Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ziemilch ratlos

Bin ziemilch ratlos

27. Januar 2014 um 21:14

Hallo an alle. Ich bräuchte einen Rat, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß.
Kurz (hoffe ich schaffe den Schnelldurchlauf) zu meiner Beziehung: Wir kennen uns eigentlich schon seit unserer Jugendzeit und obwohl wir damals schon Gefühle füreinander hatten, brauchte es Jahrzehnte, bis wir - endlich - zusammen gekommen sind. Wir verloren uns von der Jugendzeit bis vor etwas mehr als drei Jahren fast aus den Augen und gründeten jeder eine Familie. Ich war zu dem Zeitpunkt, als wir uns wieder sahen, bereits geschieden, er lebte in einer unglücklichen Ehe.
Als wir uns dann vor mehr als 3 Jahren ganz zufällig über den Weg liefen, schlug regelrecht die Bombe ein! Es war, als wenn die ganzen Gefühle in all den Jahren gewachsen wären und wir uns nun endlich gefunden hätten. Es war ein unbeschreibliches Gefühl des Vertrauens, ein Gefühl, dass wir zusammen gehören. Da er jedoch noch in seiner Ehe war, dazu mit Kindern, die ihn brauchten, brachen wir den Kontakt wieder ab. Der Gedanke, das Gefühl von Vertrautheit und Liebe von jedem von uns an den anderen war jedoch so groß, dass er sich nach langem Überlegen von seiner Frau trennte. Seit da an führen wir eine harmonische und sehr gut funktionierende Beziehung. Seine Kinder kommen mit der Situation klar, seine Frau hat mittlerweile auch seit 1 1/2 Jahren einen Partner.
Es ist eine harmonische Beziehung, die wir führen. Jedoch hat es einen erheblichen Makel...seine Ehe!
Trotz, dass wir Zukunftspläne haben, glücklich miteinander sind, er unternimmt nichts, was uns weiter bringt. Wir hatten schon öfters miteinander darüber geredet und er sagt auch, dass für ihn die Ehe nur noch auf dem Papier besteht, er sich in naher Zukunft um die Scheidung kümmern möchte. Das jedoch seit beinahe 2 Jahren! Als Grund nannte er erst, dass wenn seine Frau einen Partner hat, nun sind es die Kinder, die nicht darunter leiden sollen. Im Endeffekt ist es jedoch so, dass er nicht den ersten Schritt machen möchte, nur um nicht erneut als Buhmann dazu stehen (wie nach seiner Trennung). Seine Kinder - so meine ich - würden damit sehr gut zurecht kommen. Sie haben sich mit dieser Konstelation sehr gut arrangiert. Ich meine, dass er Angst hat, sich für unsere Beziehung/Situation einzusetzen. Er ist leider kein Mensch, der kämpft, sonder eher abwartet, bis jemand anders eine Lösung sucht (was auch manchmal seinen Reiz hat). Für mich, die etwas in die Hand nimmt, wenn es was zu regeln gibt und eine Lösung sucht. nicht begreifbar.
Ich hatte viel Verständnis dafür, für jede Lage. Sehe auch unsere Beziehung, die ansonsten total glücklich ist. Nur bin ich der Meinung, dass es nun mehr als an der Zeit ist, dass er es endlich in die Hand nimmt. Nicht nur emotional gesehen, was für mich sehr schlimm ist, sondern auch in vielem anderen. Was ist, wenn ihm was passiert, er im Krankenhaus liegt, nicht mehr entscheiden kann (ich will gar nicht daran denken), dann hab ich keine Rechte, sondern seine Frau. Was ist, wenn noch schlimmeres passiert (daran will ich erst gar nicht denken), dann darf ich mit seiner Frau darüber streiten, was mir und ihm, bzw. ihr dann gehört? Alles, wofür wir uns eingesetzt haben, wird dann auf einmal eine Sache zwischen seiner Frau und mir?
Er ist mir sehr wichtig und ich liebe ihn über alles. Dass er noch eine Frau hat (und sei es nur auf dem Papier), ich jedoch von unseren Freunden als seine Frau angesprochen werde, damit habe ich ein riesen Problem.
Wie gesagt, spreche ich ihn darauf an, wie sehr mich das belastet, es mir einfach auch weh tut, verspricht er, er wird das nun in die Hand nehmen, jedoch tut sich nichts.
Ihn unter Druck zu setzen ist so gar nicht meine Art. Jedoch möchte ich mir etwas aufbauen (Wohnung kaufen, Selbstständig machen) und in dieser Situation lässt sich das absolut nicht vereinbaren. Auch emotional leide ich sehr darunter. Er hatte sich nach sehr intensiver Überlegung für uns entschieden und stagniert nun.
Was gibt es denn für eine Möglichkeit, ihn dazu zu bringen, dass er den Mut für eine Aussprache mit seiner Frau hat und die Scheidung nun zu regeln? Ich weiß mir echt keinen Rat mehr...
Danke für eure Antworten.
LG Sansala

Mehr lesen

27. Januar 2014 um 21:51

Ergänzung..
Er fühlt sich laut Aussage sehr glücklich in unserer Beziehung und plant auch für die Zukunft. Vielleicht muss ich dazu sagen, dass er ein "Kopf"-Mensch ist, denkt viel nach, bevor er sich entscheidet (auch bei vielen Kleinigkeiten, die sich ganz einfach lösen lassen, wie sich in unserer Beziehung herausgestellt hat).
@ poggm1: Ich wollte partout nicht nur auf das materielle aus, jedoch ist das ein Aspekt, der im fortgeschrittenen Alter nicht ganz aus den Augen zu verlieren sein darf.
Seine Ex-Frau ist selbstverständlich zufrieden mit der momentanenen Situation. Sie hat schließlich nur Vorteile daraus (sry, finanzielle...aber warst du schon mal verheiratet??)
@ das habe ich - wie ich in meiner nachricht geschrieben habe - mehrfach angesprochen. Ich liebe ihn zu sehr und wir harmonieren auch total gut, als dass ich ihn deswegen verlassen möchte. Zufrieden, trotz, dass ich ihn nun habe? Ja, ich bin unheimlich glücklich darüber, dass wir uns endlich gefunden haben. Nur es ist nicht das Ende, es geht weiter. Man wächst mit dem Alter wie auch mit dem Partner und so auch die Pläne.

Ich weiß nicht, ob meine Frage so falsch herüber gekommen ist. Die Antworten waren nicht unbedingt das, was ich erhofft hatte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2014 um 22:38

Ihn dazu zu bringen
was du möchtest,..............

ich glaube das ist der falsche ansatz.
was spricht dagegen, das du für dich alles aufbaust (wohnung kaufen, selbstständig machen).
denn es kann in jeden moment irgendetwas passieren, womit man vorher nicht gerechnet hat.
oder brauchst du ihn, um deine finanzen für wohnung und selbstständigkeit zu verwirklichen.

er wird seine beweggründe haben, warum er noch nicht so gehandelt hat, wie du es dir wünschst.
und selbst wenn du seine gründe weißt, kannst du diese verstehen oder das nächste grübelkino fängt an.

tu doch das was du möchtest und du wirst sehen, in wie weit er dich mit rat und tat zur seite steht.

alles gute für dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2014 um 18:02

Du hast in vielem sicher recht
mandelauge. von dieser seite habe ich es nicht gesehen. danke für deine ehrlichen worte. ich glaube, ich muss für mich selber ziele setzen und sie auch unabhängig von ihm verfolgen. auch sollte ich ihm die zeit geben, die er braucht, um für sich selber klar darüber zu werden, was und wann er es will.
deine antwort bringt mich dazu nachzudenken und es auch von seiner seite mal deutlicher zu sehen. ich glaube, so klare worte hat es einfach mal gebraucht. ich danke dir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2014 um 18:30

Jedoch ist es nicht
so, dass ich von ihm irgend etwas möchte. Es kam wohl falsch herüber, ich möchte seinen Kindern nichts weg nehmen, was ihnen zu steht. Viel mehr ist es so, dass, kurz nach dem wir zusammen gekommen sind, er zu mir gezogen ist. Wir schaffen uns selbstverständlich auch manches gemeinsam an und bauen etwas auf. Darüber möchte ich im schlimmsten Fall nicht mit seiner Frau streiten müssen. Vielleicht kenne ich mich rechtlich auch einfach nur zu wenig aus. Es klingt nun härter, als ich es meine.
Ich hätte in unserer Beziehung gerne klare Verhältnisse, aber ich weiß auch, dass ich ihn nicht drängen darf. Dadurch schade ich mir, ihm und auch uns nur.

Heute tat sich doch tatsächlich etwas, er hat den ersten Schritt getan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2014 um 18:43
In Antwort auf sinja_12862218

Ihn dazu zu bringen
was du möchtest,..............

ich glaube das ist der falsche ansatz.
was spricht dagegen, das du für dich alles aufbaust (wohnung kaufen, selbstständig machen).
denn es kann in jeden moment irgendetwas passieren, womit man vorher nicht gerechnet hat.
oder brauchst du ihn, um deine finanzen für wohnung und selbstständigkeit zu verwirklichen.

er wird seine beweggründe haben, warum er noch nicht so gehandelt hat, wie du es dir wünschst.
und selbst wenn du seine gründe weißt, kannst du diese verstehen oder das nächste grübelkino fängt an.

tu doch das was du möchtest und du wirst sehen, in wie weit er dich mit rat und tat zur seite steht.

alles gute für dich.

Danke, mamatarek
Wir haben über unsere Zukunftspläne gesprochen und wir waren uns einig, was wir wollen. Ich wollte dann jedoch einen Schritt von ihm in diese Richtung sehen. Ja, ich wollte es...da liegt wohl auch das Problem. Er hat sein eigenes Tempo und das muss ich ihm zugestehen. Es war nur so, dass ich mich immer mehr in die Abwarteposition drängen ließ oder selber gedrängt und meine Ziele auf Eis gelegt habe. Das machte mich unzufrieden und anstatt für mich trotzdem das eine oder andere anzupacken, machte ich meine Pläne von seinem Handeln abhängig. Das ist natürlich falsch. Wie du sagst, es kann immer etwas unvorhergesehens passieren und dann mache ich mir Vorwürfe, dass ich mich für mich selber nicht weiterentwickelt habe. Finanziell stemme ich es alleine (ansonsten wäre der Ansatz auch völlig falsch), seine (nicht finanzielle) Unterstützung macht es jedoch auch leichter. Aber davon sollte ich es ja nicht abhängig machen. Ich muss einfach auch umdenken, dass man auch in einer Partnerschaft sich weiterentwickeln kann und auch soll. Und wenn er dann tatsächlich mit Rat und Tat beiseite steht, um so schöner.
Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht und hin und wieder tut ein Denkanstoß sehr gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2014 um 18:46

Ach lana
ja, könnte sein... Vielleicht aber auch nicht. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook