Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin ich als Einzigste noch normal???

Bin ich als Einzigste noch normal???

4. August 2013 um 8:35

Hallo,

es ist mein erster Eintrag hier, aber ich muss einfach mal bei einem neutralem Publikum nachfragen, ob ich die Dinge vielleicht nur falsch sehe.

Meine Geschichte in Kurzform:

Ich war 5 Jahre mit einem Latino zusammen. Am Anfang war alles toll, wir haben eine Tochter bekommen und er ist zu uns auf Besuch nach Deutschland gekommen. Da habe ich schon herausgefunden, dass er nebenbei noch eine andere Frau in seinem Leben hatte. Ich dachte mir, ok - du warst weit weg, er ist nur ein Mann. Ich habe die Frau, die nichts von uns wusste, aufgeklärt und sie wollte ihn nie wieder sehen. Er musste leider wieder zurück und durch Unstimmigkeiten hat es ein Jahr gedauert, bis er dann endlich aufgrund von Sorgerecht herkommen konnte. Das ganze Jahr war er wieder mit der gleichen Frau zusammen, hat diese sogar noch mit einer dritten betrogen. Ok, ich sagte mir, jetzt ist er hier, jetzt wird alles anders. Ich habe mich aufgegeben für diese Beziehung, ich habe jeden Tag 3 Stunden in der Küche gestanden, ihm sein extra Essen gekocht, geputzt, war allein einkaufen, ich wollte, dass er sich bei mir rundum wohlfühlt. Aber es folgten Frauengeschichten auf Frauengeschichten. Es waren Frauen dabei, die haben sogar geleugnet, mit ihm zusammen gewesen zu sein. Ich fing dann an nach meiner Elternzeit wieder an zu arbeiten. Er hätte sich um die Kinder kümmern sollen. Aber das sah so aus, dass er mit seinen Frauen oder aber seiner Familie vorort telefonierte. Ich konnte die Telefonrechnungen nicht bezahlen, und sitze jetzt auf einem hohen Berg Schulden und weiß nicht, wie ich davon runterkommen soll. Ich habe Freundschaften geopfert, ich habe mich selbst aufgegeben nur für diesen Menschen. Wenn ich arbeiten war, hat sich mein großer Sohn (11 dann 12) sich um unsere kleine Tochter gekümmert (2 dann 3). Er hat nichts im Haushalt geholfen, und die Wohnung war ein Schlachtfeld, wenn ich nach Hause gekommen bin, weil meine Kleine machen konnte, was sie wollte. Im Juni 2012 wurde ich dann schwanger und wusste weder ein noch aus. Er hat mich die ganze Zeit völlig ignoriert. Hat nur mit mir gesprochen, um mich zu fragen, ob ich es denn jetzt wegmachen lasse. Letztendlich hatte ich einen Missed abortion (Kind war im Mutterleib abgestorben) und ich führe das auf meinen Stress zurück. Er fing dann im September 2012 an zu arbeiten und von daan ließ er sich garnicht mehr zu Hause blicken. Er ging um 6.30 Uhr aus dem Haus und kam spät abends (22.00 Uhr bis nach 0 Uhr nach Hause). Ich war im Februar 2013 dann sehr krank. Hab mir einen Virus eingefangen und lag 3 Wochen mit Fieber flach. Meine rheumatische Mutter musste mit meinem großen Sohn einkaufen gehen und auch noch meinen Haushalt schmeißen. Der Herr, wie gehabt abwesend, hat sich lieber noch ein Tattoo stechen lassen, als mich zu fragen, ob er mir mal helfen kann. Ich habe von seinem Gehalt nie einen Cent gesehen. Ich wusste nicht, wie ich uns durchbringen sollte mit meinem Teilzeitjob und er lief immer in Markenklamotten durch die Gegend. Der Knall kam dann im Mai. Da klingelte um 7.00 Uhr morgens das Telefon und eine Frau war dran und fragte mich, ob mein Mann noch da sei, sie möchte gern mit mir reden. Ich habe sie hereingelassen und bin hinten abgekippt. Er hatte noch zwei Freundinnen auf der Straße. Eine wusste von der anderen nichts. Und denen beiden hat er erzählt, wir wären getrennt und er würde bei einem Freund wohnen. Er hat sogar meine Tochter mitgenommen, um sich mit diesen Frauen zu treffen. Ihr hättet der Kleinen ihr Gesicht sehen sollen, als sie die Eine wiedererkannt hat. Da hat mir das Herz geblutet, als hätte sie die Schuld der Welt auf den Schultern geladen. Sie hat mir erzählt, dass er gesagt hätte, dass ich schwanger war und er froh war, als das Ding endlich krepiert ist. Die andere der beiden hat ihm ein Flugticket zu seinen Eltern gezahlt. Er hat sich in deren Familien geschlichen und all so böse Dinge. Da hatte ich den Kragen so voll, hab ihm seine Sachen gepackt und ihn rausgeschmissen. Er ist abends nichtmal mehr in die Wohnung gekommen, ich habe ihm seine Sachen an die Wohnungstür gestellt und er durfte sie nur noch nehmen. Danach war 2 Wochen Funkstille und er flehte mich dann an, seine Tochter sehen zu dürfen. Gut, um der Kleinen willen, habe ich es dann gemacht und bin wieder seinen Netzen verfallen. Wir hatten guten Sex und wir haben viel geredet und viel zusammen geweint. Er hat mir versichert, dass er das Ticket selbst gezahlt hätte, sowie es für mich sowieso von Anfang an war. Ich dachte, ok. Die Dame war verletzt, sich wollte sich rächen, wer weiß, wird ja nicht immer längst alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Ich habe seiner Familie noch einen ganzen Koffer voll Geschenken gekauft, von dem, was ich nicht hatte, denn ich - ach was, ich weiß nicht, was ich mir dabei gedacht habe. Er ist dann abgeflogen und ich war völlig am Boden zerstört. Er hat sich regelmäßig gemeldet und blieb dann noch eine Woche länger, weil er die Zeit ausnutzen wollte. Ok, habe ich verstanden. Dann schickte mir letzte Woche eine seiner EX Fotos von ihm und einer Frau im Urlaub. Ich bin vom Glauben abgefallen. Da hat die andere ihm tatsächlich verziehen und hat ihm den ganzen Urlaub finanziert. Seine Ex - jemand aus seinem Viertel - hat mir erzählt, dass seine Familie (eigentlich ja meine) mit ihr auf Familienmitglied gemacht hätte. Ich habe 2 Jahre vor Ort gewohnt und weiß, wie sie dort ticken. Sie haben diese Frau nach Strich und Faden ausgenommen und sie wusste es nichtmal. Diese Ex von ihm hat mir dann vieles erzählt und ich habe ihr vieles erzählt. Ich dachte mir, hey, wenn sie diese Bombe platzen lässt, ist sie wirklich auf Deiner Seite. Sie hat mich vollgesäuselt und ich habe ihr vieles im Vertrauen erzählt, was zwischen mir und meinem Mann vorgefallen ist. Unterdessen gabs vor Ort einen Riesenkrach, weil sie mir die Fotos geschickt hätte usw. Dann schrieb mein Ex mich an, dass sie dort durch die Straßen läuft, dass ich so blöd gewesen bin, ihr alles anzuvertrauen und ihr jeden Mist erzählt hätte. Ich war fassungslos. Ich habe dann meinem EX erzählt, was sie mir geschrieben hat und er meinte, dass das alles Lügengeschichten waren. Und das alles nicht stimmt. Und auf meine Frage, wer diese Frau war von dem Foto immernoch keine Antwort. Ich habe dann gesehen, dass er sein GPS anhatte und so habe ich herausgefunden, wo er war. Adresse bei Google eingegeben, Name bei Facebook eingegeben, und siehe da, die ominöse Unbekannte.

Ich habe sie angeschrieben und sie aufgeklärt, aber noch keine Antwort erhalten, sie hat es noch nicht gesehen. Aber da hat er mich die ganze Zeit wieder belogen und betrogen. Wohnt schon mit ihr zusammen und war weiter mit mir in der Kiste? Und ich dachte, er hätte seine Lektion gelernt. Ich habe Ihn mal wieder zum Teufel gejagt und ihm gesagt, dass es jetzt endgültig ist, dass er jetzt niemanden mehr hat hier in Deutschland, dass er nur von anderen lebt und diese ausnutzt. Da schreibt er mir doch noch glatt zurück, dass er nur mit mir geschlafen hätte, um unsere Tochter zu sehen (nett ausgedrückt.)

Ich bin so am Boden zerstört. Ich habe nicht wirklich jemanden zum Reden, denn ich hatte ja nie Zeit dazu Freundschaften aufrecht zu erhalten. Meine einzige Freundin redet lieber über Ihre Probleme, meine werden nur kurz als unwichtig besprochen.

Es tut mir leid, dass es soviel geworden ist. Und es sieht mit Sicherheit so aus, als wäre ich total naiv. Aber das bin ich nicht, deswegen habe ich vieles rausbekommen. Aber mal ehrlich, ist das alles noch normal? Oder bin ich der einzigste Mensch auf Erden, der noch so etwas wie Ehre besitzt? Sowas macht man doch nicht mit einem Menschen. Hab ich ihn geliebt? ja von Herzen. Wollte ich ihn glücklich machen? ja auch von Herzen. Ich habe soviel eingesteckt, solange gekämpft, drauf gewartet, dass er es einsieht, dass es falsch ist, was er tut. Ich habe mich komplett aufgegeben, nur um ihn glücklich zu machen. Ich habe mir 20 kg Kummerspeck angefressen und finanziell ruiniert. Da sucht er sich halt die Nächste, bei der er es versuchen kann. Ich fühle mich im Moment so von Gott und der Welt verarscht. Es raubt mir den Schlaf, ich kann auf Arbeit nicht denken, denn ich bin von Wut zerfressen. Wut auf Ihn, Wut auf meine eigene Blödheit und Wut auf den Schmerz, den er in mir verursacht. Wut, dass man so ausgenutzt wurde und Wut der Hilflosigkeit gegenüber. Wut, dass ich komplett mit diesem Problem allein gelassen werde und Wut, dass sich irgendwer ein Dreck dafür interessiert, wie es MIR geht. Ich, die sich immer für alle aufopfert, bis ich abends vor Müdigkeit ins Bett falle.

Was ich möchte, ja was möchte ich. Ehrlich gesagt, aufgebaut werden. Frust ablassen, auch mal Ich sein dürfen. Nicht immer nur Mutter, Freundin, Tochter, Ex-Frau und Angestellte. Ich bin doch auch wer, oder?

Mehr lesen

4. August 2013 um 10:06

Bin ich grad im falschen Film?
1. Wir sind getrennt. Deswegen habe ich auch bei "Trennung und enttäuschte Liebe" geschrieben.

2. Habe ich hier nicht meine Seele bloßgelegt, um beschimpft zu werden....komm mal klar...

Ich wollte Unterstützung. Jemanden, der mich vielleicht aufbaut und nicht noch mehr runterzieht. Dankeschön!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2013 um 10:27

...
Ich weiß, dass ich Mist gebaut habe. Aber hast Du Dich vielleicht mal gefragt, was es an Nervenstärke kostet, neben so einem Menschen zu leben? Wenn Kinder im Spiel sind, gibt man nicht einfach auf - das wurde mir so beigebracht. Denn ich wurde noch nach alten Werten erzogen. Und ich weiß, was Falsch ist. Darauf bezieht sich auch die implizierte Frage meines Eröffnungsthreads.

Ich möchte nicht hören, ach du Arme, das wird schon wieder. Nein, wird es nicht, das will ich auch nicht, für nichts auf der Welt. Aber das heißt nicht, dass das Eingeständnis versagt zu haben und im Rückblick zu wissen, dass man unglaublich dumm gehandelt hat, nicht weniger wehtun. Es tut verdammt weh. Ich habe ihm soviele Chancen gegeben, hatte nie den Mut, den endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Denn um etwas zu beenden, braucht man ganz viel Mut und Kraft. Und auch wenn Du es nicht glaubst, man kann sich auch solche Menschen gewöhnen. Das Problem ist, dass man meist nur das Schlechte erzählt. Von dem Guten ist nie die Rede, aber wir hatten auch gute Zeiten.

Naiv wäre gewesen, ihm alles zu glauben und die Augen davor zu verschließen. Ich habe ihm aber nie geglaubt, meine Augen waren stets geöffnet. Aber für unsere Tochter habe ich es getan. Aber irgendwann kommt auch der gutherzigste Mensch an seine Grenzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2013 um 13:25

Danke, fuer Eure lieben Antworten!
@funkmaus: Nein, das hast Du falsch verstanden. Er zeigte erst sein wahres Gesicht, als die Kleine schon auf der Welt war. Vorher war er ein Traum. Fuersorglich, liebevoll und gab mir das Gefuehl der wichtigste Mensch auf der Welt zu sein. dann wurde unsere Tochter geboren und alles schien perfekt zu sein. Gut, ich habe das mit der anderen rausgefunden, aber ich war halt mit einem Latino zusammen, da muss man von vornherein mit Seitenspruengen umgehen koennen. Es fing erst richtig an boese zu werden, als er dann endgueltig herkam. Gott, ich war so bloed, ich kann nur mit dem Kopf schuetteln, wenn ich das revue passiere.

Ihr habt mit allem Recht, wie bescheuert muss man sein, um das so lange auszuhalten. Eure Antworten sind hart, aber ehrlich - genauso habe ich mir das vorgestellt. Weil genau das gibt mir Kraft. Ich nehme diese aus der immensen Wut, die ich empfinde.

@cefeu: auch Dir muss ich Recht geben. Denn er windet sich raus und will mir die Schuld in die Schuh,e schieben Er kann dabei so ueberzeugend sein, dass man es irgendwann selbst glaubt. Aber mein Verstand sagt mir, hey er hat Dich die ganze Zeit verarscht, du solltest Deinen Kopf hochhalten und auf ihn niedersehen. Aber ich glaube mein Herz braucht noch ne ganze Weile. Was empfinde ich fuer ihn? Hass, der bekannte schmale Grat zwischen Liebe und Hass. Ja, mein Selbstwertgefuehlnhat gelitten, das hast du richtig erkannt. Grade in der letzten Zeit, ich wurde von allen Seiten beschissen, von seiner Familie, der angeblichen Vertrauten, die aber nur Infos wollte, von ihm selbst sowieso. Ich habe einfach den glauben in das Gute im Menschen verloren. Und ich fuehle mich so machtlos, weil aller Wahrscheinlichkeit nach wirklich irgendwo wer sitzt und sich ueber mich totlacht. Ich moechte einfach um mich schlagen, mich wehren, aber weiss nicht wie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2013 um 15:22


Also so wie du dich verhalten hast, ist es die perfekte Grundlage um ausgenutzt zu werden. Dazu gehören wie bei fast allem im Leben immer Zwei. Den aktiven und den Passiven Part. Ich sage soetwas selten aber ich schließe mich der Meinung der anderen hier an. Hast du sie noch alle?


Deine Story ist echt hart. Aber am meißten verwundern mich deine Aussagen:

"Ich war 5 Jahre mit einem Latino zusammen. Am Anfang war alles toll, wir haben eine Tochter bekommen und er ist zu uns auf Besuch nach Deutschland gekommen. Da habe ich schon herausgefunden, dass er nebenbei noch eine andere Frau in seinem Leben hatte. Ich dachte mir, ok - du warst weit weg, er ist nur ein Mann."

und

"Gut, ich habe das mit der anderen rausgefunden, aber ich war halt mit einem Latino zusammen, da muss man von vornherein mit Seitenspruengen umgehen koennen."

Sorry... Du bist ne Granate... Du bist der Traum eines jeden notorischen Fremdgehers, nicht nur eines Latinos. Du suchst dir selbst ausreden um das Fremdgehen deines Freundes zu rechtfertigen.
Der Wahnsinn. Sorry wie doof kann man denn sein?

Ich kenne zufällig auch ein paar Latinos Heteros und auch Schwule und ich sage dir selbst die Schwulen sind treuer als dein Prachtexemplar von "Mann" was du da hattest! Deine einzige Entschuldigung ist hier wirklich, du warst Blind vor Liebe. Das rechne ich dir an, denn so geht es immer mit der Liebe zu, man wird Blind.
Aaaaber....

Als du ein Kind bekommen hast, da hättest du Erwachsen werden müssen! Da hätte dir Klar sein sollen was los ist und was schief läuft. Aber wenn du ihn immer wieder ankommen lässt. Warum sollte er sich denn anders verhalten? Sag mir das?
Genau das wollte er doch, ein Heimchen was putzt und kocht, ab und an mal die Beinchen breitmacht. Schließlich wird ja ein Heimchen langweilig, da "hält" man sich halt drei. Gibt ja schließlich Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. "Mann" will ja immer am liebsten drei warme Mahlzeiten. Der Hammer echt...

Wach auf. Vergiss den Vogel und such dir einen der dich verdient hat. Erzähl dem aber bloß nicht die Story hier, denn wenn du wieder an so ein Prachtexemplar gerätst, dann geht der Spaß von vorne los. Denn mit dir kann man das anscheinend machen und man muss sich nichtmal eine Ausrede überlegen wenn man Latino ist. Dann bekommt man sie "frei Haus". Wirklich, die Story tut mir im Herzen weh, aber du bist sowas von selbst Schuld daran. So leid mir das tut, dass zu sagen.
Aber du brauchts dringend mehr Selbstwertgefühl. Wie man das aber nun bekommen kann ist eine Gute Frage, das muss man sich erarbeiten oder man hat es aber das erarbeiten kann ich dir nicht sagen, ich weiß es nicht.

Ich wünsche dir aber wirklich viel Glück und das du dein Leben bald geregelt bekommst. Zumindest wegend er Kinder (ich weiß grad nichtmehr ob es mehr als eins war, der Text war so lang...)

Ich drück dir die



1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen