Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich wirklich glücklich mit ihm?

Bin ich wirklich glücklich mit ihm?

17. Januar 2013 um 15:56 Letzte Antwort: 10. März 2013 um 20:58

Hallo erstmal,
ich bin neu hier im Forum, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich habe seit fast einem halben Jahr einen Freund und seit einer Weile führen wir eine Fernbeziehung, weil er zum Studium weggezogen ist. Zurzeit bin ich mir mit meinen Gefühlen mal wieder total unsicher, das heißt ich war schon öfters an dem Punkt, an dem ich über Trennung achgedacht habe. Die Situation ist nämlich so: wenn wir zusammen sind erscheint mir alles richtig und ich bin glücklich, denn ich liebe ihn auch wirklich. Wenn wir uns jedoch längere Zeit nicht sehen (max. zwei Wochen), dann bekomme ich immer Zweilfel, was unsere Beziehung angeht. Dabei weiß ich eigentlich gar nicht warum. Ich bin wirklich "die eine" für ihn. Für ihn steht jetzt schon fest, dass er mal mit mir eine Familie gründen will und für immer mit mir zusammenbleiben will. Das hört sich jetzt total kitschig an, aber es ist wirklich so. Er ist total sentimental und durchlebt jede meiner Launen mit mir. Also eigentlich ist er der perfekt Traummann: liebevoll, treu, zärtlich, rücksichtsvoll... Alles was sich frauen eigentlich wünschen.
Was mich an der ganzen Situation jedoch fertig macht ist, dass ich immer wieder diese Zweifel habe, die ich jedoch nie wirklich begünden kann.
Meint ihr das liegt daran, dass ich ihn in der Zeit, in der er nicht da ist einfach zu sehr vermisse oder kommt das vielleicht daher, dass er alles zu schnell angeht und nach einem halben Jahr schon gesagt hat, dass er Kinder mit mir haben möchte irgendwann einmal?
Ich verhalte mich im gegenüber manchmal auch wirklich wie eine Zicke, bin mir dem auch bewusst, und er würde trotzdem alles für mich tun. Ich fühle mich deswegen manchmal echt schrcklich und kann irgendwie doch nichts an meinem Verhalten ändern... Kennt ihr das vielleicht auch?

Mehr lesen

18. Januar 2013 um 22:06

Hmm
Danke für deine schnelle Antwort.
Mit meinem Selbstwertgefühl könntest du recht haben, es ist auch meine erste Beziehung, wir sind unter blöden Umständen zusammengekommen, aber jetzt schon seit fast einem Jahr zusammen, und wie du zusammengefasst hast könnte ich mir ja auch eigentlich keinen besseren Freund vorstellen. Aber ich habe auch Angst, weil es für ihn so ernst ist und das war schon fast von Anfang an so. Bei unserem zweiten Treffen schon hat er mir gesagt, dass er mich liebt... Er hatte vor mir schon zwei Freundinnen. Eine richtig ernste Beziehung, in der er dann aber auch betrogen wurde, und danach etwas nicht so ernstes. Manchmal denke ich mir auch, dass ich vielleicht damit Probleme habe? Aber wenn ich drüber nachdenke, wüsste ich nicht warum, wir reden über eigentlich alles.Und dass ich verglichen mit ihm ein "Spätzünder" bin kann er ja nichts dafür, außerdem ist er zwei Jahre älter. Okay ich merke ich schweife ab...
Also mein Selbstwertgefühl ist echt nicht das beste, war es auch nie, aber ich weiß auch nicht wie ich das ändern sollte...

Das mit der Gedanken-Negativ-Spirale... Jetzt wo du es sagst... Es ist meistens so, dass es mit einer klitzkleinen Kleinigkeit anfängt, in die ich mich dann hineinsteigere und daraufhin mir auch immer weiter Dinge einfallen, die mich stören bzw. stören könnten...

Ich hab in den letzten 24 Stunden auch wieder ein hoch und runter meiner Gefühle erlebt, ich weiß gar nicht iwe ich das beschreiben soll...
Ich denke auf jeden Fall das es an mir liebt und ich an mir arbeiten sollte, anstatt alles auf ihn abzuwälzen, und ich auch einfach meine Ansprüche nicht so hochstellen sollte. Perfekter kann er eigentlich nicht werden, ich bin es ja auch nicht annähernd...
Aber ich habe jetzt wieder das Gefühl, dass ich mir wieder sicherer über meine Gefühle werde und das ist wirklich ein schönes Gefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2013 um 11:07

Hey
könnten wir vielleicht seelenverwandt sein? Ich kann dich so gut verstehen. Ich glaube nicht, dass es an deinem Selbstwert liegt. Du liebst ihn und möchtest ihn einfach bei dir haben. Das alles habe ich auch durchgemacht. Vor allem, weil es deine erste Beziehung ist, weisst du nicht, wie du was zu deuten hast. Ich würde dir raten, an positive schöne Sachen zu denken, die ihr miteinander erlebt habt. Wenn du dir Gedanken machst (was wirklich typisch Frau ist ) dann nur über die schönen Sachen meine Liebe! Er meint es doch so ernst mit dir meint, lehn dich zurück und geniesse es!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Februar 2013 um 18:15

Vielleicht ist es Schutz!
Hey du,
ich kenne das Problem selbst zwar nicht ganz genau - führe aber auch seit 7 Monaten eine Fernbeziehung und könnte mir vorstellen, womit das was zu tun hat!

Du sagst ja selbst, dass du unheimlich glücklich ist, wenn er bei dir ist und direkt all die Zweifel verschwinden - wie fühlst du dich denn, wenn der Abschied näher rückt?

Ich fühle mich Sonntags, wenn ich weiß, dass das Wochenende vorbei ist und ich mich wieder verabschieden muss, total doof und bin ein wenig traurig.

Vielleicht sind deine abneigenden Ängste unter der Woche bloß eine Hilfe, besser damit umzugehen, dass er nicht da ist!
Klar! Indem man sich einredet, alles wäre nicht so ganz richtig, vermisst man den jenigen nicht mehr so stark - aber an der Tatsache, dass eure gemeinsame Zeit so schön ist, erkennst du doch, dass diese Gedanken bloßer Trug sind!

Vielleicht bist du manchmal innerlich auch ein wenig
betrübt, dass du deinen Freund nicht, wie andere jeden zweiten Tag oder gar jeden Tag bei dir haben kannst.
So könnte man vielleicht dein rumgezicke begründen!

Ich bin jetzt natürlich keine Psychologin - aber ich kann sagen: Sei froh, dass dein Freund so tolerant ist und dich so sehr liebt und sei mal ehrlich zu Dir selbst!
Würdest du ihn nicht lieben, würdest du dich wahrscheinlich auch nicht an uns wenden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2013 um 22:49

Hallo Du
Ist zwar schon ein wenig her dein Post, aber ich möchte dir trotzdem noch antworten.
Ich kann dich so gut verstehen. Ich habe genau das selbe "Problem", bzw. hatte es, ist schon viiiel besser geworden. Wir waren ca ein halbes Jahr zusammen, dann zog er zum Studium weg. wir sehen uns wenns gut läuft jedes Wochenende, ansonsten alle 2 Wochen.
Seit er weggezogen ist lief das bei mir fast immer gleich ab. Wenn wir zusammen sind schwebe ich total auf Wolke 7, bin einfach nur endlos glücklich und könnte quietschen vor Glück. Manchmal fing es dann schon Sonntags an, ein paar Stunden bevor es wieder nach Hause ging bekam ich schlechte Laune, war einfach mies drauf hatte immer den Gedanken im Kopf, oh nein gleich bin ich sooo weit weg... Und unter der Woche wurde es immer schlimmer. Neben Schule und Studium findet Tagsüber manchmal sehr wenig Kontakt statt, mir geht es doof wenn er so weit weg ist und da hatte ich auch oft Zweifel, ob ich das noch will mit der Beziehung.. Ich sag mir dann einfach immer dass es nicht mehr so lange ist, jetzt wo unsere erste gemeinsame Wohnung immer näher rückt fällt das noch viel einfacher.
Und wir schaffen uns Situationen, in denen es sich zumindest ein bisschen so anfühlt als wäre man beim anderen. Ist ja klar dass nciht jeden Tag mehrere Stunden Zeit sind zum telefonieren. Aber wir lassen oft mehrere Stunden Skype laufen, auch wenn wir nebenher was anderes machen.. Noch ein paar Hausaufgaben, Abendessen, egal was. Zwischendurch kann man immer mal wieder ein paar Sätze miteinander wechseln und es fühlt sich mehr so an als wäre man dem anderen näher..
Ich denke diese Zweifel sind nur das Loch in das man fällt wenn man sich nach wunderschöner Zeit zu zweit länger nicht sieht...



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. März 2013 um 20:58

Vielen Dank für die Antworten
Einen wirklichen Grund für mein Verhalten habe ich zwar noch nicht gefunden, aber ich habe es zurzeit ganz gut im Griff, was wohl auch daran liegt, dass gerade Semesterferien sind und er hier ist.
Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, mich selber besser unter Kontrolle zu haben und nicht jeden Gedanken laut auszusprechen, denn meistens führt das dazu, dass ich in damit verletzte...
Ich glaube auch, dass ich vielleichtt einfach zu sehr klammere und er nunmal auch ein Mann ist und nicht über jede Kleinigkeit redet. Vielleicht sollte ich meinen Redefluss ihm gegenüber etwas eindämmen, denn es gibt mir immer ein dummes Gefühl, wenn er mir nicht mal halb so viel von seinen Erlebnissen erzählt wie ich... Kennt ihr das Gefühl vielleicht auch?
Ich werde jetzt auf jeden Fall die Zeit abwarten, wenn er wieder weg ist, denn solange er hier ist, habe ich solche Gefühle kaum bzw. fast gar nicht, sodass ich es meistens nichtmal anspreche.
Achja, oben hat sich ein Fehler eingeschlichen: Zu dem Zeitpunkt war er schon ca ein halbes Jahr weggezogen, zusammen sind wir mitlerweile schon seit einem Jahr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club