Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin total verzweifelt, bitte helft mir

Bin total verzweifelt, bitte helft mir

28. Dezember 2001 um 14:16 Letzte Antwort: 2. Januar 2002 um 17:42

Heute wären mein Freund und ich zehn Monate zusammen, wenn ich nicht ständig Unsinn bauen würde.
Ich lernte Peter über eine Kontaktanzeige kennen und wäre Ihm bei unserem ersten Treffen am liebsten gleich um den Hals gefallen, denn es war wohl liebe auf den ersten Blick und für mich wieder die erste Beziehung nach vier Jahren. Doch wie wir später merkten stand unsere Beziehung von Anfang an unter keinem guten Stern.
Denn in dieser kurzen Zeit schaffte ich es vier mal mit Ihm Schluß zu machen weil ich einfach nicht mehr weiter wußte und es wurde für uns immer schlimmer.
Wir führten von Anfang an eine sehr intensive Beziehung ohne Geheimnisse und wußten auch sehr schnell über das Vorleben und leben des Anderen Bescheid. Das fand er wichtig weil man weniger Fehler macht, wenn man die Gewohnheiten des anderen kennt. Doch Fehler machten wir trotzdem zu hauf.
Meinen Eltern und meiner Schwester war Peter von Anfang an unsympathisch und sie wollten nichts mit Ihm zu tun haben, doch das beruhte auf Gegenseitigkeit. Seine Mutter konnte mich ebenfalls nicht ab, wohl weil ich nicht so liebenswert, fröhlich und redselig war wie meine Vorgängerin. Peter ist außerdem Ihr einziger Sohn und deshalb hängen die Beiden sehr an einander. Doch eines haben unsere Eltern gemeinsam, sie versuchen uns den beiden den Partner schlecht zu machen und zu vergraulen.
Wie gesagt ich schaffte es viermal mit Ihm Schluß zu machen, bereute es später immer wieder und versuchte alles ungeschehen zu machen, was mir bisher auch immer gelang. Doch dieses Mal,das fünfe Mal, ist es wohl anders oder???
Ich hatte eine Augenop und er besuchte mich nur ein einziges Mal weil ich ihn anflehte im Krankenhaus. Bei der OP ging wohl einiges Schief, ich wurde entlassen und konnte kaum sehen, fühlte mich auf der Straße total unsicher weil ich die Entfernungen einfach noch nicht abschätzen konnte und währe deshalb am 19. diesen Monats fast von einem Auto angefahren worden. Der 19. deshalb, weil Peter und ich uns einen schönen Abend bei mir machen wollten. Als er kam bat ich Ihn mich noch kurz zum Friseur zu fahren, weil ich mich allein zu unsicher draußen fühlte. Er verstand das wohl falsch und sah nicht ein mich dort hin zu fahren wo es doch öffentliche Verkehrsmittel gibt, es so schlimm schon nicht sein wird und er nicht stunden warten wollte. Ich war außer mir vor Wut und so stritten wir noch ein bißchen. Bis er mich schließlich stehen ließ, seine Tasche nahm und verschwand alles ohne ein Wort.
Nun wußte ich gar nichts mehr und versuchte mit Ihm am Telefon zu reden. was mir auch nach einiger Zeit gelang. Wir redeten zwei geschlagene Stunden und beschlossen uns wieder zu Versöhnen.
Als er am 20. abends kam war ich nervlich so am Ende das ich keine Versöhnung mehr wollte und mal wieder Schluß machte.
Er bat mich dies nicht zu tun, sah all seine Fehler ein und gelobte Besserung, ich solle Ihm nicht auch noch Weihnachten verderben – er und seine Mutter hätten extra für mich angefertigte sündhaft teure Geschenke. Doch das zog nicht mehr. Ich war einfach zu fertig von der OP noch und von unseren ständigen Streitereien und Diskussionen.
Nun weiß ich nicht mehr was ich machen soll und wie weiter, denn ich vermisse Ihn so sehr und bereue diesen Schritt schon wieder. Gibt es noch eine Zukunft für uns und was soll ich tun? Bitte helft mir. Ich bin total verzweifelt.

Mehr lesen

28. Dezember 2001 um 18:45

Darf echt nicht wahr sein...
...wie Du mit ihm umgehst und der arme Tropf hat sich das auch noch alles mehrmals gefallen lassen.
Meinst Du nicht Puckie74, wie weh das einem Menschen tun kann?
5x Schluß machen und hoffst wieder auf eine Zukunft? Meinste net, daß er ständig mit der Angst leben würde, daß Du DAS immer wieder tust?
Das ist ja wie Russisch Roulette und nicht normal.
Sorry für die harten Worte, aber wer mit anderen umgeht wie mit einem Hampelmann, der kriegt auch irgendwann mal seine Quittung.
Dein Verhalten ist nicht normal und Du solltest mal ganz ehrlich zu Dir selber sein, warum Du so was tust, vielleicht hast Du ja selber Verlassenheitsängste, und zwar ganz krasse! Und daran musst Du arbeiten, denn Du machst ja nicht nur Dich, sondern auch ihn damit kaputt. Ich finde, man sollte auch Respekt vor dem Herzen des anderen haben!
Trotzdem, alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2001 um 15:04

Vorsicht
Liebe Temptress,
ich finde es immer sehr einfühlsam, wie Du den menschen antwortest und wie Du auf sie eingehtst. Doch ich finde, mit etwaigen ferndiagnosen, die hier in richtung borderline laufen, solltest Du ein bisschen vorsichtig sein. ich halte es für sehr überstürzt, anhand dieser wenigen zeilen eine so schwerwiegende diagnose zu stellen. ich bin auch der meinung, dass pucki bestimmte probleme hat, die gelöst werden müssen. aber sie gleich mit einer bestimmten psychischen störung zu konfrontieren, halte ich für sehr unachtsam. ihr verhalten kann sehr viele ursachen haben, da muss nicht gleich eine persönlichkeitsstörung vorliegen. ich möchte nicht, dass pucki sich unnötig sorgen macht, oder sie unnötig verunsichert wird. ich finde, eine diagnose sollte man einem fachmann überlassen.
die idee mit dem buchtip finde ich dagegen sehr gut - so kann sich jeder selbst gedanken über das gelesene machen und neue anregungen erfahren.
deswegen mein rat für pucki: begib Dich in professionnelle behandlung, wenn Du das gefühl hast, mit der situation nicht klar zu kommen, bzw. dass da irgendwas falsch läuft bei Dir!
herzliche grüße,
labionda

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2001 um 21:05

Temptress
Danke Temp. für deine letzen Zeilen an mich. Auf die Idee mit Peter ganz weit weg von unseren Eltern gemeinsam neu anzufangen bzw. weiter zu machen sind ich und Peter auch schon vor einiger Zeit gekommen - das Thema war auch noch nicht vom Tisch - doch ich denke mit der Weile das dies uns nicht wirklich weiter bringen würde, da Peter nicht mitmacht. Das heist: Seine Bedingung war damals das wir trotzdem alle zwei Wochen seine Mutter besuchen fahren, im Sommer dort Urlaub machen und sie immer zu uns kommen kann wann immer sie es will und bleiben kann so lange sie möchte. Da ich das nicht mit mache wurde dieses Thema auch fürs erste von mir auf Eis gelegt.
Du hast recht, unsere Eltern haben sehr viel Einfluß auf uns ausgeübt - direkt und/oder auch indirekt - doch ich gab da nach einer Weile nicht mehr allzuviel drauf, doch Peter läst auf seine Mutter nichts kommen denn Sie ist immer noch seine engste Vertraute der er alles Erzählt und sie kann mich nicht leiden - ich sie seit einem bestimmten Tag/Zwischenfall allerdings auch nicht mehr.

Doch das alles bringt mich jetzt auch nicht weiter, ich weis einfach immer noch nicht: was nun, wie weiter mit oder ohne Ihn? Er ist über die Feiertage zu seiner Mutter nach CB gefahren, ich bin die Feiertage über hir in B allein - denn Freunde habe ich auch keine und meine Eltern...auch vergesst die...!
Bitte hilf oder helft mir!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2001 um 22:09
In Antwort auf vina_12862068

Temptress
Danke Temp. für deine letzen Zeilen an mich. Auf die Idee mit Peter ganz weit weg von unseren Eltern gemeinsam neu anzufangen bzw. weiter zu machen sind ich und Peter auch schon vor einiger Zeit gekommen - das Thema war auch noch nicht vom Tisch - doch ich denke mit der Weile das dies uns nicht wirklich weiter bringen würde, da Peter nicht mitmacht. Das heist: Seine Bedingung war damals das wir trotzdem alle zwei Wochen seine Mutter besuchen fahren, im Sommer dort Urlaub machen und sie immer zu uns kommen kann wann immer sie es will und bleiben kann so lange sie möchte. Da ich das nicht mit mache wurde dieses Thema auch fürs erste von mir auf Eis gelegt.
Du hast recht, unsere Eltern haben sehr viel Einfluß auf uns ausgeübt - direkt und/oder auch indirekt - doch ich gab da nach einer Weile nicht mehr allzuviel drauf, doch Peter läst auf seine Mutter nichts kommen denn Sie ist immer noch seine engste Vertraute der er alles Erzählt und sie kann mich nicht leiden - ich sie seit einem bestimmten Tag/Zwischenfall allerdings auch nicht mehr.

Doch das alles bringt mich jetzt auch nicht weiter, ich weis einfach immer noch nicht: was nun, wie weiter mit oder ohne Ihn? Er ist über die Feiertage zu seiner Mutter nach CB gefahren, ich bin die Feiertage über hir in B allein - denn Freunde habe ich auch keine und meine Eltern...auch vergesst die...!
Bitte hilf oder helft mir!!!!

Also Pucki ....
... du bist ja das reinste Pulverfaß. Wieso machst du jedesmal Schluß. Woran liegt das? Man kann sich ja streiten, es gibt auch immer mal dicke Luft und jeder zieht sich mal ein Weilchen zurück, aber was du machst ist sehr unberechenbar. Man gewinnt den Eindruck, der arme Kerl braucht nur mal falsch gucken und schon setzt du ihn vor die Tür. Ich stelle mir die Frage, was machst du, wenn mal was richtig Schlimmes passiert. Wo liegt die Steigerung? Springst du dann aus dem Fenster? Betreibe hier mal Ursachenforschung. Denn egal ob mit deinem Freund oder anderen Menschen, wirst du hier ziemliche Probleme bekommen und am Ende allein sein, weil keiner mehr mit dir was zu tun haben will. Also - in deinem eigenen Interesse - tu was.

Was die Familien angeht, kann ich deren Reaktion verstehen. Deine Familie hat bei den häufigen Trennungen den Eindruck, daß dir dieser Mann offenbar nicht guttut und seine Mutter denkt das Gleiche von dir. Ist doch logisch.

Wohnt dein Freund noch bei seiner Mutter? Gab es in seinen vorherigen Beziehungen Schwierigkeiten deswegen? Würde ich mal versuchen in Erfahrung zu bringen.

Normalerweise ist es so, daß die Zukunft eines Mannes nicht bei seiner Mutter liegt, aber in diesem Falle auch nicht bei dir. Das machst du ihm und ihr sehr deutlich. Bedenke auch, daß du an Glaubwürdigkeit verlierst und nicht mehr Ernst genommen wirst, so nach dem Motto "Ach, ist es schon wieder soweit ..."

Das gemeinsame Wegziehen in so einer instabilen Beziehung halte ich für keine gute Lösung. Außerdem wird hier nicht das Problem gelöst, sondern davor geflohen.

Was emotionale Sicherheit angeht, hat seine Mutter ganz klar die Nase vorn und das hast du erst ermöglicht. Also ein bißchen cleverer mußt du da schon sein.

Was mich stutzig macht, du hast keine Freunde?? Kann ich mir das erklären?? s.o.

Deinen Freund wiederhaben zu wollen, weil es sonst niemanden gibt, ist der falsche Grund.

Also ich würde folgendes machen: Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, gleich im neuen Jahr ran, erkundigen kannst du dich schon jetzt.
Dann würde ich einen Brief schreiben und mich für mein Verhalten entschuldigen. Bleibe bei dem Brief nur bei dir selbst. Fang nicht an, deine Reaktionen auf sein Verhalten abzuschieben, auch wenn er sicherlich Fehler gemacht hat. Verzichte darauf. Das ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Und stell ihm frei, ob er sich bei dir noch einmal melden möchte oder nicht. Unabhängig davon, ob er sich meldet oder nicht, nimm Hilfe in Anspruch. Es gibt auch noch andere Menschen um dich herum und für dich selbst. Und wenn es ganz arg drückt, gibt es im Moment auch noch die Telefonseelsorge. Ich könnte mir vorstellen, daß es dir im Moment sehr schlecht geht. Trau dich ruhig, die beißen nicht.

Ich hoffe, du konntest mir folgen und ich wünsche dir, daß du Pucki in den Griff kriegst.

Gruß Lourdes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2001 um 19:18

Liebe Puckie
Ich bin selber eine "Schlußmacherin".Ich denke aber auch,daß es dann für mich letztendlich nicht der richtige Mann war,sonst wäre ich nicht so ambivalent gewesen.-Was Du über Deine Augen-OP und sein mangelndes Mitleid erzählt hast,klingt nicht gerade nach einem Traummann.Möglicherweise ist dieser Typ mit Mama "verheiratet" und deshalb für eine gleichberechtigte Beziehung mit einer anderen als Mama z.Zt. nicht frei.-Sieh Dich in der Welt um!Es gibt tausend andere erwachsene Männer!Sicher,eine Trennung tut immer weh,aber besser:ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende.-Guten Rutsch wünscht Dir Ayan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2002 um 16:56

Uff , hörst sich schlimm an
Hallo Puckie

eure ganze Geschichte hört sich wirklich ziemlich chaotisch an. Habe auch schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Kann euch nur dringend raten einfach mal ein bisschen Zeit verstreichen zu lassen. Trennt euch doch einfach mal für eine gewisse Zeit ohne Kontakt zu haben. Spätestens dann werdet ihr feststellen, ob ihr euch wirklich liebt und einander braucht.

Wünsche euch viel Erfolg.

Gruß Ute451

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Januar 2002 um 17:42

WOW!
Ich muss ehrlich zugeben, dass mich dein Beitrag (Temptress) wirklich beeindruckt hat. Werde versuchen, mir ne Scheibe abzuschneiden.
Gruß von einem Hitzkopf,
Jojo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook