Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Bin ich schrecklich zu meinem Freund?

Letzte Nachricht: 18. Dezember 2012 um 16:21
A
an0N_1302378499z
16.12.12 um 21:29

Hallo,

Ich fühle mich Gefühlsmäßig sehr abhängig von meinem Freund. Wenn er mal nicht gut drauf ist und einfach allein mit seinem Zimmer sein will, ist das ein Riesen Problem für mich! Ich beziehe es auf mich und habe Angst er könne nie wieder etwas von mir wissen wollen. Diese Angst ist vollig absurd und das räumt er auch jedes mal aus und sagt dass er mich total liebt wenn ich damit ankomme.

Ein Beispiel:
Er hatte sich Vortags beim Sägen geschnitten und war früher von der Arbeit wiedergekommen. Tags darauf hatten Jahrestag und er hat bis Ein Uhr im Bett gelegen, als ich reinkam und sah dass er schon wach war bin ich ausgeflippt! Ich war so sauer dass er nicht rausgekommen war, obwohl ich extra Frühstück gekauft hatte. Ich wollte auch Spazieren gehen (und ihn natürlich dabei haben), und das habe ich dann allein gemacht, stinksauer. Weil wir es nicht genau abgesprochen hatten sah er sich nicht in der Pflicht mir anzusagen. Ungefähr kannte er meine Pläne aber wohl. Hatte ich das Recht ihm eine Szene zu machen?

Und noch eine Andere Frage:
Wie schafft ihr es von einer Situation/Streit Abstand zu gewinnen, auch wenn ihr euch nicht entscheiden könnt ob ihr selbst Schuld seid, oder der andere?

Danke für eure Antworten!

Mehr lesen

A
an0N_1189082399z
16.12.12 um 21:57

...
Hm, wenn er eher von der Arbeit abgehauen ist wegen dem Schnitt, dann denke ich, dass es schon was relativ dolles war? EIn schönes ganz aktuelles Beispiel: Letzten Freitag, also vorgestern, musste mein Freund im Krankenhaus genäht werden- er hatte sich ebenfalls geschnitten auf der Arbeit. Danach ist er natürlich auf direktem Wege nach Hause. Er hatte auch sehr Schmerzen und die Verletzung sieht auch nicht schön aus. Neben diesen Schmerzen kommt auch noch ne Menge Blutverlust hinzu. Als ich dann also auch von der Arbeit kam lag er auf der Couch. Ich weiß nicht, ob das an meinem Wesen liegt, aber ich kümmere mich dann irgendwie immer ganz besonders. Ich hätte ihn im Leben nicht angemeckert, wenn er morgens nicht aus seinem zimmer/Bett gekommen wäre oder wenn wir was geplant haben, wo er dann sagt, dass er da grad einfach nicht mit will.

Wenn wir Streit haben, gehen wir einfach auf Abstand und nach 1-2 Stunden, wenn jeder sich beruhigt hat, kommt entweder er an, oder ich. Ein "DU bist Schuld" gibts eig nicht bei uns. Wir klären zwar hinterher in Ruhe nochmal, was genau uns zum ausflippen gebracht hat, aber dann sagt er oft "Sind wir wieder ok?", nimmt mich in den Arm und dann ist auch schon alles vorbei. Ich finde also, dass man nur Abstand gewinnt bei einem Streit, wenn man sich darüber wer Schuld ist keinen Kopf macht- denn eigentlich liegts ja doch immer ein bisschen an beidem

Gefällt mir

N
noele_12700300
16.12.12 um 22:36

Hmm
Kleiner Trick am Rande, den ich ganz hilfreich finde:
Tief durchatmen, aus dem Raum gehen, bis fünfzig zählen und gut überlegen wer jetzt etwas falsch gemacht hat ^^ Ruf dir in Erinnerung, dass er mit dir zusammen ist, dich liebt und dass du ihn mit solchen Szenen von dir wegtreibst. Solche Szenen sind prinzipiell schlecht. Versuch lieber, ihm ruhig zu sagen wenn dich etwas stört (Erst überlegen ob es gerechtfertigt ist, sauer zu sein und dann reden).

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1302378499z
18.12.12 um 15:56
In Antwort auf noele_12700300

Hmm
Kleiner Trick am Rande, den ich ganz hilfreich finde:
Tief durchatmen, aus dem Raum gehen, bis fünfzig zählen und gut überlegen wer jetzt etwas falsch gemacht hat ^^ Ruf dir in Erinnerung, dass er mit dir zusammen ist, dich liebt und dass du ihn mit solchen Szenen von dir wegtreibst. Solche Szenen sind prinzipiell schlecht. Versuch lieber, ihm ruhig zu sagen wenn dich etwas stört (Erst überlegen ob es gerechtfertigt ist, sauer zu sein und dann reden).

Hilfreich
erstmal Danke für Eure Antworten! ja ich glaube ich sollte mich mehr zurücknehmen wenn sowas ist. Ich denke oft zu sehr an mich in letzter Zeit auch weil ich viele Familiäre Probleme habe die viel mit erwartungserfüllung und so zu tun haben. Das übertrage ich unterbewusst auf meinen Freund... (Der arme) naja, aber zum Glück bin ich ja nicht immer so

Danke nochmal

Gefällt mir

Anzeige
L
luella_12513619
18.12.12 um 16:21

Bis auf wenige Ausnahmen
sind in gewisser Weise beide "Schuld" an einem Streit. Und darum geht es auch gar nicht.
Es geht darum, dass man Grenzen auslotet und einen Ausweg aus dem Konflikt findet, gemeinsam.
Grundsätzlich ist es gut eben kurz durchzuatmen und sich erst mal zu fragen: Was habe ICH falsch gemacht, und das dann auch verbalisieren.
ich finde deine Haltung total überzogen. In dieser speziellen Situation hast du versucht deine Bedürfnisse durchzudrücken ohne auf ihn Rücksicht zu nehmen.
Und um so mehr du klammerst und dein Lebensglück an der Laune deines Partners fest machst um so unattraktiver machst du dich.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige