Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsunfähig? Sehne mich in jeder Partnerschaft nach anderen...

Beziehungsunfähig? Sehne mich in jeder Partnerschaft nach anderen...

4. Oktober 2016 um 15:58 Letzte Antwort: 4. Oktober 2016 um 23:19

Liebe Community,

ich bin momentan wirklich verzweifelt.

Erstmal von vorne... Ich bin 28 Jahre alt und hatte schon mehrere Beziehungen:

1.) Ich war 14, habe nach einem Jahr mit einem Schulkollegen fremdgeküsst, nach eineinhalb Jahren habe ich mich in den Kollegen meines Freundes verliebt -> Schluss

2.) Direkt mit dem Kollegen zusammengekommen, er war extrem eifersüchtig und Kontrollfreak, nach 2,5 Jahren hab ich einen anderen kennengelernt und habe Schluss gemacht

3.) Direkt mit dem anderen zusammen, war ziemlich perfekt, konnten uns ganz generell eine Beziehung für's Leben mit allem drum und dran vorstellen, nach 2 Jahren Schluss gemacht, weil ich gespürt habe, dass ich mein junges Leben auskosten muss. Die Vorstellung, dass "es das jetzt gewesen ist", war unerträglich. Ich musste mir einfach mal die Hörner abstoßen. Ein halbes Jahr dachte ich, es wäre eine Phase, irgendwann war es nicht mehr auszuhalten.

Danach war ich erst mal 1 Jahr Single. Hab mit extrem vielen Männern geschlafen, sehr viel erlebt, Erfahrungen gesammelt, bis ich "satt" war. Habe dann wieder jemanden kennengelernt, mit dem ich 2,5 Jahre zusammen war. Zu der Zeit war ich schon ca. 23-25 Jahre alt Er war leider auch sehr eifersüchtig, durfte nicht mal mit Freundinnen essen gehen, das war dann der Trennungsgrund. Ich habe die Trennung aber hinaus gezögert, weil ich zu der Zeit gerade mein Studium abgeschlossen und extrem Stress hatte. Habe währenddessen wieder einen anderen kennengelernt und am Tag nach meiner bestandenen Abschlussprüfung habe ich Schluss gemacht und bin mit dem anderen zusamme gekommen.

So und dieser andere ist mein aktueller Freund. Als wir zusammen gekommen sind, war ich also schon 25 und er war von Anfang an mein Traummann (und ich seine Traumfrau). Es war wie in einem kitschigen Film. Wir haben schon ernsthafte Pläne geschmiedet von wegen Wohnung kaufen, heiraten, Kinder. Sind auch nach wenigen Monaten schon zusammengezogen. Leider hatten wir auch schon eine Krise. Es ging da vor allem um seine Ex-Freundin, er hat mich sehr viel belogen und wenn wir Streit hatten, rannte er zu ihr, um ihr zu sagen, "dass ich die Strafe dafür bin, dass er bei ihr so viel falsch gemacht hat." Wir haben viel schmutzige Wäsche gewaschen, aber nach vielen Monaten haben wir uns wieder zusammengerauft, weil wir uns wirklich zutiefst lieben. Seit Anfang diesen Jahres läuft grundsätzlich wieder alles super bei uns.

Leider häufen sich in letzter Zeit wieder Zweifel. Wir sind uns nicht einig, wann wir nun Kinder wollen (ich am liebsten so bald wie möglich, er meint immer nur "später"). Zudem begehrt er mich sexuell nicht mehr richtig. Klarerweise läuft es irgendwann nicht mehr so wie am Anfang. Aber er weist mich oft genug ab, wenn ich ihn wirklich verführen möchte. Was auch komisch ist: Er leckt mich nicht mehr. Am Anfang hat er gesagt, er liebt das und vor allem macht er das so gerne bei der Frau, die er liebt. Und am Anfang hat er es auch wirklich fast jedesmal gemacht, wenn wir Sex hatten. Jetzt kann ich mich gar nicht mehr erinnern, wann er mich das letzte Mal geleckt hat. Ich habe schon ein paar Mal gesagt, dass ich es mir wünsche. Doch er ändert nix dran. Einmal hat er mich sogar "weggestoßen", und meinte, ich schmecke nicht so gut vor meiner Periode (hat er früher nie gesagt). Ich bin langsam echt so angepisst, dass er es nicht mehr macht und mich allgemein nicht mehr so begehrt, obwohl ich mir echt Mühe gebe und auch immer wieder sage, was ich möchte. Wir haben schon noch Sex (vl. 1x pro Woche), aber das läuft immer gleich ab. Meistens ohne viel Vorspiel und ich blase ihm auch sehr oft einen. Aber langsam habe ich gar keinen Bock mehr darauf, weil es mich nicht mehr glücklich macht.

Diese sexuelle Frustration und auch den vorhergehenden Ärger bzgl. Familienplanung (und auch so manche Kleinigkeit an seinem Verhalten) haben mich jetzt so weit getrieben, dass ich mich schon wieder nach anderen umsehe. Ich habe langsam das Gefühl, dass ich nicht für lange Beziehungen geschaffen bin. Wie ihr oben gelesen habt, jede meiner bisherigen Beziehungen sind nach 2-3 Jahren wieder in die Brüche gegangen. Okay, bei manchen gab es gute Gründe (Eifersucht und so), aber dann wieder habe ich das Gefühl, dass mir diese Personen und Beziehungen einfach nach etwa 2 Jahren zu langweilig werden.

Vor zwei Wochen hat mich nun jemand auf meiner Arbeit um meine Nr. gebeten. Ich sehe diesen Mann nicht jeden Tag (ich arbeite im Krankenhaus und bin immer wo anders eingeteilt, er arbeitet in einem bestimmten OP, in den ich vielleicht 1x pro Woche komme). Ich habe ihm zwar gesagt, dass ich vergeben bin, habe ihm aber meine Nummer trotzdem gegeben. Ich weiß nicht, was er nun damit vor hat oder mit mir, jedenfalls bin ich gerade drauf und dran, ihn zu meiner Affäre zu machen. Dabei will ich das gar nicht. Ich habe jetzt schon ein schlechtes Gewissen, aber ich denke jetzt viel an diesen Typen und stelle mir vor, wie wir was miteinander anfangen. Wenn ich an die Zukunft denke, weiß ich, dass das so ja gar nicht weitergehen kann. Ich kann ja nicht ewig eine Affäre haben (entweder fliegt es auf oder der Typ verliebt sich in mich oder ich in ihn). Andererseits will ich mich gar nicht trennen, weil ich ihn immer noch liebe und bis vor kurzem war es mein Traum, mit ihm Kinder zu haben. Außerdem glaube ich, dass ich nicht wirklich allein sein kann.

Wer bis hier hin gelesen hat, Respekt... Es muss so klingen, als wäre ich ein naiver, unreifer Teenager. Würde ich den Text von jemand anderem lesen, ich würde die Augen verdrehen. Ich kann es selbst nicht glauben.

Ich verstehe mich selbst ganz einfach nicht. Sind es unsere Probleme, die mich (wieder) soweit getrieben haben? Oder kann ich prinzipiell nicht länger als ein paar Jahre mit jemandem verbringen? Es kann auch nicht daran liegen, dass ich mich zu wenig ausgetobt habe. Ganz im Gegenteil. Warum bin ich nur so hin und her gerissen? Das kann so nicht weitergehen, zudem bin ich schon 28 und langsam sollte mein Leben in eine solide Bahn kommen, ich meine, mein Lebenstraum war immer eine eigene Familie, nur auf diese Weise geht das natürlich überhaupt nicht.

Hat jemand eine Idee, einen Rat? Hat jemand dasselbe Problem?

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Vor allem weiß ich nicht, was ich machen soll, wenn sich nun mein Kollege von der Arbeit meldet... Ich würde bereuen, die Chance bei ihm nicht zu nutzen (wobei ich sagen muss, dass ich jetzt bei ihm vorrangig an Freundschaft Plus denke, nicht an eine neue Liebe). Ich würde aber auch bereuen, wenn ich meinen Freund deswegen verliere.

Ich klinge so schäbig, berechnend, eiskalt. Und irgendwie kommt mir vor, das bin ich auch. Im Allgemeinen bin ich eine extrem empathische, soziale und selbstlose Frau. Und nun plane ich hier rum, wann/wie/wo ich eine Affäre beginnen kann usw. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, aber nicht so sehr. Eher noch viel Angst, dass es auffliegt, sollte ich wirklich was anstellen. Obendrein bin ich so eine, die ein riesiges Theater machen würde, würde mein Freund mir beichten, solche Fantasien zu haben wie ich gerade.

Hoffentlich kann mir irgendjemand einen Rat geben... Und bitte keine Vorwürfe... Ich habe bisher nichts angestellt, es sind bis jetzt nur starke Fantasien... Und ich kann nun mal nichts für meine wirren Gefühle...

LG Flutterby123

Mehr lesen

4. Oktober 2016 um 15:58

Liebe Community,

ich bin momentan wirklich verzweifelt.

Erstmal von vorne... Ich bin 28 Jahre alt und hatte schon mehrere Beziehungen:

1.) Ich war 14, habe nach einem Jahr mit einem Schulkollegen fremdgeküsst, nach eineinhalb Jahren habe ich mich in den Kollegen meines Freundes verliebt -> Schluss

2.) Direkt mit dem Kollegen zusammengekommen, er war extrem eifersüchtig und Kontrollfreak, nach 2,5 Jahren hab ich einen anderen kennengelernt und habe Schluss gemacht

3.) Direkt mit dem anderen zusammen, war ziemlich perfekt, konnten uns ganz generell eine Beziehung für's Leben mit allem drum und dran vorstellen, nach 2 Jahren Schluss gemacht, weil ich gespürt habe, dass ich mein junges Leben auskosten muss. Die Vorstellung, dass "es das jetzt gewesen ist", war unerträglich. Ich musste mir einfach mal die Hörner abstoßen. Ein halbes Jahr dachte ich, es wäre eine Phase, irgendwann war es nicht mehr auszuhalten.

Danach war ich erst mal 1 Jahr Single. Hab mit extrem vielen Männern geschlafen, sehr viel erlebt, Erfahrungen gesammelt, bis ich "satt" war. Habe dann wieder jemanden kennengelernt, mit dem ich 2,5 Jahre zusammen war. Zu der Zeit war ich schon ca. 23-25 Jahre alt Er war leider auch sehr eifersüchtig, durfte nicht mal mit Freundinnen essen gehen, das war dann der Trennungsgrund. Ich habe die Trennung aber hinaus gezögert, weil ich zu der Zeit gerade mein Studium abgeschlossen und extrem Stress hatte. Habe währenddessen wieder einen anderen kennengelernt und am Tag nach meiner bestandenen Abschlussprüfung habe ich Schluss gemacht und bin mit dem anderen zusamme gekommen.

So und dieser andere ist mein aktueller Freund. Als wir zusammen gekommen sind, war ich also schon 25 und er war von Anfang an mein Traummann (und ich seine Traumfrau). Es war wie in einem kitschigen Film. Wir haben schon ernsthafte Pläne geschmiedet von wegen Wohnung kaufen, heiraten, Kinder. Sind auch nach wenigen Monaten schon zusammengezogen. Leider hatten wir auch schon eine Krise. Es ging da vor allem um seine Ex-Freundin, er hat mich sehr viel belogen und wenn wir Streit hatten, rannte er zu ihr, um ihr zu sagen, "dass ich die Strafe dafür bin, dass er bei ihr so viel falsch gemacht hat." Wir haben viel schmutzige Wäsche gewaschen, aber nach vielen Monaten haben wir uns wieder zusammengerauft, weil wir uns wirklich zutiefst lieben. Seit Anfang diesen Jahres läuft grundsätzlich wieder alles super bei uns.

Leider häufen sich in letzter Zeit wieder Zweifel. Wir sind uns nicht einig, wann wir nun Kinder wollen (ich am liebsten so bald wie möglich, er meint immer nur "später"). Zudem begehrt er mich sexuell nicht mehr richtig. Klarerweise läuft es irgendwann nicht mehr so wie am Anfang. Aber er weist mich oft genug ab, wenn ich ihn wirklich verführen möchte. Was auch komisch ist: Er leckt mich nicht mehr. Am Anfang hat er gesagt, er liebt das und vor allem macht er das so gerne bei der Frau, die er liebt. Und am Anfang hat er es auch wirklich fast jedesmal gemacht, wenn wir Sex hatten. Jetzt kann ich mich gar nicht mehr erinnern, wann er mich das letzte Mal geleckt hat. Ich habe schon ein paar Mal gesagt, dass ich es mir wünsche. Doch er ändert nix dran. Einmal hat er mich sogar "weggestoßen", und meinte, ich schmecke nicht so gut vor meiner Periode (hat er früher nie gesagt). Ich bin langsam echt so angepisst, dass er es nicht mehr macht und mich allgemein nicht mehr so begehrt, obwohl ich mir echt Mühe gebe und auch immer wieder sage, was ich möchte. Wir haben schon noch Sex (vl. 1x pro Woche), aber das läuft immer gleich ab. Meistens ohne viel Vorspiel und ich blase ihm auch sehr oft einen. Aber langsam habe ich gar keinen Bock mehr darauf, weil es mich nicht mehr glücklich macht.

Diese sexuelle Frustration und auch den vorhergehenden Ärger bzgl. Familienplanung (und auch so manche Kleinigkeit an seinem Verhalten) haben mich jetzt so weit getrieben, dass ich mich schon wieder nach anderen umsehe. Ich habe langsam das Gefühl, dass ich nicht für lange Beziehungen geschaffen bin. Wie ihr oben gelesen habt, jede meiner bisherigen Beziehungen sind nach 2-3 Jahren wieder in die Brüche gegangen. Okay, bei manchen gab es gute Gründe (Eifersucht und so), aber dann wieder habe ich das Gefühl, dass mir diese Personen und Beziehungen einfach nach etwa 2 Jahren zu langweilig werden.

Vor zwei Wochen hat mich nun jemand auf meiner Arbeit um meine Nr. gebeten. Ich sehe diesen Mann nicht jeden Tag (ich arbeite im Krankenhaus und bin immer wo anders eingeteilt, er arbeitet in einem bestimmten OP, in den ich vielleicht 1x pro Woche komme). Ich habe ihm zwar gesagt, dass ich vergeben bin, habe ihm aber meine Nummer trotzdem gegeben. Ich weiß nicht, was er nun damit vor hat oder mit mir, jedenfalls bin ich gerade drauf und dran, ihn zu meiner Affäre zu machen. Dabei will ich das gar nicht. Ich habe jetzt schon ein schlechtes Gewissen, aber ich denke jetzt viel an diesen Typen und stelle mir vor, wie wir was miteinander anfangen. Wenn ich an die Zukunft denke, weiß ich, dass das so ja gar nicht weitergehen kann. Ich kann ja nicht ewig eine Affäre haben (entweder fliegt es auf oder der Typ verliebt sich in mich oder ich in ihn). Andererseits will ich mich gar nicht trennen, weil ich ihn immer noch liebe und bis vor kurzem war es mein Traum, mit ihm Kinder zu haben. Außerdem glaube ich, dass ich nicht wirklich allein sein kann.

Wer bis hier hin gelesen hat, Respekt... Es muss so klingen, als wäre ich ein naiver, unreifer Teenager. Würde ich den Text von jemand anderem lesen, ich würde die Augen verdrehen. Ich kann es selbst nicht glauben.

Ich verstehe mich selbst ganz einfach nicht. Sind es unsere Probleme, die mich (wieder) soweit getrieben haben? Oder kann ich prinzipiell nicht länger als ein paar Jahre mit jemandem verbringen? Es kann auch nicht daran liegen, dass ich mich zu wenig ausgetobt habe. Ganz im Gegenteil. Warum bin ich nur so hin und her gerissen? Das kann so nicht weitergehen, zudem bin ich schon 28 und langsam sollte mein Leben in eine solide Bahn kommen, ich meine, mein Lebenstraum war immer eine eigene Familie, nur auf diese Weise geht das natürlich überhaupt nicht.

Hat jemand eine Idee, einen Rat? Hat jemand dasselbe Problem?

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Vor allem weiß ich nicht, was ich machen soll, wenn sich nun mein Kollege von der Arbeit meldet... Ich würde bereuen, die Chance bei ihm nicht zu nutzen (wobei ich sagen muss, dass ich jetzt bei ihm vorrangig an Freundschaft Plus denke, nicht an eine neue Liebe). Ich würde aber auch bereuen, wenn ich meinen Freund deswegen verliere.

Ich klinge so schäbig, berechnend, eiskalt. Und irgendwie kommt mir vor, das bin ich auch. Im Allgemeinen bin ich eine extrem empathische, soziale und selbstlose Frau. Und nun plane ich hier rum, wann/wie/wo ich eine Affäre beginnen kann usw. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, aber nicht so sehr. Eher noch viel Angst, dass es auffliegt, sollte ich wirklich was anstellen. Obendrein bin ich so eine, die ein riesiges Theater machen würde, würde mein Freund mir beichten, solche Fantasien zu haben wie ich gerade.

Hoffentlich kann mir irgendjemand einen Rat geben... Und bitte keine Vorwürfe... Ich habe bisher nichts angestellt, es sind bis jetzt nur starke Fantasien... Und ich kann nun mal nichts für meine wirren Gefühle...

LG Flutterby123

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2016 um 19:27

Wenn ich in deiner Situation wäre
würde ich mir meinen Typen vorknöpfen und direkt fragen, wieso er mir nicht mehr das geben will, was ich gerne haben möchte. Falls er mir mit einer Ausrede kommen würde, gabe es von meiner Seite aus keinen Sex mehr und auch keine Blowjobs. Ich würde ihm dann knallhart ins Gesicht sagen, dass ich auf der Arbeit jemanden kennengelernt habe, den ich heiß finde.

Dann kann er sich überlegen, ob er weiter mein Partner bleiben will (und mich sexuell befriedigt) oder die Beziehung beendet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Oktober 2016 um 23:19

Wenn Du mal
80 bist, hört sich das eh auf.


lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook