Home / Forum / Liebe & Beziehung / beziehungsunfähig?

beziehungsunfähig?

28. August um 22:24

Hallo!
Ich kenne seit längerem einen jungen Mann (30). Ich habe ihn vor vielen Monaten kennengelernt. Damals suchte er meine Nähe, hat sich angestrengt. Als ich Gefühle entwickelte, zog er sich plötzlich zurück. Dennoch blieben wir in Kontakt und trafen uns ab und zu. Sobald ich jedoch meine Hand reiche, zieht er sich zurück, wenn er mich mal nicht interessiert, meldet er sich, schlägt er Treffen vor. Wenn ich ihm das Gefühl gebe, ich will im Moment sowieso niemanden, sehe ich ihn irgendwie öfter. Ich hab ihn drauf angesprochen und er gestand mir, dass er Angst vor zuviel Nähe habe. Und genau das fühle ich auch. Er sagte, das sei bei ihm schon immer so gewesen. Somit ist er dann beziehungsunfähig? Was denkt ihr? Hat es Sinn zu warten, bis er aus dieser Phase draussen ist? Oder vergeht diese Phase nie? Was kann ich tun? Mitspielen, dass ich ja auch keine Beziehung will im Moment? Hat jemand Erfahrung mit sowas? Ich mag ihn wirklich sehr. Es ist echt schade.

Mehr lesen

28. August um 22:28
In Antwort auf kleinerstern90

Hallo!
Ich kenne seit längerem einen jungen Mann (30). Ich habe ihn vor vielen Monaten kennengelernt. Damals suchte er meine Nähe, hat sich angestrengt. Als ich Gefühle entwickelte, zog er sich plötzlich zurück. Dennoch blieben wir in Kontakt und trafen uns ab und zu. Sobald ich jedoch meine Hand reiche, zieht er sich zurück, wenn er mich mal nicht interessiert, meldet er sich, schlägt er Treffen vor. Wenn ich ihm das Gefühl gebe, ich will im Moment sowieso niemanden, sehe ich ihn irgendwie öfter. Ich hab ihn drauf angesprochen und er gestand mir, dass er Angst vor zuviel Nähe habe. Und genau das fühle ich auch. Er sagte, das sei bei ihm schon immer so gewesen. Somit ist er dann beziehungsunfähig? Was denkt ihr? Hat es Sinn zu warten, bis er aus dieser Phase draussen ist? Oder vergeht diese Phase nie? Was kann ich tun? Mitspielen, dass ich ja auch keine Beziehung will im Moment? Hat jemand Erfahrung mit sowas? Ich mag ihn wirklich sehr. Es ist echt schade.

würde ich prinzipiell nicht direkt gleich "beziehungsunfähig" sagen. 

eine Beziehung eingehen, kann er vielleicht ja...

..aber eine Beziehung ohne "zu viel Nähe" wird halt schwer werden -.-

Gefällt mir

28. August um 22:34
In Antwort auf kleinerstern90

Hallo!
Ich kenne seit längerem einen jungen Mann (30). Ich habe ihn vor vielen Monaten kennengelernt. Damals suchte er meine Nähe, hat sich angestrengt. Als ich Gefühle entwickelte, zog er sich plötzlich zurück. Dennoch blieben wir in Kontakt und trafen uns ab und zu. Sobald ich jedoch meine Hand reiche, zieht er sich zurück, wenn er mich mal nicht interessiert, meldet er sich, schlägt er Treffen vor. Wenn ich ihm das Gefühl gebe, ich will im Moment sowieso niemanden, sehe ich ihn irgendwie öfter. Ich hab ihn drauf angesprochen und er gestand mir, dass er Angst vor zuviel Nähe habe. Und genau das fühle ich auch. Er sagte, das sei bei ihm schon immer so gewesen. Somit ist er dann beziehungsunfähig? Was denkt ihr? Hat es Sinn zu warten, bis er aus dieser Phase draussen ist? Oder vergeht diese Phase nie? Was kann ich tun? Mitspielen, dass ich ja auch keine Beziehung will im Moment? Hat jemand Erfahrung mit sowas? Ich mag ihn wirklich sehr. Es ist echt schade.

Auch Menschen, die beziehungs- oder bindungsunfähig sind, haben manchmal das Bedürfniss nach Nähe, was einige mit ONS und/oder unverbindlichen Affairen kompensieren.

In aller Regel bleiben diese Menschen Einzelgänger, wenn sie nicht einen Menschen finden, der an dem selben Manko leidet.

Es gibt auch sehr selten die Fälle, wo ein bindungsunfähiger Mensch sich so unsterblich verliebt, dass sein Distanzverhalten dann in den Hintergrund gedrängt wird. Aber diese Fälle kann man mit der Stecknadel suchen.

Es macht nicht wirklich Sinn zu warten, weil Du mit diesem Distanzverhalten auf Dauer nicht klarkommen würdest, wenn Du Dir eine "normale" Beziehung wünscht.

Gefällt mir

28. August um 22:49
In Antwort auf sophiapetrillo

Auch Menschen, die beziehungs- oder bindungsunfähig sind, haben manchmal das Bedürfniss nach Nähe, was einige mit ONS und/oder unverbindlichen Affairen kompensieren.

In aller Regel bleiben diese Menschen Einzelgänger, wenn sie nicht einen Menschen finden, der an dem selben Manko leidet.

Es gibt auch sehr selten die Fälle, wo ein bindungsunfähiger Mensch sich so unsterblich verliebt, dass sein Distanzverhalten dann in den Hintergrund gedrängt wird. Aber diese Fälle kann man mit der Stecknadel suchen.

Es macht nicht wirklich Sinn zu warten, weil Du mit diesem Distanzverhalten auf Dauer nicht klarkommen würdest, wenn Du Dir eine "normale" Beziehung wünscht.

Ich habe zu ihm gesagt: "Ich denke, du hast Angst vor einer Beziehung. Du denkst, dann ist deine "grosse Freiheit" vorbei. Kein Motorradfahren mehr, nur unnützliche Dinge usw., du willst dich vor niemandem rechtfertigen müssen, warum du etwas tust oder nicht tust...." Er sagte: "Das stimmt. Ich mag die Nähe nicht so. Das war bei mir aber schon immer so."

Gefällt mir

28. August um 22:56
In Antwort auf sophiapetrillo

Auch Menschen, die beziehungs- oder bindungsunfähig sind, haben manchmal das Bedürfniss nach Nähe, was einige mit ONS und/oder unverbindlichen Affairen kompensieren.

In aller Regel bleiben diese Menschen Einzelgänger, wenn sie nicht einen Menschen finden, der an dem selben Manko leidet.

Es gibt auch sehr selten die Fälle, wo ein bindungsunfähiger Mensch sich so unsterblich verliebt, dass sein Distanzverhalten dann in den Hintergrund gedrängt wird. Aber diese Fälle kann man mit der Stecknadel suchen.

Es macht nicht wirklich Sinn zu warten, weil Du mit diesem Distanzverhalten auf Dauer nicht klarkommen würdest, wenn Du Dir eine "normale" Beziehung wünscht.

Ich habe schon so oft versucht, ihm klarzumachen, dass auch ich nicht mit einem Partner zusammenkleben möchte. Ich brauche auch meine gewisse Freiheit. Ich brauche auch ab und zu meine Zeit für mich alleine. Ich würde ihn sicher nicht daran hindern, das zu tun, was er mag. Aber irgendwie hat das auch nicht geklappt.

Gefällt mir

28. August um 23:19
In Antwort auf kleinerstern90

Ich habe schon so oft versucht, ihm klarzumachen, dass auch ich nicht mit einem Partner zusammenkleben möchte. Ich brauche auch meine gewisse Freiheit. Ich brauche auch ab und zu meine Zeit für mich alleine. Ich würde ihn sicher nicht daran hindern, das zu tun, was er mag. Aber irgendwie hat das auch nicht geklappt.

Es gibt ja in Beziehungen nicht immer nur das eine oder andere Extrem. Klar gibt es die Paare, die alles zusammen manchen, selbst wenn es um den Kauf eines Toasters geht.

Das Problem bei Beziehungen mit Distanz-Menschen ist, dass da trotzdem eine "emotionale Verbundenheit" da sein muss, damit diese ständigen Wechselbäder von Nähe und Distanz im emotionalen Bereich keinen dauerhaften Schaden im Beziehungsalltag verursachen.

Man muss also miteinander konstruktiv reden können und Lösungsmodelle entwickeln. Das kann z. B. so aussehen, dass wenn einem Partner die Nähe zuviel wird, er dann Bescheid sagt, dass er Zeit für sich braucht und dass das nichts mit der Beziehung ansich zu tun hat. Dadurch entsteht Sicherheit, die eine Beziehung nunmal braucht.

Bei Dir klang das jetzt so nach Mingelbeziehung, was eine totale Unverbindlichkeit beinhaltet. Dies wäre aber für die meisten Menschen ein zuviel an Beziehungsstress.

Ich würde nicht den Begriff "Rechenschaft" verwenden, sondern eher dass man sich abspricht und Regelungen für die jeweiligen Bedürfnisse findet.

Du wirst ihn nicht davon überzeugen können, dass er bei Dir alle Freiheiten hätte, weil Du ihn damit von der Beziehungsmitarbeit entbindest und damit bringst Du Dich selbst in eine Beziehungsschieflage bzw. wirst der "abhängige" Beziehungspart.

Er muss seine Mitarbeit einbringen, damit es für euch auf eure "mögliche" Beziehung zugeschnittene Regeln gibt. Keine Beziehung funktioniert, wenn sich nur einer einbringt. Er muss es wollen!

2 LikesGefällt mir

29. August um 9:16
In Antwort auf kleinerstern90

Ich habe zu ihm gesagt: "Ich denke, du hast Angst vor einer Beziehung. Du denkst, dann ist deine "grosse Freiheit" vorbei. Kein Motorradfahren mehr, nur unnützliche Dinge usw., du willst dich vor niemandem rechtfertigen müssen, warum du etwas tust oder nicht tust...." Er sagte: "Das stimmt. Ich mag die Nähe nicht so. Das war bei mir aber schon immer so."

"Das war schon immer so." Ja, genau, seit seiner Geburt oder wie? Auf eine solche Aussage bin ich ziemlich scharf, weil sie nicht stimmt. Menschen gaukeln sich ja einfachheitshalber gerne etwas vor. Aber "immer" ist so ein Wort, wo man genau hinhören sollte, weil es per se falsch ist. Das war nämlich nicht immer so, sondern ist so, weil... 
Und dann geht ein Gespräch in die Tiefe. Entweder das hält jemand aus - dann ist es für mich interessant - oder nicht und dann ade, dann interessiert mich der Mensch mangels Tiefgründigkeit und Selbstinteresse nicht mehr.

Richtig. Venus, erwähmte es, sophia im letzten Satz auch. Es liegt am Wollen, nicht am Können. Er will einfach keine Beziehung (momentan). Aber es gibt schon beziehungsunfähige Menschen, wobei das Wort falsch ist. Damit gemeint ist, Partnerschaftsunfähig. Beziehungsunfähig ist dann soziophob oder so? 

2 LikesGefällt mir

29. August um 10:52

Beziehungsunfähig: Ich will herausstreichen, dass es partnerschaftsunfähig heissen müsste, wenn schon. Beziehungsunfähig... wäre ja, wenn man mit keinem Menschen auf irgendeiner Ebene eine Beziehung haben kann oder will.

Beides gibts, das stelle ich nicht in Frage.

Aber wie Du richtig erwähnst, ist es einfach netter zu sagen, ich bin beziehungsunfähig, als "Dich will ich nicht."

1 LikesGefällt mir

30. August um 0:32
In Antwort auf bueroloewe72

Beziehungsunfähig: Ich will herausstreichen, dass es partnerschaftsunfähig heissen müsste, wenn schon. Beziehungsunfähig... wäre ja, wenn man mit keinem Menschen auf irgendeiner Ebene eine Beziehung haben kann oder will.

Beides gibts, das stelle ich nicht in Frage.

Aber wie Du richtig erwähnst, ist es einfach netter zu sagen, ich bin beziehungsunfähig, als "Dich will ich nicht."

Das er Bedenken hat, eine Beziehung einzugehen, denke ich aufgrund dem, was er mir von seinem bisherigen Leben erzählt hat. Seine Eltern haben sich geschieden als er Teenager war. Sein Stiefvater war nicht gut zur Familie. Seine Mutter ist daraufhin krank geworden. Er und sein Bruder haben Probleme bekommen, wegen dem Stiefvater, weil der ein Gauner war. Seine Mutter hatte schon einige Lebenspartner. Wenn wir uns unterhalten, sagt er auch ab und zu, man dürfte sich nicht zu sehr an etwas binden (wir reden dann über keine Beziehung sondern über alltäglich Dinge, wie zB Auto zB während ich an meinem Auto hänge, tauscht er jedes Jahr sein Auto oder Motorrad. Manchmal sogar alle paar Monate.) Aber keine Ahnung.... Deswegen weiss ich nicht, soll ich noch neben ihm stehen (so unsichtbar wie jetzt) oder daran arbeiten ihn aus meinem Gedächtnis zu löschen. Ich habe ihn auch schon aufgefordert, mir zu sagen, dass er mich nicht will... Aber dann sagt er nur: So einfach ist das nicht.....
schade um die Zeit wahrscheinlich....  keine Ahnung..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Teste die neusten Trends!
experts-club

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen