenland klein, aber inzwischen doch ziemlich bunt gemixt ist.
Übrigens empfinde ich Städte wie Stuttgart als komplettes Ausland, aber nichts gegen die "Schwaben", deren Tüchtigkeit ja so oft das Rad am Laufen gehalten hat. (Hölderlin sagte ja aufgrund seiner Jugenderfahrungen, wir Deutschen seien alle nur Handwerker, aber keine Menschen. Das dürfte wohl weniger mit den Deutschen als mit dem Land der notorischen Tüftler und Häuslebauer zusammenhängen).

1 -Gefällt mir

Anzeige
J
jana23071991
31.10.22 um 13:35
In Antwort auf zauderer22

Da müsstest Du mir aber erklären, inwiefern und wo junge Männer ohne Begleitung in einem Swingerclub überhaupt geduldet würden. Die Tatsache, dass Du solche konsumistischen Etablissements für gut hält, würde bei einem unschuldigen Jungen wohl völlig anders ankommen. Was er benötigte, wäre eine sympathische Frau mit hinreichend Triebüberschuss, die ihm die "ars amandi" lehren würde. Die 14 Jahre ältere Frau, die mich in meinem damaligen zarten Alter von 26 "zur Brust nahm", war sowohl sehr sympathisch, kultiviert, und schön als auch total selbstbewusst. Sie war sich auch absolut sicher, dass ich nicht widerstehen würde. Aber wichtige Anmerkung: Meine sogenannte Unschuld habe ich nicht durch sie verloren, sondern lange zuvor. Ich war nur zum Zeitpunkt der Zusammenkunft mal ohne feste Freundin (selten bei mir). - Solche Begegnungen, an die man sich dann auch noch später gerne zurückerinnert (allerdings ausgedehnt auf 1 ganzes Jahr, in dem ich von jungen Schönheiten dank meines damals enorm hohen Selbstbewusstseins ständig angeschmachtet wurde, wobei ich sie alle "liegen" ließ, würde ich Felix unbedingt wünschen. Aber man kann es nicht herbeizwingen.
Es gehört nunmal ein Umfeld dazu, welches solche Begegnungen möglich macht.

> Da müsstest Du mir aber erklären, inwiefern und wo junge Männer ohne Begleitung in einem Swingerclub überhaupt geduldet würden.

Junge Männer ohne Begleitung werden in Swinger Clubs "geduldet",
- die sich nicht ausschliesslich als Pärchenclubs verstehen,
- während keine speziell für Pärchen ausgelegten Abende/Parties stattfinden,
- wenn sie volljährig sind,
- wenn sie Eintritt bezahlt haben,
- wenn sie sich sozialverträglich verhalten, wozu auch gewisse Hygienestandards gehören.

Etliche Clubs achten auf ein zahlenmäßig ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen.
In guten Clubs können die Leute sich deshalb vorher anmelden und werden dann auch eingelassen.

> würde bei einem unschuldigen Jungen wohl völlig anders ankommen

Ich denke, ich weiss, was du meinst.
Er ist 31 Jahre alt.
Auch bei aller Unschuld würde ich ihn nicht als "Jungen" bezeichnen.

> die ihm die "ars amandi" lehren würde.

Da es nichts gibt, was es nicht gibt, lernt man da nie aus. 
Mir sind in Swinger Clubs etliche andere Frauen begegnet, die auch mal Spaß daran haben, jemanden in die "ars amandi" einzuführen. Aber ich denke, vielleicht ist das Anfangs gar nicht mal so wichtig. Sondern einfach mal erleben, dass der Umgang zwischen Männlein und Weiblein nicht immer schwierig sein muss.

Gefällt mir

Z
zauderer22
31.10.22 um 14:46
In Antwort auf jana23071991

> Da müsstest Du mir aber erklären, inwiefern und wo junge Männer ohne Begleitung in einem Swingerclub überhaupt geduldet würden.

Junge Männer ohne Begleitung werden in Swinger Clubs "geduldet",
- die sich nicht ausschliesslich als Pärchenclubs verstehen,
- während keine speziell für Pärchen ausgelegten Abende/Parties stattfinden,
- wenn sie volljährig sind,
- wenn sie Eintritt bezahlt haben,
- wenn sie sich sozialverträglich verhalten, wozu auch gewisse Hygienestandards gehören.

Etliche Clubs achten auf ein zahlenmäßig ausgewogenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen.
In guten Clubs können die Leute sich deshalb vorher anmelden und werden dann auch eingelassen.

> würde bei einem unschuldigen Jungen wohl völlig anders ankommen

Ich denke, ich weiss, was du meinst.
Er ist 31 Jahre alt.
Auch bei aller Unschuld würde ich ihn nicht als "Jungen" bezeichnen.

> die ihm die "ars amandi" lehren würde.

Da es nichts gibt, was es nicht gibt, lernt man da nie aus. 
Mir sind in Swinger Clubs etliche andere Frauen begegnet, die auch mal Spaß daran haben, jemanden in die "ars amandi" einzuführen. Aber ich denke, vielleicht ist das Anfangs gar nicht mal so wichtig. Sondern einfach mal erleben, dass der Umgang zwischen Männlein und Weiblein nicht immer schwierig sein muss.

@Jana.

Der Umgang ist und bleibt schwierig! Selbst ein äußerlich gelungener Sexualakt inclusive beidseitigem Orgasmus kann als widerwärtig und schäbig empfunden werden. Entscheidend sind die inneren Voraussetzungen und ein wechselseitiges Verstehen der Empfindungen - dazu bedarf es aber Übung, Geduld, Sich-Einlassen.

Gefällt mir

Anzeige
J
j.valjean
31.10.22 um 15:45

Wozu soll dieses Sätzeweise sezieren gut sein?

Fakt ist er bemüht sich um eine Freundin. Nur weil er emotionaler schreibt und seine Vorstellung von Liebe reiner darstellt als manch einer hier, muss er kein Weichei sein.
Das ist doch lobenswert. Bei Tipps und Tricks kann hier quasi jeder seinen Senf posten. Aber manches ist echt Unterste Schublade. Mir kommt es ehr vor als hätten hier ein paar einen miesen Tag.

Ich habe eine miese Beziehung hinter mir. Seit drei Jahren bin ich in einer neuen und wenn ich es beschreiben müsste, würde ich sagen, ich habe die Liebe meines Lebens gefunden. Boah, klingt auch für mich kitschig, aber es stimmt.

Dafür habe ich auch fast 17 Jahre gebraucht, um so einen Menschen zu finden.

Ich habe an Felix nur einen Rat: Bleib dir treu, dann findest du jemanden. 

 

3 -Gefällt mir

E
eisbrecher
01.11.22 um 21:03
In Antwort auf j.valjean

Wozu soll dieses Sätzeweise sezieren gut sein?

Fakt ist er bemüht sich um eine Freundin. Nur weil er emotionaler schreibt und seine Vorstellung von Liebe reiner darstellt als manch einer hier, muss er kein Weichei sein.
Das ist doch lobenswert. Bei Tipps und Tricks kann hier quasi jeder seinen Senf posten. Aber manches ist echt Unterste Schublade. Mir kommt es ehr vor als hätten hier ein paar einen miesen Tag.

Ich habe eine miese Beziehung hinter mir. Seit drei Jahren bin ich in einer neuen und wenn ich es beschreiben müsste, würde ich sagen, ich habe die Liebe meines Lebens gefunden. Boah, klingt auch für mich kitschig, aber es stimmt.

Dafür habe ich auch fast 17 Jahre gebraucht, um so einen Menschen zu finden.

Ich habe an Felix nur einen Rat: Bleib dir treu, dann findest du jemanden. 

 

Sich selbst treu bleiben ist eine Sache, aber diese Fixierung auf eine Beziehung und Sex ist schon ungesund und geht ins Obsessive. Das sollte er eher nicht beibehalten und die schwülstige Art, sich auszudrücken, ebenfalls nicht (jedenfalls nicht in Gesprächen mit anderen, in sein Tagebuch kann er schon so schreiben, da stört es niemanden).

Was man hier liest, ist eher abschreckend, sogar für mich als Mann. Wie muss es dann erst Frauen gehen, die ja das Objekt seiner Begierde sind?

2 -Gefällt mir

Anzeige
J
jana23071991
01.11.22 um 22:16
In Antwort auf zauderer22

@Jana.

Der Umgang ist und bleibt schwierig! Selbst ein äußerlich gelungener Sexualakt inclusive beidseitigem Orgasmus kann als widerwärtig und schäbig empfunden werden. Entscheidend sind die inneren Voraussetzungen und ein wechselseitiges Verstehen der Empfindungen - dazu bedarf es aber Übung, Geduld, Sich-Einlassen.

Das ist alles richtig.

Männer brauchen aber auch Übung darin, eine Frau dahin zu bekommen, sich ihrerseits einlassen und innere Voraussetzungen abgleichen und wechselseitiges Verstehen der Empfindungen mit ihnen üben zu wollen.

Dazu wiederum braucht es einen Rahmen, in dem die Männer nicht zu viele Hemmungen haben, eine sozialverträgliche Wechselwirkung mit Frauen überhaupt mal zu initiieren. In einem guten Swinger-Club können sich die Hemmungen, auf Frauen zuzugehen und sie anzusprechen, in Grenzen halten, denn jede Frau dort weiss, dass es unter anderem genau darum geht, vom anderen Geschlecht angesprochen zu werden.

Wenn mich im Swingerclub einer anspricht, zwangsverpflichte ich ihn nicht gleich zu wildestem Sex in allen möglichen Praktiken, völlig egal, ob ihm das behagt oder nicht. Aber es wäre sehr seltsam wenn ich zB gleich "Hilfe! Belästigung!" schreien würde, bloß, weil mich ausgerechnet dort einer anspricht.
Er könnte dort üben, mit Frauen ins Gespräch zu kommen ohne groß befürchten zu müssen, allein dafür schon schief angesehen zu werden. (Es sei denn, er trifft auf eine von denen, die nur ihrem Partner zuliebe da sind und sich hinter ihrem Partner verstecken und alles andere abblocken.) Und er könnte sein Frauenbild justieren. Was auch dazu beitragen könnte, wechselseitiges Verstehen der Empfindungen zu verbessern. Und/oder einen Kulturschock nach sich ziehen könnte. 

Ich hab da öfter mal beim Herumsumpfen,  ohne dass es zu Sex kommt, nette Gespräche auch mit Leuten, die im Grunde genommen etwas schüchtern sind und besser über Frauen und darüber, wie man uns Frauen näherkommt, bescheid wissen möchten, aber aus verschiedenen Gründen nicht unbedingt gleich in die vollen gehen mögen.

Abgesehen davon war er es, der das Stichwort "belanglosen Sex" als eine der Sachen erwähnt hat, die er bisher zu haben nicht geschafft hat. Sofern das zu den Sachen gehört, die er auch mal erleben will, wäre, je nachdem, was er - für mich ist Sex nicht belanglos - sich unter "belanglos" vorstellt, ein guter Swingerclub vielleicht der geeignete Ort. Wenn er das nicht will, braucht er dort nicht hin, oder kann dort hin, um Wechselwirkung mit Frauen zu üben, ohne in die vollen zu gehen.

Gefällt mir

M
m.h.7
02.11.22 um 18:49
In Antwort auf jana23071991

Das ist alles richtig.

Männer brauchen aber auch Übung darin, eine Frau dahin zu bekommen, sich ihrerseits einlassen und innere Voraussetzungen abgleichen und wechselseitiges Verstehen der Empfindungen mit ihnen üben zu wollen.

Dazu wiederum braucht es einen Rahmen, in dem die Männer nicht zu viele Hemmungen haben, eine sozialverträgliche Wechselwirkung mit Frauen überhaupt mal zu initiieren. In einem guten Swinger-Club können sich die Hemmungen, auf Frauen zuzugehen und sie anzusprechen, in Grenzen halten, denn jede Frau dort weiss, dass es unter anderem genau darum geht, vom anderen Geschlecht angesprochen zu werden.

Wenn mich im Swingerclub einer anspricht, zwangsverpflichte ich ihn nicht gleich zu wildestem Sex in allen möglichen Praktiken, völlig egal, ob ihm das behagt oder nicht. Aber es wäre sehr seltsam wenn ich zB gleich "Hilfe! Belästigung!" schreien würde, bloß, weil mich ausgerechnet dort einer anspricht.
Er könnte dort üben, mit Frauen ins Gespräch zu kommen ohne groß befürchten zu müssen, allein dafür schon schief angesehen zu werden. (Es sei denn, er trifft auf eine von denen, die nur ihrem Partner zuliebe da sind und sich hinter ihrem Partner verstecken und alles andere abblocken.) Und er könnte sein Frauenbild justieren. Was auch dazu beitragen könnte, wechselseitiges Verstehen der Empfindungen zu verbessern. Und/oder einen Kulturschock nach sich ziehen könnte. 

Ich hab da öfter mal beim Herumsumpfen,  ohne dass es zu Sex kommt, nette Gespräche auch mit Leuten, die im Grunde genommen etwas schüchtern sind und besser über Frauen und darüber, wie man uns Frauen näherkommt, bescheid wissen möchten, aber aus verschiedenen Gründen nicht unbedingt gleich in die vollen gehen mögen.

Abgesehen davon war er es, der das Stichwort "belanglosen Sex" als eine der Sachen erwähnt hat, die er bisher zu haben nicht geschafft hat. Sofern das zu den Sachen gehört, die er auch mal erleben will, wäre, je nachdem, was er - für mich ist Sex nicht belanglos - sich unter "belanglos" vorstellt, ein guter Swingerclub vielleicht der geeignete Ort. Wenn er das nicht will, braucht er dort nicht hin, oder kann dort hin, um Wechselwirkung mit Frauen zu üben, ohne in die vollen zu gehen.

Swingerclub für Jungfrauen Fräulein ich glaube du hast selber einige unaufgearbeitete Komplexe wie gesagt habe ich (m, hetero, 41) seit mehr als einem Jahrzehnt keinen Sexkontakt mit dem anderen Geschlecht mehr gehabt (und erst recht nicht mit dem meinigen😱😱😱) würde aber nie auf den Gedanken kommen deshalb in den Swingerclub zu gehen. Ihr Frolleins mögt es gerne im warmen Nest zu sitzen, wo die Typen im Gänsemarsch Avancen machen, was😱😱😱 und um hier mal ordentlich Würze ins Gericht zu bringen: obwohl seit Jahrzehnten unbeweibt, habe ich mitnichten das Befürnis, mit irgendwelchen promiskuitiven Frolleins in die Kiste zu steigen, nur weil sie mal etwas mit den Wimpern klimpern oder mit dem Hintern wackeln. Wenn Ihr Frolleins mir was von Eminazipation erzählen wollt, erzähle ich Euch was von wirklicher männlicher Ehre usw.  Ich mag keine Frolleins mit lockerer Unterwäsche. Lieber bleibe ich Mönch bis zum Sankt Nimmerleins Tag. Und klar ist: ich habe einiges zu bieten. Und werde das niemals unter Preis verhökern. Wie ich diese Zeit heute hasse. Es gibt keine vernünftigen Prinzipien mehr😱. P.S. das meine ich durchaus alles Ernst, auch als Diskussionsgrundlage, auch wenn bereits ein Liter Wein (bzw. gerade deshalb) und andere ungeheuerliche Dinge heute schon im Spiel sind. Unterhaltet Euch hübsch. Muss früh ins Bettchen😉

1 -Gefällt mir

Anzeige
J
jana23071991
02.11.22 um 20:07
In Antwort auf m.h.7

Swingerclub für Jungfrauen Fräulein ich glaube du hast selber einige unaufgearbeitete Komplexe wie gesagt habe ich (m, hetero, 41) seit mehr als einem Jahrzehnt keinen Sexkontakt mit dem anderen Geschlecht mehr gehabt (und erst recht nicht mit dem meinigen😱😱😱) würde aber nie auf den Gedanken kommen deshalb in den Swingerclub zu gehen. Ihr Frolleins mögt es gerne im warmen Nest zu sitzen, wo die Typen im Gänsemarsch Avancen machen, was😱😱😱 und um hier mal ordentlich Würze ins Gericht zu bringen: obwohl seit Jahrzehnten unbeweibt, habe ich mitnichten das Befürnis, mit irgendwelchen promiskuitiven Frolleins in die Kiste zu steigen, nur weil sie mal etwas mit den Wimpern klimpern oder mit dem Hintern wackeln. Wenn Ihr Frolleins mir was von Eminazipation erzählen wollt, erzähle ich Euch was von wirklicher männlicher Ehre usw.  Ich mag keine Frolleins mit lockerer Unterwäsche. Lieber bleibe ich Mönch bis zum Sankt Nimmerleins Tag. Und klar ist: ich habe einiges zu bieten. Und werde das niemals unter Preis verhökern. Wie ich diese Zeit heute hasse. Es gibt keine vernünftigen Prinzipien mehr😱. P.S. das meine ich durchaus alles Ernst, auch als Diskussionsgrundlage, auch wenn bereits ein Liter Wein (bzw. gerade deshalb) und andere ungeheuerliche Dinge heute schon im Spiel sind. Unterhaltet Euch hübsch. Muss früh ins Bettchen😉

Irgendwie sehe ich den roten Faden in deinem Posting grad nicht.
Für den Anfang kannst du mir vielleicht erklären, was an Wein ungeheuerlich sein soll. 

Der Rest war Zeug, das jede/r für sich halten kann wie sie/er will.

> Lieber bleibe ich Mönch bis zum Sankt Nimmerleins Tag

Jössas. Nur zu wenn du meinst, dass das für dich der richtige Weg ist.
Meins wärs nicht. 
 

Gefällt mir

M
m.h.7
02.11.22 um 20:10
In Antwort auf jana23071991

Irgendwie sehe ich den roten Faden in deinem Posting grad nicht.
Für den Anfang kannst du mir vielleicht erklären, was an Wein ungeheuerlich sein soll. 

Der Rest war Zeug, das jede/r für sich halten kann wie sie/er will.

> Lieber bleibe ich Mönch bis zum Sankt Nimmerleins Tag

Jössas. Nur zu wenn du meinst, dass das für dich der richtige Weg ist.
Meins wärs nicht. 
 

its not only the wine, gyal. wollte dir und anderen libertären Damen vielleicht nur mal eins auswischen. Oder um es mit der blood hound gang zu sagen: you got a lot of dicks, but you aint get mine😂

Gefällt mir

Anzeige
R
rufmichan
02.11.22 um 20:14

Aber mal ehrlich. Ich bezweifle, dass der TE bei diesem Notstand sich im Swingerclub "normal" an Frauen ran wagt. Aktuell strömt der Notstand aus jeder Pore seines Körpers und dazu noch die "Liebesüberfälle" und starke Enttäuschung, wenn Frau mal nicht auf seine Avancen (die masslos übertrieben sind) eingeht. Da würde dem TE doch im Minutentakt die Welt zusammenbrechen im Swingerclub - diese emotionale Belastung kann der TE im aktuellen Zustand doch gar nicht verarbeiten oder bewältigen.

Da würde ich eher empfehlen, sich einen guten Freundeskreis mit Männern und Frauen aufzubauen, um überhaupt gesellschaftsfähig kontaktfähig zu werden, ohne gleich übertriebene Erwartungen und Liebesschwüre rauszuhauen.

1 -Gefällt mir

M
m.h.7
02.11.22 um 20:20
In Antwort auf rufmichan

Aber mal ehrlich. Ich bezweifle, dass der TE bei diesem Notstand sich im Swingerclub "normal" an Frauen ran wagt. Aktuell strömt der Notstand aus jeder Pore seines Körpers und dazu noch die "Liebesüberfälle" und starke Enttäuschung, wenn Frau mal nicht auf seine Avancen (die masslos übertrieben sind) eingeht. Da würde dem TE doch im Minutentakt die Welt zusammenbrechen im Swingerclub - diese emotionale Belastung kann der TE im aktuellen Zustand doch gar nicht verarbeiten oder bewältigen.

Da würde ich eher empfehlen, sich einen guten Freundeskreis mit Männern und Frauen aufzubauen, um überhaupt gesellschaftsfähig kontaktfähig zu werden, ohne gleich übertriebene Erwartungen und Liebesschwüre rauszuhauen.

eben👍 es soll sogar 90-jährige geben, die noch nie Sex hatten. So what? Aber hier auf gofeminin ist es ja obligatorisch, dass man als Frau mit 35 schon mit mindestens 25 Typen im Bett war. Sonst existiert frau einfach nicht😂 Wie gesagt: wiedergeburt. Karma usw. Wenn du in einem Leben überhaupt kein Sex hattest, bist du im nächsten vielleicht der King/Queen. the iron maiden. Mal was anderes als dieser ganze bekloppte Sex- overload, dem sich heute die meisten beugen

Gefällt mir

Anzeige
J
jana23071991
02.11.22 um 20:44
In Antwort auf m.h.7

its not only the wine, gyal. wollte dir und anderen libertären Damen vielleicht nur mal eins auswischen. Oder um es mit der blood hound gang zu sagen: you got a lot of dicks, but you aint get mine😂

> wollte dir und anderen libertären Damen vielleicht nur mal eins auswischen.

Ach so.

Aber ich weiss immer noch nicht, was an Wein ungeheuerlich sein soll.

Ich hoffe, du hast etwas gegessen und Grundlagen gelegt bevor du den Wein getrunken hast - nicht dass es dir morgen schlecht geht. Wenn ich absehe, gediegen einen über den Durst zu trinken, esse ich vorher gerne was leichtes - Gemüse, das einen hohen Wassergehalt hat, und vielleicht ein kleines bisschen Polenta. Sowas in der Art halt.

> Oder um es mit der blood hound gang zu sagen: you got a lot of dicks, but you aint get mine

Sicher. Dein Dick gehört dir. Das machst du ganz wie du willst. 

Gefällt mir

J
jana23071991
02.11.22 um 20:51
In Antwort auf rufmichan

Aber mal ehrlich. Ich bezweifle, dass der TE bei diesem Notstand sich im Swingerclub "normal" an Frauen ran wagt. Aktuell strömt der Notstand aus jeder Pore seines Körpers und dazu noch die "Liebesüberfälle" und starke Enttäuschung, wenn Frau mal nicht auf seine Avancen (die masslos übertrieben sind) eingeht. Da würde dem TE doch im Minutentakt die Welt zusammenbrechen im Swingerclub - diese emotionale Belastung kann der TE im aktuellen Zustand doch gar nicht verarbeiten oder bewältigen.

Da würde ich eher empfehlen, sich einen guten Freundeskreis mit Männern und Frauen aufzubauen, um überhaupt gesellschaftsfähig kontaktfähig zu werden, ohne gleich übertriebene Erwartungen und Liebesschwüre rauszuhauen.

Sicher, das ist auch eine Möglichkeit.

Der TE war derjenige, der in seiner Aufzählung all dessen, was er bisher nicht geschafft hat, "bedeutungslosen Sex" drin hatte. Scheint also irgendwo auch Bedeutung für ihn zu haben. Mein Vorschlag bezog sich ursprünglich auf den Fall, dass er den will. Wenn er den nicht will, ist der Fall nicht gegeben und die Debatte darüber hat sich erledigt. Wenn er den will, wäre ein Swinger-Club ein geeigneter Ort, wo er übrigens auch so Wechselwirkung mit Frauen üben kann.

Gefällt mir

Anzeige
M
m.h.7
02.11.22 um 21:09
In Antwort auf jana23071991

> wollte dir und anderen libertären Damen vielleicht nur mal eins auswischen.

Ach so.

Aber ich weiss immer noch nicht, was an Wein ungeheuerlich sein soll.

Ich hoffe, du hast etwas gegessen und Grundlagen gelegt bevor du den Wein getrunken hast - nicht dass es dir morgen schlecht geht. Wenn ich absehe, gediegen einen über den Durst zu trinken, esse ich vorher gerne was leichtes - Gemüse, das einen hohen Wassergehalt hat, und vielleicht ein kleines bisschen Polenta. Sowas in der Art halt.

> Oder um es mit der blood hound gang zu sagen: you got a lot of dicks, but you aint get mine

Sicher. Dein Dick gehört dir. Das machst du ganz wie du willst. 

keine bange habe vorher zwei büchsen surströmming hinuntergewürgt😂 der text der blood hound gang ging übrigens "but i aint got mine" korrektur. Und jetzt muss ich noch etwas hochwertigen ÖR Rundfunk gucken😂

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige