Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungspause, arbeitslos, Sehnsucht, einsam

Beziehungspause, arbeitslos, Sehnsucht, einsam

2. Mai 2017 um 18:19

Hallo,
also, ich war nicht immer so einsam wie jetzt- aber das war noch als ich zu Hause gewohnt habe. Da hatte ich eine große Clique, 1-2 beste Freundinnen und immer einen festen Freund. Bis ich 20 wurde und ausziehen musste, hatte ich keine Ahnung vom Ernst des Lebens. Mir war nie etwas schlechtes widerfahren und ich hatte alle Freiheiten. Kurz: eine fantastische Kindheit. Nun, dafür muss ich jetzt, mit 30, und bis hierher war es auch schon ein steiniger Weg, durch so einiges durch. 
Ich habe in der Stadt in der ich wohne nur ein paar weibliche Freunde, auf die ich zur Zeit aber keine Lust habe, und die sich auch nicht bei mir melden bzw. sie mich nicht besuchen kommen, sondern ich zu ihnen fahren müsste und da ich mich bewerben muss und 1 mal am Tag zum Sport gehe, habe ich dazu auch keine Lust. Ich habe niemanden vertrautes den ich anrufen kann und einfach plappern oder der dann zu mir kommt, weil es mir schlecht geht. Also keine wirkliche Freundschaft. Ist ja auch okay... das entwickelt sich vielleicht noch. Ich bin da raus, dass ich mir deswegen Probleme mache bzw. mich frage, ob das normal ist, dennoch bin ich traurig darüber und frage mich, wann es denn passieren soll, dass ich mal wieder Freunde habe. Derzeit sitze ich wirklich nur noch zu Hause und suche nach Jobs. Ich bin jetzt seit 2 Monaten auf der Suche, nachdem ich meinen Master in Bio gemacht habe.
Dazu kam in den letzten 2 Monaten, dass mein Freund und ich nur noch Streit hatten (wir sind 1/2 Jahr zusammen). Ich hatte anfangs noch was mit meinem Ex, weshalb mein neuer Freund mir nicht so richtig verziehen hat, obwohl er es sagte. Als ich mich dann verliebt hatte, war mit dem Ex auch sofort Schluss. Es hat sich eben überschnitten. Ist nicht schön, aber mein Freund kommt da irgendwie nicht drüber hinweg. Dazu kommt noch, dass er kifft, zu viel und ich habe mich sehr darüber aufgeregt, da er als wir zusammen gekommen sind, gesagt hat, dass er aufhört. Er hat dann aber wieder angefangen. Ich hatte viel Stress mit der Masterarbeit und war gar nicht offen für ihn, weil ich so an mir zweifelte. Ich war ja auch noch gar nicht über die Ex-Geschichte hinweg (das war ein Narzist und ich musste das auch erst verarbeiten). Mein neuer Freund wollte aber unbedingt mit mir zusammen sein und so habe ich gesagt okay, denn ich wollte ihn nicht verlieren. Ich hätte lieber sagen sollen, ob wir uns später nochmal wiedersehen wollen oder so... aber ich wollte ihn nicht verlieren. Er hatte damals gesagt, ganz oder gar nicht, denn ich war am Anfang oft gemein zu ihm, da ich so gestresst war und auch bei ihm gewohnt hatte 2 Monate da ich Student und kein Geld hatte in den letzten Zügen des Studiums und wir hatten uns gerade erst kennen gelernt. Er war sofort sehr verliebt und ich hatte ihn verletzt mit meiner Gestresstheit, so dass er sagte ganz oder gar nicht.
Nun haben wir eine 2-wöchige Beziehungspause, weil wir so viel Streit hatten und er sagte, wir wollen uns wiedersehen ohne das alles, ohne die Probleme. 

Ich sitze nun hier und muss mich bewerben und denke nur an ihn und lese in Foren, anstatt nach Jobs zu gucken. ich muss die Kontaktsperre aber durchhalten. Einfach um alles gegeben zu haben. Zu gucken, ob Stille und Ruhe wirklich Frieden bringt. Ich vermisse seinen Geruch und Nähe und Zärtlichkeit konnte er mir auch schon ewig nicht geben. Er sagt aber, er will mich, sonst hätte er ja schon längst Schluss gemacht.

Ich will auch nichts machen, um ihn zurück zu gewinnen. Das tue ich ja mit meiner Liebe. Das einzige was mich mich gut fühlen lässt, ist der Gedanke, dass nicht alles meine Schuld ist, da ich noch nicht verliebt in ihn war, als ich fremdgegangen bin. Ich wollte das einfach mal machen, da ich vorhabe den Rest meines Lebens mit ihm zu verbringen. Es war doch noch ganz am Anfang. Wenn er mir nicht verzeiht, dann ist die Liebe nicht stark genug.

Jedoch vermisse ich ihn so. Ich will jeden Abend mit ihm einschlafen. Ich wohne alleine und mein Leben ist schrecklich langweilig. Dazu kommt aber eben sein vieles Kiffen, er sagt ja, er will nicht ewig kiffen. Und, dass er schnarcht. 

Ich bin 30 und war auch schon 2 Jahre im Ausland, alleine, aber ich habe das Gefühl, dass, wenn niemand abends nach Hause kommt oder mit mir in der Wohnung wohnt, ich mich so allein fühle, dass meine Lebensqualität leidet. Deswegen will ich eine Arbeit, damit ich wenigstens ein normales Leben habe.
Ich schreibe hier damit ich mich mitteilen kann. Meine Eltern wissen wie es mir geht, aber ich will sie nicht anrufen und mein Leid klagen. Sie sind 60 und von fremdgehen will ich ihnen nichts erzählen. Ich sagte ihnen, ich habe Schluss gemacht, weil er so viel kifft. Das wir eine Pause haben und diese evtl. das Leid nur noch verlängert, wissen sie nicht.

Ich vermisse ihn so. Ich habe Schuld, andererseits ist er ein Kiffer und ich wollte ihn erst richtig kennen lernen, nach meiner Abgabe der MA. Aber da habe ich es ihm gesagt, mit dem Ex und seitdem ist nichts wie vorher. Ich war immer so eine treue Person und dieses eine Mal habe ich einen Fehler gemacht und deswegen sitze ich jetzt hier nicht nur alleine, sondern mit den Trennungsschmerzen. Er sagt, er will mich, aber ich kann nur warten. Ich habe ihn auch viel beschimpft wegen kiffen, aber konnte mich nicht trennen.

Er will diese Tage wegfahren und ich habe seine Schlüssel, so kann ich wenigstens in seinem Bett schlafen.
Jetzt weiß ich aber nicht wann er fährt, so dass ich hinfahren muss und gucken ob Licht brennt... war schon 3 mal da und er war immer da, aber ich darf ihn ja nicht sehen.
Aber ich habe einfach keine Ruhe, ich will unbedingt in seiner Wohnung sein, auch weil ich mich so allein fühle.

Ganz schön "toll" alles wa?!
 

Mehr lesen

2. Mai 2017 um 19:49

Hallo Julchenundso,

findest Du es ist verschwendete Zeit wenn ich mich hier austauschen möchte?
Ich brauche sowas wie eine Freundin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper