Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bindungsängste

Bindungsängste

8. Juli 2008 um 22:16 Letzte Antwort: 9. Juli 2008 um 17:42

Hallo nochmal,

also da ich ja nun herausgefunden habe das mein freund verlustängste, Bindungsängste und aufgrund dessen auch eifersüchtig ist, würde ich gerne von euch mir einne rat holen. Wie kann ich ihm helfen das er keine ängste mehr hat?

Ich hab grad auch im internet allgemein unter diesem Thema schauen wollen, aber irgendwie find ich nichts brauchbares.

Ich möchte ihm helfen, da ich glaube das es schicksal ist das wir zusammen gehören und weil ich nicht ständig und permanent meine partner wechseln möchte.

Danke schonmal im vorraus

Mehr lesen

8. Juli 2008 um 23:13

Verlustängste und bindungsängste
auf der einne seite hat er angst mich zu verlieren, ist sehr eifersüchtig.
Auf der anderen seite weist er mich ab. Wenn wir z.B. zusammen fernsehen und ich mich an ihm kuschel, dann steht er meist nach 5min. auf.
Auf der einen seite will er mich, aber auf der andern seite nicht.
urks... also beziehungsunfähig?

nach ca 1woche funkstille von ihm, macht er wieder fast alles für mich, kocht für mich und bringt mir kaffee.

Was ist dann mit ihm los?

Nun hab ich ihn ganz direkt gefragt, ob er meint das wir nicht zusammen passen, er lächelte und meinte das er schon findet das wir ganz gut zusammen passen. Dann hab ich ihn gefragt, warum er dann zu mir ist, das wiederrum konnte er nciht beantworten.

Menno, warum muss das immer so kompliziert sein? TZ

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Juli 2008 um 23:51

Je mehr...
... Du Dich bemühst, ihm zu "helfen", umso weniger Aussicht auf Erfolg besteht.

Entweder er ist in der Lage und befindet Dich für wertvoll genug, um eine anständige normale Beziehung mit Dir zu finden, oder er tut das nicht und spielt weiter seine Spielchen mit Dir unter dem Deckmäntelchen Beziehungsunfähigkeit, bis Du von selbst die Koffer packst und das Elend beendest.

Man sollte sich nicht einreden, dass es die "große Liebe" ist und "schicksalsbestimmt", wenn man nicht voneinander loskommt. Manche nutzen Beziehungen, um Machtspielchen zu spielen und irgendwelche persönlichen Probleme am Partner auszukurieren und geraten dann auch noch an jemanden mit Helfersyndrom - dann ist das ewige Leiden vorprogrammiert. Das hat weder was mit Liebe noch mit Schicksal zu tun.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2008 um 0:31

Nun mal gaaanz langsam,
Verlust- + Bindungsängste sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Es wird hier oft von diesen + jenen Ängsten geredet. Wie hast du denn herausgefunden, dass er diese Ängste haben soll?

Hat er selbst denn zu dir gesagt er habe diese Ängste? Und mit dem helfen ist das so eine Sache. Wer will denn schon der neu erworbenen Freundin gleich seine Seele vor die Füße legen?

Heile besser dich von deinem Helfersyndrom. Wenn er dir etwas anvertrauen möchte, wird es schon tun. Und wenn du merkst, das wird nix, dann bleibe freundlich und sage ihm wie du dir eine Bez. mit ihm vorstellst.
LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2008 um 17:35
In Antwort auf tyche26

Je mehr...
... Du Dich bemühst, ihm zu "helfen", umso weniger Aussicht auf Erfolg besteht.

Entweder er ist in der Lage und befindet Dich für wertvoll genug, um eine anständige normale Beziehung mit Dir zu finden, oder er tut das nicht und spielt weiter seine Spielchen mit Dir unter dem Deckmäntelchen Beziehungsunfähigkeit, bis Du von selbst die Koffer packst und das Elend beendest.

Man sollte sich nicht einreden, dass es die "große Liebe" ist und "schicksalsbestimmt", wenn man nicht voneinander loskommt. Manche nutzen Beziehungen, um Machtspielchen zu spielen und irgendwelche persönlichen Probleme am Partner auszukurieren und geraten dann auch noch an jemanden mit Helfersyndrom - dann ist das ewige Leiden vorprogrammiert. Das hat weder was mit Liebe noch mit Schicksal zu tun.

LG

Das kann ich gut verstehen...
okay, dann möchte ich das mit dem helfen anders ausdrücken:
wie kann ich lernen damit besser umzugehen, ohne das ich selber daran kaputt gehe.
Im grunde genommen ist er ja doch der mann den ich mir immer vorgestellt habe, von diesen schwierigkeiten mal abgesehen.
Ich hab mich nun einwenig zurück gezogen und lasse ihn die schritte machen und er kommt so langsam wieder auf mich zu.
Aber küssen und in den arm nehmen, was ich bräuchte, is noch nicht.
Ist wirklich alles einwenig schwierig.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
9. Juli 2008 um 17:42
In Antwort auf alte_12534643

Nun mal gaaanz langsam,
Verlust- + Bindungsängste sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Es wird hier oft von diesen + jenen Ängsten geredet. Wie hast du denn herausgefunden, dass er diese Ängste haben soll?

Hat er selbst denn zu dir gesagt er habe diese Ängste? Und mit dem helfen ist das so eine Sache. Wer will denn schon der neu erworbenen Freundin gleich seine Seele vor die Füße legen?

Heile besser dich von deinem Helfersyndrom. Wenn er dir etwas anvertrauen möchte, wird es schon tun. Und wenn du merkst, das wird nix, dann bleibe freundlich und sage ihm wie du dir eine Bez. mit ihm vorstellst.
LG

Das mein freund verlust ängste
hat, ja das hat er mir am anfang der bez. erzählt.
Da ich mich ja sehr für psychologie interessiere und auch schon so einiges erlernt habe, hab ich gedacht das ich damit umgehen kann. Kann ich aber doch nicht so wie ich gedacht habe.
Ich selber habe auch einwenig verlustängste, versuche aber diese in den griff zu bekommen. Und dazu kommt noch das ich sehr ungeduldig bin...

Lg und vielen dank für deine/eure antworten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen