Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich einfach zu meckrig? Oder ist es wirklich begruendet...

Bin ich einfach zu meckrig? Oder ist es wirklich begruendet...

11. März 2010 um 1:06 Letzte Antwort: 18. März 2010 um 13:24

Hallo

Mmh, schon seit einiger Zeit bin ich immer wieder hingerissen zwischen meinem Freund und aber auch dem Gedanken an eine Trennung und irgendwie weiss ich nicht was ich wirklich machen soll weil schlussendlich will ich meine Entscheidung ja auch nicht bereuen (wer will das schon?).

Zu uns, ich bin 36, er ist 50ig. Ich hatte noch nie einen aelteren Freund (jedenfalls nicht sooo viel aelter), und um ehrlich zu sein, ich war von Anfang an nie begeistert ueber diese Tatsache, habe aber auch gedacht er sei juenger (sieht juenger aus und benimmt sich auch gar nicht wie 50ig...). Ich habe einen Sohn (9) aus meiner Ehe.

Kennen gelernt haben wir uns als ich in diese Strasse gezogen bin, er hat sein Grundstueck gegenueber. Irgendwie hat er sich so eingeschlichen. Ich war nur 6 Monate Single (12 Jahre Beziehung zuvor mit Ex Mann). War wohl sehr empfaenglich fuer schoene Worte, Zuwendung etc so dass ich, so empfinde ich es, mich mit Dingen abgegeben hab die ich finde, nicht so "normal" sind. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu kritisch.

Wie gesagt, er benimmt sich nicht wie 50ig. Ist wohl seine 1960 Jahrgang Generation, er scheint da wohl in den 60-70 igern geblieben zu sein. Ihr wisst schon, Love Peace and Happyness Era. Lebenskuenstler. Seit ich ihn kenne ( Juni 2007) hat er nie einen Job gehabt, regelmaessige arbeit. Nur Soziamt. Natuerlich kann man da nicht von leben (In Australien, da wohnen wir). Hatte da den Gedanken ein Pferdetrainer Geschaeft aufzubauen, gibt ihm hier und da etwas Einkommen aber sehr sehr unregelmassig und auch nur mal max. $ 200 in der Woche mehr. Dann wieder nix und nada.

Er hat Kinder aus vorheriger Beziehung, sind 24-14 jetzt. Nie Kindergeld bezahlt. Hat es gut mit seiner Ex, aber hat auch den Frust weil er sich ausgenommen fuehlt weil sie 85% von dem Haus dass sie besitzten und er gebaut hat, gekriegt hat. Und zwischendurch laesst er halt Kommentare raus dass wir Frauen doch nur "Golddigger" seien...nehm ich natuerlich persoenlich.

Wie auch immer, ich miete hier und sein Haus war (ist) noch nicht gebaut also kam es dass er bei mir wohnt. Nur Miete zahlt man nicht....Ist ja nicht sein Haus. Nur "Sein" Haus, da ist er auch zu faul um es fertig zu bauen. Er musste nur den INNENausbau machen, und der dauert schon 2 Jahre... Motivation gleich null. 1-3 Std. am Tag was gemacht, weder Haus oder Pferde, da ist der Tag gearbeitet vorueber. So, jetzt was am Anfang dargestellt wurde als SEIN Haus und meine Mithilfe gekriegt hat, stellte sich mit der Zeit heraus dass der Titel in seinen Eltern Namen ist, und bei deren ableben an seine Kinder uebergeht.

Kurzum, ich finde er ist zu faul, hat keine Ehrgeiz (ausser es geht um Sex, da koennte man mehrmals am Tag, zu den unmoeglichsten Tageszeiten etc, und das nervt mich mittlerweile weil ich denke MAN wenn Du soviel Motivation mit Hausbauen und Arbeiten haettest waere ich happy. (hab ihm das auch schon gesagt. = STREIT)

Dazu kommt noch, dass er ein wenn auch liebenswuerdig und charmant, er ein sehr schlechtes Temperament hat wenn wir streiten oder ich ihm was sage was er nicht hoeren will. Hat mich schon an die Wand gedrueckt oder anderwertig seine Agression losgelassen (an der Wohnung). Er gibt das Problem auch zu und ging 2x in Therapie und dann reisst sich zusammen, aber es ist halt eine Persoenlichkeits Sache und nur "anerkennen" ist vielleicht nicht genug. In Streit ist es immer etwas ungemuetlich fuer mich weil ich nicht weiss OB er sich beherrscht oder vielleicht eines Tages doch wieder denkt er koenne das Temperament durchbrechen lassen.

Tja, und dann ist da noch die Sache FRAUEN. Er ist sehr sehr charmant, und ich finde er flirtet zuviel. Hab ihm schon gesagt ob er das braucht fuer seinen Ego? Kann ja sein. Ich finde es jedenfalls stoerend und erniedrigend fuer mich. Er sieht es als "nur nett" sein, ich sehe es als Indikation fuer die Frau mit der er "nur nett" ist, dass er ja doch etwas Interesse in ihr hat. Und ich steh da daneben.

Letzthin war da wieder so die beste Situation im lokalen DVD Geschaeft. Da arbeitet seit 1.5 Jahren eine Frau (um die 45, ich mag sie ja auch ,finde sie ist sehr nett, anstaendig und gepflegt, gebildet), nun irgendwie redet er da immer mit ihr ueber Gott und die Welt und sie weiss auch dass er in Pferde ist und ein Haus baut etc. Soweit so gut. Nur diese Woche gingen wir DVD retour bringen, und ich musste um die Ecke in den Kiosk um Geld zu holen, da blieb er einfach im DVD Geschaeft stehen und schaut mich so an? Ich sagte zu ihm: kommst du? - er kam dann auch. Aber sagte: er haette ja im DVD Geschaeft (bei dieser Frau) warten koennen...Ich weiss ja auch nicht?!?!? Entweder geh ich mit meinem PARTNER wohin, oder nicht. Aber ich bleib ja auch nicht im Kiosk bei einem Mann stehen und hab einen Schwatz und sende meinen Freund alleine los. Ich fand das schon etwas erniedrigend fuer mich wirklich.

Er hat da ein Geschaeft mit einem Paar als Besitzer die er schon uh lange kennt, da hab ich kein Problem mit wenn er nen Schwatz haelt und ich mal um die Ecke alleine geh um was zu holen. Aber diese Lady ist doch keine Freundin von ihm. Das ist nur die Frau hinter der Thecke mit der er GELEGENTLICH wenn im Geschaeft einen Schwatz hat.

Er im Generellen scheint sich sehr gut mit Frauen zu unterhalten. WENN ich aber das selbe tu, OJE!!! Da war mal ein Pferd dass geliefert wurde, tja, ich fand den Fahrer ziemlich lustig und auch attraktiv, tja, Pferd rausgeladen und mein Freund hat das Pferd gehalten. Mussten was in meinem Haus holen, sagte zu meinem Partner: geht doch das Pferd in den Paddock fuehren und hol dies und jenes. Denkste ER haette das gemacht? NEEEE! Keinen Milimeter von meiner Seite gewichen. Gleiches Beispiel, aber andere Situation. Er nimmt sich aber das recht REGELMAESSIG mit Frauen zu diskutieren.

Ich weiss ja auch nicht, ich denke mir eben auf einer Seite: mmh, 50 ig, keine Lebensziele, keinen Job (Gesprache mit seiner Familie: er hat noch nie arbeit erfunden), kein Vermoegen (nicht das Geld alles ist aber wenigstens die MOeglichkeit was aufzubauen gemeinsam). Dazu noch ein Flirt mit Frauen "enjoying his handsomness".

Dann die andere Seite: Spitzbuebisch, locker und in Pferde wie ich auch.

Nur, was ist in der Zukunft? Ich bin 36, er 50ig. Fuer ihn ist gesorgt mit dem Haus dass "er" baut und seinen Kindern gehoert. Muss ja nicht arbeiten gehen. Wo stehe ich und mein Sohn? Wo sind unsere Moeglichkeiten? Unsere Sicherheiten?

Was ist wenn ich bei IHM einziehen wuerde, wie siehts dann mit seinem Temperament aus wenn ich auf ihn angewiesen bin?

Irgendwie ist mir das nicht genug. Aber vielleicht bin ich auch nur extrem oberflaechlich mit dem Wunsch einen Partner zu haben der auch an mich denkt, und mit dem ich gemeinsam was aufbauen kann. Oder ein Partner der halt nicht mit all den Frauen rumflirted und vielleicht etwas privater ist und mir auch so Sicherheit bietet und mir das Gefuehl gibt "exklusiv" zu sein?

Langer Text....Ich hoer jetzt besser auf...

Mehr lesen

18. März 2010 um 1:29

Ich weiss es ja...
Danke fuer Eure Antworten.

Ich muss halt wirklich mal schauen. Um ehrlich zu sein ich fuehle mich recht betrogen und auch ausgenutzt von seiner Familie.

Irgendwie ja gut genug um ihnen meinen Partner vom Hals zu schaffen, aber meine Rechte, da krieg ich keine.

Ich bin in einem Alter wo ich gerne mit meinem Partner was aufbauen wuerde, ein Grundstueck, Haus und Altersvorsorge. Die Grundstuecke werden in Australien auch nicht billiger!

Obwohl er am Haus fuer seine "arbeit" gut um die $ 60'000 zu gute haette, kriegt er das ja auch nicht. Das Grundstueckeigentum ist jetzt schon OFFIZIEL an seine Kinder uebermacht worden....(von meinem Partner seinen Eltern...).

Ich war im Glauben dass dies UNSER Haus sein wird, darum hab ich mich zu Anfang auch recht ins Zeug gelegt mit Abklaerungen machen, Plaene entwerfen (Innenausbau, Kueche etc.), Materiallien organisieren, Bauen, Malen etc. Das Haus ist jetzt wirklich sehr schoen! Nicht zu reden vom ganzen drum und dran Stress der Haus bauen so mit sich bringt!

Seine Eltern leben 4.5 Std. entfernt, die waren noch nie hier und hatten mit dem Bau ausser dem Geld nicht viel zu tun.

Der ganze Stress war HIER, bei MIR. Und ich hab damit ja noch nicht mal was zu tun!

Tja, ich sollte auch einziehen, und schoen dem Haus schauen damit er es nicht zu Grunde richtet....(deren Worte waren: wenn du nicht einziehst ist er auch nicht erlaubt einzuziehen. Wir haben nicht all die schoenen Dinge im Haus damit er sie kaputt machen kann oder denen nicht Sorge haelt..)

Ich bin einfach super sauer um ehrlich zu sein. Auf ihn weil er mit 50 ig sich nicht durchsetzen kann und seinen HIntern nicht in Bewegung setzt, auf seine Eltern weil die ja offenbar auch manipulativ und ignorant sind und absoult keine Familiensinn haben (jedenfalls keinen GESUNDEN Familiensinn).

Hatte ich von Anfang alles so gewusst haette ich von Anfang an gesagt dass DIES mich nix und nada angeht. Punkt. Nicht mein Problem. Und ihm haette ich auch gesagt dass er in seinem Wohnwagen bleiben kann.

Wie's aber so ist dachte ich da hab ich einen 47 jaehrigen Mann kennen gelernt, der jetzt ein Haeuschen baut, so ich helfe ihm sein Haeuschen schoen zu machen weil ich wusste dass der Plan in 2 Jahren ist es zu verkaufen wegen Stromleitungen die durchs Grundstueck gezogen werden, so dann mach ich es halt schoener und ansprechender dass es sich auch gut verkauft, und dann, wenn es sich verkauft hat, dann koennen wir zusammen (BEIDE) ein gemeinsames Grundstueck kaufen. NORMAL halt.

Von dem Standpunkt her konnte ich auch irgendwie ueber die Tatsache dass er keine MIete zahlt hinwegschauen. Man ist ja ein PAAR. Und es "zahlt" sich spaeter ja auch aus...dacht ich zumindest.

Nun, das Haus gehoert seinen Kindern. Ich war die ganze Zeit da ihn bei mir wohnen zu haben, die Kosten zu tragen alleine, seinen Dreck zu putzen, ihm mit "seinem" Haus zu helfen, Schlichter zu spielen zwischen ihm und seinen Eltern, Bauleiter zu spielen und wofuer? Um rauszufinden dass mein Partner nun 50 ig ist, keinen Job hat und auch keinen Cent am Haus.

Aller Ernstes denkt er ich ziehe nun bei ihm ein. Seine Eltern denken ich zahle $ 150 in 14 Tagen und er zahlt $ 150 in 14 Tagen (300 im totalen (zahlen jetzt 420 in 14 Tagen Miete). Ppft, ich habe denen ihr Haus gemalt, mehr oder weniger alleine, Kosten gespart $ 10'000 (!), ich denke da gar nicht dran seinen Kindern das Haus abzubezahlen.

So nun sagt er, ER zahle es (er will mich im Haus haben...). Ich muesse keine Miete bezahlen. JEDER ANDERE waere SUPER FROH wenn das IHM offeriert wuerde und ich bin nun undankbar weil ich dennoch zweifle am Einzug von mir.

Klar, keine Miete, super. NUR: was ist in ein paar Jahren? Ich denke wir stehen nicht weiter weil er ja nicht arbeitet! Dann wohne ich bei ihm, bin auf ihn angewiesen, werden seine Launen noch heftiger? Und dann ist da auch noch die Tatsache dass er vom Sozi dann nur $ 450 kriegt, und $ 300 muss er seinen Eltern bezahlen....wer zahlt dann die Lebensmittel??!?!? Schlussendlich werde ich wieder zur Kasse geben denk ich mir mal, nur nicht direkt in Miete, aber mit Unterhaltskosten...

Toent alles super oberflaechlich, ich weiss. Und ich fuehle mich dadurch schon nicht so super. Ich habe aber auch ein Kind, ich habe mit 0 wieder anfangen muessen. Mein Ex Mann ist nach 9 Monaten hier in Australien (seine Familie lebt hier) mit unserem Sohn abgehauen. Hat mich sitzen lassen im Nirgendwo, mit keinem Auto, Konto geraeumt. Das kurz vor Weihnachten. Gluecklicherweise hatte ich "Freunde", mehr Bekannte, die mich abgeholt und bei sich aufgenommen hatten so dass ich Zugang zu unendgeltlicher Rechtshilfe hatte und Gericht starten konnte.

Nach einer recht struben Zeit hatte ich meinen Sohn 50% zurueck (neues Gesetz in Australien dass 50-50% gibt), und wenigstens meine Moebel wieder. Aber kein Auto, kein Haus (das war AUCH in meines Ex Mannes Eltern Namen! -mittlerweile gehoert es aber ihm)) nix, nada.

Irgenwie fuehl ich mich da in ein "deja vu" versetzt....

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
18. März 2010 um 13:24

Ja das weiss ich eben nicht....
Mmh, gute Frage, liebe ich ihn ueberhaupt (noch)? Im Moment geht er mir auf die Nerven, wie es so ueblich ist wenn man sich ausgenutzt, betrogen fuehlt.

Ich hatte schon ein paar Male versucht abzuspringen um ehrlich zu sein. Das letzte Mal fuer 3 Wochen wirklich durchgehalten, was nicht einfach war da nach wie vor, ich nicht soviele Leute kenne hier (Wie gesagt ich zog nach Australien, verheiratet, 9 Monate in der Ehe, beschaeftigt mit Einzug und so und nicht unbedingt soziales Leben angefangen- dann Ex abgehauen- dann 3 Monate bei einzigen Leuten gewohnt die ich gekannt habe- dann wieder zurueck gezogen in die Gegend als Sorgerecht wieder gekriegt hab- dann 3 Monate in einem anderen Haus dass aber zu teuer war deshalb wieder Umzug (in das jetztige Haus), neuen Partner kennen gelernt und somit tja, wie ein weiteres "Eheleben" gefuehrt).

Wie auch immer, nach 3 Wochen kam dann irgendwie rueber dass er vielleicht ne Neue hat und dann spinnte es mir wieder?!?!?! - Weiss aber nicht, ist das Liebe oder ist das einfach mein Ego?

Selbst wenn man von Liebe sprechen will, Liebe hat seine Grenzen...- Und Liebe sollte Gegenseitig sein. Und wenn ich von Liebe spreche, dann erwarte ich Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, und gemeinsame Ziele. Verwantwortungen gemeinsam zu teilen, und nicht nur die guten Zeiten/Sachen.

Ich will nicht hoeren wenn ich nach Miete frage dass dies ja nicht sein Haus sei. Oder Elektrizitaetsrechnung: dass er ja nicht die Haelfte zahlen sollte weil er sei ja alleine, ich haette ja meinen Sohn mit mir...

Er hat sich teilweise gebessert, aber diese Dinge und Aussagen bleiben haengen....

Nun sagt er (als gute Entschuldigung warum er sich finanziell nicht beteiligt) ich haette ja in "seinem" Haus dann "mietfrei" wohnen..- denke ich aber nicht, weil er dann wenn das Haus mal fertig ist es seinen Eltern abzahlen muss mit $ 600 im Monat, kriegt aber nur 900 im Monat...- wer zahlt dann die Lebensmittel, Bezin, Telefon etc.? Wohl ich...- Hab ihm das auch so gesagt und er meint halt "wir bauen mal das Haus fertig und DANN sehen wir". - Ist mir aber zu unsicher!

- Dann frage ich mich aber auch, bin ich einfach oberflaechlich?!?!?! Ich mein, lese mal den Text durch, ist alles Geld, Geld, Geld....- Nur, leider habe ich alles verloren, und ich habe ehrlich gesagt etwas Zukunftsaengste. Ich seh mich in meinem inneren Auge mit 60 und nix, nada.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook