Forum / Liebe & Beziehung

bin extrem eifersüchtig, mann will auf partys und mit frauen befreundet sein

7. Februar um 10:28 Letzte Antwort: 11. Februar um 14:53

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

8. Februar um 1:47
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

4 LikesGefällt mir
7. Februar um 16:01

Klischee ole...

Auch wenn es viele Frauen nicht wahrhaben wollen, Aber es gab hier im Forum letztens einen Beitrag wo noch darüber gelacht wurde, dass ein Mann irgendwann Reißaus nimmt wenn Es für die Frau nur mehr die Kinder gibt und der Mann andauernd angezickt wird.... und die Partnerschaft auf der Strecke bleibt.
Aber das ist nun mal Fakt!!!

Nichtsdestotrotz finde ich es nicht in Ordnung, dass er auf einmal Party machen will....
Wie oft will er denn rausgehen?
Ich mein, ab und zu ist ja in Ordnung!

und wegen der Kollegin:
er soll sie dir doch einfach mal vorstellen....

2 LikesGefällt mir
7. Februar um 17:14
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Dann schalte sie schwer ab.Was du da tust ist eine miese Nummer. Nur weil es dir nicht gut geht, darf er auch keinen Spaß haben? Wer bist du, dass du ihm das einfach nehmen kannst?
Überleg dir, was er dir wert ist, denn auf Daur wirsr du ihm sein Leben nicht verbieten können.

Gefällt mir
7. Februar um 17:25
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Ihr lebt euch auseinander und du drückst ihn gerade von dir weg.
Unternehmt doch gemeinsam etwas, lernt zusammen Leute kennen.

Gefällt mir
7. Februar um 19:07

Lass ihn ziehen, damit vertraust du ihm. Noch ist überhaupt nicht gesagt, dass er wirklich fremdgeht und dass er nichts mehr mit dir zu tun haben möchte. Gib ihm die Freiheiten die er möchte, es sind ja keine Unanständigkeiten, und noch macht er ja keine groben Dummheiten.

Ihr seit zeitig zusammengekommen und das ist natürlich in gewisser Weise schwierig.

"Was du liebst,
lasse ziehen,
kommt es zu dir zurück,
gehörte es dir für immer."

Gefällt mir
7. Februar um 21:22

vielen dank für eure meinungen.
seit unserer "kriese" unternehmen wir wieder viel mehr. 
er möchte mir die kollegin nicht vorstellen weil er, wie er sagt, angst davor hat das es eskaliert, da ich ja so eifersüchtig bin, das ich bei jeder kleinigkeit überreagiere. 
ich kann ihn wirklich gut verstehen, er möchte "frei" sein und tun und lassen was er will ohne andauernd amgst zu haben mir zu sagen das er etwas vor hat, essen gehen mit seinen freunden, trinken gehen usw. er möchte es ja auch nicht mehrmals die woche oder so, nur ab und zu mal. 
das ist für mich ja gar kein problem. das problem für mich ist das er auch gerne weibliche freunde hätte und auch mal auf partys gehen will, wo dann natürlich auch frauen sind. ich möchte das er glücklich ist, dennoch weiß ich, dass wenn ich mein ok dazu geben würde, dass ich es nicht so meinen würde und ich mich die ganze zeit verrückt machen würde was er gerade tut, ob ihm irgendeine zu nahe kommt, ob er mit macht wenn er zu viel trinkt usw. ich komme da einfach nicht raus aus meiner dummen eifersucht. ich hatte gelesen das nicht der partner für die eifersucht verantwortlich ist, sondern immer selber daran "schuld" ist. wegen geringem selbstwertgefühl usw. 
mein mann selbst ist absolut kein eifersüchtiger mensch, andersrm würde er mir sofort erlauben männliche freunde zu haben oder auf partys zu gehen. ich wünschte ich könnte ihm einfach mein ok geben ohne eifersüchtig zu sein umd ohne jeden hintergedanken



 

Gefällt mir
7. Februar um 21:28
In Antwort auf eva123

vielen dank für eure meinungen.
seit unserer "kriese" unternehmen wir wieder viel mehr. 
er möchte mir die kollegin nicht vorstellen weil er, wie er sagt, angst davor hat das es eskaliert, da ich ja so eifersüchtig bin, das ich bei jeder kleinigkeit überreagiere. 
ich kann ihn wirklich gut verstehen, er möchte "frei" sein und tun und lassen was er will ohne andauernd amgst zu haben mir zu sagen das er etwas vor hat, essen gehen mit seinen freunden, trinken gehen usw. er möchte es ja auch nicht mehrmals die woche oder so, nur ab und zu mal. 
das ist für mich ja gar kein problem. das problem für mich ist das er auch gerne weibliche freunde hätte und auch mal auf partys gehen will, wo dann natürlich auch frauen sind. ich möchte das er glücklich ist, dennoch weiß ich, dass wenn ich mein ok dazu geben würde, dass ich es nicht so meinen würde und ich mich die ganze zeit verrückt machen würde was er gerade tut, ob ihm irgendeine zu nahe kommt, ob er mit macht wenn er zu viel trinkt usw. ich komme da einfach nicht raus aus meiner dummen eifersucht. ich hatte gelesen das nicht der partner für die eifersucht verantwortlich ist, sondern immer selber daran "schuld" ist. wegen geringem selbstwertgefühl usw. 
mein mann selbst ist absolut kein eifersüchtiger mensch, andersrm würde er mir sofort erlauben männliche freunde zu haben oder auf partys zu gehen. ich wünschte ich könnte ihm einfach mein ok geben ohne eifersüchtig zu sein umd ohne jeden hintergedanken



 

Augen zu und durch.

Gib ihm doch einfach mal das o.k. oder die ok.´s. Sonst kommt er irgendwann auf den Gedanken und macht es noch heimlich. Festbinden geht doch auch nicht.

Du kannst dir eine Flasche leckeren Rotwein genehmigen und fällst dann sowieso nebens Bett. Also das Ende, wie das auch immer sein sollte, erlebst du sowieso nicht mit. Vielleicht hat er dann Mitleid mit dir. ...

Gefällt mir
7. Februar um 21:53

Das Verbieten von Freundschaften mit dem anderen Geschlecht finde ich total falsch und nicht zielführend. Das ist nur ein Zeichen von Misstrauen und Eifersuchtr beides Dinge, die auf kurz über lang in einer Beziehung fatal werden können. Außerdem ist meist das Gegenteil der Fall, man treibt den Partner erst recht zu den anderen hin... das ist wie bei Kindern, das Verbotene übt einen unheimlichen Reiz aus, so wie es auch bei euch passiert ist. Außerdem hat es nicht jede andere Frau automatisch auf deinen Mann abgesehen. 

Und natürlich verändert er sich, ihr seid seit eurer frühen Jugend zusammen. Das ist völlig normal über so einen langen Zeitraum. 

Gefällt mir
8. Februar um 0:10
In Antwort auf eva123

vielen dank für eure meinungen.
seit unserer "kriese" unternehmen wir wieder viel mehr. 
er möchte mir die kollegin nicht vorstellen weil er, wie er sagt, angst davor hat das es eskaliert, da ich ja so eifersüchtig bin, das ich bei jeder kleinigkeit überreagiere. 
ich kann ihn wirklich gut verstehen, er möchte "frei" sein und tun und lassen was er will ohne andauernd amgst zu haben mir zu sagen das er etwas vor hat, essen gehen mit seinen freunden, trinken gehen usw. er möchte es ja auch nicht mehrmals die woche oder so, nur ab und zu mal. 
das ist für mich ja gar kein problem. das problem für mich ist das er auch gerne weibliche freunde hätte und auch mal auf partys gehen will, wo dann natürlich auch frauen sind. ich möchte das er glücklich ist, dennoch weiß ich, dass wenn ich mein ok dazu geben würde, dass ich es nicht so meinen würde und ich mich die ganze zeit verrückt machen würde was er gerade tut, ob ihm irgendeine zu nahe kommt, ob er mit macht wenn er zu viel trinkt usw. ich komme da einfach nicht raus aus meiner dummen eifersucht. ich hatte gelesen das nicht der partner für die eifersucht verantwortlich ist, sondern immer selber daran "schuld" ist. wegen geringem selbstwertgefühl usw. 
mein mann selbst ist absolut kein eifersüchtiger mensch, andersrm würde er mir sofort erlauben männliche freunde zu haben oder auf partys zu gehen. ich wünschte ich könnte ihm einfach mein ok geben ohne eifersüchtig zu sein umd ohne jeden hintergedanken



 

Deine Eifersucht ist aber DEIN Problem und du machst es gerade zu seinem. Das ist ziemlich unfair.

Gefällt mir
8. Februar um 1:47
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

4 LikesGefällt mir
8. Februar um 10:01
In Antwort auf eva123

vielen dank für eure meinungen.
seit unserer "kriese" unternehmen wir wieder viel mehr. 
er möchte mir die kollegin nicht vorstellen weil er, wie er sagt, angst davor hat das es eskaliert, da ich ja so eifersüchtig bin, das ich bei jeder kleinigkeit überreagiere. 
ich kann ihn wirklich gut verstehen, er möchte "frei" sein und tun und lassen was er will ohne andauernd amgst zu haben mir zu sagen das er etwas vor hat, essen gehen mit seinen freunden, trinken gehen usw. er möchte es ja auch nicht mehrmals die woche oder so, nur ab und zu mal. 
das ist für mich ja gar kein problem. das problem für mich ist das er auch gerne weibliche freunde hätte und auch mal auf partys gehen will, wo dann natürlich auch frauen sind. ich möchte das er glücklich ist, dennoch weiß ich, dass wenn ich mein ok dazu geben würde, dass ich es nicht so meinen würde und ich mich die ganze zeit verrückt machen würde was er gerade tut, ob ihm irgendeine zu nahe kommt, ob er mit macht wenn er zu viel trinkt usw. ich komme da einfach nicht raus aus meiner dummen eifersucht. ich hatte gelesen das nicht der partner für die eifersucht verantwortlich ist, sondern immer selber daran "schuld" ist. wegen geringem selbstwertgefühl usw. 
mein mann selbst ist absolut kein eifersüchtiger mensch, andersrm würde er mir sofort erlauben männliche freunde zu haben oder auf partys zu gehen. ich wünschte ich könnte ihm einfach mein ok geben ohne eifersüchtig zu sein umd ohne jeden hintergedanken



 

und er will sich diese weiblichen Freunde suchen?  wieso?  entweder man hat sie oder nicht!!! 
also Das finde ich schon komisch. 

Und wenn er nur ab und zu raus will, ist das ja okay!!!!!
Aber sollte nicht vergessen, dass er auch Vater ist und er eben nicht nur Party machen kann. 

Gefällt mir
8. Februar um 10:02
In Antwort auf rabenschwarz

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

wie ich schon geschrieben habe:  wundern tut es mich nicht dass er so reagiert wenn sie sich die letzten Jahre wirklich so verhalten hat

Gefällt mir
8. Februar um 10:02
In Antwort auf rabenschwarz

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

wie ich schon geschrieben habe:  wundern tut es mich nicht dass er so reagiert wenn sie sich die letzten Jahre wirklich so verhalten hat

Gefällt mir
8. Februar um 11:38
In Antwort auf rabenschwarz

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. 
Allerdings hätte er nicht mehr als 10 Jahre verstreichen lassen müssen, sondern seine Unzufriedenheit eher äußern können. Und vielleicht auch nicht unbedingt noch ein drittes Kind zeugen müssen. 

1 LikesGefällt mir
8. Februar um 11:39
In Antwort auf rabenschwarz

Ich finde dein Mann klingt hochgradig unglücklich, depressiv und hat nichtmal das Gefühl, mit dir darüber reden zu können.

Anstatt dir über sowas wie andere Frauen Gedanken zu machen, macht euch Gedanken wie ihr BEIDE eure Umstände verbessern könnt.

Wenn ich mir vorstelle, ich komme 11 Jahre jeden Tag heim, es passiert NICHTS außer zuhause hocken, Kinder, Haushalt, Kinder, Essen machen, Kinder, meckern wenn er Leute trifft, Kinder, Eifersucht, Kinder,  ....Und meine Frau hat absolut keine Zeit für mich wenn ich Sorgen habe + lässt mich das noch spüren,  was bleibt?

Man geht irgendwann
Man gibt innerlich auf, es bleibt trist wie gehabt und man stirbt unglücklich
Man fängt eine Affaire an
... oder man hängt sich eines Tages auf.


Eure gelebte Lebenszeit kommt nicht wieder, ist dieses Leben vorbei dann war es das. Wo seid ihr als Paar? Wo ist eure Qualitätszeit ohne "nur" nebenher zu leben und Eltern zu sein? Wo ist der Spaß am Miteinander?

Ich denke ihr solltet euch mehr Freiräume schaffen und Dinge zu zweit machen, bedeutet Babysitter, Hintern hoch und Wohnung verlassen. Sonst ist der bald weg.

Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen. 
Allerdings hätte er nicht mehr als 10 Jahre verstreichen lassen müssen, sondern seine Unzufriedenheit eher äußern können. Und vielleicht auch nicht unbedingt noch ein drittes Kind zeugen müssen. 

Gefällt mir
8. Februar um 12:02

es ist nicht so das wir nichts unternehmen. wir gehen auch zusammen aus. er war immer der stubenhocker und ich wollte gerne etwas mit ihm unternehmen. er wollte nie. plötzlich ist ihm sein leben langweilig. wir haben kinder bekommen und als erstes bin ich nun mal mama und dann kommt alles andere, meine kinder sind noch abhängig von mir oder uns, das heißt natürlich nicht das ich keine frau oder seine frau bin, ich habe immer versucht an ihn ran zu kommen. er war immer nur da aber tat nichts. er half mir bei nichts, es blieb alles an mir kleben, selbst vor meiner elternzeit als ich arbeiten ging musste ich mich um alles alleine kümmern. irgendwann gab ich auf, ich hatte keine lust mehr ihm dauernd hinterher zu rennen und zu sagen das er mir doch bitte helfen soll, das ich auch mal gerne ein tag länger schlafen würde.
es kam dann nun mal soweit das er die gespräche bei jemand anderem gesucht hat, weil ich nicht mehr da war, weil ich mich nicht mehr um unsere beziehung gekümmert hatte, aber dazu gehören doch zwei, ich wollte nicht nur eine mutter und eine putzfrau sein, sondern eine frau und begehrt werden, ich wollte einwenig hilfe. hätte er mir unter die arme gegriffen und mir mal ab und zu etwas schönes getan dann wäre es nicht so weit gekommen, ich tat alles und er nichts. deshalb wurde meine laune immer mieser und ich ließ alles an ihm aus. 
warum er nun plötzlich nach jahren ausgerechnet weibliche freunde haben will verstehe ich nicht  so genau. 
mit meiner eifersucht habt ihr recht, aber nicht damit, dass ich alleine schuld daran bin das er abhaut wegen meiner laune und wie ich ihn damals behandelt hatte.



 

Gefällt mir
8. Februar um 13:47
In Antwort auf eva123

es ist nicht so das wir nichts unternehmen. wir gehen auch zusammen aus. er war immer der stubenhocker und ich wollte gerne etwas mit ihm unternehmen. er wollte nie. plötzlich ist ihm sein leben langweilig. wir haben kinder bekommen und als erstes bin ich nun mal mama und dann kommt alles andere, meine kinder sind noch abhängig von mir oder uns, das heißt natürlich nicht das ich keine frau oder seine frau bin, ich habe immer versucht an ihn ran zu kommen. er war immer nur da aber tat nichts. er half mir bei nichts, es blieb alles an mir kleben, selbst vor meiner elternzeit als ich arbeiten ging musste ich mich um alles alleine kümmern. irgendwann gab ich auf, ich hatte keine lust mehr ihm dauernd hinterher zu rennen und zu sagen das er mir doch bitte helfen soll, das ich auch mal gerne ein tag länger schlafen würde.
es kam dann nun mal soweit das er die gespräche bei jemand anderem gesucht hat, weil ich nicht mehr da war, weil ich mich nicht mehr um unsere beziehung gekümmert hatte, aber dazu gehören doch zwei, ich wollte nicht nur eine mutter und eine putzfrau sein, sondern eine frau und begehrt werden, ich wollte einwenig hilfe. hätte er mir unter die arme gegriffen und mir mal ab und zu etwas schönes getan dann wäre es nicht so weit gekommen, ich tat alles und er nichts. deshalb wurde meine laune immer mieser und ich ließ alles an ihm aus. 
warum er nun plötzlich nach jahren ausgerechnet weibliche freunde haben will verstehe ich nicht  so genau. 
mit meiner eifersucht habt ihr recht, aber nicht damit, dass ich alleine schuld daran bin das er abhaut wegen meiner laune und wie ich ihn damals behandelt hatte.



 

Von alleiniger Schuld war doch gar keine Rede. Nur davon, dass wenn du (ihr) so weiter macht wie im Moment, euer Ende absehbar ist.

2 LikesGefällt mir
8. Februar um 16:53
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Ihr müsst jetzt wirklich aufpassen, wie Ihr miteinander umgeht !

Klar, dass Dein Mann sich jetzt traut, was er sich früher (in der Zeit, bevor er der befreundeten Kollegin alles anvertraute) nicht getraut hätte - ER hat ja jetzt alle Freiheit, seinen Frust bei Dir abzulassen - die Kollegin wird ihn dann schon unterstützen und trösten, nach Bedarf.

Ich würde Dein Gefühl nicht ''Eifersucht'' nennen, sondern, Du fühlst Dich verletzt, da er damit Eure gemeinsame Vertrautheit aufs Spiel setzt - gemeiner geht es schon fast gar nicht mehr. Und rede Dir nicht ständig selber ein, Du wärst eifersüchtig ... Eure Ehe steht auf dem Spiel. Und anstatt Ihe wieder näher aufeinander zugeht, habt Ihr eine neue Situation, die Euch und Eure Liebe auf den Prüfstand gestellt hat.

Und wenn Dein Mann auf einmal behauptet, sich zu langweilen - dann gucke ihn Dir genau an und frage ihn ganz ernsthaft, wie es wohl sein kann, sich zu langweilen, mit einer süßen Frau und 3 noch süßeren Kindern.

Ob er vielleicht auf einmal blind geworden ist für die Menschen, die direkt vor ihm stehen und die sich schon auf seine Heimkehr gefreut haben.

Er ist es, der sein Augenmerk plötzlich in eine verkehrte Richtung lenkt.

Aber wenn er schon an eine Veränderung denkt, dann gehst Du davon aus, dass diese Euch als Familie gedacht ist - denn nur um Euch zusammen kann es gehen - nicht mehr aber auch nicht weniger. Dann mal ran ans Werk - es gibt genug zu tun

Gefällt mir
8. Februar um 22:36
Beste Antwort
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

Ich finde das Verhalten deines Mannes komisch. Du gibst dir die Schuld an allem. Dein Mann hat genauso wie du drei Kinder. Du kannst ja auch nicht mehr so sorglos in den Tag leben und musst das aushalten, während der Herr sich langweilt und nicht hilft. Wo schaufelt er dir denn etwas Zeit für einen Ausgleich frei? Du magst ein eifersüchtiger Mensch sein, aber dein ungutes Bauchgefühl hast du nicht zu Unrecht. Ich bin durchaus eine Verfechterin der Freundschaft zwischen Mann und Frau. Aber hier ist alles hinter deinem Rücken abgelaufen. Du sollst die neue Freundin -angeblich aufgrund deiner Eifersucht- nicht kennenlernen und wie aus dem Nichts werden bald noch mehr Freundinnen aus dem Ärmel gezaubert, während es früher nicht wichtig war, weibliche Freundinnen zu haben. Ich finde das Verhalten deines Mannes nicht korrekt, nicht weil er ausgehen will, sondern weil er rücksichtslos ist und weil du in seiner Gleichung nicht vorkommst, und auch nicht schlüssig. Ich glaube, dein Gefühl trügt dich nicht.

 

Gefällt mir
9. Februar um 0:25
In Antwort auf eva123

hallo,
ich schreibe hier um eure meinungen zu hören, denn wenn ich das jemanden ertählen würde den ich kenne wären sie wahrscheinlich nicht ehrlich.

zuerst einmal,
mein mann und ich sind seit ca 11 jahren verheiratet und haben drei kleine kinder, 8, 3 und 1 jahr alt. wir haben sehr früh geheiratet und kennen uns auch schon sehr lange, sind zusammen seit unserem 14. lebensjahr.

wir waren immer glücklich, auch wenn es immer wieder mal zu streitigkeiten kam, was ja normal ist. 
mein mann arbeitet seit ca 2 jahren in einem unternehmen, im büro. vor ca einem halben jahr stellte ich fest das er sich verändert hatte, er zog sich immer mehr zurück, half mir nicht mehr und kümmerte sich immer weniger um die kinder. immer wieder suchte ich das gespräch aber er sagte nur es sei nichts, ich wusste das irgendwas war und meißtens stritten wir dann am ende. das ging monate lang so. irgendwann fand ich herraus das er hinter meinem rücken mit einer kollegin telefonierte, ich war außer mir vor wut, ich war so eifersüchtig und dachte da war doch sicher mehr, obwohl ich ihn zu gut kenne und weiß das er keine affäre anfangen würde. als ich das rausbekam redeten wir aber zum aller ersten mal nach langer zeit ganz in ruhe und über alles. es verletzte mich zu tiefst das er mit ihr über alles sprach, gefühle was mit ihm los war usw, aber mir, seiner frau nichzs anvertrauen konnte. ich denke er hat das verheimlicht, da ich eine eifersüchtige person bin. als ich ihn fragte ob er gefühle für sie entwickelt hat sagte er nicht nein sondern er wisse es nicht, nach einer zeit, ein monat später sagte er zu mir er wisse nicht wieso er das gesagt hat, das er keine gefühle für sie hat und auch niemals hatte, nur das er mit ihr gerne befreundet sein möchte, er sagte mit mir konnte er damals nicht über alles sprechen und mit ihr schon, ich verstand das schon urgendwie, denn ich hatte soviel zu tun und war ehrlich gesagt auch überfordert mit allem, sodass ich meißtens miese laune hatte als er nach hause kam und es an ihm ausgelassen hatte. 
wir beide waren schon immer "stubenhocker" mein mann sogar mehr als ich, dass heißt, wir waren lieber zu hause, auf partys waren wir nich nie, das war nicht so unser ding. wir unzernahmen viel zusammen, oder auch jeder mit seinen freunden. jetzt eröffnete er mir plötzlich, dass er gerne wieder mit dieser kollegin befreundet sein würde, da ich damit nicht klar kam, beendete er die freundschaft umd die telefonate. außerdem sagt er er findet sein leben wie es ist langweilig und will auf partys gehen, sich mit seinen freunden treffen und nicht nur freunde haben sondern auch freundinnen. ich gebe zu ich bin wirklich eifersüchtig, ich möchte das mein mann glücklich ist, aber kann es mir ebenso nicht vorstellen das er weibliche freunde hat, oder auf partys geht und ich nicht weiß wann er kommt, was er gerade macht. ich möchte diese gedanken los werden und ihm zu hundert prozent vertrauen, ich weiß nur nicht wie. wir hatten vor drei monaten eine so schlimme kriese, er hat sehr verletzende dinfe gesagt und getan, die mich einfach nicht los lassen. vor dieser zeit vertraute ich ihm zu hundert prozent, jetzt leider nicht mehr. ich weiß das er mich nicht betrügen würde, aber was wenn er zu viel trinkt, oder der erste schritt von der frau ausgeht? würde er sann mitmachen? früher hätte ich definitiv nein gesagt, aber heute weiß ich es nicht. am meißten nervt es ihn wirklich das ich sage ich will nicht das er weibliche freunde hat, er beharrt so sehr darauf. er hat sich komplett verändert, was ja ok wäre, aber ich bin noch die alte und er verlangt von mir das ich mich auch verändere, was mir nicht so leicht fällt.
was denkt ihr? übertreibe ich es wirklich so sehr? was würdet ihr mir raten? was soll ich tun? die eifersucht einfach abschalten geht nicht, ich habe es schon versucht.
lg





 

.....es ist keine kluge Entscheidung,wenn eine beinahe Sandkasten-Jugendliebe Verbindung seit Teenietagen in Ehe und Leben endet..das KANN gut gehen..das tut es meist nicht..weil..andere Erlebnisse fehlen und auch andere (Sexual)Partner.

Versuch ihm zu vertrauen,kann die Oma mal die Kinder hüten,dass ihr euch als Paar nicht verliert und auch mal was zusammen unternehmen könntet?

Mit der Kollegin..ich schliess mich der Vorrednerin an,vielleicht stellt er sie mal vor.
Anno 2020 hat man natürlich auch andersgeschlechtliche Kontakte,mit denen man nicht partnerschaftlich liiert sein mag..das ist nicht leicht für die Ehepartner manchmal zu akzeptieren.

Solange Dein Mann kein Typ ist..der sich auf jede Gelegenheit "drauf legt".glaube ich nicht,dass Du Dir allzuviel Sorgen machen musst.

Ich will es aber nicht kleinreden,Deine Bedenken zerstreuen.
Klar ist es eine Aufgabe..3 kleine Kinder..aber..verliert euch nicht als Paar,ich sag es nochmals.
Alles Gute euch weiterhin 

1 LikesGefällt mir
9. Februar um 10:00
In Antwort auf coleen41

.....es ist keine kluge Entscheidung,wenn eine beinahe Sandkasten-Jugendliebe Verbindung seit Teenietagen in Ehe und Leben endet..das KANN gut gehen..das tut es meist nicht..weil..andere Erlebnisse fehlen und auch andere (Sexual)Partner.

Versuch ihm zu vertrauen,kann die Oma mal die Kinder hüten,dass ihr euch als Paar nicht verliert und auch mal was zusammen unternehmen könntet?

Mit der Kollegin..ich schliess mich der Vorrednerin an,vielleicht stellt er sie mal vor.
Anno 2020 hat man natürlich auch andersgeschlechtliche Kontakte,mit denen man nicht partnerschaftlich liiert sein mag..das ist nicht leicht für die Ehepartner manchmal zu akzeptieren.

Solange Dein Mann kein Typ ist..der sich auf jede Gelegenheit "drauf legt".glaube ich nicht,dass Du Dir allzuviel Sorgen machen musst.

Ich will es aber nicht kleinreden,Deine Bedenken zerstreuen.
Klar ist es eine Aufgabe..3 kleine Kinder..aber..verliert euch nicht als Paar,ich sag es nochmals.
Alles Gute euch weiterhin 

er will ihr die Kollegin aber nicht vorstellen

Gefällt mir
9. Februar um 18:07

Ich kann dich vollkommen verstehen....ich glaube wenn ich Du wäre, wäre ich auch eifersüchtig!!Und befreundet sein mit dem anderen Geschlecht finde ich geht echt nicht....und erst Recht nicht wenn man in einer Ehe ist und Kinder hat!!Natürlich kannst du deinem Mann nicht alles verbieten,...aber ich finde es auch komisch ehrlich gesagt!Ich würde auch sagen versuche zusammen mit deinem Mann wieder mehr zu unternehmen geht mal was trinken oder Essen!Ansonsten wenn er sich so nach einem Partyleben sehnt dann keine Ahnung wo das noch endet...wünsche dir Jedenfalls alles gute!

Gefällt mir
9. Februar um 18:44
In Antwort auf carina2019

er will ihr die Kollegin aber nicht vorstellen

..und ICH, an ihrer Stelle, würde diese Dame auch gar nicht kennen lernen wollen - die ist ein sogenannter ''Störfaktor'' in einer Ehe.

Vergessen wir doch bitte nicht, dass die Jugendzeit längst vorüber ist und Dank einer ''Familiengründung'' das Thema Freund/ Freundin längst abgespielt ist.

Aber da scheint so mancher im Forum Probleme zu haben? Woran liegt das nur?

Wollen manche nicht älter werden - oder ist es zu mühselig die Rolle des Erwachsenen aufzunehmen und die eigene Verantwortung damit zu übernehmen?

Was sollen nur die Nachkommen von solchen Eltern halten? Ist das etwa völlig egal?

Ein Mann, der behauptet, sich zu langweilen in seiner Ehe und als Vater, wie erwachsen ist der? Und dann muss ich noch fragen, warum er glaubte, eine Ehe wäre gut für ihn und für die Kinder und seine Frau ?  Gibt es wenigstens darauf eine annehmbare Antwort?

Wenn es aus Liebe geschah.... ja, dann hat dieser Mann noch einiges zu lernen über Ehe und Familie  und auch über sich und seine Frau.

Gefällt mir
9. Februar um 18:49

ich danke euch so sehr für die vielen antworten und unterschiedlichen meinungen.
leider suche ich oft die fehler bei mir, weil mir ja andauernd eingetrichtert wird ich hätte schuld.
es fällt mir wirklich schwer mir vorzustellen das er vielleicht irgendwann weibliche freunde haben wird. ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat. das hat mich wirklich sehr sehr sehr verletzt.
davor dachte ich, ich könne ihm zu hundert prozent vertrauen, im moment kann ich das leider nicht. eigentlich ist mein mann sehr zurückhaltend, ich wäre niemals auf die idee gekommen das er mal eine frau nach der nummer fragt und so etwas tut. umso mehr denke ich nun ja was tut der noch oder wie weit würde er gehen. noch mehr habe ich aber angst davor, das wenn eine frau irgend etwas machen sollte, das er dann mitmacht, früher hätte ich niemals gesagt, aber im moment kann ich das leider nicht.

wir unternehmen jetzt sehr oft etwas zusammen, meine mama passt dann immer auf die kinder auf. aber er will natürlich auch gerne etwas ohne mich, sondern mit seinen freunden etwas unternehmen, was ich natürlich verstehen kann und da habe ich auch nichts dagegen, außer halt das mit den frauen. 

ich finde er ist ganz schön unfair. wir kennen uns so lange und er hatte nie freunde des anderen geschlechts, außerdem wusste er, das ich das so eng sehe, hatte aber auch nie interesse an sowas, aber seit das mit der kollegin passiert ist, ist er ganz anders, wie gesagt, er redet nur noch davon das er machen möchte was er will, das er weg gehen will ohne zu sagen wann er nach hause kommt und ob er überhaupt kommt, das er freundinnen haben will, auf partys gehen will. 
ich habe gesagt das er sich komplett verändert hat und von mir plötzlich ohne jede vorwarnung erwartet das ich mich ihm anpasse, er sagt dann ja genau, änder dich doch einfach. als ob das so leicht wäre. ich will ihn nicht verlieren, aber es gab auch einen tag wo ich ihm dann gesagt habe, das es vielleicht besser wäre wenn wir uns trennen, denn er will so ein leben und ich leider nicht und wir kommen zu keinem punkt. ich ertrage seine laune nicht mehr, er ist immer mies gelaunt und zieht uns alle mit runter, wenn ich versuche an ihn ranzukommen dann sagt er ich werde nicht so tun als wäre nichts. 
ich danke euch wirklich sehr dür die vielen meinungen, mit so vielen kommentaren hätte ich nicht gerechnet. ich habe leider keinen zum reden, deshalb tut es umso mehr gut, sich hier einwenig zu äußern





 

Gefällt mir
9. Februar um 19:25
In Antwort auf eva123

ich danke euch so sehr für die vielen antworten und unterschiedlichen meinungen.
leider suche ich oft die fehler bei mir, weil mir ja andauernd eingetrichtert wird ich hätte schuld.
es fällt mir wirklich schwer mir vorzustellen das er vielleicht irgendwann weibliche freunde haben wird. ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat. das hat mich wirklich sehr sehr sehr verletzt.
davor dachte ich, ich könne ihm zu hundert prozent vertrauen, im moment kann ich das leider nicht. eigentlich ist mein mann sehr zurückhaltend, ich wäre niemals auf die idee gekommen das er mal eine frau nach der nummer fragt und so etwas tut. umso mehr denke ich nun ja was tut der noch oder wie weit würde er gehen. noch mehr habe ich aber angst davor, das wenn eine frau irgend etwas machen sollte, das er dann mitmacht, früher hätte ich niemals gesagt, aber im moment kann ich das leider nicht.

wir unternehmen jetzt sehr oft etwas zusammen, meine mama passt dann immer auf die kinder auf. aber er will natürlich auch gerne etwas ohne mich, sondern mit seinen freunden etwas unternehmen, was ich natürlich verstehen kann und da habe ich auch nichts dagegen, außer halt das mit den frauen. 

ich finde er ist ganz schön unfair. wir kennen uns so lange und er hatte nie freunde des anderen geschlechts, außerdem wusste er, das ich das so eng sehe, hatte aber auch nie interesse an sowas, aber seit das mit der kollegin passiert ist, ist er ganz anders, wie gesagt, er redet nur noch davon das er machen möchte was er will, das er weg gehen will ohne zu sagen wann er nach hause kommt und ob er überhaupt kommt, das er freundinnen haben will, auf partys gehen will. 
ich habe gesagt das er sich komplett verändert hat und von mir plötzlich ohne jede vorwarnung erwartet das ich mich ihm anpasse, er sagt dann ja genau, änder dich doch einfach. als ob das so leicht wäre. ich will ihn nicht verlieren, aber es gab auch einen tag wo ich ihm dann gesagt habe, das es vielleicht besser wäre wenn wir uns trennen, denn er will so ein leben und ich leider nicht und wir kommen zu keinem punkt. ich ertrage seine laune nicht mehr, er ist immer mies gelaunt und zieht uns alle mit runter, wenn ich versuche an ihn ranzukommen dann sagt er ich werde nicht so tun als wäre nichts. 
ich danke euch wirklich sehr dür die vielen meinungen, mit so vielen kommentaren hätte ich nicht gerechnet. ich habe leider keinen zum reden, deshalb tut es umso mehr gut, sich hier einwenig zu äußern





 

wie gesagt, es ist nicht gut den Partner so an sich zu binden. Du klammerst.

Es ist normal, dass man außerhalb der Beziehung immer wieder gut mit dem anderen Geschlacht klarkommt.

Ich denke, was er tut, ist alles noch im Rahmen des Normalen, soweit ich das mitbekommen habe.

Er sagt dir sogar noch, dass es da eine Freundin gibt, mit der offensichtlich nichts läuft. Ganz schlimm wird es, wenn er dir gar nichts mehr sagt und alles hinterm Rücken macht.

Baue Selbstwert auf und lasse ihn doch mal. Es ist nicht gesagt, dass er jemals fremdgehen wird oder sich gegen dich entscheiden wird.

Wenn du ihn natürlich so an die bindest und gegen alles bist, dann beschleunigt sich eure Entfremdung.

Prinzipiell kann es auch mal sein, dass du mit guten Freunden aus deinem Umfeld auf Parties gehen willst, dann erwartest du von deinem Partner auch ganz normal Tolleranz.

1 LikesGefällt mir
9. Februar um 19:57
In Antwort auf jabr_19260321

wie gesagt, es ist nicht gut den Partner so an sich zu binden. Du klammerst.

Es ist normal, dass man außerhalb der Beziehung immer wieder gut mit dem anderen Geschlacht klarkommt.

Ich denke, was er tut, ist alles noch im Rahmen des Normalen, soweit ich das mitbekommen habe.

Er sagt dir sogar noch, dass es da eine Freundin gibt, mit der offensichtlich nichts läuft. Ganz schlimm wird es, wenn er dir gar nichts mehr sagt und alles hinterm Rücken macht.

Baue Selbstwert auf und lasse ihn doch mal. Es ist nicht gesagt, dass er jemals fremdgehen wird oder sich gegen dich entscheiden wird.

Wenn du ihn natürlich so an die bindest und gegen alles bist, dann beschleunigt sich eure Entfremdung.

Prinzipiell kann es auch mal sein, dass du mit guten Freunden aus deinem Umfeld auf Parties gehen willst, dann erwartest du von deinem Partner auch ganz normal Tolleranz.

genau das ist es ja, er hat mir gar nichts erzählt, ich habe alles selber rausbekommen, ich habe ihn regelrecht gezwungen das er mir sagt was da nun los ist. er ist nicht von selbst zu mir gekommen und hat gesagt ich verstehe mich sehr gut mit einer kollegin und wir sind befreundet , das ist es ja was mich verletzt, er hat alles hinter meinem rücken getan, war immer mies drauf, anstatt mit mor zu reden oder mir zu sagen was los ist, ist er zu ihr gegangen. aber du hast recht, wenn er mir nichts mehr erzählen würde wäre es schlimmer. und es stimmt auch das er sich eher von mir entfernt wenn ich ihn so unter druck stelle. davor habe ich auch angst, aber ich kanns nicht abstellen. 
wenn ich auf partys gehen wollen würde hätte er absolut nichts dagegen, das ist ja auch unfair von mir, das weiß ich auch.
ich zerbreche mir den kopf darüber wie ich einfach sagen kann ok habe freundinnen und gehe auf partys, wie ich dieses problem lösen kann. ich habe angst davor, wenn ich sage na gut mach das, dass ich dann eskaliere und ihm dann eine riesen szene mache und wir uns heftig streiten. 
ich war nie selbstbewusst, mein mann sagt auch das ich selbstbewusster werden soll, das man es mir ansieht das ich es nicht bin, das ich dann eventuell nicht mehr so eifersüchtig bin.
ich hatte in der schwangerschaft zugenommen und war auch nie 90 60 90, ich habe jetzt 25 kg abgenommen, achte auf meine ernährung, mache auch mal sport wenn es die zeit zulässt. ich habe mich äußerlich sehr verändert, auch wenn es jetzt eingebildet klingt, ich bin viel hübscher geworden, es drehen sich wieder männer nach mir um, was mir natürlich schon etwas gefällt, da mich das dann aufbaut und ich denke mir, nun ja ich kann ja nicht so grässlich sein wie ich immer dachte. 



 

Gefällt mir
10. Februar um 0:07
In Antwort auf eva123

genau das ist es ja, er hat mir gar nichts erzählt, ich habe alles selber rausbekommen, ich habe ihn regelrecht gezwungen das er mir sagt was da nun los ist. er ist nicht von selbst zu mir gekommen und hat gesagt ich verstehe mich sehr gut mit einer kollegin und wir sind befreundet , das ist es ja was mich verletzt, er hat alles hinter meinem rücken getan, war immer mies drauf, anstatt mit mor zu reden oder mir zu sagen was los ist, ist er zu ihr gegangen. aber du hast recht, wenn er mir nichts mehr erzählen würde wäre es schlimmer. und es stimmt auch das er sich eher von mir entfernt wenn ich ihn so unter druck stelle. davor habe ich auch angst, aber ich kanns nicht abstellen. 
wenn ich auf partys gehen wollen würde hätte er absolut nichts dagegen, das ist ja auch unfair von mir, das weiß ich auch.
ich zerbreche mir den kopf darüber wie ich einfach sagen kann ok habe freundinnen und gehe auf partys, wie ich dieses problem lösen kann. ich habe angst davor, wenn ich sage na gut mach das, dass ich dann eskaliere und ihm dann eine riesen szene mache und wir uns heftig streiten. 
ich war nie selbstbewusst, mein mann sagt auch das ich selbstbewusster werden soll, das man es mir ansieht das ich es nicht bin, das ich dann eventuell nicht mehr so eifersüchtig bin.
ich hatte in der schwangerschaft zugenommen und war auch nie 90 60 90, ich habe jetzt 25 kg abgenommen, achte auf meine ernährung, mache auch mal sport wenn es die zeit zulässt. ich habe mich äußerlich sehr verändert, auch wenn es jetzt eingebildet klingt, ich bin viel hübscher geworden, es drehen sich wieder männer nach mir um, was mir natürlich schon etwas gefällt, da mich das dann aufbaut und ich denke mir, nun ja ich kann ja nicht so grässlich sein wie ich immer dachte. 



 

Du übertreibst sehr.

Warum soll er nicht weibliche Freunde haben, du hast vielleicht auch männliche Freunde.

Entweder du vertraust ihm oder du vertraust ihm nicht.
Es gibt kein hunderprozentiges Vertrauen, auch kein 50% Vertrauen. Vertrauen ist meines Erachtens nicht teilbar.

Wenn du ihn an dich binden willst, und den Umgang mit Kolleginnen verbieten willst und das schon einige Zeit, dann vertraust du ihm nicht mehr und hast ihm noch nie vertraut, sondern misstraust ihm ganz offen. Es sieht etwas nach Kontrolle deinerseits aus. Du hast dann ein seltsames Bild von Vertrauen.

Wenn du ihm tatsächlich vertrauen würdest, hättest du keine Angst. Dann wäre es dir völlig egal, mit wem er auf die Party geht, ob mit Kollegen oder Kolleginnen oder mit nem Einhorn.

Du hast außerdem mitgeteilt, dass du deinen Frust und deine miese Laune öfter an ihm auslässt. Toll. Kein Wunder, dass er irgendwann keinen Bock mehr hat. Er kommt müde von der Arbeit und bekommt zu Haus von seiner eifersüchtigen und übergestressten Frau auch noch die Tür vor die Birne geknallt. Damit sammelt man definitiv keine Punkte.

Komm von deiner Eifersucht, deiner permanenten Angst, deiner Kontrolle über ihn und von deinem Stresslevel runter. Wenn du Frust schiebst und gestresst bist, lass es bitte nicht unbedingt an anderen Leuten oder deinem Mann aus.

Stress ist, wenn vor euer Haustür ein Vulkan ausbricht, dann entsteht etwas Stress.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 3:05
In Antwort auf eva123

ich danke euch so sehr für die vielen antworten und unterschiedlichen meinungen.
leider suche ich oft die fehler bei mir, weil mir ja andauernd eingetrichtert wird ich hätte schuld.
es fällt mir wirklich schwer mir vorzustellen das er vielleicht irgendwann weibliche freunde haben wird. ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat. das hat mich wirklich sehr sehr sehr verletzt.
davor dachte ich, ich könne ihm zu hundert prozent vertrauen, im moment kann ich das leider nicht. eigentlich ist mein mann sehr zurückhaltend, ich wäre niemals auf die idee gekommen das er mal eine frau nach der nummer fragt und so etwas tut. umso mehr denke ich nun ja was tut der noch oder wie weit würde er gehen. noch mehr habe ich aber angst davor, das wenn eine frau irgend etwas machen sollte, das er dann mitmacht, früher hätte ich niemals gesagt, aber im moment kann ich das leider nicht.

wir unternehmen jetzt sehr oft etwas zusammen, meine mama passt dann immer auf die kinder auf. aber er will natürlich auch gerne etwas ohne mich, sondern mit seinen freunden etwas unternehmen, was ich natürlich verstehen kann und da habe ich auch nichts dagegen, außer halt das mit den frauen. 

ich finde er ist ganz schön unfair. wir kennen uns so lange und er hatte nie freunde des anderen geschlechts, außerdem wusste er, das ich das so eng sehe, hatte aber auch nie interesse an sowas, aber seit das mit der kollegin passiert ist, ist er ganz anders, wie gesagt, er redet nur noch davon das er machen möchte was er will, das er weg gehen will ohne zu sagen wann er nach hause kommt und ob er überhaupt kommt, das er freundinnen haben will, auf partys gehen will. 
ich habe gesagt das er sich komplett verändert hat und von mir plötzlich ohne jede vorwarnung erwartet das ich mich ihm anpasse, er sagt dann ja genau, änder dich doch einfach. als ob das so leicht wäre. ich will ihn nicht verlieren, aber es gab auch einen tag wo ich ihm dann gesagt habe, das es vielleicht besser wäre wenn wir uns trennen, denn er will so ein leben und ich leider nicht und wir kommen zu keinem punkt. ich ertrage seine laune nicht mehr, er ist immer mies gelaunt und zieht uns alle mit runter, wenn ich versuche an ihn ranzukommen dann sagt er ich werde nicht so tun als wäre nichts. 
ich danke euch wirklich sehr dür die vielen meinungen, mit so vielen kommentaren hätte ich nicht gerechnet. ich habe leider keinen zum reden, deshalb tut es umso mehr gut, sich hier einwenig zu äußern





 

Also mit Verlaub, dein Verhalten ist doch auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Grund, warum sich dein Mann immer weiter von dir entfernt. Ich glaube auch nicht, dass eure Ehe bis vor 2 Jahren so perfekt war, das schlummert wahrscheinlich schon länger in ihm aber du hast es möglichweise nicht bemerkt.

Du stößt deinen Mann mit deinem Zickenterror und Drama immer weiter von dir weg, dein Mann weiß, dass er nicht offen mit dir sprechen kann, er geht dazu zu anderen Leuten, das ist ein sehr schlechtes Zeichen, dein Mann vertraut dir null.

Anstatt dein Verhalten nun zu ändern klammerst du noch mehr, tut mir leid aber ich sehe eure Ehe den Bach runter gehen wenn du so weiter machst. 

Ich glaube es fehlt dir/euch auch gewaltig an Lebens und vor allem Beziehungserfahrung, wie auch wenn ihr nichts anderes kennt als den einen Partner, deswegen halten solche Beziehungen auch meist nicht. 

2 LikesGefällt mir
10. Februar um 7:18

ist doch eine ''feine Sache'', eine hilfesuchende Frau glauben zu lassen, dass nun auch noch alles allein ''IHRE SCHULD'' sein soll (Ironie aus).

So manches Mal frage ich mich in diesem Forum, welche Art von Beziehung einige wohl haben (falls sie überhaupt eine haben).

Welche Familie mit kleinen Kindern, hat überhaupt die Zeit für div. Freundschaften? Hat man doch kaum noch Zeit für ein Leben zu zweit. Nach der Arbeit schafft man gerade noch das Nötigste und ist geschafft - so kenne ich das jedenfalls von mir. Wochenenden mit Kegelverein ab und zu verreisen, war auch nur möglich, wenn die Oma uns die Kinder abnahm. Wir hatten einen großen Bekanntenkreis - aber für mich war das oft sehr anstrengend, wenn ich sie alle bewirten durfte  - für mich war das eher eine zusätzliche Belastung. Und das klappt auch nur, solange man noch sehr jung ist und die Kinder noch nicht zur Schule müssen.
Freundschaft hatte ich - allerdings nur als ich noch Hausfrau war. Wir waren dann beide Hausfrauen, die sich vormittags an den Kaffeetisch setzten und redeten. Da konnten wir nämlich mal ganz in Ruhe und ungestört über alle Belange reden, die uns auch ärgerten an unseren Partnern. So haben wir uns gegenseitig getröstet und der Tag war gerettet.
Befreundete Paare, nä, da hörte der Spaß schon schnell auf. Entweder waren sich die Männer nicht grün oder die Frauen konnten einander nicht leiden - na super.
Aber sicher war das auch alles nur meine Schuld?
Ich hatte nie Streit mit Bekannten (Freunde sind für mich nur meine engsten Vertrauten) so etwas gab es bei mir nie - ich respektiere nämlich schon immer alle meine Mitmenschen - egal, wie jung oder alt.Auch zwinge ich keinen Menschen, mich zu mögen und wenn man nicht dieselbe ''Sprache spricht'', dann fängt man gar nicht erst was an, nur um ''Freunde'' zu haben - für wen denn?

Aber ein Paar, das aus Liebe zusammen lebt und Familie gründet, muss durch viele Prüfungen gehen. Aber genau daran wachsen wir, damit wir auch unseren Kindern Vorbilder sein können, im Umgang miteinander.

Freundschaften können wechseln oder sogar ausbleiben - meine Familie möchte ich nicht hergeben.

Meine Freundinnen hatten immer auch ihre eigenen Verpflichtungen, so dass uns gar nicht erst einfiel, darum zu streiten, wer wann gefälligst für wen da zu sein hat.

Aber vielleicht lebe ich ja auf einem anderen Planeten ..~~..

Gefällt mir
10. Februar um 8:04

Dass Ihr Eure Jugend verpasst habt, wenn Ihr mit 14 schon zusammen wart und keine anderen Erfahrungen gesammelt hat, ist dir ja sicher klar. Dein Mann hat jetzt das Bedürfnis auszubrechen, was nachzuholen, was auch nachvollziehbar ist, dass das aufkommt irgendwann bei so einem Start ins Leben.

Aber er ist nun Mal jetzt Ehemann und Vater von drei Kindern und kann nicht eine Egonummer durchziehen auf deinem Rücken. Hier müssen klare Absprachen her, z.B. ein freier Abend für jeden von Euch, einmal hütest Du die Kinder und er geht aus, ein anderes mal umgekehrt (und geh dann auch aus). Will er auch weibliche Freunde haben, stehen dir selbstverständlich auch männliche Freunde zu. Gibt's keinen, den du mal gern kontaktieren würdest? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Sag ihm das auch. Okay, dann ruf ich mal den XY an und treffe mich mit ihm. Mal sehen, ob das okay ist für ihn oder er dann nicht doch lieber auf weibliche Freunde verzichtet.

Ansonsten so schwer es fällt, findet einen Weg, dass er sich austoben kann. Ihr wart so jung, als Ihr zusammenkamt und seid es immer noch, dass er nicht bis ins Grab so leben will ohne je was Anderes erlebt zu haben, ist nachvollziehbar. Entweder Ihr kriegt das jetzt gemeinsam hin, oder er ist weg, sobald die Kinder aus dem Gröbsten sind, das ist sonst ziemlich Fakt.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 9:55
In Antwort auf eva123

ich danke euch so sehr für die vielen antworten und unterschiedlichen meinungen.
leider suche ich oft die fehler bei mir, weil mir ja andauernd eingetrichtert wird ich hätte schuld.
es fällt mir wirklich schwer mir vorzustellen das er vielleicht irgendwann weibliche freunde haben wird. ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat. das hat mich wirklich sehr sehr sehr verletzt.
davor dachte ich, ich könne ihm zu hundert prozent vertrauen, im moment kann ich das leider nicht. eigentlich ist mein mann sehr zurückhaltend, ich wäre niemals auf die idee gekommen das er mal eine frau nach der nummer fragt und so etwas tut. umso mehr denke ich nun ja was tut der noch oder wie weit würde er gehen. noch mehr habe ich aber angst davor, das wenn eine frau irgend etwas machen sollte, das er dann mitmacht, früher hätte ich niemals gesagt, aber im moment kann ich das leider nicht.

wir unternehmen jetzt sehr oft etwas zusammen, meine mama passt dann immer auf die kinder auf. aber er will natürlich auch gerne etwas ohne mich, sondern mit seinen freunden etwas unternehmen, was ich natürlich verstehen kann und da habe ich auch nichts dagegen, außer halt das mit den frauen. 

ich finde er ist ganz schön unfair. wir kennen uns so lange und er hatte nie freunde des anderen geschlechts, außerdem wusste er, das ich das so eng sehe, hatte aber auch nie interesse an sowas, aber seit das mit der kollegin passiert ist, ist er ganz anders, wie gesagt, er redet nur noch davon das er machen möchte was er will, das er weg gehen will ohne zu sagen wann er nach hause kommt und ob er überhaupt kommt, das er freundinnen haben will, auf partys gehen will. 
ich habe gesagt das er sich komplett verändert hat und von mir plötzlich ohne jede vorwarnung erwartet das ich mich ihm anpasse, er sagt dann ja genau, änder dich doch einfach. als ob das so leicht wäre. ich will ihn nicht verlieren, aber es gab auch einen tag wo ich ihm dann gesagt habe, das es vielleicht besser wäre wenn wir uns trennen, denn er will so ein leben und ich leider nicht und wir kommen zu keinem punkt. ich ertrage seine laune nicht mehr, er ist immer mies gelaunt und zieht uns alle mit runter, wenn ich versuche an ihn ranzukommen dann sagt er ich werde nicht so tun als wäre nichts. 
ich danke euch wirklich sehr dür die vielen meinungen, mit so vielen kommentaren hätte ich nicht gerechnet. ich habe leider keinen zum reden, deshalb tut es umso mehr gut, sich hier einwenig zu äußern





 

ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat.

aber laut deinem beitrag hast du doch nur mit ihm gemeckert...
glaube nicht dass du bereit warst mit ihm zu sprechen, oder?

klar sucht er sich da eine andere "quelle"

Gefällt mir
10. Februar um 9:58
In Antwort auf gabriela1440

ist doch eine ''feine Sache'', eine hilfesuchende Frau glauben zu lassen, dass nun auch noch alles allein ''IHRE SCHULD'' sein soll (Ironie aus).

So manches Mal frage ich mich in diesem Forum, welche Art von Beziehung einige wohl haben (falls sie überhaupt eine haben).

Welche Familie mit kleinen Kindern, hat überhaupt die Zeit für div. Freundschaften? Hat man doch kaum noch Zeit für ein Leben zu zweit. Nach der Arbeit schafft man gerade noch das Nötigste und ist geschafft - so kenne ich das jedenfalls von mir. Wochenenden mit Kegelverein ab und zu verreisen, war auch nur möglich, wenn die Oma uns die Kinder abnahm. Wir hatten einen großen Bekanntenkreis - aber für mich war das oft sehr anstrengend, wenn ich sie alle bewirten durfte  - für mich war das eher eine zusätzliche Belastung. Und das klappt auch nur, solange man noch sehr jung ist und die Kinder noch nicht zur Schule müssen.
Freundschaft hatte ich - allerdings nur als ich noch Hausfrau war. Wir waren dann beide Hausfrauen, die sich vormittags an den Kaffeetisch setzten und redeten. Da konnten wir nämlich mal ganz in Ruhe und ungestört über alle Belange reden, die uns auch ärgerten an unseren Partnern. So haben wir uns gegenseitig getröstet und der Tag war gerettet.
Befreundete Paare, nä, da hörte der Spaß schon schnell auf. Entweder waren sich die Männer nicht grün oder die Frauen konnten einander nicht leiden - na super.
Aber sicher war das auch alles nur meine Schuld?
Ich hatte nie Streit mit Bekannten (Freunde sind für mich nur meine engsten Vertrauten) so etwas gab es bei mir nie - ich respektiere nämlich schon immer alle meine Mitmenschen - egal, wie jung oder alt.Auch zwinge ich keinen Menschen, mich zu mögen und wenn man nicht dieselbe ''Sprache spricht'', dann fängt man gar nicht erst was an, nur um ''Freunde'' zu haben - für wen denn?

Aber ein Paar, das aus Liebe zusammen lebt und Familie gründet, muss durch viele Prüfungen gehen. Aber genau daran wachsen wir, damit wir auch unseren Kindern Vorbilder sein können, im Umgang miteinander.

Freundschaften können wechseln oder sogar ausbleiben - meine Familie möchte ich nicht hergeben.

Meine Freundinnen hatten immer auch ihre eigenen Verpflichtungen, so dass uns gar nicht erst einfiel, darum zu streiten, wer wann gefälligst für wen da zu sein hat.

Aber vielleicht lebe ich ja auf einem anderen Planeten ..~~..

ja aber bei dir ist das was anderes.
du WILLST keine freunde + dein Partner darf (laut deinem eigenen beitrag vor ein paar monaten) auch keine freunde haben laut dir!

Gefällt mir
10. Februar um 9:59
In Antwort auf eva123

genau das ist es ja, er hat mir gar nichts erzählt, ich habe alles selber rausbekommen, ich habe ihn regelrecht gezwungen das er mir sagt was da nun los ist. er ist nicht von selbst zu mir gekommen und hat gesagt ich verstehe mich sehr gut mit einer kollegin und wir sind befreundet , das ist es ja was mich verletzt, er hat alles hinter meinem rücken getan, war immer mies drauf, anstatt mit mor zu reden oder mir zu sagen was los ist, ist er zu ihr gegangen. aber du hast recht, wenn er mir nichts mehr erzählen würde wäre es schlimmer. und es stimmt auch das er sich eher von mir entfernt wenn ich ihn so unter druck stelle. davor habe ich auch angst, aber ich kanns nicht abstellen. 
wenn ich auf partys gehen wollen würde hätte er absolut nichts dagegen, das ist ja auch unfair von mir, das weiß ich auch.
ich zerbreche mir den kopf darüber wie ich einfach sagen kann ok habe freundinnen und gehe auf partys, wie ich dieses problem lösen kann. ich habe angst davor, wenn ich sage na gut mach das, dass ich dann eskaliere und ihm dann eine riesen szene mache und wir uns heftig streiten. 
ich war nie selbstbewusst, mein mann sagt auch das ich selbstbewusster werden soll, das man es mir ansieht das ich es nicht bin, das ich dann eventuell nicht mehr so eifersüchtig bin.
ich hatte in der schwangerschaft zugenommen und war auch nie 90 60 90, ich habe jetzt 25 kg abgenommen, achte auf meine ernährung, mache auch mal sport wenn es die zeit zulässt. ich habe mich äußerlich sehr verändert, auch wenn es jetzt eingebildet klingt, ich bin viel hübscher geworden, es drehen sich wieder männer nach mir um, was mir natürlich schon etwas gefällt, da mich das dann aufbaut und ich denke mir, nun ja ich kann ja nicht so grässlich sein wie ich immer dachte. 



 

wo will er sich diese weiblichen freundinnen denn auf einmal herholen?

Gefällt mir
10. Februar um 10:40
In Antwort auf carina2019

wo will er sich diese weiblichen freundinnen denn auf einmal herholen?

Da wird er wohl schon jemand Konkretes im Visier haben, für die er diesen Freifahrtschein gern ausgestellt bekommen möchte. So war es zumindest bei einem Ex meiner Freundin, erst "wir sollten uns auch mit anderen anfreunden dürften" und dann war er kurz drauf mit einer dieser Anderen im Bett.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 11:57
In Antwort auf carina2019

ich habe mein vertrauen verloren als er hinter meinem rücken stundenlange gespräche mit dieser kollegin geführt hat, es vor mir sorgfältig verheimlicht hat und, ja, in dem moment meiner meinung nach meinen platz ersetzt hat.

aber laut deinem beitrag hast du doch nur mit ihm gemeckert...
glaube nicht dass du bereit warst mit ihm zu sprechen, oder?

klar sucht er sich da eine andere "quelle"

ja ich hatte sehr oft mit ihm rumgemeckert, weil ich es einfach satt hatte alles alleine zu tun. ich weiß nicht genau wie ich es erklären soll. ich musste von morgens bis abends und nachts mich um die kinder kümmern, wacht das baby 8 mal in der nacht auf, stand er nie auf um selbst einmal die flasche zu geben. seit dem wir kinder haben, habe ich nicht einmal ausgeschlafen, na klar ist das nun mal so, aber man kann mir doch wenigstens einmal im monat ein sonntag geben wo ich auch mal 1,2 stunden länger schlafe, wo er aufsteht und sich um die kinder kümmert, sie füttert, anzieht usw. jedes wochenende ließ ich ihn länger schlafen, auch aus angst das er sonst schlechte laune hat und nicht nur weil ich dachte er arbeitet so hart ich lass ihn mal, das ist übrigends bis heute so.
mein mann ging arbeiten, kam nach hause, hatte schlechte laune wegen der arbeit, weil wohl nichts so läuft wie es laufen sollte, ich habe ihn immer freundlich begrüßt, ihn umarmt, geküsst, seine kinder rannten zur tür wenn er kam, papa papa und umarmten ihn, wir vermissten ihn und freuten uns jeden tag das er nach hause kam. mein mann hatte unsere stimmung auch runter gezogen, ich wusste nicht was los war mit ihm. abends wenn die kinder schliefen, saßen wir oft zusammen, auf der couch oder auf der terasse und ich habe jedes mal versucht mit ihm zu sprechen, ich habe gefragt was los ist, er sagte immer nur es ist wirklich nichts, nur das seine arbeit ihn stresst.
ich habe nie viel im haushalt oder alles was mit den kindern zu tun hat, von meinem mann verlangt, aber ich konnte das alles nicht mehr alleine tun. ich bat immer und immer wieder um einwenig hilfe. er tat nie etwas, wirklich nie. nur weil er arbeitet und ich im moment, oder damals in elternzeit war heißt es nicht das ich alleine für alles verantwortlich bin, nur weil man in elternzeit ist, heißt es nicht das man nichts mehr zu tun hat, aber genau so kam es von meinem mann rüber. selbst als ich arbeiten war, machte ich alles alleine, das muss man sich mal vorstellen, der herr studierte damals, musste um 9 in der uni sein und ich musste um 7 auf der arbeit sein, ich musste unseren sohn um 5 uhr morgens wecken, anziehen usw, dann sind wir los damit er um 6 ihr in der kita ist, ich raste mit dem auto los damot ich es zur aebeit schaffte, um 15.30 nach feierabend raste ich wieder zur kita um ihn um 16.30 uhr abzuholen, wobei mein mann ihn jedes mal hinbringen und abholen konnte. ich fühlte mich so schlecht mein kind so lange weg zu geben, ihm war es so egal. jetzt versteht er sich selbst nicht, aber damals tat er nichts. 
ich koche, decke den tisch, wir essen, ich räume ab, wasche ab, kümmere mich aber auch noch nebenbei um die kinder, warum verdammt nochmal kümmert er sich nicht während ich abwasche? nein, da weint das baby neben mir und der herr sitzt auf der couch und spielt an seinem handy rum. jaaa, da werde ich wütend und irgendwann reicht es mir auch, ich hatte absolut keine lust mehr meinen mann jeden verdammten tag zu sagen, nu steh doch mal auf und nimm das baby damit ich hier fertig werde, oder wasch du doch mal heute ab, nein, da tut man einfach nichts. 
und das waren nur einpaar beispiele. je mehr zeit verging, desto weniger hatte ich lust ihn amdauernd um etwas zu bitten was eigentlich selbstverständlich ist. irgendwann hatte ich nun mal keine lust ihn herzlich zu begrüßen wenn er nach hause kam, ihm immer ein lächeln zu schenken und ich bekam nur das gesicht mit den mundwinkeln nach unten.
also war ich immer bereit mit ihm zu sprechen, ich bin sogar immer wieder auf ihn zu und habe das gespräch gesucht, umso mehr verletzt es mich ja das er nicht zu mir kam sondern zu dieser kollegin. ich weiß das er sich mot kollegen und kolleginnen gut versteht, ich habe ja nichts dagegen, aber das er ihr seine tiefsten sorgen, ängste und gefühle erzählt hat, verletzt mich zu tiefst. 

 

Gefällt mir
10. Februar um 11:59
In Antwort auf carina2019

wo will er sich diese weiblichen freundinnen denn auf einmal herholen?

wo er sich diese freundinnen aufeinmal her holen will weiß ich selbst auch nicht, genau das selbe habe ich mich auch gefragt, er sagt dann immer wieder es gibt niemanden den ich jetzt nennen könnte, er sagt, falls es sich so ergeben sollte. 

Gefällt mir
10. Februar um 12:05
In Antwort auf eva123

ja ich hatte sehr oft mit ihm rumgemeckert, weil ich es einfach satt hatte alles alleine zu tun. ich weiß nicht genau wie ich es erklären soll. ich musste von morgens bis abends und nachts mich um die kinder kümmern, wacht das baby 8 mal in der nacht auf, stand er nie auf um selbst einmal die flasche zu geben. seit dem wir kinder haben, habe ich nicht einmal ausgeschlafen, na klar ist das nun mal so, aber man kann mir doch wenigstens einmal im monat ein sonntag geben wo ich auch mal 1,2 stunden länger schlafe, wo er aufsteht und sich um die kinder kümmert, sie füttert, anzieht usw. jedes wochenende ließ ich ihn länger schlafen, auch aus angst das er sonst schlechte laune hat und nicht nur weil ich dachte er arbeitet so hart ich lass ihn mal, das ist übrigends bis heute so.
mein mann ging arbeiten, kam nach hause, hatte schlechte laune wegen der arbeit, weil wohl nichts so läuft wie es laufen sollte, ich habe ihn immer freundlich begrüßt, ihn umarmt, geküsst, seine kinder rannten zur tür wenn er kam, papa papa und umarmten ihn, wir vermissten ihn und freuten uns jeden tag das er nach hause kam. mein mann hatte unsere stimmung auch runter gezogen, ich wusste nicht was los war mit ihm. abends wenn die kinder schliefen, saßen wir oft zusammen, auf der couch oder auf der terasse und ich habe jedes mal versucht mit ihm zu sprechen, ich habe gefragt was los ist, er sagte immer nur es ist wirklich nichts, nur das seine arbeit ihn stresst.
ich habe nie viel im haushalt oder alles was mit den kindern zu tun hat, von meinem mann verlangt, aber ich konnte das alles nicht mehr alleine tun. ich bat immer und immer wieder um einwenig hilfe. er tat nie etwas, wirklich nie. nur weil er arbeitet und ich im moment, oder damals in elternzeit war heißt es nicht das ich alleine für alles verantwortlich bin, nur weil man in elternzeit ist, heißt es nicht das man nichts mehr zu tun hat, aber genau so kam es von meinem mann rüber. selbst als ich arbeiten war, machte ich alles alleine, das muss man sich mal vorstellen, der herr studierte damals, musste um 9 in der uni sein und ich musste um 7 auf der arbeit sein, ich musste unseren sohn um 5 uhr morgens wecken, anziehen usw, dann sind wir los damit er um 6 ihr in der kita ist, ich raste mit dem auto los damot ich es zur aebeit schaffte, um 15.30 nach feierabend raste ich wieder zur kita um ihn um 16.30 uhr abzuholen, wobei mein mann ihn jedes mal hinbringen und abholen konnte. ich fühlte mich so schlecht mein kind so lange weg zu geben, ihm war es so egal. jetzt versteht er sich selbst nicht, aber damals tat er nichts. 
ich koche, decke den tisch, wir essen, ich räume ab, wasche ab, kümmere mich aber auch noch nebenbei um die kinder, warum verdammt nochmal kümmert er sich nicht während ich abwasche? nein, da weint das baby neben mir und der herr sitzt auf der couch und spielt an seinem handy rum. jaaa, da werde ich wütend und irgendwann reicht es mir auch, ich hatte absolut keine lust mehr meinen mann jeden verdammten tag zu sagen, nu steh doch mal auf und nimm das baby damit ich hier fertig werde, oder wasch du doch mal heute ab, nein, da tut man einfach nichts. 
und das waren nur einpaar beispiele. je mehr zeit verging, desto weniger hatte ich lust ihn amdauernd um etwas zu bitten was eigentlich selbstverständlich ist. irgendwann hatte ich nun mal keine lust ihn herzlich zu begrüßen wenn er nach hause kam, ihm immer ein lächeln zu schenken und ich bekam nur das gesicht mit den mundwinkeln nach unten.
also war ich immer bereit mit ihm zu sprechen, ich bin sogar immer wieder auf ihn zu und habe das gespräch gesucht, umso mehr verletzt es mich ja das er nicht zu mir kam sondern zu dieser kollegin. ich weiß das er sich mot kollegen und kolleginnen gut versteht, ich habe ja nichts dagegen, aber das er ihr seine tiefsten sorgen, ängste und gefühle erzählt hat, verletzt mich zu tiefst. 

 

Darf man eigentlich mal fragen, ob er auch drei Kinder wollte? Oder hat er ja und amen gesagt, damit Ruhe ist? Obwohl er ja eigentlich schon spätestens nach der Geburt des zweiten gewusst hat, dass Kinder ne Menge Arbeit bedeuten.
Bei euch kommt wahrscheinlich viel zusammen, zu früh fest gebunden und als Paar habt ihr euch vermutlich schon lange aus den Augen verloren.
Nicht, dass das etwas entschuldigen soll, aber erklären lässt sich das schon. 
 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 12:12

jaa er wollte die kinder, er hat sich auch jedes mal riesig gefreut. die ersten beiden waren geplant und wunschkinder. das dritte kind war dann eine überraschung , ich wurde schwanger obwohl ich eine spirale hatte 

Gefällt mir
10. Februar um 12:51
In Antwort auf eva123

ja ich hatte sehr oft mit ihm rumgemeckert, weil ich es einfach satt hatte alles alleine zu tun. ich weiß nicht genau wie ich es erklären soll. ich musste von morgens bis abends und nachts mich um die kinder kümmern, wacht das baby 8 mal in der nacht auf, stand er nie auf um selbst einmal die flasche zu geben. seit dem wir kinder haben, habe ich nicht einmal ausgeschlafen, na klar ist das nun mal so, aber man kann mir doch wenigstens einmal im monat ein sonntag geben wo ich auch mal 1,2 stunden länger schlafe, wo er aufsteht und sich um die kinder kümmert, sie füttert, anzieht usw. jedes wochenende ließ ich ihn länger schlafen, auch aus angst das er sonst schlechte laune hat und nicht nur weil ich dachte er arbeitet so hart ich lass ihn mal, das ist übrigends bis heute so.
mein mann ging arbeiten, kam nach hause, hatte schlechte laune wegen der arbeit, weil wohl nichts so läuft wie es laufen sollte, ich habe ihn immer freundlich begrüßt, ihn umarmt, geküsst, seine kinder rannten zur tür wenn er kam, papa papa und umarmten ihn, wir vermissten ihn und freuten uns jeden tag das er nach hause kam. mein mann hatte unsere stimmung auch runter gezogen, ich wusste nicht was los war mit ihm. abends wenn die kinder schliefen, saßen wir oft zusammen, auf der couch oder auf der terasse und ich habe jedes mal versucht mit ihm zu sprechen, ich habe gefragt was los ist, er sagte immer nur es ist wirklich nichts, nur das seine arbeit ihn stresst.
ich habe nie viel im haushalt oder alles was mit den kindern zu tun hat, von meinem mann verlangt, aber ich konnte das alles nicht mehr alleine tun. ich bat immer und immer wieder um einwenig hilfe. er tat nie etwas, wirklich nie. nur weil er arbeitet und ich im moment, oder damals in elternzeit war heißt es nicht das ich alleine für alles verantwortlich bin, nur weil man in elternzeit ist, heißt es nicht das man nichts mehr zu tun hat, aber genau so kam es von meinem mann rüber. selbst als ich arbeiten war, machte ich alles alleine, das muss man sich mal vorstellen, der herr studierte damals, musste um 9 in der uni sein und ich musste um 7 auf der arbeit sein, ich musste unseren sohn um 5 uhr morgens wecken, anziehen usw, dann sind wir los damit er um 6 ihr in der kita ist, ich raste mit dem auto los damot ich es zur aebeit schaffte, um 15.30 nach feierabend raste ich wieder zur kita um ihn um 16.30 uhr abzuholen, wobei mein mann ihn jedes mal hinbringen und abholen konnte. ich fühlte mich so schlecht mein kind so lange weg zu geben, ihm war es so egal. jetzt versteht er sich selbst nicht, aber damals tat er nichts. 
ich koche, decke den tisch, wir essen, ich räume ab, wasche ab, kümmere mich aber auch noch nebenbei um die kinder, warum verdammt nochmal kümmert er sich nicht während ich abwasche? nein, da weint das baby neben mir und der herr sitzt auf der couch und spielt an seinem handy rum. jaaa, da werde ich wütend und irgendwann reicht es mir auch, ich hatte absolut keine lust mehr meinen mann jeden verdammten tag zu sagen, nu steh doch mal auf und nimm das baby damit ich hier fertig werde, oder wasch du doch mal heute ab, nein, da tut man einfach nichts. 
und das waren nur einpaar beispiele. je mehr zeit verging, desto weniger hatte ich lust ihn amdauernd um etwas zu bitten was eigentlich selbstverständlich ist. irgendwann hatte ich nun mal keine lust ihn herzlich zu begrüßen wenn er nach hause kam, ihm immer ein lächeln zu schenken und ich bekam nur das gesicht mit den mundwinkeln nach unten.
also war ich immer bereit mit ihm zu sprechen, ich bin sogar immer wieder auf ihn zu und habe das gespräch gesucht, umso mehr verletzt es mich ja das er nicht zu mir kam sondern zu dieser kollegin. ich weiß das er sich mot kollegen und kolleginnen gut versteht, ich habe ja nichts dagegen, aber das er ihr seine tiefsten sorgen, ängste und gefühle erzählt hat, verletzt mich zu tiefst. 

 

Aha, und weil das so überhaupt nicht mit deinem Mann und dem ersten Kind funktioniert hat, hast du gedacht es wäre eine Spitzenidee noch gleich 2 Kinder mehr zu bekommen?

Und irgendwann kommt die gute Fee und verwandelt deinen Mann in den fürsorglichen Partner den du eigentlich willst. 

Sorry meine Liebe aber du bist selbst Schuld, niemand anderes.

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 13:00
In Antwort auf gabriela1440

ist doch eine ''feine Sache'', eine hilfesuchende Frau glauben zu lassen, dass nun auch noch alles allein ''IHRE SCHULD'' sein soll (Ironie aus).

So manches Mal frage ich mich in diesem Forum, welche Art von Beziehung einige wohl haben (falls sie überhaupt eine haben).

Welche Familie mit kleinen Kindern, hat überhaupt die Zeit für div. Freundschaften? Hat man doch kaum noch Zeit für ein Leben zu zweit. Nach der Arbeit schafft man gerade noch das Nötigste und ist geschafft - so kenne ich das jedenfalls von mir. Wochenenden mit Kegelverein ab und zu verreisen, war auch nur möglich, wenn die Oma uns die Kinder abnahm. Wir hatten einen großen Bekanntenkreis - aber für mich war das oft sehr anstrengend, wenn ich sie alle bewirten durfte  - für mich war das eher eine zusätzliche Belastung. Und das klappt auch nur, solange man noch sehr jung ist und die Kinder noch nicht zur Schule müssen.
Freundschaft hatte ich - allerdings nur als ich noch Hausfrau war. Wir waren dann beide Hausfrauen, die sich vormittags an den Kaffeetisch setzten und redeten. Da konnten wir nämlich mal ganz in Ruhe und ungestört über alle Belange reden, die uns auch ärgerten an unseren Partnern. So haben wir uns gegenseitig getröstet und der Tag war gerettet.
Befreundete Paare, nä, da hörte der Spaß schon schnell auf. Entweder waren sich die Männer nicht grün oder die Frauen konnten einander nicht leiden - na super.
Aber sicher war das auch alles nur meine Schuld?
Ich hatte nie Streit mit Bekannten (Freunde sind für mich nur meine engsten Vertrauten) so etwas gab es bei mir nie - ich respektiere nämlich schon immer alle meine Mitmenschen - egal, wie jung oder alt.Auch zwinge ich keinen Menschen, mich zu mögen und wenn man nicht dieselbe ''Sprache spricht'', dann fängt man gar nicht erst was an, nur um ''Freunde'' zu haben - für wen denn?

Aber ein Paar, das aus Liebe zusammen lebt und Familie gründet, muss durch viele Prüfungen gehen. Aber genau daran wachsen wir, damit wir auch unseren Kindern Vorbilder sein können, im Umgang miteinander.

Freundschaften können wechseln oder sogar ausbleiben - meine Familie möchte ich nicht hergeben.

Meine Freundinnen hatten immer auch ihre eigenen Verpflichtungen, so dass uns gar nicht erst einfiel, darum zu streiten, wer wann gefälligst für wen da zu sein hat.

Aber vielleicht lebe ich ja auf einem anderen Planeten ..~~..

es geht darum, dass Vertrauen und Tolleranz von beiden völlig unterschiedlich und konträr definiert werden.

Wenn drei Kinder entstehen und der Mann nach dem dritten Kind ausschert, dann hat etwas nicht funktioniert. Dann sind da sicher noch andere Probleme.
 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 13:24
In Antwort auf elise_18724877

Aha, und weil das so überhaupt nicht mit deinem Mann und dem ersten Kind funktioniert hat, hast du gedacht es wäre eine Spitzenidee noch gleich 2 Kinder mehr zu bekommen?

Und irgendwann kommt die gute Fee und verwandelt deinen Mann in den fürsorglichen Partner den du eigentlich willst. 

Sorry meine Liebe aber du bist selbst Schuld, niemand anderes.

wer lesen kann ist klar im vorteil. unser großer ist 8! der mittlere wird bald 3. 
sie haben 5 jahre altersunterschied. 
es ist ja nicht so, dass mein man 365 tage im jahr so ist. er war früher so, damals war das sehr schlimm, und dann plötzlich vor einem halben jahr fing es wieder an. wor hatten auch lange eine harmonische ehe. ich weiß das wir probleme haben, sonst hätte ich hier meine geschichte nicht erzählt und nach meinungen gefragt.
das dritte kind war nicht geplant, ich hatte eine spirale und wurde trotzdem schwanger, an abtreibung dachte ich damals kurz nach, kam aber doch nicht in frage. das kind kann ja wohl am wenigsten für unsere probleme. 
das ich selbst schuld sein soll bezweifel ich. zu einer ehe gehören immer noch zwei. und ich habe ihn auch nicht ans bett gefesselt und ihn gezwungen mir jetzt kinder zu machen. 
 

Gefällt mir
10. Februar um 13:41
In Antwort auf eva123

wer lesen kann ist klar im vorteil. unser großer ist 8! der mittlere wird bald 3. 
sie haben 5 jahre altersunterschied. 
es ist ja nicht so, dass mein man 365 tage im jahr so ist. er war früher so, damals war das sehr schlimm, und dann plötzlich vor einem halben jahr fing es wieder an. wor hatten auch lange eine harmonische ehe. ich weiß das wir probleme haben, sonst hätte ich hier meine geschichte nicht erzählt und nach meinungen gefragt.
das dritte kind war nicht geplant, ich hatte eine spirale und wurde trotzdem schwanger, an abtreibung dachte ich damals kurz nach, kam aber doch nicht in frage. das kind kann ja wohl am wenigsten für unsere probleme. 
das ich selbst schuld sein soll bezweifel ich. zu einer ehe gehören immer noch zwei. und ich habe ihn auch nicht ans bett gefesselt und ihn gezwungen mir jetzt kinder zu machen. 
 

Kannst du mal klare Angaben machen bitte? Oben schreibst du quasi von der Ehe Hölle, du durftest seit die Kinder da sind nicht einmal ausschlafen nun schreibst du er war und ist ja nicht immer so, na was stimmt denn nun, wurdest du nie entlastet oder war es nur früher und seit einem halben Jahr so? Du widersprichst dir. 

1 LikesGefällt mir
10. Februar um 13:51

ich kann doch nicht die ganzen 11 jahre ehe erzählen, da werde ich doch nie fertig. das mit dem ausschlafen beispielsweise war schon immer so und ist es noch. das mit den kindern, sich um sie kümmern, da hat er immer wieder seine phasen, beim großen tat er anfangs nichts, irgendwann war er ganz anders, bis zum mittleren, da war alles gut und jetzt beim 3. kind ist er wieder wie früher. er ist ja an sich ein guter mensch, toller vater, alles ist soweit ok, außer das er seine phasen hat und dann wieder nichts tut und mies drauf ist und ich gar nicht weiß was los ist. aber er ist nicht so gut zu mir. ich fühle mich oft im stich gelassen und alleine. er kann sich doch nicht einfach monatelang um nichts kümmern und seine verantwortung einfach mir überlassen. 
ich denke ich muss ihm einfach mal mein ok dazu geben und gucken was kommt, dass er freundinnen hat, mal auf partys geht. wie schon jemand geschrieben hatte, wenn er mich betrügen wollen würde könnte er es ja machen und wenn ich ihm irgendwas verbiete entfernt er sich nur noch mehr.  



 

Gefällt mir
10. Februar um 13:55
In Antwort auf eva123

ich kann doch nicht die ganzen 11 jahre ehe erzählen, da werde ich doch nie fertig. das mit dem ausschlafen beispielsweise war schon immer so und ist es noch. das mit den kindern, sich um sie kümmern, da hat er immer wieder seine phasen, beim großen tat er anfangs nichts, irgendwann war er ganz anders, bis zum mittleren, da war alles gut und jetzt beim 3. kind ist er wieder wie früher. er ist ja an sich ein guter mensch, toller vater, alles ist soweit ok, außer das er seine phasen hat und dann wieder nichts tut und mies drauf ist und ich gar nicht weiß was los ist. aber er ist nicht so gut zu mir. ich fühle mich oft im stich gelassen und alleine. er kann sich doch nicht einfach monatelang um nichts kümmern und seine verantwortung einfach mir überlassen. 
ich denke ich muss ihm einfach mal mein ok dazu geben und gucken was kommt, dass er freundinnen hat, mal auf partys geht. wie schon jemand geschrieben hatte, wenn er mich betrügen wollen würde könnte er es ja machen und wenn ich ihm irgendwas verbiete entfernt er sich nur noch mehr.  



 

was hat er denn jetzt konkret gesagt WIE OFT er dann weggehen möchte?
solange es, wie gesagt, nicht ständig ist, finde ich es ja okay

Gefällt mir
11. Februar um 2:06
In Antwort auf carina2019

ja aber bei dir ist das was anderes.
du WILLST keine freunde + dein Partner darf (laut deinem eigenen beitrag vor ein paar monaten) auch keine freunde haben laut dir!

na, dann versuche ich in Dein Gedächtnis mal etwas Ordnung zu bringen:
Wenn Du in einer festen Beziehung lebst und nicht mehr ganz jung bist. ... Man hat seine Erfahrungen gemacht und aus ihnen gelernt.
Und das führt igendwann dazu, dass man Kompromisse findet oder auseinander geht. Ich hatte es mit den Trennungen nie so schnell und leicht. Erst wollte ich unsere Beziehung ''retten'', wenn irgend möglich. Was mir aber am meisten zugesetzt hat, dass man vor ''Freunden'' so ganz anders spricht als zur Partnerin - im Gegenteil - mit IHR meidet man möglichst jedes Gespräch, das für beide zur Klärung führen könnte. Und - nein - ich bin kein Streithammel, der auf Teufelkommraus streiten muss. Gespräche müssen ab und zu geführt werden, wenn sich Unzufriedenheit einstellen will. Von der Arbeit kommen und die perfekte Harmonie vorfinden wollen - ja, dafür muss es aber dann auch die Voraussetzung geben!

Alles ändert sich, täglich nahezu. Jede Situation ist anders und wenn man dann auch noch Furcht vor Auseinandersetzung hat, kann sich nichts bessern. Eine Beziehung ist ganz einfach der Alltag im Leben. Und wenn sich jeder nur auf seine Bequemlichkeit ausruhen will, dann kann er doch keine Freude und Wohlfühlstimmung erwarten? In einer Paarbeziehung sind immer BEIDE verantwortlich für gegenseitiges Vertrauen. Was nutzt es meiner Beziehung, wenn auf mich Verlass ist; ich alleine ehrlich und offen bin, während der andere nur meine Gutmütigkeit und Ehrlichkeit ausnutzt, um mich noch mehr hintergehen zu können oder zumindest, sich selbst zu bewegen als würde es in diesem Haushalt nur ihn geben - er allein ist wichtig mit seinen Bedürfnissen - und mein liebevolles Verhalten ist einfach nur eine Selbstverständlichkeit.

Tut mir leid, aber genaus so habe ich die meisten Beziehungen um mich herum erfahren. Ich bin kein Feigling - eher manchmal rebellisch - und wenn es mir leid tut, wie ich mich verhalte, dann habe ich auch den Mumm, das klar auszusprechen. Wäre schön, wenn das jeder drauf hätte ... ja ... mit der Keule von hinten kommen... nee, das ist weißggott kein Kunststück

Gefällt mir
11. Februar um 9:27
In Antwort auf gabriela1440

na, dann versuche ich in Dein Gedächtnis mal etwas Ordnung zu bringen:
Wenn Du in einer festen Beziehung lebst und nicht mehr ganz jung bist. ... Man hat seine Erfahrungen gemacht und aus ihnen gelernt.
Und das führt igendwann dazu, dass man Kompromisse findet oder auseinander geht. Ich hatte es mit den Trennungen nie so schnell und leicht. Erst wollte ich unsere Beziehung ''retten'', wenn irgend möglich. Was mir aber am meisten zugesetzt hat, dass man vor ''Freunden'' so ganz anders spricht als zur Partnerin - im Gegenteil - mit IHR meidet man möglichst jedes Gespräch, das für beide zur Klärung führen könnte. Und - nein - ich bin kein Streithammel, der auf Teufelkommraus streiten muss. Gespräche müssen ab und zu geführt werden, wenn sich Unzufriedenheit einstellen will. Von der Arbeit kommen und die perfekte Harmonie vorfinden wollen - ja, dafür muss es aber dann auch die Voraussetzung geben!

Alles ändert sich, täglich nahezu. Jede Situation ist anders und wenn man dann auch noch Furcht vor Auseinandersetzung hat, kann sich nichts bessern. Eine Beziehung ist ganz einfach der Alltag im Leben. Und wenn sich jeder nur auf seine Bequemlichkeit ausruhen will, dann kann er doch keine Freude und Wohlfühlstimmung erwarten? In einer Paarbeziehung sind immer BEIDE verantwortlich für gegenseitiges Vertrauen. Was nutzt es meiner Beziehung, wenn auf mich Verlass ist; ich alleine ehrlich und offen bin, während der andere nur meine Gutmütigkeit und Ehrlichkeit ausnutzt, um mich noch mehr hintergehen zu können oder zumindest, sich selbst zu bewegen als würde es in diesem Haushalt nur ihn geben - er allein ist wichtig mit seinen Bedürfnissen - und mein liebevolles Verhalten ist einfach nur eine Selbstverständlichkeit.

Tut mir leid, aber genaus so habe ich die meisten Beziehungen um mich herum erfahren. Ich bin kein Feigling - eher manchmal rebellisch - und wenn es mir leid tut, wie ich mich verhalte, dann habe ich auch den Mumm, das klar auszusprechen. Wäre schön, wenn das jeder drauf hätte ... ja ... mit der Keule von hinten kommen... nee, das ist weißggott kein Kunststück

ja aber was ich nicht verstehe ist wieso du deinem aktuellen partner nicht vertraust?
nur weil deine ex beziehungen so waren?

Gefällt mir
11. Februar um 13:55
In Antwort auf carina2019

ja aber was ich nicht verstehe ist wieso du deinem aktuellen partner nicht vertraust?
nur weil deine ex beziehungen so waren?

>>>nur weil deine ex beziehungen so waren?<<<   

? NUR ?

Bist Du sicher, dass Du weißt, was Du da fragst?  Wie viele Beziehungen hattest DU denn bisher in Deinem Leben ?

Es geht um das Grundvertrauen - es handelt sich um das Vertrauen, wie man es von Zuhause aus gelernt hat.

Wenn man seine Eltern und andere Erwachsene schon permanent bei Lügen ertappt hat - ja, das habe ich z.B. sehr schnell begriffen, dann entwickelt man eine Antenne dafür. Allerdings, kann es auch für einige Verwirrung  und Irrtümer sorgen.

Einer hat sie, jene ''Antennen'' und andere haben sie nicht. Jetzt kann ich mir aussuchen, was mir lieber wäre -.-

Gefällt mir
11. Februar um 13:56
In Antwort auf gabriela1440

>>>nur weil deine ex beziehungen so waren?<<<   

? NUR ?

Bist Du sicher, dass Du weißt, was Du da fragst?  Wie viele Beziehungen hattest DU denn bisher in Deinem Leben ?

Es geht um das Grundvertrauen - es handelt sich um das Vertrauen, wie man es von Zuhause aus gelernt hat.

Wenn man seine Eltern und andere Erwachsene schon permanent bei Lügen ertappt hat - ja, das habe ich z.B. sehr schnell begriffen, dann entwickelt man eine Antenne dafür. Allerdings, kann es auch für einige Verwirrung  und Irrtümer sorgen.

Einer hat sie, jene ''Antennen'' und andere haben sie nicht. Jetzt kann ich mir aussuchen, was mir lieber wäre -.-

du findest es also ok deinen aktuellen partner für das ververhalten deiner exmänner büßen zu lassen....

okay...

Gefällt mir
11. Februar um 14:16
In Antwort auf carina2019

du findest es also ok deinen aktuellen partner für das ververhalten deiner exmänner büßen zu lassen....

okay...

ich finde nicht ok., dass Du hier den Foren-Allesmerker mimst und selbst aber so tust als wäre bei Dir alles ''perfekt''

Oder was veranlasst Dich dazu, hier Foren-Polizei zu geben? Hat Dich jemand dazu aufgefordert?


Ist mir gar nicht aufgefallen

Gefällt mir
11. Februar um 14:21
In Antwort auf carina2019

du findest es also ok deinen aktuellen partner für das ververhalten deiner exmänner büßen zu lassen....

okay...

wer sagt denn, dass mein Mann ''büßen'' muss ?

Vielleicht steht er ja drauf


Wie bist DU denn so zu DEINEM Mann ?

Gib es zu.... Du quälst ihn heimlich ~~ ~

Gefällt mir