Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungsprobleme, neue Arbeitskollegin, was nun?

Beziehungsprobleme, neue Arbeitskollegin, was nun?

11. März um 12:26 Letzte Antwort: 11. März um 16:40

Liebe Community, 
seit langer Zeit lese ich immer wieder hier im Forum mit, um mir Tipps zu holen oder einfach auch um zu sehen, dass es viele Menschen gibt, die oft ebenso denken wie ich. 
Ich habe mich heute dazu entschieden selbst etwas Beizutragen, in der Hoffnung einfach mal angehört zu werden und ein Feedback zu bekommen. 

Heute Morgen, gab es wieder eine Auseinandersetzung mit meinem Partner.
Dieses "neue Problem" schleppen wir nun seit einigen Wochen mit uns rum. 
Dadurch das wir räumlich getrennt sind.  In der Vergangenheit gab es seinerseits ziemlich oft Vertraunsbrüche, die mich oft misstrauisch gelassen haben. Dennoch ging er mir nicht fremd, aber reizte schon einiges bis an die Genzen aus. Bis ich mich damals sogar für mehr als ein halbes Jahr von ihm trennte.

Vor ca einem Monat fing er dann damit an, dass er eine neue Arbeitskollegin hätte, die alle im Team "geil" finden. Sich selbst zählte er nicht mit. Er meinte zu mir, da wir zu viele Probleme schon hatten, wird er sie vermeiden und sich eher fern halten und sich auf eine Arbeitsbeziehung beschränken und keinen privaten Kontakt. Damit war ich einverstanden. 
Das einzige was ich seltsam fand war, dass er sie überhaupt erwähnte und ziemlich detailiert beschreiben konnte.In seinem Arbeitsplatz, kommen immer wiedr neue Kollegen dazu und denen gibt er auch keine Wichtigkeit, erwähnt sie auch nicht. Trotzdem habe ich es so stehen gelassen und versucht ihm einfach zu vertrauen. 

In der nächsten Woche erzählte er mir dann dass sie verheiratet wäre, sie süß und nett wäre. Er wüsste jetzt wie sie heißt und dass sie ihn total herzlich begrüßt hätte. Was ich dann schon als seltsam erachtete, da er sich ja eigentlich fern halten wollte. 
Ich meinte zu ihm, dass ich davon eigentlich nichts mehr wissen möchte und ich diese Frau nicht kenne und sie keine große Rolle in meinem Leben spielt und es doch besser wäre wenn wir uns, auf uns konzentrieren. Wenn sie doch eh verheiratet ist, dann wird ihr , ihr Mann bestimmt sehr wichtig sein. Das störte ihn und er stempelte mich als eifersüchtig ab, dass er ja nur offen zu mir sein möchte. Sie sei doch ganz nett und ich solle nicht so über sie reden. (Hier ging dann schon eine Alarmglocke an, ich lies die Situation trotzdem stehen.Da ich ihm seine Taten der Vergangenheit verziehen habe )

In den kommenden Tagen erzählte er mir erneut von ihr, dass sie ziemlich operiert sei, sie sehr groß gespritze Lippen hätte und lange schwarze Haare. Sie wäre super schlank und würde sich sehr attraktiv anziehen. Es klang so als würde er von ihr schwärmen. Hinzu sollte ich mich nicht äußern, da er mit ihr ja eigentlich nichts zu tun haben möchte. 
Für mich klang es so als wolle er sie in Schutz nehmen. ( Ich äußerte mich tatsächlich kaum und sagte: schön für sie, ja kann ja jeder machen wie er mag)
(Ich beziehe schon länger nichts mehr wirklich auf mich und vergleiche mich auch nicht mit anderen Frauen, da ich mich lange mit meinem Selbstwert beschäftigt habe und eigentlich total zufrieden mit mir bin. Ich hab mich selbst echt gerne und weiß wer ich bin, dass war jedch nicht immer so) 

Er hat sich dann vor einigen Tagen auf seiner Arbeitsstelle am Bein verletzt und ist deshalb krank geschrieben, da er sonst niemanden hat, habe ich ihm geholfen und ihn im Krankenhaus abgeholt, er fragte mich ob er bei mir bleiben kann. Ich willigte ein.
Ich ging dann vor zwei Tagen zu seiner Arbeitsstelle um seine Krankmeldung abzugeben, da er nicht laufen kann und seine restliche Kleidung abzuholen, da er mit dem Krankenwagen mitgenommen wurde und keine Zeit mehr hatte, seine Dinge einzupacken. 

Da viel mir die neue Kollegin auch auf, ich begrüßte Sie normal und sprach dann mit seiner Leitung um die entsprechenden Dinge zu klären. Bevor ich ging musste ich auf die Toilette, dort folgte sie mir und musterte mich ziemlich hässlich von oben bis unten. Ich sagte nichts und machte mir somit meinen eigenen Eindruck. 
Sie war für mich weder freundlich noch höflich, noch würde ich sie als einen Menschen einstufen mit dem ich mich verstehen würde. Über das Optische möchte ich so nicht urteilen, da es Geschmackssache ist und jeder mit seinem Körper tun und lassen kann was er möchte. 

Als ich dann wieder zu Hause war, berichtete ich meinem Partner von dem Erlebten und sprach auch nochmal die Kollegin an. Ich erzählte ihm dass ich sie eher als unfreundlich empfand und es nicht schön war, wie sie auf mich reagierte. 
Er ging sofort an die Decke und meinte er will nicht mit mir über sie reden, weil er ja mit ihr nichts zu tun haben will. Okay dachte ich mir. Fragte ihn aber trotzdem weshalb er so empfindlich auf sie reagiert, wenn sie doch eh unwichtig für ihn sei? 
Ich bekam keine Antwort er verließ die Wohnung um sich abzureagieren. Nach der Auseinandersetzung sprach ich nichts mehr an und lies alles so stehen. 
Das war gestern, am Abend wollte er dann mit mir schlafen, ich wollte nicht und war da schon ziemlich auf Distanz, was er ziemlich persönlich nahm.

Heute morgen, fragte er mich dann was los sei. Ich konnte mich nicht mehr zurück halten und sagte ihm meine Meinung zu seinem Verhalten. Ich erklärte ihm, dass ich es nicht nachvollziehen kann, weshalb er so wütend wird, wenn ich über seine Kollegin spreche und ob da mehr dahinter steckt? Ich fragte ihn wieso er bei anderen Menschen nicht so empfindlich reagiert und was da jetzt los sei? Er wurde wieder laut, wieder sehr impulsiv und sagte mir, dass er sie vor mir in Schutz nehmen muss, da ich sie ja nicht kennen würde. Sie wäre eine sehr nette und tolle Frau und er mir das die ganze Zeit nicht so direkt sagen wollte, da er wüsste dass mir das nicht gefallen würde und deshalb nicht mit mir darüber sprechen wolle. 

Ich kam mir, um es auf den Punkt zu bringen "richtig verarscht vor " ! 

Ich blieb ruhig und bat ihm darum zu gehen, da ich mir so keine gesunde Beziehung vorstelle. Es kann nicht sein, dass ich nicht einmal etwas erzählen oder fragen darf, er ständig über sie redet und ich das dann so abtun soll als wäre nichts. Mein eigenes Bauchgefühl sagt mir, er steht total auf sie und schwärmt von ihr. Was mich ziemlich von ihm distanziert. Ich versuche meine Eifersucht nicht raus zu lassen und für mich zu bearbeiten dennoch habe ich kein gutes Gefühl.(Ich bin eher nur enttäuscht von ihm und seinem Verhalten mir gegenüber, ich empfinde es als Vorurteil mich so abzustempeln, obwohl wir schon sehr lange das Thema Eifersucht und Treue bearbeitet haben und eigentlich schon geklärt haben ) 

Er dann mit mir schlafen will, obwohl es für mich mehr als offensichtlich ist, dass er sie ziemlich toll findet. Ich wollte das erst einmal nicht so sehen, aber durch seine Art bestätigt er mein Denken und ich bin gerade ziemlich froh dass er wieder weg ist. 

Der Gedanke von Trennung ist für mich immer presenter. 
Ich möchte ihn nicht Einschränken oder ihm irgendetwas Verbieten, dennoch glaube ich dass meine Grenze erreicht ist. Er hat in der Vergangenheit sehr oft gelogen, Dinge verheimlicht und hinter meinem Rücken mit anderen Frauen geflirtet.
Da er nun in Therapie geht (in der Hoffnung sich zu bessern und sein Verhalten zu ändern) wollte ich nicht alles hinschmeißen und ihm Zeit geben, aber ebenso denke ich mir, vielleicht ist er einfach so und das ist nunmal er. Ich komme mit solchem Verhalten nicht klar, deshalb habe ich ihm gesagt, wenn er sie so toll findet und meint sie vor mir beschützen zu müssen ( was mehr als lächerlich ist) dann soll er doch bitte dorthin gehen und mich in ruhe lassen.

Ich bin mehr als kurz davor die Beziehung endgültig zu beenden. 
Ich weiß dass er ein Problem hat, aber irgendwann ist jede Grenze mal erreicht. Und diese 3er Konstellation mit Verbotener Frau, Partnerin und Er, um irgendeinen Reiz zu haben oder mit dem Feuer zuspielen... sorry dafür bin ich mir zu schade. 
Ich hab es schon mitgemacht, ich dachte er würde aufhören, da er sich Hilfe gesucht hat aber es geht immer weiter. Ich bin nicht mal eifersüchtig, weil es da nicht gibt was ich umbedingt haben möchte. Ich denke mir, dass ich ihm scheinbar nicht reiche und er gerne Bestätigung von Außen sucht. Wobei ich nicht mal glaube, dass diese Frau irgend ein Funke von Interesse an ihm hat. Mir geht es eher um die Resspektlosigkeit mir gegenüber und die Tatsache, dass er mir das Gefühl gibt, dass er mehr Interesse an Jemand anderem hat, als an uns oder an mir. Ebenso die Tatsache das er wochenlang, immer wieder Streitsüchtig war, um eine andere Frau vor mir zu "schützen". Ich bin ein sehr treuer und loyaler Mensch und mir reicht mein Partner, ich brauch da nicht umbedingt andere Männder die ich toll finde, ebenso wenig würde ich es ihm unter die Nase reiben oder mich so verhalten. Er scheint da anders zu denken. Schon alleine die Tatsache wie er von ihr gesprochen hat und was ihm da an ihr aufgefallen ist.

Das erschreckenste ist, dass ich nicht einmal wütend oder traurig bin. Ich bin an einem Punkt an dem ich resigniere und es mir wirklich langsam alles egal wird. 
Was ich so von mir nicht kenne. Besonders erschreckend war für mich die Tatsache das ich nicht mehr mit ihm schlafen wollte, was es so auch noch nie gab. 

Vielleicht hat das Jemand mal ähnlich erlebt oder kann mir dazu etwas schreiben ich würde mich darüber sehr freuen.

Liebe Grüße Chilena92 

 

Mehr lesen

11. März um 16:40
Beste Antwort

schon MEHRMALS dein vertrauen missbraucht....  und nun diese Geschichte.
 
Ist schon ziemlich eindeutig dass er auf sie steht


wenn ich in einer Beziehung schon so lange unglücklich wäre würde ich gehen

Gefällt mir