Forum / Liebe & Beziehung

Bin ich Eifersüchtig und unfair!

Letzte Nachricht: 7:37
01.07.21 um 18:50

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit meinem Mann seit 8 Jahren zusammen und wir haben ein gemeinsames Kind. 
Wir beide arbeiten und verstehen uns mit Höhen und Tiefen recht gut.

Ich versuche mich kurz zu fassen:
Wahrscheinlich ist diese Frage/Meinung schon oft gestellt worden.

Mein Mann arbeitet in Wechselschicht und ich arbeite im Moment auch mal bis spät Abends, dennoch verbringen wir auch Zeit gemeinsam.

Mein Mann hat eine Freundin die auch gleichzeitig seine Arbeitskollegin ist, die beiden verstehen sich sehr gut. Ich kenne sie sporadisch, also habe jetzt keinen Kontakt zu ihr. Es ist auch die Freundin meines Mannes.

Seine Freundin hat kürzlich die Arbeitsstelle gewechselt und da beide in Wechselschicht arbeiten wollte mein Mann sich letztens spontan Abends/Nachts mit ihr treffen auf ein Bierchen. Also soweit gut! Als er dann aber sagte er würde zu ihr nach Hause fahren, fand ich das nicht mehr so toll. Da es auch schon recht spät war und das Treffen bei ihr zuhause stattfinden sollte. Ich hatte ihm gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde, es fühlt sich nicht gut an. Er ist darauf nicht wirklich eingegangen bzw. verstand es nicht.

Er ist dann gegangen und kam irgendwann Nachts nach Hause.

Am nächsten Tag fragte er mich ob ich sauer bin. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es mich verletzt und ich das einfach unsexy bzw. abtörnend finde wenn er Nachts eine Freundin zuhause bei ihr auf einen Drink trifft.

Er sagte, da beide in Wechselschicht arbeiten würde sich selten eine Zeit ergeben, wo sie beide gleichzeitig Zeit hätten. Schließlich muss sie auch ihren Alltag meistern (Sport, einkaufen, etc)

Zur Hintergrundinformation: Die Freundin meines Mannes hatte in der Partnerschaft schon eine Affäre und auch kürzlich hatte sie sich auf der Arbeit in jemanden verguckt und dadurch ihre Arbeitsstelle gewechselt. 

Mein Mann versteht meine Gefühle nicht, für ihn ist es nicht schlimm, er hätte ja auch ausserhalb seiner Familie Menschen die ihn wichtig sein.

Ich habe ihm gesagt, dass es auch völlig okay ist. Er sich aber mit seiner Freundin auch tagsüber irgendwo draussen treffen kann oder Frühstücken gehen kann oder oder oder. Aber Nachts finde ich es nicht in Ordnung, gerade bei ihr zuhause.

Übertreibe ich? Wie seht ihr das?
Was wäre ein Kompromis?

Liebe Grüße Flower

Mehr lesen

01.07.21 um 19:10

Du übertreibst NICHT und du bist NICHT unfair.
Unfair ist nur dein Mann. Ich finde es unmöglich von ihm.
Ich bin bei sowas aber vielleicht auch kein Maßstab, weil ich gar nicht erst wollen würde, dass mein Freund eine weibliche Single-Freundin hat. Solch einen Mann zu finden, der freiwillig (!) darauf verzichtet, ist aber so gut wie unmöglich. Das ist mir klar.

In deiner Situation finde ich es aber gar nicht übertrieben. Ihr seid verheiratet und, vor allem, diese Frau hat schon einen vorherigen Partner BETROGEN. Das ist eine SEHR wichtige Hintergrundinfo. Da ist dann auch endgültig Schluss, das muss man nicht akzeptieren, dass der Mann mit solch einer Frau eine "Freundschaft" hat.
Sorry, aber da weiß man ja zu was SIE bereit wäre. Sie hat den eigenen Partner betrogen, da wird es ihr auch nichts ausmachen mit einem verheirateten Mann ins Bett zu steigen und / oder ihm die Frau auszuspannen. So jemand ist alles zuzutrauen.
Du musst in DIESEM Fall nicht akzeptieren was dein Mann tut, ER sollte akzeptieren, dass du damit nicht einverstanden bist. Und DAS ist völlig verständlich.

Ich würde nochmal ernsthaft mit ihm sprechen.
Irgendwo endet auch die Freiheit, wenn man sich auf eine Beziehung bzw. bei euch sogar EHE einlässt.
Wer diese Freiheiten trotzdem möchte / braucht, soll nicht heiraten bzw. keine monogame Beziehung eingehen und keine anderen Menschen kaputtmachen. So einfach ist das.

Gefällt mir

01.07.21 um 19:19

Danke für Deine Antwort. Ich habe das Gefühl dass ich als "eifersüchtige Frau" hingestellt werde. Ich finde es grundsätzlich nicht in Ordnung wenn mein Partner sich Abends/Nachts mit einer Frau trifft und dann auch bei ihr.

Sie ist kein Single, sie ist weiterhin mit ihrem Partner zusammen. 

Als ich meinem Mann sagte dass ich das nicht in Ordnung finde, sagte er dass ihr Partner auch zuhause wäre, aber würde aber schlafen. Ich empfand es als "mich zu beruhigen" Antwort.

Ich würde übrigens Nachts keinen Freund von mir zuhause besuchen, um mit ihm was zu trinken. 

Gefällt mir

01.07.21 um 21:22

Ich finde nicht das du übertreibst. 
Wäre ich in deiner Situation gewesen, ich wäre vermutlich vor Eifersucht geplatzt. Mein Mann hat vom Studium her auch zwei Freundinnen mit denen er sich ab und zu trifft. 
Tagsüber zum essen. Aber nicht nachts in der Wohnung. 
Man kann natürlich auch außerhalb der Familie Menschen haben die einem wichtig sind. Aber alles mit Maß und Ziel. 

Sag deinem Mann das dich sein Verhalten verletzt. Würde er sich gut dabei fühlen wenn du dich nachts zu einem Bekannten in die Wohnung setzt auf einen Drink? 

Gefällt mir

01.07.21 um 22:35
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit meinem Mann seit 8 Jahren zusammen und wir haben ein gemeinsames Kind. 
Wir beide arbeiten und verstehen uns mit Höhen und Tiefen recht gut.

Ich versuche mich kurz zu fassen:
Wahrscheinlich ist diese Frage/Meinung schon oft gestellt worden.

Mein Mann arbeitet in Wechselschicht und ich arbeite im Moment auch mal bis spät Abends, dennoch verbringen wir auch Zeit gemeinsam.

Mein Mann hat eine Freundin die auch gleichzeitig seine Arbeitskollegin ist, die beiden verstehen sich sehr gut. Ich kenne sie sporadisch, also habe jetzt keinen Kontakt zu ihr. Es ist auch die Freundin meines Mannes.

Seine Freundin hat kürzlich die Arbeitsstelle gewechselt und da beide in Wechselschicht arbeiten wollte mein Mann sich letztens spontan Abends/Nachts mit ihr treffen auf ein Bierchen. Also soweit gut! Als er dann aber sagte er würde zu ihr nach Hause fahren, fand ich das nicht mehr so toll. Da es auch schon recht spät war und das Treffen bei ihr zuhause stattfinden sollte. Ich hatte ihm gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde, es fühlt sich nicht gut an. Er ist darauf nicht wirklich eingegangen bzw. verstand es nicht.

Er ist dann gegangen und kam irgendwann Nachts nach Hause.

Am nächsten Tag fragte er mich ob ich sauer bin. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es mich verletzt und ich das einfach unsexy bzw. abtörnend finde wenn er Nachts eine Freundin zuhause bei ihr auf einen Drink trifft.

Er sagte, da beide in Wechselschicht arbeiten würde sich selten eine Zeit ergeben, wo sie beide gleichzeitig Zeit hätten. Schließlich muss sie auch ihren Alltag meistern (Sport, einkaufen, etc)

Zur Hintergrundinformation: Die Freundin meines Mannes hatte in der Partnerschaft schon eine Affäre und auch kürzlich hatte sie sich auf der Arbeit in jemanden verguckt und dadurch ihre Arbeitsstelle gewechselt. 

Mein Mann versteht meine Gefühle nicht, für ihn ist es nicht schlimm, er hätte ja auch ausserhalb seiner Familie Menschen die ihn wichtig sein.

Ich habe ihm gesagt, dass es auch völlig okay ist. Er sich aber mit seiner Freundin auch tagsüber irgendwo draussen treffen kann oder Frühstücken gehen kann oder oder oder. Aber Nachts finde ich es nicht in Ordnung, gerade bei ihr zuhause.

Übertreibe ich? Wie seht ihr das?
Was wäre ein Kompromis?

Liebe Grüße Flower

Ich bin ein wirklich extrem un-eifersüchtiger Mensch, aber die Story find sogar ich ein bisschen doll. Abends was trinken gehen bitte gerne, aber dann doch in einer Bar / Kneipe, aber nicht beim Anderen zu Hause. Wären die Läden alle noch zu, wäre es vielleicht noch was Anderes, spielt aber keine Rolle, denn es ist ja wieder alles offen.

1 -Gefällt mir

02.07.21 um 9:04

Hi,

ich verstehe dein Problem nicht so recht.
Dein Mann geht dir gegenüber völlig offen mit der Freundschaft um.
Du sagst auf der einen Seite das es okay ist das sie sich treffen, was ja auch völlig richtig und normal ist.
Auf der anderen Seite hast du keine Verständnis das sie sich am Abend treffen. Warum?
Für mich ist der Schichtdienst von beiden ein logisches Argument warum es manchmal eben nur am Abend passt.
Wenn er dich betrügen wollen würde, ich denke mal das ist deine Angst, dann würde er das auch am Tag machen, oder?
Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun.

Für mich sieht es so aus als ob du ihm entweder die Freundschaft nicht so richtig gönnst oder ihm nicht richtig vertraust.
Hast du irgendeinen Grund ihm nicht zu trauen?

Wenn nicht, dann finde ich das du da schon ziemlich übertreibst.

2 -Gefällt mir

02.07.21 um 9:20
In Antwort auf

Hi,

ich verstehe dein Problem nicht so recht.
Dein Mann geht dir gegenüber völlig offen mit der Freundschaft um.
Du sagst auf der einen Seite das es okay ist das sie sich treffen, was ja auch völlig richtig und normal ist.
Auf der anderen Seite hast du keine Verständnis das sie sich am Abend treffen. Warum?
Für mich ist der Schichtdienst von beiden ein logisches Argument warum es manchmal eben nur am Abend passt.
Wenn er dich betrügen wollen würde, ich denke mal das ist deine Angst, dann würde er das auch am Tag machen, oder?
Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun.

Für mich sieht es so aus als ob du ihm entweder die Freundschaft nicht so richtig gönnst oder ihm nicht richtig vertraust.
Hast du irgendeinen Grund ihm nicht zu trauen?

Wenn nicht, dann finde ich das du da schon ziemlich übertreibst.

"Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun."

Also das sehe ich z.B. ganz anders.
Dass sie schonmal eine Affäre , WÄHREND sie in einer Partnerschaft war , hatte, ist kein bisschen uninteressant und ziemlich wichtig sogar. Sie hat betrogen. Das sagt sehr viel über sie als Person aus. Sie schreckt nicht davor zurück ihrem "eigenen" Partner untreu zu sein. Zumal Affäre ja bedeutet, dass das Ganze über eine längere Zeit ging bzw., dass es nichts einmaliges war. Da wurde sich bewusst mehrmals dazu entschieden den Partner zu betrügen. Dann kann man ihr definitiv auch zutrauen, dass sie egoistischerweise mit einem verheirateten Mann ins Bett steigt bzw., dass sie ihn evtl. der Frau ausspannt.

Ich verstehe, dass offene Menschen (wie du) die Gedanken der TE grundsätzlich übertrieben finden. (Obwohl ich selbst so denke wie die TE bzw. noch viel krasser, bin da auch ein Extremfall denke ich.)
Aber ich verstehe dies nicht, wenn man weiß was für ein Mensch die Freundin des Mannes ist. Sie hatte eine Affäre während sie in einer Beziehung war. Das sagt alles über sie aus. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat.

1 -Gefällt mir

02.07.21 um 9:37

Hi, ich danke Dir für Deine Antwort. In Grunde hast du wohl recht. Ich würde meinem Mann auch nie Freundschaften verbieten, grundsätzlich verbiete ich meinem Mann nichts, er ist ja nicht mein Eigentum. 

Mein Mann sagt auch, es gäbe für ihn keinen Unterschied ob er sich nun Mittags/Abends/ Nachts mit einer Frau draussen trifft oder Nachts bei ihr. Ich finde da ist schon ein Unterschied. Es löst in mir ein ungutes Gefühl aus. Wenn es seine beste Freundin ist, nicht Arbeitskollegin, die ich auch gut kenne, habe ich kein Problem damit. Aber bei seinen Arbeitskolleginnen, mit denen er sich zuhause bei ihnen alleine treffen will behagt mir nicht. Das geht mir persönlich zu weit. 

Trotzdem bin ich nicht die Frau die mit gehobenem Finger vor ihm steht und sagt dass ich das nicht will. Ich versuche ihm zu erklären dass ich es unsexy finde, er ist abturnend und ich distanziere mich von ihm, das kommt von ganz alleine.

In der Vergangenheit hatten wir schon mal eine Krise, wegen einer Arbeitskollegin von ihm. Er hat sich mit ihr sehr oft getroffen, mit ihr ständig Nachrichten geschrieben (auch Nachts). Als ich ihn darauf mal angesprochen habe wer das ist, hieß es eine Arbeitskollegin der es im Moment schlecht ginge, weil ihr Mann sie betrogen hatte. Das ging dann irgendwann soweit dass die Kollegin, die ich nicht kannte, sich in mein Mann verliebt hatte. Was ja passieren kann. Aber meiner Meinung nach kennt er da keine Grenzen, in Bezug auf Aufmerksamkeit gegenüber Frauen insbesondere Arbeitskolleginnen. Diese Frau hat über monatelang nicht locker gelassen. Ich hatte meinem Mann versucht zu erklären, dass er da zu weit geht und somit Hoffnungen bei einer Frau erweckt. Es hieß: ich wäre eifersüchtig. Ich distanzierte mich zwangsläufig von meinem Mann, einfach Gefühlstechnisch und körperlich. Ich bin nicht die Frau die dann zuhause weinerlich sitzt und hofft, dass ihr Mann nicht irgendwann verschwindet. Ich finde es einfach mist und es verletzt mich. Ich mache dann mein Ding weiter und bekomme einen auf den Deckel warum ich mich distanziere. 

Oder anderes Beispiel: Wir sind auf einer großen Feier eingeladen, wieder Arbeitskollegen. Ich kenne da niemanden, aber bin ein sehr geselliger Mensch und kontaktfreudig, bekomme recht schnell anschluss. Allerdings lässt er mich dann auf der Feier links liegen und sitzt neben einer Frau, den Arm um sie geworfen und ich schaue wie ich den Abend zurecht komme. Ich finde das respektlos und verletzend. Ich sage es auch wenn wir wieder zuhause sind. Er versteht es nicht, er will ja auch mal mit seinen KollegInnen zusammen sein. Dann hatte ich ihm den Vorschlag gemacht, dass er solche Feiern alleine besucht. 

Jetzt trifft er sich Nachts mit einer Freundin/Arbeitskollegin bei ihr. 

Ich versuche ihm zu sagen, dass ich es gut finden würde wenn er mal Grenzen setzen würde. Aber scheinbar sieht er es nicht so und findet alles normal. Ausser ich distanziere mich eben, dann findet er es merkwürdig.

Ich bin keine unattraktive Frau und bin selbstbewusst, komme mit meinem Umfeld und mit Männern gut klar. Ich passe allerdings auf dass ich eine gesunde Distanz aufbaue. 


 

Gefällt mir

02.07.21 um 10:03
In Antwort auf

"Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun."

Also das sehe ich z.B. ganz anders.
Dass sie schonmal eine Affäre , WÄHREND sie in einer Partnerschaft war , hatte, ist kein bisschen uninteressant und ziemlich wichtig sogar. Sie hat betrogen. Das sagt sehr viel über sie als Person aus. Sie schreckt nicht davor zurück ihrem "eigenen" Partner untreu zu sein. Zumal Affäre ja bedeutet, dass das Ganze über eine längere Zeit ging bzw., dass es nichts einmaliges war. Da wurde sich bewusst mehrmals dazu entschieden den Partner zu betrügen. Dann kann man ihr definitiv auch zutrauen, dass sie egoistischerweise mit einem verheirateten Mann ins Bett steigt bzw., dass sie ihn evtl. der Frau ausspannt.

Ich verstehe, dass offene Menschen (wie du) die Gedanken der TE grundsätzlich übertrieben finden. (Obwohl ich selbst so denke wie die TE bzw. noch viel krasser, bin da auch ein Extremfall denke ich.)
Aber ich verstehe dies nicht, wenn man weiß was für ein Mensch die Freundin des Mannes ist. Sie hatte eine Affäre während sie in einer Beziehung war. Das sagt alles über sie aus. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat.

Sollte sich die TE Eröffnerin nicht lieber Gedanken über ihren Mann machen als um seine Freundin?
Wenn sie ihm vertraut, dann ist das alles doch überhaupt kein Problem, oder?

Aus ihren Beitrag lese ich raus das sie ihm nicht so richtig traut, vielleicht äußert sich sich ja noch dazu.
Das wäre meiner Meinung nach sehr interssant zu wissen.
Sollte sie ihm wirklich nicht trauen, warum auch immer, dann sind aber auch die Treffen mit der Freundin nicht das eigentliche  Problem.
Dann liegt das Problem in der Beziehung von TE und ihrem Mann.
Da müsste man
Zudem sollte man meiner Meinung nach über eine mögliche früherer Affäre seiner Freundin urteilen.
Es weiß niemand wie und ob es dazu kam, was ihre Gründe waren so zu handeln, wie es in der Beziehung lief.
Du verurteilst einen Menschen den du überhaupt nicht kennst, herzlich wilkommen Schubladendenken.
 

2 -Gefällt mir

02.07.21 um 10:11
In Antwort auf

"Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun."

Also das sehe ich z.B. ganz anders.
Dass sie schonmal eine Affäre , WÄHREND sie in einer Partnerschaft war , hatte, ist kein bisschen uninteressant und ziemlich wichtig sogar. Sie hat betrogen. Das sagt sehr viel über sie als Person aus. Sie schreckt nicht davor zurück ihrem "eigenen" Partner untreu zu sein. Zumal Affäre ja bedeutet, dass das Ganze über eine längere Zeit ging bzw., dass es nichts einmaliges war. Da wurde sich bewusst mehrmals dazu entschieden den Partner zu betrügen. Dann kann man ihr definitiv auch zutrauen, dass sie egoistischerweise mit einem verheirateten Mann ins Bett steigt bzw., dass sie ihn evtl. der Frau ausspannt.

Ich verstehe, dass offene Menschen (wie du) die Gedanken der TE grundsätzlich übertrieben finden. (Obwohl ich selbst so denke wie die TE bzw. noch viel krasser, bin da auch ein Extremfall denke ich.)
Aber ich verstehe dies nicht, wenn man weiß was für ein Mensch die Freundin des Mannes ist. Sie hatte eine Affäre während sie in einer Beziehung war. Das sagt alles über sie aus. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat.

Wegen eigener Unsicherheit zu versuchen dem Partner Kontakt mit irgendeiner Person zu untersagen ist halt auch ziemlich durch. Da kann man nur hoffen dass der Partner in dem Moment souverän genug ist deutlich Grenzen zu setzen.

1 -Gefällt mir

02.07.21 um 11:09
In Antwort auf

Wegen eigener Unsicherheit zu versuchen dem Partner Kontakt mit irgendeiner Person zu untersagen ist halt auch ziemlich durch. Da kann man nur hoffen dass der Partner in dem Moment souverän genug ist deutlich Grenzen zu setzen.

Ja und nein. Von Außen über eine Beziehung , eine Partnerschaft zu urteilen finde ich immer sehr schwierig. 
Es sind erwachsene Menschen, verheiratet, haben sich also bewusst zu einer Partnerschaft in Form der Ehe entschlossen.
Wenn es da für den einen Part ok ist (in diesem Fall der Mann), den Arm bei einer Arbeitsfeier um eine Arbeitskollegin zu legen, für den anderen Part (seine Frau) aber nicht, sollte man darüber in jedem Fall sprechen können und es hat nichts mit Unsicherheiten zu tun. Wenn beide unterschiedliche Sichtweisen haben, sollte man in einer Partnerschaft Kompromisse finden und Rücksicht nehmen (alleine aus Respekt), generell im Zusammenleben mit Menschen macht ja nicht jeder was er will sondern nimmt Rücksicht auf andere, oder wie siehst du das?

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

02.07.21 um 11:19
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit meinem Mann seit 8 Jahren zusammen und wir haben ein gemeinsames Kind. 
Wir beide arbeiten und verstehen uns mit Höhen und Tiefen recht gut.

Ich versuche mich kurz zu fassen:
Wahrscheinlich ist diese Frage/Meinung schon oft gestellt worden.

Mein Mann arbeitet in Wechselschicht und ich arbeite im Moment auch mal bis spät Abends, dennoch verbringen wir auch Zeit gemeinsam.

Mein Mann hat eine Freundin die auch gleichzeitig seine Arbeitskollegin ist, die beiden verstehen sich sehr gut. Ich kenne sie sporadisch, also habe jetzt keinen Kontakt zu ihr. Es ist auch die Freundin meines Mannes.

Seine Freundin hat kürzlich die Arbeitsstelle gewechselt und da beide in Wechselschicht arbeiten wollte mein Mann sich letztens spontan Abends/Nachts mit ihr treffen auf ein Bierchen. Also soweit gut! Als er dann aber sagte er würde zu ihr nach Hause fahren, fand ich das nicht mehr so toll. Da es auch schon recht spät war und das Treffen bei ihr zuhause stattfinden sollte. Ich hatte ihm gesagt, dass ich das nicht in Ordnung finde, es fühlt sich nicht gut an. Er ist darauf nicht wirklich eingegangen bzw. verstand es nicht.

Er ist dann gegangen und kam irgendwann Nachts nach Hause.

Am nächsten Tag fragte er mich ob ich sauer bin. Ich versuchte ihm zu erklären, dass es mich verletzt und ich das einfach unsexy bzw. abtörnend finde wenn er Nachts eine Freundin zuhause bei ihr auf einen Drink trifft.

Er sagte, da beide in Wechselschicht arbeiten würde sich selten eine Zeit ergeben, wo sie beide gleichzeitig Zeit hätten. Schließlich muss sie auch ihren Alltag meistern (Sport, einkaufen, etc)

Zur Hintergrundinformation: Die Freundin meines Mannes hatte in der Partnerschaft schon eine Affäre und auch kürzlich hatte sie sich auf der Arbeit in jemanden verguckt und dadurch ihre Arbeitsstelle gewechselt. 

Mein Mann versteht meine Gefühle nicht, für ihn ist es nicht schlimm, er hätte ja auch ausserhalb seiner Familie Menschen die ihn wichtig sein.

Ich habe ihm gesagt, dass es auch völlig okay ist. Er sich aber mit seiner Freundin auch tagsüber irgendwo draussen treffen kann oder Frühstücken gehen kann oder oder oder. Aber Nachts finde ich es nicht in Ordnung, gerade bei ihr zuhause.

Übertreibe ich? Wie seht ihr das?
Was wäre ein Kompromis?

Liebe Grüße Flower

Auch wenn ich selbst viele, männliche Freunde habe. Ich finde ebenfalls NICHT das es sich für einen vergebenen Familienvater schickt nachts bei Bier oder Wein in der Wohnung einer anderen Frau zu hocken und so spät irgendwann dann mal wieder heim zu kommen. 

Wenn ich was mit meinen Kumpels mache ist mein Freund meist dabei (Treffen oder Zocken), da gibt es auch 0 Sexuelle Spannung aber sowas wie dein Mann würde ich mir nie erlauben.
 

Gefällt mir

02.07.21 um 11:22
In Antwort auf

Danke für Deine Antwort. Ich habe das Gefühl dass ich als "eifersüchtige Frau" hingestellt werde. Ich finde es grundsätzlich nicht in Ordnung wenn mein Partner sich Abends/Nachts mit einer Frau trifft und dann auch bei ihr.

Sie ist kein Single, sie ist weiterhin mit ihrem Partner zusammen. 

Als ich meinem Mann sagte dass ich das nicht in Ordnung finde, sagte er dass ihr Partner auch zuhause wäre, aber würde aber schlafen. Ich empfand es als "mich zu beruhigen" Antwort.

Ich würde übrigens Nachts keinen Freund von mir zuhause besuchen, um mit ihm was zu trinken. 

Ach sowas kenne ich von einem Ex. Kritisierte ich etwas hieß es ich sehe Gespenster, am Ende kam aber raus ich hatte die ganze Zeit Recht.

"Gaslighting ist ein Begriff aus der Psychologie und bezeichnet eine Form von psychischer Gewalt und Missbrauch, mit der Opfer verunsichert, manipuliert und gezielt desorientiert werden, um ihr Realitätsbewusstsein anzugreifen."

Ob dein Mann das auch absichtlich macht weiss ich nun natürlich nicht, wäre aber möglich.
 

Gefällt mir

02.07.21 um 13:00
In Antwort auf

Ja und nein. Von Außen über eine Beziehung , eine Partnerschaft zu urteilen finde ich immer sehr schwierig. 
Es sind erwachsene Menschen, verheiratet, haben sich also bewusst zu einer Partnerschaft in Form der Ehe entschlossen.
Wenn es da für den einen Part ok ist (in diesem Fall der Mann), den Arm bei einer Arbeitsfeier um eine Arbeitskollegin zu legen, für den anderen Part (seine Frau) aber nicht, sollte man darüber in jedem Fall sprechen können und es hat nichts mit Unsicherheiten zu tun. Wenn beide unterschiedliche Sichtweisen haben, sollte man in einer Partnerschaft Kompromisse finden und Rücksicht nehmen (alleine aus Respekt), generell im Zusammenleben mit Menschen macht ja nicht jeder was er will sondern nimmt Rücksicht auf andere, oder wie siehst du das?

Jetzt geht es aber um zwei paar Schuhe. Der Beitrag auf den ich geantwortet habe war: "Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat."
Das impliziert, dass ein Partner per Definition keinen Kontakt mit jemandem haben darf, der mal fremd gegangen ist. Was alleine deswegen schon unsinnig ist, weil man von den allermeisten Personen eh gar nicht weiß ob sie in ihrem bisherigen Leben treu waren oder nicht.

Diesen Anspruch finde ich tatsächlich ein bisschen lächerlich. Einfach weil er nur aus der Unsicherheit einer Person hervorgeht und am zu Grunde liegenden Problem nichts ändert. 

1 -Gefällt mir

02.07.21 um 15:05
In Antwort auf

Jetzt geht es aber um zwei paar Schuhe. Der Beitrag auf den ich geantwortet habe war: "Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat."
Das impliziert, dass ein Partner per Definition keinen Kontakt mit jemandem haben darf, der mal fremd gegangen ist. Was alleine deswegen schon unsinnig ist, weil man von den allermeisten Personen eh gar nicht weiß ob sie in ihrem bisherigen Leben treu waren oder nicht.

Diesen Anspruch finde ich tatsächlich ein bisschen lächerlich. Einfach weil er nur aus der Unsicherheit einer Person hervorgeht und am zu Grunde liegenden Problem nichts ändert. 

Sorry Soncherie, das habe ich übersehen, in diesem Fall stimme ich dir zu

Gefällt mir

02.07.21 um 18:06

Ich finde schon, dass du übertreibst, finde es aber auch nicht okay, dass dein Mann deine Gefühle nicht respektiert. Vielleicht solltest du dir aber auch mal im Klaren darüber werden, warum du ihm nicht vertraust, denn Vertrauen ist ja Basis einer Beziehung. Einen Partner, der bei jedem zuhause stattfindenden Treffen gleich stresst und eifersüchtig wird, fänre ich sehr anstrengend. Er hat ja nicht bei ihr übernachtet, oder so. Jetzt mal rein theoretisch, selbst WENN die Kollegin es auf deinen Mann abgesehen hätte, müsstest du ja nichts befürchten, wenn dein Mann dich aufrichtig liebt wird er dich auch nicht betrügen, fertig aus.

Gefällt mir

02.07.21 um 18:11
In Antwort auf

"Ob sie schon mal Affäre hatte ist da doch völlig uninterssant, das hat mit der Freundschadt zu deinem Mann überhaupt nix zu tun."

Also das sehe ich z.B. ganz anders.
Dass sie schonmal eine Affäre , WÄHREND sie in einer Partnerschaft war , hatte, ist kein bisschen uninteressant und ziemlich wichtig sogar. Sie hat betrogen. Das sagt sehr viel über sie als Person aus. Sie schreckt nicht davor zurück ihrem "eigenen" Partner untreu zu sein. Zumal Affäre ja bedeutet, dass das Ganze über eine längere Zeit ging bzw., dass es nichts einmaliges war. Da wurde sich bewusst mehrmals dazu entschieden den Partner zu betrügen. Dann kann man ihr definitiv auch zutrauen, dass sie egoistischerweise mit einem verheirateten Mann ins Bett steigt bzw., dass sie ihn evtl. der Frau ausspannt.

Ich verstehe, dass offene Menschen (wie du) die Gedanken der TE grundsätzlich übertrieben finden. (Obwohl ich selbst so denke wie die TE bzw. noch viel krasser, bin da auch ein Extremfall denke ich.)
Aber ich verstehe dies nicht, wenn man weiß was für ein Mensch die Freundin des Mannes ist. Sie hatte eine Affäre während sie in einer Beziehung war. Das sagt alles über sie aus. Ich würde auch nicht wollen, dass mein Mann mit so einer Person (übrigens völlig egal ob männlich oder weiblich!) Kontakt / Umgang hat.

Ausgespannt wird nur, wer sich ausspannen lässt Tu doch nicht so als wäre der Mann ein völlig willenloses und hilfloses Wesen, der vor Affähren habenden bösen Frauen beschützt werden muss. So eine Doppelmoral... Wer betrügen WILL, der wird auch betrügen, egal ob man sich abends zuhause oder tagsüber irgendwo draußen trifft.

Gefällt mir

03.07.21 um 9:56

Danke für Deine Antwort. Im Grunde hast du recht. Ich versuche mich wirklich zu reflektieren, ob mein Verhalten in Ordnung ist. 

Ich habe wirklich kein Problem damit wenn mein Mann sich mit seiner besten Freundin bei ihr trifft,
mit ihr ausgeht etc. Ich kenne sie auch.
Ich habe auch grundsätzlich kein Problem damit wenn mein Mann sich mit seinen Arbeitskolleginnen draussen trifft oder wie auch immer. 

Aber bei den Frauen Nachts zuhause, das stößt bei mir echt auf. Ich finde es nicht in Ordnung, da es mir wahrscheinlich zu viel und zu privat wird. Und natürlich habe ich da Magenschmerzen, ob da nicht eine gewisse Hemmschwelle überschritten wird, wenn auch was getrunken wird. Irgendwie behagt es mir garnicht. Ich habe da jetzt auch keinen Aufriss gemacht, nur gesagt, dass ich es nicht in Ordnung finde. Das hat ihn aber nicht interessiert, er ist trotzdem gegangen - das finde ich persönlich nicht in Ordnung. 

Mir stößt das immer bei seinen Arbeitskolleginnen auf, weil es da schon mal Probleme gab. Er hatte sich mit einer Arbeitskollegin immer heimlich getroffen und ihr auch heimlich geschrieben, das wurmte mich schon als mein Mann ihr im Bett Nachts geschrieben hat und ich es sogar lesen konnte. Sie hatte sie in meinen Mann verliebt. Ich stellte ihn dann zur Rede, was das soll. Er sagte er hätte nichts mit ihr, ich wäre eifersüchtig. Er hatte sich weiterhin mit ihr getroffen. Sie war sogar mit einem männlichen Namen auf seinem Handy abgespeichert. Das ging mir dann zu weit. Ich wollte ihn verlassen. Auf solch einen Mist hatte ich keine Lust, es hatte mich sehr sehr verletzt und traurig gemacht.

Er hatte daraufhin den Kontakt zu ihr abgebrochen und sich entschuldigt, aber ich hatte immer das Gefühl, dass er das Ganze als "eifersüchtige Frau" ab tat. 

Ich arbeite selbstständig im Dienstleistungsbereich, diese Arbeitskollegin hatte mich darauf hin kontaktiert bzw. ihr Kollege und ich hatte den Auftrag angenommen und plötzlich stand sie vor mir. Sie wollte wohl mal sehen wie ich aussehe etc. Das war alles so komisch. Und auf so einen Kinderkram hatte ich keine Lust.

Angeblich hätte mein Mann es nicht geschnallt dass sie sich in ihn verliebt hat, obwohl es so offensichtlich war. Vielmehr vermute ich, dass er es damals toll war abgehimmelt zu werden. 

Ich habe lange gebraucht mich davon zu erholen bzw. meinem Mann wieder vertrauen zu schenken. 

Ich merke wenn es seine Arbeitskolleginnen betrifft will ich gerne dass er da Grenzen schafft. 

 

Gefällt mir

7:05
In Antwort auf

Ausgespannt wird nur, wer sich ausspannen lässt Tu doch nicht so als wäre der Mann ein völlig willenloses und hilfloses Wesen, der vor Affähren habenden bösen Frauen beschützt werden muss. So eine Doppelmoral... Wer betrügen WILL, der wird auch betrügen, egal ob man sich abends zuhause oder tagsüber irgendwo draußen trifft.

Ja, wer betrügen WILL, der macht es.
Wer NICHT betrügen will, der wird durch solche Menschen aber beeinflusst und betrügt am Ende dann doch.
Er hat dann ja auch (einfache) die Möglichkeit dazu es zu tun und damit steigen die Chancen, dass er es tut.

Gefällt mir

7:37
In Antwort auf

Danke für Deine Antwort. Im Grunde hast du recht. Ich versuche mich wirklich zu reflektieren, ob mein Verhalten in Ordnung ist. 

Ich habe wirklich kein Problem damit wenn mein Mann sich mit seiner besten Freundin bei ihr trifft,
mit ihr ausgeht etc. Ich kenne sie auch.
Ich habe auch grundsätzlich kein Problem damit wenn mein Mann sich mit seinen Arbeitskolleginnen draussen trifft oder wie auch immer. 

Aber bei den Frauen Nachts zuhause, das stößt bei mir echt auf. Ich finde es nicht in Ordnung, da es mir wahrscheinlich zu viel und zu privat wird. Und natürlich habe ich da Magenschmerzen, ob da nicht eine gewisse Hemmschwelle überschritten wird, wenn auch was getrunken wird. Irgendwie behagt es mir garnicht. Ich habe da jetzt auch keinen Aufriss gemacht, nur gesagt, dass ich es nicht in Ordnung finde. Das hat ihn aber nicht interessiert, er ist trotzdem gegangen - das finde ich persönlich nicht in Ordnung. 

Mir stößt das immer bei seinen Arbeitskolleginnen auf, weil es da schon mal Probleme gab. Er hatte sich mit einer Arbeitskollegin immer heimlich getroffen und ihr auch heimlich geschrieben, das wurmte mich schon als mein Mann ihr im Bett Nachts geschrieben hat und ich es sogar lesen konnte. Sie hatte sie in meinen Mann verliebt. Ich stellte ihn dann zur Rede, was das soll. Er sagte er hätte nichts mit ihr, ich wäre eifersüchtig. Er hatte sich weiterhin mit ihr getroffen. Sie war sogar mit einem männlichen Namen auf seinem Handy abgespeichert. Das ging mir dann zu weit. Ich wollte ihn verlassen. Auf solch einen Mist hatte ich keine Lust, es hatte mich sehr sehr verletzt und traurig gemacht.

Er hatte daraufhin den Kontakt zu ihr abgebrochen und sich entschuldigt, aber ich hatte immer das Gefühl, dass er das Ganze als "eifersüchtige Frau" ab tat. 

Ich arbeite selbstständig im Dienstleistungsbereich, diese Arbeitskollegin hatte mich darauf hin kontaktiert bzw. ihr Kollege und ich hatte den Auftrag angenommen und plötzlich stand sie vor mir. Sie wollte wohl mal sehen wie ich aussehe etc. Das war alles so komisch. Und auf so einen Kinderkram hatte ich keine Lust.

Angeblich hätte mein Mann es nicht geschnallt dass sie sich in ihn verliebt hat, obwohl es so offensichtlich war. Vielmehr vermute ich, dass er es damals toll war abgehimmelt zu werden. 

Ich habe lange gebraucht mich davon zu erholen bzw. meinem Mann wieder vertrauen zu schenken. 

Ich merke wenn es seine Arbeitskolleginnen betrifft will ich gerne dass er da Grenzen schafft. 

 

@ flower2021

Ich habe dich gleich am Anfang in meinem ersten Beitrag gefragt ob es einen Grund für den Misstrauen gibt.

Mit diesem Hintergrund kann man deine Sicht schon besser verstehen.
Es zeigt, dass nicht die Freundin deines Mannes das Problem ist, sondern das Handeln deines Mannes in der Vergangenheit.
Er hat dich ganz klar verarscht und du hast bzw. kannst ihm das nicht verzeihen.
Es war vielleicht nix körperliches, aber es war trotzden voll die Verarsche von ihm.
Eine simple Entschuldigung von ihm bring das Vertrauen das du verlohren hast natürlich nicht zurück.

Um dein Problem mit der Freundin zu klären müsst ihr in der Vergangenheit ansetzen.
Wenn du ihm Vertrauen könntetst, dann gäbe es das Problem meiner Meinung nach mit der Freundin auch nicht.

Du machst auf mich schon einen toleranten Eindruck, kannst ihm aber aber aus dem erlebten mit der heimlichen Freundin nicht vertrauen.
Da ist euer Problem.

Gefällt mir