Forum / Liebe & Beziehung

Bin ich zu misstrauisch

Letzte Nachricht: 9. Januar um 23:59
N
nicole41
09.01.22 um 18:48

Ich bin seit 6 Jahren mit meinem Freund zusammen und haben uns letztes Jahr verlobt. Er hatte ein großes Alkohol Problem das er durch Entzug und Therapie sehr gut im Griff hat.
Und genau da liegt mein Problem.
Während seines Entzugs im Juni schrieb er immer mit einer anderen Frau. Sie schickten sich Fotos wo er immer sehr glücklich aussah und seine Augen funkelnden, mir im Gegenzug schickte er nur Fotos wo er Sonnenbrille auf hatte und nicht lächelte. Ich hab ihn darauf angesprochen und er hat den Kontakt unterbunden. Im August kam er dann auf Langzeit Therapie für 15 Wochen in eine katholischen Einrichtung wo nur männliche Patienten waren. Das heißt wir haben uns 15 Wochen nicht gesehen da ich ihn wegen Corona nicht besuchen durfte und uns blieb nur telefonieren. Er hat sich eine 2 Sim Karte während dieser Zeit besorgt, wo oder was mit der ist weiß ich nicht.
Ende November habe ich ihn abgeholt und die Begrüßung war nicht wie erwartet herzlich, sowie man es erwarten würde wenn man seinen Partner 15 Wochen lang nicht gesehen hat. Sondern eine Umarmung zwischen Freunden. Kein Kuss oder ähnliches.
Er hat sich auch sehr verändert, nicht nur das er nüchtern ist sondern auch sein Verhalten besonders mir gegenüber. Vielleicht bilde ich mir das alles auch nur ein, da ich in den letzten 1 1/2 Jahren seiner Alkoholsucht viel mit gemacht habe. Aber er hat alle seine elektronischen Geräte passwortgeschützt (was zuvor nie war). Er schreibt viel mit seinen Mitpatienten, was nicht schlimm ist da sie ja 15 Wochen zusammen verbracht haben. Sobald eine WhatsApp von einem kommt lächelt er und hat so einen Blick. Oft fährt er danach auch noch schnell zum Bäcker oder Zigaretten holen.
Heute hab ich leider die Chance genutzt und seinen Computer durchsucht, eigentlich sollte man das nicht aber ich habe die ganze Zeit so ein Gefühl das was nicht stimmt. Mit Küssen ist er sehr sparsam, Umarmungen gibt es gar nicht und Gespräche, wo ich dachte nach der Therapie werden es viele geben ist gar nichts. Er spricht weder über die 15 Wochen noch über irgendwas.
Ein Typ aus dem Entzug hat ihn angeschrieben und gefragt ob ich ihn immer noch so sehr unterstütze und er hat nur zurück geschrieben das es ihm gut geht. Ausserdem hat er ein Foto von demjenigen bekommen wo er oben ohne ist. Das schlimme daran ist eigentlich wir hatten das letzte mal im Frühjahr 2021 Sex. Egal welche Versuche ich mache es wird ins Bett gegangen "Gute Nacht" gesagt umgedreht und geschlafen. Was soll ich davon halten?

Mehr lesen

W
wackelzahn21
09.01.22 um 23:59

Hallo.

Ich verstehe leider nicht so ganz, in welche Richtung dein Verdacht gehen soll.
Was genau vermutest du; dass er dich mit einer anderen Frau betrügt?

Ich lese/höre übrigens nicht zum ersten Mal, dass sich Patienten nach einer längeren Entziehungskur dem Partner gegenüber verändern. Warum ist das so?
Ich denke, dass man sich mit Ablauf einer solchen Therapie befassen sollte.
Einem Suchtkranken wird also nicht nur das Suchtmittel vorenthalten, sondern auch den Ursachen für den Missbrauch auf den Grund gegangen. Dazu gibt es viele Einzel- und Gruppengespräche in denen Probleme analysiert und erörtert werden.

Besteht die Möglichkeit (vorsichtige Annahme), dass er glauben könnte, dass du an seinem Alkoholproblem „Schuld“ sein könntest? (Dieser Gedanke ist wirklich nur rein spekulativ !) 
 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?