Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungskrise wegen Sexfrust

Beziehungskrise wegen Sexfrust

23. Juni 2003 um 20:39

Hallo Ihr Lieben,

mein Freund und ich sind seit einhalb Jahren zusammen und eigentlich bin ich auch richtig glücklich mit ihm. Er ist in nahezu jeder Hinsicht ein Schatz.

Nur im Bett will es leider nicht richtig klappen. Das ist der Bereich, wo die Wellenlänge leider nicht stimmt. Gut, zwischen Männern und Frauen mag das ja öfter vorkommen. Aber ich hatte auch schon andere Männer, da gab es das Problem nie. Ich hatte immer gerne Sex.

Was eigentlich das Problem ist? Tja, schwer zu beschreiben. Mir ist der Sex einfach zu emotionslos, zu gefühllos. Zu mechanisch. Wir haben wirklich schon oft darüber geredet, wie ich es mir vorstelle, wo und wie ich gerne berührt werden möchte. Und er ist da auch wirklich sehr "lernfähig". Das führt aber dazu, dass er das Programm jetzt scheinbar "runterspult" ohne zu verstehen, was hinter meinen Sehnsüchten steckt. Er "lebt" es nicht, sondern er "tut" es einfach. Deswegen fehlt einfach die Leidenschaft, ich kann im Bett nicht spüren, dass er mich liebt (was er aber mit Sicherheit tut). Nun gut, vielleicht ist er einfach kein leidenschaftlicher Mensch, aber ich kann dieser Art von Sex nichts abgewinnen, im Gegenteil, ich bin nachher meist so frustriert, dass ich nur noch heulen könnte. Irgendwie ist es doch nur ein gegenseitiges "Befummeln", leidenschaftslos.

Ich bin eben ein sehr emotionaler Typ, in jeder Hinsicht. Es gibt mittlerweile fast jedesmal Stress, denn ich kann meine negativen Gefühle auch nur schlecht zurückhalten. Mittlerweile wird unsere Beziehung davon sehr stark belastet, die Bett-Probleme wirken sich nämlich stark auf meine Grundstimmung aus. Und langsam hab ich auch keine Lust mehr...

Bitte ratet mir nicht, ihn zu verlassen, denn das will ich auf keinen Fall!! Er ist wirklich ein herzensguter Mensch und ich kann ihn doch nicht deswegen verlassen, weil er nicht so feurig und leidenschaftlich ist, wie ich es gerne hätte, oder? Liegt es an mir? Vielleicht darf ich nicht so sehr an meinen Vorstellungen kleben??

Wer weiß einen Rat für mich? Die Beziehung ist mir wirklich sehr viel wert!!!

Lieben Gruß

Amourette

Mehr lesen

23. Juni 2003 um 21:14

Hi Amourette, ja...
... das ist allerdings ein " Problem "??!!

Also, erst einmal finde ich es äusserst bemerkenswert und sehr schön, das es noch Menschen gibt, die merken, wenn eine Beziehung sehr viel wert ist. Hut ab!

Leider ist dein Problem ein echtes.Denn, wie du wahrscheinlich schon richtig erkannt zu haben scheint, ist dein Freund nicht so leidenschaftlich und hingebungsvoll, wie du vielleicht bist und wie du ihn gerne hättest.

Es kann dir ja niemand einen Strick daraus drehen, das du so bist.Allen voran du selbst nicht.Und meine Erfahrung ist, das man uber kurz oder lang nicht immer zurück stecken kann, vor allem nicht bei diesem Thema.

Alles, was ich dir ( auch aus eigener Erfahrung )raten kann, ist das offene Gespräch.Auch wenns schwer fällt, aber, versuch ihm nicht nur zu zeigen, wie du "es" möchtest, sondern versuch zu sagen, was du willst.

Allerdings ist es nun einmal leider so, das Liebe,Lust und Leidenschaftlichkeit nicht unbedingt "antrainiert" werden können.

Die schlimmste aller Summen deiner Erkenntnisse kann dann diese sein, das du merken musst, diese Beziehung ist zum Scheitern verurteilt, weil der Sex nicht passt.

Was sehr schade wäre, denn, so ,wie du schreibst , scheint diese Beziehung eine von den vielversprechenden zu sein.Eine, die halten kann.

Also, viel Glück!! Gruß Frame

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 11:00

Hallo amourette
sofern du das mit deinem freund noch nicht ausprobiert hast:

wie wäre es denn mit einem "erotik-wochenende"? vielleicht ist diese ganze "lernprozedur" zu nüchtern. oder ihr probiert gemeinsam was neues aus.

vielleicht kannst du ihn mit einem film, unterwäsche, spielzeug, etc. etwas mehr "anheizen".

wie du schreibst, hört sich das ganze nach einer "5-min.-nummer" an (nicht böse gemeint).

vielleicht könnt ihr ja euer sexleben mit bischen phantasie aufpeppen. da gibt es ja keine grenzen.

alles gute & lg

lily

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 13:34

Mit dem Herzen ...
Hi amourette!

Ich schreib mal einige Dinge zu deinem Posting, weil ich deine Situation sehr schade finde.
Ich tue dies allerdings als Mann und das heißt (wie fast immer bei Männern), ich frage vorwiegend und entdecke Widersprüche. Vielleicht ist das ganz falsch in deinem Fall.

Wie auch immer: War das denn schon immer so bei euch? Oder hat sich die Situation verändert im Laufe der Zeit? Hat sich irgendetwas bei dir/an dir verändert? Und/oder bei ihm?

Könnte man deine Hinweise an ihn, wie du berührt werden möchtest, nicht ebenfalls als Bestandteil eines (Lern)programms verstehen, das du eben selber auch mit betreibst, bzw. vorantreibst, bzw. das du selbst dazu beiträgst, dass das ganze zum Lernprogramm "verkommt" und mechanisch wird?

Dir fehlt die Leidenschaft - bist du denn selbst leidenschaftlich? Denn auch wenn du ein sehr emotionaler Typ bist, wie du schreibst - das ist für mich was anderes als Leidenschaft (es KANN das gleiche sein, muß aber nicht).

Du schreibst, du kannst im Bett nicht spüren, das er dich liebt - ich meine: Seltsam, normalerweise kann man GERADE im Bett bei MÄNNERN spüren, ob sie die Frauen lieben; nach meiner Meinung jedenfalls - also genau umgekehrt.

Es ist ein gegenseitiges Befummeln, wie du schreibst - also auch du befummelst nur; na ja kann ich verstehen, das es vielleicht bei dir mal anders war und du eben leidenschaftlich beim Sex mit ihm warst. Ist das so? Warst du mal leidenschaftlicher mit ihm und isses dir dann vergangen? Wegen ihm? Ich würds schon verstehn!

Übrigens, du schreibst er ist ein herzensguter Mensch und in jeglicher Hinsicht ein Schatz. Ich meine: Herzensgute Männer, die auch noch ein Schatz sind, sind selten gleichzeitig leidenschaftlich und auch noch feurig im Bett!

Aber was ist mit dir? Wie bist du denn. Leidenschaftlich und feurig im Bett?

Zum Schluß: Dies alles ist keine Kritik an dir. Deine Geschichte rührt mich an, weil sie Parallelen zu meiner Vergangenheit aufweist.
Und ich kann deine Sehnsucht gut verstehen, nämlich mit dem Herzen zu f...

LG

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 15:05
In Antwort auf newfoundglory2002

Mit dem Herzen ...
Hi amourette!

Ich schreib mal einige Dinge zu deinem Posting, weil ich deine Situation sehr schade finde.
Ich tue dies allerdings als Mann und das heißt (wie fast immer bei Männern), ich frage vorwiegend und entdecke Widersprüche. Vielleicht ist das ganz falsch in deinem Fall.

Wie auch immer: War das denn schon immer so bei euch? Oder hat sich die Situation verändert im Laufe der Zeit? Hat sich irgendetwas bei dir/an dir verändert? Und/oder bei ihm?

Könnte man deine Hinweise an ihn, wie du berührt werden möchtest, nicht ebenfalls als Bestandteil eines (Lern)programms verstehen, das du eben selber auch mit betreibst, bzw. vorantreibst, bzw. das du selbst dazu beiträgst, dass das ganze zum Lernprogramm "verkommt" und mechanisch wird?

Dir fehlt die Leidenschaft - bist du denn selbst leidenschaftlich? Denn auch wenn du ein sehr emotionaler Typ bist, wie du schreibst - das ist für mich was anderes als Leidenschaft (es KANN das gleiche sein, muß aber nicht).

Du schreibst, du kannst im Bett nicht spüren, das er dich liebt - ich meine: Seltsam, normalerweise kann man GERADE im Bett bei MÄNNERN spüren, ob sie die Frauen lieben; nach meiner Meinung jedenfalls - also genau umgekehrt.

Es ist ein gegenseitiges Befummeln, wie du schreibst - also auch du befummelst nur; na ja kann ich verstehen, das es vielleicht bei dir mal anders war und du eben leidenschaftlich beim Sex mit ihm warst. Ist das so? Warst du mal leidenschaftlicher mit ihm und isses dir dann vergangen? Wegen ihm? Ich würds schon verstehn!

Übrigens, du schreibst er ist ein herzensguter Mensch und in jeglicher Hinsicht ein Schatz. Ich meine: Herzensgute Männer, die auch noch ein Schatz sind, sind selten gleichzeitig leidenschaftlich und auch noch feurig im Bett!

Aber was ist mit dir? Wie bist du denn. Leidenschaftlich und feurig im Bett?

Zum Schluß: Dies alles ist keine Kritik an dir. Deine Geschichte rührt mich an, weil sie Parallelen zu meiner Vergangenheit aufweist.
Und ich kann deine Sehnsucht gut verstehen, nämlich mit dem Herzen zu f...

LG

Hallo,
vielen lieben Dank für Dein Posting, ich finde es sehr bereichernd die Sicht eines Mannes zu hören!

Ich werde einfach mal versuchen, Deine Fragen zu beantworten.

Ja, es war bei uns eigentlich von Anfang an so. Zuerst dachte ich noch, dass es sich noch einpendelt, wenn wir uns besser kennen. Hat es aber nicht. Ich habe den Sex mit ihm nur selten als befriedigend erlebt (und damit meine ich in erster Linie die Gefühlsebene - von Orgasmen ganz zu schweigen, aber das ist nicht das eigentliche Problem). Am Anfang gab es jede Menge "technischer" Probleme (die es auch jetzt noch teilweise gibt), ich hatte das Gefühl, er ist im sexuellen Umgang mit Frauen sehr ungeschickt. Er sah immer nur einen Teil meines Körpers als wesentlich an und hat sich (beim Vorspiel) auch auf diesen beschränkt. Das ist zum Teil immer noch so...

Obwohl er nicht mehr der jüngste ist und auch schon viele Beziehungen hatte, hat er es nie verstanden, mich richtig zu erregen. Für mich ist Sex eben eine ganzkörperliche Sache! Das habe ich ihm schon oft gesagt, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das verstehen kann. Daraus resultierten dann wohl meine Hinweise, die sich irgendwann zu einer Art Gebrauchsanweisung entwickelt haben. Aber es heißt doch immer, man sollte über Sex sprechen!

Ich habe auch schon öfter versucht, an ihm zu demonstrieren, was ich mir wünschen würde (z.B. ihn am ganzen Körper geküsst). Aber auch das hat leider nicht gefruchtet. Seine Art von Sex ist irgendwie so stark zielorientiert, dass er alle "Umwege" eher als störend empfindet. Zum Teil finde ich ihn in diesem Bemühen sogar ziemlich hektisch. Für mich dagegen ist eher der Weg das Ziel. Aber das mag auch eine generelle Frau-Mann-Problematik sein.

Ich würde mich generell schon eher als leidenschaftlich bezeichnen, zumindest wurde mir das von früheren Freunden schon gesagt. Und zu Anfang meiner Beziehung war das auch bei IHM so, aber da von ihm in der Hinsicht nicht sehr viel zurück kam, ist es abgeebbt... Mittlerweile bin ich wohl auch träge geworden. Vielleicht sollte ich mich tatsächlich mal wieder aufraffen? Aber es ist natürlich schwierig, wenn er da nicht mitzieht...

Ich hätte auch eine Frage an Dich:
Wie meinst Du, kann man bei Männern im Bett spüren, ob sie wirklich lieben?? Ich meine, ich kann es bei meinem Freund viel mehr im Alltag spüren. Er ist ein sehr anhänglicher Knuddeltyp, tut viele Dinge für mich, sagt mir, dass er mich lieb hat, plant eine gemeinsame Zukunft mit mir... Das ist auch sehr viel wert!

Weißt Du, ich hatte mal eine Beziehung, da musste ich manchmal beim Sex weinen, weil ich ihm so nah war und weil ich so unglaublich glücklich war. Das habe ich bei meinem jetzigen Freund leider noch nie erlebt, obwohl ich mich ihm - gefühlsmäßig - viel näher fühle. Auch mit anderen Männern hatte ich immer viel Spaß am Sex.

Du schreibst "Herzensgute Männer, die auch noch ein Schatz sind, sind selten gleichzeitig leidenschaftlich und auch noch feurig im Bett!" Vielleicht hast Du damit recht. Ich bin ja auch sehr sehr froh, dass er so ist, wie er ist! Aber was ist die Konsequenz? Ich meine, ich bin jung, ich kann nicht auf Sex verzichten, ich habe doch auch meine Bedürfnisse.. Und wenn diese dauerhaft nicht befriedigt werden, dann werde ich dermaßen frustriert und launisch, dass die Beziehung davon eh belastet wird.

Wie kann also eine Lösung aussehen? Wie kann man jemandem gefühlvollen Sex beibringen??

Lieben Gruß

Amourette

P.S. Magst Du was aus Deiner Vergangenheit erzählen? Wie war es bei Dir? Wie ist es ausgegangen?

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 15:09
In Antwort auf lily27

Hallo amourette
sofern du das mit deinem freund noch nicht ausprobiert hast:

wie wäre es denn mit einem "erotik-wochenende"? vielleicht ist diese ganze "lernprozedur" zu nüchtern. oder ihr probiert gemeinsam was neues aus.

vielleicht kannst du ihn mit einem film, unterwäsche, spielzeug, etc. etwas mehr "anheizen".

wie du schreibst, hört sich das ganze nach einer "5-min.-nummer" an (nicht böse gemeint).

vielleicht könnt ihr ja euer sexleben mit bischen phantasie aufpeppen. da gibt es ja keine grenzen.

alles gute & lg

lily

Liebe Lily,
vielen Dank für Deine Anregungen. Ich werde das alles noch einmal probieren. Aber ich befürchte, es ist nicht einfach, jemandem gefühlvollen Sex beizubringen. "Handgriffe", ja, die kann man zeigen. Aber wie kann man jemandem Emotionen und Leidenschaft beibringen?

Du hast recht, es ist zwar nicht ne 5-Minuten aber doch meistens ne 15-Minuten-Nummer - sehr zielorientiert, wenn Du verstehst, was ich meine... Deswegen will ich ihn ja gar nicht allzu sehr "anheizen", sonst kann er ja gar nicht mehr an sich halten...

Ich werde noch einmal alle Register ziehen und hoffe, ein paar Emotionen aus ihm raus zu locken!

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 15:15
In Antwort auf frame

Hi Amourette, ja...
... das ist allerdings ein " Problem "??!!

Also, erst einmal finde ich es äusserst bemerkenswert und sehr schön, das es noch Menschen gibt, die merken, wenn eine Beziehung sehr viel wert ist. Hut ab!

Leider ist dein Problem ein echtes.Denn, wie du wahrscheinlich schon richtig erkannt zu haben scheint, ist dein Freund nicht so leidenschaftlich und hingebungsvoll, wie du vielleicht bist und wie du ihn gerne hättest.

Es kann dir ja niemand einen Strick daraus drehen, das du so bist.Allen voran du selbst nicht.Und meine Erfahrung ist, das man uber kurz oder lang nicht immer zurück stecken kann, vor allem nicht bei diesem Thema.

Alles, was ich dir ( auch aus eigener Erfahrung )raten kann, ist das offene Gespräch.Auch wenns schwer fällt, aber, versuch ihm nicht nur zu zeigen, wie du "es" möchtest, sondern versuch zu sagen, was du willst.

Allerdings ist es nun einmal leider so, das Liebe,Lust und Leidenschaftlichkeit nicht unbedingt "antrainiert" werden können.

Die schlimmste aller Summen deiner Erkenntnisse kann dann diese sein, das du merken musst, diese Beziehung ist zum Scheitern verurteilt, weil der Sex nicht passt.

Was sehr schade wäre, denn, so ,wie du schreibst , scheint diese Beziehung eine von den vielversprechenden zu sein.Eine, die halten kann.

Also, viel Glück!! Gruß Frame

Liebe Frame,
lieben Dank für Deine Antwort.

Es stimmt, ich kann nicht mehr zurückstecken. Mittlerweile gibt es nahezu nach jedem Sex Tränen (meinerseits) und leider auch Vorwürfe. Emotional, wie ich nunmal bin, mache ich ihn für meine desolate Lage verantwortlich. Dabei bin ich auch oft mal ungerecht, befürchte ich. Und so kann das einfach nicht weitergehen. Meine Unzufriedenheit überträgt sich auf den Alltag und die gesamte Beziehung.

Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich glaube, dass die einzige Möglichkeit ist, mich zu trennen. Aber mir ist auch klar, dass ich vielleicht nie wieder so einen liebenswerten Partner finden werde.

Sicher, man kann sagen, dann muss ich halt wissen, was mir wichtiger ist. Und ich weiß ja, wie wichtig er mir ist. Aber ich habe nunmal auch Bedürfnisse und kann mir nicht vorstellen, dass es bis an mein Lebensende sow weitergehen soll...

Ich habe schon oft mit ihm darüber gesproche - aber Worte sind halt einfach nur Worte und machen keinen anderen (leidenschaftlicheren) Menschen aus ihm. Es fällt so schwer, ihm klarzumachen, WAS mit fehlt. Das kann man eben nur schwer ausdrücken...

Hast Du einen Rat für mich?

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 15:30
In Antwort auf amourette

Liebe Lily,
vielen Dank für Deine Anregungen. Ich werde das alles noch einmal probieren. Aber ich befürchte, es ist nicht einfach, jemandem gefühlvollen Sex beizubringen. "Handgriffe", ja, die kann man zeigen. Aber wie kann man jemandem Emotionen und Leidenschaft beibringen?

Du hast recht, es ist zwar nicht ne 5-Minuten aber doch meistens ne 15-Minuten-Nummer - sehr zielorientiert, wenn Du verstehst, was ich meine... Deswegen will ich ihn ja gar nicht allzu sehr "anheizen", sonst kann er ja gar nicht mehr an sich halten...

Ich werde noch einmal alle Register ziehen und hoffe, ein paar Emotionen aus ihm raus zu locken!

Lieben Gruß

Amourette

Hallo amourette
beibringen - gute frage. ich würd es an deiner stelle einfach mal drauf ankommen lassen.

bei uns war es anfangs auch etwas "langweiliger" als bei anderen. ich hab dann mal angefangen, mir schöne wäsche zu kaufen usw.

komisches gefühl, wenn man eigentlich nicht der typ dafür ist.

überrasche ihn doch einfach mal mit kerzenlicht, schöner wäsche, musik, schampus, wenn ihr drauf steht - räucherstäbchen. und - ganz im ernst - ich würd mir an deiner stelle vielleicht mal einen soft-porno besorgen und ihn verstecken. du kannst ihn ja um ein paar ecken (natürlich nicht wenn er die türe reinkommt ) fragen, wie er zu sowas steht. falls er es gut findet, hast du einen parat, wenn nicht, kannst du den film lassen wo er ist.

vielleicht reizt ihn sowas ja (nicht falsch verstehen - nicht diese hardcore-dinger). und ihr könnt evtl. auf diesem wege mehr für eure sexleben tun.

wenn es funktioniert, könnt ihr ja wöchtenlich/monatlich oder wann auch immer so einen tag "besonders" gestalten.

außerdem - dein hasi soll ja nicht nur 15 min ran. wenn du ihn zu schnell einheizt, gibt es ja noch andere methoden um wieder in die gänge zu kommen

du schreibst ja, daß er es wert ist. also, vielleicht gewinnt ja nicht nur er bei solch einer sache.

lg

lily

1 LikesGefällt mir

24. Juni 2003 um 15:43

Leider...
hallo amourette,

ich kann dich SEHR gut verstehen, mir geht es genau so!!! nur kommt bei meinem freund dazu, dass er ausserdem tagelang ohne sex auskommt. und wenn es dann (endlich) mal wieder dazu kommt, ist er genau so fantasielos und leidenschaftslos wie deiner.

ich verstehe das nicht und bin verzweifelt...

du siehst, ich kann dir leider nicht weiterhelfen, ich kann dir nur bestaetigen, dass ich genau dieselben gefuehle habe wie du - und es ist schrecklich!! dabei sind wir noch nicht mal ein jahr zusammen und haben schon jetzt sex wie die 80jährigen! habe schon oft und ausführlich mit ihm darüber gesprochen, aber es bringt nichts. nur frust!

meeresbrise

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 15:55
In Antwort auf amourette

Liebe Frame,
lieben Dank für Deine Antwort.

Es stimmt, ich kann nicht mehr zurückstecken. Mittlerweile gibt es nahezu nach jedem Sex Tränen (meinerseits) und leider auch Vorwürfe. Emotional, wie ich nunmal bin, mache ich ihn für meine desolate Lage verantwortlich. Dabei bin ich auch oft mal ungerecht, befürchte ich. Und so kann das einfach nicht weitergehen. Meine Unzufriedenheit überträgt sich auf den Alltag und die gesamte Beziehung.

Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich glaube, dass die einzige Möglichkeit ist, mich zu trennen. Aber mir ist auch klar, dass ich vielleicht nie wieder so einen liebenswerten Partner finden werde.

Sicher, man kann sagen, dann muss ich halt wissen, was mir wichtiger ist. Und ich weiß ja, wie wichtig er mir ist. Aber ich habe nunmal auch Bedürfnisse und kann mir nicht vorstellen, dass es bis an mein Lebensende sow weitergehen soll...

Ich habe schon oft mit ihm darüber gesproche - aber Worte sind halt einfach nur Worte und machen keinen anderen (leidenschaftlicheren) Menschen aus ihm. Es fällt so schwer, ihm klarzumachen, WAS mit fehlt. Das kann man eben nur schwer ausdrücken...

Hast Du einen Rat für mich?

Lieben Gruß

Amourette

Kenne ich...
Liebe Amourette,

mein Ex war genauso - ich kann also ein Lied davon singen.

Am Anfang ging es noch, auch wenn er nicht gerade die Leidenschaft in Person war. Irgendwann hatten wir dann nur noch alle 6 Wochen oder so zusammen Sex. Ich war damals 24 Jahre und dachte mir so, dass das ja wohl nicht alles gewesen sein kann. Ich hatte immer das Gefühl, dass er nur noch mit mir Sex hat, da ich es möchte und nicht, weil er sich danach sehnte. Darauf angesprochen bejahte er das sogar. Ich war völlig am Ende und mein Selbstbewusstsein total angekratzt. Ich habe insgesamt 1 Jahr gebraucht, bis ich mich endgültig getrennt hatte, da er ja so "nett" war

Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, dass ich so lange bei ihm geblieben bin und er es geschafft hatte mein Selbstbewusstsein herunterzusetzen. Nun habe ich einen so tollen neuen Freund und wir können gar nicht von einander lassen...

Dies hier ist nur als Berichterstattung gedacht - nicht dass du denkst ich rate dir, dich von ihm zu trennen - bei euch kann es ja auch ganz anders laufen.

LG, Kimmi

P.S.: Um nette Gespräche zu führen reichen auch Freundinnen aus... da braucht man keinen Mann. Denke an dich und sei etwas egoistischer.

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 16:00
In Antwort auf amourette

Liebe Frame,
lieben Dank für Deine Antwort.

Es stimmt, ich kann nicht mehr zurückstecken. Mittlerweile gibt es nahezu nach jedem Sex Tränen (meinerseits) und leider auch Vorwürfe. Emotional, wie ich nunmal bin, mache ich ihn für meine desolate Lage verantwortlich. Dabei bin ich auch oft mal ungerecht, befürchte ich. Und so kann das einfach nicht weitergehen. Meine Unzufriedenheit überträgt sich auf den Alltag und die gesamte Beziehung.

Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich glaube, dass die einzige Möglichkeit ist, mich zu trennen. Aber mir ist auch klar, dass ich vielleicht nie wieder so einen liebenswerten Partner finden werde.

Sicher, man kann sagen, dann muss ich halt wissen, was mir wichtiger ist. Und ich weiß ja, wie wichtig er mir ist. Aber ich habe nunmal auch Bedürfnisse und kann mir nicht vorstellen, dass es bis an mein Lebensende sow weitergehen soll...

Ich habe schon oft mit ihm darüber gesproche - aber Worte sind halt einfach nur Worte und machen keinen anderen (leidenschaftlicheren) Menschen aus ihm. Es fällt so schwer, ihm klarzumachen, WAS mit fehlt. Das kann man eben nur schwer ausdrücken...

Hast Du einen Rat für mich?

Lieben Gruß

Amourette

Liebe Amourette,
das ist wirklich schwierig,aber ich glaube kaum, dass du deinem Partner mehr Leidenschaft und Emotionen beibringen kannst, ich verstehe dich sehr gut, aber jeder ist nun mal, wie er ist.
Keiner hat nur positive Seiten, eigentlich gibt es nur 3 Möglichkeiten für dich.
1. Eine andere Beziehung?
2. Nimm ihn, wie er ist !
3. Nimm ihn, wie er ist und gönne dir eine leidenschaftliche Affäre.

Ändern wirst du ihn bestimmt nicht können.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 16:49
In Antwort auf kimmi2

Kenne ich...
Liebe Amourette,

mein Ex war genauso - ich kann also ein Lied davon singen.

Am Anfang ging es noch, auch wenn er nicht gerade die Leidenschaft in Person war. Irgendwann hatten wir dann nur noch alle 6 Wochen oder so zusammen Sex. Ich war damals 24 Jahre und dachte mir so, dass das ja wohl nicht alles gewesen sein kann. Ich hatte immer das Gefühl, dass er nur noch mit mir Sex hat, da ich es möchte und nicht, weil er sich danach sehnte. Darauf angesprochen bejahte er das sogar. Ich war völlig am Ende und mein Selbstbewusstsein total angekratzt. Ich habe insgesamt 1 Jahr gebraucht, bis ich mich endgültig getrennt hatte, da er ja so "nett" war

Im Nachhinein ärgere ich mich darüber, dass ich so lange bei ihm geblieben bin und er es geschafft hatte mein Selbstbewusstsein herunterzusetzen. Nun habe ich einen so tollen neuen Freund und wir können gar nicht von einander lassen...

Dies hier ist nur als Berichterstattung gedacht - nicht dass du denkst ich rate dir, dich von ihm zu trennen - bei euch kann es ja auch ganz anders laufen.

LG, Kimmi

P.S.: Um nette Gespräche zu führen reichen auch Freundinnen aus... da braucht man keinen Mann. Denke an dich und sei etwas egoistischer.

Liebe Kimmi,
vielen Dank für Deinen Beitrag!

Nun, bei mir sieht die Sache etwas anders aus. Es ist ja nicht so, dass er nicht möchte. Ganz im Gegenteil, eigentlich könnte er ständig. Aber halt nicht so, wie mir das gefällt. Ich bin voller Sehnsucht nach seinen Berührungen, wenn ich Lust auf ihn habe, bei ihm scheint dagegen die reine Befriedigung im Vordergrund zu stehen... Er ist da einfach "rationaler" was Sex betrifft.

Hm, weißt Du, ich hatte auch schon viele A... als Freunde, mit denen aber der Sex gut war. Jetzt ist es umgekehrt! Gibt es beides in einem???

Ich habe viele Freundinnen, das ist nicht das Problem. Aber ich wünsch mir halt trotzdem nen Partner zum Altwerden. Das wäre er halt. Aber nicht mit dem Sex...

Mann, es ist schon verhext, wieso kann ich nicht beides haben??

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 16:54
In Antwort auf meeresbrise

Leider...
hallo amourette,

ich kann dich SEHR gut verstehen, mir geht es genau so!!! nur kommt bei meinem freund dazu, dass er ausserdem tagelang ohne sex auskommt. und wenn es dann (endlich) mal wieder dazu kommt, ist er genau so fantasielos und leidenschaftslos wie deiner.

ich verstehe das nicht und bin verzweifelt...

du siehst, ich kann dir leider nicht weiterhelfen, ich kann dir nur bestaetigen, dass ich genau dieselben gefuehle habe wie du - und es ist schrecklich!! dabei sind wir noch nicht mal ein jahr zusammen und haben schon jetzt sex wie die 80jährigen! habe schon oft und ausführlich mit ihm darüber gesprochen, aber es bringt nichts. nur frust!

meeresbrise

Liebe Leidensgenossin,
bei meinem Freund ist es nun nicht so, dass er nicht oft möchte. Ganz im Gegenteil. Aber mir fehlt dabei einfach die Leidenschaft, das lodernde Feuer, die Sehnsucht. Ihm geht es wohl eher um die reine Befriedigung. Ich bin der Meinung, dann kann ich es mir ja auch gleich selber machen, oder?

Wie wird es bei Dir weitergehen? Kannst Du das auf Dauer aushalten? Wir sind ja auch noch nicht so lange zusammen - und manchmal weiß ich nicht, wie es weitergehen soll... Wir haben so oft Stress wegen dem Thema!

Und dabei war ich so froh, endlich mal jemanden gefunden zu haben, der gut zu mir passt. Nur leider nicht im Bett...

Vielleicht hast Du ja Lust mir zu schreiben und wir können uns gegenseitig unterstützen? WÜrde mich sehr freuen!

Lieben Gruß

Amourette

Meine Mail: madame_amourette@yahoo.de

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 16:57
In Antwort auf gabriele66

Liebe Amourette,
das ist wirklich schwierig,aber ich glaube kaum, dass du deinem Partner mehr Leidenschaft und Emotionen beibringen kannst, ich verstehe dich sehr gut, aber jeder ist nun mal, wie er ist.
Keiner hat nur positive Seiten, eigentlich gibt es nur 3 Möglichkeiten für dich.
1. Eine andere Beziehung?
2. Nimm ihn, wie er ist !
3. Nimm ihn, wie er ist und gönne dir eine leidenschaftliche Affäre.

Ändern wirst du ihn bestimmt nicht können.

Liebe Grüße
Gabriele

Liebe Gabriele,
da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen mit Deinen drei Möglichkeiten.
Und ich muss zugeben, über letztere habe ich schon manchmal nachgedacht. Es wird allerdings eine Phantasie bleiben, denn das könnte ich nie und nimmer. Trotzdem sehne ich mich oft nach Sex mit einem anderen Mann.

Ich finde die Situation so schrecklich. Ich denke, zunächst werde ich mich für Möglichkeit 2 entscheiden, aber wer weiß, wie es weitergeht...

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 18:53
In Antwort auf amourette

Liebe Frame,
lieben Dank für Deine Antwort.

Es stimmt, ich kann nicht mehr zurückstecken. Mittlerweile gibt es nahezu nach jedem Sex Tränen (meinerseits) und leider auch Vorwürfe. Emotional, wie ich nunmal bin, mache ich ihn für meine desolate Lage verantwortlich. Dabei bin ich auch oft mal ungerecht, befürchte ich. Und so kann das einfach nicht weitergehen. Meine Unzufriedenheit überträgt sich auf den Alltag und die gesamte Beziehung.

Manchmal bin ich so verzweifelt, dass ich glaube, dass die einzige Möglichkeit ist, mich zu trennen. Aber mir ist auch klar, dass ich vielleicht nie wieder so einen liebenswerten Partner finden werde.

Sicher, man kann sagen, dann muss ich halt wissen, was mir wichtiger ist. Und ich weiß ja, wie wichtig er mir ist. Aber ich habe nunmal auch Bedürfnisse und kann mir nicht vorstellen, dass es bis an mein Lebensende sow weitergehen soll...

Ich habe schon oft mit ihm darüber gesproche - aber Worte sind halt einfach nur Worte und machen keinen anderen (leidenschaftlicheren) Menschen aus ihm. Es fällt so schwer, ihm klarzumachen, WAS mit fehlt. Das kann man eben nur schwer ausdrücken...

Hast Du einen Rat für mich?

Lieben Gruß

Amourette

Liebe Amourette...
...zu allererst: Ich bin übrigens auch ein Mann ( nur zur Info ). Aber, einen Ratschlag kann ich dir leider auch nicht geben.

Was mich aber echt freut (auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen) ist die Tatsache, wie du über dich, deinen Freund und eure Beziehung denkst.

Es ist, glaube ich in der heutigen Zeit nicht gerade die Regel, das diese Dinge mit so viel Herz angegangen werden.Wir leben ja ( leider ) in einer "Wegschmeissgesellschaft", wo ein jeder,falls unzufrieden,gleich die Segel streicht und umdisponiert ( entschuldige die Wortwahl ).

Aber, so wie du denkst, kann dein Freund ein sehr glücklicher Mensch sein.Leute wie du sind leider selten geworden.

Und das macht die Sache dann etwas schwieriger.Wie wir alle ja festgestellt haben, ist Leidenschaftlichkeit und Hingabe nicht unbedingt zu erlernen.Aber : Die Hoffnung stirbt zum Schluss.

Was allerdings sehr schade ist, wenn man denn keine mehr hat.Du hast völlig recht, wenn du sagst, das Gespräche nicht viel bringen.Denn schliesslich kannst du ihm ja nicht Lust & Leidenschaft "anreden".

Aber, du kannst ja versuchen, bei jedem " Einsatz " immer ein Stück mehr dir selbst rauszunehmen.Das würde zumindest die körper betonten Bereiche befriedigen.

Was die Seelische Zufriedenstellung angeht, so wirst du wohl damit auskommen müssen, das er halt anders darüber denkt.

Aber, was nicht ist, kann ja noch werden.Denn, zum Abschluss: Ich kann sagen, das meine Beziehung und der dazu gehörende S.x immer mal etwas "schwankend" verläuft, aber im Grunde genommen erst durch die lange Verbundenheit zu etwas ganz besonderem geworden ist.

Und das gibts auch nicht alle Tage.Also; -durchhalten!!

Wünsch dir, das es klappt. Lieben Gruß Frame

Gefällt mir

24. Juni 2003 um 19:07
In Antwort auf amourette

Hallo,
vielen lieben Dank für Dein Posting, ich finde es sehr bereichernd die Sicht eines Mannes zu hören!

Ich werde einfach mal versuchen, Deine Fragen zu beantworten.

Ja, es war bei uns eigentlich von Anfang an so. Zuerst dachte ich noch, dass es sich noch einpendelt, wenn wir uns besser kennen. Hat es aber nicht. Ich habe den Sex mit ihm nur selten als befriedigend erlebt (und damit meine ich in erster Linie die Gefühlsebene - von Orgasmen ganz zu schweigen, aber das ist nicht das eigentliche Problem). Am Anfang gab es jede Menge "technischer" Probleme (die es auch jetzt noch teilweise gibt), ich hatte das Gefühl, er ist im sexuellen Umgang mit Frauen sehr ungeschickt. Er sah immer nur einen Teil meines Körpers als wesentlich an und hat sich (beim Vorspiel) auch auf diesen beschränkt. Das ist zum Teil immer noch so...

Obwohl er nicht mehr der jüngste ist und auch schon viele Beziehungen hatte, hat er es nie verstanden, mich richtig zu erregen. Für mich ist Sex eben eine ganzkörperliche Sache! Das habe ich ihm schon oft gesagt, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das verstehen kann. Daraus resultierten dann wohl meine Hinweise, die sich irgendwann zu einer Art Gebrauchsanweisung entwickelt haben. Aber es heißt doch immer, man sollte über Sex sprechen!

Ich habe auch schon öfter versucht, an ihm zu demonstrieren, was ich mir wünschen würde (z.B. ihn am ganzen Körper geküsst). Aber auch das hat leider nicht gefruchtet. Seine Art von Sex ist irgendwie so stark zielorientiert, dass er alle "Umwege" eher als störend empfindet. Zum Teil finde ich ihn in diesem Bemühen sogar ziemlich hektisch. Für mich dagegen ist eher der Weg das Ziel. Aber das mag auch eine generelle Frau-Mann-Problematik sein.

Ich würde mich generell schon eher als leidenschaftlich bezeichnen, zumindest wurde mir das von früheren Freunden schon gesagt. Und zu Anfang meiner Beziehung war das auch bei IHM so, aber da von ihm in der Hinsicht nicht sehr viel zurück kam, ist es abgeebbt... Mittlerweile bin ich wohl auch träge geworden. Vielleicht sollte ich mich tatsächlich mal wieder aufraffen? Aber es ist natürlich schwierig, wenn er da nicht mitzieht...

Ich hätte auch eine Frage an Dich:
Wie meinst Du, kann man bei Männern im Bett spüren, ob sie wirklich lieben?? Ich meine, ich kann es bei meinem Freund viel mehr im Alltag spüren. Er ist ein sehr anhänglicher Knuddeltyp, tut viele Dinge für mich, sagt mir, dass er mich lieb hat, plant eine gemeinsame Zukunft mit mir... Das ist auch sehr viel wert!

Weißt Du, ich hatte mal eine Beziehung, da musste ich manchmal beim Sex weinen, weil ich ihm so nah war und weil ich so unglaublich glücklich war. Das habe ich bei meinem jetzigen Freund leider noch nie erlebt, obwohl ich mich ihm - gefühlsmäßig - viel näher fühle. Auch mit anderen Männern hatte ich immer viel Spaß am Sex.

Du schreibst "Herzensgute Männer, die auch noch ein Schatz sind, sind selten gleichzeitig leidenschaftlich und auch noch feurig im Bett!" Vielleicht hast Du damit recht. Ich bin ja auch sehr sehr froh, dass er so ist, wie er ist! Aber was ist die Konsequenz? Ich meine, ich bin jung, ich kann nicht auf Sex verzichten, ich habe doch auch meine Bedürfnisse.. Und wenn diese dauerhaft nicht befriedigt werden, dann werde ich dermaßen frustriert und launisch, dass die Beziehung davon eh belastet wird.

Wie kann also eine Lösung aussehen? Wie kann man jemandem gefühlvollen Sex beibringen??

Lieben Gruß

Amourette

P.S. Magst Du was aus Deiner Vergangenheit erzählen? Wie war es bei Dir? Wie ist es ausgegangen?

'Danach' muß es stimmig sein!
Denn gerade WEIL Männer tendenziell (is übrigens ne starke Tendenz ...) im Alltag Gefühle nicht so gut äußern/zeigen können/wollen ist für sie der Sex oft eine Möglichkeit, ihre Gefühle fließen zu lassen.

Und ich meine: Vor allem 'danach' wenn die Libido rauf und runter geflossen ist und Blockaden gelöst wurden, 'Spannungen' abgebaut ..., wenn beide Arm in Arm still zur Decke blicken, die Ruhe genießen, dann kannst du merken, OB ES STIMMIG IST, OB DIE LIEBE FLIEßT.

So sehe ich die Dinge.

LG

P.S.: Ja, wie isses denn bei mir ausgegangen? Du weißt doch - alles wird gut. Dazu mehr an anderer Stelle, if you like.

1 LikesGefällt mir

25. Juni 2003 um 8:12
In Antwort auf newfoundglory2002

'Danach' muß es stimmig sein!
Denn gerade WEIL Männer tendenziell (is übrigens ne starke Tendenz ...) im Alltag Gefühle nicht so gut äußern/zeigen können/wollen ist für sie der Sex oft eine Möglichkeit, ihre Gefühle fließen zu lassen.

Und ich meine: Vor allem 'danach' wenn die Libido rauf und runter geflossen ist und Blockaden gelöst wurden, 'Spannungen' abgebaut ..., wenn beide Arm in Arm still zur Decke blicken, die Ruhe genießen, dann kannst du merken, OB ES STIMMIG IST, OB DIE LIEBE FLIEßT.

So sehe ich die Dinge.

LG

P.S.: Ja, wie isses denn bei mir ausgegangen? Du weißt doch - alles wird gut. Dazu mehr an anderer Stelle, if you like.

Hm...
da isses bei meinem dann irgendwie voll umgekehrt. Er kann im Alltag eigentlich ganz gut Gefühle zeigen, muss ich sagen! Er sagt mir oft, dass er mich lieb hat und knuddelt mich auch ganz viel.

Und wenn wir "hinterher" Arm in Arm im Bett liegen, dann ist er auch total süß und zärtlich. Da lässt sich schon Nähe spüren. Nur bin ich zu der meistens gar nicht mehr bereit, weil mich das "vorher" so frustriert hat. Mir wäre es nämlich viel wichtiger "währenddessen" die Liebe fließen zu spüren...

Wenn Du magst, dann mail mir doch unter madame_amourette@yahoo.de

Es wäre schön, wenn auch bei mir alles gut werden würde.. *hoff*

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

25. Juni 2003 um 8:17
In Antwort auf frame

Liebe Amourette...
...zu allererst: Ich bin übrigens auch ein Mann ( nur zur Info ). Aber, einen Ratschlag kann ich dir leider auch nicht geben.

Was mich aber echt freut (auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen) ist die Tatsache, wie du über dich, deinen Freund und eure Beziehung denkst.

Es ist, glaube ich in der heutigen Zeit nicht gerade die Regel, das diese Dinge mit so viel Herz angegangen werden.Wir leben ja ( leider ) in einer "Wegschmeissgesellschaft", wo ein jeder,falls unzufrieden,gleich die Segel streicht und umdisponiert ( entschuldige die Wortwahl ).

Aber, so wie du denkst, kann dein Freund ein sehr glücklicher Mensch sein.Leute wie du sind leider selten geworden.

Und das macht die Sache dann etwas schwieriger.Wie wir alle ja festgestellt haben, ist Leidenschaftlichkeit und Hingabe nicht unbedingt zu erlernen.Aber : Die Hoffnung stirbt zum Schluss.

Was allerdings sehr schade ist, wenn man denn keine mehr hat.Du hast völlig recht, wenn du sagst, das Gespräche nicht viel bringen.Denn schliesslich kannst du ihm ja nicht Lust & Leidenschaft "anreden".

Aber, du kannst ja versuchen, bei jedem " Einsatz " immer ein Stück mehr dir selbst rauszunehmen.Das würde zumindest die körper betonten Bereiche befriedigen.

Was die Seelische Zufriedenstellung angeht, so wirst du wohl damit auskommen müssen, das er halt anders darüber denkt.

Aber, was nicht ist, kann ja noch werden.Denn, zum Abschluss: Ich kann sagen, das meine Beziehung und der dazu gehörende S.x immer mal etwas "schwankend" verläuft, aber im Grunde genommen erst durch die lange Verbundenheit zu etwas ganz besonderem geworden ist.

Und das gibts auch nicht alle Tage.Also; -durchhalten!!

Wünsch dir, das es klappt. Lieben Gruß Frame

Sorry lieber Frame!!
Aber irgendwie geh ich wohl immer automatisch davon aus, dass sich hier nur Frauen "rumtreiben"... Ich finde ja, man sollte das irgendwie kennzeichnen (nicht nur im Chat). Aber nun gut! Ich hoffe, Du verzeihst!

Mit Deinen Worten hast Du mich noch mehr bekräftigt, einfach nochmal alles zu versuchen, bevor ich das Handtuch werfe. Weiß zwar noch nicht genau, was. Aber ich werde nicht kampflos gehen!

Und ich werde versuchen (was mir allerdings sehr schwer fällt), meinen Sexfrust nicht mit in die restliche Beziehung und in den Alltag zu schleppen. Aber das wird wirklich sehr schwer werden...

Vielleicht sollten wir mal eine Sexpause einlegen, damit sich wieder so richtige Begierde und Sehnsucht einstellen kann? Mal sehen, ob das was bringt...

Ich dank Dir auf alle Fälle für Deine lieben Worte!!

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

25. Juni 2003 um 8:23

Liebe kleine Ente,
da kann ich nur zustimmen. Mein Freund kann auch nicht differenziert über seine Gefühle reden. Ich glaube, er hat nur zwei - entweder es geht im gut oder schlecht!

Aber eigentlich zeigt er mir seine Gefühle für mich schon deutlich. Sagt mir oft, wie wichtig ich ihm bin und knuddelt mich auch viel. Allerdings geht das auch nicht differenziert, er sagt halt dann einfach, dass er mich lieb hat. Nicht mehr.

Aber das mit den differenzierten Gefühlen und Worten ist, glaub ich, auch so ein "Männer-Problem" (ohne das jetzt pauschalisieren zu wollen)...

Aber Du machst mir Hoffnung, dass sich vielleicht doch noch irgendwas in ihm regt! Tränen gabs bei uns auch schon so viele und er tröstet mich dann auch immer ganz süß. Nur langsam sind wir an dem Punkt, wo er sich als Buhmann vorkommt und das will er sich nicht länger gefallen lassen. In solchen Situationen kann ich nämlich auch ganz schön biestig werden...

Ich werde nochmal alles versuchen!

Lieben Dank für Deine Antwort!

Amourette

Gefällt mir

25. Juni 2003 um 18:10

Aus einer anderen Perspektive heraus..
Hi Amourette,

hab mir jetzt nicht alle Anworten genau durchgelesen, will aber gerne noch einen anderen Aspekt ansprechen.

Es geht hier ja eigentlich nur vordergründig um den Sex. Der je eigentlich in einer Beziehung mehr das Zeichen einer Bindung/Nähe ist.

Ich glaube Du solltest nicht versuchen ihn zu ändern, oder auf etwas hinzuführen, denn es wird dir sehr viel Kraft abverlangen. Einen anderen Menschen kann man nur schwer ändern. Und gerade den Zugang zu Gefühle (und dazu gehört auch der Zugang zum eigenen Körper) kann man einem anderen Menschen nicht "anerziehen".

Vielleicht liegt das Problem in seiner "Sexualität", oder besser im seinem fehlenden Zugang dazu.

Du sagst Du liebst ihn. Man kann das auch aus deinen Zeilen lesen. Aber manchmal reicht das eben nicht. Du hast Bedürfnisse und kannst diese auch gut äussern. Aber wenn sie dann nicht erfüllt werden, dann kommt der Frust. Oder in deinem Fall die Tränen.

Vielleicht muss er erst für sich den Zugang zu diesen Dinge finden und es liegt gar nicht an Dir ihn dabei zu begleiten?

Ich glaube einfach nur, Du wirst dich und ihn unglücklich machen, wenn Du versuchst ihn so haben zu wollen, wie deine Bedürfnisse es Dir sagen.

Die Beziehung reicht vielleicht einfach nicht für eine Paarbeziehung??

Gruss,

Avalanche!

Gefällt mir

25. Juni 2003 um 18:59

Liebe Kleine Ente,
ich glaube, ich muss so eine Situation gar nicht künstlich herbei führen. Die ergibt sich sozusagen von alleine...

Das letzte Mal habe ich so bitterlich geweint, dass ich mich gar nicht mehr beruhigen konnte. Ich war total verzweifelt (im Moment hab ich auch noch einige andere Belastungen) und habe ihm gesagt, dass ich glaube, dass wir das nie schaffen werden. Er war total geschockt, hat mich ganz fest in den Arm genommen und gemeint ich soll nicht so nen Blödsinn reden. Man hat schon gemerkt, dass ihm anders wurde... Aber weinen habe ich ihn noch nie sehen. Außer: seltsamerweise kommen bei ihm oft Emotionen hoch, wenn er nen traurigen oder rührenden Film kuckt. Wenn er da auf der Couch hinter mir liegt, spüre ich, wie er schwerer atmet und beinahe schluchzt. Das finde ich ja wiederum auch seltsam, wenn ihm das so nahe geht, er aber bei unseren realen Problemen seine Gefühle nicht zeigen kann... (wohlgemerkt, ich habe diesbezüglich noch keine Kommentar oder so losgelassen. Nicht, dass jetzt jemand meint, er würde sich gar nicht trauen, bei mir Gefühle zu zeigen. Wenn er emotional wird, dann drück ich ihn immer ganz fest, um ihm zu zeigen, dass er es ruhig rauslassen kann)

Aber ich habe auf jeden Fall nicht das Gefühl, als hätte ich durch meinen Heulanfall was aus ihm rausgekitzelt (wohlgemerkt, ich hab das nicht mit Absicht gemacht). Und irgendwie find ich das auch ganz schön fies und er ist mittlerweile auch ganz schön fertig, weil ich mich jedesmal "beschwere". Ich glaube, er kann einfach nicht aus seiner Haut, vielleicht versteht er auch nicht richtig, was eigentlich mein Problem ist. Er meint, mir kann man es nie recht machen. Hm, ob das stimmt? Es ist schon so, dass ich ihn sehr oft diesbezüglich kritisiere und dass er langsam auch keine Lust mehr hat, kann man ja auch verstehen.

Ich befürchte, dass wir uns immer tiefer reinschrauben. Ich hab schon gar keine Lust mehr und hinterher würde ich am liebsten aufstehen und einfach gehen...

Mittlerweile kann ich mich auch gar nicht mehr entspannen. Beobachte mit Argusaugen, was er macht, wie er sich gibt. Das bringt uns natürlich auch nicht weiter.

Vielleicht sollten wir mal eine zeitlang auf Sex verzichten, damit wir unsere Sehnsüchte wieder neu entdecken? Und damit sich die allgemeine miese Stimmung wieder beruhigt? Allerdings befürchte ich, dass unser nächstes "erstes Mal" dann dadurch ne 30-Sekunden-Nummer wird, weil er nicht mehr an sich halten kann...

Da ist guter Rat teuer...

Ich danke Dir auf alle Fälle für Deine wertvollen Antworten!!

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

26. Juni 2003 um 11:58

WISST IHR WAS?
Hab gerade bei gofeminin den Psycho-Test "Wie lieben Sie?" gemacht. Es kam raus, dass ich "Die Leidenschaftliche" bin und dass mir hingebungsvoller Sex in einer Beziehung sehr wichtig ist. Es stimmt also!

Nur hilft mir das jetzt leider auch nicht weiter...

Lieben Gruß

Amourette

Gefällt mir

19. Juli 2013 um 12:10

Hallo..
Liebe Amourette,
Nun ist dieser Beitrag ja schon eine paar Jahre alt. Ich habe aktuell leider ein identisches Problem mit meinem Partner, daher würde es mich brennend interessieren wie es bei euch ausgegangen ist?
Die Problematiken sind wie gesagt die gleichen wie die deinen es waren (sind).. Bin jetzt seit 1 Jahr mit meinem Freund zusammen und war die ersten Monate sehr zuversichtlich, dass sich Probleme dieser Hinsicht irgendwann ergeben würden und man den gemeinsamen leidenschaftlichen Nenner beim sex finden würde. Leider ist das natürlich nicht so gekommen und mittlerweile verzweifel ich von "Nummer" zu "Nummer" immer mehr.

Neben offenen Gesprächen in denen ich meine Bedürfnisse verdeutlicht habe, habe ich es auch mit aktiven Tricks versucht ihn zu hingebungsvollerem Einsatz beim Vorspiel/Sex zu bewegen. Habe es zum Beispiel mit erotisch gehauchtem dirty talk versucht oder habe mich erregend auf ihm geräkelt usw. allerdings ist er einfach nicht weiter darauf eingegangen. Er fand es zwar geil aber hat eben nicht mitgespielt, nicht seine Hände benutzt um mich leidenschaftlich anzufassen, nicht ebenfalls erotisch frech mit mir geredet usw... Es hieß einfach wie es immer heißt: "ich zieh mich aus, und zieh du auch mal dein Höschen aus".. und dann nahm das langweilige rein-raus-Spiel seinen lauf. Auch bei anderen Stellungen zählt wie du es so schön sagtest einfach nur das ans-Ziel-kommen. Auch er ist bereits etwas älter und hatte mehrere Beziehungen, ein Grund mehr warum ich befürchte ihn einfach nicht zu mehr emotionaler Leidenschaft motivieren zu können. Allerdings liebe ich ihn doch sehr und er gibt mir auch sehr viel liebe (was sich im Laufe der Beziehung auch schon verbessert hatte). Für weitere antworten wäre ich wirklich dankbar
Liebe Grüße
Labrischmi

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen