Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bindungsangst

Bindungsangst

17. Juli 2017 um 18:43

Hallo zusammen!
Ich weiß nicht sicher ob es wirklich so ist aber ich habe vermutlich Bindungsangst. Mir wird das ehrlich gesagt erst jetzt so langsam bewusst... mein neuer Fast-Freund hat mich darauf aufmerksam gemacht und dieses Wort sagt es ja eigl schon...
Wir lernen uns seit ca. 2 Monaten kennen.
Ich habe allerdings meinen Freunden noch nichts von ihm erzählt. Bin allerdings auch wenn nur am Wochenende in meinem Heimatort und es hat sich irgendwie nicht die Gelegenheit ergeben. Für ihn ist das merkwürdig und ich spüre dass es ihn verletzt. Seine Freunde und seine Familie wissen von mir und ich habe auch bereits einen Freund kennengelernt und schon öfter gesehen.
Irgendwie scheu ich mich davor es so offiziell zu machen, kann aber nicht mal sagen wieso. Auf der anderen Seite sehne ich mich nach einer Beziehung.
Seine Worte haben mir zu denken gegeben. Ich habe viel über Beziehungsangst gelesen und auch über meine vergangenen Beziehungen nachgedacht. Vermutlich kommt das Ganze aus meiner Kindheit. Meine Eltern führen keine Vorzeigeehe. Meine Mutter hat sich immer bei mir ausgeheult und konnte sich nie selbst verwirklichen. Sie war immer abhängig von meinem Vater weil sie sich verantwortlich gefühlt hat ihn beruflich zu unterstützen. Die beiden haben nur gestritten und ich durfte bereits als Kind zwischen ihnen vermitteln. Mein Vater kritisiert sehr viel. Ich durfte einerseits nie Fehler machen und wurde aber andererseits auch nie gelobt. Eine Umarmung oder ein positives Wort hab ich nie erfahren. Mir fällt es daher auch schwer Gefühle zu zeigen und anderen dieses positive sowie Nähe oder Liebe zu vermitteln. Ich will auf keinen Fall meinen Eltern damit einen Vorwurf machen. Ich war nur auf der Suche nach Gründen um dagegen etwas zu tun... Egal ob mit ihm oder jmd anderem aber ich möchte für die Zukunft eine langfristige und glückliche Beziehung führen

Er hat gemeint er hat ähnliche Probleme. Wir werden allerdings erst am Wochenende richtig darüber reden. Jetzt wollte ich von euch hören was eure Erfahrungen zu dem Thema sind und ob ihr glaubt dass 2 Beziehungsphobiker sich gegenseitig helfen können. Ich merke dass er mich versteht und ich habe auch gelesen dass man ganz unbewusst nach Gleichgesinnten sucht und sich zu diesen hingezogen fühlt.

Mehr lesen

18. Juli 2017 um 17:19

ist etwas lang geworden... ich weiß... aber würde mich freuen wenn jmd etwas dazu sagen kann

Gefällt mir

18. Juli 2017 um 17:51
In Antwort auf nina6204

Hallo zusammen!
Ich weiß nicht sicher ob es wirklich so ist aber ich habe vermutlich Bindungsangst. Mir wird das ehrlich gesagt erst jetzt so langsam bewusst... mein neuer Fast-Freund hat mich darauf aufmerksam gemacht und dieses Wort sagt es ja eigl schon...
Wir lernen uns seit ca. 2 Monaten kennen.
Ich habe allerdings meinen Freunden noch nichts von ihm erzählt. Bin allerdings auch wenn nur am Wochenende in meinem Heimatort und es hat sich irgendwie nicht die Gelegenheit ergeben. Für ihn ist das merkwürdig und ich spüre dass es ihn verletzt. Seine Freunde und seine Familie wissen von mir und ich habe auch bereits einen Freund kennengelernt und schon öfter gesehen.
Irgendwie scheu ich mich davor es so offiziell zu machen, kann aber nicht mal sagen wieso. Auf der anderen Seite sehne ich mich nach einer Beziehung.
Seine Worte haben mir zu denken gegeben. Ich habe viel über Beziehungsangst gelesen und auch über meine vergangenen Beziehungen nachgedacht. Vermutlich kommt das Ganze aus meiner Kindheit. Meine Eltern führen keine Vorzeigeehe. Meine Mutter hat sich immer bei mir ausgeheult und konnte sich nie selbst verwirklichen. Sie war immer abhängig von meinem Vater weil sie sich verantwortlich gefühlt hat ihn beruflich zu unterstützen. Die beiden haben nur gestritten und ich durfte bereits als Kind zwischen ihnen vermitteln. Mein Vater kritisiert sehr viel. Ich durfte einerseits nie Fehler machen und wurde aber andererseits auch nie gelobt. Eine Umarmung oder ein positives Wort hab ich nie erfahren. Mir fällt es daher auch schwer Gefühle zu zeigen und anderen dieses positive sowie Nähe oder Liebe zu vermitteln. Ich will auf keinen Fall meinen Eltern damit einen Vorwurf machen. Ich war nur auf der Suche nach Gründen um dagegen etwas zu tun... Egal ob mit ihm oder jmd anderem aber ich möchte für die Zukunft eine langfristige und glückliche Beziehung führen

Er hat gemeint er hat ähnliche Probleme. Wir werden allerdings erst am Wochenende richtig darüber reden. Jetzt wollte ich von euch hören was eure Erfahrungen zu dem Thema sind und ob ihr glaubt dass 2 Beziehungsphobiker sich gegenseitig helfen können. Ich merke dass er mich versteht und ich habe auch gelesen dass man ganz unbewusst nach Gleichgesinnten sucht und sich zu diesen hingezogen fühlt.
 

Hi.
Auch ich habe mich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema beschäftigt.  Hatte/habe eine "Beziehung" mit einem stark bindungsgestörtem Mann. Mein persönlichesThema ist eher Coabhängigkeit und passive Bindungsangst. Google mal Christian Hemschemeier. Er hat bei YouTube auch einen Videoblog.  
Ganz generell kann man sagen jbd das ist auch meine bisherige Erfahrung.  Niemand! kann einem anderen Menschen dort hinauslieben oder helfen. Das kann nur jeder selber.  Es gibt im Netz einige gute Tipps was man machen kann wenn man das Gefühl hat man hat ein Thema damit. Es gibt Wege, aber die muss man selber gehen.
Eine Beziehung ist sicher möglich, löst aber nicht dein inneres Problem.  Ich weiß wie schwierig die Arbeit an sich selber ist. Ich bin gerade dabei und mache gefühlt drei Schritte vor und vier zurück.  Aber ich bleibe dabei. Wenn du magst, kannst du gerne noch fragen. 
Alles Liebe .

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Vaterkomplex?
Von: nina6204
neu
31. Mai 2017 um 22:19

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen