Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin so abhaengig von ihm

Bin so abhaengig von ihm

22. Dezember 2005 um 17:21 Letzte Antwort: 25. Dezember 2005 um 16:21

Hallo zusammen,
ich dachte, dass ich mir nun auch mal ein paar Tipps von Euch hole, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Ich bin nun ueber seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen und von Anfang an war es so, dass ich ihn viel mehr gebraucht habe, als er mich. Er konnte gut was mit anderen machen, aber ich haette ihn gerne staendig um mich herum gehabt. Ich habe ihn auch sehr eingeengt, ihn sehr genervt, ihm Szenen gemacht, wenn er nicht bei mir sein wollte usw... Er hat auch 2 Mal Schluss gemacht, weil es fuer ihn einfach zu viel wurde, aber da wir uns Beide wirklich sehr lieben, sind wir nach einigen Tagen immer wieder zusammen gekommen. Dazu kommt noch, dass wir nun seit einigen Monaten eine Fernbeziehung fuehren. Ich hatte gehofft, dass ich dadurch ein bisschen von ihm "loskomme" und wieder mich auf mein Leben konzentrieren kann, aber leider ist dem nicht so. Ich bin nach wie vor diejenige, die gerne taeglich mit ihm telefonieren wuerde, die ihm oefter schreibt usw...Ich weiss, dass mir nun viele schreiben, dass sie das ueberhaupt nicht verstehen koennen und wie bloed ich bin usw... ICh wuerde aber daher nur bitten, zu antworten, denen es genauso geht und die in der gleichen Situation sind wie ich. Bevor ich in dieser Beziehung war, war ich immer superunabhaengig, hab vieles alleine machen koennen und haette nie gedacht, dass ich mal so wie die anderen Frauen werde, die staendig mit ihren Typen zusammen sein wollen. Und nun bin ich eine von ihnen. Ich wuerde mich freuen, von Maedels zu hoeren, denen es auch so ergeht und vor allem, ob sie es geschafft haben, etwas selbststaendiger wieder zu werden.
Liebe Gruesse und Danke fuer alle kommenden Antworten...

Mehr lesen

23. Dezember 2005 um 2:07

Warum
tust Du das,wie Du es tust,so?

Also-dauernd mit ihm telefonieren,nölen,ihn oft sehen (wollen),und so oft es geht,zusammensein?

Hast Du Angst,er orientiert sich neu?
Eine andere Frau?

Wie Du das anstellen sollst,so weiterzumachen oder nicht,kann ich Dir nicht sagen.
Nur soviel-einfach damit aufhören,es sein lassen,wie bisher zu reagieren.

Tu was für Dich,oder findet Dein Leben nur noch mit ihm statt und auf der Arbeit?

Auch in einer Beziehung ist man noch ein Individuum,das einen gewissen Freiraum braucht.
Ich würde verrückt werden,wenn mein Partner dauernd bei mir wäre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Dezember 2005 um 8:41

Knackpunkt
Hi! Du schreibst: "Bevor ich in dieser Beziehung war, war ich immer superunabhaengig, hab vieles alleine machen koennen..."

und da hast du gedacht, in der beziehung wärst du genauso, und hast mit schrecken festgestellt, wie du zu einer klammerfreundin mutierst, ohne etwas dagegen machen zu können, seh ich das richtig?

na willkommen im club

du schreibst, er hätte von anfang an sich so, ich sag mal freiheitsliebend verhalten.

das ist die erste erwartung von dir, die enttäuscht wurde. gerade in der anfangszeit ist es, so denkt und fühlt man doch, vollkommen normal, erstmal mehr aufeinanderzuglucken, die zweisamkeit zu genießen.

das war bei euch offenbar nicht so, und dadurch hat sich bei dir zweifel eingeschlichen, ob er dich wirklich so liebt.

du denkst, wenn er dich genauso lieben würde wie du ihn, dann hätte er doch öfter mal ankommen und mit dir zusammensein wollen.

das macht unsicher und traurig und vor allem schafft das verlustangst.

reaktion? man fängt an zu klammern. er entzieht sich, weil ihm das zu viel ist, die angst wird noch größer und man klammert noch mehr.

ich würde nicht sagen dass es deine schuld ist, das wär zu einfach. es ist einfach eine normale reaktion von sehr emotionalen partnern gegenüber emotionsloseren partnern.

es stellt sich hier auch die frage, wie jeder der partner eine beziehung sieht. für dich ist das wohl ein gemeinsames zu zweit in erster linie, für ihn vielleicht einfach etwas, was nicht den stellenwert hat, den du dir wünschst.

es liegt aber in jedem fall auch am partner, ob man so klammrig reagiert oder nicht ... ich hatte auch schon den umgekehrten fall, wo mein freund mich komplett vereinnahmen wollte, wo er verlustängste hatte. ich weiß noch, wie ich mich da gefühlt habe - seiner gefühle zu mir sicher, ich hab mich in einer stärkeren position gefühlt, und daher automatisch auch weniger rücksicht auf ihn genommen. ich hab nicht verstanden dass meine unabhängigkeit und unternehmungslust damals in ihm auch so ängste ausgelöst haben. ich war ja auch in ihn verliebt, aber für ihn war es irgendwie so tiefernst mit mir, während ich mir überhaupt keinen kopf um eine zukunft mit ihm gemacht hab. schwer zu beschreiben.

übrigens, fernbeziehung: hatte ich auch 2 jahre, als mein damaliger freund beim bund war. wir haben uns etwa einmal alle zwei wochen gesehen. klar hab ich ihn vermisst, die wochenenden waren dann auch viel zu kurz, aber es war trotzdem absolut kein problem für mich, in der restlichen zeit mein leben zu leben und zu genießen. so wie es sein sollte und wie es dir jetzt nicht mehr gelingt. den hab ich im übrigen auch geheiratet und wir waren sehr lange ein paar.

mit meinem jetzigen ex unvorstellbar, hab auch geklammert, fast von anfang an, was an seinem verhalten lag, und irgendwann musste ich mir wirklich eingestehen, ich habe einfach kein sicheres gefühl bei ihm und große angst ihn zu verlieren.

nicht weil er auch ein eigenständiger mensch sein wollte, der auch mal gerne was alleine macht. das ist ja gar nicht das problem. die zwischentöne sind das problem. vielleicht weißt du ja, was ich meine ... das gesunde grundgefühl des geliebtwerdens fehlt irgendwie, und man versucht auf teufel komm raus, es irgendwie herzustellen.

hast du denn das gefühl, dass er dich liebt und du ihm wichtig bist?

lg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Dezember 2005 um 16:21

Mir gehts auch so
ich kann dich vollkommen verstehen...ich führe auch eine fernbeziehung...und ich liebe ihn über alles was er auch weiss...denn ich habs ihm gestanden..leider weiss ich nicht was er genau für mich empfindet..weil er nicht darüber reden kann.....es ist meine erste feste beziehung....6monate....naja nd früher war ich immer sehr unabhängig und selbständig..habe immer was für mich gemacht....und jetzt denke ich ganze zeit an ihn..verfalle in heulattacken...und wutausbrüche...will ihn auch ständig um mich haben..usw...will ihn ja aber auch nicht einengen...denn männer schreckt sowas ab...wie man weiss....aber er er ist einer der sein freiraum braucht..aber es ist ja auch ganz normal....denn wie davor schon jmd geschrieben hat..man bleibt ein individuum auch in einer beziehung...und man sollte immer so bleiben wie man ist und sich nicht verändern...das was wichtig ist das man kompromisse eingeht...naja....ich würde dir raten..da ich es auch gerade selbst erlebe....dich irgendwie von ihm abzulenken....einfach mehr mit deinen freundinnen unternehmen.....den eigenen interessen mehr nachgehen..usw...damit du einfach nicht immer an ihn denken musst...versuch neben eurer beziehung dein leben zu leben...denn wie verliebt du jetzt auch bist..usw...es kann jeder zeit zu ende gehen aus verschiedenen gründen..und dann bist du an ihn gebunden und verfällst womöglich noch in depressionen..naja das ist so wie ich es realistisch sehen würde obwohl sich bei mir die emotionen und gefühle dermaßen überschlagen..das ich mein gleichgewicht verloren habe und nicht mehr klardenken kann..!!!wünsche dir viel glück in deiner beziehung..vielleicht hat dir mein rat ja was gebracht!
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club