Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich so eine schlechte Ehefrau?

Bin ich so eine schlechte Ehefrau?

27. Dezember 2019 um 23:44 Letzte Antwort: 28. Dezember 2019 um 10:29

Hallo liebe Community, 

Ich war bis jetzt immer stille Mitleserin, wollte aber nun nach langem hin und her doch mal einen Beitrag verfassen. Kurz zu mir, ich bin mit meinem Mann seit 2,5 Jahren verheiratet, wir haben einen fast zwei jährigen Sohn und das zweite Kind kommt im April (beides Wunschkinder von uns beiden!!) Wir sind mit einem landwirtschaftlichen Betrieb selbständig, das heißt natürlich jeden Tag Arbeit, wir haben zwar einen Lehrling und eine 450 Euro Kraft, die aber gerade jetzt über Weihnachten und Silvester  beide Urlaub haben. So viel dazu, die Stallarbeit (füttern, melken, Einstreuen usw.) früh und abends teilen wir uns, alle draußen anfallenden Arbeiten übernimmt mein Mann und ich schmeiße Haushalt und Kind. Soweit hab ich damit auch kein Problem, nur kommt es immer wieder vor, daß mein Mann mir vorwirft, er müsse "alles alleine machen". Mich verletzt das jedes Mal total, weil ich mit Haushalt und Kind und Stall (und momentan schwanger) auch meine täglichen Aufgaben zu erledigen habe. Klar, mein mann hat vor allem im Sommer viel Um die Ohren und lange Arbeitstage, aber es stimmt einfach nicht, das ich ihn alles alleine machen lasse, zumal so ein Betrieb dann einfach nicht laufen würde. Was ihn ihn auch manchmal richtig nervt, ist meine Vergesslichkeit. So war ich allerdings schon immer, er hat mich schon so kennen gelernt, da hat er nie was gesagt. Er zum beispiel ist mega unordentlich. Am Anfang hat es mich auch sehr gestört, und ich hab immer wieder was gesagt, aber er ist einfach so und mittlerweile kann ich seine kleinen macken akzeptieren, schließlich hab ich ihn schon so kennen gelernt mein mann war halt auch schon immer sehr direkt, und ist schnell aufbrausend, und vielleicht meint er solche dinge (immer muss ich alles alleine machen, denk doch mal mit, das kann doch nicht so schwer sein mal sein Hirn zam zu nehmen) vielleicht meint er es gar nicht wirklich böse, ich glaub das er das halt im Affekt raus haut, aber es verletzt mich trotzdem, weil ich mich dann echt dumm fühle, und ich da gefühl habe, ich bin keine Unterstützung für ihn. Ich kann es auch nicht einfach an mir abprallen lassen. Ich war schon immer ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Solche Aussagen kommen überwiegend, wenn die meiste Arbeit an uns hängt (so wie über die Feiertage z. B.) ich werf ihm ja auch nicht immer wieder vor, dass er nachts nie aufsteht und ich mich um alles was unseren Sohn angeht alleine kümmer. Musste das mal loswerden. 
Einen schönen Abend euch noch  

Mehr lesen

28. Dezember 2019 um 0:07

Warum schreibst du dir Dinge nicht auf um sie zu vergessen? 

ich denke, dass dein Mann es nicht so meint. Er arbeitet halt segr viel und es ist ein Ventil für ihn um abzulassen. Er wird ganz sicher wissen was du leistet. 

Wenn es zu viel ist, müsst ihr eben noch eine Aushilfe einstellen. So ist das Bauernleben halt. 

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 4:59
In Antwort auf anna521453354

Hallo liebe Community, 

Ich war bis jetzt immer stille Mitleserin, wollte aber nun nach langem hin und her doch mal einen Beitrag verfassen. Kurz zu mir, ich bin mit meinem Mann seit 2,5 Jahren verheiratet, wir haben einen fast zwei jährigen Sohn und das zweite Kind kommt im April (beides Wunschkinder von uns beiden!!) Wir sind mit einem landwirtschaftlichen Betrieb selbständig, das heißt natürlich jeden Tag Arbeit, wir haben zwar einen Lehrling und eine 450 Euro Kraft, die aber gerade jetzt über Weihnachten und Silvester  beide Urlaub haben. So viel dazu, die Stallarbeit (füttern, melken, Einstreuen usw.) früh und abends teilen wir uns, alle draußen anfallenden Arbeiten übernimmt mein Mann und ich schmeiße Haushalt und Kind. Soweit hab ich damit auch kein Problem, nur kommt es immer wieder vor, daß mein Mann mir vorwirft, er müsse "alles alleine machen". Mich verletzt das jedes Mal total, weil ich mit Haushalt und Kind und Stall (und momentan schwanger) auch meine täglichen Aufgaben zu erledigen habe. Klar, mein mann hat vor allem im Sommer viel Um die Ohren und lange Arbeitstage, aber es stimmt einfach nicht, das ich ihn alles alleine machen lasse, zumal so ein Betrieb dann einfach nicht laufen würde. Was ihn ihn auch manchmal richtig nervt, ist meine Vergesslichkeit. So war ich allerdings schon immer, er hat mich schon so kennen gelernt, da hat er nie was gesagt. Er zum beispiel ist mega unordentlich. Am Anfang hat es mich auch sehr gestört, und ich hab immer wieder was gesagt, aber er ist einfach so und mittlerweile kann ich seine kleinen macken akzeptieren, schließlich hab ich ihn schon so kennen gelernt mein mann war halt auch schon immer sehr direkt, und ist schnell aufbrausend, und vielleicht meint er solche dinge (immer muss ich alles alleine machen, denk doch mal mit, das kann doch nicht so schwer sein mal sein Hirn zam zu nehmen) vielleicht meint er es gar nicht wirklich böse, ich glaub das er das halt im Affekt raus haut, aber es verletzt mich trotzdem, weil ich mich dann echt dumm fühle, und ich da gefühl habe, ich bin keine Unterstützung für ihn. Ich kann es auch nicht einfach an mir abprallen lassen. Ich war schon immer ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Solche Aussagen kommen überwiegend, wenn die meiste Arbeit an uns hängt (so wie über die Feiertage z. B.) ich werf ihm ja auch nicht immer wieder vor, dass er nachts nie aufsteht und ich mich um alles was unseren Sohn angeht alleine kümmer. Musste das mal loswerden. 
Einen schönen Abend euch noch  

Habt ihr keine Urlaubsvertretung?
Ich z.B. melke bei einem alten Schulfreund, wenn die eigentliche Melkerin frei hat (2-4 Tage im Monat) und es mit meinem Dienstplan (Hauptarbeit) passt oder wie am 1.Feiertag und auch Neujahr, weil sie da frei hat(te) und es mich nicht stört dann zu arbeiten. 

Hört euch für zukünftige Feiertage und Urlaubszeit nach einem Springer um oder jemand, der ab und zu Zeit und Lust dazu hat, so wie ich
Ich weiß von "meinem" Landwirt, wie schwer es ist, zuverlässige Leute zu finden aber gebt nicht gleich auf. 

Ich denke nämlich, dass du drinnen genug zu tun hast. Nur das Melken sind (wo ich bin) am Tag schon zwischen 6 und 7 Stunden inkl.Melkstand sauber machen. Wenn du jetzt noch Kälber füttern und einstreuen mit machst UND noch drinnen die Hausarbeit, denke ich, dass du schwanger mehr als genug mit anfasst!!!
Er möchte doch was zu essen täglich und saubere Kleidung zum anziehen?! Lass dir bloß kein schlechtes Gewissen einreden, du würdest nicht genug tun!

Aber sinnvoll wäre ein weiterer Helfer schon auf lange Sicht!

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 9:40
In Antwort auf anna521453354

Hallo liebe Community, 

Ich war bis jetzt immer stille Mitleserin, wollte aber nun nach langem hin und her doch mal einen Beitrag verfassen. Kurz zu mir, ich bin mit meinem Mann seit 2,5 Jahren verheiratet, wir haben einen fast zwei jährigen Sohn und das zweite Kind kommt im April (beides Wunschkinder von uns beiden!!) Wir sind mit einem landwirtschaftlichen Betrieb selbständig, das heißt natürlich jeden Tag Arbeit, wir haben zwar einen Lehrling und eine 450 Euro Kraft, die aber gerade jetzt über Weihnachten und Silvester  beide Urlaub haben. So viel dazu, die Stallarbeit (füttern, melken, Einstreuen usw.) früh und abends teilen wir uns, alle draußen anfallenden Arbeiten übernimmt mein Mann und ich schmeiße Haushalt und Kind. Soweit hab ich damit auch kein Problem, nur kommt es immer wieder vor, daß mein Mann mir vorwirft, er müsse "alles alleine machen". Mich verletzt das jedes Mal total, weil ich mit Haushalt und Kind und Stall (und momentan schwanger) auch meine täglichen Aufgaben zu erledigen habe. Klar, mein mann hat vor allem im Sommer viel Um die Ohren und lange Arbeitstage, aber es stimmt einfach nicht, das ich ihn alles alleine machen lasse, zumal so ein Betrieb dann einfach nicht laufen würde. Was ihn ihn auch manchmal richtig nervt, ist meine Vergesslichkeit. So war ich allerdings schon immer, er hat mich schon so kennen gelernt, da hat er nie was gesagt. Er zum beispiel ist mega unordentlich. Am Anfang hat es mich auch sehr gestört, und ich hab immer wieder was gesagt, aber er ist einfach so und mittlerweile kann ich seine kleinen macken akzeptieren, schließlich hab ich ihn schon so kennen gelernt mein mann war halt auch schon immer sehr direkt, und ist schnell aufbrausend, und vielleicht meint er solche dinge (immer muss ich alles alleine machen, denk doch mal mit, das kann doch nicht so schwer sein mal sein Hirn zam zu nehmen) vielleicht meint er es gar nicht wirklich böse, ich glaub das er das halt im Affekt raus haut, aber es verletzt mich trotzdem, weil ich mich dann echt dumm fühle, und ich da gefühl habe, ich bin keine Unterstützung für ihn. Ich kann es auch nicht einfach an mir abprallen lassen. Ich war schon immer ein Mensch der sich alles sehr zu Herzen nimmt. Solche Aussagen kommen überwiegend, wenn die meiste Arbeit an uns hängt (so wie über die Feiertage z. B.) ich werf ihm ja auch nicht immer wieder vor, dass er nachts nie aufsteht und ich mich um alles was unseren Sohn angeht alleine kümmer. Musste das mal loswerden. 
Einen schönen Abend euch noch  

und vor dem 2. Kind konnte man nicht kurz mal sprechen wie es gehen soll?

Gefällt mir
28. Dezember 2019 um 10:29

Ihr müsst euch mal zusammen setzten und genau die Arbeiterfrage klären. Dass Landwirtschaft sehr viel und sehr harte Arbeit ist, ist klar. Dass es an die Grenzen geht, ist auch klar. Also schaut, ob ihr nicht noch einen weiteren Helfer bekommt und bezahlen könnt. Ich verstehe deinen Mann und dich auch. Es ist halt wirklich viel.

Gefällt mir