Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich zu unrecht gekränkt?

Bin ich zu unrecht gekränkt?

26. Juli 2016 um 17:36

Hallo zusammen,

ich bin eigentlich bislang eher stille Mitleserin gewesen.
Ich bin seit kurzem zum 2. Mal verheiratet, habe aus erster Ehe ein Kind und nun mit meinem neuen Mann auch ein gemeinsames Kind. Mein Mann war auch in erster Ehe verheiratet und hat aus dieser Beziehung ebenfalls eine Tochter, die mittlerweile 16 ist.
Wir sind also eine klassische Patchwork-Familie. Zu unserm Glück verstehen sich die Kinder und wir untereinander wirklich gut und ich liebe meinen Mann doch sehr. Er trägt mich im Prinzip auf Händen - wobei das schon auch Teil des Problems ist...
Zu meinem Problem jetzt - wobei es mir jetzt schon beim Schreiben wieder albern vorkommt - aber es verletzt mich / stört mich trotzdem jedes Mal wieder aufs Neue.

Mein Mann nennt seine Tochter mit den gleichen Kosenamen/ Attributen, die er auch für mich hat. Das ist jetzt nichts schlimmes oder so - aber für mich doch recht komisch/ verletzend/ befremdlich.
Ich habe ihn natürlich erst mal ohne Kinder kennengelernt. Meine Tochter wohnt zwar bei mir, seine aber klassisch bei seiner Ex-Frau, so dass wir lange Zeit nur wenig gemeinsam unternommen haben. Seit wir zusammen wohnen ist das natürlich anders und man lernt sich auch anders kennen.
Nun ja. Also, seit wir uns kennen, nennt er mich mit bestimmen Kosenamen ala "Süße". Also erst mal nichts besonderes, aber trotzdem war das (für mich) einfach ICH für ihn. Ich dachte einfach, das wäre exklusiv für MICH...
Seit wir zusammen wohnen, bekomme ich mit, dass er seine Tochter halt genau so anspricht und ich komm mir echt dabei total dämlich und bescheuert vor. Ich will das nicht - ich bin doch etwas eigenes, oder?
Als ich das das erste Mal gehört habe, ist mir echt die Kinnlade runtergefallen. Ihm ist das wohl auch aufgefallen und wir haben darüber geredet/ gestritten. Er nennt sie wohl schon immer so - aber halt auch mit vielen anderen Namen auch, das wäre nur einer unter vielen. Er verstand aber, dass mich das verletzt und wollte es halt lassen, sie genau so zu nennen, wie mich.
Nun ist das ganze heute schon wieder passiert - mit nem anderen Namen, den er (so dachte ich bislang) für mich hatte.
Ich könnte kotzen vor Wut - auf mich selber, weil ich irgendwie das Gefühl habe, auf einen Süßholzraspler erster Güte hereingefallen zu sein. Mir hat das mit den Kosenamen und gewisse Verhaltensweisen mir gegenüber echt beeindruckt zu beginn. Nun merke ich aber mehr und mehr, dass er so halt auch zu allen anderen ist. Ich kann es mittlerweile fast nicht mehr ertragen, wenn er mich mit einem netten Attribut/ Kompliment anspricht, weil ich immer direkt denke: "Alles klar, kannste Deine Mutter erzählen."

Reagier ich da über? Ich glaub, wenns unsere gemeinsame Tochter wäre, wäre es noch was anderes. Aber es ist nun mal nicht meine Tochter. Und schon drängt sich mir die Frage auf - wie hat er denn dann seine Ex-Frau genannt - und werd ich einfach 1 zu 1 genau so bezeichnet (er streitet es ab)....
Danke für Eure Hilfe um mich mal wieder runter zu kochen.....

Mehr lesen

26. Juli 2016 um 18:56

Naja,
einerseits verstehe ich, dass sich das komisch für dich anfühlt und man sich unwohl fühlt. Andererseits ist "Süße" jetzt auch nicht sonderlich kreativ. Dachtest du wirklich, dass du die erste Person in seinem Leben bist, die er so nennt? Gerade so eine Bezeichnung ist doch nicht individualisiert.

Ansonsten würde ich an deiner Stelle mal an dem Punkt ansetzen: "Ich glaub, wenns unsere gemeinsame Tochter wäre, wäre es noch was anderes. Aber es ist nun mal nicht meine Tochter." --> wenn das dein Problem ist, dann musst du an dir selbst arbeiten, denn es ist nun mal SEINE Tochter und für ihn macht es keinen Unterschied, ob er seine oder eure Tochter anspricht. Es sind beides seine Kinder und was du an eurer Tochter akzeptieren könntest, wirst du auch an seiner hinnehmen müssen. Oder behandelst du dein Kind anders als euer Kind?

Ach ja und zu guter letzt: Schon mal dran gedacht, dass er das nicht absichtlich macht um dich zu ärgern, sondern dass es Gewohnheit ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen