Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bin geliebte...

Bin geliebte...

30. Oktober 2006 um 21:01 Letzte Antwort: 2. November 2006 um 7:40

hallo...
ich bin hier neu würde mich aber über ratschläg freuen. ich bin seit einem knappen jahr mit meinem verheirateten kollegen zusammen. am anfang war es als reine affäre geplant, wurde aber nach ein paar monaten mehr. sex haben wir eher selten - das steht nicht im vordergrund. er sagt er will seine familie verlassen (ehefrau seit 20Jahren und 10jährigen sohn), bräuchte aber zeit (halbes jahr)um den großen knall zu vermeiden (angeblich nimmt sie ihm das kind weg). soll ich das glauben? ich meine welche mutter würde ihrem kind sowas antun???? hält er mich nur hin? was meint ihr?

Mehr lesen

30. Oktober 2006 um 21:08

Ganz genau so
er hällt dich nicht hin, sondern er weist doch selbst nicht, was er tun soll. Es geht ihm gut und er will nichts daran ändern.

Dh. entweder du machst es mit, mit dem Gewissen, daß es immer mehr weh tun wird, oder du beendest es sofort und freust dich über jeden tag, den du glücklich, ohne ihm, verbringst.

Weil du ihm bald zu deinem Leben machen wirst und dein Herz wird bluten, wenn er dir sagt, daß er sich leider nicht trennen kann, weil..........

Er ist kein Betrüger, er ist einfach nur ein schwacher Mann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2006 um 21:12

Also dazu möchte
ich sagen, daß es a-ein Vorwand sein kann, b- aber nicht muß. Ich meine 10 Jahre sind eine lange Zeit und wenn Kinder mit im Spiel sind ist es eh immer etwas schwieriger. Also ich an Deiner Stelle würde erstmal abwarten und schaun was sich tut. Aber wenn Du's nicht mehr ertragen kannst, dann ziehe einen Schlußstrich. Du solltest ihn jedenfalls nicht unter Druck setzen, das ist der falsche Weg. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Bin zwar erst 4 Monate mit meinem " Freund " zusammen aber es ist das gleiche Schema. Und ich habe ihn von Anfang an unter Druck gesetzt und das war falsch. Falls Du weiter drüber reden willst, kannste mir ja ne PN schreiben.

Alles Gute

lg lioness

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2006 um 21:22
In Antwort auf zoe_12699717

Also dazu möchte
ich sagen, daß es a-ein Vorwand sein kann, b- aber nicht muß. Ich meine 10 Jahre sind eine lange Zeit und wenn Kinder mit im Spiel sind ist es eh immer etwas schwieriger. Also ich an Deiner Stelle würde erstmal abwarten und schaun was sich tut. Aber wenn Du's nicht mehr ertragen kannst, dann ziehe einen Schlußstrich. Du solltest ihn jedenfalls nicht unter Druck setzen, das ist der falsche Weg. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Bin zwar erst 4 Monate mit meinem " Freund " zusammen aber es ist das gleiche Schema. Und ich habe ihn von Anfang an unter Druck gesetzt und das war falsch. Falls Du weiter drüber reden willst, kannste mir ja ne PN schreiben.

Alles Gute

lg lioness

Ein Schwachsinn
was redet ihr euch da ein? Fein. Ziehe doch weise Handschuhe an um bloß nichts zu zerstören.

Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um zu begreifen aber ich bin noch weit davon entfernt um loszulassen. Mein Ex-Geliebter behauptet heute noch mich zu lieben,aber mit mir kann er leider nicht leben, weil seine Freundin zwar keinen Sex mit ihm hat aber sex wäre nicht alles und sonst verstehen sie sich gut, und sein Sohn ist doch manchmal da und sw. usw. usw...

Die Kerle tun mir manchmal echt leid, wie sie es immerwieder schaffen an das zu glauben.

Tue euch einen Gefallen und lasse die tollen Hechte fallen, solang ihr noch kennt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2006 um 21:25
In Antwort auf ivonne_11910411

Ganz genau so
er hällt dich nicht hin, sondern er weist doch selbst nicht, was er tun soll. Es geht ihm gut und er will nichts daran ändern.

Dh. entweder du machst es mit, mit dem Gewissen, daß es immer mehr weh tun wird, oder du beendest es sofort und freust dich über jeden tag, den du glücklich, ohne ihm, verbringst.

Weil du ihm bald zu deinem Leben machen wirst und dein Herz wird bluten, wenn er dir sagt, daß er sich leider nicht trennen kann, weil..........

Er ist kein Betrüger, er ist einfach nur ein schwacher Mann.

Gar nicht so leicht...
ich habe schon öfter zweifel an der ehrlichkeit seiner gefühle...ich meine, wenn er sich wirklich für mich entschieden hätte, dann würde er doch mit seiner frau reden und ausziehen, oder? letztendlich betrügt er doch seine frau, sein kind, mich und sich selbst eigentlich auch...aber das einzusehen ist das eine, konsequent den schlussstrich zu ziehen ist schon was ganz anderes...dazu hänge ich noch zu sehr an ihm und "die hoffnung stirbt zuletzt"...ach, ich weiß auch nicht was ich machen soll *jammer*...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Oktober 2006 um 21:30
In Antwort auf ivonne_11910411

Ein Schwachsinn
was redet ihr euch da ein? Fein. Ziehe doch weise Handschuhe an um bloß nichts zu zerstören.

Ich habe 1,5 Jahre gebraucht um zu begreifen aber ich bin noch weit davon entfernt um loszulassen. Mein Ex-Geliebter behauptet heute noch mich zu lieben,aber mit mir kann er leider nicht leben, weil seine Freundin zwar keinen Sex mit ihm hat aber sex wäre nicht alles und sonst verstehen sie sich gut, und sein Sohn ist doch manchmal da und sw. usw. usw...

Die Kerle tun mir manchmal echt leid, wie sie es immerwieder schaffen an das zu glauben.

Tue euch einen Gefallen und lasse die tollen Hechte fallen, solang ihr noch kennt.

@allegra65
du hast schon recht mit deinen worten, wer ausziehen will der tuts einfach, der meinung bin ich eigentlich auch. ich auf jedenfall würde es tun....

aber man sollte auch die andere seite sehen, es ist schon schwer sich von seinem partner zu trennen, vor allem wenn man lange mit ihm zusammen ist und kinder hat.

das problem bei der ganzen sache ist, das die meisten männer nicht immer ganz ehrlich sind und nicht dazu stehen können was der wahre grund ihres "nichttrennens" ist.

ich kenne allerdings auch leute die sich getrennt haben nach einiger zeit und heute noch glücklich mit ihrer anfänglichen "affäre" sind

lg lioness

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 9:22
In Antwort auf dang_12900183

Gar nicht so leicht...
ich habe schon öfter zweifel an der ehrlichkeit seiner gefühle...ich meine, wenn er sich wirklich für mich entschieden hätte, dann würde er doch mit seiner frau reden und ausziehen, oder? letztendlich betrügt er doch seine frau, sein kind, mich und sich selbst eigentlich auch...aber das einzusehen ist das eine, konsequent den schlussstrich zu ziehen ist schon was ganz anderes...dazu hänge ich noch zu sehr an ihm und "die hoffnung stirbt zuletzt"...ach, ich weiß auch nicht was ich machen soll *jammer*...

Warum lässt er mich nicht gehen..???
was ich auch echt nicht nachvollziehen kann, ist, dass er mich nicht einfach gehen lässt und sein (bequemes) leben mit frau und familie weiterlebt (ohne mich!!!). aus liebe? kann das liebe sein, wenn er mich verletzt und nichts dagegen tut? wenn er mit ihr (egal aus welchem grund) nicht über die trennung redet, wenn er mit ihr in urlaub fährt und sogar noch einmal mit ihr geschlafen hat (obwohl sein herz angeblich bei mir ist)? vor allem: nimmt eine mutter WIRKLICH einem vater das kind weg? nur aus verltztem stolz? das kann ich mir einfach nicht vorstellen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 9:47
In Antwort auf dang_12900183

Warum lässt er mich nicht gehen..???
was ich auch echt nicht nachvollziehen kann, ist, dass er mich nicht einfach gehen lässt und sein (bequemes) leben mit frau und familie weiterlebt (ohne mich!!!). aus liebe? kann das liebe sein, wenn er mich verletzt und nichts dagegen tut? wenn er mit ihr (egal aus welchem grund) nicht über die trennung redet, wenn er mit ihr in urlaub fährt und sogar noch einmal mit ihr geschlafen hat (obwohl sein herz angeblich bei mir ist)? vor allem: nimmt eine mutter WIRKLICH einem vater das kind weg? nur aus verltztem stolz? das kann ich mir einfach nicht vorstellen...

Ja, eine Mutter nimmt dem Vater
das Kind um ihn zu bestrafen. Das ist bei solchen Konstellationen fast schon die Regel. Kinder werden oft als Racheinstrumente gegen den Partner benutzt. Hör dich mal um, dann hast du die Bestätigung.

Grüße vom Ufo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 9:52

Aus eigener Erfahrung
kann ich dir folgendes sagen:

Mein Freund hat drei Jahre gebracht, dass er die Scheidung so weit "vorbereitet" hat, dass er mit dem geringstmöglichen Schaden davon gekommen ist.

Auch er hatte Angst, dass sie ihm seine Kinder entzieht - hat sie aber Gott sei Dank nicht. Allerdings nur, weil sie nichts von mir wusste - sonst hätt die Sache anders ausgesehen!

Es gibt genug Mütter - zumind. schimpfen sich diese Weiber so - die den Vätern einfach aus RAche das Kind wegnehmen, oder so beieinflussen, dass sich die Kinder selbst vom Vater abwenden.
Ich weiss wovon ich spreche, ich habe 2 solche Fälle in meiner eigenen Familie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 10:27

Kenn das...
Gefühl sehr gut, denn ich bin auch Geliebte. Am Anfang wars auch nur Sex, ich habe den Augenblick genossen. Aber irgendwann reichte das nicht mehr, habe immer wieder beendet. Aber meine Gefühle waren zu stark für ihn und deswegen habe ich bis heute noch nicht den Absprung geschafft. Nun geht das schon 4 Jahre. Mittlerweile befindet er sich schon mitten im Scheidungskrieg, aber nicht weil er beendete, sondern weil seine Frau ihn wohl nicht mehr liebt. Vielleicht hat sie auch im Unterbewußtsein gespürt, dass da noch was mit einer anderen läuft.
Ich habe ihn (vor kurzem)das erste mal klar zur Rede gestellt, ob er mich nun will oder nicht. Er meinte wohl, er brauche Zeit, er habe Angst, dass er wieder eine Beziehung anfängt und dann verlassen wird. Außerdem brauche er noch viel Zeit und Kraft um für seine Kinder zu kämpfen.
Ich habe gespürt, dass ich ihn oft sehr unter druck gesetzt habe, was aber letztlich nur dazu geführt hat, dass er sich oft distanzierte.
Mittlerweile weiß ich, entweder ich habe sehr viel Geduld oder ich muss den Schlusstrich ziehen.
Ich weiß nicht, wielange ich noch warten kann, ich warte schon zu lange. Bei dir ist es anderst, deswegen überlege gut, was du tust. So eine Beziehung ist nicht einfach.

Alle gute, Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 11:26
In Antwort auf medusa_12662532

Aus eigener Erfahrung
kann ich dir folgendes sagen:

Mein Freund hat drei Jahre gebracht, dass er die Scheidung so weit "vorbereitet" hat, dass er mit dem geringstmöglichen Schaden davon gekommen ist.

Auch er hatte Angst, dass sie ihm seine Kinder entzieht - hat sie aber Gott sei Dank nicht. Allerdings nur, weil sie nichts von mir wusste - sonst hätt die Sache anders ausgesehen!

Es gibt genug Mütter - zumind. schimpfen sich diese Weiber so - die den Vätern einfach aus RAche das Kind wegnehmen, oder so beieinflussen, dass sich die Kinder selbst vom Vater abwenden.
Ich weiss wovon ich spreche, ich habe 2 solche Fälle in meiner eigenen Familie!

Geht auch andersrum
du greifst in deinem Posting hier Mütter an und es mag auch zum Teil so sein. Aaaber ganz kann ich das so nicht stehen lassen.
Wenn ein Mann sich von seiner Frau bzw. Familie trennt fallen erstmal viele in ein tiefes Loch, auch die Mütter!! Man sollte auch mal die Gegenseite sehen. Eine Frau/Mutter die verlassen wird handelt im ersten Moment nicht immer rational, für sie stürzt vielleicht grade eine Welt zusammmen, sie hat auch Ängste und Probleme. Dann sind da die Kinder, die gemeinsamen Kinder für die sie dann erstmal allein verantwortlich ist.
Auf keinen Fall ist es richtig, das Mütter ihre Kinder als Waffe bzw. Droh/Druckmittel benutzen, dass möchte ich damit nicht sagen.

Vielleicht solltest du dich einmal mit Müttern, die Anfangs so oder teilweise so reagiert haben, unterhalten, wenn sie die Zeit gehabt haben ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Bestimmt werden dir viele antworten das sie anfangs so gehandelt haben aber irgendwann auch wieder "zu Verstand" gekommen sind.

Und!!! Es gibt auch nicht nur die "bösen Mütter", sondern in der Hinsicht auch! "böse Geliebte", die es nicht ertragen, wenn der Mann Kinder mit einer anderen Frau hat. Die ihren Geliebten ganz für sich allein haben wollen, auf den sie ja so lange warten mußten. Die versuchen, den Mann, wenn sie ihn dann endlich haben, unter Druck setzen.
Da weiß ich z.B. wovon ich spreche. Denn die mittlerweile Freundin meines Exmannes hat es geschafft, dass er kaum noch Interesse an den Kindern aufbrachte, als er sich getrennt hat. Irgendwann merken auch Kinder der Papa will mich nicht mehr und ziehen sich von ihrer Seite zurück.

Du bist eine Geliebte, die den verheirateten Mann bekommen hat, den umgekehrten Fall kennst du nicht aber an den sollte man auch einmal denken und vielleicht stehst du selber auch mal so da und siehst das dann alles gaaaaaaaanz anders.

Immer beide Seite sehen und nicht nur den eigenen Horizont.

LL

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 11:44
In Antwort auf an0N_1186215499z

Geht auch andersrum
du greifst in deinem Posting hier Mütter an und es mag auch zum Teil so sein. Aaaber ganz kann ich das so nicht stehen lassen.
Wenn ein Mann sich von seiner Frau bzw. Familie trennt fallen erstmal viele in ein tiefes Loch, auch die Mütter!! Man sollte auch mal die Gegenseite sehen. Eine Frau/Mutter die verlassen wird handelt im ersten Moment nicht immer rational, für sie stürzt vielleicht grade eine Welt zusammmen, sie hat auch Ängste und Probleme. Dann sind da die Kinder, die gemeinsamen Kinder für die sie dann erstmal allein verantwortlich ist.
Auf keinen Fall ist es richtig, das Mütter ihre Kinder als Waffe bzw. Droh/Druckmittel benutzen, dass möchte ich damit nicht sagen.

Vielleicht solltest du dich einmal mit Müttern, die Anfangs so oder teilweise so reagiert haben, unterhalten, wenn sie die Zeit gehabt haben ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Bestimmt werden dir viele antworten das sie anfangs so gehandelt haben aber irgendwann auch wieder "zu Verstand" gekommen sind.

Und!!! Es gibt auch nicht nur die "bösen Mütter", sondern in der Hinsicht auch! "böse Geliebte", die es nicht ertragen, wenn der Mann Kinder mit einer anderen Frau hat. Die ihren Geliebten ganz für sich allein haben wollen, auf den sie ja so lange warten mußten. Die versuchen, den Mann, wenn sie ihn dann endlich haben, unter Druck setzen.
Da weiß ich z.B. wovon ich spreche. Denn die mittlerweile Freundin meines Exmannes hat es geschafft, dass er kaum noch Interesse an den Kindern aufbrachte, als er sich getrennt hat. Irgendwann merken auch Kinder der Papa will mich nicht mehr und ziehen sich von ihrer Seite zurück.

Du bist eine Geliebte, die den verheirateten Mann bekommen hat, den umgekehrten Fall kennst du nicht aber an den sollte man auch einmal denken und vielleicht stehst du selber auch mal so da und siehst das dann alles gaaaaaaaanz anders.

Immer beide Seite sehen und nicht nur den eigenen Horizont.

LL

Natürlich gehts auch andersrum..
...und ich verurteile genauso jeden anderen auch, der sich zwischen den Vater und seine Kinder stellt ... auch eine jede "Zweitfrau"!! Da mach ich keine Unterschiede...

Ich wusste von Anfang an, dass mein Freund 2 Kinder hat und es war für mich niemals ein Problem - Er wird sein Leben lang ein Papa bleiben und ich unterstütze ihn mit seinen Kindern, wo es nur geht...

Es gibt immer solche und solche - ich will das nicht pauschalieren - aber es ist doch ein jeder Fall eindeutig zu VIEL, bei dem es so abläuft...

Mein Schwager hat sich scheiden lassen - nun sind 5 Jahre vergangen, er ist bereits wieder neu verheiratet und darf seinen Jungen trotzdem bloss alle 14 Tage für 5 Stunden sehen. Er wäre ein guter Vater, nur seine Ex-Frau hasst ihn anscheinend so sehr, dass sie ihm diese Freude nicht gönnt - sie trägt ihre Rache auf dem Rücken des Kindes aus - und kein Richter unternimmt etwas dagegen...

Also es gibt auch solche "Mütter"...

LG


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 12:31
In Antwort auf dang_12900183

Warum lässt er mich nicht gehen..???
was ich auch echt nicht nachvollziehen kann, ist, dass er mich nicht einfach gehen lässt und sein (bequemes) leben mit frau und familie weiterlebt (ohne mich!!!). aus liebe? kann das liebe sein, wenn er mich verletzt und nichts dagegen tut? wenn er mit ihr (egal aus welchem grund) nicht über die trennung redet, wenn er mit ihr in urlaub fährt und sogar noch einmal mit ihr geschlafen hat (obwohl sein herz angeblich bei mir ist)? vor allem: nimmt eine mutter WIRKLICH einem vater das kind weg? nur aus verltztem stolz? das kann ich mir einfach nicht vorstellen...

Er lässt dich nicht gehen...
weil er mit dir etwas leben kann, was er bei seiner Frau nicht mehr hat, das romantische leidenschaftliche Anfangsfeuer des Verliebtseins, die Intensität "gestohlener" Augenblicke, das Herzklopfen der Heimlichkeit und des Neuen. Er will ja was von dir, was er ja auch bekommt. Das heißt aber leider nicht, dass er bereit ist, sich mit dem Willen, eine langjährige Beziehung mit dir einzugehen, wirklich an dich binden will. Wie du geschrieben hast, hat er das ja selbst ungefähr so gesagt. Er will auch Sicherheit, und die hat er bei seiner Frau.
Und natürlich gibt es Mütter, die ihrem Mann das Kind wegnehmen, ich würde aber tippen, dass das eher selten ist. Verheiratete ELtern haben ja auch gemeinsames Sorgerecht, der Vater hat Anspruch drauf, das Kind zu sehen und heutzutage wird das Recht der Väter ja auch rechtlich besser gestützt, falls es hart auf hart kommt. Und wenn das Kind schon 10 ist, hat es ja schon ein eigenes Verhältnis zum Vater aufgebaut und kann seinen Willen äußern, da ist es doch gar nicht einfach, so ein Kind "wegzunehmen". Also ich tippe eher, dass das die übliche Masche ist, Kinder als Grund vorzuschieben. Wenn du selbst sagst, du hast schon mal an der Ehrlichkeit seiner Gefühle gezweifelt, würde ich an deiner Stelle diesem Gefühl vertrauen. Ein Mann, der seine Frau anlügt, lügt dich leider höchstwahrscheinlich auch an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 14:59

Achje
immer diese " sie nimmt mir sons die kinder weg" ausrede. wie doof muss man sein, den mist zu glauben. und wenn es so wäre, gibt es immer noch familiengerichte. ich würd meinem kind nie den vater nehmen, aber gibt genug frauen die ihren kindern sowas antun, aber meist sind es nur billige ausreden der fremdgänger, damit die geliebte net abspringt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 16:03
In Antwort auf nadra_12688218

Achje
immer diese " sie nimmt mir sons die kinder weg" ausrede. wie doof muss man sein, den mist zu glauben. und wenn es so wäre, gibt es immer noch familiengerichte. ich würd meinem kind nie den vater nehmen, aber gibt genug frauen die ihren kindern sowas antun, aber meist sind es nur billige ausreden der fremdgänger, damit die geliebte net abspringt.

@africola
aber gibt genug frauen die ihren kindern sowas antun...na eben - also oft nicht nur billige Ausreden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 16:23

Die bösen Ehefrauen
vorweg ist mir noch nicht passiert, aber ich kann mich reinversetzen.

Stellen wir uns mal vor wie es hier schon hieß, der Mann betrügt seine Familie 4 Jahre lang. Er betrügt ja nicht nur die Ehefrau sondern auch seine Kinder. Er sagt, er kann sich nicht trennen, weil die Ehefrau die Kinder sonst wegnimmt, erstens passiert das heut zu tage nicht mehr, weil gemeinsames Sorgerecht.
Ich kann verstehen, dass die Ehefrau nach solch einer Offenbarung erstmal einen riesigen Zorn an die Geliebte und den Ehemann hat, weil sie einen jahrelang verarscht haben. Und ich kann auch die Mütter verstehen, die sich dann denken, mit dieser Frau sollen meine Kinder nix zu tun haben. Sie hat vielleicht die ganze Zeit gedacht, meine Ehe ist in Ordnung, mit ein paar kleinen Schwierigkeiten die es wohl in jeder Beziehung gibt. Und der Mann hat sich vielleicht auch weiterhin liebevoll um Frau und Kinder gekümmert und dann sowas.

Ich glaub dann zweifelt man an seinem gesunden Menschenverstand und man kennt den Menschen nicht mehr, mit dem man Leben, Bett und Kinder geteilt hat.

Weil seltens wird er auch bei der Geliebten die Wahrheit sagen, sondern sie genauso belügen wie seine Familie.

Ehefrau soll nun alles schlucken, aber die Kinder bekommen es doch mit. Und wenn sie sie nicht direkt beeinflusst, vielleicht dann indirekt, weil sie leidet.

Beschwert euch nicht an den ach so bösen Ehefrauen, weil an ihrer Stelle wollt ihr wahrscheinlich in dem Moment auch nicht stehen.

Ich würde wahrscheinlich im ersten Moment auch so handeln, der Mann hat sein Betthaserl und mir bleiben die Kinder.

Und oft siehts ja auch so aus, Trennung vom Mann, Scheidung, Fall fürs Sozialamt, weil Vater sich verdrückt oder auf Vater ohne Geld macht, aber mit Geliebten in Saus und Braus lebt.

Kommt alles vor.

Lg Krebs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 18:36
In Antwort auf sunday_12560173

Die bösen Ehefrauen
vorweg ist mir noch nicht passiert, aber ich kann mich reinversetzen.

Stellen wir uns mal vor wie es hier schon hieß, der Mann betrügt seine Familie 4 Jahre lang. Er betrügt ja nicht nur die Ehefrau sondern auch seine Kinder. Er sagt, er kann sich nicht trennen, weil die Ehefrau die Kinder sonst wegnimmt, erstens passiert das heut zu tage nicht mehr, weil gemeinsames Sorgerecht.
Ich kann verstehen, dass die Ehefrau nach solch einer Offenbarung erstmal einen riesigen Zorn an die Geliebte und den Ehemann hat, weil sie einen jahrelang verarscht haben. Und ich kann auch die Mütter verstehen, die sich dann denken, mit dieser Frau sollen meine Kinder nix zu tun haben. Sie hat vielleicht die ganze Zeit gedacht, meine Ehe ist in Ordnung, mit ein paar kleinen Schwierigkeiten die es wohl in jeder Beziehung gibt. Und der Mann hat sich vielleicht auch weiterhin liebevoll um Frau und Kinder gekümmert und dann sowas.

Ich glaub dann zweifelt man an seinem gesunden Menschenverstand und man kennt den Menschen nicht mehr, mit dem man Leben, Bett und Kinder geteilt hat.

Weil seltens wird er auch bei der Geliebten die Wahrheit sagen, sondern sie genauso belügen wie seine Familie.

Ehefrau soll nun alles schlucken, aber die Kinder bekommen es doch mit. Und wenn sie sie nicht direkt beeinflusst, vielleicht dann indirekt, weil sie leidet.

Beschwert euch nicht an den ach so bösen Ehefrauen, weil an ihrer Stelle wollt ihr wahrscheinlich in dem Moment auch nicht stehen.

Ich würde wahrscheinlich im ersten Moment auch so handeln, der Mann hat sein Betthaserl und mir bleiben die Kinder.

Und oft siehts ja auch so aus, Trennung vom Mann, Scheidung, Fall fürs Sozialamt, weil Vater sich verdrückt oder auf Vater ohne Geld macht, aber mit Geliebten in Saus und Braus lebt.

Kommt alles vor.

Lg Krebs

Merci für eure beiträge...
konnte viel für mich dabei rausziehen. mir tut seine frau auch irgendwie leid, denn sie weiß echt von gar nichts und glaubt (bis auf in paar problemchen) sei alles in ordnung. aber ganau das mache ich ihm ja zum vorwurf: er wahrt den schein, statt zu seinen gefühlen zu stehen (wenn er die überhaupt in dem maße hat, wie er es behauptet). zum beispiel aus seinem "familienurlaub" hat er sich bissher nicht einmal gemeldet! also aus den augen aus dem sinn, oder wie soll ich das sonst verstehen? und vor kurzem hat er mir "gebeichtet", dass er noch einmal mit seiner frau geschlafen hat - obwohl sein herz bei mir sei!!! (üblichen ausreden: alkohol / wollte gar nicht / sie hat alle register gezogen - bla bla bla...) seit diesem "geständnis" hat sich für mich (und meinen gefühlen) einiges verändert - das hat ihn für mich total unglubwürdig gemacht... aber ich weiß nicht, wie ich mich verhalte, wenn wir uns montag (arbeit) wieder sehen.... jemand eine idee?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 20:38
In Antwort auf sursulapitschi

Er lässt dich nicht gehen...
weil er mit dir etwas leben kann, was er bei seiner Frau nicht mehr hat, das romantische leidenschaftliche Anfangsfeuer des Verliebtseins, die Intensität "gestohlener" Augenblicke, das Herzklopfen der Heimlichkeit und des Neuen. Er will ja was von dir, was er ja auch bekommt. Das heißt aber leider nicht, dass er bereit ist, sich mit dem Willen, eine langjährige Beziehung mit dir einzugehen, wirklich an dich binden will. Wie du geschrieben hast, hat er das ja selbst ungefähr so gesagt. Er will auch Sicherheit, und die hat er bei seiner Frau.
Und natürlich gibt es Mütter, die ihrem Mann das Kind wegnehmen, ich würde aber tippen, dass das eher selten ist. Verheiratete ELtern haben ja auch gemeinsames Sorgerecht, der Vater hat Anspruch drauf, das Kind zu sehen und heutzutage wird das Recht der Väter ja auch rechtlich besser gestützt, falls es hart auf hart kommt. Und wenn das Kind schon 10 ist, hat es ja schon ein eigenes Verhältnis zum Vater aufgebaut und kann seinen Willen äußern, da ist es doch gar nicht einfach, so ein Kind "wegzunehmen". Also ich tippe eher, dass das die übliche Masche ist, Kinder als Grund vorzuschieben. Wenn du selbst sagst, du hast schon mal an der Ehrlichkeit seiner Gefühle gezweifelt, würde ich an deiner Stelle diesem Gefühl vertrauen. Ein Mann, der seine Frau anlügt, lügt dich leider höchstwahrscheinlich auch an.

Weil er mit dir etwas leben kann, was er bei seiner Frau nicht mehr hat,
das romantische leidenschaftliche Anfangsfeuer des Verliebtseins, die Intensität "gestohlener" Augenblicke, das Herzklopfen der Heimlichkeit und des Neuen."

interessant!

wenn er sich für die geliebte entscheiden würde müsste er zunächst auf das alles verzichten bis er wieder "ersatz" gefunden hat. warum sollte er sich so anstrengen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 20:54

...
Du bist seit EINEM JAHR mit ihm zusammen.

Warum fragst du hier noch nach was, das du dir doch selbst beantworten kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 20:58
In Antwort auf dang_12900183

Gar nicht so leicht...
ich habe schon öfter zweifel an der ehrlichkeit seiner gefühle...ich meine, wenn er sich wirklich für mich entschieden hätte, dann würde er doch mit seiner frau reden und ausziehen, oder? letztendlich betrügt er doch seine frau, sein kind, mich und sich selbst eigentlich auch...aber das einzusehen ist das eine, konsequent den schlussstrich zu ziehen ist schon was ganz anderes...dazu hänge ich noch zu sehr an ihm und "die hoffnung stirbt zuletzt"...ach, ich weiß auch nicht was ich machen soll *jammer*...

?
Ich glaube nicht, dass er sich selbst betrügt-
Leider, und zwar für dich.

Lauf weg solange du kannst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Oktober 2006 um 21:00
In Antwort auf sunday_12560173

Die bösen Ehefrauen
vorweg ist mir noch nicht passiert, aber ich kann mich reinversetzen.

Stellen wir uns mal vor wie es hier schon hieß, der Mann betrügt seine Familie 4 Jahre lang. Er betrügt ja nicht nur die Ehefrau sondern auch seine Kinder. Er sagt, er kann sich nicht trennen, weil die Ehefrau die Kinder sonst wegnimmt, erstens passiert das heut zu tage nicht mehr, weil gemeinsames Sorgerecht.
Ich kann verstehen, dass die Ehefrau nach solch einer Offenbarung erstmal einen riesigen Zorn an die Geliebte und den Ehemann hat, weil sie einen jahrelang verarscht haben. Und ich kann auch die Mütter verstehen, die sich dann denken, mit dieser Frau sollen meine Kinder nix zu tun haben. Sie hat vielleicht die ganze Zeit gedacht, meine Ehe ist in Ordnung, mit ein paar kleinen Schwierigkeiten die es wohl in jeder Beziehung gibt. Und der Mann hat sich vielleicht auch weiterhin liebevoll um Frau und Kinder gekümmert und dann sowas.

Ich glaub dann zweifelt man an seinem gesunden Menschenverstand und man kennt den Menschen nicht mehr, mit dem man Leben, Bett und Kinder geteilt hat.

Weil seltens wird er auch bei der Geliebten die Wahrheit sagen, sondern sie genauso belügen wie seine Familie.

Ehefrau soll nun alles schlucken, aber die Kinder bekommen es doch mit. Und wenn sie sie nicht direkt beeinflusst, vielleicht dann indirekt, weil sie leidet.

Beschwert euch nicht an den ach so bösen Ehefrauen, weil an ihrer Stelle wollt ihr wahrscheinlich in dem Moment auch nicht stehen.

Ich würde wahrscheinlich im ersten Moment auch so handeln, der Mann hat sein Betthaserl und mir bleiben die Kinder.

Und oft siehts ja auch so aus, Trennung vom Mann, Scheidung, Fall fürs Sozialamt, weil Vater sich verdrückt oder auf Vater ohne Geld macht, aber mit Geliebten in Saus und Braus lebt.

Kommt alles vor.

Lg Krebs

Endlich!
Endlich mal eine, die auch die andere Seite darstellt. Ich dachte schon, in diesem Forum tummeln sich nur Geliebte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2006 um 12:05
In Antwort auf rosy_12119877

...
Du bist seit EINEM JAHR mit ihm zusammen.

Warum fragst du hier noch nach was, das du dir doch selbst beantworten kannst?

Weiß ich eben nicht!!!
ich weiß leider nicht (!!!) was ich machen oder glauben soll... wenn das alles soooo einfach wäre, gäbe es nicht so viele "geliebte" die keinen richtigen ausweg wissen. klar, vielleicht verarscht und benutzt er mich um sein leben "aufzupeppen"...und vielleicht bin ich zu blöd um es zu merken (und dann konsequent zu beenden). aber vielleicht liebt er mich doch wirklich und weiß selbst nicht weiter. er hat 20 jahre sein leben mit seiner frau geteilt, er hat (nach einem hausbrand) alles neu aufgebaut mit ihr, er hat ein kind das er über alles liebt, verpflichtungen, versprechen, verantwortung!!! und plötzlich verliebt er sich... das hat er sicher nicht gewollt! und nun steht er vor der entscheidung alles was ihm wichtig war und auch noch ist aufzugeben - für eine ungewisse zukunft mit mir... alles hat zwei seiten!
und das ich ihn verstehen kann, macht es mir noch 1000x schwerer, eine entscheidung zu treffen!!! und deshalb weiß ich ganz und gar nicht was ich machen soll!!!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. November 2006 um 17:39
In Antwort auf dang_12900183

Merci für eure beiträge...
konnte viel für mich dabei rausziehen. mir tut seine frau auch irgendwie leid, denn sie weiß echt von gar nichts und glaubt (bis auf in paar problemchen) sei alles in ordnung. aber ganau das mache ich ihm ja zum vorwurf: er wahrt den schein, statt zu seinen gefühlen zu stehen (wenn er die überhaupt in dem maße hat, wie er es behauptet). zum beispiel aus seinem "familienurlaub" hat er sich bissher nicht einmal gemeldet! also aus den augen aus dem sinn, oder wie soll ich das sonst verstehen? und vor kurzem hat er mir "gebeichtet", dass er noch einmal mit seiner frau geschlafen hat - obwohl sein herz bei mir sei!!! (üblichen ausreden: alkohol / wollte gar nicht / sie hat alle register gezogen - bla bla bla...) seit diesem "geständnis" hat sich für mich (und meinen gefühlen) einiges verändert - das hat ihn für mich total unglubwürdig gemacht... aber ich weiß nicht, wie ich mich verhalte, wenn wir uns montag (arbeit) wieder sehen.... jemand eine idee?

Also ich würde...
ihm bei der nächsten Gelegenheit zu einem Vier-Augen-Gespräch sagen, dass du dich erst wieder mit ihm einlässt, wenn er mit seiner Frau Klartext geredet hat. Ich würde keine zeitliche Frist setzen, er soll sich das in Ruhe überlegen, ich würde auch nicht fordern, dass er sich gleich trennen oder ausziehen muss, aber ganz deutlich sagen, dass es deine Bedingung ist, dass er seine Frau über dich informiert. Damit alle Beteiligten auf dem gleichen Informationsstand sind und auf dieser Grundlage für sich Entscheidungen treffen können. Damit du siehst, dass er sich zu dir bekennt und es ihm ernst ist.
Das wird sicher total schwer für dich, und wahrscheinlich wird er alle Register ziehen, lauter einleuchtende Ausreden finden, er wird reden, weinen, verzweifelt sein, vor deiner Tür stehen, dich anrufen, dir Geschenke machen, er wird total überzeugend sein - aber wenn er dir nicht das gibt, was du willst und gefordert hast, nämlich das Bekenntnis zu dir, dann würde ich dir raten, dich nicht davon "einlullen" zu lassen.
Ein Jahr ist genug Zeit, dass man von einem erwachsenen Menschen eine Entscheidung erwarten kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 6:26

So einfach ist es nicht....
...einfach wegzulaufen, jemanden aufgeben den man liebt. Gegen Liebe ist man leider machtlos, und von heut auf morgen zu sagen: Ich laufe weit weg, und zwar so schnell wie möglich(Wie so manche hier ihr geraten haben) ist es leider nicht.


Ich kann mir gut vorstellen, das ihr Lover Zeit braucht. Er weiß ja nicht was wird. Männer sind manchmal nicht grad entsc hlußfreudig.

GEb ihm Zeit, lehn dich zurück und beobachte das ganze erstmal. Warte ab was er in einem halben Jahr tut. Genieß solange die Zeit mit ihm .
Wenn er sich in einem halben Jahr noch immer nicht getrennt hat, dann setz ihm ne Frist von ein paar Monaten(sind wir mal großzügig*g*) aber dann verlass ihn mit allem drum und dran. Mach ihm das klar!!! Brenn es in sein Hirn rein!! Das er dich dann verlieren wird.

Ich habe fast 2 Jahre auf meine große Liebe gewartet. Er war gebunden(keine Kinder)....
Ich gab ihm eine entgültige Frist von einem JAhr. Kurz vor Ablauf hat er sich von seiner Frau getrennt. Und somit sind wir heute absolut glücklich und zufrieden. Und immer noch verliebt wie am ersten Tag

Was einige Menschen natürlich von mir sagen könnt ihr euch ja vorstellen. Aber da stehe ich drüber weil es mir egal ist.Er war und ist meine große Liebe und ich habe jahrelang um diesen Mann gekämpft.......und gewonnen

liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 6:42
In Antwort auf aglea_12864493

So einfach ist es nicht....
...einfach wegzulaufen, jemanden aufgeben den man liebt. Gegen Liebe ist man leider machtlos, und von heut auf morgen zu sagen: Ich laufe weit weg, und zwar so schnell wie möglich(Wie so manche hier ihr geraten haben) ist es leider nicht.


Ich kann mir gut vorstellen, das ihr Lover Zeit braucht. Er weiß ja nicht was wird. Männer sind manchmal nicht grad entsc hlußfreudig.

GEb ihm Zeit, lehn dich zurück und beobachte das ganze erstmal. Warte ab was er in einem halben Jahr tut. Genieß solange die Zeit mit ihm .
Wenn er sich in einem halben Jahr noch immer nicht getrennt hat, dann setz ihm ne Frist von ein paar Monaten(sind wir mal großzügig*g*) aber dann verlass ihn mit allem drum und dran. Mach ihm das klar!!! Brenn es in sein Hirn rein!! Das er dich dann verlieren wird.

Ich habe fast 2 Jahre auf meine große Liebe gewartet. Er war gebunden(keine Kinder)....
Ich gab ihm eine entgültige Frist von einem JAhr. Kurz vor Ablauf hat er sich von seiner Frau getrennt. Und somit sind wir heute absolut glücklich und zufrieden. Und immer noch verliebt wie am ersten Tag

Was einige Menschen natürlich von mir sagen könnt ihr euch ja vorstellen. Aber da stehe ich drüber weil es mir egal ist.Er war und ist meine große Liebe und ich habe jahrelang um diesen Mann gekämpft.......und gewonnen

liebe Grüße

Stimme sulaika zu...
.. es ist nicht immer so einfach, alles hinter sich zu lassen! Ist also durchaus so, dass es stimmen KANN, was er dir sagt!! es MUSS nicht, die gefahr, dass es eine hinhalte ist, besteht. aber das musst du für dich selbst abwägen. ich bin selbst eine geliebte, bin jetzt fast 2 jahre mit meinem freund zusammen. ich war selbst verheiratet, lebe aber jetzt in trennung. er hat auch 2 kinder und alleine die sind der grund, dass er noch zu hause ist. habe gestern das posting von maik "ich kann meinen kindern nicht wehtun" gelesen. dieser mann vertritt 100% die gedanken und ängste von meinem freund!! pauschalisieren, was jetzt richtig oder falsch ist kann man das glaub ich nicht. also setzen oder nicht. kommt ganz auf die situation an sich an. ich jedenfalls setze meinen freund nicht unter druck, so dass ich ihm sage, entweder sie oder ich. ich weiss, dass er mich liebt und sie nicht. ich weiss, dass er ehrlich zu mir ist!! (auch durch eine bekannte, die mit ihnen befreundet ist.. sozusagen als bestätigung von dem, was er mir sagt) habe auch überlegt, ob ich mich evtl zurückziehen soll, damit er merken kann, dass er mich wirklich vermisst.. aber ich bleibe bei ihm, bin für ihn da. denn er braucht mich und wir werden das gemeinsam durchstehen. ich GLAUBE an uns und unsere liebe. es ist nicht immer einfach, ganz und garnicht. und oft zweifele ich auch, einfach weil alles so sehr weh tut, wenn er nicht bei mir ist. aber die aussicht darauf, meine zukunft mit ihm zu verbringen, hilft mir tag für tag.

wünsche dir alles alles gute!!!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. November 2006 um 7:40
In Antwort auf aglea_12864493

So einfach ist es nicht....
...einfach wegzulaufen, jemanden aufgeben den man liebt. Gegen Liebe ist man leider machtlos, und von heut auf morgen zu sagen: Ich laufe weit weg, und zwar so schnell wie möglich(Wie so manche hier ihr geraten haben) ist es leider nicht.


Ich kann mir gut vorstellen, das ihr Lover Zeit braucht. Er weiß ja nicht was wird. Männer sind manchmal nicht grad entsc hlußfreudig.

GEb ihm Zeit, lehn dich zurück und beobachte das ganze erstmal. Warte ab was er in einem halben Jahr tut. Genieß solange die Zeit mit ihm .
Wenn er sich in einem halben Jahr noch immer nicht getrennt hat, dann setz ihm ne Frist von ein paar Monaten(sind wir mal großzügig*g*) aber dann verlass ihn mit allem drum und dran. Mach ihm das klar!!! Brenn es in sein Hirn rein!! Das er dich dann verlieren wird.

Ich habe fast 2 Jahre auf meine große Liebe gewartet. Er war gebunden(keine Kinder)....
Ich gab ihm eine entgültige Frist von einem JAhr. Kurz vor Ablauf hat er sich von seiner Frau getrennt. Und somit sind wir heute absolut glücklich und zufrieden. Und immer noch verliebt wie am ersten Tag

Was einige Menschen natürlich von mir sagen könnt ihr euch ja vorstellen. Aber da stehe ich drüber weil es mir egal ist.Er war und ist meine große Liebe und ich habe jahrelang um diesen Mann gekämpft.......und gewonnen

liebe Grüße

Hallo Suleika,
wenn man das dreieck als wettbewerb ansieht...ja, dann hast du gewonnen. ich persönlich glaube das keiner als gewinner aus so einer situation herausgeht.

dein partner hat die zeit der "vorbereitung" wahrscheinlich gebraucht und genutzt, aber du kannst hier viele threads lesen, wo nichts passiert, über jahre.

ist es nicht eher so, dass das dreieck solange "gut" und harmonisch läuft, bis der betrug auffliegt, oder die geliebte forderungen stellt.

das ist genau das, was die fremdgeher nicht wollen und brauchen. sie suchen in der außenbeziehung vllt. das, was in der ehe/partnerschaft glauben nicht mehr zu haben?

das du glücklich geworden bist ist für die schreiberin aufmunternd, aber ihre geschichte liest sich für mich anders.

lg, sadie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen