Home / Forum / Liebe & Beziehung / Bi Freundin in Hetero-Beziehung

Bi Freundin in Hetero-Beziehung

19. Oktober 2008 um 21:56

Liebe Forenuser,
ich wende mich mal vertreauensvoll an euch, weil mich eure Meinung zu einem Problem interessiert, welches mich in einem seelischen Chaos verharren lässt.

Meine Freundin und ich leben seit drei Monaten in einer sehr harmonischen Beziehung (ja am Anfang hat man leicht reden, aber solange es nunmal so ist... ). Ich selber bin ein 27 Jahre alter Mann, der nicht viel Erfahrungen im Themnbereich der Sexualität sammeln konnte, aber nun bei ihr in besten Händen ist. Sie ist ihrerseits leidenschaftlich bisexuell und hatte mir am Anfang der Beziehung offeriert, dass jeder mit gleichgeschlechtlichen Partnern Sex haben darf, rein im sexuellen Interesse.
Ich selber bin der Homosexualität gegenüber sehr tolerant, wenngleich trotzdem für meinen Teil abgeneigt. Ihr Verlangen beläuft sich zwar wie gesagt auf rein sexueller Natur, aber wenn dem so ist, warum die Bedingung, dass es sich nur um einen gleichgeschlechtlichen Verkehrspartner handeln darf, wenn man Liebe und Sex trennen kann, warum dann nur für ein Geschlecht?
In einem ehrlichen Gespräch haben wir uns dann unterhalten und sie hat mir gesagt, dass sie vollauf verzichten würde, um mich nicht zu verletzen.

Jetzt ist ja eigentlich alles zu meinen Gunsten gelaufen, aber sie sagt auch, dass man darüber nochmal sprechen kann, wenn es mal nicht so gut zwischen uns läuft, was auch völlig OK ist, reden kann man immer.
Ich bin eine sehr treue Seele und würde dem Vorschlag eigentlich vollends entsagen, jedoch will ich auch, dass sie absolut glücklich ist, doch selbst, wenn ich ich auf ihr Angebot eingehe, bin ich quasi der dumme, weil sie ihren Spass hat, mit der Gefahr es doch aus Liebe zutun und ich, habe garnichts davon.

Was glaubt ihr, ist der Grund für ihr bedingtes Verlangen, kann man Liebe und Sex auf diese Art trennen, würde mich sehr über eure Antworten freuen...



Mehr lesen

19. Oktober 2008 um 22:40

Danke,
cefeu für deine recht interessante Antwort.

Über den Aspekt des mangelnden Konkurrenzverhaltens habe ich komischerweise noch garnicht nachgedacht, da scheint vielleicht was dran zu sein, über den Punkt mit dem, was eine Frau ihr geben könnte und ich nicht musste ich schon oft nachdenken, weil sie unmenschlich auf Busen steht, welchen ich ihr tatsächlich nicht geben kann, aber sie hatte ja auch gesagt, dass sie mich so sehr liebt, dass sie dem entsagen wird.

Was mir nicht neu ist ist dein angesprochener Punkt mit der biROMANZE, weil sie selber bekundigt hatte, dass sie niemals eine Beziehung mit einer Frau eingehen würde, an sich ein Punkt, der mich ruhiger werden liesse, wenn mich nicht deine These mit dem Spiel mit dem Feuer darin bestärken würde, ihrem Verlangen nicht nachzugeben.
Es fällt mir auch lediglich deshalb so immens schwer, weil ich sie unter garkeinen Umständen verlieren will.

1 LikesGefällt mir

20. Oktober 2008 um 16:14

Ich denke cefeu hat recht
und es ist ja auch recht naheliegend. Ich würde das selber auch so sehen - ein anderer Mann wäre für mich Konkurrenz und ich wär wahnsinnig eifersüchtig, aber als eine meiner Verflossenen als Partygag mal mit einem Mädel rumgeknutscht hat, war ich einfach nur... naja, sagen wir mal "fasziniert".

Allerdings: eine Freundin von mir hat mit ihrem Ex-Freund ein Arrangement gehabt, dass sie ab und zu mal was mit einer Frau haben darf (also nicht nur gespielt wie oben beschrieben), weil sie von dieser Seite ihrer Sexualität nicht lassen konnte / wollte. Irgendwann hat es ihr Freund aber nicht mehr ausgehalten und sie verlassen.

Ihrem neuen Freund hat sie sich jetzt nicht offenbart und versucht entweder ihre Bisexualität zu unterdrücken oder sie verheimlicht ihm etwaige Frauengeschichten (so genau will ich das gar nicht wissen). Ich glaube aber, dass eine Beziehung auf Dauer an solchen Heimlichkeiten scheitern muss.

1 LikesGefällt mir

21. Oktober 2008 um 18:07

Hey mako762
Das hat sie bisher nicht getan und das wird sie auch nicht tun, weil sie nicht will, dass ich mit anderen Frauen was eingehe, auch dann nicht, wenn sie ein Teil dieses Aktes wäre.
Im Gegensatz zu vielerlei Männern bin ich auch recht uninteressiert an Abenteuern mit zwei Frauen und überhaupt auch am Beobachten eines solchen Erlebnisses.

Gefällt mir

21. Oktober 2008 um 18:10

Hey maybe87
es ist ja nunmal nicht so, dass sie es muss, allein meiner Unsicherheit, weil ich sie nicht verlieren will, ist es zu verdanken, dass ich überhaupt darüber nachgedacht habe.
Dein Argument trifft dabei genau das, was bei mir auf Unverständnis treffen würde, jedoch dein letzter Absatz widerstrebt mir grundsätzlich, weil ich selber eben auch in einer Frau eine Konkurenz sehe, warum sollte sich eine Bisexuelle Frau nicht auch in eine andere Frau verlieben können?

1 LikesGefällt mir

22. Oktober 2008 um 12:38

Die #frage ist ganze einfach:
kannst du damit umgehen, wenn sie mit einem anderen Menschen, in dem Fall eine Frau, sehr intim wird?
Niemand wird dir garantieren können, ob sie sich nicht doch in eine andere Frau dabei verliebt oder nicht...
es gibt paare, die z.B. glücklich damit leben können, wenn einer einen Teil seiner Sexualtiät (sei es nun Homosexualität oder irgendein bestimmter Fetisch) ausserhalb der Beziehung ausleben. Genau so gibt es Menschen, die das eben nicht können.
Dann muss man als Paar schauen, ob man mit den Wünschen und der Einstellung des jeweils anderen Leben kann-.und das zur Not auch nicht nur einmal besprechen, wenn sich die Befürfnisse im Laufe der Zeit wandeln-

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen