Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bindungsangst? Beziehungsunfähig? Oder einfach nicht die Richtige?

Bindungsangst? Beziehungsunfähig? Oder einfach nicht die Richtige?

27. Mai um 14:05 Letzte Antwort: 29. Mai um 23:50

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und eine Frage zugleich. Ich bin etwas hilflos und versuche mich selbst zu verstehen - zu verstehen ob ich richtig handle/denke.

Es geht hierbei um mein "Liebesleben" und möchte etwas ausholen um euch ein Bild zu verschaffen genauer zu "erkennen" was mit mir evtl. los ist.

Ich habe das Problem, dass ich mich sehr nach einer Beziehung sehne.
Meine Vorstellungen dafür sind auch klar in meinem Kopf definiert:

Sie soll alles mitbringen was mein bester Freund auch mitbringt um die Strichpunkte mal zu verkürzen. (Loyalität, Treue und Zusammenhalt + andere noch grundlegende Dinge)

Vom Äußerlichen wünsche ich mit ebenfalls attraktivität in Form von selbstbewusster Kleidung.

Nun zum Problem: Wenn ich so eine Frau kennenlerne, meist über das Internent jedoch in meiner Nähe, schwärme ich um sie und es kommt zum treffen. Beim Treffen knistert es auf beiden Seiten und man malt sich schon viel mehr aus. Man ist quasi besessen, die Person zu bekommen da es sich so toll anfühlt. Die Gegenseite legt sich auch ins Zeug und so wird es mehr und mehr. Aber irgendwie nach dem 3-4 Treffen fange ich an mir Gedanken zu machen ob dies die Richtige ist und mir fallen viele "Fehler" auf, die mir davor nicht aufgefallen sind. Ich habe sie nicht mehr anziehend gefunden. Es war ein Druck für mich jede weitere Sekunde mit ihr zu sein.
So eine Schwankung von so einem schönen Gefühl zum Druck und "weg von hier".
Ich habe alles was diese Person getan hat zum schluss "komisch" gefunden und wenn ich mit ihr war und andere Frauen im Cafe gesehen habe dachte ich mir nur wow da gibt es noch so viele schöne Frauen, was mache ich mit dieser hier.
Ich habe auf dieses Gefühl gehört und sie verlassen.

Danach fing der Kreis von vorne an. Ich sehnte mich nach einer Beziehung, nach der perfekten. Wieder kam ich in Kontakt mit einer die meiner meinung sogar "besser" als die andere war und es fing von vorne an. Jetzt aber wiederum hatte ich Sehnsucht zur "alten".
Ich fing an die andere wieder besser zu finden. Jedenfalls verlies ich auch die bzw. wurde kälter und dazu kam es eben dass es distanzierter wurde.

Nun lernte ich eine neue kennen, die wiederum mein Herz pochen lies und im Endeffekt nach einiger Zeit wieder dasselbe und ich fand diesmal auch die 1. und 2. attraktiver als die jetzige.

Meine Vermutung ist einfach Bindungsangst und dass ich mir selbst ausmale die anderen sind besser nur um dem jetzigen zu entkommen. Ich fühle so etwas wie eine Panik in mir wenn es zu "ernst" wird. Etwas wie "mache ich das richtige auch? ist es die richtige? Schau mal da hin, da gibt es auch noch andere schöne die doch eher passen" usw......

Logisch gedacht weiß ich, dass ich falsch liege. Jedoch beeinflusst mein Unterbewusst sein nicht das logische Denken sondern Gefühle. Liegt es evtl. daran dass ich mal stark verletzt worden bin oder meine Eltern getrennt sind seit ich 2 bin? Hat jemand solche Erfahrungen?

Ich habe bereits auch einen Termin bei einem Verhaltenspsychologen jedoch ist dieser erst im August, da aufgrund Corona alles ausgebucht ist.

Ich würde mich um ernste Antworten freuen und nicht Antworten wie ich sei noch nicht Reiff oder sonstige Beleidigungen.

Meiner Meinung nach liegt sowas im Kopf - eine Art Trigger? Auf den man erstmal kommen muss um ihn zu lösen?`Deshalb die Frage an euch wer evtl. da Erfahrung hat und sogar die Lösung dazu gefunden hat.

Ich bin über jeden Ratschlag, der Sinn ergibt dankbar!

Mehr lesen

27. Mai um 14:15

Ich vermute, du bist einfach noch nicht reif genug für eine Beziehung.

Dies zeigt schon dein Wunsch nach einer perfekten Frau und einer perfekten Beziehung.

Da das für jeden Menschen etwas unerreichbares ist, ohne eine Gefühlsgrundlage, scheitern alle deine Versuche.

Du hast eine List mit Punkten zum abhaken, beim onlinedating, dass da nun mal nicht die Person herauskommt, die zu einem passt, ist ja wohl klar.

Ein Mensch ist derartig vielschichtig, dass er deine Kriterien erfüllen kann aber trotzdem anders ist, als du es dir wünscht.

Wenn man sich ernsthaft verliebt, dann ist die Person auch perfekt für einen.

Dein Ansatz für eine Therapie ist schon mal richtig, denn du musst herausfinden, warum du diesem Ideal so hinterherhechelst.

Was auch immer dich antreibt, es klingt ungesund und ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Ursachenforschung.

1 LikesGefällt mir
28. Mai um 0:09
In Antwort auf fragesteller88

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und eine Frage zugleich. Ich bin etwas hilflos und versuche mich selbst zu verstehen - zu verstehen ob ich richtig handle/denke.

Es geht hierbei um mein "Liebesleben" und möchte etwas ausholen um euch ein Bild zu verschaffen genauer zu "erkennen" was mit mir evtl. los ist.

Ich habe das Problem, dass ich mich sehr nach einer Beziehung sehne.
Meine Vorstellungen dafür sind auch klar in meinem Kopf definiert:

Sie soll alles mitbringen was mein bester Freund auch mitbringt um die Strichpunkte mal zu verkürzen. (Loyalität, Treue und Zusammenhalt + andere noch grundlegende Dinge)

Vom Äußerlichen wünsche ich mit ebenfalls attraktivität in Form von selbstbewusster Kleidung.

Nun zum Problem: Wenn ich so eine Frau kennenlerne, meist über das Internent jedoch in meiner Nähe, schwärme ich um sie und es kommt zum treffen. Beim Treffen knistert es auf beiden Seiten und man malt sich schon viel mehr aus. Man ist quasi besessen, die Person zu bekommen da es sich so toll anfühlt. Die Gegenseite legt sich auch ins Zeug und so wird es mehr und mehr. Aber irgendwie nach dem 3-4 Treffen fange ich an mir Gedanken zu machen ob dies die Richtige ist und mir fallen viele "Fehler" auf, die mir davor nicht aufgefallen sind. Ich habe sie nicht mehr anziehend gefunden. Es war ein Druck für mich jede weitere Sekunde mit ihr zu sein.
So eine Schwankung von so einem schönen Gefühl zum Druck und "weg von hier".
Ich habe alles was diese Person getan hat zum schluss "komisch" gefunden und wenn ich mit ihr war und andere Frauen im Cafe gesehen habe dachte ich mir nur wow da gibt es noch so viele schöne Frauen, was mache ich mit dieser hier.
Ich habe auf dieses Gefühl gehört und sie verlassen.

Danach fing der Kreis von vorne an. Ich sehnte mich nach einer Beziehung, nach der perfekten. Wieder kam ich in Kontakt mit einer die meiner meinung sogar "besser" als die andere war und es fing von vorne an. Jetzt aber wiederum hatte ich Sehnsucht zur "alten".
Ich fing an die andere wieder besser zu finden. Jedenfalls verlies ich auch die bzw. wurde kälter und dazu kam es eben dass es distanzierter wurde.

Nun lernte ich eine neue kennen, die wiederum mein Herz pochen lies und im Endeffekt nach einiger Zeit wieder dasselbe und ich fand diesmal auch die 1. und 2. attraktiver als die jetzige.

Meine Vermutung ist einfach Bindungsangst und dass ich mir selbst ausmale die anderen sind besser nur um dem jetzigen zu entkommen. Ich fühle so etwas wie eine Panik in mir wenn es zu "ernst" wird. Etwas wie "mache ich das richtige auch? ist es die richtige? Schau mal da hin, da gibt es auch noch andere schöne die doch eher passen" usw......

Logisch gedacht weiß ich, dass ich falsch liege. Jedoch beeinflusst mein Unterbewusst sein nicht das logische Denken sondern Gefühle. Liegt es evtl. daran dass ich mal stark verletzt worden bin oder meine Eltern getrennt sind seit ich 2 bin? Hat jemand solche Erfahrungen?

Ich habe bereits auch einen Termin bei einem Verhaltenspsychologen jedoch ist dieser erst im August, da aufgrund Corona alles ausgebucht ist.

Ich würde mich um ernste Antworten freuen und nicht Antworten wie ich sei noch nicht Reiff oder sonstige Beleidigungen.

Meiner Meinung nach liegt sowas im Kopf - eine Art Trigger? Auf den man erstmal kommen muss um ihn zu lösen?`Deshalb die Frage an euch wer evtl. da Erfahrung hat und sogar die Lösung dazu gefunden hat.

Ich bin über jeden Ratschlag, der Sinn ergibt dankbar!

Du erscheinst extrem fokussiert auf Äusserlichkeiten und übersiehst dabei..wie Du DIE Frau finden könntest..die Dir vorschwebt...

Dir schwebt eine Illusion vor..die nicht zu finden ist,egal wie attraktiv eine Frau sein mag.

Auch stehst Du Dir selbst im Weg.

Da rauskommen..reifer werden,das wirst Du autmomatisch,das ist nicht beleidigend gemeint (20,30 war ich auch mal,nur schon länger her..)..älter werden..mit älteren Freunden sprechen..umdenken lernen.

Gelassener auf eine neue Bekannschaft zugehen und damit umgehen..

Du konzentrierst Dich auf Dinge,die total irrelevant sind,setzt Kriterien an,die für eine Partnerschaft auch nicht massgeblich von Bedeutung sein müssen und..sägst die Frauen gleich ab,wenn sie nicht 100% DEM entsprechen,was Dir vorschwebt- was Dir selber aber überhaupt nicht klar ist...

Es könnte Dir sehr helfen,Dich mit einem Therapeuten zu beraten.

Es könnte (auch) mit der Trennung Deiner Eltern zu tun haben.

Die perfekte Beziehung gibt es nicht,Beziehungen sind dynamisch,entwickeln sich weiter.Nicht immer gemeinsam.

Wenn Du eine Frau wirklich liebst..siehst Du das in ihr..was sie Dir gibt,was sie Dir bedeutet und für Dich ist,da sind..einige kleine Unzulänglichkeiten völlig nachrangig.
Sie ist Dir noch nicht begegnet.

Ich hatte 3,4 grosse Lieben in meinem Leben.Ich bereue gar nichts.Hätte mir manches schenken können,wenn ich eine Tante,ältere Freundin gehabt hätte als ich 20+war..die mir geraten oder geholfen hätte. Hatte ich aber nicht.Musste alleine klarkommen.Ging auch irgendwie immer weiter.Internet gabs da noch nicht...

Vermutlich wärst Du mir Affären derzeit am besten bedient..keine feste Beziehung,nie festlegen müssen..es mag eine Zeitlang...bisschen helfen aber zufrieden oder glücklich macht es selten.

Du wirst über kurz oder lang herausfinden...ob Du eine Frau finden wirst..mit der Du Dir vorstellen kannst..das Abenteuer festere Bindung zu wagen.

Vielleicht ist es einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt...für Dich.Lass Dir die Zeit,die Du brauchst,möglich..irgendwann ändert sich Deine Denke,ohne dass Du es sehr willentlich beeinflusst.

 

2 LikesGefällt mir
28. Mai um 6:16
In Antwort auf fragesteller88

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und eine Frage zugleich. Ich bin etwas hilflos und versuche mich selbst zu verstehen - zu verstehen ob ich richtig handle/denke.

Es geht hierbei um mein "Liebesleben" und möchte etwas ausholen um euch ein Bild zu verschaffen genauer zu "erkennen" was mit mir evtl. los ist.

Ich habe das Problem, dass ich mich sehr nach einer Beziehung sehne.
Meine Vorstellungen dafür sind auch klar in meinem Kopf definiert:

Sie soll alles mitbringen was mein bester Freund auch mitbringt um die Strichpunkte mal zu verkürzen. (Loyalität, Treue und Zusammenhalt + andere noch grundlegende Dinge)

Vom Äußerlichen wünsche ich mit ebenfalls attraktivität in Form von selbstbewusster Kleidung.

Nun zum Problem: Wenn ich so eine Frau kennenlerne, meist über das Internent jedoch in meiner Nähe, schwärme ich um sie und es kommt zum treffen. Beim Treffen knistert es auf beiden Seiten und man malt sich schon viel mehr aus. Man ist quasi besessen, die Person zu bekommen da es sich so toll anfühlt. Die Gegenseite legt sich auch ins Zeug und so wird es mehr und mehr. Aber irgendwie nach dem 3-4 Treffen fange ich an mir Gedanken zu machen ob dies die Richtige ist und mir fallen viele "Fehler" auf, die mir davor nicht aufgefallen sind. Ich habe sie nicht mehr anziehend gefunden. Es war ein Druck für mich jede weitere Sekunde mit ihr zu sein.
So eine Schwankung von so einem schönen Gefühl zum Druck und "weg von hier".
Ich habe alles was diese Person getan hat zum schluss "komisch" gefunden und wenn ich mit ihr war und andere Frauen im Cafe gesehen habe dachte ich mir nur wow da gibt es noch so viele schöne Frauen, was mache ich mit dieser hier.
Ich habe auf dieses Gefühl gehört und sie verlassen.

Danach fing der Kreis von vorne an. Ich sehnte mich nach einer Beziehung, nach der perfekten. Wieder kam ich in Kontakt mit einer die meiner meinung sogar "besser" als die andere war und es fing von vorne an. Jetzt aber wiederum hatte ich Sehnsucht zur "alten".
Ich fing an die andere wieder besser zu finden. Jedenfalls verlies ich auch die bzw. wurde kälter und dazu kam es eben dass es distanzierter wurde.

Nun lernte ich eine neue kennen, die wiederum mein Herz pochen lies und im Endeffekt nach einiger Zeit wieder dasselbe und ich fand diesmal auch die 1. und 2. attraktiver als die jetzige.

Meine Vermutung ist einfach Bindungsangst und dass ich mir selbst ausmale die anderen sind besser nur um dem jetzigen zu entkommen. Ich fühle so etwas wie eine Panik in mir wenn es zu "ernst" wird. Etwas wie "mache ich das richtige auch? ist es die richtige? Schau mal da hin, da gibt es auch noch andere schöne die doch eher passen" usw......

Logisch gedacht weiß ich, dass ich falsch liege. Jedoch beeinflusst mein Unterbewusst sein nicht das logische Denken sondern Gefühle. Liegt es evtl. daran dass ich mal stark verletzt worden bin oder meine Eltern getrennt sind seit ich 2 bin? Hat jemand solche Erfahrungen?

Ich habe bereits auch einen Termin bei einem Verhaltenspsychologen jedoch ist dieser erst im August, da aufgrund Corona alles ausgebucht ist.

Ich würde mich um ernste Antworten freuen und nicht Antworten wie ich sei noch nicht Reiff oder sonstige Beleidigungen.

Meiner Meinung nach liegt sowas im Kopf - eine Art Trigger? Auf den man erstmal kommen muss um ihn zu lösen?`Deshalb die Frage an euch wer evtl. da Erfahrung hat und sogar die Lösung dazu gefunden hat.

Ich bin über jeden Ratschlag, der Sinn ergibt dankbar!

Lieber fragesteller88,

Solange du Frauen suchst, die einem bestimmten Schema entsprechen, wirst du immer wieder scheitern. Und selbstverständlich, Moment, ich schreibe es dir nochmals in groß: SELBSTVERSTÄNDLICH gibt es immer eine noch schönere Frau. Alles andere wäre bei so vielen Menschen einfach unwahrscheinlich. Die "schönste Frau der Welt" haben viele Männer (zum Glück) übrigens nicht deshalb, weil die Frau an ihrer Seite die schönste Frau der Welt ist (mal davon abgesehen, dass sowas ohnehin niemand definieren könnte), sondern weil sie sich keine andere (bessere, schönere, was weiß ich) wünschen!

Freundliche Grüße, Christoph

1 LikesGefällt mir
28. Mai um 21:59
In Antwort auf fragesteller88

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und eine Frage zugleich. Ich bin etwas hilflos und versuche mich selbst zu verstehen - zu verstehen ob ich richtig handle/denke.

Es geht hierbei um mein "Liebesleben" und möchte etwas ausholen um euch ein Bild zu verschaffen genauer zu "erkennen" was mit mir evtl. los ist.

Ich habe das Problem, dass ich mich sehr nach einer Beziehung sehne.
Meine Vorstellungen dafür sind auch klar in meinem Kopf definiert:

Sie soll alles mitbringen was mein bester Freund auch mitbringt um die Strichpunkte mal zu verkürzen. (Loyalität, Treue und Zusammenhalt + andere noch grundlegende Dinge)

Vom Äußerlichen wünsche ich mit ebenfalls attraktivität in Form von selbstbewusster Kleidung.

Nun zum Problem: Wenn ich so eine Frau kennenlerne, meist über das Internent jedoch in meiner Nähe, schwärme ich um sie und es kommt zum treffen. Beim Treffen knistert es auf beiden Seiten und man malt sich schon viel mehr aus. Man ist quasi besessen, die Person zu bekommen da es sich so toll anfühlt. Die Gegenseite legt sich auch ins Zeug und so wird es mehr und mehr. Aber irgendwie nach dem 3-4 Treffen fange ich an mir Gedanken zu machen ob dies die Richtige ist und mir fallen viele "Fehler" auf, die mir davor nicht aufgefallen sind. Ich habe sie nicht mehr anziehend gefunden. Es war ein Druck für mich jede weitere Sekunde mit ihr zu sein.
So eine Schwankung von so einem schönen Gefühl zum Druck und "weg von hier".
Ich habe alles was diese Person getan hat zum schluss "komisch" gefunden und wenn ich mit ihr war und andere Frauen im Cafe gesehen habe dachte ich mir nur wow da gibt es noch so viele schöne Frauen, was mache ich mit dieser hier.
Ich habe auf dieses Gefühl gehört und sie verlassen.

Danach fing der Kreis von vorne an. Ich sehnte mich nach einer Beziehung, nach der perfekten. Wieder kam ich in Kontakt mit einer die meiner meinung sogar "besser" als die andere war und es fing von vorne an. Jetzt aber wiederum hatte ich Sehnsucht zur "alten".
Ich fing an die andere wieder besser zu finden. Jedenfalls verlies ich auch die bzw. wurde kälter und dazu kam es eben dass es distanzierter wurde.

Nun lernte ich eine neue kennen, die wiederum mein Herz pochen lies und im Endeffekt nach einiger Zeit wieder dasselbe und ich fand diesmal auch die 1. und 2. attraktiver als die jetzige.

Meine Vermutung ist einfach Bindungsangst und dass ich mir selbst ausmale die anderen sind besser nur um dem jetzigen zu entkommen. Ich fühle so etwas wie eine Panik in mir wenn es zu "ernst" wird. Etwas wie "mache ich das richtige auch? ist es die richtige? Schau mal da hin, da gibt es auch noch andere schöne die doch eher passen" usw......

Logisch gedacht weiß ich, dass ich falsch liege. Jedoch beeinflusst mein Unterbewusst sein nicht das logische Denken sondern Gefühle. Liegt es evtl. daran dass ich mal stark verletzt worden bin oder meine Eltern getrennt sind seit ich 2 bin? Hat jemand solche Erfahrungen?

Ich habe bereits auch einen Termin bei einem Verhaltenspsychologen jedoch ist dieser erst im August, da aufgrund Corona alles ausgebucht ist.

Ich würde mich um ernste Antworten freuen und nicht Antworten wie ich sei noch nicht Reiff oder sonstige Beleidigungen.

Meiner Meinung nach liegt sowas im Kopf - eine Art Trigger? Auf den man erstmal kommen muss um ihn zu lösen?`Deshalb die Frage an euch wer evtl. da Erfahrung hat und sogar die Lösung dazu gefunden hat.

Ich bin über jeden Ratschlag, der Sinn ergibt dankbar!

Wie alt bist du denn?

Wer hat dich wie verletzt?

Gefällt mir
29. Mai um 16:09
In Antwort auf heartopener

Wie alt bist du denn?

Wer hat dich wie verletzt?

ich bin 32

ich wurde in meiner Jugend verletzt, erfahren zu müssen dass man verlassen wird. Des Weiteren auch eine kennengelernt mit der es Monate lang ging. Es war eine Schönheit und später kam raus, dass sie vergeben ist und das alles mit mir nebenbei macht. Hier habe ich womöglich Ängste entwickelt.

Jedoch muss ich auch erwähnen, dass wenn mir eine Frau überlegen ist, ich mich bei ihr wohlfühle und ständig mit dem Gefühl lebe ich muss diese Frau haben. Sobald ich die Überhand gewinne scheint sie mir so normal... fange an Fehler in ihr zu sehen und betrachte mein vorheriges Gefühl sie unbedingt zu haben als übertrieben und übersehe auch die Werte, dass es eine richtige Frau ist ohne zwei Gesichter. Somit kommt es dazu dass ich sie verlasse und mich wieder auf eine Begebe die mir von vornherein "dominant" erscheint. Es wird interessant - das Schreiben hin und her ist sehr reizend un die Gedanken sind tief in der Fantasie verankert. Sobald aber wieder diese Rosa Wolke weg ist weil ich womöglich wieder das Gefühl habe okay es ist soweit. Fange ich an wieder Fehler zu entdecken.... Teufelskreis einfach - ich weiß es selbst und das ist das Gute erstmal, denn ich weiß es ist nicht Gesund und suche deshalb Hilfe.
 

Gefällt mir
29. Mai um 22:36
In Antwort auf fragesteller88

Hallo zusammen,

ich habe ein Anliegen und eine Frage zugleich. Ich bin etwas hilflos und versuche mich selbst zu verstehen - zu verstehen ob ich richtig handle/denke.

Es geht hierbei um mein "Liebesleben" und möchte etwas ausholen um euch ein Bild zu verschaffen genauer zu "erkennen" was mit mir evtl. los ist.

Ich habe das Problem, dass ich mich sehr nach einer Beziehung sehne.
Meine Vorstellungen dafür sind auch klar in meinem Kopf definiert:

Sie soll alles mitbringen was mein bester Freund auch mitbringt um die Strichpunkte mal zu verkürzen. (Loyalität, Treue und Zusammenhalt + andere noch grundlegende Dinge)

Vom Äußerlichen wünsche ich mit ebenfalls attraktivität in Form von selbstbewusster Kleidung.

Nun zum Problem: Wenn ich so eine Frau kennenlerne, meist über das Internent jedoch in meiner Nähe, schwärme ich um sie und es kommt zum treffen. Beim Treffen knistert es auf beiden Seiten und man malt sich schon viel mehr aus. Man ist quasi besessen, die Person zu bekommen da es sich so toll anfühlt. Die Gegenseite legt sich auch ins Zeug und so wird es mehr und mehr. Aber irgendwie nach dem 3-4 Treffen fange ich an mir Gedanken zu machen ob dies die Richtige ist und mir fallen viele "Fehler" auf, die mir davor nicht aufgefallen sind. Ich habe sie nicht mehr anziehend gefunden. Es war ein Druck für mich jede weitere Sekunde mit ihr zu sein.
So eine Schwankung von so einem schönen Gefühl zum Druck und "weg von hier".
Ich habe alles was diese Person getan hat zum schluss "komisch" gefunden und wenn ich mit ihr war und andere Frauen im Cafe gesehen habe dachte ich mir nur wow da gibt es noch so viele schöne Frauen, was mache ich mit dieser hier.
Ich habe auf dieses Gefühl gehört und sie verlassen.

Danach fing der Kreis von vorne an. Ich sehnte mich nach einer Beziehung, nach der perfekten. Wieder kam ich in Kontakt mit einer die meiner meinung sogar "besser" als die andere war und es fing von vorne an. Jetzt aber wiederum hatte ich Sehnsucht zur "alten".
Ich fing an die andere wieder besser zu finden. Jedenfalls verlies ich auch die bzw. wurde kälter und dazu kam es eben dass es distanzierter wurde.

Nun lernte ich eine neue kennen, die wiederum mein Herz pochen lies und im Endeffekt nach einiger Zeit wieder dasselbe und ich fand diesmal auch die 1. und 2. attraktiver als die jetzige.

Meine Vermutung ist einfach Bindungsangst und dass ich mir selbst ausmale die anderen sind besser nur um dem jetzigen zu entkommen. Ich fühle so etwas wie eine Panik in mir wenn es zu "ernst" wird. Etwas wie "mache ich das richtige auch? ist es die richtige? Schau mal da hin, da gibt es auch noch andere schöne die doch eher passen" usw......

Logisch gedacht weiß ich, dass ich falsch liege. Jedoch beeinflusst mein Unterbewusst sein nicht das logische Denken sondern Gefühle. Liegt es evtl. daran dass ich mal stark verletzt worden bin oder meine Eltern getrennt sind seit ich 2 bin? Hat jemand solche Erfahrungen?

Ich habe bereits auch einen Termin bei einem Verhaltenspsychologen jedoch ist dieser erst im August, da aufgrund Corona alles ausgebucht ist.

Ich würde mich um ernste Antworten freuen und nicht Antworten wie ich sei noch nicht Reiff oder sonstige Beleidigungen.

Meiner Meinung nach liegt sowas im Kopf - eine Art Trigger? Auf den man erstmal kommen muss um ihn zu lösen?`Deshalb die Frage an euch wer evtl. da Erfahrung hat und sogar die Lösung dazu gefunden hat.

Ich bin über jeden Ratschlag, der Sinn ergibt dankbar!

Wie reagieren die Frauen auf Dein Problem?
Sagst du Ihnen das zu Beginn?
Und wenn Du mit einer fertig bist, wie reagiert sie dann?

Gefällt mir
29. Mai um 23:50
In Antwort auf fragesteller88

ich bin 32

ich wurde in meiner Jugend verletzt, erfahren zu müssen dass man verlassen wird. Des Weiteren auch eine kennengelernt mit der es Monate lang ging. Es war eine Schönheit und später kam raus, dass sie vergeben ist und das alles mit mir nebenbei macht. Hier habe ich womöglich Ängste entwickelt.

Jedoch muss ich auch erwähnen, dass wenn mir eine Frau überlegen ist, ich mich bei ihr wohlfühle und ständig mit dem Gefühl lebe ich muss diese Frau haben. Sobald ich die Überhand gewinne scheint sie mir so normal... fange an Fehler in ihr zu sehen und betrachte mein vorheriges Gefühl sie unbedingt zu haben als übertrieben und übersehe auch die Werte, dass es eine richtige Frau ist ohne zwei Gesichter. Somit kommt es dazu dass ich sie verlasse und mich wieder auf eine Begebe die mir von vornherein "dominant" erscheint. Es wird interessant - das Schreiben hin und her ist sehr reizend un die Gedanken sind tief in der Fantasie verankert. Sobald aber wieder diese Rosa Wolke weg ist weil ich womöglich wieder das Gefühl habe okay es ist soweit. Fange ich an wieder Fehler zu entdecken.... Teufelskreis einfach - ich weiß es selbst und das ist das Gute erstmal, denn ich weiß es ist nicht Gesund und suche deshalb Hilfe.
 

Vielleicht hast du eine Narzisstische Persönlichkeitsstöhrung. 

Diese Menschen verhalten sich oft so wie du. Natürlich steckt in der Störung viel mehr dahinter, auch die Dinge die du aufzählst. Traumata u.s.w. 

tatsächlich kann dir ein Therapeut viel besser helfen, damit aufzuhören dich so zu verhalten. 

PS: selbst du schönste frau der welt würdest du so behandeln, denn es liegt nicht an den Frauen. Sondern an deiner Psyche/Unterbewusstsein. 
keine wird gut genug sein. Wahrscheinlich nicht mal deine Traumfrau. 

Gefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest