Forum / Liebe & Beziehung

Beziehungswirrwar Pause oder Ende?

15. Mai 2012 um 15:15 Letzte Antwort: 18. Mai 2012 um 22:15

Hallo, also ich habe in letzter Zeit öfter Mal im Internet rumgesurft und möchte jetzt Mal mein Problem schildern.

Ich bin/war seit über zwei Jahren mit meinem Freund zusammen und vor allem die ersten anderthalb Jahre waren unglaublich intensiv und schön. Er war davon ein Jahr im Ausland und ich habe ihn mindestens alle drei Wochen besucht, wir haben uns die Kosten geteilt und ewig lange Emails miteinander ausgetauscht.
Durch dieses Jahr kennen wir uns gut, aber irgendwie ist seit ein paar Monaten der Wurm drin.

Während ich recht impulsiv bin und oft Dinge sage, ohne richtig nachzudenken und auch allgemein ein sehr offener Mensch bin, ist er eben der ruhige, der lange nachdenkt, bevor er etwas sagt oder es überhaupt nicht tut.

Wie dem auch sei wir hatten dann hin und wieder Streit, vor allem unter Alkohol nach Partys, weil ich dann meine Unzufriedenheit nicht mehr verbergen konnte, was mir leid tut, aber er hat NIE den Mund aufgemacht.

Nunja, vor ca 2 Wochen hatten wir dann wieder Nachts einen Streit und haben uns am nächsten Tag getroffen, um darüber zu reden. Es war ein ruhiges Gespräch und er hat mich immer wieder gefragt, was ich möchte und ich meinte nur "ich weiß es nicht". Am Ende ist er dann zu dem Entschluss gekommen, dass er sich etwas eingeengt fühlt und glaubt, dass ich mein Leben jetzt erstmal frei Leben sollte und das er mich aber nicht verlieren will.

An diesem Punkt ist irgendwie eine Welt für mich zusammengebrochen und ich wollte es nicht wirklich wahr haben, auch wenn wir uns nie "ich liebe dich" gesagt haben, war es immer da und wir haben von einer gemeinsamen Zukunft geträumt und die Urlaube zu Zweit waren immer die schönste Zeit. - Leider hatte er da zuletzt irgendwie auch keine Lust mehr drauf, vielleicht habe ich ihn wirklich zu sehr eingeengt.

Ich habe ihm dann nach 3 Tagen einen Brief geschrieben in dem ich mich für meine Fehler entschuldigt habe, ohne jegliche Bitte und er hat Abends direkt darauf geantwortet, dass er sich darüber gefreut habe und zwei Minuten später direkt wieder eine SMS das die vorherige eigentlich netter klingen sollte, aber irgendwie nicht tut.

Ich habe ihn dann noch mal kontaktiert und bin vor einer Woche zu ihm, um nochmal mit ihm zu reden. Ich habe ihm gesagt, dass er mir sehr wichtig ist und das ich finde, dass wir einfach ein Kommunikationsproblem haben.
Er meinte, er verstehe das alles, könnte mir jetzt aber keine Antwort darauf geben, weil er sich im Moment in einem Loch befände und irgendwie nur noch ohne Inhalt durch die Gegend läuft.
Ich habe es akzeptiert und er hat wieder nicht wirklich von Trennung, sondern von Auszeit gesprochen und ich habe jetzt auch erfahren, dass er in seinem Umfeld noch fast Niemandem davon erzählt hat.
Vorgestern habe ich zufällig seinen besten Freund getroffen und der sagte mir, dass er ihm gesagt hat, dass wir im Moment nicht mehr zusammen sind und er es aber keinem sagen soll ?!

Ich verstehe das nicht, wenn er keine Beziehung mehr haben will, warum macht er dann nicht endgültig schluss?
Er hat mir letzte Woche einem Tag nach dem zweiten Gespräch nochmal smalltalkmäßig geschrieben und nun ist seitdem Funkstille. Das erste Mal seitdem wir uns kennen, weil ich mich eben nicht mehr melde.
Mache ich das richtig und wird er sich wohl irgendwann bald melden?
Er meinte auch, dass das nicht nur an mir liege, sondern im Moment alles bei ihm irgendwie durcheinander sei.
Was soll ich denn jetzt erwarten bzw wovon ausgehen? Das es vorbei ist?


Ziemlich durcheinander der Text, ich hoffe man versteht ihn trotzdem.

Mehr lesen

15. Mai 2012 um 23:49

2012
ich glaube das ist so ein Männerding dieses jahr. lass ihn in ruhe, der kommt noch

Gefällt mir

16. Mai 2012 um 0:23
In Antwort auf

2012
ich glaube das ist so ein Männerding dieses jahr. lass ihn in ruhe, der kommt noch

2012
Ja, mir bleibt ja nichts anderes übrig, aber ich finde es schon irgendwie hart, vor allem weil ich eben einfach nicht weiß, auf was ich mich vorbereiten soll.
Seine Sachen wollte er auch nicht wiederhaben. Und nun einfach jetzt seit einer Woche kein Kontakt mehr und es wäre doch ganz schön mies von ihm, so eine über 2Jährige sehr intensive Beziehung enden zu lassen oder?
Aber vielleicht hast du recht und es ist einfach ein Männerding. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf

Gefällt mir

16. Mai 2012 um 12:02
In Antwort auf

2012
Ja, mir bleibt ja nichts anderes übrig, aber ich finde es schon irgendwie hart, vor allem weil ich eben einfach nicht weiß, auf was ich mich vorbereiten soll.
Seine Sachen wollte er auch nicht wiederhaben. Und nun einfach jetzt seit einer Woche kein Kontakt mehr und es wäre doch ganz schön mies von ihm, so eine über 2Jährige sehr intensive Beziehung enden zu lassen oder?
Aber vielleicht hast du recht und es ist einfach ein Männerding. Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf

2012
Ich weiss nicht ob Du mein text gelesen hast! Mein Mann verliess mich am 1.5. diesen jahres, wir sind seit 8 Jahren zusammen, haben ein Pferdehof, sind hochüberschuldet ( nein, falsch, er hat die Schulden und es ist sein hof) und verp....sich nach bayern, zahlt den kredit weiter , hat die scheidung eingereicht und lässt mich hier wohnen. eine neue hat er nicht! So, und wer will mir jetzt erzählen das Männer kein ding an der murmel haben??

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 9:17

Kenne das zu gut
Hey du,

du sprichst mir aus der Seele, bei mir ist es fast exakt die gleiche Geschichte. Er mein auch zu mir das es jetzt erst mal Zeit für sich braucht, eben auch weil er in einem Loch steckt und auch bemerkt hat das es ja nicht nur alles an mir liegt und ich mich nicht für alles entschuldigen soll. Er könnte mir auch jetzt keinen Zeitpunkt nennen aber ich soll positiv in die Zukunft sehen... . Das sind aber trotzallem für mich alles unklare Aussagen und das lässt einen so krass in der Luft hängen und kann einen Menschen so kaputt machen.

Ich weiß auch nicht was das beste was man machen soll. Klar ich warte jetzt auch erst mal ab aber wenn ich jetzt ein oder zwei monate auf einmal gar nix mehr höre dann kann ich das wahrscheinlich auch gar nicht mehr von meiner Seite aus.

WIr müssen wohl oder übel irgendwie durch diese Schwierige Zeit durch

Gefällt mir

17. Mai 2012 um 10:54
In Antwort auf

Kenne das zu gut
Hey du,

du sprichst mir aus der Seele, bei mir ist es fast exakt die gleiche Geschichte. Er mein auch zu mir das es jetzt erst mal Zeit für sich braucht, eben auch weil er in einem Loch steckt und auch bemerkt hat das es ja nicht nur alles an mir liegt und ich mich nicht für alles entschuldigen soll. Er könnte mir auch jetzt keinen Zeitpunkt nennen aber ich soll positiv in die Zukunft sehen... . Das sind aber trotzallem für mich alles unklare Aussagen und das lässt einen so krass in der Luft hängen und kann einen Menschen so kaputt machen.

Ich weiß auch nicht was das beste was man machen soll. Klar ich warte jetzt auch erst mal ab aber wenn ich jetzt ein oder zwei monate auf einmal gar nix mehr höre dann kann ich das wahrscheinlich auch gar nicht mehr von meiner Seite aus.

WIr müssen wohl oder übel irgendwie durch diese Schwierige Zeit durch

Hey...
ja, ich finde es ehrlich gesagt, auch ein bisschen unfair.
Du kannst noch weiteres über die Story bei "Psychologie&Beziehung" lesen, da habe ich noch mehr dazu geschrieben, mein Post heißt da "Beziehungspausen".
In den Antworten steht dann mehr...

Vielleicht sollte man sich sagen, es ist schluss. Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber so wie es jetzt ist, fahren meine Gedanken und Gefühle den ganzen Tag Achterbahn und ich kann es nicht abschalten - das seit 2 Wochen.
Ich denke, wenn man davon ausgeht, dass es vorbei ist, dann kann man es vielleicht leichter in den Hintergrund stellen.

Unsere Jungs wissen ja, wie es um uns steht, wir haben es ihnen gesagt, deshalb werden sie ihr Leben normal weiterführen. Vielleicht müssen wir den Spieß umdrehen, ohne sie es wissen zu lassen. Kann halt nur passieren, dass DU ihn dann gar nicht mehr haben willst, sollte er sich irgendwann dazu entscheiden, dass er dich ja doch noch will.
Ich weiß auch nicht...

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 12:09

Videoantwort
Schwierige Situation in der du da bist schwarzeolive... ich antworte dir per Video - wäre sonst zu viel Text

http://www.youtube.com/watch?v=K0oN7UlRdgE

Alles Gute,
Leo

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 12:52
In Antwort auf

Videoantwort
Schwierige Situation in der du da bist schwarzeolive... ich antworte dir per Video - wäre sonst zu viel Text

http://www.youtube.com/watch?v=K0oN7UlRdgE

Alles Gute,
Leo

Ja...
Sehr ausgiebige Antwort, danke. :P

Ja, also du hast auf jeden Fall recht. Leider habe ich diese Nacht einen dummen Fehler begangen.
Wir waren, ich wusste wirklich nicht, dass er da ist, im selben Club und er war des Todes betrunken. Ich habe ihn so wirklich noch nie gesehen.
Eine Freundin meinte hinterher, dass er auch erst damit angefangen habe, als er gesehen hat, dass ich auch da bin.

Wie dem auch sei, er hat mir zu Beginn nicht Mal Hallo gesagt und irgendwann bin ich nett zu ihm und meinte "Jetzt ist es schon so weit, dass wir uns nicht mal Hallo sagen können ", aber im netten, lustigen Ton und er meinte "Ich habe deine Mail bekommen, ich antworte drauf" Ohne hallo oder so und ich wollte das ja gar nicht unbedingt von ihm hören.
Naja, und dann hat er mich am Hals geküsst (Alkohol) und ist wieder weg und hat angefangen mit Mädels zu flirten und mich dabei anzugucken. Ich weiß, es hätte mich kalt lassen sollen, aber ich war schon angepisst, habs aber überspielt und mit den anderen getanzt!
Ja und wir haben halt einen sehr ähnlichen Freundeskreis und weil wir alle aus dem selben Kaff kommen, wollten wir alle zusammen abhauen und da kommt mein Fehler... Ich bin zu ihm hin und meinte, er solle jetzt mitkommen, er könnt sich ja auch in das andere Taxi setzen, nur das er sicher Nachhause kommt und habe ihn etwas bedrängt, also weil ich halt echt Sorgen hatte (Ich weiß, dass war doof, ich hätte ihn einfach machen lassen sollen) und dann ist er sauer abgehauen.

Hab ihm jetzt grad geschrieben "Hey! Sorry war auch etwas zu betrunken gestern, wollte dich nicht so bedrängen Nachhause zu gehen. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag" und darauf kam zurück "Kein Problem! War nur so betrunken, dass ich gar nicht verstanden habe, was du von mir wolltest. Bin dann aber auch gegangen und nur leider in der Bahn eingeschlafen. Puh muss jetzt arbeiten, ich darf nie im Leben fahren!"
Ja und dann hab ich halt nur nen schönen Tag gewünscht.

Ist es sehr blöd, dass ich ihm die Freiheit gestern nicht gegeben habe? Ach man, es war echt mist.

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 14:14
In Antwort auf

Ja...
Sehr ausgiebige Antwort, danke. :P

Ja, also du hast auf jeden Fall recht. Leider habe ich diese Nacht einen dummen Fehler begangen.
Wir waren, ich wusste wirklich nicht, dass er da ist, im selben Club und er war des Todes betrunken. Ich habe ihn so wirklich noch nie gesehen.
Eine Freundin meinte hinterher, dass er auch erst damit angefangen habe, als er gesehen hat, dass ich auch da bin.

Wie dem auch sei, er hat mir zu Beginn nicht Mal Hallo gesagt und irgendwann bin ich nett zu ihm und meinte "Jetzt ist es schon so weit, dass wir uns nicht mal Hallo sagen können ", aber im netten, lustigen Ton und er meinte "Ich habe deine Mail bekommen, ich antworte drauf" Ohne hallo oder so und ich wollte das ja gar nicht unbedingt von ihm hören.
Naja, und dann hat er mich am Hals geküsst (Alkohol) und ist wieder weg und hat angefangen mit Mädels zu flirten und mich dabei anzugucken. Ich weiß, es hätte mich kalt lassen sollen, aber ich war schon angepisst, habs aber überspielt und mit den anderen getanzt!
Ja und wir haben halt einen sehr ähnlichen Freundeskreis und weil wir alle aus dem selben Kaff kommen, wollten wir alle zusammen abhauen und da kommt mein Fehler... Ich bin zu ihm hin und meinte, er solle jetzt mitkommen, er könnt sich ja auch in das andere Taxi setzen, nur das er sicher Nachhause kommt und habe ihn etwas bedrängt, also weil ich halt echt Sorgen hatte (Ich weiß, dass war doof, ich hätte ihn einfach machen lassen sollen) und dann ist er sauer abgehauen.

Hab ihm jetzt grad geschrieben "Hey! Sorry war auch etwas zu betrunken gestern, wollte dich nicht so bedrängen Nachhause zu gehen. Ich wünsche dir noch einen schönen Tag" und darauf kam zurück "Kein Problem! War nur so betrunken, dass ich gar nicht verstanden habe, was du von mir wolltest. Bin dann aber auch gegangen und nur leider in der Bahn eingeschlafen. Puh muss jetzt arbeiten, ich darf nie im Leben fahren!"
Ja und dann hab ich halt nur nen schönen Tag gewünscht.

Ist es sehr blöd, dass ich ihm die Freiheit gestern nicht gegeben habe? Ach man, es war echt mist.

Was sein "sollte" vs. was "ist"
Vielleicht willst du damit anfangen, dir selbst ein bisschen Freiraum und Verständnis zu geben.

Du hast dein Bestes gegeben gestern, und in der Situation und unter den Umständen gestern hast du exakt das getan was dir in dem Moment richtig erschienen ist.

Mach dir keinen Kopf drum um das was gewesen ist - vor einem Monat, gestern Abend oder vor dreißig Sekunden. Was gewesen ist ist perfekt und hätte nicht anders sein können. Das einzige worum du dich kümmern brauchst ist JETZT GERADE... dass was immer du JETZT tust nicht getrieben ist von Angst oder von "Ich muss!" oder "Ich sollte!", sondern dass du mit dir selbst im Frieden bist. Dass du IHM erlaubst, zu sein wer er ist. Und dass du DIR SELBST erlaubst, zu sein wer du bist.

Lass für einen Moment die Welt des "Sollte" los, und erlaube der Welt des "IST" zu sein.

P.S. Oh, und jetzt bitte nicht anfangen zu denken, "Das stimmt, das ist blöd von mir dass ich mir selbst kein Verständnis gebe, ich muss damit echt aufhören!" - damit wärst du nämlich gleich wieder in der Welt des "Sollte"

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 14:32
In Antwort auf

Was sein "sollte" vs. was "ist"
Vielleicht willst du damit anfangen, dir selbst ein bisschen Freiraum und Verständnis zu geben.

Du hast dein Bestes gegeben gestern, und in der Situation und unter den Umständen gestern hast du exakt das getan was dir in dem Moment richtig erschienen ist.

Mach dir keinen Kopf drum um das was gewesen ist - vor einem Monat, gestern Abend oder vor dreißig Sekunden. Was gewesen ist ist perfekt und hätte nicht anders sein können. Das einzige worum du dich kümmern brauchst ist JETZT GERADE... dass was immer du JETZT tust nicht getrieben ist von Angst oder von "Ich muss!" oder "Ich sollte!", sondern dass du mit dir selbst im Frieden bist. Dass du IHM erlaubst, zu sein wer er ist. Und dass du DIR SELBST erlaubst, zu sein wer du bist.

Lass für einen Moment die Welt des "Sollte" los, und erlaube der Welt des "IST" zu sein.

P.S. Oh, und jetzt bitte nicht anfangen zu denken, "Das stimmt, das ist blöd von mir dass ich mir selbst kein Verständnis gebe, ich muss damit echt aufhören!" - damit wärst du nämlich gleich wieder in der Welt des "Sollte"

Es...
ist echt erstaunlich, aber ich habe mir jetzt 2x dein Video angehört und genau das war grade meine Erkenntnis, bzw das, was mir besonders aufgefallen ist.

Erstaunlich, wenn ich drüber nachdenke, lebe ich seit einiger Zeit NIE im JETZT. Ich bin immer irgendwo, nur nicht da, wo mein Körper sich gerade befindet und irgendwie war diese Erkenntnis nun unheimlich lösend.

Ich habe grade kurz darüber nachgedacht, aus welchem Grund ich seit 2 Wochen so unentspannt bin und ihn nicht einfach loslassen kann und ob es vielleicht daran liegt, dass es nur mein verletzter Stolz ist und ich deshalb nicht loslassen kann, aber nein, es ist der Fakt, dass ich mich immer an die Zukunft binde und diese ist eben gerade ungewiss, was eigentlich wahrscheinlich sogar gut ist, ich es aber irgendwie nur schwer annehmen kann.

Ich würde lügen, würde ich sagen, dass es mir jetzt auf einmal egal ist, dass ich auf EINMAL im Jetzt leben kann, aber ich glaube, gerade die Zeit, dies wirklich zu verinnerlichen, gibt er ja grade nicht nur sich, sondern auch mir.

Was letzendlich daraus wird, ist dann ja eigentlich nicht mehr so relevant.
Ich glaube, ich stehe mir zur Zeit ziemlich selber im Weg und auf der gleichen Seite, weiß er grad nicht wo ihm der Kopf steht.
Irgendwie finde ich es aber gar nicht so leicht, sich das selber wirklich ernsthaft klarzumachen und es nicht nur "vorzuspielen".

Viele reden mir zur Zeit mein Bauchgefühl aus, aber eine Freundin gestern sagte, dass der erste Gedanke meistens der Richtige ist. Und mein erster Gedanke war "Ich liebe ihn und ich weiß, dass er mich liebt, aber ich kann ihn nicht gehen lassen"

Ich glaube, dass dieser Spruch "Was du liebst, lass frei" nicht mal so sehr auf das Gegenüber, sondern auf einen selbst bezogen ist?

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 14:40
In Antwort auf

Es...
ist echt erstaunlich, aber ich habe mir jetzt 2x dein Video angehört und genau das war grade meine Erkenntnis, bzw das, was mir besonders aufgefallen ist.

Erstaunlich, wenn ich drüber nachdenke, lebe ich seit einiger Zeit NIE im JETZT. Ich bin immer irgendwo, nur nicht da, wo mein Körper sich gerade befindet und irgendwie war diese Erkenntnis nun unheimlich lösend.

Ich habe grade kurz darüber nachgedacht, aus welchem Grund ich seit 2 Wochen so unentspannt bin und ihn nicht einfach loslassen kann und ob es vielleicht daran liegt, dass es nur mein verletzter Stolz ist und ich deshalb nicht loslassen kann, aber nein, es ist der Fakt, dass ich mich immer an die Zukunft binde und diese ist eben gerade ungewiss, was eigentlich wahrscheinlich sogar gut ist, ich es aber irgendwie nur schwer annehmen kann.

Ich würde lügen, würde ich sagen, dass es mir jetzt auf einmal egal ist, dass ich auf EINMAL im Jetzt leben kann, aber ich glaube, gerade die Zeit, dies wirklich zu verinnerlichen, gibt er ja grade nicht nur sich, sondern auch mir.

Was letzendlich daraus wird, ist dann ja eigentlich nicht mehr so relevant.
Ich glaube, ich stehe mir zur Zeit ziemlich selber im Weg und auf der gleichen Seite, weiß er grad nicht wo ihm der Kopf steht.
Irgendwie finde ich es aber gar nicht so leicht, sich das selber wirklich ernsthaft klarzumachen und es nicht nur "vorzuspielen".

Viele reden mir zur Zeit mein Bauchgefühl aus, aber eine Freundin gestern sagte, dass der erste Gedanke meistens der Richtige ist. Und mein erster Gedanke war "Ich liebe ihn und ich weiß, dass er mich liebt, aber ich kann ihn nicht gehen lassen"

Ich glaube, dass dieser Spruch "Was du liebst, lass frei" nicht mal so sehr auf das Gegenüber, sondern auf einen selbst bezogen ist?

...
das größte Problem, ist wahrscheinlich, dass ich gar nicht wirklich weiß, was oder wer ich bin.

Gefällt mir

18. Mai 2012 um 22:15
In Antwort auf

Es...
ist echt erstaunlich, aber ich habe mir jetzt 2x dein Video angehört und genau das war grade meine Erkenntnis, bzw das, was mir besonders aufgefallen ist.

Erstaunlich, wenn ich drüber nachdenke, lebe ich seit einiger Zeit NIE im JETZT. Ich bin immer irgendwo, nur nicht da, wo mein Körper sich gerade befindet und irgendwie war diese Erkenntnis nun unheimlich lösend.

Ich habe grade kurz darüber nachgedacht, aus welchem Grund ich seit 2 Wochen so unentspannt bin und ihn nicht einfach loslassen kann und ob es vielleicht daran liegt, dass es nur mein verletzter Stolz ist und ich deshalb nicht loslassen kann, aber nein, es ist der Fakt, dass ich mich immer an die Zukunft binde und diese ist eben gerade ungewiss, was eigentlich wahrscheinlich sogar gut ist, ich es aber irgendwie nur schwer annehmen kann.

Ich würde lügen, würde ich sagen, dass es mir jetzt auf einmal egal ist, dass ich auf EINMAL im Jetzt leben kann, aber ich glaube, gerade die Zeit, dies wirklich zu verinnerlichen, gibt er ja grade nicht nur sich, sondern auch mir.

Was letzendlich daraus wird, ist dann ja eigentlich nicht mehr so relevant.
Ich glaube, ich stehe mir zur Zeit ziemlich selber im Weg und auf der gleichen Seite, weiß er grad nicht wo ihm der Kopf steht.
Irgendwie finde ich es aber gar nicht so leicht, sich das selber wirklich ernsthaft klarzumachen und es nicht nur "vorzuspielen".

Viele reden mir zur Zeit mein Bauchgefühl aus, aber eine Freundin gestern sagte, dass der erste Gedanke meistens der Richtige ist. Und mein erster Gedanke war "Ich liebe ihn und ich weiß, dass er mich liebt, aber ich kann ihn nicht gehen lassen"

Ich glaube, dass dieser Spruch "Was du liebst, lass frei" nicht mal so sehr auf das Gegenüber, sondern auf einen selbst bezogen ist?

Jetzt
Bingo!

Und was deinen ersten Gedanken angeht: Das ist nicht einer, das sind zwei. Da ist der Teil vor dem "aber" (das ist der ERSTE Gedanke), und da ist der Teil nach dem "aber" (das ist der zweite Gedanke). Der erste beschreibt was wahr für dich ist. Der zweite ist Angst.

(Und: Diese Angst basiert auf einer Lüge. Der Lüge, dass es ein Widerspruch sei, ihn zu lieben und ihn gleichzeitig "gehen zu lassen". "Gehen lassen" heißt nicht, ihn zu verbannen. Es heißt nicht, ihn zu verlieren. Es heißt nur, ihm zu erlauben, er selbst zu sein - selbst wenn das jetzt gerade die Variante von "ihm selbst" ist, die gerade ihr eigenes Ding machen will. Es heißt, zu erkennen, dass nichts was zwischen euch beiden passiert, deine Liebe zu ihm wegnehmen kann, und dass du die immer haben wirst, solange du Vertrauen hast. Vertrauen in dich selbst. Vertrauen in ihn. Und Vertrauen in alles was passiert, nach dem Motto: "Ich weiß nicht, was passieren wird - aber ich weiß, dass alles so richtig ist, und dass das Leben mir immer exakt das gibt, was ich jetzt gerade am meisten brauche um zu mir selbst zu finden.)

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers