Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsstress bzgl. helfen im Haushalt

Beziehungsstress bzgl. helfen im Haushalt

6. September 2003 um 17:54

Hallo an alle,

ich habe eine Sache über die ich schon länger grübel und diskutiere mit meinem Partner und frage mich nun langsam, was ich noch tun soll.

Es geht um die Hausarbeitverteilung in einer Beziehung. Wir sind seit einem Jahr zusammen. Er 30, ich 31. Ich arbeite meine ca. 43/45 Stunden die Woche (Überstunden dürfen nicht abgefeiert werden) und studiere nebenbei. Er arbeitet seine 38 Stunden, wenn er mal länger bleiben muss, dann darf er das gleich die nächsten Tage abfeiern. Ich gönne ihm das und das ist auch nicht das Problem. Fahrtwege haben wir die gleichen zum Job. Wir wohnen in einem Haus mit Garten, kinderlos, mit 2 kleinen Nagern.

Mein Partner meint, dass ich, wenn ich dann mal Zeit habe (nach 19.00 Uhr nach der Arbeit, dann wenn ich nicht lerne, am Wochende) die Hausarbeit (kochen - sowieso jeden Tag - , putzen, bügeln, aufräumen, einkaufen, wischen, um die Tiere kümmern, etc.) zu so gut wie 100% alleine machen könne, da dies Frauenarbeit sei. Er sieht das Herausstellen der Mülltonne schon als Belastung und hält mir dann vor, dass ich das nicht auch noch gemacht habe.

Bei seiner Mutter hätte er früher auch nichts tun brauchen und seine Brüder und sein Vater auch nicht. Seine Oma hätte immer ihm eingetrichtert, dass in der Hausarbeit Männer nichts zu suchen haben. Seine Brüder und sein Vater wären auch der Ansicht und dass ich anders denke, wäre so, dass ich eben aus der Großstadt käme und mich noch nicht an das Dorfleben gewohnt hätte. Ich bin hier zugezogen vor einem Jahr.

Ich finde das unmöglich !
Wir streiten uns jede Woche über das Thema. Er sagt, er bräuchte seine freie Zeit für seine Hobbies (Sport, Freunde, etc.), weil er sonst unleidig wird und aggressiv und außerdem würden Frauen doch mit Freude kochen und bügeln, etc. Seinen Kollegen meinen, dass ich komisch drauf wäre, weil bei ihnen daheim auch alles die Frau macht (mit Freude !!!) und Männer, die im Haushalt was tun Weicheier wären. Seine Brüder und sein Vater reden das gleiche.

Somit meint er, dass wenn das so viele sagen, seine Ansicht nicht falsch sein kann. Auch wenn wir diskutieren, dann kommt immer wieder, dass ER nicht versteht, wie ich drauf bin, da er es eben nicht anders kenne und überhaupt von selber nicht auf die Idee käme zu bügeln oder sowas zu tun, weil er es so nicht kenne, es wäre für ihn dann wie "in einer komischen Welt leben".

Ich liebe ihn (trotzdem) und wir haben ansonsten superviel Spaß zusammen und die gleichen Ansichten, außer der Haushalt, und dies wird immer mehr zum Hauptthema und Beziehungsstresser.

Wer kennt solche verzwickten Situationen ? Wie sieht es bei Euch in der Partnerschaft aus ? Schon blöd, dass man sich fragen muss, ob man normal ist, wenn man den Partner im Haushalt um Hilfe bittet. .

Wer hat so eine Situation schonmal zum Positiven wenden können ? Geht das überhaupt ? Ich grübel und grübel und mache mir Gedanken um die Zunkunft mit ihm !


Gruß

Schela

Mehr lesen

6. September 2003 um 18:27

Wo leben wir denn?
was hast du denn da für ein exemplar zu hause? ich dachte, wir wären schon über die steinzeit hinaus! was denkt er denn, wer er ist? du arbeitest und studierst noch nebenbei und sollst dann noch den ganzen haushalt machen? ist der noch ganz bei trost? er wird also unleidig und agressiv, wenn er weniger zeit für seine hobbies hat? wie wäre es denn, wenn du mal unleidig und agressiv wirst? brauchs du nicht uch mal deine ruhe? weißt du was ich mal machen würde? ich würde ihm abends nichts kochen, und seinen müll nicht mehr wegräumen, sondern eben nur meinen. ich würd ihm einfach mal nix mehr vorn arsch kehren auf deutsch gesagt. irgendwann ist doch mal genug. mal gucken, was er dann sagt. und hast du mal die frauen/freundinnen von seinen kumpels gefragt, ob die den haushalt wirklich mit freude machen? haben die denn auch so viel zu tun wie du? wenn ich den ganzen tag nix zu tun hätte, dann würde ich den haushalt auch mit freude machen...ich kann echt nicht glauben, dass der das wirklich ernst meint. und dass seine familie und seine freunde das auch noch unterstützen. ich finde, du hast absolut recht, du bist doch nicht seine putzfrau. wenn er dir schon nicht helfen will, dann soll er doch stattdessen eine solche engagieren. dann mus er nix tun (außer bezahlen) und ihr streitet euch deswegen nicht mehr.
karicia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2003 um 18:37

Putzfrau einstellen
*lol* BOAH du gehst genauso arbeiten .... ,mach nur deinen job und dein studium und deine hobbys genau wie der .

Was bildet sich dein Typ ein ??? *koppschüttel*

diesen faulen verwöhnten großen kindern kannst du nur ihr eigenes verhalten klar machen ... indem du halt genauso egoistisch bist.

ok dein haus wird halt mal komplett verdrecken ... der garten im unkraut ersticken ...aber lieber das eine zeitlang ertragen ..als die nächsten 40 den haussklaven machen zu müssen , nur weil du die frau in eurer beziehung bist !

sicher wird er wieder bei muttern essen, seine wäsche dort hinbringen und du wirst sämtliche Haussklaven der familie gegen dich haben .... NA UND ????

Spätestens wenn schwiegermutter dein haus aufräumt solltest du der dame die deinen mann dermaßen verzogen hat klipp und klar die meinung blasen .

Entweder dein schätzchen lernt dir zu helfen
oder er soll eine putzfrau bezahlen ... und zwar alleine, da die kosten durch seinen stursinn anfallen .

Halte durch und laß dich nicht auch zu einem haussklaven machen .

Drück dir die daumen

Marsha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2003 um 18:58

Ratschläge wie Wäsche liegen lassen
sind gut und schön und sicherlich absolut korrekt, nur wird das die Situation nicht verbessern da Dein faules, egoistisches Herzchen der Meinung ist dass er im Recht ist. Der einzige Weg ist, ausziehen und jeder hat seine Wohnung. Wer sagt denn dass Ihr kein Paar mehr sein dürft wenn Ihr nicht zusammen wohnt?

Ich würde offen anfangen nach einer kleinen Wohnung zu suchen die näher am Job ist und ihm sagen dass mir die 3-fach Belastung zuviel wird. Da er und sein Dreck der einzige Faktor sind die Du Dir vom Hals schaffen kannst (ich würde das genau SO sagen), bist Du eben gezwungen eine andere Wohnung zu suchen.

Übrigens habe ich ebenfalls einen kleinen Dreckbär zuhause. Putzen ist einfach nicht sein Ding. Aber er geht einkaufen und kocht (super gut!). Müll und Garten wird auch von ihm übernommen. Und das obwohl er, wie ich, einen ziemlich harten und zeitintensiven Job hat.

anne

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2003 um 19:58

Ich würde...
an deiner Stelle, wenn ich mich nicht trennen könnte, mein Geld einfach aus der Beziehung raus ziehen. Wenn du den Job einer "Nur-Hausfrau" machst, hast du auch dein Geld für dich!!! Dann kannst an ihm rummeckern, dass er nicht genug verdient, was doch schließlich bei solchen Dinosauriern wie deinem Kerl die Aufgabe ist. Denn bei einer so Vorsintflutlichen Einstellung ist er der Verdiener! Dann soll er alleine für den Lebensunterhalt sorgen. Mal sehen was er dann sagt. Du kannst dann jedenfalls prima ein nettes Sümmchen ansparen und hast gleich ein Grundkapital, wenn du von dem Macho die Nase voll hast.
Wünsche dir viel Kraft, das durchzustehen! Meine Liebe würde bei so einer Behandlung jedenfalls langsam aber sicher sterben...
liebe Grüße, das Irrlicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 11:52
In Antwort auf careen_12088363

Ich würde...
an deiner Stelle, wenn ich mich nicht trennen könnte, mein Geld einfach aus der Beziehung raus ziehen. Wenn du den Job einer "Nur-Hausfrau" machst, hast du auch dein Geld für dich!!! Dann kannst an ihm rummeckern, dass er nicht genug verdient, was doch schließlich bei solchen Dinosauriern wie deinem Kerl die Aufgabe ist. Denn bei einer so Vorsintflutlichen Einstellung ist er der Verdiener! Dann soll er alleine für den Lebensunterhalt sorgen. Mal sehen was er dann sagt. Du kannst dann jedenfalls prima ein nettes Sümmchen ansparen und hast gleich ein Grundkapital, wenn du von dem Macho die Nase voll hast.
Wünsche dir viel Kraft, das durchzustehen! Meine Liebe würde bei so einer Behandlung jedenfalls langsam aber sicher sterben...
liebe Grüße, das Irrlicht

Super Idee
... finde ich! Du hast es wirklich auf den Punkt getroffen! Mensch, dass ich altes Semester nicht daran gedacht habe. Wirklich, der Gedanke gefällt mir supergut *breitgrins*. Fast noch besser wie ausziehen und ihn in seinem Mist sitzen zu lassen.

Vor allem hast Du nämlich Recht damit wenn Du sagst dass auch in früheren Zeiten jeder Teil einer Partnerschaft eine Verpflichtung hatte. Der Mann brachte die Kohle nach Hause und dir Frau hielt Haus und Hof zusammen.

Übrigens als kleiner Nachtrag und als Argumentationshilfe. Bei meinen Großeltern.. beide ca. Jahrgang 1904 wurde das wie folgt gehandhabt.
Beide gingen arbeiten, meine Oma machte den Haushalt, mein Opa den (kleinen) Garten. Meine Oma hat ihr Gehalt nicht abgeben. Alles rund um den Haushalt inklusive beider Essen wurde von meinem Opa finanziert. Was ich allerdings nicht weiß ist, ob meine Oma ihren Friseur und Kleidung selbst bezahlt hat. Ich gehe aber mal davon aus.
Wie gesagt, Jahrgang 1904 und beide Arbeiter. D.h. also mein Opa war nicht der überdurchschnittaliche Verdiener.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 12:12
In Antwort auf tien_12639113

Super Idee
... finde ich! Du hast es wirklich auf den Punkt getroffen! Mensch, dass ich altes Semester nicht daran gedacht habe. Wirklich, der Gedanke gefällt mir supergut *breitgrins*. Fast noch besser wie ausziehen und ihn in seinem Mist sitzen zu lassen.

Vor allem hast Du nämlich Recht damit wenn Du sagst dass auch in früheren Zeiten jeder Teil einer Partnerschaft eine Verpflichtung hatte. Der Mann brachte die Kohle nach Hause und dir Frau hielt Haus und Hof zusammen.

Übrigens als kleiner Nachtrag und als Argumentationshilfe. Bei meinen Großeltern.. beide ca. Jahrgang 1904 wurde das wie folgt gehandhabt.
Beide gingen arbeiten, meine Oma machte den Haushalt, mein Opa den (kleinen) Garten. Meine Oma hat ihr Gehalt nicht abgeben. Alles rund um den Haushalt inklusive beider Essen wurde von meinem Opa finanziert. Was ich allerdings nicht weiß ist, ob meine Oma ihren Friseur und Kleidung selbst bezahlt hat. Ich gehe aber mal davon aus.
Wie gesagt, Jahrgang 1904 und beide Arbeiter. D.h. also mein Opa war nicht der überdurchschnittaliche Verdiener.

anne

Möchte mich dieser idee anschliesen
du wirst das mit sicherheit nicht ändern können weil du viel zu viel schiss hast ihn zu verlieren. du kannst aber da spiel mitspielen. sag ihn das du deinen teil dieser "dinosaurier regeln" einhalten wirst wenn er seinen teil auch einhält. er soll für alles aufkommen was als kosten anfällt. schlage ihn vor das du reinen frauenkram wie kosmetik, friseur usw selber bezahlst den rest aber er.

die idee ist so genial und einfach ... wäre ich nie drauf gekommen. wenn er ein richtiger mann wirklich sein will muss er in diesen sauren apfel beisen *fg* wenn er nur faul ist dann wird er sich streuben wie ne katze die ins wasser soll

würde so gern sein dummes gesicht sehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 13:25

Oh oh...
So ein Exemplar habe ich auch zuhause, allerdings doch noch nicht ganz so extrem...

Prinzipiell meint er auch, dass ich als Frau Hausarbeiten einfach besser kann... Kein Wunder, meine Mutter hat es mir zuhause beigebracht. Seine Mutter hat ihm noch mit 30 die Klamotten gewaschen und gebügelt (Obwohl er da schon lange nicht mehr zuhause wohnte).

Aber: Er sieht durchaus ein, dass es auch nicht so toll ist, wenn ich alles mache... Bei uns ist es so, dass er selbstständig ist, also relativ unregelmäßg arbeitet (mal 20 Stunden-Woche, mal 90 Stunden-Woche), ich studiere noch, arbeite nebenbei und mache ein Praktikum. Damit bin ich schon recht eingebunden. Allerdings ist es dadurch auch so, dass er wesentlich mehr Geld verdient als ich. Und wir haben uns jetzt so geeinigt: Er zahlt mehr, ich putze mehr. Das heißt nicht, dass ich alles mache, aber z. B. Wäsche, kochen, einkaufen, putzen,... Er kümmert sich ums dreckige Geschirr (wofür er ne Spülmaschine gekauft hat... ), bringt Müll raus, repariert, was so anfällt und räumt auf, was ich ihm sage. Das klappt eigentlich ganzgut und ich bin relativ zufrieden damit (auch wenn ich mir manchmal mehr Anerkennung wünsche, wenn ich wieder nen Berg Hemden gebügelt habe...).

Allerdings hilft dir das wohl nicht viel weiter... Ich glaube, dein freund hat echt das Problem, das er es nicht anders kennt. Ich finde den untenstehenden Vorschlag ganz gut, dass er sich dann halt ums Geld kümmern muss. War doch sicher bei seinen Eltern auch so, oder? Und bei seinen Brüdern, Freunden, etc.? Ich denke, dass ist eine Möglickeit, wie er aufwachen KÖNNTE. Ausziehen halte ich nicht für so toll, wenn du ihn liebst. Und ich halte ihn auch nicht für einen schlechten Menschen, nur weil er so verkorkst erzogen ist...

DU könntest ihm auch vorschlagen, dass er die "männlichen" Arbeiten am Haus übernimmt. Also Garten machen, etc.. Vielleicht ist das ein Anfang?

Hm. Insgesamt erscheint mir deine Situation echt recht verkorkst. ich hoffe, ihr findet eine Lösung, denn an so etwas sollte eine an sich glückliche Beziehung nicht scheitern.

Liebe Grüße,
Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 14:04
In Antwort auf beat_12643474

Oh oh...
So ein Exemplar habe ich auch zuhause, allerdings doch noch nicht ganz so extrem...

Prinzipiell meint er auch, dass ich als Frau Hausarbeiten einfach besser kann... Kein Wunder, meine Mutter hat es mir zuhause beigebracht. Seine Mutter hat ihm noch mit 30 die Klamotten gewaschen und gebügelt (Obwohl er da schon lange nicht mehr zuhause wohnte).

Aber: Er sieht durchaus ein, dass es auch nicht so toll ist, wenn ich alles mache... Bei uns ist es so, dass er selbstständig ist, also relativ unregelmäßg arbeitet (mal 20 Stunden-Woche, mal 90 Stunden-Woche), ich studiere noch, arbeite nebenbei und mache ein Praktikum. Damit bin ich schon recht eingebunden. Allerdings ist es dadurch auch so, dass er wesentlich mehr Geld verdient als ich. Und wir haben uns jetzt so geeinigt: Er zahlt mehr, ich putze mehr. Das heißt nicht, dass ich alles mache, aber z. B. Wäsche, kochen, einkaufen, putzen,... Er kümmert sich ums dreckige Geschirr (wofür er ne Spülmaschine gekauft hat... ), bringt Müll raus, repariert, was so anfällt und räumt auf, was ich ihm sage. Das klappt eigentlich ganzgut und ich bin relativ zufrieden damit (auch wenn ich mir manchmal mehr Anerkennung wünsche, wenn ich wieder nen Berg Hemden gebügelt habe...).

Allerdings hilft dir das wohl nicht viel weiter... Ich glaube, dein freund hat echt das Problem, das er es nicht anders kennt. Ich finde den untenstehenden Vorschlag ganz gut, dass er sich dann halt ums Geld kümmern muss. War doch sicher bei seinen Eltern auch so, oder? Und bei seinen Brüdern, Freunden, etc.? Ich denke, dass ist eine Möglickeit, wie er aufwachen KÖNNTE. Ausziehen halte ich nicht für so toll, wenn du ihn liebst. Und ich halte ihn auch nicht für einen schlechten Menschen, nur weil er so verkorkst erzogen ist...

DU könntest ihm auch vorschlagen, dass er die "männlichen" Arbeiten am Haus übernimmt. Also Garten machen, etc.. Vielleicht ist das ein Anfang?

Hm. Insgesamt erscheint mir deine Situation echt recht verkorkst. ich hoffe, ihr findet eine Lösung, denn an so etwas sollte eine an sich glückliche Beziehung nicht scheitern.

Liebe Grüße,
Nindscha

Etwas ereifern..
muss ich mich jetzt doch. Die Aussage... ist kein schlechter Mensch nur weil er so erzogen ist... das treibt mir die Hutschnur hoch. Der Mann ist über 30 und hoffentlich mit Hirn ausgestattet. Da muss er doch sehen dass die Arbeit und Belastung ungleich verteilt ist! Ja Himmel noch mal, selbst auf dem kleinsten Kaff ist das nicht mehr Usus dass nur die Frau den Dreck wegräumt. Ich kann das sagen weil ich selbst lange Zeit auf dem Land gelebt habe. Bedeutet denn lieben dass nur einer sich abzappelt und der andere den Partner ausnutzen darf? Ist das nicht eine etwas einseitige Liebe? Ich denke wenn ich jemanden liebe dann ist es mir wichtig, dass es ihm gut geht und versuche ihn im Rahmen meiner Möglichkeiten zu unterstützen. Hinzu kommt, dass irgendwann, wenn sie so richtig abgearbeitet und dauermüde ist, sie auch keine oder wenig Lust auf Sex und ebenso wenig Freude an irgendwelchen Freizeitaktivitäten haben wird. Und spätestens dann wird er krähen.. ich werde vernachlässigt und.. meine Frau lässt sich gehen und er wird sich aller Vorraussicht nach lieber nach einer anderen umsehen die gepflegter und ausgeglichener und scharf auf ihn ist.
Wenn Du's nicht glaubst, dann lese mal die eine oder anderen Beiträge zum Fremdgehen.

Ne, der Typ ist nur faul und egoistisch! Aber wie meine Oma so schön sagte... wo die Liebe hinfällt.. und wenn's auf den Misthaufen ist.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 14:53
In Antwort auf tien_12639113

Etwas ereifern..
muss ich mich jetzt doch. Die Aussage... ist kein schlechter Mensch nur weil er so erzogen ist... das treibt mir die Hutschnur hoch. Der Mann ist über 30 und hoffentlich mit Hirn ausgestattet. Da muss er doch sehen dass die Arbeit und Belastung ungleich verteilt ist! Ja Himmel noch mal, selbst auf dem kleinsten Kaff ist das nicht mehr Usus dass nur die Frau den Dreck wegräumt. Ich kann das sagen weil ich selbst lange Zeit auf dem Land gelebt habe. Bedeutet denn lieben dass nur einer sich abzappelt und der andere den Partner ausnutzen darf? Ist das nicht eine etwas einseitige Liebe? Ich denke wenn ich jemanden liebe dann ist es mir wichtig, dass es ihm gut geht und versuche ihn im Rahmen meiner Möglichkeiten zu unterstützen. Hinzu kommt, dass irgendwann, wenn sie so richtig abgearbeitet und dauermüde ist, sie auch keine oder wenig Lust auf Sex und ebenso wenig Freude an irgendwelchen Freizeitaktivitäten haben wird. Und spätestens dann wird er krähen.. ich werde vernachlässigt und.. meine Frau lässt sich gehen und er wird sich aller Vorraussicht nach lieber nach einer anderen umsehen die gepflegter und ausgeglichener und scharf auf ihn ist.
Wenn Du's nicht glaubst, dann lese mal die eine oder anderen Beiträge zum Fremdgehen.

Ne, der Typ ist nur faul und egoistisch! Aber wie meine Oma so schön sagte... wo die Liebe hinfällt.. und wenn's auf den Misthaufen ist.

anne

Sicher ist das nicht Usus...
Ich komme auch aus nem Dorf, und kenne kaum jemanden, der das tatsächlich in einer derart extremen Form so handhabt.

Aber ich denke, auch wenn er es besser wissen müsste, ist er dadurch in seiner Gesamtheit noch kein schlechter Mensch. Er hat einen Fehler, und sogar einen sehr gravierenden, aber er hat mit Sicherheit auch seine guten Eigentschaften.

Mir ist hier schon sehr oft aufgefallen, dass sehr oft "gewettert" wird: Der Typ taugt nichts, sieh zu, dass du wegkommst. Und ich finde das sehr einseitig. Jede Sache hat nämlich zwei Seiten und man sollte zumindest versuchen, beide zu betrachten, bevor man sich ein Urteil fällt.

Ich will ihren Freund hier mit Sicherheit nicht in Schutz nehmen: Was er macht, ist der größte Blödsinn. Aber ihn wegen einer negativen Eigenschaft als Fremdgeher, etc. hinzusellen, das finde ICH übertrieben. Aber so hat halt jeder seine eigene Meinung.

Liebe Grüße,
Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 15:19

Ich verstehe nicht, warum Du
ihn noch in Schutz nimmst. Der Kerl ist über 30, da sollte ihm langsam klar sein, wie eine Beziehung funktioniert. "Er kennt es nicht anders". Erzähl mir nicht, in Eurem Bekanntenkreis gíbt es nicht auch echte Männer, die ihre Frauen nicht mit dem Dreck alleine sitzen lassen.

Und eine Anmerkung: Gerade aus der Situation heraus, dass Du auch noch Dein Studium nebenher machst würde sich meiner Meinung nach eher eine 75:25 Belastung für die Hausarbeit für IHN ergeben.....

Ich kenne Eure Situation natürlich nicht, aber noch deutlicher kann er Dir eigentlich nicht zeigen, was er von Dir hält....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 15:32

Kann mich den
meisten hier nur anschliessen.
Diesem Faulpelz würd ich gehörig in den Hintern treten.
Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Nichts mehr machen bzw. sein Zeug nicht mehr machen. Ich würde nur noch für mich einkaufen, für mich kochen, meine Wäsche waschen und bügeln etc. Und aus lauter Gehässigkeit würde ich noch nen 2. Mülleimer kaufen - der dann für SEINEN Müll wäre und den ER rausbringen müsste. Er müsste von da ab schauen, wie er klarkommt...

2. Eine eigene Wohnung suchen, so schnell wie möglich ausziehen...

Im allgemeinen würde ich die Beziehung zu dem Typen nochmal überdenken - so einem Kerl würde ICH die Hölle heissmachen!

LG
parfum

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 16:04
In Antwort auf beat_12643474

Sicher ist das nicht Usus...
Ich komme auch aus nem Dorf, und kenne kaum jemanden, der das tatsächlich in einer derart extremen Form so handhabt.

Aber ich denke, auch wenn er es besser wissen müsste, ist er dadurch in seiner Gesamtheit noch kein schlechter Mensch. Er hat einen Fehler, und sogar einen sehr gravierenden, aber er hat mit Sicherheit auch seine guten Eigentschaften.

Mir ist hier schon sehr oft aufgefallen, dass sehr oft "gewettert" wird: Der Typ taugt nichts, sieh zu, dass du wegkommst. Und ich finde das sehr einseitig. Jede Sache hat nämlich zwei Seiten und man sollte zumindest versuchen, beide zu betrachten, bevor man sich ein Urteil fällt.

Ich will ihren Freund hier mit Sicherheit nicht in Schutz nehmen: Was er macht, ist der größte Blödsinn. Aber ihn wegen einer negativen Eigenschaft als Fremdgeher, etc. hinzusellen, das finde ICH übertrieben. Aber so hat halt jeder seine eigene Meinung.

Liebe Grüße,
Nindscha

Wie alt bist Du?
.. fragte ich mich als ich Deine Zweifel bezüglich einem Zusammenhang zwischen so ausgeprägtem Egoismus und Rücksichtslosigkeit und Fremdgehen las.
Geh' mal mit offenen Augen durch die Welt und schau Dir an aus welchen angeblich guten Gründen ein Verhältnis angestrebt wird. Und lies Dir die Kommentare in einigen Foren durch (nicht nur hier) die Männer so abgeben wenn sie begründen wollen warum sie fremdgehen. Häufig kommt da: Sie hat keine Lust zum Sex, Sie ist immer müde, Sie ist desinteressiert usw usw. Woher und warum das fragt selten einer.

Hinzu kommt dass Egoismus nicht nur ein Erziehungsfehler ist sondern auch eine Charakterfehler darstellt. Na und ändere mal etwas am Charakter wenn da keine Einsicht vorhanden ist. Es wird immer beim "ich will, mir steht zu, ich habe ein Recht darauf".. bleiben. Nur weil man mit einem Menschen Spass in der Freizeit haben kann ist er noch lange kein wertvoller Mensch.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 18:45
In Antwort auf tien_12639113

Wie alt bist Du?
.. fragte ich mich als ich Deine Zweifel bezüglich einem Zusammenhang zwischen so ausgeprägtem Egoismus und Rücksichtslosigkeit und Fremdgehen las.
Geh' mal mit offenen Augen durch die Welt und schau Dir an aus welchen angeblich guten Gründen ein Verhältnis angestrebt wird. Und lies Dir die Kommentare in einigen Foren durch (nicht nur hier) die Männer so abgeben wenn sie begründen wollen warum sie fremdgehen. Häufig kommt da: Sie hat keine Lust zum Sex, Sie ist immer müde, Sie ist desinteressiert usw usw. Woher und warum das fragt selten einer.

Hinzu kommt dass Egoismus nicht nur ein Erziehungsfehler ist sondern auch eine Charakterfehler darstellt. Na und ändere mal etwas am Charakter wenn da keine Einsicht vorhanden ist. Es wird immer beim "ich will, mir steht zu, ich habe ein Recht darauf".. bleiben. Nur weil man mit einem Menschen Spass in der Freizeit haben kann ist er noch lange kein wertvoller Mensch.

anne

Und nur...
weil ein Mensch egoistisch ist, ist er auch noch lange kein wertloser Mensch. Der Charakter eines Menschen ist nämlich durchaus vielschichtig, und jeder hat charakterliche Stärken und Fehler. Das dieser recht gravierend ist, streite ich gar nicht ab. Nichts desto trotz besagt das noch nichts darüber, dass er nichts auch Stärken haben kann, und zwar noch ein paar mehr,als dass man seine Freizeit nett mit ihm verbringen kann.

Und ich denke nach wie vor, dass Egoismus nicht gleich Fremdgehen ist. Ich gehe durchaus mit offenen Augen durch die Welt, und genau deshalb versuche ich auch, Menschen nicht gleich in Schubladen zu stecken. Weil mir immer wieder aufgefallen ist, dass man damit ganz schön falsch liegen kann.

Abgesehen davon kennen wir ihren Freund ja gar nicht. Wir kennen nur einen ganz kleinen Ausschnitt seines Verhaltens aus ihren Erzählungen. Sich daraus eine Meinung über den ganzen Menschen zu bilden, finde ich anmaßend. Klar, vielleicht ist er ein potentieller Fremdgeher. Vielleicht ist er aber auch einfach ne faule Socke, die zu faul ist, irgendwas zu tun.

Abgesehen davon ändert diese Diskussion auch nichts am Problem. Es wurde nach einen Rat gesucht, wie man ihn zur Hausarbeit erziehen , bzw. ihm sein unmögliches Verhalten verdeutlichen kann. Nicht nach einer Beurteilng des Charakters des Freundes. Das kann Schela sicher auch selber.

Liebe Grüße,
Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 19:25

Gibt es das heute noch?
.....kaum zu glauben.
Aber DASS es sowas noch gibt, zeigt doch wohl auch, dass es immer noch die Frauen gibt, die das zulassen.
Und wenn wir es nicht zulassen, fragen wir uns, ob wir die Männer nicht genügend lieben und haben ein schlechtes Gewissen.

Lassen wir es aber über viele Jahre zu, werden wir für die Männer uninteressant, weil "Hausmütterchen, das ständig überarbeitet und müde". Natürlich haben wir dann auch nicht soviel Zeit, uns um unser Aussehen, unsere Hobbies usw. zu kümmern.
Dann kommt der Zeitpunkt, an dem der Mann sich für Frauen interessiert- er hat beim ausüben SEINER Hobbies ja genug Gelegenheit, welche kennen zu lernen - die mehr für die angenehmen Seiten des Lebens übrig haben, die attraktiver sind, weil sie sich Zeit nehmen, zur Kosmetik, zum Sport oder in die Boutique zu gehen ect.ect.

Meinst du wirklich, dein Pascha wird dir für die viele Mehrarbeit und Mehr-Verantwortung eines Tages dankbar sein?


LG Vero2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2003 um 23:23
In Antwort auf beat_12643474

Und nur...
weil ein Mensch egoistisch ist, ist er auch noch lange kein wertloser Mensch. Der Charakter eines Menschen ist nämlich durchaus vielschichtig, und jeder hat charakterliche Stärken und Fehler. Das dieser recht gravierend ist, streite ich gar nicht ab. Nichts desto trotz besagt das noch nichts darüber, dass er nichts auch Stärken haben kann, und zwar noch ein paar mehr,als dass man seine Freizeit nett mit ihm verbringen kann.

Und ich denke nach wie vor, dass Egoismus nicht gleich Fremdgehen ist. Ich gehe durchaus mit offenen Augen durch die Welt, und genau deshalb versuche ich auch, Menschen nicht gleich in Schubladen zu stecken. Weil mir immer wieder aufgefallen ist, dass man damit ganz schön falsch liegen kann.

Abgesehen davon kennen wir ihren Freund ja gar nicht. Wir kennen nur einen ganz kleinen Ausschnitt seines Verhaltens aus ihren Erzählungen. Sich daraus eine Meinung über den ganzen Menschen zu bilden, finde ich anmaßend. Klar, vielleicht ist er ein potentieller Fremdgeher. Vielleicht ist er aber auch einfach ne faule Socke, die zu faul ist, irgendwas zu tun.

Abgesehen davon ändert diese Diskussion auch nichts am Problem. Es wurde nach einen Rat gesucht, wie man ihn zur Hausarbeit erziehen , bzw. ihm sein unmögliches Verhalten verdeutlichen kann. Nicht nach einer Beurteilng des Charakters des Freundes. Das kann Schela sicher auch selber.

Liebe Grüße,
Nindscha

Den Zusammenhang...
zwischen Egoismus und Beziehungsunfähigkeit hat Brook, so finde ich, gut dargestellt. Ich füge noch hinzu, wenn ein Mensch sich über das körperliche und seelische Wohlergehen des Partners hinweg setzt, dann ist er auch nicht weit davon entfernt sich anderweitig zu orientieren wenn der andere gar nicht mehr kann.

Aber denke was du willst. Du hast Dein Weltbild und wie Du Menschen beurteilst und ich das Meine. Deshalb.... mache Deine eigenen Erfahrungen.

anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2003 um 13:24

Danke für all Eure Statements
Hallo,

vielen Dank an alle, die mir hier geantwortet haben und wie ich sehe, macht die ein oder andere ähnliches oder sogar gleiches durch.

Dass man nach Arbeit, lernen für's Studium und Hausarbeit kaputt ist, ist klar und dass es dann heißt, man wäre langweilig, das habe ich auch einmal gehört, aber meinen "Kerl" dann gleich "auf den Pott gesetzt", wie man so schön sagt. Er schaute dann bedruckst, hat sich 1000mal entschuldigt, aber ich bleibe trotzdem wachsam. Aber ein Fremdgänger ist er nicht, eher ein verwöhnter Sohn, mit reichen Eltern, die ihm alles bieten konnten. Seine Mutter war ganz für die Kinder dar.

Das Spiel geht heute noch weiter, da wir neben den Eltern wohnen. Wir leben im Zweithaus zur Miete und wenn Sohnemann mal eigene Wege geht drohen sie gleich damit das Haus zu verkaufen und wir sollen dann selber sehen, wie wir weiterkommen. Ich bin eh nicht so willkommen bzw. könnte ich ein Buch über die Vorurteile schreiben, die man hatte von Anfang an und die man immer schön aufrecht erhält. Wenn ich den Sohn nun zum Hausmann mache, bin ich DIE HEXE und "man hat es ja immer gewusst, bei solchen Großstädtern" (ist mir aber egal), er wird ständig "zu Ihnen gelockt", angerufen (täglich) und es wird für ihn mitgekocht, wenn man sich sicher ist, dass ich nicht da bin und somit muss er das nicht selber tun und es wird ihm vorgelebt und gezeigt - immer wieder - dass man nichts tun braucht, da Mutter und Putzfrau (die ist 2 x die Woche bei Muttern) da sind.

Was bleibt ?

Ich werde mich dem Rat der ein oder anderen hier anschließen und eine Putzfrau einstellen (Kosten geteilt 50:50), die ab und zu hier putzen kann und, mein Freund weiß auch schon jemanden: Seinen Kollegen !, der das gerne für Geld machen möchte, der aber selber - und so ist der Wahnwitz - daheim nichts anfässt... O-Ton...: Ich habe doch eine Frau

Ich suche lieber eine andere Putzfrau und dann sehen wir weiter. Ausziehen würde ich nur, wenn er nur noch ohne mich alleine in der Gegend "rumfliegt"... dem ist aber nicht so. Ich weiß wo er ist, ich kann jederzeit hinzukommen zu seinen Freunden, wenn ich "Zeit habe" und er verzichtet auch mal auf das ein oder andere, bis ich Zeit habe. Er ärgert sich dann zwar (wird unleidig), wenn er warten muss (in seiner freien Zeit !), das Problem ist nur, würde er 100% helfen, dann hätte ich ja mehr Zeit auch für ihn !
Er will ja immer, dass ich bei ihm bin und seine Zeit mit ihm teile, versteht aber nicht, dass das mit seinem Frauenbild (Arbeit, Studentin, Hausfrau, etc.) nicht zusammenpasst. Die Superfrau eben....wie so manche hier passend sagen.


Grüße

Schela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2003 um 13:30
In Antwort auf tien_12639113

Den Zusammenhang...
zwischen Egoismus und Beziehungsunfähigkeit hat Brook, so finde ich, gut dargestellt. Ich füge noch hinzu, wenn ein Mensch sich über das körperliche und seelische Wohlergehen des Partners hinweg setzt, dann ist er auch nicht weit davon entfernt sich anderweitig zu orientieren wenn der andere gar nicht mehr kann.

Aber denke was du willst. Du hast Dein Weltbild und wie Du Menschen beurteilst und ich das Meine. Deshalb.... mache Deine eigenen Erfahrungen.

anne

Das werde ich auch tun.
Denn damit bin ich bislang immer am besten gefahren.

Nindscha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2003 um 13:50

Hallo kleine Ente
Beneidenswert ist das schon, wenn man einen Mann hat, der freiwillig Hausarbeit leistet.

Ich frage mich aber bei meinem Kerl, ist das Gewohnheit (er kennt es ja nicht anders nicht helfen zu müssen) oder Respektlosigkeit ?

Es ist schwierig bei den Umständen. Ich wohne in einem sehr kleinen Dorf im Süden von Deutschland, wo ich denke, dass die Zeit manchmal stehengeblieben ist, wie im Märchenland, auch beim Frauenbild.

ICH gelte hier bei seiner Familie (und befreundeten seiner Eltern) als respektlos, wenn ich von meinem "Kerl" verlange im Haushalt zu helfen.

Hier unterhält man sich, wie respektlos ICH bin und nicht ER !!! Großstadtzicke eben.

Wenn er sich zu 50% im Haushalt beteiligt, dann hat DIE Zugereiste gewonnen.

Ihm wird das permanent eingehämmert. Er schwankt schon und fragt sich, ob er falsch liegt, aber ich stehe alleine da, meine Freunde weit weg und hier, seine Familie, u.a., die ihm sagen: "Du hast recht, als Mann nicht im Haushalt zu helfen ist vollkommen richtig !" Das bekräftigt seine alte Meinung und lässt ihn grübeln, ob mit mir was nicht stimmt. Wer ist hier der Respektlose Part und wer ist hier der Normale ? Kann seine Familie (vor allem), die er auch liebt, jahrelang nur Müll erzählt haben ?

Wir reden viel und daher kenne ich auch seine Gefühlsbewegungen, warum er so über Haushaltsarbeit denkt.

Putzfrau einstellen ist aber der erste Weg, denke ich nun, auch wenn dann so mancher blöd daherredet.

Ich versuche nicht blind zu sein und rechtzeitig die Bremse zu ziehen, wenn es zu krass wird.


Gruß

Schela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2003 um 13:26

Du triffst es auf den Punkt....
mit Deinen Erzählungen von den Verhältnissen bei Deinem Ex.

Hier waren es ja auch 3 Brüder daheim und keiner musste helfen. Vater auch nicht. Okay, er hatte einen stressigen Job, aber nun wo er seit über 10 Jahren daheim ist, hat er nie es eingesehen zu kochen oder putzen. Gewohnheit.

Ich mache einen Bogen um die "Schwiegereltern in spe" und rede nur das Notwendigste. Anscheinend nun mit erstem Erfolg. Sie überlegen warum, was sie falsch getan haben und mein Freund, der hat mir dies gestern von seinen Eltern erzählt, und hat nun gesagt, dass er über alles nachgedacht hätte und ich recht hätte, wenn er sich zu sehr beeinflussen lässt und er mir auch helfen möchte in Zukunft, da er nicht wie sein Vater oder seine Brüder enden möchte. Er hätte überlegt und er würde sich schämen, wenn eine Putzfrau hier putzen würde und er nichts macht. (die Aussage seines Kollegen, der sagt für Geld würde er bei uns putzen - da dieser sein großes Auto abbezahlen muss -, aber daheim nichts anrührt, dies hat meinen Freund nachträglich geschockt, was sowas eigentlich aussagt.)

Ich war baff und nun schaun wir mal, was die Zukunft bringt, vielleicht ja doch noch ein Happy End in der Sache ?!


Gruß

Schela

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2003 um 21:11

Ui...
also du darfst dich nich wundern...wenn er es nie lernte bei muttern, im haushalt zu helfen, dann wird er es auch nie tun, LEIDER!!! du kannst ihn bitten, mitzuhelfen und wenn er nicht mitmacht und es ein großes problem für dich ist, dann musst du konsequenzen ziehen: entweder du leidest ein leben lang oder du gehst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2003 um 0:05

Er wird sich warscheinlich nicht ändern, leider
Wer so aufgewachsen ist und Mamma nicht mal in den "Arsch getreten" hat, meint das bleibt ein leben so. Wie hat er das denn gemacht, als ihr noch nicht zusammen gewohnt habt, kam da Mama und hat aufgeräumt?

Ich kenn diesen Beziehungsstresser allzugut und hab es auf die lange Bank geschoben, weil ich sehr ungern allein bin, aber lange rede, kurzer Sinn. Ich bin ausgezogen und wohne jetzt allein, die beziehung ist kaputt, wir kommen nicht allein aber auch nicht zusammen klar. Lass es nicht soweit kommen!! Handel vorher, wenn die Beziehung nicht in die Brüche gehen soll.

Ich wünsch dir viel Glück dabei!!

Lg Riveria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2003 um 8:36

Tolle Sache....
...und die gibts auch anders rum
Meine Frau muss mehr arbeiten als ich und somit bleibt ein Groteil der Hausarbeit an mir hängen. Ist sie mal z.B. am Wochenende zu Hause legt sie die Füße hoch. Hausarbeit lebe hoch, so hoch das ich nich drankomme....

Und das liegt auch viel daran, das sie in ihrer Kindheit alles auferlegt bekam. 2 kleinere Brüder versorgen, Mutter kein Bezug zu Haushalt und Familie, Vater Alki.
Peng und nu hab ICH den Salat.
Wollt ich nur mal loswerden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper