Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin schon mehrfach "ein bisschen" fremd gegangen

Bin schon mehrfach "ein bisschen" fremd gegangen

19. November 2006 um 15:04

Hallo,

ich lese schon länger im Forum und traue mich jetzt endlich zu schreiben, was ich selbst ständig verdränge.
In meinen Freund war ich anfangs sehr verliebt. Nur hat er mir immer wieder gezeigt, dass er andere Prioritäten setzt. Oft kam es vor, dass er die Beziehung einfach beenden wollte wenn es Schiwerigkeiten gab. Ich habe mich wahnsinnig zurückgesetzt gefühlt. Ich dachte er schätzt es gar nicht, dass er mit mir zusammen ist und denkt immer nur an sich. Außerdem hat er immer von anderen ach so tollen und hübschen Frauen geredet, für die er sich vor unserer Zeit anscheinend sehr bemüht hat.

Als ich dann mit einer Freundin weg war, habe ich einen attraktiven Typen kennengelernt, mit dem ich letztendlich wild knutschend in seiner WG gelandet bin. Auf dessen SMSse und Wünsche sich nochmals zu treffen bin ich jedoch nicht eingegangen. Seltsamerweise blieb das schlechte Gewissen aus. An Pfingsten war ich dann mit meiner Freundin im Urlaub und wir haben um die Wette "gespielt" wer am meisten Typen küsst - obwohl wir beide einen Freund haben. Über die Männer, die sowas tun lästern wir selbstverständlich.(Es war kein o815 Hotelurlaub, sondern eine Abenteuerreise durch Südamerika auf eigene Faust). Ich hatte immer nur kurz was mit irgendwelchen Männern und hab sie gleich wieder fallen gelassen, es ging nur um die Trophäe. Das hört sich doch echt übel an - oder? Ich habe mich sogar fast in jemanden verliebt, mit ihm hatte ich aber gar nichts und habe auch keinen Kontakt mehr.
Der absolute Höhepunkt war dann, dass ich sogar mit einem Sänger einer Band für zwei Tage eine waschechte Affäre hatte - fühlte sich sogar an, als ob er jetzt mein neuer Freund war, weil er mich Tag und Nacht umgarnt hat und sogar einen Auftritt wegen mir verschoben hat. Es war toll, vom bestaussehendsten coolsten Typen begehrt zu werden. Trotzdem war ich froh abzureisen, damit das Ganze ein Ende hat. Ich hab nicht einmal meine E-Mail-Adresse hinterlassen. Zu Hause angekommen hatte ich gar keine Lust mehr meinen Freund zu sehen. Ich hab ihm einfach ins Gesicht gelogen und ihm gesagt, ich wäre ihm natürlich treu geblieben. Jetzt plätschert unsere Beziehung so vor sich hin. Rein körperlich läuft eigentlich gar nichts zwischen uns. Er klammert sich aber plötzlich total an die Beziehung und beteuert in Liebesbriefen (er ist 3o!) wie wichtig ich ihm bin und wie toll er mich findet.

Wie soll das weitergehen? Werde ich jetzt immer wieder fremd gehen und ohne Reue zurückkehren? Ist das noch ganz normal? Kann ich überhaupt treu sein oder bin ich süchtig nach Selbstbestätigung?
l.G. Orphea

Mehr lesen

19. November 2006 um 16:03

Selbstbestätigung
liebe orphea,

so wie du die situation beschreibst, denke ich, dass du grundsätzlich ein treuer typ bist.

in deiner beziehung schreibst du ja, dass du dich irgendwie doch eher ungeliebt fühlst, oder der gefühle deines freundes nicht sicher bist.

ich denke, das nagt an dir und deinem selbstbewusstsein. du lebst mit deinem freund in einem zustand ständiger unsicherheit, wenn ich das richtig deute (sobald schwierigkeiten => kurz vor schlussmachen). naja, und dazu noch die prioritäten, dein gefühl an mit letzter stelle zu stehen, und dazu noch, denke ich, das gefühl, mit den anderen "tollen" "hübschen" uswusf mädels in konkurrenz zu stehen.

das reicht locker aus, um dich wie ein stückchen hundehaufen fühlen zu lassen, was dein frausein betrifft.

deine reaktion darauf ist, wie ich meine, verständlich und nachvollziehbar. du möchtest oder musst dich versichern, dass mit dir nichts "falsch" ist, dass du durchaus ne frau bist, die bei männern interesse weckt.

es könnte auch mit selbstschutz zu tun haben ... du versuchst deine gefühle, die ja da sind, runterzufahren. du möchtest dich indirekt an ihm rächen für seine emotionale kälte (?) und mit ihm gleichziehen... deine kälte den anderen gegenüber ist vielleicht das, wie du deinen freund dir gegenüber empfindest. vielleicht geht dein kopf sogar so weit, diese techtelmechtel sozusagen präventiv zu machen. so nach dem motto, wenn sich eines tages mal rausstellen sollte, dass dein freund dir nicht treu war, kannste schon was dagegenhalten ...

ich glaube, mit der situation bist du überhaupt nicht glücklich und hungerst nach bestätigung von deinem freund, in erster linie, und nicht grundsätzlich von anderen männern. so habe ich deinen text zumindest verstanden.

oder ....?

vlg glen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2006 um 20:02

-
"An Pfingsten war ich dann mit meiner Freundin im Urlaub und wir haben um die Wette "gespielt" wer am meisten Typen küsst - obwohl wir beide einen Freund haben. Über die Männer, die sowas tun lästern wir selbstverständlich."


süß, dachte, solche spiele haben nur Teenies nötig. Hey eure partner können sich glücklich schätzen solche freundinnen zu haben, die rumknutschen und rumvögeln und das Ohne REUE, WOW,was für glückspilze.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2006 um 23:55
In Antwort auf glen

Selbstbestätigung
liebe orphea,

so wie du die situation beschreibst, denke ich, dass du grundsätzlich ein treuer typ bist.

in deiner beziehung schreibst du ja, dass du dich irgendwie doch eher ungeliebt fühlst, oder der gefühle deines freundes nicht sicher bist.

ich denke, das nagt an dir und deinem selbstbewusstsein. du lebst mit deinem freund in einem zustand ständiger unsicherheit, wenn ich das richtig deute (sobald schwierigkeiten => kurz vor schlussmachen). naja, und dazu noch die prioritäten, dein gefühl an mit letzter stelle zu stehen, und dazu noch, denke ich, das gefühl, mit den anderen "tollen" "hübschen" uswusf mädels in konkurrenz zu stehen.

das reicht locker aus, um dich wie ein stückchen hundehaufen fühlen zu lassen, was dein frausein betrifft.

deine reaktion darauf ist, wie ich meine, verständlich und nachvollziehbar. du möchtest oder musst dich versichern, dass mit dir nichts "falsch" ist, dass du durchaus ne frau bist, die bei männern interesse weckt.

es könnte auch mit selbstschutz zu tun haben ... du versuchst deine gefühle, die ja da sind, runterzufahren. du möchtest dich indirekt an ihm rächen für seine emotionale kälte (?) und mit ihm gleichziehen... deine kälte den anderen gegenüber ist vielleicht das, wie du deinen freund dir gegenüber empfindest. vielleicht geht dein kopf sogar so weit, diese techtelmechtel sozusagen präventiv zu machen. so nach dem motto, wenn sich eines tages mal rausstellen sollte, dass dein freund dir nicht treu war, kannste schon was dagegenhalten ...

ich glaube, mit der situation bist du überhaupt nicht glücklich und hungerst nach bestätigung von deinem freund, in erster linie, und nicht grundsätzlich von anderen männern. so habe ich deinen text zumindest verstanden.

oder ....?

vlg glen

Danke
Glen, dass du meinen Beitrag ernst genommen hast, es ist schwierig genug über was zu schreiben, was man eigentlich verdrängt. Eigentlich dachte ich auch immer, ich wäre ein treuer Beziehungstyp - ja, wie ein Hundehaufen habe ich mich damals, als ich mit ihm zusammengekommen bin, schon oft gefühlt. Er hat immer nur sich gesehen und seine beruflichen Probleme - oft hat er mich so vor den Kopf gestoßen, dass völlige Sendepause war und ich weinend zu einer Freundin gefahren bin. Er hatte sein Handy tagelang aus und hat tausend Jammeranrufe auf seiner Mailbox von mir vergammeln lassen. Ich habe mich tatsächlich um Jahre zurückgeworfen gefühlt in meiner Entwicklung. Ich dachte immer von mir selbst, dass ich eine starke selbstbewusste Frau bin. Mittlerweile macht es mir nichts mehr aus, wenn er keine Zeit hat. Das wiederum beunruhigt ihn und er klammert teilweise schon so sehr, dass ich mir Freiräume schaffen muss. Bevor ich in den Urlaub geflogen wollte er sich dann wieder trennen: entweder ich bleibe zu Hause vom Urlaub - oder er verlässt mich - vor diese Wahl stellte er mich an einem für mich wichtigen Tag, an dem ich viele Gäste erwartet hatte.
Mein Verhalten anderen Männern gegenüber kann ich mir irgendwie nicht erklären. Bis vor Kurzem konnte man die Männer, mit denen ich in meinem Leben was hatte noch an einer Hand abzählen. Einfach nur so was angefangen hab ich sowieso nie - obwohl ich 4 Jahre lang auf jeder Studiparty durchgetanzt habe kam sowas nie in Frage für mich. Jetzt habe ich wirklich Angst vor mir selbst. Die Hürde ist genommen, wer einmal fremd geht tut es immer wieder ... ?! Wenn ichs meinem Freund sage, verletze ich ihn, um mein Gewissen freizuschaufeln. von dem ich nicht mal weiß ob es existiert.
Naja, für sowas gibts Ärzte denk ich manchmal.... es ist glaub ich trotzdem mal wichtig dies alles zu verbalisieren. liebe Grüße
orphea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2006 um 5:11

"Gleichgesinnte"
Hallo Orphea,

dein Beitrag hat mir ziemlich aus der Seele gesprochen, weil's mir aehnlich geht.

Ich (23) habe das Problem, dass ich staendig auf Suche nach Fremdbestaetigung bin. Ursache dafuer ist ein realtiv geringes Selbstbewusstsein. Ich habe das Gefuehl, dass ich von meinen Eltern wenig Rueckhalt/Bestaetigung bekomme(n habe). Meine ehemalige Therapeutin meinte, ich solle mich selbst finden, selbst mit mir zufrieden sein - mich unabhaengig von der Meinung meiner Eltern machen. Doch dies gelingt mir nicht.

Mein geringes Selbstwertgefuehl macht mir schwer zu schaffen - besonders im sexuellen Bereich. Ich fuehre gerade eine Fernbeziehung. Ich habe meinen Freund seit einem Vierteljahr nicht gesehen. Ich vermisse es so sehr, in den Arm genommen zu werden, Naehe zu spueren und so kann ich es immer wieder nicht lassen mit Maennern zu flirten und Bestaetigung zu bekommen. Es mag sich komisch anhoeren, aber wenn ich ihren "Steifen" erfuehle (durch die Hose), fuehle ich mich gut, habe ich mein Ziel erreicht. Ich habe gar nicht so sehr das Beduerfnis, mit ihnen zu knutschen oder gar zu schlafen oder zumindest werde ich immer davon abgehalten, weil ich meinen Freund liebe. Dennoch habe ich immer ein sehr schlechtes Gewissen gegenueber meinem Freund. In gewisser Weise ist es ja schon Fremdgehen.
Ich erzaehle ihm meistens davon (weil ich keine Geheimnisse vor ihm haben moechte) und er ist immer sehr traurig und enttaeuscht von mir. Leider kann er es nicht nachvollziehen, dass es nichts mit ihm zu tun hat, dass ich die Maenner nicht annaehernd so toll finde wie ihn, sondern ich einfach auf Suche nach Bestaetigung bin. Ich weiss, dass ich dringend was aendern muss an meinem Verhalten! Ich kann nicht erwarten, dass mein Freund das duldet. Aber ich weiss nicht, wie ich das unter Kontrolle bekommen soll.
Es sagt sich so leicht, man muss selbst mit sich ins Reine kommen. Doch wie soll ich das schaffen?

Wie finde ich Selbstgenuegsamkeit?
Ist es der richtige Weg, sich von meinen Eltern, vollstaendig abzukoppeln? Ist es ueberhaupt moeglich, sich von ihrer Meinung unabhaengig zu machen?
Sie haben schon immer hohe Erwartungen an mich gehabt. Es war seit meiner Geburt klar, dass ich mal studieren werde. Noten waren eine Selbstverstaendlichkeit. So habe ich nur wenig Lob bekommen. Sie haben mir den Eindruck vermittelt, dass man perfekt sein muss - ohne Schwaechen. Somit faellt es mir sehr schwer, mich so anzunehmen wie ich bin, auf mich stolz zu sein, einfach ein grosses Selbstwertgefuehl zu haben. Ich muss immer wieder die Bestaetigung von anderen bekommen, wie toll ich bin. Ich habe das Gefuehl, dass das eine richtige Sucht geworden ist. Wie kann ich diese Sucht bannen?

Wie schaffe ich es, nicht staendig mit Maennern zu flirten und ihren Steifen erfuehlen zu muessen (in 7 Wochen waren es 5)? Das ist echt schon krankhaft, weil ich regelrecht an der Bestaetigung interessiert bin und nicht an den Maennern als Personen an sich...

Vielen lieben Dank fuer all eure hilfreichen Antworten !
Eure Curlie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper