Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich zu fürsorglich? Oder nimmt er es zu locker? Kann jemand das Verhalten meines Freundes erklär

Bin ich zu fürsorglich? Oder nimmt er es zu locker? Kann jemand das Verhalten meines Freundes erklär

23. August 2005 um 7:36

Hallo,

mein Freund hat ein ca. ein quadratcentimeter großes Muttermal im Gesicht und will es nächste Woche weg machen lassen. Ich habe mir extra Urlaub genommen um ihn zu begleiten und um ihn dann nach Hause zu fahren. Er will jetzt jedoch plötzlich alleine fahren. Aber kann er dann eigentlich alleine fahren? Wie schlimm ist denn sowas? Er hat auch gemeint, ich solle an dem Tag mit meinen Freundinnen abends weg gehen und ihn alleine lassen. Aber warum? Für mich ist das doch selbstverständlich dass ich dann bei ihm bleibe und mit ihm Fernseh schaue oder sowas. Warum ist mein Freund jetzt so abweisend?

Übertreibe ich mit meiner Fürsorglichkeit? Wir haben ja beide keine Ahnung wie er sich danach fühlt, ich kann mir vorstellen dass er dann schon Schmerzen hat, er aber glaubt er könnte sein Tagesgeschäft dann einfach wieder aufnehmen und besonders er möchte mich dann nicht sehen, warum?

Liebe Grüße, Laila.

Mehr lesen

23. August 2005 um 7:44

Hallo Leila
sorry aber Du übertreibst. Du bist seine Freundin und nicht seine Mutter. Es mag sein das Männer leidender sind als Frauen aber wenn er alleine fahren will ist das OK. Ich habe mir vor drei Jahren auch ein MuMa wegmachen lassen und bin 10 Minuten danach zur Arbeit gefahren. Es brennt ein wenig das ist alles, was nur blöde ist das Warten auf den Laborbefund und das dauert einige Tage.
Gruß Harti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 9:48
In Antwort auf cornel_12240864

Hallo Leila
sorry aber Du übertreibst. Du bist seine Freundin und nicht seine Mutter. Es mag sein das Männer leidender sind als Frauen aber wenn er alleine fahren will ist das OK. Ich habe mir vor drei Jahren auch ein MuMa wegmachen lassen und bin 10 Minuten danach zur Arbeit gefahren. Es brennt ein wenig das ist alles, was nur blöde ist das Warten auf den Laborbefund und das dauert einige Tage.
Gruß Harti

Er verhält sich nicht so als wäre das für ihn nichts besonderes.
Wie soll ich mich verhalten? Wenn ich jetzt so tun würde als wäre das alles keine große Sache dann müsste ich Abend vorbei kommen, aber das will er nicht. Warum?

Weißt du ich glaube er hat Angst und will es nur nicht zugeben. Das glaub ich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll...

Er hat alle Termine für das Wochenende abgesagt und mir verboten irgendjemanden davon zu erzählen, weder seine noch meine Eltern dürfen es erfahren oder unsere Freunde und er redet nicht darüber. So verhält man sich wenn einem das nichts ausmacht und das macht mich fertig. Er hat Angst und ich würde ihm da gerne beistehen. Ich meine ich muss ihn nicht zum Arzt begleiten aber soll ich ihn anrufen? Ich habe echt keine Ahnung wie ich mich verhalten soll weil ich nicht weiß wie das alles aussieht, wie viele Schmerzen er hat. Vielleicht will er auch ins Bett und schlafen? Ich habe echt keine Ahnung und ich darf weder mit ihm noch mit irgendjemanden sprechen, deswegen habe ich das FOrum gewählt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 9:55
In Antwort auf darby_12869450

Er verhält sich nicht so als wäre das für ihn nichts besonderes.
Wie soll ich mich verhalten? Wenn ich jetzt so tun würde als wäre das alles keine große Sache dann müsste ich Abend vorbei kommen, aber das will er nicht. Warum?

Weißt du ich glaube er hat Angst und will es nur nicht zugeben. Das glaub ich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll...

Er hat alle Termine für das Wochenende abgesagt und mir verboten irgendjemanden davon zu erzählen, weder seine noch meine Eltern dürfen es erfahren oder unsere Freunde und er redet nicht darüber. So verhält man sich wenn einem das nichts ausmacht und das macht mich fertig. Er hat Angst und ich würde ihm da gerne beistehen. Ich meine ich muss ihn nicht zum Arzt begleiten aber soll ich ihn anrufen? Ich habe echt keine Ahnung wie ich mich verhalten soll weil ich nicht weiß wie das alles aussieht, wie viele Schmerzen er hat. Vielleicht will er auch ins Bett und schlafen? Ich habe echt keine Ahnung und ich darf weder mit ihm noch mit irgendjemanden sprechen, deswegen habe ich das FOrum gewählt...

Es ist ein muttermal...
keine operation am offenen herzen.... komm mal wieder runter. ich denke, er will danach einfach seine ruhe haben und seine familie damit überraschen, wenn alles verheilt ist.

das ist wirklich nichts schlimmes.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 10:14

Ja!
Ich denke du übertreibst da n bischen!

Laß ihn das man alleine überstehen. Ich hätte es auch nicht gut gefunden, wenn jemand mitgekommen wäre.
Zur Not kann er dich ja immer noch anrufen, dass du ihn abholst
Ansonsten fährt er halt mit nem Taxi oder so.

So schlim ist das auch nicht mit dem Muttermal. Das ist doch nur mit örtlicher Betäubung und dauert nicht lang!

Also, mach dir da keine Sorgen. Er kann dir ja von der kleinen Mini-OP berichten.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 10:39
In Antwort auf darby_12869450

Er verhält sich nicht so als wäre das für ihn nichts besonderes.
Wie soll ich mich verhalten? Wenn ich jetzt so tun würde als wäre das alles keine große Sache dann müsste ich Abend vorbei kommen, aber das will er nicht. Warum?

Weißt du ich glaube er hat Angst und will es nur nicht zugeben. Das glaub ich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll...

Er hat alle Termine für das Wochenende abgesagt und mir verboten irgendjemanden davon zu erzählen, weder seine noch meine Eltern dürfen es erfahren oder unsere Freunde und er redet nicht darüber. So verhält man sich wenn einem das nichts ausmacht und das macht mich fertig. Er hat Angst und ich würde ihm da gerne beistehen. Ich meine ich muss ihn nicht zum Arzt begleiten aber soll ich ihn anrufen? Ich habe echt keine Ahnung wie ich mich verhalten soll weil ich nicht weiß wie das alles aussieht, wie viele Schmerzen er hat. Vielleicht will er auch ins Bett und schlafen? Ich habe echt keine Ahnung und ich darf weder mit ihm noch mit irgendjemanden sprechen, deswegen habe ich das FOrum gewählt...

aber wieso
lässt du ihm nicht die ruhe, die er sich wünscht?
wieso *musst* du am abend vorbei kommen?
er hat doch gesagt, was er möchte.

vielleicht ist ihm die sache auch einfach unangenehm, vielleicht auch peinlich, und er will deswegen nicht so ein aufheben drum machen ... und wenn er angst hat, hilft es ihm eventuell mehr, wenn er sich ablenkt, bis er den befund in den händen hält und sich nicht vorher verrückt machen (lassen) muss.

du kannst ihn unterstützen, indem du seinen wunsch akzeptierst, würde ich sagen.
und wenn du das gar nicht aushältst, dann stell ihm doch ein winziges genesungs-paket vor die haustür.

kannst ja auch mal googeln, wie so eine behandlung abläuft, vielleicht beruhigt dich das.

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 11:06

Komisch...
Gehöre wohl, im Gegensatz zu allen anderen hier, auch zu der Sorte Frau, die dann ununterbrochen helfen wollen. Kann deine Gedanken voll und ganz nachvollziehen. Habe das selbst schon erlebt. In meinem Fall war es eine größere Op bei meinem Freund, aber auch er wollte mich in der Zeit nicht wirklich sehen. Seine Familie durfte ihn besuchen, meine Anwesenheit war von ihm aus aber irgendwie nicht gewünscht. Kann das bis heute noch nicht nachvollziehen. Für mich besteht eine Beziehung halt nicht immer nur aus Sonnenschein und da darf man sich auch in Situationen sehen, wenn es einem mal nicht so gut geht. Außerdem würde ich mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, mich zu begleiten. Egal ob es eine Mini-Sache, oder eine größere Op ist. Kann dieses "einsamer Wolf"-Denken an der Stelle nicht wirklich verstehen. Erklären kann ich mir das echt nur damit: keine Schwäche zeigen wollen. Versuch ihm nicht zu sehr auf die Pelle zu rücken. Bring leider auch nichts, denke ich. Ich hatte in der Situation irgendwie das Gefühl: Na gut, so nah wie du dachtest, stehen wir uns dann wohl doch nicht. Ist nicht einfach, versuch echt dich abzulenken, das wird schon wieder .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 11:14
In Antwort auf runa_12074494

Komisch...
Gehöre wohl, im Gegensatz zu allen anderen hier, auch zu der Sorte Frau, die dann ununterbrochen helfen wollen. Kann deine Gedanken voll und ganz nachvollziehen. Habe das selbst schon erlebt. In meinem Fall war es eine größere Op bei meinem Freund, aber auch er wollte mich in der Zeit nicht wirklich sehen. Seine Familie durfte ihn besuchen, meine Anwesenheit war von ihm aus aber irgendwie nicht gewünscht. Kann das bis heute noch nicht nachvollziehen. Für mich besteht eine Beziehung halt nicht immer nur aus Sonnenschein und da darf man sich auch in Situationen sehen, wenn es einem mal nicht so gut geht. Außerdem würde ich mich freuen, wenn sich jemand die Zeit nimmt, mich zu begleiten. Egal ob es eine Mini-Sache, oder eine größere Op ist. Kann dieses "einsamer Wolf"-Denken an der Stelle nicht wirklich verstehen. Erklären kann ich mir das echt nur damit: keine Schwäche zeigen wollen. Versuch ihm nicht zu sehr auf die Pelle zu rücken. Bring leider auch nichts, denke ich. Ich hatte in der Situation irgendwie das Gefühl: Na gut, so nah wie du dachtest, stehen wir uns dann wohl doch nicht. Ist nicht einfach, versuch echt dich abzulenken, das wird schon wieder .

Danke
irgendwie habe ich mich selbst als Idiotin gefühlt weil alle meinen ich wäre eine, aber das was du sagst, genau so meine ich das auch. Und es macht mich verdammt nochmal traurig, auch wenn es nur ein kleiner Eingriff ist oder erst recht ein kleiner. Wenn er in der Intensivstation liegen würde dann möchte er natürlich alleine sein weil das sprechen anstrengend ist oder was weiß ich und ich denke mir irgendwie schon: Wir sind uns nicht so nah wie ich dachte. Schade, denn diese Friede, Freude, Eierkuchen Beziehung sind normalerweise auch nicht mein Ding.

Klar kannst du mir jetzt auch nicht weiterhelfen aber wenigstens komme ich mir nicht mehr so wie eine Idiotin vor, danke. Und ich bring den Tag schon rum - hoffe ich...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2005 um 11:20

Also...
...ich hab mir vor 4 Jahren 6 Muttermale aufeinmal wegmachen lassen... Unangenehm ist höchstens das heilen hinterher, weil es ein bischen wie jede Wunde, die heilt, juckt. Aber der "eingriff" selbst ist absolut undramatisch. So viel dazu.... Ich hab aber auch so ein Fürsorgetick was meinen Freund angeht, das kenne ich also auch. Also, du bist völlig normal, aber in dem Fall ist deine Sorge unberechtigt, keine Panik! Wenn er alleine sein will, lass ihn.... Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club