Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Bin ich geldgeil?

Letzte Nachricht: 16:57
X
xmischka
19.01.23 um 14:39

Hallo ihr Lieben, 

irgendwie bin ich mit mir selbst gerade überfordert. 
Ich habe seit einem Jahr einen Freund, es läuft soweit auch gut, es gibt nur ein Thema das mich "verrückt" macht.

In der Vergangenheit wurde ich sehr sehr oft mit meiner Gutmütigkeit ausgenutzt und ich merke dass dies etwas mit mir gemacht hat...

Wie gesagt, bin ich seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Während wir uns kennenlernten, habe ich mir gerade ein Haus gekauft und war am renovieren. Nachdem wir dann nach ein paar Monaten zusammen kamen, war klar, er zieht bei mir ein. (Er hat davor noch bei seinen Eltern gewohnt, da er beruflich wieder zurück in unser Bundesland kam).
Zuerst hat er sich überhaupt nicht beteiligt was das finanzielle anging, was mich am Anfang auch nicht störte. In einem Streit habe ich ihm das dann mal vorgeworfen, das ich finde sein Geld immer in Partys zu investieren anstatt in unser Leben finde ich ziemlich frech. Ich bezahle das Haus (ok ist mein Haus, aber er wohnt drin), den Urlaub, er fährt mit meinem Geschäftswagen, da ich keinerlei Sprit etc. Bezahlen muss und derzeit hauptsächlich im Home Office arbeite und profitiert dumm gesagt total von mir. 
Ab da hat er mir dann jeden Monat 500€ überwiesen. Nun wissen wir alle was aktuell passiert und ein Haus alleine zu stemmen ist nicht ohne. 
Ich habe nun eine Nachzahlung erhalten, knapp 1000€. Habe ihm das mitgeteilt, es interessiert ihn nicht (so interpretier ich das jedenfalls).

Die Situation gerade überfordert mich total. Ich zweifle an allem, fühle mich wieder verarscht und ausgenutzt. Hatte das von euch schon jemand? Bin ich geldgeil? Übertreib ich? 

Vielen Dank für eure Zeit. GLG 
 

Mehr lesen

L
linea
19.01.23 um 15:23

Ich kann dich verstehen.

Mein Ex hatte auch eigentum. Da es seins war hat auch nur er es abbezahlt, alle anderen Kosten gingen aber 50/50, da gab es auch kein gerede. Beim Einkaufen genau so, alles wurde geteilt, egal wer mehr sachen für sich hatte.
Mein Ex hat auch mein Auto gefahren, getankt hat er aber selber. Da das bei dir ein Firmenwagen ist solltest du das auf jeden Fall mit deinem AG klären, nicht das du ihn nicht deinem Freund geben darfst, das kann Probleme geben.

Aber das man sich in einer Beziehung die lebenskosten teilt sollte normal sein finde ich.

1 -Gefällt mir

U
user1503746138
19.01.23 um 16:39

Wie viel sind denn diese 500 Euro? Wer zahlt das Essen usw? Zahlt er seine Einkäufe selbst? Urlaub würde ich ihn selbst zahlen lassen. Besonders dann wenn du selbst gucken musst wie du klar kommst. 
ja es ist dein Haus und du hast es dir ja so ausgesucht. 
Ehrlich gesagt würde ich meinem Partner nicht das haus fonanzieren. Entweder wir kaufen eins zusammen oder er/sie muss es dann auch alleine stemmen. 

Ich kenn viele Leute die damit auf die nase gefallen sind. Da kam es nachher zur Trennung und derjenige dem das haus nicht gehört, steht dann halt eben ohne alles... das ist sehr frustrierend wenn man jahrelang alles zusammen aufgebaut und viel geld reingesteckt hat oder arbeit. 

1 -Gefällt mir

M
muenchener.ego
19.01.23 um 17:10

Und er hat kostenlos Sex mit dir. Praktisch 

1 -Gefällt mir

Anzeige
det92
det92
20.01.23 um 8:21

Des mit dem Firmenwagen musst echt klären! Zuweilen dürfen Ehepartner auch fahren. Selten dürfen andere Familienmitglieder das Auto mitbenutzen. Fast nie Freunde. Hier springt vermutlich nicht mal die Haftpflicht ein, wenn was passiert... Bei einem Premium-Fahrzeug geht so eine große Unfall-Reparatur schnell mal in den 5 stelligen Bereich. Und von Haftung für Schäden an Leib und Leben will ich gar nicht reden.  Da kannst dann das Haus wieder verkaufen...

Was meinste mit Nachzahlung ? Ich dachte es wäre ein Haus ? Da kauft man Wasser/Gas/Pellets doch direkt ? Wars eine Stromrechnung ?

Das er nach einem Jahr Beziehung dein Haus mitfianziert find ich etwas früh. Ich würde erst un ein paar Jahren (5 vielleicht ?) solche Überlegungen anstellen. Dann sollte er aber auch ins Grundbuch. Und seine bis dahin gezahlte Miete inkludiert werden.

Für den Moment würde ich einen sauberen, ordentlichen Mietvertrag aufsetzen, in dem Nebenkosten plus Internet, Müll etc. inkludiert sind. Dann bist auf der sicheren Seite. Musst aber auch mit den Konsequenzen leben. Zim Beispiel eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.




 

Gefällt mir

B
beate44
20.01.23 um 11:40

Welche Inhalte habt ihr denn sonst in eurer Beziehung ?

Es ist dein Haus, also auch deine Baustelle. "Miete" von ihm zu verlangen fände ich komisch. Aber wie hier schon einige schrieben, sollte er sich an den Lebenshaltungskosten beteiligen.

Das mit dem Firmenwagen muss unbedingt geklärt werden ! Schon allein aus Versicherungstechnischen Gründen ! Ich denke dann wird sich zumindest das Problem von allein regeln, da der Arbeitgeber das nicht erlauben wird.

1 -Gefällt mir

L
leoniehb
22.01.23 um 9:30
In Antwort auf xmischka

Hallo ihr Lieben, 

irgendwie bin ich mit mir selbst gerade überfordert. 
Ich habe seit einem Jahr einen Freund, es läuft soweit auch gut, es gibt nur ein Thema das mich "verrückt" macht.

In der Vergangenheit wurde ich sehr sehr oft mit meiner Gutmütigkeit ausgenutzt und ich merke dass dies etwas mit mir gemacht hat...

Wie gesagt, bin ich seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Während wir uns kennenlernten, habe ich mir gerade ein Haus gekauft und war am renovieren. Nachdem wir dann nach ein paar Monaten zusammen kamen, war klar, er zieht bei mir ein. (Er hat davor noch bei seinen Eltern gewohnt, da er beruflich wieder zurück in unser Bundesland kam).
Zuerst hat er sich überhaupt nicht beteiligt was das finanzielle anging, was mich am Anfang auch nicht störte. In einem Streit habe ich ihm das dann mal vorgeworfen, das ich finde sein Geld immer in Partys zu investieren anstatt in unser Leben finde ich ziemlich frech. Ich bezahle das Haus (ok ist mein Haus, aber er wohnt drin), den Urlaub, er fährt mit meinem Geschäftswagen, da ich keinerlei Sprit etc. Bezahlen muss und derzeit hauptsächlich im Home Office arbeite und profitiert dumm gesagt total von mir. 
Ab da hat er mir dann jeden Monat 500€ überwiesen. Nun wissen wir alle was aktuell passiert und ein Haus alleine zu stemmen ist nicht ohne. 
Ich habe nun eine Nachzahlung erhalten, knapp 1000€. Habe ihm das mitgeteilt, es interessiert ihn nicht (so interpretier ich das jedenfalls).

Die Situation gerade überfordert mich total. Ich zweifle an allem, fühle mich wieder verarscht und ausgenutzt. Hatte das von euch schon jemand? Bin ich geldgeil? Übertreib ich? 

Vielen Dank für eure Zeit. GLG 
 

Du lässt dich verblüffend ausnutzen.
Ist das haus nicht finanziert?

Lass ihn die hälfte der zinsen zahlen.

Gefällt mir

Anzeige
X
xmischka
31.01.23 um 19:12

Vielen Dank für eure Nachrichten.

Das Auto ist kein Thema, er darf fahren. (Alle die im Haushalt gemeldet sind)

Ich gehe halt immer von mir selbst aus: ich würde mir dumm vorkommen wenn ich sehen würde wie viel mein Partner fürs Haus ausgibt und ich "schmarotze".

Klar hab ich das Haus gekauft, aber wäre er nicht bei mir, wäre er woanders in Miete die deutlich höher ist. Mietspiegel aktuell bei 13€ bei uns. Und das würde ihm auch nicht gehören. Deshalb frag ich mich ja, ob ich übertreibe/spinne/geldgeil bin.

Ich empfinde es einfach als ausnutzen... Es gibt auch nur diesen Punkt in der Beziehung der mich stört. Aber er stört mich zu sehr und ich möchte das gerne aus der Welt haben... 

Was anderes wäre es ja, wenn das Haus abbezahlt wäre. 

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

U
user1503746138
31.01.23 um 19:18

Würdest du denn mit ihm in eine Mietwohnung ziehen? 
also er muss ja jetzt in deinem haus wohnen und kann sich die Wohnsituation nicht aussuchen. Er soll das aber so mittragen wie du leben möchtest? Und er soll sich an deinen kosten beteiligen? Dann nimm ihn doch mit in den vertrag auf... Dann zahlt ihr beide das haus und besitzt es gemeinsam... Wenn er das denn überhaupt möchte.

Sonst würde ich das nicht mittragen, wenn ich am ende nichts davon habe. 

2 -Gefällt mir

Anzeige
sonnenstern
sonnenstern
31.01.23 um 19:18
In Antwort auf xmischka

Vielen Dank für eure Nachrichten.

Das Auto ist kein Thema, er darf fahren. (Alle die im Haushalt gemeldet sind)

Ich gehe halt immer von mir selbst aus: ich würde mir dumm vorkommen wenn ich sehen würde wie viel mein Partner fürs Haus ausgibt und ich "schmarotze".

Klar hab ich das Haus gekauft, aber wäre er nicht bei mir, wäre er woanders in Miete die deutlich höher ist. Mietspiegel aktuell bei 13€ bei uns. Und das würde ihm auch nicht gehören. Deshalb frag ich mich ja, ob ich übertreibe/spinne/geldgeil bin.

Ich empfinde es einfach als ausnutzen... Es gibt auch nur diesen Punkt in der Beziehung der mich stört. Aber er stört mich zu sehr und ich möchte das gerne aus der Welt haben... 

Was anderes wäre es ja, wenn das Haus abbezahlt wäre. 

Du möchtest also, dass er Miete bezahlt. Dann sag ihm das so. Nenne ihm den Betrag und dann kann er entscheiden, ob er es zahlen will. Wenn nicht, dann muss er sich eine eigene Wohnung suchen.

Geldgeil bist du deshalb nicht.

Ich könnte es mit auch nicht vorstellen von einem Lebenspartner Miete zu verlangen. Aber Menschen sind verschieden, da gibt es kein richtig oder falsch. 

Gefällt mir

X
xmischka
31.01.23 um 20:02

Es kam von ihm mit dem einziehen, er liebt das Haus, er fühlt sich wohl, das weiß ich. 
Wenn für ihn das Haus ein Problem wäre, würde ich Lösungen suchen. Vermietet wäre es sofort, aber finde erst einmal was anderes. 

Also du würdest nicht von deinem Partner "verlangen"? Dann bin ich wohl wirklich das Problem... 
 

Gefällt mir

Anzeige
X
xmischka
31.01.23 um 20:06
In Antwort auf user1503746138

Würdest du denn mit ihm in eine Mietwohnung ziehen? 
also er muss ja jetzt in deinem haus wohnen und kann sich die Wohnsituation nicht aussuchen. Er soll das aber so mittragen wie du leben möchtest? Und er soll sich an deinen kosten beteiligen? Dann nimm ihn doch mit in den vertrag auf... Dann zahlt ihr beide das haus und besitzt es gemeinsam... Wenn er das denn überhaupt möchte.

Sonst würde ich das nicht mittragen, wenn ich am ende nichts davon habe. 

Wir sind erst ein Jahr zusammen, das mit dem gemeinsam hatten wir schon angesprochen, aber das ist uns beiden zu früh... 

wie ich schon geschrieben hab, das mit dem Einzug kam von ihm. 

Meine Meinung ist halt, das er ja bei einer Mietwohnung deutlich mehr als 500€ zahlt und einem Vermieter eine Wohnung "abzuzahlen" wäre hier wohl für einige ok aber dem Partner ist ein nogo... 

Gefällt mir

det92
det92
31.01.23 um 20:52

Fairerhalber musst die Rechung aber für zwei Machen... Ein- und Zweizimmerwohnungen sind pro qm meist deutlich teurer... Also was ihr zu Zweit je für eine Wohnung zahlen würdet

Gefällt mir

Anzeige
T
tanja93o
31.01.23 um 23:51
In Antwort auf xmischka

Hallo ihr Lieben, 

irgendwie bin ich mit mir selbst gerade überfordert. 
Ich habe seit einem Jahr einen Freund, es läuft soweit auch gut, es gibt nur ein Thema das mich "verrückt" macht.

In der Vergangenheit wurde ich sehr sehr oft mit meiner Gutmütigkeit ausgenutzt und ich merke dass dies etwas mit mir gemacht hat...

Wie gesagt, bin ich seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Während wir uns kennenlernten, habe ich mir gerade ein Haus gekauft und war am renovieren. Nachdem wir dann nach ein paar Monaten zusammen kamen, war klar, er zieht bei mir ein. (Er hat davor noch bei seinen Eltern gewohnt, da er beruflich wieder zurück in unser Bundesland kam).
Zuerst hat er sich überhaupt nicht beteiligt was das finanzielle anging, was mich am Anfang auch nicht störte. In einem Streit habe ich ihm das dann mal vorgeworfen, das ich finde sein Geld immer in Partys zu investieren anstatt in unser Leben finde ich ziemlich frech. Ich bezahle das Haus (ok ist mein Haus, aber er wohnt drin), den Urlaub, er fährt mit meinem Geschäftswagen, da ich keinerlei Sprit etc. Bezahlen muss und derzeit hauptsächlich im Home Office arbeite und profitiert dumm gesagt total von mir. 
Ab da hat er mir dann jeden Monat 500€ überwiesen. Nun wissen wir alle was aktuell passiert und ein Haus alleine zu stemmen ist nicht ohne. 
Ich habe nun eine Nachzahlung erhalten, knapp 1000€. Habe ihm das mitgeteilt, es interessiert ihn nicht (so interpretier ich das jedenfalls).

Die Situation gerade überfordert mich total. Ich zweifle an allem, fühle mich wieder verarscht und ausgenutzt. Hatte das von euch schon jemand? Bin ich geldgeil? Übertreib ich? 

Vielen Dank für eure Zeit. GLG 
 

Es wundert mich das er sich von anfang an nicht an den Kosten beteiligt hat und das erst nachdem du ihn bei einem Streit drauf angesprochen hast. Schließlich wohnt er jetzt auch drin und muss sich beteiligen. Ihr hättet von Anfang an bei seinem Umzug schon über das finanzielle reden müssen. Den ein Haus hat so einige Kosten und Verantwortung (kenn ich selber). Er reagiert total unreif und beleidigt. Du solltest nochmal mit ihm darüber ernsthaft reden und das Thema aufkeinenfall offen lassen. 

Gefällt mir

U
user1212449810
16:57

Also eigentlich sollte er als Mann dich doch öfter mal einladen, z.B. in einen schönen Urlaub. Das mit dem Firmenwagen finde ich so o.k., du hast ja kein Nachteil dadurch... In Sachen wohnen ist das so eine Sache. Ich bin selber eine Person die vielleicht mal zu ihrem Partner in das Haus zieht. Mein Partner zahlt den Kredit noch ab. Denke schon das es o.k. ist Geld dazu zu tun. Mein Freund verdient sehr viel und ihm wäre das nicht wichtig, aber so bin ich irgendwie immer nur Gast vom Gefühl her.. Läd dich dein Freund denn nie zu etwas ein? Ich würde da schon mehr getrennte Kassen machen, Alternativ kann er ja ausziehen und dann schauen.. Ich Kenne Menschen die sich gerne mal durchschnorren...  FÜr mich ist das irgendwie auch ein Unterschied ob es SEIN haus ist oder wir gemeinsames was schönes gesucht haben... vielleicht ist es bei deinem auch so?? Denke aber eher, dasss er durch dich sparen will

Gefällt mir

Anzeige
Anzeige