Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich verblendet?

Bin ich verblendet?

25. Februar 2015 um 14:14

Ich hatte vor ein paar Tagen eine Diskussion mit meiner besten Freundin. Sie hat mir Sachen an den Kopf geknallt, die man nicht gerne hören will. u.a. dass ich komplett verblendet sei von meinem Freund und selber fast schon so rückständig geworden wäre wie er oder so ähnlich hat sie es gesagt. dass ich nicht mehr merken würde, wie sehr ich mich anpasse.und ich würde alles schön reden.
Im ersten Moment war ich völlig perplex, im nächsten sauer. Doch mich lassen ihre Worte nicht los.
Daher brauche ich ein paar Meinungen von Außenstehenden.
Ein paar Beispiele, damit ihr ungefähr wisst um was es ging.

Mein Freund neigt zu besitzergreifendem Verhalten. Er möchte mich nicht teilen (mit anderen Männern).
Was ich vollkommen in Ordnung finde und verstehe und geht mir andersrum genauso. (Meine Freundin sagt, da hätte er mich manipuliert und ich das schön reden, weil ihrer Meinung nach kann man das nicht in Ordnung finden.)

Mein Freund hasst es den Haushalt zu erledigen. Er sagt immer halb im Spaß halb im Ernst, dass es meine Aufgabe ist (Frauensache blabla). Meine Freundin findet das ganz schlimm. Am Anfang hab ich mich auch manches mal über ihn aufgeregt, mach ich manchmal auch immer noch aber ich finde auch das nicht so schlimm. Ich mache den Haushalt eigentlich gerne und wenn ich ihn um etwas bitte dann tut er es auch meistens und wenn es mir wirklich mal langt weiß ich mich auch durchzusetzen.

Dann noch so etwas was meine Freundin mir vorgeworfen hat. Mein Freund hat damit so ein paar Schwierigkeiten, dass seine kleine Schwester auch langsam erwachsen wird und Männer die seine Schwester anmachen, wenn wir zusammen unterwegs sind, sind für ihn ein rotes Tuch.
Ich finde er muss schon akzeptieren, dass sie auch älter wird aber ich kann ihn auch verstehen. Meine Freundin meinte daraufhin, ob ich das denn auch noch verstehen kann, wenn er später meiner Tochter gegenüber so ist, da würde er dann sicher noch schlimmer sein. Wozu ich nur meinte, dass ich es normal finde, dass man auf seine Familie acht gibt und es als Mann nicht toll findet, wenn die eigene Schwester, die eigene Tochter oder die eigene Freundin/Frau angebaggert wird. So daraus ist dann unsere Diskussion entstanden.

So das waren die Hauptpunkte. Habe ich wirklich eine so schlimme Sichtweise und mache so vieles mit mir machen, so dass er mich manipuliert haben muss, damit ich das noch schön reden kann?

Mehr lesen

25. Februar 2015 um 14:39

Das sind die Meinungen/ Eindrücke verschiedener Menschen - mach dir darüber kein Kopf
Also um dich gleich im Vorfeld zu beruhigen: Ich teile DEINE Meinung! Ich kann zwar nachvollziehen was deine Freundin sagt, aber nicht verstehen. Ich finde, bei euch klingt doch alles ziemlich "normal"
Es gibt eben Dinge, da gehen die Meinungen auseinander. Sie findet es halt z.B. ein absolutes No-go wenn die Frau den Haushalt macht oder man sein Partner nicht gerne teilt (aber wer sieht sein/e Freund/in schon gern in fremden Händen?!)
Und das "Problem" mit deiner Schwester, naja... es hat doch mit euch nichts zu tun?! Okay, im weitgedachten Sinne vielleicht schon mal (wenn ihr mal ein Mädchen bekommen solltet...) aber selbst dann heißt es nicht, dass er sich dann immer noch so verhält. Und selbst wenn!? Ist es denn so schlimm, wenn man seiner Familie nur das Beste wünscht?! Also ich finde, deine Freundin macht da ein ziemlich großes Fass auf. Solange du doch glücklich bist ist doch alles in Ordnung?! Solange ihr euch auf so einem Niveau befindet glaube ich nicht, dass er dich manipuliert. Also bleib ganz locker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 14:47

Hallo
Relevant ist doch eher, behandelt er dich gut ?
Bist du glücklich mit ihm ? ... wenn ja was interessiert dich die Meinung von einer Hardcore Feministin ?
Wichtig ist doch nur das du in der Beziehung glücklich bist, nicht was andere da drüber denken.

Er möchte dich nicht teilen ?
In wie fern ? ... darfst du auch nicht mit Männern befreundet sein ?
Wenn es um sexuelles geht ist das doch wohl komplett Normal.
Ich mach auch ungern den Haushalt, aber muss ja mal sein (will ja das meine Wohnung ordentlich ist), wenn jetzt meine Freundin mir zu vor kommt bin ich ihr dankbar, aber ich würde nie sagen sie hat das zu erledigen, nur denn muss sie mit mein bisschen Unordnung leben
Wenn du das also gerne machst wo ist das Problem ?

Und das er damit ein Problem hat ist doch wohl auch Normal, da muss sich jeder Mann erst mal dran gewöhnen wenn die kleinen Schwester erwachsen wird, noch schwerer wird das bei der Tochter, aber das ist nur eine Sache der zeit bis man sich da dran gewöhnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:14

Bin ich verblendet..
Herzlich willkommen...meine Freundin..genau da Gleiche!!!!
Fie Krönung setzte ein Buch zum Geburtstag auf"Wenn Frauen zu sehr lieben"""
Ich lade dich ein, in den Club der
"zu sehr liebenden Frauen"!!!
Und ja..in dem Buch steht drin, dass wir echt alles falsch machen..uns zu sehr aufgeben..
Mein Schatz sagt..wenn beide es tun, dann ist es doch auch in Ordnung..
Gut..an der Angelegenheit Haushalt und Zuverlässigkeit scheitert es jetzt bei uns..ich bin nun tatsächlich der Meinung, ich stehe allein mit dem Haushalt da..
So lange er noch am Hsus baute, war alles in Ordnung..nun hatte er 3 Monate Winterschlaf..aber Haushalt sehen ist bei ihm eben nicht...und um alles zu bitten mit der Zeit zu anstrengend...
Es scheint ihm einfach nicht wichtig, sauber zu leben und geregelt Mahlzeiten zu haben...
Aber das Recht , dor zu sagen, dass du eingeengt wirst ..hat keiner!!!
Was ist dir zu viel..geht es dir gut????
Eifersucht ist bei uns genau solch ein großes Thema.
Er verbot mir, mit meinem Exfreund Kontakt.
Ihm zu liebe treffe ich ihn nicht..telefonischen Kontakt lasse ich mir aber nicht verbieten.
Ich sage aber auch, dass ich hoffe, dass im Laufe der Zeit seim Vertrauen wächst und eine Änderung eintritt.
Er wurde mit seinem besten Freund betrogen und das wiegt eben schwer.
Meine Freundin und meine Schwester, die mir beide die Augen öffnen möchten, sind natürlich ein rotes Tuch für meinen Schatz.
Er ist der Meinung, Konflikte trägt man nicht nach außen..
Das geht bei mir nicht..denn NATÜRLICH belastet es, wenn man solch eine konfliktreiche Beziehung hat..
Was ich aber brauche, ist Stärkung meiner Bedürfnisse und nicht ein Herauskitzeln meiner Ängste!!!!!
Wir haben jetzt einen Familientherapeuten und arbeiten an unserer Beziehung.
Kannst du mit ihm über seine Verlustängste reden???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:14

Neue Ansichten?
Ob es neue Ansichten sind oder ich die schon immer irgendwo hatte kann ich so gar nicht sagen, weil ich früher nicht über solche Dinge nachgedacht habe. Ich habe ihn auch relativ kennen gelernt und wir sind jetzt schon ein ganzes Stück zusammen und davor hatte ich nur eine kurze Beziehung, nichts ernsthaftes. Ansichten entwickeln sich ja auch mit der Zeit und mit der Lebenserfahrung. Und bevor ich meinen Freund kannte, war ich einfach zu jung um mir über Dinge wie Haushalt Gedanken zu machen. Wobei es ja auch nicht so ist, dass ich sage, es ist Frauensache so wie mein Freund. Im Gegenteil, ich foppe ihn manchmal selber mit seinen Ansichten. Nur ich finde es einfach nicht schlimm, dass er solche Ansichten hat. Wenn man mich aber fragen würde, ob ich auf Machos stehe, dann hätte ich das früher definitiv verneint und würde es auch noch immer verneinen. Für mich ist ein Macho eigentlich jemand der faul ist und seine Frau herum scheucht als sei sie seine Dienstmagd und selber kaum was auf die Reihe bekommt und Frauen klein halten muss um sich selber männlich zu fühlen. Also überhaupt nichts positives. Und ich bin so weit ich das überhaupt objektiv beurteilen kann, keine Frau die sich herum scheuchen lässt. Ich mache das, was ich machen möchte und darüber hinaus keinen einzigen Schritt.
Manchmal geht mir sein Verhalten zu weit, aber dann setze ich auch Grenzen. Angst oder Bequemlichkeit? Nein. Bei Diskussionen mit ihm habe ich meist den längeren Atem und er gibt da meist dann eher nach, wenns jetzt um so unwichtige Dinge geht.

Job... er findet es überflüssig finanzielle Unabhängigkeit innerhalb einer Ehe aber er weiß, dass ich wenn wir Kinder haben nach einiger Zeit auch wieder arbeiten gehen möchte (wenn auch nur Teilzeit) und verbieten würde er mir das nicht und ich würds mir auch im Leben nicht verbieten lassen, selbst wenn er sich am Anfang quer stellen sollte.

Stimmt, eigentlich sollten unsere unterschiedlichen Ansichten keine Rolle zwischen mir und meiner Freundin spielen. Wenn ich sie darauf anspreche schiebt sie es immer darauf, dass sie sich Sorgen um mich macht. Nur es ist auch nicht leicht ihr begreifbar zu machen, dass es mir gut geht, wenn sie meint, ich würde mir das einreden.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:25

So
gehen die Meinungen von selbst sehr engen Freundinnen auseinander.

Meine Freundinnen und ich haben auch in vielen Dingen total verschiedene Meinungen, gerade was Beziehungen angeht.
Früher haben wir über sowas diskutiert und ich habe viel Wert auf ihre Meinung gelegt.

Heute habe ich meinen absoluten Traummann an meiner Seite und brauche keine Beziehungsratschläge von Außenstehenden.
Mit meinem Ehemann kann ich über alles reden und wir haben zum Glück zu 99% dieselben Einstellungen, was Beziehungen angeht.

Ich muss auch sagen, dass viele Einschätzungen meines Umfelds falsch waren.
So haben mir zB alle anfangs von meinem Mann abgeraten, aber bei meinem 1. Freund, der echt ein A* war, waren alle Feuer & Flamme.
Mein 1. Freund hat alle geblendet mit seinem höflichen Auftreten und seinen ehrgeizigen Karriereplänen.
Mein Mann ist ein kleiner Rebell und Individualist. Als wir uns kennenlernten, war er auch noch nicht so beruflich erfolgreich wie jetzt. Und er ist 1,5 Jahre jünger als ich, wodurch ihn Einige direkt als "unreif" abgestempelt haben.

Solange Du mit Deinem Freund glücklich bist, gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen.

Mein Mann und ich ziehen auch enge Grenzen, was das andere Geschlecht angeht.
Wir haben auch keine "beste Freundin" bzw. "besten Freund" und treffen uns auch nicht mit Vertretern des anderen geschlechts.
Freundinnen von mir sehen das ganz anders; Manche aber wohl auch nur, solange es sie selbst nicht betrifft. Eine Freundin von mir meinte immer, ich solle mich mit den vielen "nur guten" Freundinnen meines Ex abfinden und sie selbst rastete aus, als eine Affäre (!) von ihr sich mit einer anderen zum Mittagessen traf.

Was den Haushalt angeht, finde ich, dass dafür grundsätzlich beide zuständig sind, egal wer wieviele Stunden außerhaus ist oder wer mehr Kohle heimbringt.
Für diese Einstellung werde ich oft böse angeguckt und mein Mann mitleidig, aber wir beide handhaben das wirklich so. Jeder macht mal was im Haushalt; mein Mann ist sich nach einem 10h-Tag nicht zu schade, Wäsche aufzuhängen.

Anders würde ich es nicht wollen; ich finde das nur fair, wenn man zusammenwohnt.
Viele Frauen betrachten aber den Haushalt selbst als ihre Domäne und behandeln ihre Männer da wie kleine Kinder. Wenn mich ständig jemand zurechtweisen würde, dann würde ich auch keinen Finger mehr krumm machen! Mein Mann macht alles anders als ich; das fängt schon beim Braten an, aber das ist völlig ok so! Er bringt im Haushalt die gleichen Ergebnisse wie ich; manches kann er besser als ich, Manches schlechter.

Da ich keine jüngeren Geschwister habe, kann ich nicht mitreden, aber ich erlebe es oft, dass der ältere Bruder sich für die kleine Schwester zuständig fühlt.
Bei meinem Vater war das mit über 60 noch so und ihn hat es tief getroffen, dass sich seine kleine Schwester letztes Jahr umgebracht hat. (Sie war wohl depressiv und keiner hat es gemerkt.)

Ich habe noch keine eigenen Kinder, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man zu denen ein sehr enges Verhältnis aufbauen kann und es einem dann schwerfällt, sie an ihre Bekanntschaften/Partner abtzugeben.

Und da ein Bruder seine kleine Schwester normalerweile ohne sexuelle Hintergedanken betrachtet, gefällt es ihm vielleicht auch nicht, wenn sie angemacht wird.

Wie jemand als "Eltern" wird, kann man nicht voraussagen.
Manche Männer sind miserable Ehemänner/Partner, aber hervorragende Väter. Selbst bei unerwünschtem Nachwuchs und Trennung von der Mutter.
Umgekehrt gibt es auch einige Männer, die erst nach der Geburt feststellen, dass so ein Kind auch Arbeit macht.

Lass Dich von Deiner Freundin nicht verunsichern und hör lieber auf Dein Bauchgefühl.
Solange DU mit Deinem Freund glücklich bist, bleib bei ihm und blende die Einwände der anderen aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 15:29
In Antwort auf gernot_12310143

Hallo
Relevant ist doch eher, behandelt er dich gut ?
Bist du glücklich mit ihm ? ... wenn ja was interessiert dich die Meinung von einer Hardcore Feministin ?
Wichtig ist doch nur das du in der Beziehung glücklich bist, nicht was andere da drüber denken.

Er möchte dich nicht teilen ?
In wie fern ? ... darfst du auch nicht mit Männern befreundet sein ?
Wenn es um sexuelles geht ist das doch wohl komplett Normal.
Ich mach auch ungern den Haushalt, aber muss ja mal sein (will ja das meine Wohnung ordentlich ist), wenn jetzt meine Freundin mir zu vor kommt bin ich ihr dankbar, aber ich würde nie sagen sie hat das zu erledigen, nur denn muss sie mit mein bisschen Unordnung leben
Wenn du das also gerne machst wo ist das Problem ?

Und das er damit ein Problem hat ist doch wohl auch Normal, da muss sich jeder Mann erst mal dran gewöhnen wenn die kleinen Schwester erwachsen wird, noch schwerer wird das bei der Tochter, aber das ist nur eine Sache der zeit bis man sich da dran gewöhnt.

Ja ich bin glücklich mit ihm
und wir haben uns auch vor kurzem verlobt.
Ich fühle mich absolut gut behandelt, wertgeschätzt, respektiert und geliebt von ihm.

teilen... er hält nichts von Mann-Frau Freundschaften.
Ich hab zwei sehr gute Bekannte (Männer) mit denen ich auch ab und zu Kontakt habe. Mein Freund weiß davon, war am Anfang sehr kritisch und wir hatten viel zu diskutieren darüber. Jetzt wo er aber beide schon lange gut kennt (sind übrigens auch beide glücklich vergeben) ist es in Ordnung für ihn. Aber zu anderen männlichen Bekannten habe ich den Kontakt damals abgebrochen und ich würde mich auch nicht regelmäßig und ständig mit den anderen zwei treffen, so wie mit meinen Freundinnen. Und alles andere geht für meinen Freund sowieso nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 23:31
In Antwort auf rusty_12762670

Bin ich verblendet..
Herzlich willkommen...meine Freundin..genau da Gleiche!!!!
Fie Krönung setzte ein Buch zum Geburtstag auf"Wenn Frauen zu sehr lieben"""
Ich lade dich ein, in den Club der
"zu sehr liebenden Frauen"!!!
Und ja..in dem Buch steht drin, dass wir echt alles falsch machen..uns zu sehr aufgeben..
Mein Schatz sagt..wenn beide es tun, dann ist es doch auch in Ordnung..
Gut..an der Angelegenheit Haushalt und Zuverlässigkeit scheitert es jetzt bei uns..ich bin nun tatsächlich der Meinung, ich stehe allein mit dem Haushalt da..
So lange er noch am Hsus baute, war alles in Ordnung..nun hatte er 3 Monate Winterschlaf..aber Haushalt sehen ist bei ihm eben nicht...und um alles zu bitten mit der Zeit zu anstrengend...
Es scheint ihm einfach nicht wichtig, sauber zu leben und geregelt Mahlzeiten zu haben...
Aber das Recht , dor zu sagen, dass du eingeengt wirst ..hat keiner!!!
Was ist dir zu viel..geht es dir gut????
Eifersucht ist bei uns genau solch ein großes Thema.
Er verbot mir, mit meinem Exfreund Kontakt.
Ihm zu liebe treffe ich ihn nicht..telefonischen Kontakt lasse ich mir aber nicht verbieten.
Ich sage aber auch, dass ich hoffe, dass im Laufe der Zeit seim Vertrauen wächst und eine Änderung eintritt.
Er wurde mit seinem besten Freund betrogen und das wiegt eben schwer.
Meine Freundin und meine Schwester, die mir beide die Augen öffnen möchten, sind natürlich ein rotes Tuch für meinen Schatz.
Er ist der Meinung, Konflikte trägt man nicht nach außen..
Das geht bei mir nicht..denn NATÜRLICH belastet es, wenn man solch eine konfliktreiche Beziehung hat..
Was ich aber brauche, ist Stärkung meiner Bedürfnisse und nicht ein Herauskitzeln meiner Ängste!!!!!
Wir haben jetzt einen Familientherapeuten und arbeiten an unserer Beziehung.
Kannst du mit ihm über seine Verlustängste reden???

Verlustängste...
Ich kann mit ihm eigentlich so gut wie über alles reden. Doch weiß ich gar nicht so genau ob es wirklich verlustängste bei ihm sind. Ich glaube viel mehr, dass er von mir erwartet, dass ich mich angemessen in einer Beziehung verhalte, so wie er auch und dazu gehört für ihn, kein übermäßiger Kontakt zum anderen geschlecht. Mit meinen zwei männlichen guten bekannten konnten wir das ja zu unserer beider Zufriedenheit mehr oder weniger klären aber darüber hinaus würde er denk ich nichts akzeptieren und auch keine ständigen und regelmäßigen Treffen. Für mich ist es in Ordnung so.
Ja die Einstellung, keine Beziehungskonflikte nach außen zu tragen kenne ich von meinem Freund. Der mag das auch überhaupt nicht aber wir sind eben Frauen und haben ein riesen großes Redebedürfnis und das weiß er auch.
Oh doch meinem Freund ist es super wichtig, eine saubere Wohnung zu haben und vernünftiges Essen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2015 um 23:45

Nationalität
halb Deutscher - halb Albaner

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 0:26

Traditionelles rollenbild
Das ich darauf stehe kann ich so nun auch nicht sagen. Ich hab auch studiert und arbeite
Und das liegt mir auch alles sehr am Herzen weil ich Bildung für sehr wichtig halte und mir auch selber was erarbeitet haben will und ich es einfach wichtig finde auch auf eigenen Beinen stehen zu können. Und dann wenn wir Kinder haben und die nicht mehr ganz so klein
Sind möchte ich auch wieder in Teilzeit arbeiten gehen. Das ist mir schon sehr wìchtig.

Aber mich stört es einfach nicht, dass mein Freund den Haushalt als frauenarbeit ansieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 8:32

Ich weis nicht
Das traditionelle rollenbild beinhaltet für mich dass die Frau ausschließlich für Haushalt und
Kinder zuständig ist und der Mann Entscheidungen trifft und die Frau folgt. Damit kann ich mich nicht identifizieren. Ich habe meinen eigenen Kopf und wie gesagt auch noch andere Interessen.
Genau er beschützt und kümmert sich um mich. Er lässt mich keine schweren Sachen tragen. Meine Freundin rümpft darüber die Nase. Ich versteh nicht was daran falsch ist. Ich muss mir in dieser Hinsicht nichts beweisen und finde eher ein macho würde seine Freundin alles tragen lassen.
Ich sage auch nicht das ich den Haushalt genau wie mein Freund als Aufgabe von Frauen ansehe aber ich finde seine Einstellung nicht schlimm. Ich kann es mit Humor nehmen. Und so schlimm ist er gar nicht. Er hat zwar noch nie staub gewischt bei uns glaub ich und um ein bügelbrett macht er auch immer einen Riesen Bogen und erwartet dass ich das mache aber dafür putzt er immer unsere Toilette weil er, wie er sagt, dass schäbig findet wenn Männer das von ihren Frauen erwarten. Nur ich darf es eigentlich keinem erzählen
Ich seh da auch nichts schlimmes bei dass er von mir erwartet, dass wenn Besuch da ist Ich mich um Essen/ trinken kümmer und seinen Eltern das auch bringe. Ja, ich bin ganz anders aufgewachsen und kenne sowas von meinen Eltern nicht aber was schlimm daran ist weiß ich nicht. Klar er hat selber zwei Beine aber er ist ja nicht faul sondern es ist einfach eine Einstellungssache. Rumscheuchen lassen vor Besuch würde ich mich aber nicht und tut er auch nicht. Manchmal macht er es wenn wir alleine sind um mich zu ärgern aber ich kann ihm kontra bieten und tue dies dann auch. Zu seiner Schwester... auch daran sehe ich nichts schlimmes. Ich finde es im Gegenteil eher gut (eine Meinung wo meine Freundin meint sowas kann keine Frau denken der keine gehirnwasche verpasst wurde) weil es mir zeigt dass er ein FamilienMensch ist und darauf gut acht gibt und es demzufolge auch später bei unseren Kindern tun wird.
Und bei den anderen beiden Dingen die du genannt hast finde ich sind wir gleichberechtigt weil er geht auch nirgendwohin wo er nicht will das ich da hin gehe und mit anderen Frauen trifft er sich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 8:34

Ich bin mir
Sicher dass er ein toller Vater werden wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 9:05

Hab das schon öfter gehört
Von Männern die sich angeblich zum negativen nach der hochzeit gewandelt haben. Wenn das so stimmt Frage ich mich woran das liegt. Anzeichen dafür muss es ja schon vorher geben. Ich kann es mir bei meinem Freund nicht vorstellen dass er auf einmal zum tyrann mutiert und auch nicht schleichend. Er hat mir ziemlich schnell seine Einstellungen und Erwartungen auf den Tisch geknallt mit der Begründung dass ihm das wichtig ist mit mir und sehen will ob wir wirklich zueinander passen. Ihm würde es ja nichts bringen sich zu verstellen und alles läuft super und dann wenn er zeigt wie er wirklich denkt geht alles auseinander.
Bei meinem letzten Urlaub mit meiner Freundin meinte mein Freund zu mir dass ich den genießen sollte und das wenn ich seine Frau bin er mich nicht mehr so einfach für eine Woche oder länger mit nur einer Freundin in Urlaub lassen würde. Meine Freundin fand die Aussage wieder super schlimm und bedenklich. Ich weiß nicht. Fand das jetzt nicht so schlimm. Er drückt sich manchmal härter aus als er letztendlich mit mir alleine ist. Und ich finde seine Einstellung auch nicht weiter schlimm ehrlich gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 10:55
In Antwort auf heartsease

So
gehen die Meinungen von selbst sehr engen Freundinnen auseinander.

Meine Freundinnen und ich haben auch in vielen Dingen total verschiedene Meinungen, gerade was Beziehungen angeht.
Früher haben wir über sowas diskutiert und ich habe viel Wert auf ihre Meinung gelegt.

Heute habe ich meinen absoluten Traummann an meiner Seite und brauche keine Beziehungsratschläge von Außenstehenden.
Mit meinem Ehemann kann ich über alles reden und wir haben zum Glück zu 99% dieselben Einstellungen, was Beziehungen angeht.

Ich muss auch sagen, dass viele Einschätzungen meines Umfelds falsch waren.
So haben mir zB alle anfangs von meinem Mann abgeraten, aber bei meinem 1. Freund, der echt ein A* war, waren alle Feuer & Flamme.
Mein 1. Freund hat alle geblendet mit seinem höflichen Auftreten und seinen ehrgeizigen Karriereplänen.
Mein Mann ist ein kleiner Rebell und Individualist. Als wir uns kennenlernten, war er auch noch nicht so beruflich erfolgreich wie jetzt. Und er ist 1,5 Jahre jünger als ich, wodurch ihn Einige direkt als "unreif" abgestempelt haben.

Solange Du mit Deinem Freund glücklich bist, gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen.

Mein Mann und ich ziehen auch enge Grenzen, was das andere Geschlecht angeht.
Wir haben auch keine "beste Freundin" bzw. "besten Freund" und treffen uns auch nicht mit Vertretern des anderen geschlechts.
Freundinnen von mir sehen das ganz anders; Manche aber wohl auch nur, solange es sie selbst nicht betrifft. Eine Freundin von mir meinte immer, ich solle mich mit den vielen "nur guten" Freundinnen meines Ex abfinden und sie selbst rastete aus, als eine Affäre (!) von ihr sich mit einer anderen zum Mittagessen traf.

Was den Haushalt angeht, finde ich, dass dafür grundsätzlich beide zuständig sind, egal wer wieviele Stunden außerhaus ist oder wer mehr Kohle heimbringt.
Für diese Einstellung werde ich oft böse angeguckt und mein Mann mitleidig, aber wir beide handhaben das wirklich so. Jeder macht mal was im Haushalt; mein Mann ist sich nach einem 10h-Tag nicht zu schade, Wäsche aufzuhängen.

Anders würde ich es nicht wollen; ich finde das nur fair, wenn man zusammenwohnt.
Viele Frauen betrachten aber den Haushalt selbst als ihre Domäne und behandeln ihre Männer da wie kleine Kinder. Wenn mich ständig jemand zurechtweisen würde, dann würde ich auch keinen Finger mehr krumm machen! Mein Mann macht alles anders als ich; das fängt schon beim Braten an, aber das ist völlig ok so! Er bringt im Haushalt die gleichen Ergebnisse wie ich; manches kann er besser als ich, Manches schlechter.

Da ich keine jüngeren Geschwister habe, kann ich nicht mitreden, aber ich erlebe es oft, dass der ältere Bruder sich für die kleine Schwester zuständig fühlt.
Bei meinem Vater war das mit über 60 noch so und ihn hat es tief getroffen, dass sich seine kleine Schwester letztes Jahr umgebracht hat. (Sie war wohl depressiv und keiner hat es gemerkt.)

Ich habe noch keine eigenen Kinder, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man zu denen ein sehr enges Verhältnis aufbauen kann und es einem dann schwerfällt, sie an ihre Bekanntschaften/Partner abtzugeben.

Und da ein Bruder seine kleine Schwester normalerweile ohne sexuelle Hintergedanken betrachtet, gefällt es ihm vielleicht auch nicht, wenn sie angemacht wird.

Wie jemand als "Eltern" wird, kann man nicht voraussagen.
Manche Männer sind miserable Ehemänner/Partner, aber hervorragende Väter. Selbst bei unerwünschtem Nachwuchs und Trennung von der Mutter.
Umgekehrt gibt es auch einige Männer, die erst nach der Geburt feststellen, dass so ein Kind auch Arbeit macht.

Lass Dich von Deiner Freundin nicht verunsichern und hör lieber auf Dein Bauchgefühl.
Solange DU mit Deinem Freund glücklich bist, bleib bei ihm und blende die Einwände der anderen aus.

Ist aber ein sehr beunruhigendes Gefühl
Wenn die beste Freundin einem sowas an den Kopf wirft...

Das ist mir aber auch schon aufgefallen. Ich kenn einige Frauen die die Einstellung von meinem Freund nicht gut finden und sagen sie würden sich ja niemals männliche kontakte in einer bez. Nehmen lassen aber auf der anderen Seite große Probleme haben wenn der Mann zu viel Kontakt zu anderen Frauen hat. Finde es bei uns irgendwie einfacher. Wir reden drüber und die Grenzen sind klar für beide.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 16:27

Aber kann sich ein Mensch jahrelang verstellen?
ohne das man es merkt?
ohne das es Anzeichen dafür gibt?
Und jeder Mann auf diesem Planeten wird mittlerweile wissen, dass man sich auch wieder scheiden lassen kann.
Ich denke da die ganze Zeit drüber nach über deine Aussage "in dieser Denkweise Frau Besitz vom Mann" ob mein Freund wohl so denkt (vielleicht unbewusst) oder ob es bei "meine Frau" nicht mehr um Zugehörigkeit geht als "zu besitzen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 19:06

Ja es ist mein Leben
aber ich überlege gerade ob wohl Frauen, deren Mann handgreiflich sind und den aber dennoch permanent in Schutz nehmen und von Liebe sprechen daran wirklich glauben und das auch fühlen oder ob die nur der Umwelt etwas vormachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 21:44

Aus Deutschland
Seine Mutter ist Deutsche und sein Vater albanischer Herkunft

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 22:33
In Antwort auf sara10389

Ja ich bin glücklich mit ihm
und wir haben uns auch vor kurzem verlobt.
Ich fühle mich absolut gut behandelt, wertgeschätzt, respektiert und geliebt von ihm.

teilen... er hält nichts von Mann-Frau Freundschaften.
Ich hab zwei sehr gute Bekannte (Männer) mit denen ich auch ab und zu Kontakt habe. Mein Freund weiß davon, war am Anfang sehr kritisch und wir hatten viel zu diskutieren darüber. Jetzt wo er aber beide schon lange gut kennt (sind übrigens auch beide glücklich vergeben) ist es in Ordnung für ihn. Aber zu anderen männlichen Bekannten habe ich den Kontakt damals abgebrochen und ich würde mich auch nicht regelmäßig und ständig mit den anderen zwei treffen, so wie mit meinen Freundinnen. Und alles andere geht für meinen Freund sowieso nicht.

Hallo
Na wenn du glücklich bist ist es doch super, ich mein da drauf kommt es an, es ist dein Leben, lebe es wie du möchtest, da solltest du denn nichts auf die Meinung anderer geben.

Das er jetzt was gegen Freundschaften zum anderen Geschlecht hat finde ich zwar übertrieben, aber okay so lange es dich nicht stört.
Dieses die Frau hat den Haushalt zu schmeißen finde ich auch nicht so toll, gehe das lieber gleichberechtigt an, so lange dich das aber nicht stört, du es gerne machst, alles im grünen Bereich.
Gebe ihm dennoch mal die ein oder andere Aufgabe, mit der Zeit gewöhnst du ihn sicher bißchen dran
Angefangen beim Müll raus bringen.

Achte aber drauf ob es sich verschlimmert, besonders nach der Hochzeit, ob er denn extremer in den Ansichten wird.
Gutes Beispiel für dich sind seine Eltern, er wird dich ähnlich behandeln wie sein Vater seine Mutter, da er es ja so gelernt und vorgelebt bekommen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:02
In Antwort auf sara10389

Ist aber ein sehr beunruhigendes Gefühl
Wenn die beste Freundin einem sowas an den Kopf wirft...

Das ist mir aber auch schon aufgefallen. Ich kenn einige Frauen die die Einstellung von meinem Freund nicht gut finden und sagen sie würden sich ja niemals männliche kontakte in einer bez. Nehmen lassen aber auf der anderen Seite große Probleme haben wenn der Mann zu viel Kontakt zu anderen Frauen hat. Finde es bei uns irgendwie einfacher. Wir reden drüber und die Grenzen sind klar für beide.

Verstehe ich,
aber mein Umfeld hat lange auch nicht wahr haben wollen, was für ein Schatz mein Ehemann ist.

Auf meinen 1. Freund, Typ Schwiegermuttertraum, sind jedoch alle reingefallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:05
In Antwort auf sara10389

Hab das schon öfter gehört
Von Männern die sich angeblich zum negativen nach der hochzeit gewandelt haben. Wenn das so stimmt Frage ich mich woran das liegt. Anzeichen dafür muss es ja schon vorher geben. Ich kann es mir bei meinem Freund nicht vorstellen dass er auf einmal zum tyrann mutiert und auch nicht schleichend. Er hat mir ziemlich schnell seine Einstellungen und Erwartungen auf den Tisch geknallt mit der Begründung dass ihm das wichtig ist mit mir und sehen will ob wir wirklich zueinander passen. Ihm würde es ja nichts bringen sich zu verstellen und alles läuft super und dann wenn er zeigt wie er wirklich denkt geht alles auseinander.
Bei meinem letzten Urlaub mit meiner Freundin meinte mein Freund zu mir dass ich den genießen sollte und das wenn ich seine Frau bin er mich nicht mehr so einfach für eine Woche oder länger mit nur einer Freundin in Urlaub lassen würde. Meine Freundin fand die Aussage wieder super schlimm und bedenklich. Ich weiß nicht. Fand das jetzt nicht so schlimm. Er drückt sich manchmal härter aus als er letztendlich mit mir alleine ist. Und ich finde seine Einstellung auch nicht weiter schlimm ehrlich gesagt.


Huch, das klingt aber schon krass, selbst für mich.

Ich würde mir nie von meinem Ehemann verbieten lassen, mit einer Freundin wegzufahren.
Mit einem Kerl, ok, da könnte ich Gezeter verstehen und das würde ich auch nie machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:07
In Antwort auf sara10389

Aber kann sich ein Mensch jahrelang verstellen?
ohne das man es merkt?
ohne das es Anzeichen dafür gibt?
Und jeder Mann auf diesem Planeten wird mittlerweile wissen, dass man sich auch wieder scheiden lassen kann.
Ich denke da die ganze Zeit drüber nach über deine Aussage "in dieser Denkweise Frau Besitz vom Mann" ob mein Freund wohl so denkt (vielleicht unbewusst) oder ob es bei "meine Frau" nicht mehr um Zugehörigkeit geht als "zu besitzen".

Es gab
doch nun schon ein Anzeichen. Er meint, entscheiden zu können, mit wem oder ob Du in den Urlaub fährst.

Das wäre mir persönlich bereits zuviel; bei so einem Spruch würde ich mich direkt trennen.

Zwar hören sich solche Sprüche vielleicht erstmal scherzhaft an, aber letztendlich hat sich die Person ja schon etwas dabei gedacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:25
In Antwort auf gernot_12310143

Hallo
Na wenn du glücklich bist ist es doch super, ich mein da drauf kommt es an, es ist dein Leben, lebe es wie du möchtest, da solltest du denn nichts auf die Meinung anderer geben.

Das er jetzt was gegen Freundschaften zum anderen Geschlecht hat finde ich zwar übertrieben, aber okay so lange es dich nicht stört.
Dieses die Frau hat den Haushalt zu schmeißen finde ich auch nicht so toll, gehe das lieber gleichberechtigt an, so lange dich das aber nicht stört, du es gerne machst, alles im grünen Bereich.
Gebe ihm dennoch mal die ein oder andere Aufgabe, mit der Zeit gewöhnst du ihn sicher bißchen dran
Angefangen beim Müll raus bringen.

Achte aber drauf ob es sich verschlimmert, besonders nach der Hochzeit, ob er denn extremer in den Ansichten wird.
Gutes Beispiel für dich sind seine Eltern, er wird dich ähnlich behandeln wie sein Vater seine Mutter, da er es ja so gelernt und vorgelebt bekommen hat.

Seine Eltern sind beides sehr liebe Menschen
aber ich glaube seine Mutter musste sich viel anpassen, zumindest hat sie das mal in einem Gespräch mit mir so angedeutet. Aber mein Freund ist, denke ich, schon anders als sein Vater. Ich hab noch nie erlebt, dass er irgendwas im Haushalt mitgeholfen hat. Das machen alles seine Mutter und teilweise seine Schwester. Mein Freund putzt ja unsere Toilette, weil er meint er würde sich sonst schäbig fühlen, wenn er das von mir erwartet. Auf die Idee würde sein Vater glaub ich niemals kommen. Klar ansonsten macht mein Freund nichts im Haushalt, außer wenn ich ihn dazu auffordere, was ich selten mache, aber ich finde es alles in Ordnung so. Ich würde schon sagen, dass mein Freund nach seinem Vater kommt, aber es gibt einfach ganz entscheidende Unterschiede. Und ein großer Unterschied bin ich auch glaube ich zu seiner Mutter. Ich bin ganz anders als sie. Ich bin sehr wohl in der lage meinem Freund Kontra zu geben wenn es nötig ist aber ich finde vieles einfach nicht schlimm, wie beispielsweise seine Einstellung zu Freunden des anderen Geschlechts oder seine Haushalt-Einstellung auch wenn das auf sachlicher Ebene und objektiv gesehen kompletter Bockmist ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:37
In Antwort auf heartsease


Huch, das klingt aber schon krass, selbst für mich.

Ich würde mir nie von meinem Ehemann verbieten lassen, mit einer Freundin wegzufahren.
Mit einem Kerl, ok, da könnte ich Gezeter verstehen und das würde ich auch nie machen.

Ich nehme sowas glaub ich einfach nicht so ernst
Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, dass er zwar ab und zu solche Sachen raushaut aber wenns drauf ankommt, konnte ich immer mit ihm reden und wusste auch wie ich ihn so manches mal umstimmen konnte. Mir fällt nichts ein in all den Jahren was ich unbedingt wollte, aber es dann nicht geschafft habe ihn zu überzeugen, wenn nötig.
Und wenn wir mal ehrlich sind, wieviele Ehepaare kennen wir, wo die Frau trotz Kinder einfach mal eine Woche oder länger weg fährt? Gibt sicher einige, aber so persönlich fällt mir nun niemand ein. Ich weiß gar nicht ob ich überhaupt auf die Idee kommen würde. Mal ein Wochenende okay aber so einen richtigen Urlaub möchte ich doch lieber dann mit meinem Mann und meinen Kindern verbringen denke ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Februar 2015 um 23:57
In Antwort auf heartsease

Es gab
doch nun schon ein Anzeichen. Er meint, entscheiden zu können, mit wem oder ob Du in den Urlaub fährst.

Das wäre mir persönlich bereits zuviel; bei so einem Spruch würde ich mich direkt trennen.

Zwar hören sich solche Sprüche vielleicht erstmal scherzhaft an, aber letztendlich hat sich die Person ja schon etwas dabei gedacht...

Direkt trennen?
Ich nehme das wie gesagt gar nicht so ernst.
Für mich sind diese Äußerungen einfach "scherzhaft" und so typisch er einfach. Mal ehrlich wenns echt so sein sollte, dass wir mal an den Punkt kommen sollten, dann wäre das schlimmste was er machen könnte zu sagen, dass ich nicht fahren werde (auf Urlaub jetzt bezogen) und wenn ich es dann doch tue muss er entweder damit leben oder die Konsequenzen daraus ziehen und sich trennen, wenn er damit so überhaupt nicht leben kann (was ich doch stark anzweifle, dass dem so ist wegen einem harmlosen Urlaub). Aber in all den Jahren kam es nie auch nur annähernd zu solchen Situationen. Wieso finden das alle so schlimm? es sind doch nur Worte??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 9:35

Du machst mir angst!
Wie leitest du aber daraus eine mögliche Kontrollsucht ab? Wir würden nie einfach woanders übernachten wenn der andere nicht bescheid weiß aber das finde ich auch gut so.
Äußert sich kontrollsucht nicht vor allem durch hinterhertelefonieren, ständiges Fragenwo und mit wem man war, beim anderen ins Handy schauen... sowas alles kenne ich überhaupt nicht von ihm.

Wo ich gesagt habe dass ich das nicht Ernst nehme war auf die Art und Weise der Äußerung bezogen. Diese härte darin wenn du verstehst was ich meine. Das er es nicht toll fände wenn ich dann trotz Ehe und Kinder für länger allein in Urlaub will weiß ich.
Doch meine Erfahrung mit ihm hat mir gezeigt, dass ich immer mit ihm reden konnte. Darum mache ich mir bei sowas keine Gedanken, wenn er es etwas härter formuliert.
Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass er mir Gewalt antun würde. Wobei ich mir auch im klaren drüber bin dass das vor mir wohl auch schon hunderte von Frauen gesagt haben und dann eines besseren belehrt wurden.
Aber ich kanns einfach nicht und ich muss auch zugeben das es mir gefällt wenn er es betont dass ich SEINE Freundin bin, und ich fühle mich wohl damit. Ob das komisch ist weiß ich nicht. Ich liebe diesen Mann einfach und es ist wunderschön zu ihm zugehören.

Aber sowas wie von dir geschildert will ich ganz sicher nicht erleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 10:10

Ja schon
Aber auch nicht alles. Er ist schon ein ganzes Stück offener, toleranter und Kompromissbereiter. Ich glaube schon das ess auch Auswirkungen hat in welchem Land man tatsächlich aufwächst und auch das seine Mutter nicht albanischer Herkunft ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 13:36

Er weiß dass es arbeit ist
Und wertschätzt dies auch, was ich tue.
Er hat ja auch vorgeschlagen, dass er sobald wir Kinder haben der alleinverdiener ist, damit ich weniger Stress habe aber das will ich ja nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 14:41


Ich kenne euch nicht. Mag sein, dass Du alles richtig interpretierst.

Was ich aber lese, ist:
- Er findet Hausarbeit ist Frauenarbeit.
- Du solltest keine männlichen Bekanntschaften haben, weil er Dich nicht teilen will.
- Du solltest mal lieber nicht allein in Urlaub fahren. (Wie war das? Du solltest diesen letzten noch mal genießen?! )
- Du bedienst die Gäste. (Und ihn?)
- Er findet es schäbig Dich das Klo putzen zu lassen. (Klingt irgendwie zuerst nett, aber warum ist es für Dich schäbiger als für ihn??? Auch hier geht es scheinbar um das Geschlecht und seine Rolle in der Beziehung!)
- Bei dem Ding mit seiner Schwester, versucht er deutlich zu machen, dass sie selbst zu schwach und naiv ist um sich zu wehren oder auf sich selbst aufzupassen, weil sie eben eine Frau ist. Körperlich mag das vielleicht stimmen, aber Stärke kann man auch auf andere Art zeigen und es zeigt erneut nur sein Frauenbild.
- Er hat Dir VORGESCHLAGEN, dass Du zuhause bleiben könntest, wenn ihr Kinder habt.
- Er sagt diese gewissen Dinge, über die wir hier reden, mit einer gewissen Härte vor anderen.

Und zu allem hast Du eine Ausrede parat. Er sei zwar wie sein Vater, aber nicht so extrem. Er sei Familienmensch. Du kriegst ihn durchaus mal rum, wenn Du - wohlgemerkt - Banalitäten durchsetzen willst. Es wären doch nur Worte. Du würdest auch keine weiblichen Bekannte dulden. Und eine Woche Urlaub mit Freunden würde ja sowieso keine Frau machen, wenn sie Mann und Kind hat.

Sicher, es sind Worte, die sich nicht immer mit den Taten decken. Aber warum kommen diese Worte bei euch scheinbar - zumindest klingt das hier so - immer wieder auf den Tisch? Warum wiederholt er sie ständig?
Jeder steckt mal die Grenzen ab oder spricht über die Aufgabenverteilung. Dann nörgelt mal einer, weil er denkt, der andere nimmt die Aufgabe nicht richtig wahr und versucht Grenzen zu überschreiten. Das ist aber beidseitig, meistens geht es um ständig wechselnde Banalitäten und kurz danach hat man es wieder vergessen.

Und wer wie viel arbeitet, wenn ein Kind da ist, SCHLÄGT nicht mal einer (der Mann) so nebenbei VOR (dass er den Haushalt und sein Essen sicher gestellt hat).
Die meisten rechnen sich das durch (Stichwort: Elterngeld), klären Betreuungsmöglichkeiten und dazugehörige Kosten ab, besprechen die Planungen mit ihrem Arbeitgeber und überlegen welche Ausgaben monatlich zu decken sind und wie die weiteren Pläne sind (Beispiel Eigenheim vs. Mietwohnung).

Versteh mich nicht falsch. Jeder wie er will. Wenn Dir Dein Leben gefällt und Du Dir sicher bist, dass Du Dir keine Sorgen machen musst, alles Gute für euch!
Aber mir scheint, als wärst Du selbst schon sehr unsicher, sonst würdest Du hier nicht fragen und alles was er macht oder sagt entschuldigen.
Natürlich, das Wort der besten Freundin hat Gewicht und kann einen manchmal verunsichern, obwohl man vorher total sicher war, oder es zumindest dachte. Sollte sie aber total irren, würdest Du Dir keine weiteren Gedanken machen.

Und hey...Du sagst, sie sei Deine beste Freundin. Wenn Du ihr dieses Prädikat verleihst, gehe ich davon aus, dass sie es verdient hat.
Weil sie Dir nichts neidet, Dir nichts böses will und weil sie ihre ehrliche Meinung und ihre Sorgen äußern darf.
Es bestünde eventuell die Möglichkeit, dass sie eifersüchtig ist, weil Du jetzt einen Freund hast und sie Angst um ihre Stellung bei Dir hat, da ihr aber verlobt und deshalb sicher schon etwas länger zusammen seid, würde ich dieses Problem auch ausschließen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 14:49
In Antwort auf vesta_12503867


Ich kenne euch nicht. Mag sein, dass Du alles richtig interpretierst.

Was ich aber lese, ist:
- Er findet Hausarbeit ist Frauenarbeit.
- Du solltest keine männlichen Bekanntschaften haben, weil er Dich nicht teilen will.
- Du solltest mal lieber nicht allein in Urlaub fahren. (Wie war das? Du solltest diesen letzten noch mal genießen?! )
- Du bedienst die Gäste. (Und ihn?)
- Er findet es schäbig Dich das Klo putzen zu lassen. (Klingt irgendwie zuerst nett, aber warum ist es für Dich schäbiger als für ihn??? Auch hier geht es scheinbar um das Geschlecht und seine Rolle in der Beziehung!)
- Bei dem Ding mit seiner Schwester, versucht er deutlich zu machen, dass sie selbst zu schwach und naiv ist um sich zu wehren oder auf sich selbst aufzupassen, weil sie eben eine Frau ist. Körperlich mag das vielleicht stimmen, aber Stärke kann man auch auf andere Art zeigen und es zeigt erneut nur sein Frauenbild.
- Er hat Dir VORGESCHLAGEN, dass Du zuhause bleiben könntest, wenn ihr Kinder habt.
- Er sagt diese gewissen Dinge, über die wir hier reden, mit einer gewissen Härte vor anderen.

Und zu allem hast Du eine Ausrede parat. Er sei zwar wie sein Vater, aber nicht so extrem. Er sei Familienmensch. Du kriegst ihn durchaus mal rum, wenn Du - wohlgemerkt - Banalitäten durchsetzen willst. Es wären doch nur Worte. Du würdest auch keine weiblichen Bekannte dulden. Und eine Woche Urlaub mit Freunden würde ja sowieso keine Frau machen, wenn sie Mann und Kind hat.

Sicher, es sind Worte, die sich nicht immer mit den Taten decken. Aber warum kommen diese Worte bei euch scheinbar - zumindest klingt das hier so - immer wieder auf den Tisch? Warum wiederholt er sie ständig?
Jeder steckt mal die Grenzen ab oder spricht über die Aufgabenverteilung. Dann nörgelt mal einer, weil er denkt, der andere nimmt die Aufgabe nicht richtig wahr und versucht Grenzen zu überschreiten. Das ist aber beidseitig, meistens geht es um ständig wechselnde Banalitäten und kurz danach hat man es wieder vergessen.

Und wer wie viel arbeitet, wenn ein Kind da ist, SCHLÄGT nicht mal einer (der Mann) so nebenbei VOR (dass er den Haushalt und sein Essen sicher gestellt hat).
Die meisten rechnen sich das durch (Stichwort: Elterngeld), klären Betreuungsmöglichkeiten und dazugehörige Kosten ab, besprechen die Planungen mit ihrem Arbeitgeber und überlegen welche Ausgaben monatlich zu decken sind und wie die weiteren Pläne sind (Beispiel Eigenheim vs. Mietwohnung).

Versteh mich nicht falsch. Jeder wie er will. Wenn Dir Dein Leben gefällt und Du Dir sicher bist, dass Du Dir keine Sorgen machen musst, alles Gute für euch!
Aber mir scheint, als wärst Du selbst schon sehr unsicher, sonst würdest Du hier nicht fragen und alles was er macht oder sagt entschuldigen.
Natürlich, das Wort der besten Freundin hat Gewicht und kann einen manchmal verunsichern, obwohl man vorher total sicher war, oder es zumindest dachte. Sollte sie aber total irren, würdest Du Dir keine weiteren Gedanken machen.

Und hey...Du sagst, sie sei Deine beste Freundin. Wenn Du ihr dieses Prädikat verleihst, gehe ich davon aus, dass sie es verdient hat.
Weil sie Dir nichts neidet, Dir nichts böses will und weil sie ihre ehrliche Meinung und ihre Sorgen äußern darf.
Es bestünde eventuell die Möglichkeit, dass sie eifersüchtig ist, weil Du jetzt einen Freund hast und sie Angst um ihre Stellung bei Dir hat, da ihr aber verlobt und deshalb sicher schon etwas länger zusammen seid, würde ich dieses Problem auch ausschließen!

Und übrigens...
...ich hasse Hausarbeit auch! Deshalb mache ich sie noch lange nicht zur Männerarbeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 15:45
In Antwort auf vesta_12503867


Ich kenne euch nicht. Mag sein, dass Du alles richtig interpretierst.

Was ich aber lese, ist:
- Er findet Hausarbeit ist Frauenarbeit.
- Du solltest keine männlichen Bekanntschaften haben, weil er Dich nicht teilen will.
- Du solltest mal lieber nicht allein in Urlaub fahren. (Wie war das? Du solltest diesen letzten noch mal genießen?! )
- Du bedienst die Gäste. (Und ihn?)
- Er findet es schäbig Dich das Klo putzen zu lassen. (Klingt irgendwie zuerst nett, aber warum ist es für Dich schäbiger als für ihn??? Auch hier geht es scheinbar um das Geschlecht und seine Rolle in der Beziehung!)
- Bei dem Ding mit seiner Schwester, versucht er deutlich zu machen, dass sie selbst zu schwach und naiv ist um sich zu wehren oder auf sich selbst aufzupassen, weil sie eben eine Frau ist. Körperlich mag das vielleicht stimmen, aber Stärke kann man auch auf andere Art zeigen und es zeigt erneut nur sein Frauenbild.
- Er hat Dir VORGESCHLAGEN, dass Du zuhause bleiben könntest, wenn ihr Kinder habt.
- Er sagt diese gewissen Dinge, über die wir hier reden, mit einer gewissen Härte vor anderen.

Und zu allem hast Du eine Ausrede parat. Er sei zwar wie sein Vater, aber nicht so extrem. Er sei Familienmensch. Du kriegst ihn durchaus mal rum, wenn Du - wohlgemerkt - Banalitäten durchsetzen willst. Es wären doch nur Worte. Du würdest auch keine weiblichen Bekannte dulden. Und eine Woche Urlaub mit Freunden würde ja sowieso keine Frau machen, wenn sie Mann und Kind hat.

Sicher, es sind Worte, die sich nicht immer mit den Taten decken. Aber warum kommen diese Worte bei euch scheinbar - zumindest klingt das hier so - immer wieder auf den Tisch? Warum wiederholt er sie ständig?
Jeder steckt mal die Grenzen ab oder spricht über die Aufgabenverteilung. Dann nörgelt mal einer, weil er denkt, der andere nimmt die Aufgabe nicht richtig wahr und versucht Grenzen zu überschreiten. Das ist aber beidseitig, meistens geht es um ständig wechselnde Banalitäten und kurz danach hat man es wieder vergessen.

Und wer wie viel arbeitet, wenn ein Kind da ist, SCHLÄGT nicht mal einer (der Mann) so nebenbei VOR (dass er den Haushalt und sein Essen sicher gestellt hat).
Die meisten rechnen sich das durch (Stichwort: Elterngeld), klären Betreuungsmöglichkeiten und dazugehörige Kosten ab, besprechen die Planungen mit ihrem Arbeitgeber und überlegen welche Ausgaben monatlich zu decken sind und wie die weiteren Pläne sind (Beispiel Eigenheim vs. Mietwohnung).

Versteh mich nicht falsch. Jeder wie er will. Wenn Dir Dein Leben gefällt und Du Dir sicher bist, dass Du Dir keine Sorgen machen musst, alles Gute für euch!
Aber mir scheint, als wärst Du selbst schon sehr unsicher, sonst würdest Du hier nicht fragen und alles was er macht oder sagt entschuldigen.
Natürlich, das Wort der besten Freundin hat Gewicht und kann einen manchmal verunsichern, obwohl man vorher total sicher war, oder es zumindest dachte. Sollte sie aber total irren, würdest Du Dir keine weiteren Gedanken machen.

Und hey...Du sagst, sie sei Deine beste Freundin. Wenn Du ihr dieses Prädikat verleihst, gehe ich davon aus, dass sie es verdient hat.
Weil sie Dir nichts neidet, Dir nichts böses will und weil sie ihre ehrliche Meinung und ihre Sorgen äußern darf.
Es bestünde eventuell die Möglichkeit, dass sie eifersüchtig ist, weil Du jetzt einen Freund hast und sie Angst um ihre Stellung bei Dir hat, da ihr aber verlobt und deshalb sicher schon etwas länger zusammen seid, würde ich dieses Problem auch ausschließen!

Ich mache mir so viele gedanken
Weil ich verstehen möchte warum ich in diesem Punkt so viel Ablehnung erfahre-hier und gerade auch von meiner besten Freundin, die sonst immer hinter mir stand. Es ist gut dass sie ihre Meinung sagt.. aber es trifft mich doch sehr. Allein die Tatsache dass sie so über mich jetzt denkt scheinbar. Wir hatten vor kurzem ein Gespräch wo es von ihrer Seite auch um neid mir gegenüber ging aber ich denke dass sie diese zwei Dinge klar voneinander trennen kann und es ihre ehrliche Meinung ist ohne böse Absichten.
Ich fühle mich sehr wohl auch bei seiner Familie und Frage mich wie kann etwas was bei denen so normal ist im außen auf so viel Ablehnung stoßen. Ja bei meinem Freund ist es ausgeprägt dieses Mann- Frauen Bild aber ist das wirklich so schlimm? Es gibt Dinge innerhalb dessen mit denen würde ich mich nicht wohlfühlen und die sind nicht mit mir und meinem denken zu vereinbaren aber kommen in unserer beziehung auch nicht vor. Wie beispielsweise wenn er Entscheidungen für mich treffen würde. Da wäre für mich schnell Schluss mit lustig, denn ich habe ebenso wie er einen Verstand und ein urteilvermoegen welches ich gerne selber nutze.

Ich bin mir bewusst darüber dass meine Freundin sich wohl nur sorgen macht aber ich empfinde es trotzdem ein wenig als Angriff auf meine Person, denn ich bin der Ansicht das auch eine Frau die ihrem Mann den Haushalt mehr oder weniger schmeißt und seine vielleicht etwas konservativen Ansichten toleriert trotzdem wissen kann was sie will im Leben, stark und selbstbewusst und vor allem selbstbestimmt sein kann.

Mir fällt es ja selbst auf dass ich ihn viel verteidige aber zu zwei punkten muss ich dennoch etwas sagen.
das mit der Toilette war anders. Er sagte mir nicht dass die Arbeit zu schäbig für mich sei sondern er sich schäbig fühlen würde das von mir zu erwarten und vorauszusetzen, weil
Seinem empfinden nach ist es eine Arbeit die niemand gerne macht. Und von mir aus kann er das gerne tun denn mir macht das keine Freude.

Und vor seinem Vater hat er sich immer eingesetzt für seine Schwester dass er ihr mehr erlaubt, so ganz normale Sachen eigentlich wie übernachten bei Freundinnen, klassenfahrt, auch Partys. Seine Mutter war da irgendwie nie die treibende Kraft auch wenn man das eigentlich erwarten sollte. Er hat mir gesagt, dass mit der Zeit er sich aber einfach verantwortlich gefühlt hat, auch seinem Vater gegenüber, dass ihr nichts passiert. Ich weiß nicht ob das wirklich der einzige Grund ist meiner Meinung nach ist er einfach ein beschützer durch und durch.
Und was ich eigentlich so aus Gesprächen heraus gehört habe und selber auch sehe dass er seine Schwester sehr liebt und große Stücke auf sie hält und auch stolz auf sie ist und sie sicher nicht für zu naiv hält aber ER es einfach nicht abkann wenn sie angebaggert wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 15:57

Brauchen was
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 16:16

Naturlich würde das geld uns beiden gehören
Wenn wir es so aufteilen würden. Und sicherlich würde ich ihm nicht alleinigen Zugriff auf die Finanzen überlassen.
Aber das spielt bei uns sowieso wenig eine Rolle weil ich eben auch weiterhin arbeiten gehen möchte.
Nein natürlich werden wir unsere Kinder nicht sofort weg geben. Sobald sie im Kindergarten sind möchte ich wieder arbeiten gehen und wenn sie in der Schule sind noch etwas mehr aber sicher nicht so das meine Kinder oder unser FamilienLeben darunter leiden muss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 18:55

Das ist schlimm sowas
Wie mit deiner Freundin!
Mein Freund aber verabscheut Gewalt gegenüber Frauen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich da seine Meinung plötzlich wandelt.
Er sagte mir zum Thema Scheidung, dass er mit dem Gedanken und dem Wunsch in die Ehe geht, dass es ein lebenslang hält und er an sich kein Freund von Scheidungen ist weil er glaubt dass viele sich leichtfertig scheiden lassen usw. Aber das es in manchen Fällen gut ist das man sich heutzutage scheiden lassen kann. Was meinst du damit wenn seine Körpersprache nicht seinen Worten entspricht? Er ist meinem Blick nicht ausgewichen wenn du das meinst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 18:59

Wo siehst du das ich mich unter drücken lasse?
Ich empfinde das nicht so und ich brauch sowas auch nicht. Glaub sowas brauch keine Frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 19:27

Das hat fuer mich aber nichts mit
Unterdrückung zu tun. Außerdem habe ich ja noch mit zwei sehr guten bekannten Kontakt.
Und sicherlich werde ich noch mal alleine weg fahren über's Wochenende oder so. Es ging bei seiner Bemerkung um richtigen Urlaub von einer Woche oder länger.
Aber so oder so fühle ich mich dadurch nicht unterdrückt?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 19:36
In Antwort auf sara10389

Ich mache mir so viele gedanken
Weil ich verstehen möchte warum ich in diesem Punkt so viel Ablehnung erfahre-hier und gerade auch von meiner besten Freundin, die sonst immer hinter mir stand. Es ist gut dass sie ihre Meinung sagt.. aber es trifft mich doch sehr. Allein die Tatsache dass sie so über mich jetzt denkt scheinbar. Wir hatten vor kurzem ein Gespräch wo es von ihrer Seite auch um neid mir gegenüber ging aber ich denke dass sie diese zwei Dinge klar voneinander trennen kann und es ihre ehrliche Meinung ist ohne böse Absichten.
Ich fühle mich sehr wohl auch bei seiner Familie und Frage mich wie kann etwas was bei denen so normal ist im außen auf so viel Ablehnung stoßen. Ja bei meinem Freund ist es ausgeprägt dieses Mann- Frauen Bild aber ist das wirklich so schlimm? Es gibt Dinge innerhalb dessen mit denen würde ich mich nicht wohlfühlen und die sind nicht mit mir und meinem denken zu vereinbaren aber kommen in unserer beziehung auch nicht vor. Wie beispielsweise wenn er Entscheidungen für mich treffen würde. Da wäre für mich schnell Schluss mit lustig, denn ich habe ebenso wie er einen Verstand und ein urteilvermoegen welches ich gerne selber nutze.

Ich bin mir bewusst darüber dass meine Freundin sich wohl nur sorgen macht aber ich empfinde es trotzdem ein wenig als Angriff auf meine Person, denn ich bin der Ansicht das auch eine Frau die ihrem Mann den Haushalt mehr oder weniger schmeißt und seine vielleicht etwas konservativen Ansichten toleriert trotzdem wissen kann was sie will im Leben, stark und selbstbewusst und vor allem selbstbestimmt sein kann.

Mir fällt es ja selbst auf dass ich ihn viel verteidige aber zu zwei punkten muss ich dennoch etwas sagen.
das mit der Toilette war anders. Er sagte mir nicht dass die Arbeit zu schäbig für mich sei sondern er sich schäbig fühlen würde das von mir zu erwarten und vorauszusetzen, weil
Seinem empfinden nach ist es eine Arbeit die niemand gerne macht. Und von mir aus kann er das gerne tun denn mir macht das keine Freude.

Und vor seinem Vater hat er sich immer eingesetzt für seine Schwester dass er ihr mehr erlaubt, so ganz normale Sachen eigentlich wie übernachten bei Freundinnen, klassenfahrt, auch Partys. Seine Mutter war da irgendwie nie die treibende Kraft auch wenn man das eigentlich erwarten sollte. Er hat mir gesagt, dass mit der Zeit er sich aber einfach verantwortlich gefühlt hat, auch seinem Vater gegenüber, dass ihr nichts passiert. Ich weiß nicht ob das wirklich der einzige Grund ist meiner Meinung nach ist er einfach ein beschützer durch und durch.
Und was ich eigentlich so aus Gesprächen heraus gehört habe und selber auch sehe dass er seine Schwester sehr liebt und große Stücke auf sie hält und auch stolz auf sie ist und sie sicher nicht für zu naiv hält aber ER es einfach nicht abkann wenn sie angebaggert wird.

Hallo
---Mir fällt es ja selbst auf dass ich ihn viel verteidige aber zu zwei punkten muss ich dennoch etwas sagen. ---

Da du das ja nicht musst, dein leben und so, stellt sich die frage wieso hast du dennoch das Bedürfnis dazu ?
So lange du damit kein Problem hast und glücklich bist müsste dir doch egal sein was andere da von halten, woher kommt also dieser Wunsch andere zu überzeugen ?

Nach deiner Beschreibung hat er halt beide Seiten in sich vereint, schon etwas konservativ, aber nicht zu sehr, halt Kind zweier "Welten".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 20:11

Jap
Tatsächlich? Hätte ich irgendwie jetzt vermutet. Nun er kennt es so von seinen Eltern aber ich mache es ja auch freiwillig. Für mich ist weder seine Einstellung noch der Haushalt ein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 20:50
In Antwort auf gernot_12310143

Hallo
---Mir fällt es ja selbst auf dass ich ihn viel verteidige aber zu zwei punkten muss ich dennoch etwas sagen. ---

Da du das ja nicht musst, dein leben und so, stellt sich die frage wieso hast du dennoch das Bedürfnis dazu ?
So lange du damit kein Problem hast und glücklich bist müsste dir doch egal sein was andere da von halten, woher kommt also dieser Wunsch andere zu überzeugen ?

Nach deiner Beschreibung hat er halt beide Seiten in sich vereint, schon etwas konservativ, aber nicht zu sehr, halt Kind zweier "Welten".

Mir wars auch immer egal
Sprüche gab's immer mal wieder von anderen.
Verunsichert hat mich jetzt einfach der Ausbruch meiner Freundin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 21:42

Ja das meine ich ja
Nur weil man sich als Frau um den Haushalt kümmert hat nicht der Mann automatisch das sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 22:29

Ich beziehe das aber auch auf mich
Da ich ja sage dass ich keine Probleme mit seiner Einstellung habe. Letztendlich ist es aber auch egal weil ich hier um Meinungen gefragt habe und mir geht es auch nicht drum das andere mich oder das was ich tue toll finden sondern ich möchte nicht blind oder naiv sein. Bekanntlich ist liebe dazu fähig. Und ich kann gerade einfach noch nicht richtig für mich differenzieren ob meine Freundin und auch andere mich einfach nicht verstehen oder ob ich wirklich diejenige bin die da was nicht mitbekommt und sich da irgendwas zurecht legt. Ich bin sicherlich auch keine frauenrechtlerin (auch wenn ich auch für die verstärkung der Rechte der Frauen bin) aber ich weiß das ich ein anderer Typ Frau bin als seine Mutter. Ich kann es nicht nachvollziehen, wie sie (als deutsche die auch noch aufgewachsen ist wie ich) sich nicht bei ihrem Mann für ihre Tochter für die normalsten Dinge der Welt einsetzt. Das ist eigentlich ihre Aufgabe und nicht die von meinem Freund als Bruder sich da einzusetzen. Das versteh ich einfach nicht. Bin da anders und trotzdem will ich meinen Freund mit seinen konservativen Einstellungen heiraten. Vielleicht ist das naiv.
Auch meine Mutter hat zweifel, vor allem ob ich in seine Familie hinein passe. Sie hat die Zweifel bis heute noch. Ich kann das so schlecht erklären, ich merke in einigen Dingen dass ich ganz anders bin und mein eigener Wille mir sehr wichtig ist und dennoch fühle ich mich einfach sehr wohl in seiner Familie und mit ihm ja sowieso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 22:45

Ich hatte nie den eindruck
Dass er sich verstellt aber meine Mutter meinte mal, dass ich aufpassen sollte, dass er sich nicht selber unbewusst etwas vor macht, mir gegenüber lockerer ist, aus Liebe und weil er auch an der Beziehung hängt aber dann irgendwann merkt, dass er sich die Sachen doch anders vorstellt. Ich hab solche Bedenken immer zurück gewiesen weil so locker gibt er sich vor mir ja nun wirklich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2015 um 23:29

Wir hatten mal eine ganz ähnliche situation
Und da habe ich ihn gefragt. Seine Antwort war so in die Richtung, dass er selber nicht wüsste wie er dann reagieren würde.
Bisher haben wir uns ja immer an einem Punkt geeinigt wenn es Unstimmigkeiten gab.
Ich vermute dass wenn ich mich einfach über seinen Kopf hinweg setzen würde und ihn vor vollendete Tatsachen stellen würde dann würde er mir das sehr übel nehmen und ich vermute auch das er da Konsequenzen über kurz oder lang draus ziehen würde. Aber das ist nicht meine Absicht und ich hoffe einfach das wir auch in Zukunft alles durch Gespräche und Verständnis miteinander klären können.
Aber ich habe ihn ja auch schon viel mit seiner Schwester erlebt und egal was war oder wie bestimmerisch er in manchen Momenten war Aber ich hab es nie erlebt das er ihr gegenüber die Kontrolle über sich verloren hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 9:09

Das würde sehr auf seine begründung ankommen
Ich kann mir da eigentlich nur einen Grund vorstellen den er anführen könnte und zwar wenn er den Eindruck hat dass darunter in irgendeiner Art und Weise unser Familienleben leidet, sei es weil ich zu wenig Zeit für unsere Kinder aufbringen könnte, überfordert mit allem und nichts richtig auf die Reihe bekomme oder gestresst, launisch und überarbeitet wäre....
Bei solchen Argumenten würde Ich drüber nachdenken seinem Wunsch nachzukommen.
Da ich aber sowieso nicht so viele Stunden arbeiten gehen möchte solange unsere Kinder noch klein sind, kann ich mir das nicht wirklich vorstellen dass unsere Kinder dadurch zu kurz kommen würden. Und ja im Notfall würde Ich mich schon durchsetzen und diesen reibungspunkt in kauf nehmen zwischen uns.

Bisher konnten wir jede Unstimmigkeit zwischen uns in Ruhe klären. Bisher hatte ich aber auch oft Verständnis und er ist mir entgegen gekommen bei Dingen wo wir unstimmig waren. Waren jetzt aber komischerweise auch nicht so viele Dinge die zu Diskussionen geführt haben. Am Anfang war es noch schwieriger. Aber ich weiß dass er Ansichten hat zu manchem die er nicht ändern wird und Dinge wo er nicht mal mir zuliebe lockerer werden würde. Vielleicht würde er noch drüber reden mit mir aber wenn ich da plötzlich etwas anders wollen würde (jetzt habe ich absolut kein Problem mit den Sachen ) dann hätte ich wahrscheinlich Pech gehabt oder ich könnte gehen.
Er hat schon eng gesteckte Grenzen, das stimmt schon und wir werden wahrscheinlich so oder so später noch ein paar reibungspunkte haben vor allem wegen unserer Kinder. Denn ich akzeptiere seine Einstellung voll und ganz aber ich werde trotzdem wahrscheinlich in den meisten Fällen lockerer sein als er, denn ich möchte nicht das mein Sohn sich mal für unsere Tochter einsetzen muss, weil ich immer nur hinter meinem Mann stehe und den Mund nicht aufbekomme. Aber ach ich glaub jede Ehe hat reibungspunkte. Außer vielleicht die die schon eingeschlafen sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 9:27

So eine antwort würde ich von ihm nicht bekommen
Weil er es nicht als nur meine Entscheidung ansieht. Genauso aber auch andersrum.
Wenn ich gegen etwas wäre und er mich auch nicht überzeugen könnte, dann würde er die Sache auch sein lassen. Es hat nichts damit zu tun, dass er über mich bestimmen will denke ich, aber wenn ich ihn heirate und seine Frau werde dann sind meine Entscheidungen genauso seine Entscheidungen und andersrum genauso. So sieht er das.

Ja aber weist du wegen seiner Schwester ich versteh ihn ja schon auch wenn du natürlich auch recht hast aber das ist so eine Sache da ist er so wie er ist und wird sich auch nicht ändern. Ich meine so verkehrt ist das ja vielleicht auch gar nicht. Gibt eben nicht so viel Freiheit wie in vielen anderen Familien.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 9:38

Hab ich doch schon geschrieben
Weil mich die Worte meiner Freundin aus der Bahn geworfen haben, ich viel da drüber nachdenke gerade und mich die Meinung außenstehender interessiert.
Viele in meinem Umfeld hatten zu Anfang große Bedenken. Einige haben es immer noch. Ich frag mich wie es sein kann, dass sich meine Mutter oder auch meine beste Freundin so viele sorgen machen wenn ich mir bisher kaum Gedanken darum gemacht habe. Ich will nicht blind oder naiv sein. Irgendwie hilft es mir mit fremden darüber zu reden, deren Sicht zu lesen um mich zu vergewissern, dass ich wirklich hinter allem so stehe und nicht wie meine Freundin sagt mich hab manipulieren lassen.... wenn ich da mit jemand aus meinem näheren Umfeld drüber Rede vermuten die gleich sonst was und immer kommt es auf die Schiene dass sie sich sorgen machen. Hier sind einfach Menschen die ihre Meinung kund tun ohne sich sorgen zu machen. Ist irgendwie leichter objektiv für mich zu betrachten wenn es sich nicht um eine persönliche Ebene handelt.

Wenn du das nicht nachvollziehen kannst oder dich nervt dann ignoriere mich doch einfach
Hier sind ja genug Frauen die Rat zu ihren Problemen suchn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 10:03

Mag ja auch sein
Ich bin ganz anders aufgewachsen.
Meine Eltern sind das komplette Gegenteil von seinen. Könnte dir tausend Beispiele nennen aber ich denke du weißt was ich meine.
Vielleicht etwas spät aber vielleicht normal das ich mir da gerade nach so einer Aussage von meiner Freundin Gedanken mache wieso einige meinen sich zu sorgen. Zu meiner Schwester hat das noch keiner gesagt über ihren Freund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 22:02

Na ich, wer sonst
Also wenn meine 15-jährige Tochter auf eine Party möchte, würde ich auch nein sagen. Nehmen wir das Beispiel mal, wenn sie 16/17 ist. Wenn alle meine Bedenken geklärt sind (ich weiß wo und mit wem sie ist, wir eine feste Zeit abmachen, weiß wer sie nach Hause bringt und das Gefühl habe, dass sie zuverlässig ist...) dann würde ich ihr es erst erlauben und dann mich auch meinem Freund/Mann gegenüber durchsetzen. Dann kann er mir dafür den Kopf abreißen, das wäre mir egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2015 um 22:42

Ja schon
aber ein wenig ist es doch so, als wenn ich seine Familie gleich mitheiraten werde.
Von daher ist es mir auch wichtig, dass ich auch mit seinen Eltern gut zurecht komme, was bisher auch der Fall war.
Mein Freund stand immer zu mir, allerdings muss ich dazu auch sagen, dass seine Eltern mich eigentlich von Anfang an akzeptiert haben und seine Eltern haben sich bisher auch kaum bei uns eingemischt (eine Ausnahme). Seine Mutter ist nicht der Typ dafür und sein Vater lässt ihn gewähren, solange es nicht vollkommen gegen sein Weltbild verstößt.
Ich kann nicht beurteilen wie das wirklich abläuft zwischen seinen Eltern und was hinter verschlossenen Türen stattfindet aber ich habe es nie erlebt, dass sie sich mal gegen die Meinung von ihrem Mann gestellt hat und auch in diese Richtung nichts über meinen Freund mitbekommen.
Du fragst wie mein Freund das sieht. Ich weiß, dass er seine Mutter sehr liebt und niemals schlecht über sie reden würde oder aktiv Kritik an ihr äußern würde. Ich weiß, dass er es gut findet, dass seine Eltern eine Einheit sind und nichts zwischen die kommt. Wie das nun zustande kommt, und dass seine Mutter seinem Vater einfach folgt, ist da glaube ich eher zweitrangig, weil ihm das sehr wichtig ist, diese Einheit. Aber alleine der Fakt, dass er sich öfter auf die Seite von seiner Schwester gestellt hat (was ja Aufgabe seiner Mutter gewesen wäre) zeigt ja eigentlich, dass er es irgendwo von ihr nicht versteht, oder?! (vielleicht interpretiere ich da auch zu viel des Guten rein)
Wir hatten das Thema irgendwann mal angeschnitten, da meinte er zu mir, dass so wie seine Eltern ihre Ehe führen, es einfacher wäre, (keine großen Diskussionen, kein wer setzt sich nun durch, kein kompromiss muss gefunden werden..) aber dass er es mag, dass ich ihm ab und zu Kontra gebe und das auch ganz gut so ist. Wäre nur schlecht wenn er das irgendwann nicht mehr mögen würde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2015 um 9:07

Trotzdem
Ich glaube es hat bei ihm mehr damit zu tun was seine Eltern ihn vorgelebt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. März 2015 um 9:42

Hast du schon mal
daran gedacht, dass du nicht mit dieser Freundin eine Beziehung führen musst, sondern mit deinem Partner und es deswegen wichtiger ist dass die Beziehungsansichten zwischen deinem Partner und dir stimmen als zwischen deiner Freundin und dir?

Ausserdem setzt er dich ja weder psychisch noch körperlich unter Druck, deswegen wäre mir ihre Ansicht egal. Du bist halt klassischer eingestellt, sie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kehrtwendung - was will ich eigentlich?
Von: jaana_12739999
neu
5. März 2015 um 20:22
Wo fängt eine Drohung an, gegen die man vorgehen kann?
Von: jools_11864143
neu
5. März 2015 um 19:20
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen