Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin grad richtig traurig!! Freund will/muss? heilig Abend mit der Ex verbriengen!

Bin grad richtig traurig!! Freund will/muss? heilig Abend mit der Ex verbriengen!

1. Dezember 2009 um 13:35



Hallo ihr lieben,

bin grad furchtbar traurig und auch wütend!! Also, mein reund und ich sind nun seit 1 monat wieder vereint!! Wir waren getrennt und haben es wieder geschafft! Es läuft auch super mit uns! ursprünglich war ausgemacht, das wir heilig abend(unser 1 Fest) mit seinem 2 jährigen sohn( den er an den abend hätte) und meiner tochter gemeinsam feiern! patchwork eben. Haqben, bereits weihnachtskugeln besorgt und alles uns schön ausgedacht! Ich mache mir seit wochen nen kopf was ich ihm schenken könnte, zumal es finanziell eng aussieht bei mir und es unser 1 fest ist. Gefeiert wird bei mir, da ich die grösserer wohnung habe.

hatte mich riesig darauf gefreut und nun meinte er gestern so zu mir...Wegen heilig abend müssse er nochmal mt mir reden.
seine ex, will den kleinen nun doch nicht weggeben an heilig abend( verstehe ich ja irgendwo auch), sie würde mit ihm zu ihren eltern gehen.
Meine freund will aber den abend mit dem kleinen auch verbriengen, zumal es das erste fest wäre, wo sie getrennt sind!
An ihr liege ihm nichts meinte er, aber er weiss nicht wie er das alles hinbekommen soll und er will doch auch mit dem kleinen feiern(das verstehe ich wiederrum auch)
So, aber er kann nicht mit zu ihren eltern, da die sich nicht verstehen und da hat sie doch tatsächlich ihm vorgeschlagen, das sie, dem kind zuliebe, bei ihr zuhause feiern!!!

Er hat noch nicht zugesagt und meinte auch, wir bereden das noch, aber er zieht es ja in erwägung!
Wie soll ich mich den nun verhalten? ich verstehe ja die ganze situation, aber es tut mir weh. nur der gedanke daran, das er mit seiner ex an dem abend unter dem baum sitzt und nicht mehr mit mir! Auch weil es unser 1 weihnachten ist.
Wie soll ich reagieren ohne, die eifersüchtige freundin zu sein, ohne das er ein schlechtes gewissen hat und nicht das er denkt ich versteh seine situation nicht. Ist mir ja klar, das er seinen sohn auch um sich haben möchte.Ich verstehe nicht, warum sie nun auf einmal doch nicht mehr will, das er zu ihm kommt.

Kann mich einer verstehen? Ich könnte grad voll losheulen.Ich zweifel nicht an seiner liebe zu mir, aber irgendwie bin ich schon traurig und enttäuscht, wenn wir das fest der liebe nicht gemeinsam verbringen.
Weiss einer rat oder war in der selben situation?

liebe grüsse

Mehr lesen

1. Dezember 2009 um 13:45

Warum..
kommt seine Ex mit dem kleinen nicht zu euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 13:47
In Antwort auf brady_12886583

Warum..
kommt seine Ex mit dem kleinen nicht zu euch?


ohje...

das ist keine gute idee. Wir haben uns noch nie geshene, können uns aber glaube nicht wirklich leiden, das ist aber ne andere geschichte. Er hatte sie verlassen, als er mich kennenlernte....ne, das geht gar nicht.

davon abgesehen, muss ich ehrlich sagen, möchte ich auch nicht gerade an unsere 1 weihnachten mit ihr noch da hocken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 13:49

..... und zu fünft ?
Könnt ihr vielleicht zu fünft (oder sechst falls sie auch nen neuen Freund hat) was machen ?
Wie weit wohnt ihr alle auseinander ?
Wie weit kennt ihr euch alle gegenseitig ?
Wie weit kommt ihr miteinander aus ?

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 14:05
In Antwort auf akeno_12890379

..... und zu fünft ?
Könnt ihr vielleicht zu fünft (oder sechst falls sie auch nen neuen Freund hat) was machen ?
Wie weit wohnt ihr alle auseinander ?
Wie weit kennt ihr euch alle gegenseitig ?
Wie weit kommt ihr miteinander aus ?

jaja


ich werde heilig abend dann wohl alleine mit meiner tochter feiern.
Wir kennen uns alle nicht, legen aber auch nicht besonders viel wert darauf uns kennen zulernen, da die situation leider kompliziert ist und auch weder mein freund noch sie wollen, das wir uns an einen tisch hocken.

Hatte eventuell überlegt, ihm den vorschlag zu machen, das er den ganzen tag mit ihm verbriengt und dann abneds so ab ca 19 uhr oder 20 uhr, wir dann feiern, oder wenns echt gar nicht anderes geht, aber dann darauf bestehe, das der komplatte 1 weihnachtsfeiertag uns gehört.
Kann ich ihm das so vorschlagen?

Liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 14:35
In Antwort auf verliebte08


ohje...

das ist keine gute idee. Wir haben uns noch nie geshene, können uns aber glaube nicht wirklich leiden, das ist aber ne andere geschichte. Er hatte sie verlassen, als er mich kennenlernte....ne, das geht gar nicht.

davon abgesehen, muss ich ehrlich sagen, möchte ich auch nicht gerade an unsere 1 weihnachten mit ihr noch da hocken.

Ich finde
die Idee mit dem Aufteilen für alle Beteiligten am günstigsten.
Der Sohn ist zwei Jahre alt, d.h. nach 19 Uhr dürfte da sowieso langsam Sense und Zeit fürs Bett sein. Dann könnte er doch zu dir und deiner Tochter kommen und ihr esst gemeinsam Abendbrot. Vllt. könnt ihr (deine Tochter ist älter als der Sohn?) die ganze Verschenkerei auch auf den Abend verschieben, sodass ihr das dann mit ihm zusammen macht.
Ich fände es nur fair, wenn dein Freund sich darauf einlässt, denn du und deine Tochter seid ja auch seine Familie, oder er hat sich dafür entschieden, dass ihr es werdet.
Und - so hart es klingt - der kleine Sohn kann sich schon einmal daran gewöhnen, dass es immer so sein wird. Dass er Mama und Papa nie wie eine richtige Familie zusammen haben kann. Ist nun mal so, so lange man dem Jungen trotzdem seine Liebe zeigt und gibt, muss man ihm keine heile Welt vorspielen. Und so viel versteht der mit seinen zwei Jahren auch noch nicht von diesem "besonderen" Tag im Jahr und ist sonst ja auch mit seiner Mama alleine.
Rede einfach noch einmal mit ihm darüber und schau, was er dazu meint.

Grüße
Aykina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:43
In Antwort auf verliebte08


ich werde heilig abend dann wohl alleine mit meiner tochter feiern.
Wir kennen uns alle nicht, legen aber auch nicht besonders viel wert darauf uns kennen zulernen, da die situation leider kompliziert ist und auch weder mein freund noch sie wollen, das wir uns an einen tisch hocken.

Hatte eventuell überlegt, ihm den vorschlag zu machen, das er den ganzen tag mit ihm verbriengt und dann abneds so ab ca 19 uhr oder 20 uhr, wir dann feiern, oder wenns echt gar nicht anderes geht, aber dann darauf bestehe, das der komplatte 1 weihnachtsfeiertag uns gehört.
Kann ich ihm das so vorschlagen?

Liebe grüsse

Ja
Ich denke beides sind legitime Vorschläge.

jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 15:48

Schildere ihm das doch genau so wie du es uns gesagt hast
das du nicht die einversüchtige spielen willst und er kein schlechtes gewissen haben soll und so...

aber vl gehts auch das er den nachmittag mit seinem sohn verbringt und si e feiern und den abend mit dir..

also mich würde das auch stören vor allem weil ich diese situtaion von meiner vorigen beziehung kenne...aber das war etwas anderes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2009 um 17:03


Du meinst, ein zweijähriges Kind leidet darunter, wenn es Weihnachten nicht oder nur für ein paar Stunden mit Mama und Papa zusammen verbringt? Wo es diese Konstellation wahrscheinlich das ganze restliche Jahr über nicht hat? Bezweifle ich doch sehr. Es ist eher noch schlimmer für ein Kind, wenn es merkt, dass die Stimmung zwischen den Eltern nicht stimmt. Und das nimmt so ein kleines Kind eher wahr als einen Feiertag, der irgendwo im Kalender steht und traditionell mit "der ganzen Familie" gefeiert werden "muss".

Und was ist eigentlich mit ihrer Tochter? Die in ihm als Partner der Mutter ja auch sowas wie eine neue oder zweite Vaterfigur hat. In dem Alter sieht das schon viel komplizierter aus, auch wenn das nicht ihr leiblicher Vater ist... Da ist die Wahrnehmung eine ganz andere.

Gruß
Aykina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Was macht männer eifersüchtig? spieß umdrehen!
Von: inga_12470801
neu
1. Dezember 2009 um 15:36
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram