Home / Forum / Liebe & Beziehung / BIN VERLOREN....CHAOS!!!

BIN VERLOREN....CHAOS!!!

15. März 2007 um 15:32

Bin völlig verzweifelt, habe einen Freund, tut meiner Seele gut und versteht mich gut einziges Dilemma in unserer Beziehung: Jahrelang hat er immer seine Lebensziele sich erfüllt (Motarrad), ich war immer die Tolerantere und dacht OK Zeit ist noch nicht reif für das heiraten und Kinder kriegen . Heute nach 12 Jahren Platze ich schier vor SEELENSCHMERZ und Kinderlosigkeit. er will (noch)keins, er will diese Verantwortung nicht übernehmen und ihm geht es gut, soweit, nicht gut geht es ihm indem er sieht, wie ich nun all die Jahre immer DEPRESSIVER geworden bin und jetzt alle bin...
Leider fange ich auch jetzt wieder an zu sagen : OK Du schaffst es nicht von diesem Menschen loszulösen , wie es mit einem ANDEREN Mann ist, weißt Du nicht, was es heißt ein süßes Kleins im Arm zu halten und zu lieben und zu trösten und zu knuddeln und zu erziehen und im Leben beizustehen und zu unterstützen, KANNST DU NUR erahnen, aber auch dieses WEIßT DU Nicht.
Also, weil du ja ALLES nicht weißt, aber das ALTE gut kennst und Deine Depris etwas beruight bleib im alten Schehma.
Ich habe aber Angst, das ich etwas im Leben verpasse, LEBENSZIEL und so.
Ich denke wir leben nur einmal, lohnt es sich da, den Menschen den man liebt für sein EGO "KIND" aufzugeben? ode rist das pure feigheit und schiebe ich Depris vor um nicht gehen zu müssen? Wenn ich das wüßte, ja ich überlege mir selber sehr oft, was BRINGEN Mir meine DEPRESSIONEN? Die Antwort lautet: Ich bin unfähig die Beziehung zu lösen, weil ich nicht schon wieder alles aufbauen möchte, genau das will ich ja nicht, sondern ich will FAMILIE und einen LEBENSWERT aufgabe.
Nicht immer nur ins Geschäft und Sessel pupser spielen, sonder LEBEN mit Kindern / Familie und durch Kinder, ich habe soviel Liebe in mir und meine dies einem Kind geben zu wollen, können / müssen....
Hat mir jemand dazu irgendiwe einen moralishcen unterstützenden RAT?
Ich weiß alles ist so kosmisch mit einander verbunden, aber genau das macht es mir schwer sich für mich und meinen Kinderwunsch zu entscheiden, da ich das Gefühgl nicht los werde, das mein Freund und ich uns nie LOSLASSEN Können ich genausowenig wie er mich.
Mein Ziel war eben von Anfang an von Ihm will ich ein KIND. Er will es nicht und es ist auch weiterhin nicht notwendig dachn zu borren warum und wieso, es wurde bereits ausdikutiert, er sagt: wir müssen uns wiederzusammen finden!!Trotzdem lebt er in Gedanken und Handlungen immer in unserer Geminsammen ZUKUNFT: Zbsp, was machen WIR im Nächsten Urlaub, den Garten machen WIR so? Also WIR! Aber WIr im Sinne Familie gibts eben nicht, das stimmt mich so traurig und enfremdet mich von Ihm, ihm tuts zwar auch weh, aber lieber denkt er, dass ich die entscheidung nehme. Das tut sehr weh...

Mehr lesen

18. März 2007 um 7:52

Hallo Du..
...was ich immer wieder lese in Foren und auch im Bekanntenkreis erlebe, ist, dass Männer, auch wenn sie denn in einer sog. festen Beziehung leben, munterst ihr eigenes Leben weiterleben, mit Hobbies, beruflichen Zielen und Karriere, dass sie ihre Freundschaften weiter pflegen usw. und so fort.
Bei Frauen ist es ganz oft anders herum. Sobald der Mann "eingefangen" ist, wird alles über Bord geworfen, frau konzentriert sich voll und ganz auf Männe, wirklich alles, was vorher interessant war, ist plötzlich unwichtig geworden, unwesentlich. Bitte sieh das nicht als Vorwurf, auch ich habe diese Fehler gemacht. Läuft dann die Beziehung und die Ziele nicht so, wie frau sich das vorstellt, kommen die Selbstzweifel, im schlimmsten Falle die Depressionen.

Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass 95% aller Männer ganz hervorragend ohne Kind und Co. leben könnten. Hand aufs Herz, meistens sind es doch die Frauen, die sich Kinder wünschen, mit allem was dazugehört. Häuschen im Grünen, süsse Kids, die überhaupt keine Arbeit machen, ein gutverdienender Ehemann, `ne Putzfrau und Grosseltern, die jedes WE vorbeikommen und die Kids betreuen, so dass das Paar die Gelegenheit hat, weiterhin auf die Piste zu gehen. Was für ein wundervoller Traum.

Dein Freund ist das Paradebeispiel des Drückers. Und Du bist ein williges Opfer, denn Du hast Dich in Depressionen geflüchtet, denn Du weisst, dass er im Grunde nicht will. Er lebt SEIN Leben, geniesst es, und Du leidest. 12 Jahre ist eine verdammt lange Zeit. Sowas über den Haufen zu werfen, ist nicht leicht, ich kann Dir gut nachfühlen.

Gute Ratschläge sind jetzt wahrscheinlich irgendwie Schall und Rauch. Du weisst selbst sehr gut, was Du tun müsstest: Sofortige Trennung und Aufbau eines eigenen Lebens. Hoffen, dass Du dann als Frau, die wieder "gesund" ist, vielleicht doch einen Partner kennenlernst, der mit Dir eine Familie gründen möchte. Auch im Gegenteiligen Fall wäre ein Gespräch mit Deinem Holden sicherlich angebracht. Wenn Du mit zusammenbleiben möchtest, wirst Du wohl akzeptieren müssen, dass er keine Kinder will. Die Frage ist nur, könntest Du das ertragen? Oder wirst Du irgendwann so krank, dass er es nicht mehr aushält und geht?
Ich würde Dir zu Ersterem raten. Schau zu, dass Du Deine Sachen packst und ein neues Leben beginnst.

Gruss, kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2007 um 10:43

Hallo!
kann mich meiner vorrednerin an sich nur anschließen.

ich denke, du kennst die möglichkeiten, die du hast:
- du bleibst bei ihm, lebst mit ihm wie bisher, fällst noch weiter in deine depression und der wunsch nach kindern wird dich innerlich auffressen.

- du machst eine klare ansage: entweder kind oder du gehst (wobei ich dann eher befürchte, dass er sich für zweiteres entscheidet) oder

- du gehst.

an deiner stelle würde ich variante drei nehmen. ich weiß nicht, ob die 33 in deinem namen deinem alter entspricht, rate dir aber trotzdem:
verschwende keine zeit mehr mit diesem mann. sag ihm, dass der wunsch nach kindern für dich so groß ist und wenn er keine will, musst du eben die konsequenzen ziehen.

eine partnerschaft bedeutet nicht: mann lebt weiter wie bisher, ohne rücksicht auf verluste und frau gibt all ihre wünsche auf.
eine partnerschaft bedeutet (bzw. sollte bedeuten) gleichberechtigung, geben, nehmen, kompromisse, einigungen, etc...

dieser mann hält dich hin, indem er "noch" nicht sagt... glaub mir, er wird sich NIE reif dafür fühlen...

von einem würde ich aber ganz dringend abraten: ihm ein kind unterzujubeln. das bringt beiden nichs und am ende wirst du wohl mit dem kind alleine da sitzen...

alles gute!
mistelzweig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest