Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich verständnislos?

Bin ich verständnislos?

18. Oktober 2017 um 15:29 Letzte Antwort: 18. Oktober 2017 um 21:26

Hallo liebe Community,
schon seit einigen Monaten beschäftigt mich eine Sache wirklich sehr. Mein Freund und ich sind seit knapp 3 Jahren zusammen, damals hab ich noch studiert und er fing gerade in einer neuen Firma an. Er sagte von Anfang an, dass es ihm wichtig ist, erfolgreich zu sein und dass ihm der Job da wichtig ist. Für mich war das okay, wenn wir uns dann immer wieder mal ein paar Tage nicht gesehen haben, weil er mit Kollegen auf irgendwelche Geschäftsreisen ist und danach dann ein wenig Ruhe gebraucht hat. Wenn wir uns dann wieder gesehen haben, war es dafür umso schöner.

Ich hab mir in all der Zeit immer sehr große Mühe gegeben, für ihn die perfekte Freundin zu sein. Wenn er einen anstrengenden Tag hatte, hab ich für ihn gekocht, danach gab es oft eine entspannende Massage, hab ihm kleine Geschenke gemacht oder z.B. Zettelchen in seiner Arbeitstasche versteckt, die er dann in der Arbeit findet. All sowas hab ich sehr oft gemacht, er hat sich immer sehr gefreut und ich hatte den Eindruck, dass auch er mir ab und zu gerne eine Freude macht, wenn auch nicht so oft wie ich ihm.

Vor einem Jahr hat er mir dann eröffnet, dass er mehr Verantwortung im Job bekommt und jetzt an einen neuen Standort ziehen muss. Das ist 300 km von hier. Seit einem Jahr führen wir nun sozusagen eine Art Fern- oder Wochenendbeziehung, unter der Woche ist er in der neuen Stadt und am Wochenende kommt er her und besucht hier seine Freunde, Familie und mich.
Die neue Position hat ihn von Anfang an sehr gefordert und oft schaffen wir es abends nicht einmal mehr, kurz zu telefonieren, weil er zu müde ist. Auch am Wochenende sehen wir uns nicht immer, weil er sich lieber richtig ausschläft und wenn wir uns dann sehen, dann vielleicht samstagabends kurz für ein paar Stunden.

Ich kann mir nicht helfen, aber für mich ist das so keine richtige Beziehung mehr. Er strengt sich auch in keinster Weise mehr für mich an und sagt immer, ich müsse das verstehen, er habe doch so viel zu tun.
Ich widerum habe langsam keine Lust mehr, mir weiter süße Sachen für ihn einfallen zu lassen, weil einfach nichts zurückkommt. Ich gebe immer nur und bekomme nichts zurück. Ich habe auch schon oft mit ihm darüber gesprochen, aber er wirft mir dann nur jedes Mal vor, ich hätte kein Verständnis für ihn und seine Situation.

Wir führen offiziell eine Beziehung, aber es fühlt sich für mich nicht so an. Ich fühle mich mit ihm gemeinsam irgendwie ziemlich einsam. Ich lebe wie ein Single, wir telefonieren alle 2-3 abends mal ganz kurz, dann geht es nur um seinen stressigen Job und das wars. Alle 2 Wochen sehen wir uns samstagabends für ein paar Stunden, weil er zu ausgelaugt für mehr ist. Mittlerweile kann ich mich auf unsere Treffen schon gar nicht mehr freuen, weil wir, wenn wir uns sehen, auch eh nichts Großartiges machen und ich spür auch keine richtige Wiedersehensfreude bei ihm; wir treffen uns kurz bei mir zuhause, reden, haben Sex, ... Im Grunde fühlt sich das, was wir da mittlerweile haben, eher an wie ne Art Fi**beziehung, bei der man ab und zu auch mal telefoniert.

Bei allem Verständnis, das ich für ihn habe.... aber ich muss doch auch irgendwie an mich denken, oder nicht? Und ich bin so nicht glücklich, aber statt mich und meine Empfindungen ernst zu nehmen, wirft er mir nur vor, kein Verständnis für ihn zu haben und meint, ich unterstütze ihn zu wenig...

Ich weiß nicht, was ich machen oder denken soll. Bin ich so furchtbar?

Danke euch für eure Meinung dazu...

Mehr lesen

18. Oktober 2017 um 15:44

Hallo Mohnblume,

im Grunde weißt du doch schon, was du willst, nämlich eine Beziehung mit mehr Nähe und Aufmerksamkeit. Dein Kerlchen ist allerdings ein deutlich weniger nähebedürftiger Mensch als du - und ist das schon vor der Fernbeziehung so gewesen. Auf dieser Ebene passt ihr nicht wirklich zusammen und dadurch, dass unter der Woche jetzt nicht mal die theoretische Möglichkeit besteht, sich zu sehen, wird die Intimität, die du bekommst, fast gänzlich ausradiert. 
Dass er ein Karrieremensch ist, macht ihn nicht zu einem schlechten Menschen. Dass du von einer Beziehung mehr erwartest, macht dich aber ebenso wenig "furchtbar"! Nur zusammen wird das wohl nichts mit euch zweien.
Du schreibst, dass du nicht glücklich bist - dann geh.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 16:00

Unsere Zukunftspläne ... tja, das ist ein interessantes Thema. Kinder lehnt er ab, weil er meint, dass er dafür keine Zeit hat und im Grunde ist er auch nicht so kinderfreundlich. Ich bin jetzt 27, aktuell habe ich noch keinen Kinderwunsch und insofern war es für mich trotzdem immer okay, dass er diese Ansicht hat. Ich dachte, solange ich noch keine Uhr ticken höre, passt das und wer weiß, ob das überhaupt kommt. Muss das denn bei jeder Frau irgendwann so sein? Ich weiß es nicht.

Ich würde sehr gerne mit ihm zusammen ziehen, das ist allerdings ein Streitthema bei uns. Ich hab hier einen tollen Job, super Kollegen, viele Freunde - ich gestehe ganz offen, dass es mir schwerfällt, hier wegzuziehen. Ich wohne hier seit 8 Jahren und fühle mich hier super und er selbst weiß gar nicht, ob er an diesem Standort, an dem er aktuell gerade ist, überhaupt bleibt. Er redet gelegentlich auch vom Ausland... lustigerweise hab ich nicht das Gefühl, dass er mich da in seine Pläne überhaupt miteinbezieht, er benutzt immer nur den Singular...
Es ist ein bisschen wie eine "Friss, oder stirb"-Mentalität, die bei ihm im Laufe der Zeit immer deutlicher zutage tritt.
Ich muss Verständnis haben, wenn er abends fürs Telefonieren ab und zu zu müde ist.
Ich muss Verständnis haben, wenn wir uns nur alle 2 Wochen mal für ein paar Stunden sehen können, weil er sich regenerieren muss und ausgelaugt fühlt.
Ich muss Verständnis haben, dass er in Deutschland und evtl. später auch im Ausland umherzieht und die räumliche (und eigentlich auch emotionale) Distanz zwischen uns dadurch immer größer wird.

Mir kommt es vor, als ob ich immer für alles Verständnis haben muss und trotzdem nicht aufhören darf, ihm weiter süße Nachrichten in Whatsapp zu schicken, ihm weiter niedliche Postkarten schicken, meine Liebe und Zuneigung beteuern ... und er lässt mich am langen Arm geradezu verhungern...

Wenn ich dann anspreche, dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche, mehr Wertschätzung, Beachtung, ... dann muss ich mir anhören, wie verständnislos ich bin und dass ich doch gar keine Ahnung davon habe, wie viel Stress er jeden Tag hat, da habe er für "sowas" keinen Kopf.

Ich find das einfach so unendlich traurig. Und ich spüre, wie all die schönen Gefühle, die ich mal für ihn hatte, mehr und mehr zu Gleichgültigkeit und Frust mutieren, weil ich manchmal schon gar nicht mehr weiß, wie er aussieht, riecht oder klingt.

Dass ich die aktuelle Situation besch.... finde, hab ich ihm neulich sogar gesagt. Sein Statement dazu: "Tja, ich kann mich halt gut damit arrangieren, wie es grad ist. Und ich hab dir von Anfang an gesagt, dass ich erfolgreich sein will, also hast du doch gewusst, worauf du dich einlässt!" ...
Nein, dass es so wird, das wusst ich nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 16:35

Vielen, vielen lieben Dank für diese ausführliche Antwort, das find ich super!

Ich hab bisher einfach immer sehr viel Befriedigung daraus gezogen, ihn glücklich zu sehen und zu machen. Wenn es ihm gut geht, geht es mir auch gut. Wenn er beispielsweise wüsste, dass er an dem Standort, an dem er jetzt ist, auch längere Zeit bleiben würde, dann würde ich meine Stadt schweren Herzens sogar verlassen, obwohl ich hier wie gesagt eigentlich überhaupt nicht weg möchte. Aber, wie erwähnt, weiß er ja selbst nicht, wie lange genau er da bleiben wird und ich habe keine Lust, das brave Frauchen zu sein, das dem Freund dann überallhin hinterherzieht. Sorry, ich bin keine Nomadin und ich hab keine Lust, mich dann alle 2, 3 Jahre an einem neuen Ort einzuleben. Daher weigere ich mich ehrlichgesagt einfach, die Stadt hier überhaupt zu verlassen, zumal es mir hier gut geht.

Ich hab neulich auch mit einer Freundin darüber gesprochen, ob ich ihn eigentlich noch liebe oder was genau das zwischen uns ist. Manchmal bin ich mir ehrlichgesagt nicht mehr sicher, ob ich wirklich noch IHN liebe oder einfach den Menschen, der er früher war und in den ich mich damals so verliebt hab. Ich empfinde tiefe Zuneigung, fühle mich geborgen, aber gleichzeitig sträubt sich etwas in mir zunehmend gegen ihn, weil ich mich von ihm einfach lange nicht mehr so wertgeschätzt und beachtet fühle wie es einmal war. Da ist in mir drin so ein "Trotz-Mechanismus", der dann sagt "Pfff, wieso sollst du so viel Gefühl für jemanden empfinden, dem du scheinbar lang nicht so wichtig bist, wie er dir?"... Da ist so ein richtiges Kleinkind in mir drin, ich weiß nicht, ob ich mich dafür schämen sollte?

Wenn ich mich dann allerdings mit Freundinnen unterhalte, die teils auch schon 5, 6 Jahre mit ihren Freunden zusammen sind und die mir sagen, dass auch sie nicht (mehr) jeden Tag das Gefühl haben, total viel Aufmerksamkeit zu bekommen, frag ich mich, ob ich vllt. auch doch einfach zu viel erwarte...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 17:58

Genau das ist es halt, wieso ich das nicht mehr als Beziehung empfinde. Ab und an ein Telefonat, alle 2 Wochen samstagabends Sex, wenn er mal vorbeikommt. Das ist wirklich eher wie ne Fi**beziehung und ich hab ihm auch mal im Scherz gesagt, dass jetzt nur noch fehlt, dass er mir hinterher etwas Geld auf dem Nachttisch lässt... Wie gesagt im Scherz gemeint, aber ein Stück Wahrheit ist halt doch dran. Alles andere, was wir früher gemacht haben oder was Paare generell so tun; ins Kino gehen, mal auf ne Ausstellung, spazieren im Park... das machen wir kaum oder gar nicht mehr, weil ihm ja zu allem die Kraft fehlt.

Warum er so wenig belastbar ist, das weiß ich nicht. Wobei es schon immer so war, dass er gern gejammert hat, am Ende aber doch immer alles hinbekommen hat.

Und du triffst es auf den Punkt: Ich bin 27 und mein Leben zieht an mir vorbei, während ich abends zuhause drauf spekuliere, ob er anruft oder nicht und alle 2 Wochen vögeln wir. Haha.. super. Tolle Beziehung, aber in seinen Augen beschwer ich mich ja vollkommen zu unrecht und hab kein Verständnis für ihn. Er für mich aber auch nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 18:01

Ist es zu hart, wenn ich jetzt noch bis Weihnachten abwarte? Das ist für mich persönlich grad so ne gewisse Deadline, weil es mich einfach interessieren würde, ob er sich ein schönes Geschenk für mich einfallen lässt oder ob er in letzter Sekunde irgendwo auf einem Grabbeltisch was mitnimmt. Denn dann könnt ich sagen "Okay, das ist jetzt echt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 18:11
In Antwort auf mohnblume891

Unsere Zukunftspläne ... tja, das ist ein interessantes Thema. Kinder lehnt er ab, weil er meint, dass er dafür keine Zeit hat und im Grunde ist er auch nicht so kinderfreundlich. Ich bin jetzt 27, aktuell habe ich noch keinen Kinderwunsch und insofern war es für mich trotzdem immer okay, dass er diese Ansicht hat. Ich dachte, solange ich noch keine Uhr ticken höre, passt das und wer weiß, ob das überhaupt kommt. Muss das denn bei jeder Frau irgendwann so sein? Ich weiß es nicht.

Ich würde sehr gerne mit ihm zusammen ziehen, das ist allerdings ein Streitthema bei uns. Ich hab hier einen tollen Job, super Kollegen, viele Freunde - ich gestehe ganz offen, dass es mir schwerfällt, hier wegzuziehen. Ich wohne hier seit 8 Jahren und fühle mich hier super und er selbst weiß gar nicht, ob er an diesem Standort, an dem er aktuell gerade ist, überhaupt bleibt. Er redet gelegentlich auch vom Ausland... lustigerweise hab ich nicht das Gefühl, dass er mich da in seine Pläne überhaupt miteinbezieht, er benutzt immer nur den Singular...
Es ist ein bisschen wie eine "Friss, oder stirb"-Mentalität, die bei ihm im Laufe der Zeit immer deutlicher zutage tritt.
Ich muss Verständnis haben, wenn er abends fürs Telefonieren ab und zu zu müde ist.
Ich muss Verständnis haben, wenn wir uns nur alle 2 Wochen mal für ein paar Stunden sehen können, weil er sich regenerieren muss und ausgelaugt fühlt.
Ich muss Verständnis haben, dass er in Deutschland und evtl. später auch im Ausland umherzieht und die räumliche (und eigentlich auch emotionale) Distanz zwischen uns dadurch immer größer wird.

Mir kommt es vor, als ob ich immer für alles Verständnis haben muss und trotzdem nicht aufhören darf, ihm weiter süße Nachrichten in Whatsapp zu schicken, ihm weiter niedliche Postkarten schicken, meine Liebe und Zuneigung beteuern ... und er lässt mich am langen Arm geradezu verhungern...

Wenn ich dann anspreche, dass ich mir mehr Aufmerksamkeit wünsche, mehr Wertschätzung, Beachtung, ... dann muss ich mir anhören, wie verständnislos ich bin und dass ich doch gar keine Ahnung davon habe, wie viel Stress er jeden Tag hat, da habe er für "sowas" keinen Kopf.

Ich find das einfach so unendlich traurig. Und ich spüre, wie all die schönen Gefühle, die ich mal für ihn hatte, mehr und mehr zu Gleichgültigkeit und Frust mutieren, weil ich manchmal schon gar nicht mehr weiß, wie er aussieht, riecht oder klingt.

Dass ich die aktuelle Situation besch.... finde, hab ich ihm neulich sogar gesagt. Sein Statement dazu: "Tja, ich kann mich halt gut damit arrangieren, wie es grad ist. Und ich hab dir von Anfang an gesagt, dass ich erfolgreich sein will, also hast du doch gewusst, worauf du dich einlässt!" ...
Nein, dass es so wird, das wusst ich nicht...

Dein Freund ist mit seiner Firma verheiratet. Punkt. Wenn Karriere sein oberstes Lebensziel ist, dann ist das auch der richtige Weg für ihn. Aber nicht für Dich. Und daher solltest Du Dich trennen.

Er wird definitiv eine andere Frau finden, die es erfüllend findet einen erfolgreichen Mann zu haben, der so gut wie nie verfügbar ist aber ihr ein angenehmes, unabhängiges Leben ermöglicht. Du bist aber nicht diese Frau, weil Du andere Werte und Vorstellungen hast und eine andere Art Mann brauchst, um glücklich zu werden. Den gibt es natürlich, nur auch hier hilgt: Dein Freund ist es nicht.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 18:27

Ach was, das stimmt gar nicht. Ich hatte schon immer das Credo, dass es auf menschlicher und geistiger Ebene passen muss, ob er dann vllt. "nur" Handwerker ist, wär mir dann gar nicht wichtig. Und falls es dich beruhigt: Einer meiner Exfreunde war sogar "nur" Facharbeiter, aber da hat es intellektuell tatsächlich einfach nicht gepasst. Es ist nicht so, dass ich was gegen bestimmte Berufe hab; wenn sich im Körper eines Schreiners ein Philosoph verbirgt, ist mir das genauso recht!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 18:33

Ich hoffe, ich hab hier kein falsches Bild von ihm vermittelt; also er verdient wirklich gut und auch besser als ich, aber er bekommt trotzdem kein Vorstandsgehalt. Mit der Cartier-Uhr wird es also nichts.

Das mit Weihnachten meinte ich deshalb, weil wir vor 2 Jahren (ja, da waren wir erst 1 Jahr zusammen) schon einmal die Situation hatten, dass ich 100 Andeutungen gemacht habe, was ich gut finde, hab Kataloge oder Zeitschriften offen rumliegen lassen, aber er hat dennoch nichts verstanden und meinte dann, ob wir die "Schenkerei" nicht lassen könnten, weil das alles nur Kommerz sei. Am Ende bekam ich 2 Bücher (ja genau, 2 Bücher, das mein ich ernst!).
DARUM bin ich so gespannt, wie es dieses Weihnachten wird. Und wenn das wieder so lieblos wird, während ich ihm die letzten Jahre liebevoll einen Adventskalender gebastelt hab, dann ist das Maß einfach voll jetzt...

Und ich glaub den Begriff "Work-life-balance" kennt der nur aus irgendeiner Powerpoint-Präsentation, aber er lässt sich von seiner Assistentin sogar schon frühs ab 7 Uhr Gespräche von Kunden durchstellen - das mal als Beispiel...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 19:03

Zumindest würde ich anhand des Weihnachtsgeschenks sehen, wie viel Mühe er sich gegeben hat. Wie lange das vorhält ist die andere Frage...

Ich weiß einfach nicht, wie ich ihm das beibringen soll, dass das mit uns nichts mehr ist. Am Telefon zwischen Tür und Angel - das geht gar nicht. Also muss ich es machen, wenn er mich mal wieder besucht. Und da wird er sicher nicht damit rechnen, dass ich dann Schluss mache, denn in seinen Augen ist ja alles ok, wir sehen uns halt nur sehr wenig.
Wie fang ich das an? "Du, ich hab ja schon oft angedeutet und dir gesagt, dass ich mit der Situation unzufrieden bin..."?

Und genau da sind wir beim Thema Rückschläge: Er wird extrem sauer, wenn etwas nicht so läuft, wie er es gerne hätte. Insofern muss ich ehrlich sagen, dass ich nur ungern mit ihm alleine in meiner Wohnung wär, wenn ich ihm sag, dass wir uns trennen müssen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 19:04

Da kannst du Recht haben. Aber Respekt hat er vor mir ja scheinbar genauso wenig, wenn er alle meine Bedenken und Empfindungen permanent abbügelt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 19:06

Es geht mir nicht um die finanzielle Kategorie. Es geht mir darum, wie unendlich einfallslos das war. Er hat die Bücher nicht einmal selbst verpackt, sondern sie im Laden einpacken lassen.
Sorry, aber noch weniger Mühe kann man sich in meinen Augen kaum geben. Zwei Bücher schenk ich auch meiner Oma, aber mit der führ ich keine Beziehung... verstehst du, was ich mein?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 20:04
In Antwort auf mohnblume891

Zumindest würde ich anhand des Weihnachtsgeschenks sehen, wie viel Mühe er sich gegeben hat. Wie lange das vorhält ist die andere Frage...

Ich weiß einfach nicht, wie ich ihm das beibringen soll, dass das mit uns nichts mehr ist. Am Telefon zwischen Tür und Angel - das geht gar nicht. Also muss ich es machen, wenn er mich mal wieder besucht. Und da wird er sicher nicht damit rechnen, dass ich dann Schluss mache, denn in seinen Augen ist ja alles ok, wir sehen uns halt nur sehr wenig.
Wie fang ich das an? "Du, ich hab ja schon oft angedeutet und dir gesagt, dass ich mit der Situation unzufrieden bin..."?

Und genau da sind wir beim Thema Rückschläge: Er wird extrem sauer, wenn etwas nicht so läuft, wie er es gerne hätte. Insofern muss ich ehrlich sagen, dass ich nur ungern mit ihm alleine in meiner Wohnung wär, wenn ich ihm sag, dass wir uns trennen müssen.

Hübsch, welche Ausflüchte Du Dir einredest, warum Du eigentlich nicht Schluss machen kannst.

In Wirklichkeit ist es verdammt einfach. Beim nächsten Telefongespräch sagst Du ihm, dass Du keine Lust hast Dein Leben so weiterzuführen und mit ihm bei sienm nächsten Besuch sprechen willst, ob es Sinn macht Eure Beziehung weiter zu führen. Und wenn ihr Euch das nächste mal seht, stellst Du Deine Bedinungen für die Fortführung der Beziehung (ich hoffe die hast Du Dir schon überlegt).

Ernsthaft Sorgen macht mir Deine Angst vor ihm. Offensichtlich neigt er zur Unbeherrschaftheit oder zu Gewalt. Ein Grund mehr, ihn abzuschießen.

P.S. Den Fortbestand der Beziehung vom Weihnachtsgeschenk abhängig zu machen, ist so ziemlich das unsinnigste, das ich in 2017 im Forum gelesen habe. Du weißt doch schon jetzt, dass er sich um Dich und die Beziehung 0 kümmert. Woher soll die wundersame Wandlung denn kommen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Oktober 2017 um 21:26
In Antwort auf mohnblume891

Ist es zu hart, wenn ich jetzt noch bis Weihnachten abwarte? Das ist für mich persönlich grad so ne gewisse Deadline, weil es mich einfach interessieren würde, ob er sich ein schönes Geschenk für mich einfallen lässt oder ob er in letzter Sekunde irgendwo auf einem Grabbeltisch was mitnimmt. Denn dann könnt ich sagen "Okay, das ist jetzt echt der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt"...

Also bis du diesem Post dachte ich ja du wärst ne wirklich bedauernswerte Frau, die bisher scheinbar alles Verständnis der Welt für diesen Mann hatte, jetzt aber am Ende ihrer Geduld und Hoffnung angekommen ist.

Aber... sooo groß kann dein Leiden ja nicht sein, wenn du jetzt schreibst, dass du sein Weihnachtsgeschenk noch abwarten willst um DANACH zu entscheiden.
Hm... irgendwie finde ich grad den Gedanken ganz nett, wenn's ein elektrischer Dosenöffner oder ein Gutschein für Teelichter von Ikea werden würde...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Ratlos, wie ich mich verhalten soll (Verliebtheit)
Von: savi1981
neu
|
18. Oktober 2017 um 21:07
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen