Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin 'n bisschen traurig

Bin 'n bisschen traurig

29. Januar 2005 um 19:29 Letzte Antwort: 23. Februar 2005 um 15:16

ich hab hier vor kurzem selber geschrieben " worte ohne taten bedeuten nichts".
das ist meine feste überzeugung aber wie steht es mit den taten ohne worte?

mein freund ist damit nämlich äääääusserst sparsam. ich würde mir manchmal wünschen, dass er mir was "nettes" sagt- wie das er mich liebt, das er glücklich mit mir ist, das ich ihm gefalle etc. sowas kommt aber NIE.
ich habe ihn einige male darauf angesprochen, und dann hat er sich ein paar tage *mühe* gegeben und dann war es das wieder.
er ZEIGT mir durchaus das er mich liebt, wir verstehen uns auch gut- aber es fehlt mir trotzdem.

und nach einem vorfall vor kurzem kommt noch dazu das er mir offensichtlich( auch auf direkte nachfragen hin) nicht sagt was ihn stört. hier hat es sich um etwas gehandelt was er ganz anders empfunden hat als wie ich es meine und sehe. aber trotzdem konnten wir das nicht klären weil er diskussionen einfach aus dem weg geht *seufz*

in der konzequenz habe ich angst, dass er mich WIRKLICH nicht mehr liebt oder unglücklich mit mir ist und es nur nicht sagt *WiederTiefSeufz*

mit ihm darüber reden kann ich nicht( resp. ich hab es versucht- es bringt nix- ich muss also einsehen das er eben so ist) also wie geh ich am besten damit um? kann man das lernen?


sparkling

Mehr lesen

31. Januar 2005 um 10:32

Belohnen und indirekt zum Gespräch auffordern
Hallo Sparkling,

also ich glaube, da lässt sich schon noch etwas machen:

Thema Worte:
Probier doch einfach, ihn immer SOFORT dann besonders zu belohnen (ganz zärtlicher Kuss o. ä.), wenn er dir gerade etwas ganz Nettes gesagt hat. Oder sag ihm einfach, dass seine Worte von eben gerade gaaaanz lieb waren und dass dich das seeehr freut. Selbst über solch kleine "Belohungen" kann ich mich als Mann freuen. Vielleicht wird er ja auch süchtig danach.

Thema Probleme ausdiskutieren:
Das ist nicht meine Idee, aber ich habe zufällig vor ein paar Monaten in eine Sendung reingezappt, die sich mit Wohnungsumgestaltung beschäftigt hat, und in der der Moderator bei einem Pärchen im Schlafzimmer einen lustigen schlaksigen ca. 50 cm großen Stofftiger entdeckt hat, und fragte, was es denn damit auf sich hat:
Und nun kommts:
Die Bewohnerin erklärte ertappt lächelnd, das sei ein "Beziehungstiger" (mit lustigen dürren, baumelnden Beinen). Und zwar hat der auf seinem Rücken eine Stofftasche umgeschnallt, ähnlich wie ein Rucksack, und am Ende von seinem langen Schwanz (nicht vulgär gemeint), ein großes rotes Stoffherz. Der Clou kommt jetzt: Immer wenn jemand in der Beziehung etwas Kummer hat, und diesen mit dem Partner oder der Partnerin besprechen möchte, dann steckt man dieses Schwanzende mit dem Herzen in die Stofftasche am Rücken des Tigers als Signal für den Partner/Partnerin, dass er/sie behutsam nachfragen möge, was denn der/die andere auf dem Herzen hat. Man muss halt so lange darauf warten, bis dein Gegenüber überhaupt wahrgenommen hat, dass das Herz des Tigers in der Tasche steckt. Aber zur Not kannst du ihn ja auch darauf aufmerksam machen, kurz nach eurem Beziehungstiger zu schauen. Spätestens dann weiß dein Partner, dass er sich um dich ein wenig intensiver kümmern sollte.

Also ich fand diese Idee eines "Beziehungstigers" ziemlich genial und zur Not kann man so ein ähnliches Stofftier auch selber so ausstatten, denn ich habe keine Ahnung, wo es sowas zu kaufen gibt.
Meinst du, das wäre auch was für euch?


Alles Gute,

Oneforone


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2005 um 9:19
In Antwort auf heber_11928268

Belohnen und indirekt zum Gespräch auffordern
Hallo Sparkling,

also ich glaube, da lässt sich schon noch etwas machen:

Thema Worte:
Probier doch einfach, ihn immer SOFORT dann besonders zu belohnen (ganz zärtlicher Kuss o. ä.), wenn er dir gerade etwas ganz Nettes gesagt hat. Oder sag ihm einfach, dass seine Worte von eben gerade gaaaanz lieb waren und dass dich das seeehr freut. Selbst über solch kleine "Belohungen" kann ich mich als Mann freuen. Vielleicht wird er ja auch süchtig danach.

Thema Probleme ausdiskutieren:
Das ist nicht meine Idee, aber ich habe zufällig vor ein paar Monaten in eine Sendung reingezappt, die sich mit Wohnungsumgestaltung beschäftigt hat, und in der der Moderator bei einem Pärchen im Schlafzimmer einen lustigen schlaksigen ca. 50 cm großen Stofftiger entdeckt hat, und fragte, was es denn damit auf sich hat:
Und nun kommts:
Die Bewohnerin erklärte ertappt lächelnd, das sei ein "Beziehungstiger" (mit lustigen dürren, baumelnden Beinen). Und zwar hat der auf seinem Rücken eine Stofftasche umgeschnallt, ähnlich wie ein Rucksack, und am Ende von seinem langen Schwanz (nicht vulgär gemeint), ein großes rotes Stoffherz. Der Clou kommt jetzt: Immer wenn jemand in der Beziehung etwas Kummer hat, und diesen mit dem Partner oder der Partnerin besprechen möchte, dann steckt man dieses Schwanzende mit dem Herzen in die Stofftasche am Rücken des Tigers als Signal für den Partner/Partnerin, dass er/sie behutsam nachfragen möge, was denn der/die andere auf dem Herzen hat. Man muss halt so lange darauf warten, bis dein Gegenüber überhaupt wahrgenommen hat, dass das Herz des Tigers in der Tasche steckt. Aber zur Not kannst du ihn ja auch darauf aufmerksam machen, kurz nach eurem Beziehungstiger zu schauen. Spätestens dann weiß dein Partner, dass er sich um dich ein wenig intensiver kümmern sollte.

Also ich fand diese Idee eines "Beziehungstigers" ziemlich genial und zur Not kann man so ein ähnliches Stofftier auch selber so ausstatten, denn ich habe keine Ahnung, wo es sowas zu kaufen gibt.
Meinst du, das wäre auch was für euch?


Alles Gute,

Oneforone


Hallo oneforone,
danke für deine anregungen

das mit dem belohnen mach ich übrigends schon und von anfang an( ich bin eh so'n bisschen der frauchen-typ der seinen mann anhimmelt )- und wie wir sehen hat das NICHTS gebracht

was das zum gespräch auffordern angeht- der is eigentlich nich der kritische punkt- ich kann ihn jederzeit ansprechen und er gibt sich auch mühe darauf einzugehen- nur erschöpft sich das dann in äusserungen à la "wie kommst du nur immer auf so sachen?! *SichtlichEnttäuschtGuck* "

er will eben nicht über beziehungsdinge diskutieren( da man ja eh nicht weiss was kommt etc.pp.) und ich will das gerne. wir sind da einfach seeeehr verschieden, was normalerweise bereichernd ist. aber mit dem "den-moment-geniessen" und "mehr-handel-weniger-reden" und "nicht-soviel-wert-auf-versprechungen-legen"( was zu lernen sicher hilfreich für mich wäre ) hab ich einfach probleme


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2005 um 9:43

Liebe rivella,
ja, ich WAR auch schon dran mich zu gewöhnen- hab wohl gerade einen rückfall
danke für deine aufmunterung!


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2005 um 14:37

Du bist aber sehr edelmütig
ich geniess es dann nämlich trotzdem immer seeeehr
aber ich denk das kann es ja nich sein, dass er sich für mich immer *verstellen* muss- ich möcht doch das er glücklich is.

ich hab auch keine hoffnung das sich da mal was ändert.
man sagt "partnerwahl ist problemwahl" und wir haben eben( u.a.) das erwischt.

manchmal denk ich, ich würd viel besser klarkommen wenn ich es schaffen würde, das was ich sagen will in taten umzu setzen- also anstatt "ich liebe dich" sagen mit ihm schmusen... klappt übrigends nicht so ganz weil ersteres wohl doch die *einfachere* variante ist. für zweiteres habe ich ehrlich gesagt seltener energie *schäm*


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2005 um 17:20

Wir schaffen das schon
ich find das toll wenn wir uns n bisschen gegenseitig mut zusprechen
wenn ich das richtig mitgelesen habe bist du doch vor kurzem zu ihm gezogen und arbeitest auch noch nicht, gell? ich stell mir das doppelt schwer vor- da hat man sicher viel zeit zum sich gedanken machen


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2005 um 14:25

Der nicht-schmuser
bitte um hilfe:

wie bringt man seinen freund dazu, mehr körperliche nähe (abgesehen von sex, das is kein problem) zuzulassen?

was geht:
zb
küssen - aber nur wenn uns keiner sieht, also daheim
umarmen - auch in der öffentlichkeit, dann aber nur kurz

was nicht:
zb
unter einer decke oder verschlungen schlafen
einen film nicht mitbekommen, egal ob kino oder daheim
richtig kange küssen, dass man danach ein ganz aufgeriebenes kinn hat von seinen bartstoppeln

seine mutter hat mal erzählt, dass er schon als kind so war.

das ganze erschöpft mich ziemlich, ich bemüh mich, cool darüber hinweg zu sehen, aber hin und wieder scaff ich das nicht und bin unglücklich und ihm gegenüber äußerst gereizt und mag schon garnicht mehr erwähnen, worums geht weil ich mir vorkomm wie ein kleinkind das um aufmerksamkeit buhlt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2005 um 14:51


alter thread!

@ the sunny side: mach doch ev. eine eigene diskussion auf. es verwirrt wenn du in alten beiträgen schreibst.


sparkling

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2005 um 15:16

Kenn ich
habe ja vorhin erst das Problem mit meinem Ex geschildert, ja und er war der totale gefühlsmensch hat mir jeden Tag was nettes schönes gesagt. Mein neuer Freund sagt es nie ok wir sind noch nicht lang zusammen aber es kommt gar nichts in die Richtung. Das ist es halt auch was es mir so schwer macht dass ich oft an mein Ex denke und überlege ob er mich wirklich liebt. Aber ich hoffe ich gewöhne mich daran. Oder denkst du das sowas ein echtes Problem für eine Beziehung sein kann vielleicht sollte ich es dann lieber lassen bevor ich später mal richtig unglücklich bin sowie du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper