Forum / Liebe & Beziehung

Bin ich überempfindlich oder ist er beleidigend?

22. November 2020 um 17:05 Letzte Antwort: 23. November 2020 um 13:30

Hallo! 
Ich bin butterfly und seit über drei Jahren mit meinem Freund ein Paar (ich 26, er 24). Die Beziehung entwickelte sich aus einer Freundschaft heraus. Anfangs lief alles sehr harmonisch. Nach dem ersten Jahr zeigten wir beide - wie es eben so ist - unsere Ecken und Kanten, mit denen wir dann allmählich lernen mussten umzugehen. Manches gelingt,anderes nicht so gut, das ist denke ich soweit noch normal,es ist eben nicht immer alles schön und harmonisch.

Jetzt ist es aber so, dass sich regelmäßig, seit 1 1/2 Jahren, heftige Streitereien eingebürgert haben, die mich sehr mitnehmen. Weil ich prinzipiell ein sehr sensibler Mensch bin, tu ich mir dann manchmal schwer festzustellen, ob gewisse Dinge "normal" sind (sprich, ich wegen meiner Sensibilität so empfinde) oder ob es da tatsächlich auch von außen betrachtet irgendein Problem gibt. 

Konkret erkläre ich jetzt ein paar Aspekte bzw. Situationen und ich bitte euch um eure Meinung, eure Anregungen, eure Eindrücke (oder gern auch weitere Fragen)...:

x) Ich fühle mich öfter nicht verstanden. Wie gesagt bin ich tatsächlich sehr sensibel, z.B.mache ich mir über Dinge viele Gedanken und wenn nun Stresssituationen (wie z.B.ein Umzug) auf mich zukommen, dann denke ich sehr viel im voraus und versuche strukturiert an die Herausforderungen heranzugehen, um mich zu ordnen. Mein Freund reagiert dann immer wieder genervt, wenn ich z.B. sage dass es mich stresst, dass noch vieles zu erledigen ist und wir uns vielleicht mit einer To-Do Liste mehr auskennen. Das äußert sich durch einen genervten Tonfall, nahezu Augenrollen, Seufzen, mich unterbrechen und einfach kein Verständnis zeigen. Und auch Bagatellisieren wie "Jetzt bitte das ist doch kein Stress!"

x) Wenn meinem Freund etwas nicht passt, dann sagt er das häufig so, dass es mich persönlich trifft.
Z.B. wollten wir auf einer Staffelei zum ersten Mal ein Bild malen. Ich hatte bereits etwas unter die Staffelei gelegt, falls etwas tropft. Dann wollte ich Grundieren. Während dem Grundieren dürften immer wieder ganz kleiner Farbspritzer auf den Boden und den Drucker daneben gekommen sein, was ich nicht bemerkte. Ich hätte mir gewünscht,wenn ihm das auffällt und es ihn stört, dass er beispielsweise sagt (zumindest würde ich so reagieren): "Uh,Achtung, da spritzt man ja auch daneben,wart mal, leg kurz noch was über den Drucker". Stattdessen fängt er an mit mir zu reden wie mit einem kleinen Kind, in genervtem Tonfall "ich hab ja gesagt man muss da mehr auslegen", "schau dir das an, da is alles voll", greift zum drucker und tut genervt herum (auch von der Körpersprache her so angespannt, eben genervt). Ich sagte dann, dass wir das ja gleich machen können, weil ich mit dem Grundieren sowieso so gut wie fertig bin und dass ich die Spritzer dann weg mache.Aber rr schnauzt mich nur an, dass wir das "JETZT" machen. 
Ich gab ihm dann eine Rückmeldung,dass ich das überhaupt nicht mag, wenn er mich wie eine Idiotin behandelt. Daraufhin sagt er dann "Also du gehst mir heute echt am Oarsch". Als ich dann sagte, dass ich dann in Ruhe in die Küche etwas essen gehe, sagte er "Ja friss dort!". 

x) Wir hatten einmal einen Streit, der aus irgendeinem Grund total aus den Fugen geraten ist. Es endete damit,dass ich ziemlich herum geschrien habe (darauf bin ich nicht stolz,aber ich fühlte mich sehr angegriffen). Es fielen dann von seiner Seite her auch Sätze wie "Halt's Maul" und er zeigte mir da sogar schon mal den Mittelfinger. 

Ich verstehe das nicht. 
Er ist sonst nicht so, ich kann auch nicht sagen, was da immer wieder zu solchen Streitereien führt, die mich auch sehr verletzen. Es ist,als würde meine Art und Weise an Dinge heranzugehen dazu führen, dass er sich total provoziert fühlt und sich nicht mehr unter Kontrolle hat verbal. Niemand, höchstens vielleicht seine Eltern (weil die ja selbst schon große Streitereien mit ihm hatten), würden ihm das zutrauen so mit mir zu reden.

Oft würde er sich dann auch gar nicht entschuldigen,bzw. anderwertig auf mich zukommen,wenn ich nicht ein Lösungsgespräch suchen würde. 
Uns steht jetzt dann ein Umzug bevor, wir ziehen in eine gemeinsame Wohnung und ich weiß noch nicht, ob sich das bessern wird und was ich dann tue, wenn nicht.  

Ich bin ratlos, ich hab das Gefühl wir können über einige Dinge nicht normal reden,weil dann solche Streitereien dabei rauskommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass das in einer Beziehung so sein soll. Bzw. wünsche ich es mir anders. 

Liebe Grüße
Butterfly

Mehr lesen

22. November 2020 um 18:02

Warum zieht ihr zusammen? Es passt absolut nicht mit euch. Null. 

Wer mir den Mittelfinger zeigt oder hälts Maul sagt, der wäre mein Freund gewesen. Er hat null Achtung vor dir und das wird nicht besser. Warum tust du dir das an? Warum zieht ihr zusammen? Irrsinn

Gefällt mir

22. November 2020 um 18:12

Er nimmt dich nicht ernst und hält dich für blöd. Kein Wunder eskaliert das bei euch regelmäßig. Nach 1,5 Jahren wäre keine Beziehungsgrundlage für mich mehr da, ihr seid keine gleichwertigen Partner. Wieso zieht ihr dann noch zusammen?

Gefällt mir

22. November 2020 um 18:16
In Antwort auf

Hallo! 
Ich bin butterfly und seit über drei Jahren mit meinem Freund ein Paar (ich 26, er 24). Die Beziehung entwickelte sich aus einer Freundschaft heraus. Anfangs lief alles sehr harmonisch. Nach dem ersten Jahr zeigten wir beide - wie es eben so ist - unsere Ecken und Kanten, mit denen wir dann allmählich lernen mussten umzugehen. Manches gelingt,anderes nicht so gut, das ist denke ich soweit noch normal,es ist eben nicht immer alles schön und harmonisch.

Jetzt ist es aber so, dass sich regelmäßig, seit 1 1/2 Jahren, heftige Streitereien eingebürgert haben, die mich sehr mitnehmen. Weil ich prinzipiell ein sehr sensibler Mensch bin, tu ich mir dann manchmal schwer festzustellen, ob gewisse Dinge "normal" sind (sprich, ich wegen meiner Sensibilität so empfinde) oder ob es da tatsächlich auch von außen betrachtet irgendein Problem gibt. 

Konkret erkläre ich jetzt ein paar Aspekte bzw. Situationen und ich bitte euch um eure Meinung, eure Anregungen, eure Eindrücke (oder gern auch weitere Fragen)...:

x) Ich fühle mich öfter nicht verstanden. Wie gesagt bin ich tatsächlich sehr sensibel, z.B.mache ich mir über Dinge viele Gedanken und wenn nun Stresssituationen (wie z.B.ein Umzug) auf mich zukommen, dann denke ich sehr viel im voraus und versuche strukturiert an die Herausforderungen heranzugehen, um mich zu ordnen. Mein Freund reagiert dann immer wieder genervt, wenn ich z.B. sage dass es mich stresst, dass noch vieles zu erledigen ist und wir uns vielleicht mit einer To-Do Liste mehr auskennen. Das äußert sich durch einen genervten Tonfall, nahezu Augenrollen, Seufzen, mich unterbrechen und einfach kein Verständnis zeigen. Und auch Bagatellisieren wie "Jetzt bitte das ist doch kein Stress!"

x) Wenn meinem Freund etwas nicht passt, dann sagt er das häufig so, dass es mich persönlich trifft.
Z.B. wollten wir auf einer Staffelei zum ersten Mal ein Bild malen. Ich hatte bereits etwas unter die Staffelei gelegt, falls etwas tropft. Dann wollte ich Grundieren. Während dem Grundieren dürften immer wieder ganz kleiner Farbspritzer auf den Boden und den Drucker daneben gekommen sein, was ich nicht bemerkte. Ich hätte mir gewünscht,wenn ihm das auffällt und es ihn stört, dass er beispielsweise sagt (zumindest würde ich so reagieren): "Uh,Achtung, da spritzt man ja auch daneben,wart mal, leg kurz noch was über den Drucker". Stattdessen fängt er an mit mir zu reden wie mit einem kleinen Kind, in genervtem Tonfall "ich hab ja gesagt man muss da mehr auslegen", "schau dir das an, da is alles voll", greift zum drucker und tut genervt herum (auch von der Körpersprache her so angespannt, eben genervt). Ich sagte dann, dass wir das ja gleich machen können, weil ich mit dem Grundieren sowieso so gut wie fertig bin und dass ich die Spritzer dann weg mache.Aber rr schnauzt mich nur an, dass wir das "JETZT" machen. 
Ich gab ihm dann eine Rückmeldung,dass ich das überhaupt nicht mag, wenn er mich wie eine Idiotin behandelt. Daraufhin sagt er dann "Also du gehst mir heute echt am Oarsch". Als ich dann sagte, dass ich dann in Ruhe in die Küche etwas essen gehe, sagte er "Ja friss dort!". 

x) Wir hatten einmal einen Streit, der aus irgendeinem Grund total aus den Fugen geraten ist. Es endete damit,dass ich ziemlich herum geschrien habe (darauf bin ich nicht stolz,aber ich fühlte mich sehr angegriffen). Es fielen dann von seiner Seite her auch Sätze wie "Halt's Maul" und er zeigte mir da sogar schon mal den Mittelfinger. 

Ich verstehe das nicht. 
Er ist sonst nicht so, ich kann auch nicht sagen, was da immer wieder zu solchen Streitereien führt, die mich auch sehr verletzen. Es ist,als würde meine Art und Weise an Dinge heranzugehen dazu führen, dass er sich total provoziert fühlt und sich nicht mehr unter Kontrolle hat verbal. Niemand, höchstens vielleicht seine Eltern (weil die ja selbst schon große Streitereien mit ihm hatten), würden ihm das zutrauen so mit mir zu reden.

Oft würde er sich dann auch gar nicht entschuldigen,bzw. anderwertig auf mich zukommen,wenn ich nicht ein Lösungsgespräch suchen würde. 
Uns steht jetzt dann ein Umzug bevor, wir ziehen in eine gemeinsame Wohnung und ich weiß noch nicht, ob sich das bessern wird und was ich dann tue, wenn nicht.  

Ich bin ratlos, ich hab das Gefühl wir können über einige Dinge nicht normal reden,weil dann solche Streitereien dabei rauskommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass das in einer Beziehung so sein soll. Bzw. wünsche ich es mir anders. 

Liebe Grüße
Butterfly

...das sind Machtspiele und er kommt mit Deiner Stärke,Position und Verhalten nicht klar.

ER will das Sagen haben und duldet keine Einmischung der Freundin,weil ER alleine die Marschrichtung vorgeben wird.

D.h..man muss sich als Frau sehr anpassen,den Mund halten,entgegenkommend sein,und gefügig.Da das die meisten Frauen weder tolerieren noch auf Dauer akzeptieren,leben solche Art Männer meist alleine und gründen auch keine Familie.
Das macht keine Frau mit auf Dauer.

Ich habe es bei Bekannten erlebt,ähnlich wie Du es schreibst..da hat sie ihn verlassen nach 20Jahren Beziehung (wegen eines anderen Mannes!)..sie Ende 40...er wenig älter.

Weil jede Frau,die noch alle Tassen im Schrank hat und gelernt hat,auch für sich selbst gut zu sorgen,die Beine in die Hand nimmt und geht.

Ich will Dir weder zu noch abraten,Du bist 26,keine 18 mehr,aber auch noch kenie 40.

Wenn Dir Dein Seelenfrieden wichtig ist,dann cancel das mit dem Zusammenziehen.ZIEH nicht mit ihm zusammen.
Ich rede auch nicht von toxischer Beziehung,ich glaube Dir auch,dass er auch viele gute Seiten hat.

Aber..ich würde ernsthaft über eine Trennung nachdenken.

Glücklich wird man nämlich nicht mit dieser Konstellation und seinen Allüren,Du zahlst nur drauf und lässt über Dich bestimmen.Ich denke nicht,dass Du es möchtest auf Dauer,oder?

Es wird sich immer mal wiederholen,nebst guten Phasen und Du fragst Dich weiterhin..will ich das mitmachen..aber ich liebe ihn doch.

Und er wird Dich immer weiter herumkommandieren,mal netter,mal heftiger-Dir vorschreiben,was Du zu tun und zu lassen hast und über Dich bestimmen wollen.Das..ist nicht gut auf Dauer und so auch nicht.


Andere Mütter haben auch schöne Söhne.

2 LikesGefällt mir

22. November 2020 um 20:08
In Antwort auf

Hallo! 
Ich bin butterfly und seit über drei Jahren mit meinem Freund ein Paar (ich 26, er 24). Die Beziehung entwickelte sich aus einer Freundschaft heraus. Anfangs lief alles sehr harmonisch. Nach dem ersten Jahr zeigten wir beide - wie es eben so ist - unsere Ecken und Kanten, mit denen wir dann allmählich lernen mussten umzugehen. Manches gelingt,anderes nicht so gut, das ist denke ich soweit noch normal,es ist eben nicht immer alles schön und harmonisch.

Jetzt ist es aber so, dass sich regelmäßig, seit 1 1/2 Jahren, heftige Streitereien eingebürgert haben, die mich sehr mitnehmen. Weil ich prinzipiell ein sehr sensibler Mensch bin, tu ich mir dann manchmal schwer festzustellen, ob gewisse Dinge "normal" sind (sprich, ich wegen meiner Sensibilität so empfinde) oder ob es da tatsächlich auch von außen betrachtet irgendein Problem gibt. 

Konkret erkläre ich jetzt ein paar Aspekte bzw. Situationen und ich bitte euch um eure Meinung, eure Anregungen, eure Eindrücke (oder gern auch weitere Fragen)...:

x) Ich fühle mich öfter nicht verstanden. Wie gesagt bin ich tatsächlich sehr sensibel, z.B.mache ich mir über Dinge viele Gedanken und wenn nun Stresssituationen (wie z.B.ein Umzug) auf mich zukommen, dann denke ich sehr viel im voraus und versuche strukturiert an die Herausforderungen heranzugehen, um mich zu ordnen. Mein Freund reagiert dann immer wieder genervt, wenn ich z.B. sage dass es mich stresst, dass noch vieles zu erledigen ist und wir uns vielleicht mit einer To-Do Liste mehr auskennen. Das äußert sich durch einen genervten Tonfall, nahezu Augenrollen, Seufzen, mich unterbrechen und einfach kein Verständnis zeigen. Und auch Bagatellisieren wie "Jetzt bitte das ist doch kein Stress!"

x) Wenn meinem Freund etwas nicht passt, dann sagt er das häufig so, dass es mich persönlich trifft.
Z.B. wollten wir auf einer Staffelei zum ersten Mal ein Bild malen. Ich hatte bereits etwas unter die Staffelei gelegt, falls etwas tropft. Dann wollte ich Grundieren. Während dem Grundieren dürften immer wieder ganz kleiner Farbspritzer auf den Boden und den Drucker daneben gekommen sein, was ich nicht bemerkte. Ich hätte mir gewünscht,wenn ihm das auffällt und es ihn stört, dass er beispielsweise sagt (zumindest würde ich so reagieren): "Uh,Achtung, da spritzt man ja auch daneben,wart mal, leg kurz noch was über den Drucker". Stattdessen fängt er an mit mir zu reden wie mit einem kleinen Kind, in genervtem Tonfall "ich hab ja gesagt man muss da mehr auslegen", "schau dir das an, da is alles voll", greift zum drucker und tut genervt herum (auch von der Körpersprache her so angespannt, eben genervt). Ich sagte dann, dass wir das ja gleich machen können, weil ich mit dem Grundieren sowieso so gut wie fertig bin und dass ich die Spritzer dann weg mache.Aber rr schnauzt mich nur an, dass wir das "JETZT" machen. 
Ich gab ihm dann eine Rückmeldung,dass ich das überhaupt nicht mag, wenn er mich wie eine Idiotin behandelt. Daraufhin sagt er dann "Also du gehst mir heute echt am Oarsch". Als ich dann sagte, dass ich dann in Ruhe in die Küche etwas essen gehe, sagte er "Ja friss dort!". 

x) Wir hatten einmal einen Streit, der aus irgendeinem Grund total aus den Fugen geraten ist. Es endete damit,dass ich ziemlich herum geschrien habe (darauf bin ich nicht stolz,aber ich fühlte mich sehr angegriffen). Es fielen dann von seiner Seite her auch Sätze wie "Halt's Maul" und er zeigte mir da sogar schon mal den Mittelfinger. 

Ich verstehe das nicht. 
Er ist sonst nicht so, ich kann auch nicht sagen, was da immer wieder zu solchen Streitereien führt, die mich auch sehr verletzen. Es ist,als würde meine Art und Weise an Dinge heranzugehen dazu führen, dass er sich total provoziert fühlt und sich nicht mehr unter Kontrolle hat verbal. Niemand, höchstens vielleicht seine Eltern (weil die ja selbst schon große Streitereien mit ihm hatten), würden ihm das zutrauen so mit mir zu reden.

Oft würde er sich dann auch gar nicht entschuldigen,bzw. anderwertig auf mich zukommen,wenn ich nicht ein Lösungsgespräch suchen würde. 
Uns steht jetzt dann ein Umzug bevor, wir ziehen in eine gemeinsame Wohnung und ich weiß noch nicht, ob sich das bessern wird und was ich dann tue, wenn nicht.  

Ich bin ratlos, ich hab das Gefühl wir können über einige Dinge nicht normal reden,weil dann solche Streitereien dabei rauskommen und ich kann mir nicht vorstellen, dass das in einer Beziehung so sein soll. Bzw. wünsche ich es mir anders. 

Liebe Grüße
Butterfly

Hallo,

ich finde, der Ton deines Freundes (in deinen Beispielen) geht gar nicht! 

Es macht für mich den Eindruck, dass du bereits Kleinigkeiten auf dich beziehst und sie eventuell als Kritik an dir deutest. Wie du selbst geschrieben hast, du fühlst dich schnell angegriffen und verletzt. Hierdurch stellst du deinen Freund aber innerlich auf eine Position, aus der heraus er absichtlich agiert. Dem gegenüber kann man sich ganz schön machtlos fühlen.....so, immer kritisierst du mich, das habe ich nicht verdient. Mit logischen Argumenten ist das kaum zu entkräften. 

Eure Persönlichkeiten scheinen auch ziemlich unterschiedlich. Du wirkst in dich gekehrt und so, als ob du dir unheimlich viele Gedanken machst, strukturiert vorgehst und vieles planbar magst. Ihn kann ich schwer einschätzen, außer, dass eure nicht vorhandene Kommunikation ihn anscheinend wild macht. 

Zuhören ist manchmal schwieriger als reden aber m.E. eine Grundvoraussetzung in zwischenmenschlichen Beziehungen. Schwieriger, weil die eigenen Gedanken sofort irgendwo reingrätschen wollen um sich zu rechtfertigen oder vielleicht zu verteidigen. 

Eigentlich müsste man in langen Partnerschaften freie Redezeit vereinbaren. Eine Stunde!!! Einer redet und der andere muss schweigen und hört lediglich zu. Danach wird gewechselt und sein Gegenüber darf 1 Stunde reden. 

LG Sis

 

Gefällt mir

22. November 2020 um 21:14

Also Provokativ etwas an Zetteln und sich dann beschweren das er bei ner sensiblen person nicht schimpft.

Und das gleiche anders rum etwas 
Er hat ggf schon 5-7 Umzüge gemacht und ist routiniert deswegen empfindet er ne to do list als unnötig. 

Du fängst an zu schreien und verträgst das echo nicht. 

Also das liest sich so. 

Ich hab ja nur deine Seite hier geschildert 
Aber auf der Gegenseite haust du fürn sensiblen Menschen ganz schön in die scheisse. 

Dein Freund reagiert im Übrigen auch sensibel. 

Deine Aktion seine Reaktion. 

Habe aber nur Deine Aktion hier. 

Du löst meistens aus nach eigener Aussage. 

Wo hat er den Startschuss für einen Streit geliefert? 

Gib mir ein Beispiel für er hatt wirklich angefangen. 

Du versuchst immer was zu Provozieren und wunderst Dich das er genervt ist und platzt? 

 

Gefällt mir

23. November 2020 um 11:38
In Antwort auf

Also Provokativ etwas an Zetteln und sich dann beschweren das er bei ner sensiblen person nicht schimpft.

Und das gleiche anders rum etwas 
Er hat ggf schon 5-7 Umzüge gemacht und ist routiniert deswegen empfindet er ne to do list als unnötig. 

Du fängst an zu schreien und verträgst das echo nicht. 

Also das liest sich so. 

Ich hab ja nur deine Seite hier geschildert 
Aber auf der Gegenseite haust du fürn sensiblen Menschen ganz schön in die scheisse. 

Dein Freund reagiert im Übrigen auch sensibel. 

Deine Aktion seine Reaktion. 

Habe aber nur Deine Aktion hier. 

Du löst meistens aus nach eigener Aussage. 

Wo hat er den Startschuss für einen Streit geliefert? 

Gib mir ein Beispiel für er hatt wirklich angefangen. 

Du versuchst immer was zu Provozieren und wunderst Dich das er genervt ist und platzt? 

 

scheinbar erkennst du dich wieder, sonst würdest du nicht solch ein Quark schreiben.

@Butterfly92, Mädchen lauf so schnell du kannst, es wird nicht besser. lasse es dir von jemanden sagen, die es schon seit 12 Jahren mitmacht.
Es wird immer schwerer aus solch eine Beziehung auszusteigen,  da das Selbstbewusstsein am Boden ist. Man weiß nachher nicht mehr was real ist, man zweifelt am eigenen Verstand und bekommt Angstzustände.
Dir viel Kraft und alles gute <3

Gefällt mir

23. November 2020 um 13:30

Naja,
ich würde es nicht so ganz klar sehen.

1) Wenn er dich ernsthaft beschimpft, dann geht das nicht. Da gibts auch nicht viel zu diskutierenwarum weshalb und wie.
2) Meine Intuition sagt mir so halb, dass du aber auch nicht ganz einfach bist. Wenn er jemand ist der ziemlich relaxt ist und du viel Sicherheit brauchst und Bestätigung und man dir alles immer "beruhigend und super wohlwollend" sagen muss. mhm dann kann ich das schon verstehen (aber dann passt ihr halt nicht zusammen und solltet euch trennen).

Mein Tip. Er ist selbstbewusst, strahlt Sicherheit aus und ist nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen eigentlich. Gerade das hat dich wahrscheinlich angezogen als jemand der mit Unsicherheit Probleme hat. Du hast dir nen fels in der Brandung gesucht (was für Ihn auch super attraktiv ist, weil er sich dann so selbst fühlen kann). Aber auf dauer passt es einfach nicht, weil du viele Sachen als Problem siehst die er so nicht erkennt. Dann redet Ihr hinterher einfach aneinader vorbei. Protentieller Ausweg ist wenn nur, wenn ich konstant versucht den Blickwinkel des anderen zu verstehen, aber das wird schwer.

Passt das ungefähr?

Gefällt mir