Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsunfähige Männer...

Beziehungsunfähige Männer...

18. März 2007 um 10:46

Es ist doch immer und immer wieder das gleiche.. man versucht die Fehler für die gescheiterte Beziehung immer wieder bei sich selbst zu suchen und fragt sich.. Mist, was hab ich denn wohl falsch gemacht.. man hätte wirklich alles für den anderen Menschen getan und dabei merkt man erst sehr spät (zu spät) dass man die ganze Zeit verarscht wurde.. und wieder will man es nicht wahrhaben, man denkt sich "nein, der hat wirklich Gefühle für mich" und redet sich so einen Mist die ganze Zeit ein.. man verbrigt wirklich 24 Stunden am Tag ob im Traum oder im Erwachensein damit darüber nachzudennken wie man ihn am besten glücklich machen könnte.. auch wenn er ja nie Zeit hat und sich immer nur dann meldet wenn er Zeit hat (aber das versuchen wir natürlich zu verdrängen).. und irgendwann mal kommt man sich wikrlich verarscht vor, einfach zu verarscht denn man erfährt upss er sagt dir ab um mit einer anderen den Tag zu verbringen.. also man wird sich bewusst eine von vielen zu sein.. man ist also nichts BESONDERES für ihn sondern nut eine von seinen Schlampen... nicht mehr und nicht weniger.. und er? Er nutzt das natürlich aus, denn er ist sich sicher dass wir ohne ihn nicht leben können nur weil wir uns vielleicht verliebt haben.. er spielt sein Spiel und du bist dann die Angearschte.. man wird sich bewusst dass es sich nicht mehr lohnt einen weiteren Gedanken über ihn zu verschwenden... die Zeit die man in so einen Kerl investiert hat war einfach umsonst...
Männer sind nun mal beziehungsunfähig.. sie wollen immer alle und jede haben.. egal ob sie mit nem Topmodel oder sonst was zusammen sind.. für sie ist nichts genug.. sie jagen und jagen bis sie irgendwann mal genug von Jagen haben.. dann jagen sie trotzdem weiter weil sie ja "Jäger" sind.. tja.. und sie jagen bis an ihr Lebensende..
Ich weiss ich bin "erst" 19 und hab noch nicht viel Lebenserhahrung aber entweder ich hab nur die falschen Männer kennengelernt oder Männer sind wirklich nur Jäger, Betrüger, Lügner und Ehebrecher... Also ich weiss echt nicht mehr was ich dazu sagen soll? Mir fehlen echt die Worte............

Mehr lesen

18. März 2007 um 11:42

Tja, xristinoula,
das ist vermutlich für einen Gutteil der Männer in etwa in deinem Alter (sagen wir mal, oft bis etwa 35...) DIE Motivation schlechthin ..., alles zu jagen und zu schnackseln, was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Ein Manko? Oder lediglich eine Herausforderung an die Frauen, zu lernen, bei den Männern hinter die Kulissen zu blicken?

Hier hat man mich ab und an gerne der Kirchenklientel nahegestellt, was eher nicht zutrifft, aber es sceint mir nicht schlecht, einmal an die hilfreiche Funktion der 'Verlobungszeit' zurückzudenken. Paare erprobten sich in weiten Teilen des Zusammenseins, ohne allerdings wirklich an Sex heranzugehen. Gut, etliche taten auch dies, aber das war nicht der Sinn der Sache.

(Ich hatte einmal - eigentlich ohne Absicht, aber es kam so ... - die persönliche Erfahrung, eine junge Frau kennzulernen mit der sich ausser Zusammensein tatsächlich über ein Jahr nix weiter machen liess. Was nach dem Kennenlernen in diesem Jahr in mir die Überzeugung reifen liess, dass ein bisschen Sex dazu das Leben mit ihr nicht gerade zu einer nie endenden Freude machen würde. Und also tschüss, und niemand konnte sagen, er sei ausgenützt worden.

Voilà.)


Tatsächlich können viele Männer nicht unterscheiden, ob sie denn nun verliebt sind, tatsächlich lieben oder lediglich sexuell begehren. Letzteres ist zu betrachten wie in einer Oase mehrmals den Durst zu löschen. Da meint Mann dann, diese Oase ist der schönste Platz der Welt - stimmt, für den Moment - , träumt aber bald von üppigen, ewig sich windenden Bächen und Flüssen in tiefen Wäldern ... .


Und was wird einem gesagt, wenn man nicht jede Gelegenheit ergreifen will, weil man eben nicht die Verantwortung vertaner Zeit und verweifelter Menschen auf sich laden will, weil man spürt, dass sich daraus nichts Zukunftsträchtiges bauen lässt? Man wird für anspruchsvoll oder gar hochnäsig gehalten.

Jedenfalls halte ich es immer noch für richtiger, das Gegenüber nachhaltig abzuklopfen und erst einmal weiter gar nichts zuzulassen, als nachher mit wortreichen Entschuldigungen Erklärungsversuche für nunmehr in andere Richtungen zeigende Wünsche zu suchen.

Trau, schau wem.

Manche würden genau dies allerdings 'Leben' nennen.

Ich nenen das schlechthin triebhaftes, hirnloses und wenig menschenfreundliches Handeln, das sich nur am Lustgewinn des Augenblickes orientiert.

Es gibt auch welche, die anders handeln. Aber die scheinen auf den ersten Anschein keinen Vergleich mit den interessanteren 'Impulsmenschen' auszuhalten. Sprich, erscheinen langweilig.

Mahlzeit.

asteus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2007 um 15:53

Hallo du
Also ich bin kein Mann, aber ebenfalls das, was man wohl als beziehungsunfähig bezeichnen würde. Zumindest momentan. Ich lebe mit meinem 13 jährigem Sohn seit längerer Zeit alleine und es geht mir wenn ich ehrlich bin sehr gut. Ich habe viele Bekannte, einige gute Freunde und mein Leben im Griff. Hier und da sehne ich mich sehr nach jemandem, mit dem ich abends auf der Couch liegen und kuscheln kann.


Aber ich genieße halt auch meine Freiheit. Es gab bisher 1 Mann in meinem Leben, den ich wirklich über alles geliebt habe und wer weiß irgendwie denke ich heute noch oft an ihn. Unsere Beziehung ist damals aus diversen Gründen gescheitert, wir haben uns im guten getrennt und haben heute noch Telefonkontakt.

wie dem auch sei, ich habe in der Zwischenzeit einige Männer kennengelernt, habe mich auch mit dem ein oder anderem mehrfach getroffen und die Zeit auch genossen. Bei manchen habe ich allerdings direkt gemerkt, das es nichts werden würde, bei anderen dauerte diese Erkenntnis länger.

Ich habe gerade vor einigen Wochen jemanden kennengelernt, von dem ich dachte ich sei in ihn zumindest verguckt. Ewig habe ich darauf gewartet, das er nach meiner Nummer fragt oder mich einläd. Hat er dann auch getan. Ich habe mich super gefreud, schwebte auf Wolke 7. Wir hatten ein super geiles Dat, er hat mich geküsst und ich dachte ich schmelze.

Es verging eine Woche in der er mich täglich mehrfach anrief, sehen konnten wir uns nicht da er auf Schulung war. Er sagte mir, das er sich sehr gut eine Beziehung mit mir vorstellen könne, war lieb, schickte mir Blumen und und und. . . und ich habe unser Date für letzten Fr. abgesagt. Ihm erklärt ich wolle keine Beziehung.

Ich habe ihn nicht benutzt, sicherlich habe ich ihn verletzt, aber nicht weil ich es so geplant habe, ich habe nur einfach gemerkt, das es das irgendwie doch nicht ist.

Alles was er mir gegeben hat, hat er freiwillig getan, nicht weil ich ihn darum gebeten habe oder ihn dazu gezwungen habe.

Ich dachte anfangs auch das könnte was werden, aber meine Gefühle waren halt doch nicht so intensiv wie ich glaubte. Ich bin doch nicht hingegangen und hab gesagt:Juhu, dich nutze ich jetzt aus!Und ich denke vielen Männern geht es ähnlich.

Gefühle kann man eben nicht erzwingen und es ist nicht fair, jemandem böse Absichten zu unterstellen nur weil er eben anders fühlt wie man selber.

Das mein Gegenüber verletzt ist okay, aber darum habe ich ihn dennoch nicht bewußt ausgenutzt oder mit ihm gespielt und bei Männern ist das halt oft auch so. Man(n) kann doch nichts für seine Gefühle.

Denk mal darüber nach

LG
Klara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Misstrauen und verletzung
Von: nevada_11899457
neu
18. März 2007 um 13:42
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen