Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich blind vor liebe oder was ist los????

Bin ich blind vor liebe oder was ist los????

9. Oktober 2002 um 14:23

Hallo zusammen ich bin es mal wieder! Nun mit mir und meiner Freundin läuft es immer noch nicht besser, wobei es ihr gesundheitlich auch noch nicht wesentlich besser geht.
Nun einmal von Anfang an. Wir sind nun seit fast sieben Monaten zusammen damals hat sie mir gesagt das sie keine Beziehung möchte und im laufe der zeit ist dann doch so etwas ähnliches draus geworden für zwei Monate lief es dann gut dann kam ein Bruch. Heute sagt sie ich bin ihr damals zu nahe gekommen und das hat ihr angst gemacht. Deswegen hat sie am Telefon damals Schluss gemacht und wir hatten dann ein Monat lang keinen Kontakt. Hatte ihr dann nur eine SMS geschrieben und dann hat sie mich gleich angerufen und im laufe der zeit kam dann das Thema auf wieso sie sich vorher nicht gemeldet hatte und sie sagte sie hat sich nicht getraut. Danach hat es eine weile gedauert bis wir uns wieder einmal getroffen haben und wir haben uns allgemein erst seit dem 1. mai zwei mal gesehen aber jeden tag telefoniert nun sie weiß seit dem 4 August das sie einen Gehirntumor hat und ich kann auch verstehen das man dann eine weile braucht um das erst einmal zu verdauen vor allem weil sie ständig anhaltende Kopfschmerzen hat wobei das in den letzten Wochen besser geworden ist sie redet mehr zu mir macht Pläne für uns beide redet mehr davon was mir machen könnten erzählt mir mehr von ihren Ängsten und Nöten redet davon das sie mir einen Kuchen backt und das sie mich vermisst ist allgemein seit einer Woche fröhlicher und auch denke ich entschlossener mir gegenüber ich habe nie bezweifelt das sie mich liebt das wusste ich denn sie kann vielleicht mit dem mund lügen nur nicht mit ihren Augen sie hat angst vor mir angst davor das ich sie gut kenne das ich so lange ausgehalten habe und sie sagt auch das ich ihr wahninnig viel bedeute sie will auch wieder leben und ist nicht mehr depressiv


Nun soviel zur Vorgeschichte ich möchte einfach nur wissen was ihr davon haltet ist es nur ein Strohfeuer oder bewegen wir uns aufeinander zu oder sind meine träume immer noch so weit entfernt wie zuvor ich weiß nicht ich habe jahrelang geglaubt das ich nie mehr eine Frau finde die ich so lieben könnte und da stand sie plötzlich in meinem leben und ich habe angst angst davor das nichts daraus wird das sie wieder geht weil sie angst vor meiner nähe hat
Danke für eure Meinung
Schmusekater

Mehr lesen

9. Oktober 2002 um 16:12

Nachtrag
wenn euch irgendwas an meinen ausführungen unklar ist oder ihr fragen habt dann fragt einfach antworte gerne
würde mich sehr für eure meinung interessieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2002 um 20:24

Meine geschichte ist ganz ähnlich....
Ich war zwei Jahr elang mit meinem ersten Freund zusammen. Du kennst das,die erste Liebe man schwebt auf Wolke7,setzt die rosarote Brille auf und glaubt naiv wie man mit 16 ist seinem 6Jahre älteren freund natürlich alles. Nun ja so kam es das ich von hinten bis vorne von ihm belogen wurde. Wir führten wine WE beziehung ,aufgrund dessen konnte er mir vieles vormachen,ohne dass ich es rausbekommen hätte können. Er hat in diesen zwei Jahren echt alles gebracht. Hatte Beziehungen nebenher,Onenightstands,tischte mir einen völlig falschen Namen auf,belog mich auchinanderen Dingen und wenn ich etwas erahnte oder auch einmal meine Bedürfnisse mitteilte wurde er mir gegenüber nicht nur verbal gewalttätig sondern auch körperlich. Das erste Halbejahr war wirklich schön,doch den Rest dieser Beziehung ging ich durch die Hölle. Ständig hatte er ausreden um sich mit seinen anderen Frauen zutreffen,ich wußte das auf eine Art und Weise,doch wollte es nie wahr haben. Er hatte mich in der Hand und das wußte er auch. Wenn er also mal wieder schlug und ich wirklich fertig war hat er dann einfach auch angefangen zu heulen,es täte ihm leid er wollte es nicht,käme nie wieder vor. Immer wieder vergab ich ihm und immer wieder kam es vor. Er hatte mich nach zwei Jahren wirklich dazu gebracht das ich alles so hinnahm,ich hatte auf da irgendwie resigniert. Und begonnen meine Gefühle zu unterdrücken,alles was ich dachte fühlte war nicht mehr wichtig,es stand einfach nicht mehr zur debatte.Irgendwann konnte ich aber nicht mehr so weitermachen den rest dazu gab mir einer seiner ehemals besten Kumpels der mich angerufen hatte und mir viele seiner Storry erzählte. ich habe dann Schluß gemacht und er lief mir lange hinterher,doch in mir war viel zu viel kaputt,um einen Neuanfang zu starten. Kurz darauf hatte ich wieder eine Beziehung,die aber auch in die Brüche ging,ebenfalls belogen worden. Ich hab dann einen regelrechten Hass auf die Männer bekommen. Dachte das alle so sind,dass alle nur auf eines fixiert sind. Ich hab mich ziemlich zurückgezogen und fing an auch weiterhin nichts mehr über mich und meine gefühle zu erzählen. Ich habe weiterhin immer alles unterdrückt und so getan als wäre es nicht weiter schlimm,wieder einmal nur ausgenutzt worden zu sein. Ich baute mir dadurch eine Art Schutzmauer auf. Solange ich niemanden etwas von mir erzähle,kennt er mich nicht,er kennt weder mich noch mein Innenleben somit konnte er mich auch nicht verletzen. Ich hab dann in einem Chat meinen jetzigen Freund kennengelernt. Anfangs war es mehr eine Freundschaft,bis beide gemerkt haben das diese Freundschaft nicht mehr langt. Wir schrieben uns täglich viel SMS und mailten uns oder chatten.Er wollte mich schon nach einem Monat treffen,ich wollte auf eine Art auch,aber da war dann wieder dieses Misstrauen. Diese Schutzmauer die ich nicht durchbrechen durfte,er könne mich ja wieder verletzen. Ich habe es ihm damals wirklich sehr schwer gemacht. Er hat mir gezeigt wie gern er mich hat,doch ich habe nie irgendwas in dieser Richtung angedeutet. Obwohl ich ihn auch schon ziemlich früh sehr sehr gerne hatte. Ich habe es erst nach 5Monaten gewagt ihn zu treffen. Seit diesem Treffen sind wir zusammen und ich muss sagen selbst diese Zeit mußte er hart mit mir kämpfen,ich war ihm gegenüber sehr mistrauisch,bin es heute leider auch noch etwas. Aber es hat sich schon um einiges gebessert. Er hat nie aufgegeben und mir die Zeit gegeben die ich brauchte und gleichzeitig einen der größten Liebesbeweise geschenkt den ich je hatte. Ich weiß nicht ob du das verstehst oder eine Verbindung zu deiner Geschichte herstellen kannst. Was ich damit sagen will ist: Wenn dir etwas an ihr liegt geb ihr diese Zeit die sie brauch und setz sie nicht unter Druck. Lass sie spüren das du auf sie wartest und für sie da bist,wann immer sie dich braucht. Denn ich denke sie braucht diese Sicherheit,genauso wie ich sie damals gebraucht habe.Und glaub mir ihr werdet eines Tages beide glücklich werden.

Ich wünsch dir viel viel Glück!!!
LG MEL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Oktober 2002 um 20:42

Hallo schmusekater,
wenn ich eine so schlimme krankheit wie deine freundin hätte, würde ich sogar nach 2 jahren beziehung zu meinem freund überlegen, ob ich diese beende.
in so einer zeit, in der du immer schwächer als der andre sein wirst, in der er dich in situationen und zuständen erleben wird, in denen du dich selbst nicht erträgst - puh, da gehört nicht nur liebe zu, sondern auch so viel mut und würde und stolz und über den eigenen schatten springen - ich weiss nicht, ob ich das könnte oder wollte.

insofern ist es doch ein sehr gutes zeichen, dass sie seit august überhaupt noch kontakt mir dir hat. so würde ich das sehen. all das andere, was du schribst, kann ihc nicht beurteilen - kann alles sein - alle beziehungen sind unterschiedlihc, wer soll das beurteilen, wenn nicht ihr.

und dass sie es zulässt, dass du da bist (so würde ich das in so einer zeit verstehen) zeigt für mich einen grossen schritt auf dich zu und kannst du auch ruhig mit nähe übersetzen.
denk daran, wie du scheue, wilde katzen zähmst: einfach nur da sein, keine stösse nach vorne, dich nicht bewegen, einfach nur da sein, wenn sie schnuppern will und dableiben, wenn sie schiss kriegt und wieder abtaucht.

sie ist dir geschenkt worden, als du dachtest, dass du keine frau mehr so lieben kannst und du ihr, um in dieser zeit für sie da zu sein. nach ihren regeln.

aber das ist nur meine subjektive meinung zu ihrer krankheit- was vorher bei euch abgelaufen ist und überhaput kann ich ja nicht einschäftzen.

viel glück,
frizti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 10:43
In Antwort auf fritzi5

Hallo schmusekater,
wenn ich eine so schlimme krankheit wie deine freundin hätte, würde ich sogar nach 2 jahren beziehung zu meinem freund überlegen, ob ich diese beende.
in so einer zeit, in der du immer schwächer als der andre sein wirst, in der er dich in situationen und zuständen erleben wird, in denen du dich selbst nicht erträgst - puh, da gehört nicht nur liebe zu, sondern auch so viel mut und würde und stolz und über den eigenen schatten springen - ich weiss nicht, ob ich das könnte oder wollte.

insofern ist es doch ein sehr gutes zeichen, dass sie seit august überhaupt noch kontakt mir dir hat. so würde ich das sehen. all das andere, was du schribst, kann ihc nicht beurteilen - kann alles sein - alle beziehungen sind unterschiedlihc, wer soll das beurteilen, wenn nicht ihr.

und dass sie es zulässt, dass du da bist (so würde ich das in so einer zeit verstehen) zeigt für mich einen grossen schritt auf dich zu und kannst du auch ruhig mit nähe übersetzen.
denk daran, wie du scheue, wilde katzen zähmst: einfach nur da sein, keine stösse nach vorne, dich nicht bewegen, einfach nur da sein, wenn sie schnuppern will und dableiben, wenn sie schiss kriegt und wieder abtaucht.

sie ist dir geschenkt worden, als du dachtest, dass du keine frau mehr so lieben kannst und du ihr, um in dieser zeit für sie da zu sein. nach ihren regeln.

aber das ist nur meine subjektive meinung zu ihrer krankheit- was vorher bei euch abgelaufen ist und überhaput kann ich ja nicht einschäftzen.

viel glück,
frizti

Hallo fritzi5
vielen dank für deine antwort
nun ich weiß nicht seit nunmehr zwei wochen hat sie das was ich lebensmut nenne wiedergefunden und sie redet mit mir über alles und erzählt mir von ihren freunden ich habe nie an ihrer liebe gezweifelt und sie ist mir geschenkt worden da gebe ich dir recht auch wenn sie mich viel kostet nur das ist mir egal ich glaube an mein traum und wünsche mir das er wahr wird und ich denke auch das es möglich ist
ich weiß nicht wieso in den letzten zwei wochen ist sie wie ausgetauscht sie lacht wieder albert rum und redet von zukunft für sich und von mir zwischenzeitig hatte ich angst angst davor das sie sich selbst aufgibt aber mit viel reden und viel geduld habe ich es geschaft sie wieder aufzubauen (das hat sie gesagt) und sie macht mich glücklich zb gestern am telefon mußte ich vor freude heulen habe aber auch angst davor das es wieder nur ein hoch zwischen zwei tiefs ist habe angst davor meine ganze kraft in sie zu stecken und am ende keine mehr für mich zu haben aber eines weiß ich wenn es jemand auf dieser welt wert ist dann sie!!! und sie hat angefangen dinge an uns zu glauben und wir bewegen uns in kleinen schritten aufeinander zu
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 10:50
In Antwort auf mel9

Meine geschichte ist ganz ähnlich....
Ich war zwei Jahr elang mit meinem ersten Freund zusammen. Du kennst das,die erste Liebe man schwebt auf Wolke7,setzt die rosarote Brille auf und glaubt naiv wie man mit 16 ist seinem 6Jahre älteren freund natürlich alles. Nun ja so kam es das ich von hinten bis vorne von ihm belogen wurde. Wir führten wine WE beziehung ,aufgrund dessen konnte er mir vieles vormachen,ohne dass ich es rausbekommen hätte können. Er hat in diesen zwei Jahren echt alles gebracht. Hatte Beziehungen nebenher,Onenightstands,tischte mir einen völlig falschen Namen auf,belog mich auchinanderen Dingen und wenn ich etwas erahnte oder auch einmal meine Bedürfnisse mitteilte wurde er mir gegenüber nicht nur verbal gewalttätig sondern auch körperlich. Das erste Halbejahr war wirklich schön,doch den Rest dieser Beziehung ging ich durch die Hölle. Ständig hatte er ausreden um sich mit seinen anderen Frauen zutreffen,ich wußte das auf eine Art und Weise,doch wollte es nie wahr haben. Er hatte mich in der Hand und das wußte er auch. Wenn er also mal wieder schlug und ich wirklich fertig war hat er dann einfach auch angefangen zu heulen,es täte ihm leid er wollte es nicht,käme nie wieder vor. Immer wieder vergab ich ihm und immer wieder kam es vor. Er hatte mich nach zwei Jahren wirklich dazu gebracht das ich alles so hinnahm,ich hatte auf da irgendwie resigniert. Und begonnen meine Gefühle zu unterdrücken,alles was ich dachte fühlte war nicht mehr wichtig,es stand einfach nicht mehr zur debatte.Irgendwann konnte ich aber nicht mehr so weitermachen den rest dazu gab mir einer seiner ehemals besten Kumpels der mich angerufen hatte und mir viele seiner Storry erzählte. ich habe dann Schluß gemacht und er lief mir lange hinterher,doch in mir war viel zu viel kaputt,um einen Neuanfang zu starten. Kurz darauf hatte ich wieder eine Beziehung,die aber auch in die Brüche ging,ebenfalls belogen worden. Ich hab dann einen regelrechten Hass auf die Männer bekommen. Dachte das alle so sind,dass alle nur auf eines fixiert sind. Ich hab mich ziemlich zurückgezogen und fing an auch weiterhin nichts mehr über mich und meine gefühle zu erzählen. Ich habe weiterhin immer alles unterdrückt und so getan als wäre es nicht weiter schlimm,wieder einmal nur ausgenutzt worden zu sein. Ich baute mir dadurch eine Art Schutzmauer auf. Solange ich niemanden etwas von mir erzähle,kennt er mich nicht,er kennt weder mich noch mein Innenleben somit konnte er mich auch nicht verletzen. Ich hab dann in einem Chat meinen jetzigen Freund kennengelernt. Anfangs war es mehr eine Freundschaft,bis beide gemerkt haben das diese Freundschaft nicht mehr langt. Wir schrieben uns täglich viel SMS und mailten uns oder chatten.Er wollte mich schon nach einem Monat treffen,ich wollte auf eine Art auch,aber da war dann wieder dieses Misstrauen. Diese Schutzmauer die ich nicht durchbrechen durfte,er könne mich ja wieder verletzen. Ich habe es ihm damals wirklich sehr schwer gemacht. Er hat mir gezeigt wie gern er mich hat,doch ich habe nie irgendwas in dieser Richtung angedeutet. Obwohl ich ihn auch schon ziemlich früh sehr sehr gerne hatte. Ich habe es erst nach 5Monaten gewagt ihn zu treffen. Seit diesem Treffen sind wir zusammen und ich muss sagen selbst diese Zeit mußte er hart mit mir kämpfen,ich war ihm gegenüber sehr mistrauisch,bin es heute leider auch noch etwas. Aber es hat sich schon um einiges gebessert. Er hat nie aufgegeben und mir die Zeit gegeben die ich brauchte und gleichzeitig einen der größten Liebesbeweise geschenkt den ich je hatte. Ich weiß nicht ob du das verstehst oder eine Verbindung zu deiner Geschichte herstellen kannst. Was ich damit sagen will ist: Wenn dir etwas an ihr liegt geb ihr diese Zeit die sie brauch und setz sie nicht unter Druck. Lass sie spüren das du auf sie wartest und für sie da bist,wann immer sie dich braucht. Denn ich denke sie braucht diese Sicherheit,genauso wie ich sie damals gebraucht habe.Und glaub mir ihr werdet eines Tages beide glücklich werden.

Ich wünsch dir viel viel Glück!!!
LG MEL

Zeit .....
nun zeit bekam sie bis jetzt immer und wird sie auch weiterhin von mir bekommen das ist nicht das problem weil ich auch weiß das sie diese braucht um mir zu vertrauen und ich weiß auch (kling ziemlich blöde - bin aber nun mal optimist ) das es gut ausgehen wird und in den letzten zwei wochen hat sich viel an ihrem verhalten mir gegenüber geändert sie fühlt sich nicht mehr von mir kontrolliert sie nimmt sich zeit wenn ich mal anrufe und und und .... nur ist es auch nicht ganz einfach immer geduldig und stark zu sein manchmal wünsche ich mir nichts sehnlicher als von ihr in den arm genommen zu werden - ja auch wir männer brauchen das - ich habe in meinem leben noch nie so lange und mit einem solchen kraftaufwand für eine frau gekämpft wieso ich glaube das sie die ist mit der ich eine weile glücklich werde weiß ich nicht das sagt mir nur mein bauch
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 13:18

Deine Kraft Für Euch Beide...
Lieber Schmusekater,

also erst einmal möchte ich Dir sagen, dass mir das so leid tut wg. der Krankheit Deiner Freundin, dass ich tatsächlich mit Tränen in den Augen vor meinem PC sitze! Ich wünsche ihr von ganzem, tiefsten Herzen, dass sie diese Krankheit bewältigt!

Ich denke, Du musst Dir klar machen, dass es Dich jetzt und in der Zukunft SEHR VIEL KRAFT kosten wird, mit ihr zu leben, denn gegenwärtig ist leider auch die Krankheit. Schwere Krankheiten bei einem geliebten Menschen sind immer eine grosse Belastung, egal, ob es nun Unfall oder Krankheit oder Sucht ist - der Betroffene leidet Todesängste, und die geliebten Menschen drum herum leiden ebenfalls, weil sie sich hilflos fühlen und den anderen nicht leiden sehen wollen.

Angst und Panik machen uns instabil - und ich denke, Du wirst auch in der Zukunft damit rechnen müssen, dass Deine Freundin Achterbahngefühle hat: mal geht es besser, mal bricht die Panik aus, die sich dann in Schweigen oder Streit oder sonstwas manifestiert.

Du kannst ihr nicht besser helfen, als der ruhige Fels in der Brandung zu sein. Ihr Mut machen (selbst wenn er Dich verlässt), ihr von Deiner Kraft geben. Ihr immer wieder zeigen, dass sie die Nummer Eins in Deinem Leben ist, was ihr einen Grund geben wird, noch mehr zu kämpfen.

Sicher wird sie Angst vor der körperlichen Abhängigkeit haben, die eintreffen könnte, und vor dem körperlichen Verfall bei den Therapien mit Haarausfall und so.

Und am meisten Angst wird sie davor haben, Dir zu vertrauen und Dich als DEN Rettungsanker in ihrer jetzigen Situation zu sehen - und von Dir enttäuscht zu werden. Dabei meine ich gar nicht einmal eine andere Frau (und mach' nicht den Fehler mit den Bildchen, wie Du mir in meinem tread geschrieben hast "je romantischer desto doller" , denn das wär' ja nun wirklich fatal für jemanden, der möglicherweise physisch vorerst einmal bergab geht und sich eh nicht so toll und sexy fühlt, ne???), sondern einfach die Angst, ihre Krankheit könnte Deine Kraft schaffen, und Du könntest sie deshalb verlassen, einfach, weil es ZUVIEL wird.

Ich glaube, wenn Du ihr nur immer stetig Deine Liebe zeigst und beweist, egal ob sie aufgrund ihrer Krankheit einen Achterbahn Tag Oben oder einen Achterbahn Tag Unten hat, dann bist Du ein toller Mann!

LG Chata - ich wünschte, ich könnte Dich trösten irgendwie. Solche Geschichten deprimieren mich zutiefst, denn da merke ich wieder, wie klein und belanglos doch meine eigenen Problemchen sind, die es gar nicht wert sind, ans Tageslicht gezerrt zu werden.

Drück Dich ganz fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 14:16
In Antwort auf gae_12878788

Deine Kraft Für Euch Beide...
Lieber Schmusekater,

also erst einmal möchte ich Dir sagen, dass mir das so leid tut wg. der Krankheit Deiner Freundin, dass ich tatsächlich mit Tränen in den Augen vor meinem PC sitze! Ich wünsche ihr von ganzem, tiefsten Herzen, dass sie diese Krankheit bewältigt!

Ich denke, Du musst Dir klar machen, dass es Dich jetzt und in der Zukunft SEHR VIEL KRAFT kosten wird, mit ihr zu leben, denn gegenwärtig ist leider auch die Krankheit. Schwere Krankheiten bei einem geliebten Menschen sind immer eine grosse Belastung, egal, ob es nun Unfall oder Krankheit oder Sucht ist - der Betroffene leidet Todesängste, und die geliebten Menschen drum herum leiden ebenfalls, weil sie sich hilflos fühlen und den anderen nicht leiden sehen wollen.

Angst und Panik machen uns instabil - und ich denke, Du wirst auch in der Zukunft damit rechnen müssen, dass Deine Freundin Achterbahngefühle hat: mal geht es besser, mal bricht die Panik aus, die sich dann in Schweigen oder Streit oder sonstwas manifestiert.

Du kannst ihr nicht besser helfen, als der ruhige Fels in der Brandung zu sein. Ihr Mut machen (selbst wenn er Dich verlässt), ihr von Deiner Kraft geben. Ihr immer wieder zeigen, dass sie die Nummer Eins in Deinem Leben ist, was ihr einen Grund geben wird, noch mehr zu kämpfen.

Sicher wird sie Angst vor der körperlichen Abhängigkeit haben, die eintreffen könnte, und vor dem körperlichen Verfall bei den Therapien mit Haarausfall und so.

Und am meisten Angst wird sie davor haben, Dir zu vertrauen und Dich als DEN Rettungsanker in ihrer jetzigen Situation zu sehen - und von Dir enttäuscht zu werden. Dabei meine ich gar nicht einmal eine andere Frau (und mach' nicht den Fehler mit den Bildchen, wie Du mir in meinem tread geschrieben hast "je romantischer desto doller" , denn das wär' ja nun wirklich fatal für jemanden, der möglicherweise physisch vorerst einmal bergab geht und sich eh nicht so toll und sexy fühlt, ne???), sondern einfach die Angst, ihre Krankheit könnte Deine Kraft schaffen, und Du könntest sie deshalb verlassen, einfach, weil es ZUVIEL wird.

Ich glaube, wenn Du ihr nur immer stetig Deine Liebe zeigst und beweist, egal ob sie aufgrund ihrer Krankheit einen Achterbahn Tag Oben oder einen Achterbahn Tag Unten hat, dann bist Du ein toller Mann!

LG Chata - ich wünschte, ich könnte Dich trösten irgendwie. Solche Geschichten deprimieren mich zutiefst, denn da merke ich wieder, wie klein und belanglos doch meine eigenen Problemchen sind, die es gar nicht wert sind, ans Tageslicht gezerrt zu werden.

Drück Dich ganz fest.

Danke Charta
nun zum einen möchte ich dir für deine worte und deine anteinahme danken
ich denke das ich weiß worauf ich mich eingelassen habe und im prinzip hatte ich diese vermutung mit ihrer krankheit schon bevor sie beim arzt war eigenlich schon seit mitte juni denn damals hatte sie schon lange anhaltene "migräneanfälle" wie ihr ihr hausarzt gesagt hat und die berg und talfahrt mit ihr geht schon lange genug und sie hat oft genug versucht mich wegzustoßen und zu schuppsen nur weiß ich das sie angst hat angst vor mir angst vor der zukunft aber das ist alles für mich verständlich es ist aber auch so das es immer wieder lichtblicke gibt und diese mich motivieren weiter zu kämpfen
sie hat mir viele dinge in schwachen momenten gesagt wo ich nur weinen konnte nicht vor trauer oder ähnlichem sondern einfach vor glück
ich möchte kein danke nur tut es gut wenn dir jemand sagt das er sieht was du tust obwohl du oft das gefühl hast das es bzw du gar nicht zur kenntnis genommen wirst
ja die hilflosigkeit sehe ich nicht denn ich kann ihr mut machen mut weiter zu leben und sich selbst nicht aufzugeben das ist nicht viel aber es ist immer noch besser als sich abzuwenden
nun im bezug auf die fotos werde ich nichts sagen wobei du recht damit hast das sie ich nicht geliebt und auch nicht atraktiv findet das gehört aber zu einer depressiven farse wohl dazu
obgleich ich viel für mich und meine zukunft gelernt habe und das ist geduld und ich habe auch seiten an mir kennengelernt die ich vorher nicht kannte
ich habe keine angst das sie gehen wird darüber mache ich mir keinen kopf was morgen oder nächste woche ist
mein ziel ist es mal wieder länger bei ihr zu sein und auch eine nacht mit ihr zu verbringen is tja auch schon fast fünf monate her das es der fall war wobei es mir nicht um sex geht sondern eher darum ihre nähe zu spüren
lg und danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 17:41

Aufwachen
Vermutlich werde ich gleich zugeflamed aber ich vermute, dass es gar keine Beziehung ist - sie benutzt dich vermutlich nur als eine Art emotinalen Tampon, also jemanden der einfach mal zuhoert wenn sie ihre Sorgen loswerden will. Ich hoffe ich irre mich - wenn nicht, dann lass es lieber sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Oktober 2002 um 18:09
In Antwort auf ptah_11859594

Aufwachen
Vermutlich werde ich gleich zugeflamed aber ich vermute, dass es gar keine Beziehung ist - sie benutzt dich vermutlich nur als eine Art emotinalen Tampon, also jemanden der einfach mal zuhoert wenn sie ihre Sorgen loswerden will. Ich hoffe ich irre mich - wenn nicht, dann lass es lieber sein.

Nö, Fred,
ich sehe das ähnlich!

Ich hatte die Geschichte in den Beiträgen zuvor ganz anders gesehen - aber seit Mai zweimal gesehen?
Ist das eine Beziehung?
Oh, oh, - dann hab ich aber wohl gleich mehrere gleichzeitig!

Natürlich sind die Umstände äußerst bescheiden und die Hoffnung bleibt, daß sich alles bisher nur daher so entwickelt hat und daß es vielleicht eines Tages anders wird, wenn es ihr besser geht.

Aber bisher kann man das nichtmal ansatzweise als Beziehung bezeichnen - denn eine Beziehung besteht nunmal nicht aus Mails und Telefonaten!

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 10:59
In Antwort auf megan_12750002

Nö, Fred,
ich sehe das ähnlich!

Ich hatte die Geschichte in den Beiträgen zuvor ganz anders gesehen - aber seit Mai zweimal gesehen?
Ist das eine Beziehung?
Oh, oh, - dann hab ich aber wohl gleich mehrere gleichzeitig!

Natürlich sind die Umstände äußerst bescheiden und die Hoffnung bleibt, daß sich alles bisher nur daher so entwickelt hat und daß es vielleicht eines Tages anders wird, wenn es ihr besser geht.

Aber bisher kann man das nichtmal ansatzweise als Beziehung bezeichnen - denn eine Beziehung besteht nunmal nicht aus Mails und Telefonaten!

Liebe Grüße, harter Kern

Ich weiß das das keine "richtige" beziehung ist
nur ist es eben auch so das meine freundin selbstständig ist und eine eigene reitschule hat und das sie ständig unter kopfschmerzen leidet
eine beziehung ist es nicht aber ich hoffe es wird eine das möchte sie ja eigentlich auch sagt sie zumindest sie sagt das sie sich selbst momentan nicht versteht und jeder mensch der sich im privaten mehr als 10 min in ihrer gegend aufhält nervt sie bzw sie kann es dann nicht mehr ertragen nun das liegt glaube ich auch daran das sie ein stück weit sich selbst momentan bzw vor ein paar wochen nicht ertragen konnte es ist bedeutend besser geworden in den letzten zwei wochen und gesehen haben wir uns nicht leider es ist auch schlimm jeden morgen aufzuwachen und in der hoffnung zu leben das heute der tag ist und das jeden tag und jeden tag ist da diese entäuschung!!! naja ich hoffe das sich alles zum guten wendet sie ist auch eine person die lange zeit braucht um jemanden zu vertrauen
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 17:33
In Antwort auf willy_12757579

Ich weiß das das keine "richtige" beziehung ist
nur ist es eben auch so das meine freundin selbstständig ist und eine eigene reitschule hat und das sie ständig unter kopfschmerzen leidet
eine beziehung ist es nicht aber ich hoffe es wird eine das möchte sie ja eigentlich auch sagt sie zumindest sie sagt das sie sich selbst momentan nicht versteht und jeder mensch der sich im privaten mehr als 10 min in ihrer gegend aufhält nervt sie bzw sie kann es dann nicht mehr ertragen nun das liegt glaube ich auch daran das sie ein stück weit sich selbst momentan bzw vor ein paar wochen nicht ertragen konnte es ist bedeutend besser geworden in den letzten zwei wochen und gesehen haben wir uns nicht leider es ist auch schlimm jeden morgen aufzuwachen und in der hoffnung zu leben das heute der tag ist und das jeden tag und jeden tag ist da diese entäuschung!!! naja ich hoffe das sich alles zum guten wendet sie ist auch eine person die lange zeit braucht um jemanden zu vertrauen
lg

OK, jetzt pass mal auf...
folgendes: nach meiner bescheidenen Erfahrung hast du bei dieser Frau keine Chance, im besten Fall bist du ein "Freund" geworden. Denk mal ganz scharf nach, was sie denn bisher *fuer dich* getan hat? Nichts? OK, und wieso haengst du dann immer noch bei ihr rum anstatt eines der vielen Maedels zu begluecken, die dich sonst gerne kennenlernen wuerden? Vergiss sie einfach und lern eine andere kennen - bei der hast du keine Erfolgsaussichten mehr, aber es gibt noch 3 Milliarden anderer Frauen, die dich geren kennenlernen wollen und dir nicht nur Sorgen bereiten

Bin auch schon dort gewesen, brother, und mein Rat ist - lass es sein und such Dir eine andere. Die verarscht dich bloss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 17:41
In Antwort auf ptah_11859594

OK, jetzt pass mal auf...
folgendes: nach meiner bescheidenen Erfahrung hast du bei dieser Frau keine Chance, im besten Fall bist du ein "Freund" geworden. Denk mal ganz scharf nach, was sie denn bisher *fuer dich* getan hat? Nichts? OK, und wieso haengst du dann immer noch bei ihr rum anstatt eines der vielen Maedels zu begluecken, die dich sonst gerne kennenlernen wuerden? Vergiss sie einfach und lern eine andere kennen - bei der hast du keine Erfolgsaussichten mehr, aber es gibt noch 3 Milliarden anderer Frauen, die dich geren kennenlernen wollen und dir nicht nur Sorgen bereiten

Bin auch schon dort gewesen, brother, und mein Rat ist - lass es sein und such Dir eine andere. Die verarscht dich bloss.

Ich würd gern mal wissen...
... wie sich Deine Stimmungen DICH auszeichnen würden, wenn man Dir sagte, Du hättest einen nicht-operablen Tumor im Kopf...

Nur mal interessenhalber...

Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 17:47
In Antwort auf gae_12878788

Ich würd gern mal wissen...
... wie sich Deine Stimmungen DICH auszeichnen würden, wenn man Dir sagte, Du hättest einen nicht-operablen Tumor im Kopf...

Nur mal interessenhalber...

Chata.

Meinst du mich???
meinst du mich oder den der drüber steht
wie ich mich verhalten würde wenn ich ein nicht-operablen gehirntumor hätte ist rein hypotehtisch weil ich es nicht weiß halte mich zwar für stark nur dann noch denn willen aufzubringen weiter leben zu wollen ist sehr schwer auch wenn man überzeugter oprimist ist
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 17:49
In Antwort auf willy_12757579

Meinst du mich???
meinst du mich oder den der drüber steht
wie ich mich verhalten würde wenn ich ein nicht-operablen gehirntumor hätte ist rein hypotehtisch weil ich es nicht weiß halte mich zwar für stark nur dann noch denn willen aufzubringen weiter leben zu wollen ist sehr schwer auch wenn man überzeugter oprimist ist
lg

Natürlich meine ich nicht Dich...
... sondern den, der Deine Freundin so bekrittelt.

LG Chata.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2002 um 19:39
In Antwort auf gae_12878788

Natürlich meine ich nicht Dich...
... sondern den, der Deine Freundin so bekrittelt.

LG Chata.

Falsch verstanden
OK, nochmal zur Klarstellung: es geht *nicht* darum, dass man seine Freundin im Stich lassen sollte, wenn sie krank ist. Jeder Mann sollte zu seiner Frau stehen, das ist hoffentlich klar.

Hier geht es darum, dass die "Freundin" bestenfalls ein weiblicher Freund ist und schmusekater, der offenbar ziemlich in sie verliebt ist uebersieht, dass sie wohl kein Interesse an einer Beziehung mit ihm hat.

Ist ja kein Beinbruch - nicht jeder passt mit jedem zusammen aber sich eine kranke "Freundin" aufzuladen, die einen *nicht haben will* macht zwei Menschen ungluecklich (ein paar Mal teleonieren ist *keine* Beziehung)

Das ist nicht so herzlos gemeint, wie es klingt aber es ist einfach besser fuer ihn sich eine andere zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club