Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich eigentlich bescheuert?

Bin ich eigentlich bescheuert?

19. Juli um 23:00

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal euer Schwarmwissen.

Ich habe 3 Jahre eine "online Beziehung" mit einem Mann geführt.
(Ja ich weiß wie dämlich sich das liest) Aber zwischen uns liegen 800km Entfernung.
Als wir uns kennengelernt haben, waren wir beide noch in einer Ehe. Er ist inzwischen vor 1 Jahr ausgezogen bei seiner Frau.

Ich steckte leider in meiner Ehe fest. Mein Mann hat eine psychische Erkrankung, die sich u.a. durch Manipulation, Agressivität ausdrückt. Angst und Pflichtgefühl hielten mich dort fest.

Kurz bevor meine Online Beziehung bei seiner Frau ausgezogen ist, ist die ganze Geschichte bei mir zuhause fast aufgeflogen.
Aus Angst und Panik bin ich in Schockstarre verfallen und habe meine Gefühle für die Online Beziehung wohl komplett abgespaltet und ihn zusätzlich aus eigener Frustration schrecklich behandelt. Teilweise richtig fies und ihn gefühlsmäßig von mir weg geschoben.
Meine online Beziehung hat aber hartnäckig an mir festgehalten.

Es kam wie es kommen musste. Anfang diesen Jahres, hat er sich erst ausgetobt und jetzt wohl eine Frau kennengelernt für die er sich wieder verpflichten möchte (committment).

Erst war ich total sauer weil ich das nur im Vorbeigehen erfahren habe.
Als ich dann weiter drüber nachdachte ist mir auch bewusst geworden das er durch mein Verhalten denken musste das ich nicht mehr an ihm interessiert bin.

Es war ihm von Anfang an wichtig, den Kontakt zu mir aufrecht zu erhalten.

Egal ob ich ihn danach beschimpft habe oder in eine Kontaktsperre gegangen bin, er hat nicht aufgegeben den Kontakt zu mir zu suchen.

Ich habe erkannt was ich ihm in der Vergangenheit alles angetan habe.
Und weil ich das nicht rückgängig machen kann, versuche ich ihm ein wenig darüber zurück zu geben, das ich ihm nun eine gute Freundin bin.

Im Prinzip ist unser Kontakt jetzt aber wieder so extrem, das er fast den ganzen Tag mit mir schreibt. Wieder flirtet. Es ist ihm wichtig was ich über ihn denke usw.
Eigentlich wie am Anfang als wir uns kennengelernt haben.
Ich frage mich inzwischen wann er eigentlich mit seiner Freundin mal Kontakt hat...

Heute morgen kam dann dieser Text Austausch.

Wie versteht ihr seine Aussagen in diesem Kontext?
 

Mehr lesen

19. Juli um 23:19

"und ihn zusätzlich aus eigener Frustration schrecklich behandelt...Egal ob ich ihn danach beschimpft habe"

klingt alles ein bisschen nach nem domina/masochist onlinespielchen. committed und so..  
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 0:00
In Antwort auf gomaskulinteam

"und ihn zusätzlich aus eigener Frustration schrecklich behandelt...Egal ob ich ihn danach beschimpft habe"

klingt alles ein bisschen nach nem domina/masochist onlinespielchen. committed und so..  
 

Ne. Dann kommt das falsch rüber 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 6:29

Hey,
also bist du im Prinzip noch verheiratet und er wieder in einer Beziehung, richtig?

Fernbeziehung oder nicht, mein Mann war über 4.000 Meilen von mir entfernt und wir sind heute glücklich verheiratet. Wie man jemanden kennenlernt spielt keine Rolle.

Euer Problem bei dem ganzen Eiertanz ist, dass ihr beide die Hosen voll habt das aktuelle zu beenden und euch endlich zu treffen, um rauszufinden, was da tatsächlich ist.

Wie fand das „Gespräch“ immer statt? Nur Getexte? Schon geskyped oder sowas? Stichwort „Catfish“, gibt ja genug Psychopathen.

Meiner Meinung nach .. ist deine Ehe eigentlich beendet (so klingt es für mich, sonst würdest du dich mehr darauf fokussieren, anstatt permanent mit Herrn Online texten). Was hält dich von ab, das komplett abzuschließen - irrelevant, was die Fernbeziehung macht/sagt. Und DANN, wenn auch er single ist, ihr euch trefft...?

Momentan macht er sich das einfach ..“commited“... das ist grad Kindergarten :/ Entweder man empfindet etwas und geht das Risiko ein oder es wird noch Jahre so gehen.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 7:13
In Antwort auf froschme

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche mal euer Schwarmwissen.

Ich habe 3 Jahre eine "online Beziehung" mit einem Mann geführt.
(Ja ich weiß wie dämlich sich das liest) Aber zwischen uns liegen 800km Entfernung.
Als wir uns kennengelernt haben, waren wir beide noch in einer Ehe. Er ist inzwischen vor 1 Jahr ausgezogen bei seiner Frau.

Ich steckte leider in meiner Ehe fest. Mein Mann hat eine psychische Erkrankung, die sich u.a. durch Manipulation, Agressivität ausdrückt. Angst und Pflichtgefühl hielten mich dort fest.

Kurz bevor meine Online Beziehung bei seiner Frau ausgezogen ist, ist die ganze Geschichte bei mir zuhause fast aufgeflogen.
Aus Angst und Panik bin ich in Schockstarre verfallen und habe meine Gefühle für die Online Beziehung wohl komplett abgespaltet und ihn zusätzlich aus eigener Frustration schrecklich behandelt. Teilweise richtig fies und ihn gefühlsmäßig von mir weg geschoben.
Meine online Beziehung hat aber hartnäckig an mir festgehalten.

Es kam wie es kommen musste. Anfang diesen Jahres, hat er sich erst ausgetobt und jetzt wohl eine Frau kennengelernt für die er sich wieder verpflichten möchte (committment).

Erst war ich total sauer weil ich das nur im Vorbeigehen erfahren habe.
Als ich dann weiter drüber nachdachte ist mir auch bewusst geworden das er durch mein Verhalten denken musste das ich nicht mehr an ihm interessiert bin.

Es war ihm von Anfang an wichtig, den Kontakt zu mir aufrecht zu erhalten.

Egal ob ich ihn danach beschimpft habe oder in eine Kontaktsperre gegangen bin, er hat nicht aufgegeben den Kontakt zu mir zu suchen.

Ich habe erkannt was ich ihm in der Vergangenheit alles angetan habe.
Und weil ich das nicht rückgängig machen kann, versuche ich ihm ein wenig darüber zurück zu geben, das ich ihm nun eine gute Freundin bin.

Im Prinzip ist unser Kontakt jetzt aber wieder so extrem, das er fast den ganzen Tag mit mir schreibt. Wieder flirtet. Es ist ihm wichtig was ich über ihn denke usw.
Eigentlich wie am Anfang als wir uns kennengelernt haben.
Ich frage mich inzwischen wann er eigentlich mit seiner Freundin mal Kontakt hat...

Heute morgen kam dann dieser Text Austausch.

Wie versteht ihr seine Aussagen in diesem Kontext?
 

Guten Morgen,

du solltest erst einmal in dir aufräumen und in dir zu Klarheit kommen, was du überhaupt möchtest. Du bist viel damit beschäftig, was denkt er, was fühlt er, was könnte er wollen, warum schreibt er soviel mit mir, wann verbringt er Zeit mit seiner Freundin...

Was nützt es dir das alles zu wissen, wenn du für dich selber mit dir nicht im Reinen bist. Deine Ehe hört sich ungesund an, eine sogenannte toxische Beziehung.

Für dich gilt es, ob mit oder ohne ihn, dich daraus zu befreien, das ist dein Weg.

Du hattest die CHnace, dass das alles leichter gegangen wäre, weil es ihn in deinem Leben gab und er bei sich für klare Verhältnisse gesorgt hat. Diese hast du verstreichen lassen und ihn stattdessen auch noch von dir weg gestoßen.

Und auch jetzt wieder. Du befindest dich immer noch in deiner Beziehung, machst dir aber schon wieder den Kopf, was bei ihm so los ist.

Ordne dich in deinem Inneren, erschaffe Klarheit in dir, was du eigentlich möchtest in Bezug auf ihn. Willst du mit ihm zusammen sein? Es braucht nur ein klares "ja" oder "nein" und dann handel entsprechend, indem du bei dir langsam mal aufräumst und vor allem, gib ihm mal klare Worte, was du von ihm möchtest.

Was soll der Arme denn bei deinem Verhalten raus ziehen für sich?

Das Wort "Eiertanz" was hier genannt wurde finde ich sehr passend, aber im Schwerpunkt auf dich bezogen.

Frauen erwarten oft viel zu viel von den Männern, was das deuten schwammiger Aussagen oder Verhaltensweisen angeht. Nee, es braucht klare Worte und Handlungen, so einfach ist das.

Und wenn du ihn nur weiter als Bauchbepinselung oder Seelenstreichler haben möchtest und dich nicht klar zu ihm bekennst, musst du dich nicht wundern, wenn er sich anderen Frauen zuwendet, zumal das auch noch unfair ist von dir, bei dir nichts zu ändern und ihn aber irgendwie doch behalten zu wollen. Der Mann hat ein Recht auf ein erfülltes Leben mit schöner Partnerschaft, Liebe, Sex und allem was dazu gehört. Und du kannst es ihm nicht geben, weil du es nicht schaffst dich aus deiner Beziehung raus zu arbeiten. Dafür könntest du dir übrigens gern therapeutische Unterstützung holen, denn es hat viel mit dir zu tun, dass du das nicht schaffst und dir das alles gefallen lässt was da seitens deines Mannes mti dir veranstaltet wird. Wird not easy, ist aber der einzige richtige Weg für dich und dein Leben!

Du kannst nicht erwarten, dass er bis zum St. Nimmerleinstag irgendwo am langgestreckten Arm in der Warteschleife bei dir bleibt, bis du mal aus dem Knick kommst, ohne dabei auch noch eine klare Positionierung von dir zu bekommen.

Das was in der Verganheit geschah ist, war sicher nicht schön und auch nicht fair und zudem verletzend (hast du dich bei ihm mal entschuldigt dafür?). Aber es zeigte dir auf, was passiert, wenn du weiter rum eierst.

Also wenn du ihn nicht gänzlich an eine andere Frau verlieren willst und dann dein Leben lang darüber hadern willst, dann fang an Farbe zu bekennen. Hab den Mut ihm zu sagen was du fühlst, was du dir wünscht in Bezug auf euch und dann handel!

Und keine schwammigen Aussagen, der Mann braucht klare Worte von dir, damit er endlich mal weiß, woran er ist.

Eine 3. Channce wirst du vermutlich nicht bekommen.

Alles Gute!
nimaya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 8:28
In Antwort auf mrs_heart84

Hey,
also bist du im Prinzip noch verheiratet und er wieder in einer Beziehung, richtig?

Fernbeziehung oder nicht, mein Mann war über 4.000 Meilen von mir entfernt und wir sind heute glücklich verheiratet. Wie man jemanden kennenlernt spielt keine Rolle.

Euer Problem bei dem ganzen Eiertanz ist, dass ihr beide die Hosen voll habt das aktuelle zu beenden und euch endlich zu treffen, um rauszufinden, was da tatsächlich ist.

Wie fand das „Gespräch“ immer statt? Nur Getexte? Schon geskyped oder sowas? Stichwort „Catfish“, gibt ja genug Psychopathen.

Meiner Meinung nach .. ist deine Ehe eigentlich beendet (so klingt es für mich, sonst würdest du dich mehr darauf fokussieren, anstatt permanent mit Herrn Online texten). Was hält dich von ab, das komplett abzuschließen - irrelevant, was die Fernbeziehung macht/sagt. Und DANN, wenn auch er single ist, ihr euch trefft...?

Momentan macht er sich das einfach ..“commited“... das ist grad Kindergarten :/ Entweder man empfindet etwas und geht das Risiko ein oder es wird noch Jahre so gehen.

 

Ja, ich lebe noch mit meinem Mann zusammen. 

Wir haben alles mögliche schon gemacht. Mr online ist Jurist und hilft mir und der Firma meines Mannes in Rechtsangelegenheiten. Mr online schreibt Briefe an die Lehrer meiner Kinder wenn etwas nicht rund läuft. Und als unsere Firma letzte Jahr in finanziellen Schwierigkeiten war, hat er uns finanziell unterstützt.
Er ist also auch der beste Freund, den man sich wünschen kann. 

Mr online kommt aus einer ähnlichen Ehe wie ich. 
Genau deswegen ist das mit dem Treffen nicht so einfach gewesen.

Aber ja, Treffen ist die Schlüsselrolle hier. Egal wie gut man sich mit jemandem über irgendein Medium versteht, heißt das noch lange nicht, dass das in der Realität auch so ist.
Es wäre mit Sicherheit gut gewesen, zu überprüfen, ob die Anziehung in der Realität auch vorhanden ist.

Leider habe ich in der Vergangenheit grundlegende Fehler in meinem Leben gemacht. Ich habe mich durch ein drittes gemeinsames Kind und meiner Arbeit in der Firma meines Mannes, komplett finanziell von meinem Mann abhängig gemacht. Meine Karriere in meiner beruflichen Heimat damit ruiniert. 
Mein Mann und ich lebten vor ein paar Jahren bereits getrennt, mussten aber weiter zusammen arbeiten, weil ich mich auf die Schnelle nicht anders finanzieren konnte und er seine Firma ohne mich nicht betreiben kann. 
Während dieser Zeit haben sich hier schreckliche Szenen abgespielt, die sich in meinem Kopf eingebrannt haben. 

Das bedeutet ganz konkret, für jede Stunde die ich alleine unterwegs bin, muss ich die Konsequenzen fürchten, die ich bereits erlebt habe.
Wenn ich also min 20 Stunden investiere um mr online zum kaffee zu treffen, komme ich in die hölle zurück. 

Jemanden zu treffen, der vllt gar nicht in der Realität zu mir passt, und dafür zu riskieren hinterher ohne Wohnung, ohne Geld, ohne Job im Krieg zu leben, erschien mir als zu großes Risiko.

Aber ja, diese Ehe hier ist schon lange beendet und ich möchte auch nie wieder sowas wie mit mr online erleben. 
Das entspricht nicht meinem Wesen.
Ich habe das meinem Mann mitgeteilt, das es für mich beendet ist und bin zur Zeit auf Jobsuche. 

Mr online, wie ich seit gestern weiß, hat tatsächlich vor mir mein Verhalten ihm gegenüber ein wenig zurück zu zahlen.
Nun ja, so ganz verübeln kann ich es ihm nicht.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 8:45

@froschme - melde mich später dazu, DAS sieht in der Tat viel komplizierter aus.. als anfangs erwartet. Intuitiv war nach der Nachricht sogar „Finger weg von beiden“.. und das mit deinem Nochehemann klingt nach Erpressung/emotionaler Folter - hoffe zudem keine körperliche Gewalt....vielleicht hab ich es zu schnell überflogen.

Lese mir später nochmal in Ruhe durch und versuche genauer drauf einzugehen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 9:07
In Antwort auf nimaya

Guten Morgen,

du solltest erst einmal in dir aufräumen und in dir zu Klarheit kommen, was du überhaupt möchtest. Du bist viel damit beschäftig, was denkt er, was fühlt er, was könnte er wollen, warum schreibt er soviel mit mir, wann verbringt er Zeit mit seiner Freundin...

Was nützt es dir das alles zu wissen, wenn du für dich selber mit dir nicht im Reinen bist. Deine Ehe hört sich ungesund an, eine sogenannte toxische Beziehung.

Für dich gilt es, ob mit oder ohne ihn, dich daraus zu befreien, das ist dein Weg.

Du hattest die CHnace, dass das alles leichter gegangen wäre, weil es ihn in deinem Leben gab und er bei sich für klare Verhältnisse gesorgt hat. Diese hast du verstreichen lassen und ihn stattdessen auch noch von dir weg gestoßen.

Und auch jetzt wieder. Du befindest dich immer noch in deiner Beziehung, machst dir aber schon wieder den Kopf, was bei ihm so los ist.

Ordne dich in deinem Inneren, erschaffe Klarheit in dir, was du eigentlich möchtest in Bezug auf ihn. Willst du mit ihm zusammen sein? Es braucht nur ein klares "ja" oder "nein" und dann handel entsprechend, indem du bei dir langsam mal aufräumst und vor allem, gib ihm mal klare Worte, was du von ihm möchtest.

Was soll der Arme denn bei deinem Verhalten raus ziehen für sich?

Das Wort "Eiertanz" was hier genannt wurde finde ich sehr passend, aber im Schwerpunkt auf dich bezogen.

Frauen erwarten oft viel zu viel von den Männern, was das deuten schwammiger Aussagen oder Verhaltensweisen angeht. Nee, es braucht klare Worte und Handlungen, so einfach ist das.

Und wenn du ihn nur weiter als Bauchbepinselung oder Seelenstreichler haben möchtest und dich nicht klar zu ihm bekennst, musst du dich nicht wundern, wenn er sich anderen Frauen zuwendet, zumal das auch noch unfair ist von dir, bei dir nichts zu ändern und ihn aber irgendwie doch behalten zu wollen. Der Mann hat ein Recht auf ein erfülltes Leben mit schöner Partnerschaft, Liebe, Sex und allem was dazu gehört. Und du kannst es ihm nicht geben, weil du es nicht schaffst dich aus deiner Beziehung raus zu arbeiten. Dafür könntest du dir übrigens gern therapeutische Unterstützung holen, denn es hat viel mit dir zu tun, dass du das nicht schaffst und dir das alles gefallen lässt was da seitens deines Mannes mti dir veranstaltet wird. Wird not easy, ist aber der einzige richtige Weg für dich und dein Leben!

Du kannst nicht erwarten, dass er bis zum St. Nimmerleinstag irgendwo am langgestreckten Arm in der Warteschleife bei dir bleibt, bis du mal aus dem Knick kommst, ohne dabei auch noch eine klare Positionierung von dir zu bekommen.

Das was in der Verganheit geschah ist, war sicher nicht schön und auch nicht fair und zudem verletzend (hast du dich bei ihm mal entschuldigt dafür?). Aber es zeigte dir auf, was passiert, wenn du weiter rum eierst.

Also wenn du ihn nicht gänzlich an eine andere Frau verlieren willst und dann dein Leben lang darüber hadern willst, dann fang an Farbe zu bekennen. Hab den Mut ihm zu sagen was du fühlst, was du dir wünscht in Bezug auf euch und dann handel!

Und keine schwammigen Aussagen, der Mann braucht klare Worte von dir, damit er endlich mal weiß, woran er ist.

Eine 3. Channce wirst du vermutlich nicht bekommen.

Alles Gute!
nimaya

Es scheint immer alles so einfach. Ist es auch, dann aber auch nicht.

Richtig! Ich lebe mit einem psychisch kranken Menschen aus Cluster B zusammen. 
Das hat sich dieser Mensch nicht ausgesucht.
Mein Mann und ich führen zusammen eine Firma. Und damit habe ich mir meine finanzielle Unabhängigkeit und meine Karriere zerstört.
Konnte ich nicht wissen, denn die Krankheit hat sich erst nach der Geburt des letzten Kindes gezeigt.
Und im Zuge dessen, ist auch erst klar geworden, das mein Mann nie wieder alleine arbeiten kann. 

Aber erstmal hat man ja die Hoffnung auf Besserung, bis man versteht, das dieser Erkrankung etwas zu Grunde liegt, das existenziell ist.

Ich habe 3 Kinder, von denen 2 hier noch leben. 
Wie fast überall in D ist Wohnen ein teures Thema bei uns. Ich kann die Kinder hier auch nicht herausreißen, weil ich hier Unterstützung durch Tagesmutter und Co habe und leider nicht irgendwo in der Pampa wo die Mieten günstig sind. 

Diese scheinbar aussichtslose Situation hat dazu geführt das ich selber krank geworden bin. Ich litt an generellen Angststörungen. 
Keine schöne Sache, denn es gab Zeiten in denen ich nicht mal das Haus verlassen konnte ohne mit einem kompletten Kreislauf Zusammenbruch in der Notaufnahme zu landen.

Ich hatte also schon meine Therapie 😉. In deren Verlauf ich mich bereits räumlich von meinem Mann getrennt hatte. 
Auf Grund unserer wirtschaftlichen Situation, ist mein Mann nur 2 häuser weiter zu unserem befreundeten Nachbarn gezogen. Der ist leider nach 1 Jahr verstorben. Und da mein Mann auch diese Zeit nicht genutzt hat sich um sich selber zu kümmern, habe ich ihn wieder aufgenommen. 

Was mir aus dieser Zeit vor allem im Gedächtnis geblieben ist, ist der Psychoterror den er veranstaltet hat.
Ich weiß also was auf mich zukommt. 

Die normale Situation ist doch, das man dem Partner mitteilt, das man die Verbindung nicht mehr wünscht und die Trennung möchte. Der andere akzeptiert das in der Regel nachdem die Gründe besprochen sind. 
Das habe ich unzählige Male gemacht.
Mein Mann ignoriert es einfach .

Was machst Du denn mit einem Menschen der überhaupt nicht für sich selber sorgen kann? Der nicht mal allein aufstehen kann? Der sich weder um seine Gesundheit noch um seine Arbeit kümmern kann?

Vor allem wenn Du selber alleine keine Existenz Grundlage hast?

Aber ja, auch das sollte nicht abschrecken seinen eigenen Weg zu gehen. 
Das tue ich jetzt aauch. Aber eben 1 Schritt nach dem anderen. Und Schritt 1 ist für mich mir einen Job zu suchen mit ich uns finanzieren kann. Nur dann kann es Lösungen für die anderen Probleme geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 10:55
In Antwort auf mrs_heart84

@froschme - melde mich später dazu, DAS sieht in der Tat viel komplizierter aus.. als anfangs erwartet. Intuitiv war nach der Nachricht sogar „Finger weg von beiden“.. und das mit deinem Nochehemann klingt nach Erpressung/emotionaler Folter - hoffe zudem keine körperliche Gewalt....vielleicht hab ich es zu schnell überflogen.

Lese mir später nochmal in Ruhe durch und versuche genauer drauf einzugehen. 

Ja, das ist hier sehr komplex.
Ja psycho Folter vom feinsten. Und mein Mann ist generell agressiv/ cholerisch. Es fliegen gerne Dinge auf der Arbeit (Handwerk). Wenn etwas nicht so läuft auf der Arbeit/ nicht auf Anhieb klappt, dreht er gerne durch, schiebt mir die Schuld zu, und dreht die Situation so das er mir quasi droht mich mit dem unfertigen Gewerk alleine vorm Kunden dastehen zu lassen.
In der Zeit wo wir getrennt gelebt haben, war ein gemeinsamer Freund bei mir zu Besuch, der eigentlich meinen Mann 2 Häuser weiter besuchen wollte, mein Mann ihm aber vor der Haustür abgesagt hat. Weil er da eh schon vor der Tür war, wollte er mich kurz besuchen.
Und dann stand mein Mann vor der Tür und ist richtig ausgerastet. Hat uns unterstellt wir hätten eine Affäre. Es flogen hier Dinge durch die Gegend, wir wurden aufs massivste bedroht, er hat sich Hass auf den Oberarm geritzt mit einem Cuttermesser und uns dann mitgeteilt er würde sich vor den Zug werfen und ging dann. Unser Freund hat sich als Mann nicht getraut sich auch nur 1cm zu bewegen.

Das ist in Erinnerung geblieben. Und seine Launen, seine Aggressivität halten es in Erinnerung auch wenn er sich seit dem massiv gebessert hat.

Dazu kommt die Verpflichtung, die aus der Unfähigkeit meines Mannes entsteht sich um sich zu kümmern.
Er kümmert sich nicht um seine Gesundheit, sein Aussehen, seine Existenz.
Früher habe ich noch versucht ihn von Arztbesuchen zu überzeugen. Heute habe ich damit abgeschlossen und reagiere nur noch auf Nachfrage von ihm wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

Normalerweise ist es doch so das man dem Partner mitteilt das die Beziehung beendet ist und der Partner das akzeptiert.
Ich habe das hier schon unzählige Male getan. Ich habe meinem Mann ganz klar ausgesprochen das unsere Ehe für mich beendet ist und auch begründet warum. Lange vor mr. Online. Aber ohne eine eigene finanzielle Existenz kann ich es nicht umsetzen.
Was macht man denn mit jemandem der das ignoriert? Raustragen mit seinem Sofa? Und dann? Als Ehepaar ist man auch danach für einander verantwortlich. Wie soll ich ihn finanzieren wenn ich das im Moment nicht mal für mich selber kann?

Mein Mann weiß von mr.online. wie sollte man es auch verheimlichen wenn Mr online uns sogar finanziert? Hier Geschenke eintrudeln. Usw...
Natürlich ist meine offizielle Version eine Freundschaft mit mr online, aber mein Mann ist ja nicht blöd. Er hat sich wohl entschieden sogar das auszusitzen.

Die Situation, die hier dann alles zugespitzt hat: Mr online wollte gerne ein getragenes Tshirt haben. Mein Mann hat das Tshirt im Ziplockbeutel gefunden kurz bevor ich es für die Post eintüten konnte. Da hat mein Mann sein übliches "Massenmördergesicht" und seinen bedrohlichen äußerst leisen Tonfall aufgelegt und Zack war ich paralysiert. Vor Schock waren die Gefühle für Mr online weg und doch da.

Ich habe das mr online damals gesagt. Ich wollte mr online auch schützen.

Mr online hat sich aber nicht abhalten lassen, sich weiter um mich zu bemühen. Ist kurz danach bei seiner Frau ausgezogen in seine eigene Wohnung.
Da hatte er dann am Anfang Besuch von einer ehemaligen Klassenkameradin aus Frankreich. Er erzählte mir wie toll der Tag war, wie ungezwungen. Das er wohl auch Chancen bei ihr gehabt hätte. Mr online lebte vorher in einer Ehe wo er von seiner Frau verbal kastriert wurde und zum folgsamen Hündchen abgerichtet wurde. Erfahrungen mit Frauen vor der Ehe fast 0. Also freute er sich natürlich einfach mal als Mann gesehen worden zu sein.
Was auch immer mich dann geritten hat, ich meinte jedenfalls zu ihm, das er doch Single wäre. Warum er seine Chance nicht genutzt hat.
Zack war eine Woche später in Frankreich und hat es nachholen wollen.
Mr online hat sich kontinuierlich um mich bemüht. Irgendwann hab ich gemerkt das er resigniert hat und sich in eine Freundschaftsrolle gefügt hat, aber auch da stand er mir immer verlässlich zur Seite.

Im Februar diesen Jahres meldete sich dann eine Frau bei mir, mit der wohl eine Affäre hatte und teilte mir das mit, weil sie in mir Konkurrenz vermutete.
Damit konfrontiert gab er das zu, bat aber um Verständnis und bemerkte das ich ja keine Lust mehr auf ihn hätte.
Da bin ich aufgewacht aus meiner Schockstarre. Ich habe ihm meine Sicht der Dinge erklärt, habe aber immer noch nicht erkannt, das ich ihn aus eigener Frustration schlecht behandelt habe.
Wir haben uns wieder angenähert, planten ein gemeinsames Geschäftsprojekt und ein Besuch bei ihm war auch geplant. Das wusste mein Mann. Zu dem Zeitpunkt duldete ich auch kein Veto mehr von meinem Mann.

Die Frau die eine Affäre mit ihm hatte, fand es nicht so toll, das er keine Beziehung mit ihr wollte und ist durch seinen Ort gelaufen und hat das jedem erzählt. Weil das nicht so toll für seine Reputation im Ort, ließ ich mich auf Gespräche mit ihr ein, damit sie ihren Frust bei mir loswird und nicht im Ort. Hat auch funktioniert. Aber anstatt sie dann in ruhe zu lassen, meinte er freundschaftlich wieder mit ihr umgehen zu wollen.

Ein paar Monate später, bemerkte ich das seine Kommunikation mit mir sich geändert hat. Anstatt inflationär Kuss smileys mit Herzchen zu versende, kamen nur noch vereinzelt freundschaftliche Kuss smileys. Ich sprach ihn auf die Veränderung an und fragte ob seine Suche inzwischen erfolgreich war und er sich vorgenommen hat verbindlich zu werden. Das zog er ins lächerliche und freute sich wie ein schneekönig darüber das es mir aufgefallen ist.
Ein paar Tage später bemerkte ich Fotos die nicht in selfieweise fotografiert waren und fragte ob seine Ex Affäre die gemacht hat.

In diesem Zusammenhang teilte er mir dann mit, das sie wieder zerstritten sind, weil er eine Freundin der ex Affäre datet.
Das ist aus Gründen nun nicht das schlauste. In der Diskussion darüber verteidigte er aber seine Entscheidung.
War ihm also Ernst.
Darauf angesprochen wich er nur aus. Für mich das normalste der Welt. Wenn ich mich nicht freimachen kann hier, muss ich mich nicht wundern, wenn ihm dann eine andere über den weg läuft und die ist es dann einfach. Und die Tatsache das er sie verteidigt spricht ja für sich.
Aber da kamen dann Aussagen wie: ich kenne sie erst xy Wochen. Das kann kaum verliebtheit sein. Ich will mich nie wieder so auf einen Menschen einlassen usw.

Dann habe ich den Kontakt abgebrochen, weil ich ihm nicht im Weg stehen wollte. Nach 3 Tagen hat er wieder den Kontakt gesucht.
Inzwischen ist er in der Kommunikation wieder wie zu unserer Anfangszeit.

Ich habe mich entschieden ihm ein Freund zu sein, wie er es für mich war als er dachte, ich habe ihn fallen gelassen. Ich habe ihm das alles erklärt. Mich x mal entschuldigt. Meine Fehler eingeräumt.
Und möchte ihn jetzt nicht mehr denken lassen, das er mir nichts bedeutet. Also sage ich ihm auch das ich ihn lieb habe.

Und in dem Kontext ist der Text aus dem Screenshot eben zweideutig.

Er hat mir erst am nächsten Tag erwidert das er mich auch lieb hat. In dem Zusammenhang könnte man es auch so verstehen, das er mir verbunden ist.

Wenn es so nicht gemeint ist, dann ist es allerdings tatsächlich so, das er eine Art Rache an mir ausüben möchte.

Und ja, da bin ich dann auch bei : Finger weg von beiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 12:12

@froschme: ..bin ziemlich sprachlos.. es ist immer einfach zu sagen „Hau ab da“.. aber wie du’s sagst, da hängt viel mehr dahinter. 

Um den anderen Herren würde ich mich momentan nicht kümmern, das wäre so ziemlich das letzte auf meiner to do Liste in so einer Situation..

Wie du es selbst sagst: Schritt für Schritt, Job suchen/finden etc.. 

Ich bin wirklich erschüttert, wie sich manches entwickelt - speziell mit der Krankheit - so eine Szenerie ist höchst traumatisch.. es ist auch schwer jemanden komplett fallen zu lassen.. es sagt sich immer so leicht.. aber aus Selbstschutz und Schutz der Kinder hat das oberste Prio.. ich könnte ehrlich gesagt nachts nicht schlafen.. 

Die Firma verkaufen.. ggf Haus.. so wäre zumindest etwas finanzielles Puffer da.. und dann der Rest.. ich kenne mich allg mit der rechtlichen Regelung nicht aus, aber da könnte dir theoretisch der Fachmann Mr Online helfen (jetzt wirklich rein sachlich, welche Optionen man hat)..

Auch dass du deinem Nochmann in keinster Weise verpflichtet bist.. es geht hier wie gesagt um deine Gesundheit und die deiner Kinder... höchste Eisenbahn.. dass du die Kids da raus kriegst... er klingt nämlich unberechenbar.. und unter permanenter Angst zu leben.. ist und darf kein Zustand sein... 

Notfalls an Caritas oder so wenden? (Hab da in so krassen Fällen leider wirklich keine konkrete Idee um „sicher“ aus dem ganzen zu kommen). 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 12:57
In Antwort auf froschme

Es scheint immer alles so einfach. Ist es auch, dann aber auch nicht.

Richtig! Ich lebe mit einem psychisch kranken Menschen aus Cluster B zusammen. 
Das hat sich dieser Mensch nicht ausgesucht.
Mein Mann und ich führen zusammen eine Firma. Und damit habe ich mir meine finanzielle Unabhängigkeit und meine Karriere zerstört.
Konnte ich nicht wissen, denn die Krankheit hat sich erst nach der Geburt des letzten Kindes gezeigt.
Und im Zuge dessen, ist auch erst klar geworden, das mein Mann nie wieder alleine arbeiten kann. 

Aber erstmal hat man ja die Hoffnung auf Besserung, bis man versteht, das dieser Erkrankung etwas zu Grunde liegt, das existenziell ist.

Ich habe 3 Kinder, von denen 2 hier noch leben. 
Wie fast überall in D ist Wohnen ein teures Thema bei uns. Ich kann die Kinder hier auch nicht herausreißen, weil ich hier Unterstützung durch Tagesmutter und Co habe und leider nicht irgendwo in der Pampa wo die Mieten günstig sind. 

Diese scheinbar aussichtslose Situation hat dazu geführt das ich selber krank geworden bin. Ich litt an generellen Angststörungen. 
Keine schöne Sache, denn es gab Zeiten in denen ich nicht mal das Haus verlassen konnte ohne mit einem kompletten Kreislauf Zusammenbruch in der Notaufnahme zu landen.

Ich hatte also schon meine Therapie 😉. In deren Verlauf ich mich bereits räumlich von meinem Mann getrennt hatte. 
Auf Grund unserer wirtschaftlichen Situation, ist mein Mann nur 2 häuser weiter zu unserem befreundeten Nachbarn gezogen. Der ist leider nach 1 Jahr verstorben. Und da mein Mann auch diese Zeit nicht genutzt hat sich um sich selber zu kümmern, habe ich ihn wieder aufgenommen. 

Was mir aus dieser Zeit vor allem im Gedächtnis geblieben ist, ist der Psychoterror den er veranstaltet hat.
Ich weiß also was auf mich zukommt. 

Die normale Situation ist doch, das man dem Partner mitteilt, das man die Verbindung nicht mehr wünscht und die Trennung möchte. Der andere akzeptiert das in der Regel nachdem die Gründe besprochen sind. 
Das habe ich unzählige Male gemacht.
Mein Mann ignoriert es einfach .

Was machst Du denn mit einem Menschen der überhaupt nicht für sich selber sorgen kann? Der nicht mal allein aufstehen kann? Der sich weder um seine Gesundheit noch um seine Arbeit kümmern kann?

Vor allem wenn Du selber alleine keine Existenz Grundlage hast?

Aber ja, auch das sollte nicht abschrecken seinen eigenen Weg zu gehen. 
Das tue ich jetzt aauch. Aber eben 1 Schritt nach dem anderen. Und Schritt 1 ist für mich mir einen Job zu suchen mit ich uns finanzieren kann. Nur dann kann es Lösungen für die anderen Probleme geben.

Hallo Froschme,

jetzt, nachdem du einiges mehr ausgeführt hast, erkennt man natürlich auch mehr die Kompliziertheit deiner Situation.

Jedoch merkst du was? In deiner Antwort auf mich, spielt dein Online Herzensmann gerade keine Rolle mehr, es geht um die schweren Umstände in deinem Leben und genau DAS wollte ich dir versuchen klar zu machen.

Du musst zunächst einmal für dich innerlich klären, was möchtest DU denn für dich und dein Leben zukünftig.

Möchtest du in der aktuellen Situation verharren, weil es dir derzeit - aus welchen Gründen auch immer (emotioanl, finanziell) nicht möglich ist dort raus zu gehen - dann solltest du auch deinen Online-Herzensmann ganz klar in die Schublade "guter Freund" packen und ihm die Chance lassen, eine Frau zu finden, mit der er glücklich werden kann.

Kommst du jedoch für dich zu dem Entschluss, dass du deine Ehe und dein Gefängnis in welchem du mittlerweile sitzt, nun endgültig aufgibst und die entsprechenden Schritte dafür gehen möchtest, im Schwerpunkt zunächst einmal nur für dich aber natürlich auch im Hinblick auf ein eventuelles euch, dann teile ihm das genau so mit.

Dann sag ihm was du fühlst für ihn. Sag ihm, dass du deine Situation verändern willst und sag ihm, dass du ihn persönlich kennenlernen möchtest, um festzustellen, ob das was ihr online erlebt habt und füreinander fühlt auch in der Realität seine Basis findet. Das gilt es natürlich erst einmal festzustellen. Aber ich denke, wenn du diesen Weg bereit bist zu gehen, wirst du nur gewinnen können.

Denn so wie du ihn beschriebst, scheint er ein wundervoller und wertvoller Mensch zu sein, mit großem Herz und Hilfsbereitschaft und er wird dich unterstützen auf deinem Weg, ob nun nur als Freund oder sogar als Partner und auch das solltest du erkennen. Vermutlich war die Gelegenheit aus deinem Gefängnis auszubrechen nie besser als jetzt, denn du hast jemanden der dir hilft, der dich emotional stützen wird und auch bei vielen anderen Dingen helfen würde, wie gesagt egal ob als Partner oder nur Freund.

Jetzt möchte ich noch auf deine Situation eingehen.

Ja, auf gut deutsch gesagt, ziemlich scheiße alles, diese ganzen Verstrickungen, Verknüpfungen und die Gefühle die dort mitwirken, ob nun das Verantwortungsgefühl deinem Ehemann gegenüber (er kann nichts mehr alleine) oder deine Sorgen und Änsgte vor dem was dich psychisch und finanziell erwartet...

Ich kann dich gut verstehen, dass es überhaupt nicht einfach ist, da "mal eben" raus zu gehen. Nein, das ist es ganz und gar nicht.

Jedoch, was ist die Alternative? Du verharrst darin, bis zum Ende deiner Tage oder bis du selber psychisch und emotional vollkommen ruiniert bist?

Du sorgst dich mehr um deinen Mann, der dir nicht gut tut, als um dich selber und ich denke es ist an der Zeit meine Liebe, dass du jetzt mal dich in den Fokus nimmst, denn erste psychische Erkrankungen hast du wegen dieser Situation bereits bekommen und glaube mir, das wird nicht besser sondern schlimmer, und dann wirst du überhaupt keine Kraft mehr haben auszusteigen, wenn die Psyche dich erstmal gänzlich im Griff hat. Dann wirst du aber auch nicht mehr für deinen Kinder da sein können udn du selber wirst nicht mehr in der lage sein zu arbeiten. Dann geht auch dein Leben immer weiter den Bach runter...

Übrigens, weiß ich wovon ich hier schreibe, denn ich bin selbst psychisch erkrankt seit vielen Jahren und arbeite mich hart da heraus, seiten vielen Jahren. Aber genau deswegen hat sich meine Sicht auf vieles im Laufe der Jahre verändert und ich weiß es kommt für mich nur noch auf eines an, dass ich weitestgehend gesund, zufrieden, wenn möglich sogar glücklich vor allem aber auch friedvoll Leben möchte.

Und ich weiß aus dem heraus aber auch, dass du dich nicht für deinen Mann opfern musst! Natürlich ist sein Schicksal schwer, aber auch er, wie alle, die mit psychischen Erkrankungen zu tun haben, steht in seiner eigenen Verantwortung sich um sich zu kümmern, so dass die Lebenssituation besser wird. Macht er denn Therapie?

Ist jemand da, der einen unterstützt ist das natürlich wundervoll, aber gehen, muss jeder diesen Weg alleine! Das mag sich hart anhören ist aber so. Was machen denn die Menschen die von vorne rein alleine sind?

Wenn dein Verantwortungsgefühl jedoch so ausgeprägt ist, dass du das Gefühl hast, du kannst ihn nicht alleine lassen, ohne dich wäre er nicht mehr Lebensfähig und zudem behandelt er dich dann noch scheiße, dann steckst du in einer Co-Abhängikeit, wäre dann auch was, wo du dich mal belesen kannst.

Also, bei allem Verständnis für seine schwere Lage, bist du nicht auf dieser Welt, um dich für ihn zu opfern, du bist auf dieser Welt um für dich glücklich und zufrieden zu leben!

Deine existenziellen Sorgen verstehe ich auch sehr gut, ich lebe durch meine Erkranknung am Minimum, aber glaube mir auch hier, Gesundheit geht vor Geld und auch das Finanzielle wird sich dann irgendwie lösen.

Also, das erste was du tun solltest, such dir einen ruhigen Ort und treff eine klare Entscheidung, möchtest du den linken oder den rechten Weg gehen? Gibt es ein klares JA zu dir selber oder nicht?

Wenn du diese Entscheidung getroffen hast, genau dann ergeben sich die nächsten Schritte daraus. Und du hast vollkommen recht, es geht immer nur ein Schtritt nach dem anderen und du darfst auch langsam gehen und du darfst dich auch mal verirren, wichtig ist nur das Ziel zu stecken und ihm entgegen zu gehen...

Liebe Grüße
nimaya


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 16:14

trauriges leben oder?  in einer sehr unglücklichen Beziehung und verliebt in einen Mann der eine Freundin hat 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 18:43
In Antwort auf ai_18454549

trauriges leben oder?  in einer sehr unglücklichen Beziehung und verliebt in einen Mann der eine Freundin hat 

Selbstgewähltes Schicksal. Also Pech 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 18:50
In Antwort auf nimaya

Hallo Froschme,

jetzt, nachdem du einiges mehr ausgeführt hast, erkennt man natürlich auch mehr die Kompliziertheit deiner Situation.

Jedoch merkst du was? In deiner Antwort auf mich, spielt dein Online Herzensmann gerade keine Rolle mehr, es geht um die schweren Umstände in deinem Leben und genau DAS wollte ich dir versuchen klar zu machen.

Du musst zunächst einmal für dich innerlich klären, was möchtest DU denn für dich und dein Leben zukünftig.

Möchtest du in der aktuellen Situation verharren, weil es dir derzeit - aus welchen Gründen auch immer (emotioanl, finanziell) nicht möglich ist dort raus zu gehen - dann solltest du auch deinen Online-Herzensmann ganz klar in die Schublade "guter Freund" packen und ihm die Chance lassen, eine Frau zu finden, mit der er glücklich werden kann.

Kommst du jedoch für dich zu dem Entschluss, dass du deine Ehe und dein Gefängnis in welchem du mittlerweile sitzt, nun endgültig aufgibst und die entsprechenden Schritte dafür gehen möchtest, im Schwerpunkt zunächst einmal nur für dich aber natürlich auch im Hinblick auf ein eventuelles euch, dann teile ihm das genau so mit.

Dann sag ihm was du fühlst für ihn. Sag ihm, dass du deine Situation verändern willst und sag ihm, dass du ihn persönlich kennenlernen möchtest, um festzustellen, ob das was ihr online erlebt habt und füreinander fühlt auch in der Realität seine Basis findet. Das gilt es natürlich erst einmal festzustellen. Aber ich denke, wenn du diesen Weg bereit bist zu gehen, wirst du nur gewinnen können.

Denn so wie du ihn beschriebst, scheint er ein wundervoller und wertvoller Mensch zu sein, mit großem Herz und Hilfsbereitschaft und er wird dich unterstützen auf deinem Weg, ob nun nur als Freund oder sogar als Partner und auch das solltest du erkennen. Vermutlich war die Gelegenheit aus deinem Gefängnis auszubrechen nie besser als jetzt, denn du hast jemanden der dir hilft, der dich emotional stützen wird und auch bei vielen anderen Dingen helfen würde, wie gesagt egal ob als Partner oder nur Freund.

Jetzt möchte ich noch auf deine Situation eingehen.

Ja, auf gut deutsch gesagt, ziemlich scheiße alles, diese ganzen Verstrickungen, Verknüpfungen und die Gefühle die dort mitwirken, ob nun das Verantwortungsgefühl deinem Ehemann gegenüber (er kann nichts mehr alleine) oder deine Sorgen und Änsgte vor dem was dich psychisch und finanziell erwartet...

Ich kann dich gut verstehen, dass es überhaupt nicht einfach ist, da "mal eben" raus zu gehen. Nein, das ist es ganz und gar nicht.

Jedoch, was ist die Alternative? Du verharrst darin, bis zum Ende deiner Tage oder bis du selber psychisch und emotional vollkommen ruiniert bist?

Du sorgst dich mehr um deinen Mann, der dir nicht gut tut, als um dich selber und ich denke es ist an der Zeit meine Liebe, dass du jetzt mal dich in den Fokus nimmst, denn erste psychische Erkrankungen hast du wegen dieser Situation bereits bekommen und glaube mir, das wird nicht besser sondern schlimmer, und dann wirst du überhaupt keine Kraft mehr haben auszusteigen, wenn die Psyche dich erstmal gänzlich im Griff hat. Dann wirst du aber auch nicht mehr für deinen Kinder da sein können udn du selber wirst nicht mehr in der lage sein zu arbeiten. Dann geht auch dein Leben immer weiter den Bach runter...

Übrigens, weiß ich wovon ich hier schreibe, denn ich bin selbst psychisch erkrankt seit vielen Jahren und arbeite mich hart da heraus, seiten vielen Jahren. Aber genau deswegen hat sich meine Sicht auf vieles im Laufe der Jahre verändert und ich weiß es kommt für mich nur noch auf eines an, dass ich weitestgehend gesund, zufrieden, wenn möglich sogar glücklich vor allem aber auch friedvoll Leben möchte.

Und ich weiß aus dem heraus aber auch, dass du dich nicht für deinen Mann opfern musst! Natürlich ist sein Schicksal schwer, aber auch er, wie alle, die mit psychischen Erkrankungen zu tun haben, steht in seiner eigenen Verantwortung sich um sich zu kümmern, so dass die Lebenssituation besser wird. Macht er denn Therapie?

Ist jemand da, der einen unterstützt ist das natürlich wundervoll, aber gehen, muss jeder diesen Weg alleine! Das mag sich hart anhören ist aber so. Was machen denn die Menschen die von vorne rein alleine sind?

Wenn dein Verantwortungsgefühl jedoch so ausgeprägt ist, dass du das Gefühl hast, du kannst ihn nicht alleine lassen, ohne dich wäre er nicht mehr Lebensfähig und zudem behandelt er dich dann noch scheiße, dann steckst du in einer Co-Abhängikeit, wäre dann auch was, wo du dich mal belesen kannst.

Also, bei allem Verständnis für seine schwere Lage, bist du nicht auf dieser Welt, um dich für ihn zu opfern, du bist auf dieser Welt um für dich glücklich und zufrieden zu leben!

Deine existenziellen Sorgen verstehe ich auch sehr gut, ich lebe durch meine Erkranknung am Minimum, aber glaube mir auch hier, Gesundheit geht vor Geld und auch das Finanzielle wird sich dann irgendwie lösen.

Also, das erste was du tun solltest, such dir einen ruhigen Ort und treff eine klare Entscheidung, möchtest du den linken oder den rechten Weg gehen? Gibt es ein klares JA zu dir selber oder nicht?

Wenn du diese Entscheidung getroffen hast, genau dann ergeben sich die nächsten Schritte daraus. Und du hast vollkommen recht, es geht immer nur ein Schtritt nach dem anderen und du darfst auch langsam gehen und du darfst dich auch mal verirren, wichtig ist nur das Ziel zu stecken und ihm entgegen zu gehen...

Liebe Grüße
nimaya


 

Absolut alles richtig was Du sagst.
Ich sehe es ganz genau SO.

Die Sache mit Mr Online möchte ich bestimmt auch nicht nochmal erleben. 
Genau so wie Du es sagst, bin ich es angegangen. 
mr online ist Geschichte. ABER ich möchte nie wieder in diese Situation kommen. Mr online kennt alle meine Gedanken dazu. Unterstützt mich auch bei Schritt 1 der Jobsuche. 
Was ihn betrifft, hat er sich 0 geäußert. Nur in sofern, das ich erstmal zusehen soll eine räumliche Trennung herbeizuführen. 

Was es dann aber nicht besonders einfach macht, ist das Gefühl das Mr online jetzt irgendwie sich an mir rächen will? Mit seiner flirty Art und seiner unklaren Kommunikation. 
Das Geschriebene im Screenshot kann man, wenn man die Art seiner Kommunikation bedenkt, auch anders verstehen. 
Und es ist schon alles schwer genug

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 18:53
In Antwort auf mrs_heart84

@froschme: ..bin ziemlich sprachlos.. es ist immer einfach zu sagen „Hau ab da“.. aber wie du’s sagst, da hängt viel mehr dahinter. 

Um den anderen Herren würde ich mich momentan nicht kümmern, das wäre so ziemlich das letzte auf meiner to do Liste in so einer Situation..

Wie du es selbst sagst: Schritt für Schritt, Job suchen/finden etc.. 

Ich bin wirklich erschüttert, wie sich manches entwickelt - speziell mit der Krankheit - so eine Szenerie ist höchst traumatisch.. es ist auch schwer jemanden komplett fallen zu lassen.. es sagt sich immer so leicht.. aber aus Selbstschutz und Schutz der Kinder hat das oberste Prio.. ich könnte ehrlich gesagt nachts nicht schlafen.. 

Die Firma verkaufen.. ggf Haus.. so wäre zumindest etwas finanzielles Puffer da.. und dann der Rest.. ich kenne mich allg mit der rechtlichen Regelung nicht aus, aber da könnte dir theoretisch der Fachmann Mr Online helfen (jetzt wirklich rein sachlich, welche Optionen man hat)..

Auch dass du deinem Nochmann in keinster Weise verpflichtet bist.. es geht hier wie gesagt um deine Gesundheit und die deiner Kinder... höchste Eisenbahn.. dass du die Kids da raus kriegst... er klingt nämlich unberechenbar.. und unter permanenter Angst zu leben.. ist und darf kein Zustand sein... 

Notfalls an Caritas oder so wenden? (Hab da in so krassen Fällen leider wirklich keine konkrete Idee um „sicher“ aus dem ganzen zu kommen). 

Jobcenter und Co fallen hier leider aus. Firma ist nicht verkäuflich. Haus ist nur gemietet. Im Rahmen der angemessenen Unterkunftskosten die übernommen werden, gibt es weit und breit keinen Wohnraum.  Aber das kennen wir ja alle.
Wir wohnen hier schon sehr preisgünstig. Ich müsste mich auf 1 Zimmer verkleinern um zu einem akzeptablen Preis mieten zu können. Das ist mit einer 22 jährigen und einem 12 jährigen nicht möglich. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 20:42
In Antwort auf froschme

Jobcenter und Co fallen hier leider aus. Firma ist nicht verkäuflich. Haus ist nur gemietet. Im Rahmen der angemessenen Unterkunftskosten die übernommen werden, gibt es weit und breit keinen Wohnraum.  Aber das kennen wir ja alle.
Wir wohnen hier schon sehr preisgünstig. Ich müsste mich auf 1 Zimmer verkleinern um zu einem akzeptablen Preis mieten zu können. Das ist mit einer 22 jährigen und einem 12 jährigen nicht möglich. 

bevor du keinen job hast bringt das sowieso nix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 18:01
In Antwort auf froschme

Jobcenter und Co fallen hier leider aus. Firma ist nicht verkäuflich. Haus ist nur gemietet. Im Rahmen der angemessenen Unterkunftskosten die übernommen werden, gibt es weit und breit keinen Wohnraum.  Aber das kennen wir ja alle.
Wir wohnen hier schon sehr preisgünstig. Ich müsste mich auf 1 Zimmer verkleinern um zu einem akzeptablen Preis mieten zu können. Das ist mit einer 22 jährigen und einem 12 jährigen nicht möglich. 

Liebe Froschme,

setz dich nicht zu sehr unter Druck. Natürlich ist es gut und wichtig jetzt aktive Schritte zu gehen und zu handeln, aber es muss und kann nicht für alles in WIndeseile eine Lösung parat sein. Das wäre zwar supi schön und wünschenswert für dich, aber gerade weil alles so verstrickt ist, wird es seine Zeit brauchen. Wichtig ist nur eines, du gehst jetzt für dich nach vorne und verharrst nicht weiter in dieser Situation.

Auch solltest du alles, so wie er gestriclt ist, erstmal möglichst heimlich machen und erst wenn alles wesentliche in trockenen Tüchern ist, ihm das Ergebnis präsentieren.

Ich wünsche dir wirklich, von ganzem Herzen, alle Kraft die du brauchst für deine nächsten Schritte.

Alles Liebe nimaya

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 15:53
In Antwort auf nimaya

Liebe Froschme,

setz dich nicht zu sehr unter Druck. Natürlich ist es gut und wichtig jetzt aktive Schritte zu gehen und zu handeln, aber es muss und kann nicht für alles in WIndeseile eine Lösung parat sein. Das wäre zwar supi schön und wünschenswert für dich, aber gerade weil alles so verstrickt ist, wird es seine Zeit brauchen. Wichtig ist nur eines, du gehst jetzt für dich nach vorne und verharrst nicht weiter in dieser Situation.

Auch solltest du alles, so wie er gestriclt ist, erstmal möglichst heimlich machen und erst wenn alles wesentliche in trockenen Tüchern ist, ihm das Ergebnis präsentieren.

Ich wünsche dir wirklich, von ganzem Herzen, alle Kraft die du brauchst für deine nächsten Schritte.

Alles Liebe nimaya

Danke!
Ja so sehe ich das auch 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli um 17:26
In Antwort auf nimaya

Liebe Froschme,

setz dich nicht zu sehr unter Druck. Natürlich ist es gut und wichtig jetzt aktive Schritte zu gehen und zu handeln, aber es muss und kann nicht für alles in WIndeseile eine Lösung parat sein. Das wäre zwar supi schön und wünschenswert für dich, aber gerade weil alles so verstrickt ist, wird es seine Zeit brauchen. Wichtig ist nur eines, du gehst jetzt für dich nach vorne und verharrst nicht weiter in dieser Situation.

Auch solltest du alles, so wie er gestriclt ist, erstmal möglichst heimlich machen und erst wenn alles wesentliche in trockenen Tüchern ist, ihm das Ergebnis präsentieren.

Ich wünsche dir wirklich, von ganzem Herzen, alle Kraft die du brauchst für deine nächsten Schritte.

Alles Liebe nimaya

Windeseile nicht, aber immer wieder Ausreden finden warum es nicht geht macht es auch nicht besser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen