Home / Forum / Liebe & Beziehung / bilde ich mir das nur ein....

bilde ich mir das nur ein....

10. Oktober 2018 um 22:44

Hall zusammen,
Ich habe eigentlich keine direkte Frage sondern möchte einfach nur meine Geühle und Gedanken der letzten Wochen mit euch teilen..... in der Hoffnung, dass ich ein paar Meinungen bekomme.
Altes Thema, neue Version - mein Chef und ich.
Seit etwa 8 Wochen habe ich einen neuen Job (Teilzeit) der mir sehr viel Spass macht und wo es mir auch sehr gut gefällt. Wir sind etwa 15 Angestellte und unser Chef, der ab und an mal in der Außenstelle arbeitet, also nicht täglich vor Ort ist.
Schon im Vorstellungsgespräch waren wir uns auf Anhieb sehr sympathisch und haben ganz einfach eine nette Unterhaltung geführt. Da ich im Nachhinein noch mehrere Fragen hatte rief ich noch zweimal an und die Sympathie blieb natürlich.
Nun habe ich also den Job (ausgesucht unter 75 Bewerbern) und ich habe das Gefühl dass die Sympathie mit jedem Tag wächst. und ich habe das Gefühl, dass er schon nach seiner Sympathie ausgesucht hat, denn bestimmt gäbe es auch Andere mit meiner Qualifikation. Ich bin 34, er ist Mitte 50. Äußerlich nicht unattraktiv aber mir gefällt sein Charakter so sehr. er ist so ruhig, besonnen, hat immer ein freundliches Wort für mich übrig, erkundigt sich jeden Tag wie es mir geht. In dem ersten zwei Wochen hat er mich dreimal nach Feierabend angerufen um zu hören ob ich mit allem zurecht komme, wie es mir gefällt etc. Da wir in Unterschiedlichen Etagen sitzen, rufen wir uns öfter gegenseitig an um etwas zu besprechen und immer höre ich sein Lachen/Lächeln wenn er ans Telefon geht. Heute hat er mir abends eine SMS geschickt, mit einer eigentlich völlig belanglosen Info, die wir auch morgen hätten austauschen können. Er nimmt mir Arbeit ab die eigenlich gar nicht seine Aufgabe ist, lächelt mich immer an und beim Frühstück (Wir sitzen meist gegenüber) vermeidet er manchmal den direkten Blickkontakt. Das fällt mir immer auf, vielleicht weil wir mit mehreren am Tisch sitzen.
Wir arbeiten schon recht eng zusammen und irgendwie fühle ich mich einfach total zu ihm hingezogen. kann mir aber nicht so wirklich erklären wieso. er könnte mein Vater sein, aber durch sein aufmerksames und zuvorkommeindes Verhalten verdreht er mir zur Zeit irgendwie den Kopf.

Was meint ihr, bilde ich mir das ein oder geht es ihm vielleicht ganz ähnlich..?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

11. Oktober 2018 um 7:31
In Antwort auf susisaso

Hall zusammen,
Ich habe eigentlich keine direkte Frage sondern möchte einfach nur meine Geühle und Gedanken der letzten Wochen mit euch teilen..... in der Hoffnung, dass ich ein paar Meinungen bekomme.
Altes Thema, neue Version - mein Chef und ich.
Seit etwa 8 Wochen habe ich einen neuen Job (Teilzeit) der mir sehr viel Spass macht und wo es mir auch sehr gut gefällt. Wir sind etwa 15 Angestellte und unser Chef, der ab und an mal in der Außenstelle arbeitet, also nicht täglich vor Ort ist.
Schon im Vorstellungsgespräch waren wir uns auf Anhieb sehr sympathisch und haben ganz einfach eine nette Unterhaltung geführt. Da ich im Nachhinein noch mehrere Fragen hatte rief ich noch zweimal an und die Sympathie blieb natürlich.
Nun habe ich also den Job (ausgesucht unter 75 Bewerbern) und ich habe das Gefühl dass die Sympathie mit jedem Tag wächst. und ich habe das Gefühl, dass er schon nach seiner Sympathie ausgesucht hat, denn bestimmt gäbe es auch Andere mit meiner Qualifikation. Ich bin 34, er ist Mitte 50. Äußerlich nicht unattraktiv aber mir gefällt sein Charakter so sehr.  er ist so ruhig, besonnen, hat immer ein freundliches Wort für mich übrig, erkundigt sich jeden Tag wie es mir geht. In dem ersten zwei Wochen hat er mich dreimal nach Feierabend angerufen um zu hören ob ich mit allem zurecht komme, wie es mir gefällt etc. Da wir in Unterschiedlichen Etagen sitzen, rufen wir uns öfter gegenseitig an um etwas zu besprechen und immer höre ich sein Lachen/Lächeln wenn er ans Telefon geht. Heute hat er mir abends eine SMS geschickt, mit einer eigentlich völlig belanglosen Info, die wir auch morgen hätten austauschen können. Er nimmt mir Arbeit ab die eigenlich gar nicht seine Aufgabe ist,  lächelt mich immer an und beim Frühstück (Wir sitzen meist gegenüber)  vermeidet er manchmal den direkten Blickkontakt. Das fällt mir immer auf, vielleicht weil wir mit mehreren am Tisch sitzen.
Wir arbeiten schon recht eng zusammen und irgendwie fühle ich mich einfach total zu ihm hingezogen.  kann mir aber nicht so wirklich erklären wieso.  er könnte mein Vater sein, aber durch sein aufmerksames und zuvorkommeindes Verhalten verdreht er mir zur Zeit irgendwie den Kopf.

Was meint ihr, bilde ich mir das ein oder geht es ihm vielleicht ganz ähnlich..?

Frage an dich: Selbst wenn du es dir nicht einbildest, willst du dann wirklich so dumm sein und was mit deinem Chef anfangen??? Dann kannst du nämlich schon mal anfangen dich nach einem neuen Job umzusehen, denn du wirst gehen müssen wenn die Sache schief gehen sollte und nicht er! 

6 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 10:28

Genau, so eine typische Situation...
- verheiratet
- unzufrieden zuhause
- Affäre
und dann hast Du den Salat.

Er ist einfach nett, zuvorkommend, empathisch... und?

Erzähl mal... bist Du single? Ist er single? 

Verdrehter Kopf... pass  auf Dich auf!

5 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 7:31
In Antwort auf susisaso

Hall zusammen,
Ich habe eigentlich keine direkte Frage sondern möchte einfach nur meine Geühle und Gedanken der letzten Wochen mit euch teilen..... in der Hoffnung, dass ich ein paar Meinungen bekomme.
Altes Thema, neue Version - mein Chef und ich.
Seit etwa 8 Wochen habe ich einen neuen Job (Teilzeit) der mir sehr viel Spass macht und wo es mir auch sehr gut gefällt. Wir sind etwa 15 Angestellte und unser Chef, der ab und an mal in der Außenstelle arbeitet, also nicht täglich vor Ort ist.
Schon im Vorstellungsgespräch waren wir uns auf Anhieb sehr sympathisch und haben ganz einfach eine nette Unterhaltung geführt. Da ich im Nachhinein noch mehrere Fragen hatte rief ich noch zweimal an und die Sympathie blieb natürlich.
Nun habe ich also den Job (ausgesucht unter 75 Bewerbern) und ich habe das Gefühl dass die Sympathie mit jedem Tag wächst. und ich habe das Gefühl, dass er schon nach seiner Sympathie ausgesucht hat, denn bestimmt gäbe es auch Andere mit meiner Qualifikation. Ich bin 34, er ist Mitte 50. Äußerlich nicht unattraktiv aber mir gefällt sein Charakter so sehr.  er ist so ruhig, besonnen, hat immer ein freundliches Wort für mich übrig, erkundigt sich jeden Tag wie es mir geht. In dem ersten zwei Wochen hat er mich dreimal nach Feierabend angerufen um zu hören ob ich mit allem zurecht komme, wie es mir gefällt etc. Da wir in Unterschiedlichen Etagen sitzen, rufen wir uns öfter gegenseitig an um etwas zu besprechen und immer höre ich sein Lachen/Lächeln wenn er ans Telefon geht. Heute hat er mir abends eine SMS geschickt, mit einer eigentlich völlig belanglosen Info, die wir auch morgen hätten austauschen können. Er nimmt mir Arbeit ab die eigenlich gar nicht seine Aufgabe ist,  lächelt mich immer an und beim Frühstück (Wir sitzen meist gegenüber)  vermeidet er manchmal den direkten Blickkontakt. Das fällt mir immer auf, vielleicht weil wir mit mehreren am Tisch sitzen.
Wir arbeiten schon recht eng zusammen und irgendwie fühle ich mich einfach total zu ihm hingezogen.  kann mir aber nicht so wirklich erklären wieso.  er könnte mein Vater sein, aber durch sein aufmerksames und zuvorkommeindes Verhalten verdreht er mir zur Zeit irgendwie den Kopf.

Was meint ihr, bilde ich mir das ein oder geht es ihm vielleicht ganz ähnlich..?

Frage an dich: Selbst wenn du es dir nicht einbildest, willst du dann wirklich so dumm sein und was mit deinem Chef anfangen??? Dann kannst du nämlich schon mal anfangen dich nach einem neuen Job umzusehen, denn du wirst gehen müssen wenn die Sache schief gehen sollte und nicht er! 

6 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 10:28

Genau, so eine typische Situation...
- verheiratet
- unzufrieden zuhause
- Affäre
und dann hast Du den Salat.

Er ist einfach nett, zuvorkommend, empathisch... und?

Erzähl mal... bist Du single? Ist er single? 

Verdrehter Kopf... pass  auf Dich auf!

5 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:09

Das es keine schlaue Idee ist mit dem Chef was anzufangen weiss ich selbst. "Never fuck the Company", habe ich schon oft genug gelesen. Ich hab auch nicht vor eine Affäre mit ihm zu beginnen. 
 Zu meiner Situation: ja, ich bin verheiratet. Ja, wir haben sogar Kinder. Und ja, ich bin nicht besonders zufrieden zu Hause. Das habt ihr gut erkannt.

Ich will mich nicht an meinen Chef ranschmeissen, sondern habe halt gerade einfach das Gefühl, dass endlich mal wieder jemand anerkennt und honoriert was ich Tue. Ich mag meinen Job sehr und arbeite auch mehr, als ich müsste, einfach um alles zufriedenstellend und ordentlich hinzubekommen.  Da ich halt ganz neu bin in der Thematik und niemanden habe der mich einarbeitet, übernimmt er das grössten teils. 
Wenn er nicht im Haus ist führen wir teils lange Telefonate um uns abzusprechen und ich habe das Gefühl dass er sich immer richtig freut wenn ich anrufe.

Nein, meine Ehe will ich nicht gefährden, auch wenn wir durchaus die ein oder anderen Probleme haben. Ich laufe halt zur Zeit Gefahr mich auf der Arbeit in seiner Anwesenheit wohler und "anerkannter" zu fühlen als zu Hause. Deswegen fühlt sich mein Kopf so verdreht an..... weil ich das Gefühl habe, dass mir endlich mal wieder jemand zuhört, mich erst nimmt  und wir uns einfach wunderbar unterhalten können und so gut verstehen. 
Da ich einen Verwaltungsjob habe, bestehen keine Auf- oder Abstiegschancen, soviel zu der Karriere-Geschichte. 

Achso, mein Chef ist übrigens Single. 

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:21
In Antwort auf susisaso

Das es keine schlaue Idee ist mit dem Chef was anzufangen weiss ich selbst. "Never fuck the Company", habe ich schon oft genug gelesen. Ich hab auch nicht vor eine Affäre mit ihm zu beginnen. 
 Zu meiner Situation: ja, ich bin verheiratet. Ja, wir haben sogar Kinder. Und ja, ich bin nicht besonders zufrieden zu Hause. Das habt ihr gut erkannt.

Ich will mich nicht an meinen Chef ranschmeissen, sondern habe halt gerade einfach das Gefühl, dass endlich mal wieder jemand anerkennt und honoriert was ich Tue. Ich mag meinen Job sehr und arbeite auch mehr, als ich müsste, einfach um alles zufriedenstellend und ordentlich hinzubekommen.  Da ich halt ganz neu bin in der Thematik und niemanden habe der mich einarbeitet, übernimmt er das grössten teils. 
Wenn er nicht im Haus ist führen wir teils lange Telefonate um uns abzusprechen und ich habe das Gefühl dass er sich immer richtig freut wenn ich anrufe.

Nein, meine Ehe will ich nicht gefährden, auch wenn wir durchaus die ein oder anderen Probleme haben. Ich laufe halt zur Zeit Gefahr mich auf der Arbeit in seiner Anwesenheit wohler und "anerkannter" zu fühlen als zu Hause. Deswegen fühlt sich mein Kopf so verdreht an..... weil ich das Gefühl habe, dass mir endlich mal wieder jemand zuhört, mich erst nimmt  und wir uns einfach wunderbar unterhalten können und so gut verstehen. 
Da ich einen Verwaltungsjob habe, bestehen keine Auf- oder Abstiegschancen, soviel zu der Karriere-Geschichte. 

Achso, mein Chef ist übrigens Single. 

Oh je....

Geht es hier nur um die Aufmerksamkeit und Sympathie oder bekommen deine Gedanken schon erotische Tendenzen?

In Richtung: alleine im Büro, Schreibtisch, etc...?

1 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:36
In Antwort auf stardusthelmut82

Oh je....

Geht es hier nur um die Aufmerksamkeit und Sympathie oder bekommen deine Gedanken schon erotische Tendenzen?

In Richtung: alleine im Büro, Schreibtisch, etc...?

Hm, also so richtig Erotik kommt mir da jetzt nicht in den Sinn.... 
Aber das sich da in meinen  Gedanken so gar nichts gemeinsames abspielt kann ich auch nicht leugnen. 
Ich freue mich jeden Morgen ihn zu sehen, bin auch häufig nervös in seiner Gegenwart u d freue mich immer wenn wir allein sind, weil wir uns dann so gut unterhalten. Ja, gedanklich habe ich mich wohl schon mal von ihm in den Arm nehmen lassen...... 

Die Ursache des Übels ist wohl, dass mir das zu Hause einfach fehlt oder dass uns die Vertrautheit abhanden gekommen ist. 

Es verwirrt mich einfach zutiefst dass meine Gefühle und Gedanken so auf meinen Chef "anspringen......" und ich kann halt auch nicht leugnen, dass ich ihn SEHR sympathisch finde. 

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 16:43
In Antwort auf susisaso

Hm, also so richtig Erotik kommt mir da jetzt nicht in den Sinn.... 
Aber das sich da in meinen  Gedanken so gar nichts gemeinsames abspielt kann ich auch nicht leugnen. 
Ich freue mich jeden Morgen ihn zu sehen, bin auch häufig nervös in seiner Gegenwart u d freue mich immer wenn wir allein sind, weil wir uns dann so gut unterhalten. Ja, gedanklich habe ich mich wohl schon mal von ihm in den Arm nehmen lassen...... 

Die Ursache des Übels ist wohl, dass mir das zu Hause einfach fehlt oder dass uns die Vertrautheit abhanden gekommen ist. 

Es verwirrt mich einfach zutiefst dass meine Gefühle und Gedanken so auf meinen Chef "anspringen......" und ich kann halt auch nicht leugnen, dass ich ihn SEHR sympathisch finde. 

Wäre dein Chef grundsätzlich eine bessere Partie als dein jetziger Mann? Sprich in hard figures? Oder anders ausgedrückt, könnte er dir ein besseres / angenehmeres Leben ermöglichen, ungeachtet persönlicher Faktoren?

...ich versuche nur die Situation kurz abzuklopfen um mir ein Gesamtbild machen zu können...

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 20:36
In Antwort auf stardusthelmut82

Wäre dein Chef grundsätzlich eine bessere Partie als dein jetziger Mann? Sprich in hard figures? Oder anders ausgedrückt, könnte er dir ein besseres / angenehmeres Leben ermöglichen, ungeachtet persönlicher Faktoren?

...ich versuche nur die Situation kurz abzuklopfen um mir ein Gesamtbild machen zu können...

Eine bessere Partie im finanziellem Sinne meinst du? Ja, wahrscheinlich schon.  Aber er arbeitet sehr viel und wohnt auch anderthalb Autostunden entfernt von unserem Arbeits- und meinem Wohnort. 
Und ich kann den Kindern nicht den Papa "wegnehmen" .... allein das würde mich abhalten meine Ehe aufs Spiel zu setzen. 
Nichtsdestotrotz geniesse ich die Aufmerksamkeit die er mir schenkt. 

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 20:44

Tja so wirklich "durch" komme ich da nicht zu ihm. Er arbeitet soviel und teilweise so, dass wir uns nur abends für eine Stunde zum gemeinsamen Abendessen sehen. Häufig gereizt, schnell genervt wenn etwas im Haushalt nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Alles was mit den Kindern zu tun hat, ist zu 90 %allein meine Sache - er arbeitet ja! (Ironie) 
Mein Hobby musste ich aufgeben seit wir Kinder haben, weil er nicht zurückstecken kann / WILL. mehrfach gab es Streit darüber, habe ich meine Sichtweise dargelegt. Dass ich unglücklich bin mit der Situation, dass es so nicht geht, wir doch eigentlich mal ein Team waren. Nun fühle ich mich als Einzelkämpfer mit Kindern, Haushalt und Job. Wobei es fast schon eine Flucht ist morgens in den Job.  Dort herrscht ein sehr viel netterer Umgangston und Klima als zu Hause. 

Kein Wunder, dass mein Chef mich so mit seiner Freundlichkeit und Aufmerksamkeit erwischt. Mehr ist es wahrscheinlich nicht.  
wahrscheinlich interpretiere ich da was rein, was sowieso nicht da ist.

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 20:51
In Antwort auf susisaso

Eine bessere Partie im finanziellem Sinne meinst du? Ja, wahrscheinlich schon.  Aber er arbeitet sehr viel und wohnt auch anderthalb Autostunden entfernt von unserem Arbeits- und meinem Wohnort. 
Und ich kann den Kindern nicht den Papa "wegnehmen" .... allein das würde mich abhalten meine Ehe aufs Spiel zu setzen. 
Nichtsdestotrotz geniesse ich die Aufmerksamkeit die er mir schenkt. 

Ah Mist...hättest du jetzt gesagt „nein, mit dem könnte ich meinen Lebensstandard nicht aufrechterhalten“ hätten wir’s schon leichter gehabt...

Ich sehe es so: Würde er ja zu dir sagen? Absolut so wie er sich verhält. Er ist dazu 50 und du Mitte 30...und er ist Single. Natürlich wäre er nicht derjenige der „nein!“ sagen würde...

Und du? Du bist gerade in einer Brandgefährlichen Situation. Zuhause läuft es nicht wie es sollte. Aufmerksamkeit bekommst du außerhalb der Familie. Noch bist du in der Situation in der du deine Gefühle steuern und lenken kannst. Darauf zielte meine Frage mit der Erotik ab.

Klar ist aber auch: du bist geradewegs. Auf dem Weg bei dem diese Kontrolle irgendwann verlieren wirst. So fängt es immer an...

Mach dir jetzt Gedanken dazu. Arbeite an deinen Gefühlen. Und verhalte dich dann entsprechend. Wenn du das neue nicht willst darfst du diese Situationen mit deinem Chef auch nicht genießen.. 

Am besten wäre es die Situation zuhause in Ordnung zu bringen. Das ist aber leichter gesagt als getan.

Wenn das nicht klappt und du merkst dass du dich gegen die neuen Gefühle in ein paar Monaten nicht mehr wehren kannst weil sie trotz allem stärker werden, dann rate ich dir das klärende Gespräch mit deinem Chef zu suchen. Zu schauen ob da tatsächlich was zum aufbauen wäre...

Vermeide tunlichst irgendeinen Mist betrunken auf einer Firmenfeier. Oder das du sonst was in einem schwachen Moment nachgibst...dann wäre beides kaputt...

das ist zwar weit in die Zukunft gedacht, trotzdem klingt alles was du sagst danach dass es ernsthaft Zeit ist sich Gedanken zu machen...

alles gute 😉

4 LikesGefällt mir

11. Oktober 2018 um 21:04
In Antwort auf stardusthelmut82

Ah Mist...hättest du jetzt gesagt „nein, mit dem könnte ich meinen Lebensstandard nicht aufrechterhalten“ hätten wir’s schon leichter gehabt...

Ich sehe es so: Würde er ja zu dir sagen? Absolut so wie er sich verhält. Er ist dazu 50 und du Mitte 30...und er ist Single. Natürlich wäre er nicht derjenige der „nein!“ sagen würde...

Und du? Du bist gerade in einer Brandgefährlichen Situation. Zuhause läuft es nicht wie es sollte. Aufmerksamkeit bekommst du außerhalb der Familie. Noch bist du in der Situation in der du deine Gefühle steuern und lenken kannst. Darauf zielte meine Frage mit der Erotik ab.

Klar ist aber auch: du bist geradewegs. Auf dem Weg bei dem diese Kontrolle irgendwann verlieren wirst. So fängt es immer an...

Mach dir jetzt Gedanken dazu. Arbeite an deinen Gefühlen. Und verhalte dich dann entsprechend. Wenn du das neue nicht willst darfst du diese Situationen mit deinem Chef auch nicht genießen.. 

Am besten wäre es die Situation zuhause in Ordnung zu bringen. Das ist aber leichter gesagt als getan.

Wenn das nicht klappt und du merkst dass du dich gegen die neuen Gefühle in ein paar Monaten nicht mehr wehren kannst weil sie trotz allem stärker werden, dann rate ich dir das klärende Gespräch mit deinem Chef zu suchen. Zu schauen ob da tatsächlich was zum aufbauen wäre...

Vermeide tunlichst irgendeinen Mist betrunken auf einer Firmenfeier. Oder das du sonst was in einem schwachen Moment nachgibst...dann wäre beides kaputt...

das ist zwar weit in die Zukunft gedacht, trotzdem klingt alles was du sagst danach dass es ernsthaft Zeit ist sich Gedanken zu machen...

alles gute 😉

Vielen lieben Dank für Deine Meinung und deine Gedanken!!
Ja, es ist Zeit zu Hause etwas zu ändern, aber dazu gehören auch immer zwei..... Nicht ganz einfach, wie du schon sagst. Ich glaube mein Mann merkt gar nicht, WIE verkehrt es läuft....

Nun, ich werde abwarten müssen wie sich das entwickelt bzw versuchen müssen die Situation zu Hause wieder zu verbessern. Für sturzbetrunken auf der Firmenfeier bin ich nicht der Typ, ausserdem von Natur aus bei sowas sowieso Sehr schüchtern und eher zurückhaltend.
Gefährlich würde es, wenn eindeutigere Signale von ihm kommen.
Denn ja, der Kopf weiss was zu tun und zu lassen ist. Aber wenn das Herz erstmal seine eigenen Weg geht, wird das oft kritisch.

Ich danke dir für deine Tipps!!! Da wir in 6 Wochen tatsächlich einen Betriebsausflug machen mit anschliessendem Essen/Trinken werde ich dich auf dem laufenden halten, ob sich etwas ändert.

Gefällt mir

11. Oktober 2018 um 21:53
In Antwort auf susisaso

Hall zusammen,
Ich habe eigentlich keine direkte Frage sondern möchte einfach nur meine Geühle und Gedanken der letzten Wochen mit euch teilen..... in der Hoffnung, dass ich ein paar Meinungen bekomme.
Altes Thema, neue Version - mein Chef und ich.
Seit etwa 8 Wochen habe ich einen neuen Job (Teilzeit) der mir sehr viel Spass macht und wo es mir auch sehr gut gefällt. Wir sind etwa 15 Angestellte und unser Chef, der ab und an mal in der Außenstelle arbeitet, also nicht täglich vor Ort ist.
Schon im Vorstellungsgespräch waren wir uns auf Anhieb sehr sympathisch und haben ganz einfach eine nette Unterhaltung geführt. Da ich im Nachhinein noch mehrere Fragen hatte rief ich noch zweimal an und die Sympathie blieb natürlich.
Nun habe ich also den Job (ausgesucht unter 75 Bewerbern) und ich habe das Gefühl dass die Sympathie mit jedem Tag wächst. und ich habe das Gefühl, dass er schon nach seiner Sympathie ausgesucht hat, denn bestimmt gäbe es auch Andere mit meiner Qualifikation. Ich bin 34, er ist Mitte 50. Äußerlich nicht unattraktiv aber mir gefällt sein Charakter so sehr.  er ist so ruhig, besonnen, hat immer ein freundliches Wort für mich übrig, erkundigt sich jeden Tag wie es mir geht. In dem ersten zwei Wochen hat er mich dreimal nach Feierabend angerufen um zu hören ob ich mit allem zurecht komme, wie es mir gefällt etc. Da wir in Unterschiedlichen Etagen sitzen, rufen wir uns öfter gegenseitig an um etwas zu besprechen und immer höre ich sein Lachen/Lächeln wenn er ans Telefon geht. Heute hat er mir abends eine SMS geschickt, mit einer eigentlich völlig belanglosen Info, die wir auch morgen hätten austauschen können. Er nimmt mir Arbeit ab die eigenlich gar nicht seine Aufgabe ist,  lächelt mich immer an und beim Frühstück (Wir sitzen meist gegenüber)  vermeidet er manchmal den direkten Blickkontakt. Das fällt mir immer auf, vielleicht weil wir mit mehreren am Tisch sitzen.
Wir arbeiten schon recht eng zusammen und irgendwie fühle ich mich einfach total zu ihm hingezogen.  kann mir aber nicht so wirklich erklären wieso.  er könnte mein Vater sein, aber durch sein aufmerksames und zuvorkommeindes Verhalten verdreht er mir zur Zeit irgendwie den Kopf.

Was meint ihr, bilde ich mir das ein oder geht es ihm vielleicht ganz ähnlich..?

Hey, schönes Pseudonym!

Du wirkst sehr nett und offenherzig. Wie die meisten Anderen würde ich davor warnen, den Chef und seine nette Art zu "wichtig" zu nehmen. Man kann die Aufmerksamkeit und die gute Chemie genießen, doch bedeutet sie in der Regel weniger als wenn sie im "normalen Leben" passiert. Und die Gespräche zuhause sind noch viel wichtiger - sich klären, mal allein sein können, mal die Beziehung mit schönen Unternehmungen wiederbeleben - das schrieben auch schon andere hier ...

Ich glaube, ich wollte dir einfach teuteuteu und gutes Gelingen wünschen, wie immer es auch weiter läuft. : ) 

1 LikesGefällt mir

12. Oktober 2018 um 14:07

Naja ich bin ja nicht zu Hause und kann den ganzen Tag nur Hausarbeit machen. 
Ich habe vorher auch schon einen Nebenjob gehabt und musste es dementsprechend aufteilen. Mein Mann ist da leider sehr pingelig und hilft auch nur selten mal mit. 
Ich hab ihm schon mehrere Ansagen gemacht, mit dem Ergebnis dass es sich für 2 Woche verbessert und dann wieder so ist vorher. 

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 16:16

Bei ihm ist am besten jeden Tag absolut aufgeräumt - trotz zwei Kleiner Kinder.

Er räumt aber seinen eigenen Kram auch nicht weg - Geschirr von Frühstücks oder Abendbrottisch, schmutzige Wäsche etc......  

Als ich die Zusage zu meinem jetzigen Job bekam war sein erster! Kommentar:" Und der Haushalt??!!" Nicht:" Wie schön, dass du etwas gefunden hast was dir Spass macht und du jetzt auch Geld Verdienst." 

Es sind lauter so Kleinigkeiten, die sich einfach summieren.....

Gefällt mir

12. Oktober 2018 um 16:44

Nein, bevor wir die Kinder hatten war es anders. Ein bisschen pingelig war er schon immer aber seit die Kids da sind ist es extrem. Er setzt sich glaube ich total unter Druck weil er der "Verdiener" ist, dabei bekomme ich ja jetzt auch ganz gut Geld. Das macht ihn tierisch reizbar und genervt. Und das bekommen wir immer ab. Seine Arbeit ist stressig und körperlich anstrengend. 
Aber früher haben wir uns besser verstanden. Sonst hätten wir ja nicht geheiratet.  Manchmal hab ich mich schon gefragt warum in den letzten vier Jahren..... 
Tja, so gesehen bin ich von ihm abhängig. Ihm gehört das Haus (gehörte es vorher scvon) und wegen ihm habe ich meinen Heimatort verlassen und hier neu angefangen. Und all dass tritt er gefühlt mit Füssen. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wie kann ich sein Verhalten einordnen ? Haben wir noch eine Chance?
Von: thevivii
neu
12. Oktober 2018 um 11:03

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen