Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungskrise wegen Kleidung

Beziehungskrise wegen Kleidung

18. Oktober um 8:17

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat - zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.

Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und ... was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

18. Oktober um 9:06

An die hier die das was die Freundin gemacht hat "nicht so schlimm" finden: Hätte eine Frau hier erzählt dass ihr Partner ihre Hosen einfach weggeschmissen hat, wäre der Teufel los gewesen!! Schließlich darf Frau ja tragen was sie will oder?

@TE: Ich finde den Anblick eines Mannes in Rock oder Kleid ungewöhnlich weil hier eben nicht unbedingt etabliert. Aber ich war dieses Jahr auf mehreren "alternativen" Festivals und da ist es gang und gebe dass Männer Röcke tragen. Juckt niemanden.
Ich finde das Verhalten deiner Freundin höchst übergriffig!
Wenn sie da jetzt so ausflippt, würde ich aber nicht von ihr verlangen dir neue Kleider zu kaufen oder keine Hosen mehr zu tragen - ich glaub das wird nicht fruchten.
Eher würde ich ein ganz klares Gespräch führen:
1) Wenn sie nicht will dass du Kleider trägst, soll sie es JETZT klar und deutlich sagen und du überlegst dir dann ob du darauf verzichten wirst.
2) Wenn sie sich noch ein einziges mal ungefragt an deinen Sachen vergreift, wirst du derjenige sein der seine Sachen packt und erstmal weg ist.

2 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:25

Was hat deine Vorliebe für Kleider damit zu tun, dass sue keine Hosen mehr tragen darf?

Wennsxdur wichtig ist, dann kauf die Kleider halt selber und gut is.

PS: Du hast eine sehr tolerante Freundin. Ich hätte das nicht mitgemacht mit den Kleidern. Hut ab vor ihr.

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:29

@molly714:
Tolerant? Mir einfach ein Teil meiner Kleidung wegzuwerfen empfinde ich als Diebstahl. 

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:35
In Antwort auf patrick257

@molly714:
Tolerant? Mir einfach ein Teil meiner Kleidung wegzuwerfen empfinde ich als Diebstahl. 

Das stimmt, es ist wie Diebstahl.....

Grade letztes WE einem Pärchen in der Großstadt begegnet, wo beide ein Kleid trugen. 

 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:36
In Antwort auf patrick257

@molly714:
Tolerant? Mir einfach ein Teil meiner Kleidung wegzuwerfen empfinde ich als Diebstahl. 

Es ging um das akzeptieren, dass du Kleider trägst. Ich könnte das nicht bzw. würde mir da echt Gedanken machen.

Ein netter Zug war es nicht, die Kleider weg zu werfen, stimmt. Vielkeicht fand sie sie schmuddlig, ausgetragen, whatever. Aber beruhig dich mal, sie hat das Kleider tragen immerhin mitgemacht. Und sie verbietet es dir ja auch nicht (wenn ich das richtig verstehe), sondern zeigt dur ihre Konsequenz zu deinem Wunsch auf. Ihr daher verbieten wollen Hosen zu tragen ist eine Exzess-Forderung. 

ALLES muss man in einer Beziehung nicht mitmachen, weder du noch sie. Trennung scheint mir hier das beste zu sein.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:46
In Antwort auf farah_12372199

Es ging um das akzeptieren, dass du Kleider trägst. Ich könnte das nicht bzw. würde mir da echt Gedanken machen.

Ein netter Zug war es nicht, die Kleider weg zu werfen, stimmt. Vielkeicht fand sie sie schmuddlig, ausgetragen, whatever. Aber beruhig dich mal, sie hat das Kleider tragen immerhin mitgemacht. Und sie verbietet es dir ja auch nicht (wenn ich das richtig verstehe), sondern zeigt dur ihre Konsequenz zu deinem Wunsch auf. Ihr daher verbieten wollen Hosen zu tragen ist eine Exzess-Forderung. 

ALLES muss man in einer Beziehung nicht mitmachen, weder du noch sie. Trennung scheint mir hier das beste zu sein.

Genau, bei mir auch, es käme wahrscheinlich gar nicht zur Beziehung, wobei ich einen äußerst attraktiven und äußerlich selbstbewusst wirkenden Mann kenne, der mir seine Vorliebe für Frauenkleider im Vertrauen verraten hat, bei ihm würde man im Alltag diese Neigung nie vermuten... er sagt, seine Frau wäre noch selbstbewusster als er und der dominantere Part in der Ehe...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:52
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Wenn das alles so stimmt (ich habe meine Zweifel), dann geht es natürlich nicht, dass deine Freundin deine Kleider wegwirft.

Ich finde es ja sogar recht amüsant, dass du gewissermaßen im Sinne eines Gleichnisses vorschlugst, dass du fortan keine Kleider mehr trägst und deine Freundin keine Hosen. 

Ich lebe aus beruflichen Gründen seit Januar in Asien und habe auch einige Monate in Westafrika verbracht, habe also genug flatternde Beinbekleidung für die Herren gesehen und verstehe die Aufregung daher nicht. Nicht jeder aber kann oder will kulturelle Prägungen hinter sich lassen. Du tust schon gut daran, den Heiratsantrag bis auf Weiteres zu verschieben.

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:54

@sonnenwind:
Bitte mich nicht falsch verstehen! Ich bin weder ein Kryptohomosexueller, noch habe ich einen Fetisch oder so etwas. Ich bin einfach ein ganz normaler Mann, der eine Beziehung auf Augenhöhe führen will. 

Für mich ist es kein Muss, im Sommer ein Kleid zu tragen ... wenn sie mir irgendwann in den 2,5 Jahren gesagt hätte, dass sie wünscht, dass ich das nicht mache, hätte ich damit aufgehört! Mir ist eine gelingende Beziehung wichtiger. Aber so fühle ich mich einfach schlecht und ungerecht behandelt. Ich habe mich nie an ihren Sachen vergriffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 8:59

Ja nu, niemand ist perfekt. Dann hat sie halt die Hosen an in eurer Beziehung 😉
Wenn das eure einzigen Probleme/ Macken sind tut ihr gut daran zwar zu sagen was daran stört aber es ansonsten gut sein zu lassen.
Ich habe aber das Gefühl, da steckt noch mehr hinter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:06

An die hier die das was die Freundin gemacht hat "nicht so schlimm" finden: Hätte eine Frau hier erzählt dass ihr Partner ihre Hosen einfach weggeschmissen hat, wäre der Teufel los gewesen!! Schließlich darf Frau ja tragen was sie will oder?

@TE: Ich finde den Anblick eines Mannes in Rock oder Kleid ungewöhnlich weil hier eben nicht unbedingt etabliert. Aber ich war dieses Jahr auf mehreren "alternativen" Festivals und da ist es gang und gebe dass Männer Röcke tragen. Juckt niemanden.
Ich finde das Verhalten deiner Freundin höchst übergriffig!
Wenn sie da jetzt so ausflippt, würde ich aber nicht von ihr verlangen dir neue Kleider zu kaufen oder keine Hosen mehr zu tragen - ich glaub das wird nicht fruchten.
Eher würde ich ein ganz klares Gespräch führen:
1) Wenn sie nicht will dass du Kleider trägst, soll sie es JETZT klar und deutlich sagen und du überlegst dir dann ob du darauf verzichten wirst.
2) Wenn sie sich noch ein einziges mal ungefragt an deinen Sachen vergreift, wirst du derjenige sein der seine Sachen packt und erstmal weg ist.

2 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:14
In Antwort auf patrick257

@sonnenwind:
Bitte mich nicht falsch verstehen! Ich bin weder ein Kryptohomosexueller, noch habe ich einen Fetisch oder so etwas. Ich bin einfach ein ganz normaler Mann, der eine Beziehung auf Augenhöhe führen will. 

Für mich ist es kein Muss, im Sommer ein Kleid zu tragen ... wenn sie mir irgendwann in den 2,5 Jahren gesagt hätte, dass sie wünscht, dass ich das nicht mache, hätte ich damit aufgehört! Mir ist eine gelingende Beziehung wichtiger. Aber so fühle ich mich einfach schlecht und ungerecht behandelt. Ich habe mich nie an ihren Sachen vergriffen.

Deine Freundin müßte sich entschuldigen und dir tatsächlich das Geld für die Kleider zurück geben.

Sie war wohl überfordert und hat es nicht wahrhaben wollen, dass du Kleider trägst. Hast du sie mit dem Thema etwas überrant, hast ohne Vorankündigung ein Kleid getragen? Eine ungewöhnliche Storie, die du hier schreibst. Untypische Themen gehören vorher mit dem Partner besprochen, wie ich finde. Wenn ich das richtig verstehe, hast du genauso wie sie unangekündigt agiert, beides unfair, ihr Verhalten etwas unfairer als deins, da es Diebstahl ähnlich war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:20

@sonnenwind:
Ich trage im Sommer manchmal Kleider, seitdem ich 20 bin. Seit 10 Jahren. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, sondern das zu Beginn unserer Beziehung gleich angesprochen. Wenn sie das gestört hätte, hätte ich auch aufgehört. Aber sie hat 2,5 Jahre nichts gesagt und jetzt, zu einer Jahreszeit, wo ich sowieso immer Hosen trage, macht sie so eine Aktion. Das verstehe ich nicht.

Meine Freundin und ich sind auch diesen Sommer z.B. gemeinsam an den Bodensee gefahren und haben bei diesem Ausflug beide ein Kleid getragen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:21
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Tut mir leid, aber ein Mann der Kleider trägt, würde nie mein Ehemann werden.

Nicht falsch verstehen, ich habe kein problem damit, wenn ein Mann Kleider trägt, weils mir ziemlich egal ist. Aber ich würde nie im Leben mit so jemanden eine Beziehung führen. Ich bewundere deine Freundin, dass sie noch bei dir ist.

LG

 

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:23

Juristisch gesehen handelt es sich nicht um Diebstahl (Bereicherungsabsicht fehlt), sondern um Sachbeschädigung. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:23
In Antwort auf patrick257

@sonnenwind:
Ich trage im Sommer manchmal Kleider, seitdem ich 20 bin. Seit 10 Jahren. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, sondern das zu Beginn unserer Beziehung gleich angesprochen. Wenn sie das gestört hätte, hätte ich auch aufgehört. Aber sie hat 2,5 Jahre nichts gesagt und jetzt, zu einer Jahreszeit, wo ich sowieso immer Hosen trage, macht sie so eine Aktion. Das verstehe ich nicht.

Meine Freundin und ich sind auch diesen Sommer z.B. gemeinsam an den Bodensee gefahren und haben bei diesem Ausflug beide ein Kleid getragen. 

Okay, das ist komisch. Wenn sie es von Anfang an wusste, kann ich ihre Reaktion nicht nachvollziehen.

Menschen verändern sich aber, vl findet sie dich nicht mehr anziehend mit Frauenkleidern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:24
In Antwort auf julia013

Okay, das ist komisch. Wenn sie es von Anfang an wusste, kann ich ihre Reaktion nicht nachvollziehen.

Menschen verändern sich aber, vl findet sie dich nicht mehr anziehend mit Frauenkleidern?

Aber das rechtfertigt doch nicht so ein Verhalten?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:27
In Antwort auf melonchen1

Aber das rechtfertigt doch nicht so ein Verhalten?

Nein, das stimmt. Ich denke aber, dass sie mittleweile ein Problem damit hat, dass er Frauenkleidung trägt.
Aber ansonsten hast du recht, ich wäre auch sauer, wenn mir mein Mann etwas aus dem Kleiderschrank wegwerfen würde.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:30
In Antwort auf patrick257

@sonnenwind:
Ich trage im Sommer manchmal Kleider, seitdem ich 20 bin. Seit 10 Jahren. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, sondern das zu Beginn unserer Beziehung gleich angesprochen. Wenn sie das gestört hätte, hätte ich auch aufgehört. Aber sie hat 2,5 Jahre nichts gesagt und jetzt, zu einer Jahreszeit, wo ich sowieso immer Hosen trage, macht sie so eine Aktion. Das verstehe ich nicht.

Meine Freundin und ich sind auch diesen Sommer z.B. gemeinsam an den Bodensee gefahren und haben bei diesem Ausflug beide ein Kleid getragen. 

Sie scheint damit nicht zurecht zu kommen, dass du Kleider trägst.

Ihr das Tragen der Hosen zu verbieten, naja, passt nicht als Anschauung (da wir alle kulturell geprägt & gefestigt sind in der Richtung), viel eher würde ich das Geld für die Kleider verlangen.

Was willst du nun tun? "Schatz, ich trage zukünftig keine Kleider mehr und ich verzeihe dir, obwohl ich das nicht richtig fand, was du getan hast."

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:34

Kann ein Außerstehender Euch einen Rat geben? Da spelen doch sicher noch andere Faktoren eine Rolle. 
Ich finde es echt o. k. wenn ein Mann auch mal was "anders" als so "normal" sich kleidet, auch mal in Frauensachen, in Frauen-Schlüpfer, in Windelhosen, im Rock und auch mal in bayrischen Lederhosen ist. Es muss doch nicht immer "Standard" sein!
Ich würde mich eher positiv äußern, wenn mein Mann ein Kleid (mal) anzieht, auch darunter ohne was - im Sommer z. B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:41
In Antwort auf sonnenwind4

Sie scheint damit nicht zurecht zu kommen, dass du Kleider trägst.

Ihr das Tragen der Hosen zu verbieten, naja, passt nicht als Anschauung (da wir alle kulturell geprägt & gefestigt sind in der Richtung), viel eher würde ich das Geld für die Kleider verlangen.

Was willst du nun tun? "Schatz, ich trage zukünftig keine Kleider mehr und ich verzeihe dir, obwohl ich das nicht richtig fand, was du getan hast."

 

@sonnenwind:
Was ich tun will ... wenn sie sich das sehnlichst wünscht, würde ich darauf verzichten, Kleider zu tragen. Das ist kein Problem. Aber ich möchte, dass SIE sich entschuldigt.

Ich habe mich vielleicht auch falsch verhalten. Aber weder habe ich ihr irgendetwas weggenommen noch meinen Eltern die halbe Wahrheit erzählt.

Mein Wunsch wäre einfach, dass wir wieder zusammenfinden und das Problem wie vernünftige Menschen lösen. Kurzum: Ich möchte ihr wieder zu 100% vertrauen können und dass ich weiß, dass sie mir ihre Wünsche offen sagt. Ich bin ja kein Unmensch und will nur das Beste für uns zwei. Aber mit einem feuchten Händedruck lasse ich mich auch nicht abspeisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 9:48

@henrietta:
Interessante Vorstellungen, die du da hast. Aber so weit gehe ich gar nicht. Könnte mir auch nicht vorstellen, solche Dinge, wie du sie nennst, anzuziehen. Wie gesagt, mir geht es nicht darum, irgendwie feminin oder so zu sein. Die hohen Temperaturen lassen sich im Sommerkleid einfach am besten aushalten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 10:16
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

wie alt ist die dame, wenn ich fragen darf?
12?
so wie sie verhalten sich kinder. bei einem problem zu mami und papi rennen und sich beschweren: der war so böse zu mir.

du hast, abgesehen von ihrem übergriffigen verhalten, einen eindruck von ihrem "problem-lösungs-modus" bekommen. papi wird's schon richten.
DAS würde mich an einer erwachsenen person wesentlich mehr stören als ihre art, deine kleidung zu entsorgen.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 10:58
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

1. bloß nicht heiraten

2. sie scheint ein problem damit zu haben dass du kleider trägst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 11:18

Bin auch komplett deiner Ansicht @TE: Völlig wurscht, was für ein Problem sie mit deiner Kleidung hat - sie hat dir das gefälligst mitzuteilen, damit ihr gemeinsam ne Lösung finden könnt, und sich nicht ohne dein Einverständnis an deinem Eigentum zu vergreifen. Und die Aktion, dass sie ihrem Papa ne offensichtlich verdrehte Version der Ereignisse erzählt, durch die du als der Übeltäter dastehst, geht ja mal gleich zweimal nicht.
Und dabei ist es auch wirklich völlig egal, ob es um Hosen mit Löchern an den Knien geht (die find ich persönlich völlig daneben, aber jeder zweite unter 25 hat das Zeug ja heutzutage an ), oder um schlichte Sommerkleider, oder um rosa Glitzerstolas und High Heels, die du gern samstags beim Einkaufen trägst. Eigentum ist Eigentum.

Also, so wie du das beschreibst, verhält sich deine Freundin tatsächlich wie ein Kleinkind - anstatt dir offen und halbwegs neutral zu sagen, was sie stört, fährt sie Hintenrum-Aktionen und bellt wie ein getroffener Hund, wenn du sie auf die Irrationalität ihres Verhaltens aufmerksam machst. Ich glaub, ich würd jetzt an deiner Stelle auf jeden Fall drauf warten, dass sie ankommt und sich entschuldigt. Ob du dann versöhnlich auf sie zugehst und ihr sagst "OK, ich lass das mit den Kleidern, aber du machst bitte nie mehr so nen Sch@iß, sondern sprichst Probleme in Zukunft offen an", oder ob du auf materieller Wiedergutmachung in irgend ner Form bestehst, das kann man dann immer noch sehen.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:07
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Deine Kleider wegzunehmen geht gar nicht. Sie hat überhaupt nichts an deinem Schrank zu suchen!

Ich denke aber, dass das eine Reaktion aufgrund ihrer Überforderung ist. Habt ihr denn über das Thema gesprochen, wieso du Kleider trägst?

In unserer Gesellschaft ist es nun mal leider so, dass es normal ist, wenn Frauen Hosen tragen; bei Männern es jedoch extrem seltsam ist, wenn sie Kleider tragen.

Ich denke, dass viele Frauen damit überfordert wären, weil viele sich von der Gesellschaft unter Druck setzen lassen. Ich weiss auch nicht, ob ich mir der Gesellschaftsnorm entziehen könnte... Auch wenn mich dieses Stereotypen-Denken ziemlich auf die Nerven geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:13
Beste Antwort
In Antwort auf farah_12372199

Es ging um das akzeptieren, dass du Kleider trägst. Ich könnte das nicht bzw. würde mir da echt Gedanken machen.

Ein netter Zug war es nicht, die Kleider weg zu werfen, stimmt. Vielkeicht fand sie sie schmuddlig, ausgetragen, whatever. Aber beruhig dich mal, sie hat das Kleider tragen immerhin mitgemacht. Und sie verbietet es dir ja auch nicht (wenn ich das richtig verstehe), sondern zeigt dur ihre Konsequenz zu deinem Wunsch auf. Ihr daher verbieten wollen Hosen zu tragen ist eine Exzess-Forderung. 

ALLES muss man in einer Beziehung nicht mitmachen, weder du noch sie. Trennung scheint mir hier das beste zu sein.

Was hast denn du für eine schräge Wahrnehmung??

Er soll sich beruhigen? Die Freundin hat ihm einfach Sachen aus dem Schrank genommen und weggeworfen/ verschenkt. Somit verbietet sie es ihm ja. Er kann sich doch nicht ständig neue Sachen kaufen, nur weil die Freundin so unreif ist, ihm es mitzuteilen.

Das verbieten der Hosen sollte ihr doch nur zeigen, wie schräg die Gesellschaft ist. Frauen dürfen Hosen tragen und Männer keine Kleider..?

Natürlich muss man nicht alles mitmachen. Ich würde diese unreife kindliche Frau verlassen. Die sollte erst lernen richtig zu kommunizieren und was "Privatsachen" bedeutet.

2 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:17

@flor19942:
Ich habe ihr gegenüber reinen Tisch gemacht. Sie hat mich schon vor 2 Jahren nach dem Grund gefragt und ich habe ihr wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich es bei gewissen Temperaturen einfach angenehmer finde als eine Hose zu tragen.

Sie fand den Gedanken damals zwar ungewöhnlich, aber hat auch gesagt, dass sie mich etwas verstehen könne. Auch habe ich sie gefragt, ob sie damit einverstanden ist, wenn ich das ab und zu trage ... sie war nicht übermäßig begeistert, aber hat mir zugesichert, dass es sie nicht stört. Damit war der Fall für mich erledigt - dachte ich jedenfalls.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:28

Wenn sie die Kleider entsorgt hat, um dir zu zeigen, dass sie dich in Kleidern nicht mag,
fände ich es doof. Sie hätte es mit dir kommunizieren müssen.
Auch das sie dann zu ihren Eltern fährt und ihnen eine verdrehte Geschichte auftischt, finde ich daneben.
Aber vielleicht hat sich da nur was hochgeschaukelt, vielleicht waren die Kleider nicht mehr in Schuss und sie hat sie nur als Kleidung gesehen, die entsorgt werden muss, hätten auch Hosen sein können.
Trotzdem daneben. Wenn ich ein Kleidungsstück sehe, was meiner Meinung nach aussortiert werden müsste, sage ich es meinem Partner. Letztendlich ist es seine Entscheidung.
Ihr müsst sprechen, ich finde dieses Problem nicht so klein.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:47

Ich verstehe nicht wo ihr kommuniziert. Es kann doch nicht sein dass dein Partner deine Sachen entsorgt, und wenn du ihn darauf ansprichst er dafür keinen Grund findet, einfach raus stürmt ohne dich zu erklären und sich dann noch bei anderen Leuten ausweint, eine verdrehte Story erzählt und dich Leute anrufen und belehren/kritisieren, die nicht mit der Sache zu tun haben? Hier stimmt doch was nicht oder du hast die Story an und nicht detailliert genug weitergehen.

Wie habt ihr es geschafft 2,5 Jahre zusammen zu bleiben? Wie lange wohnt ihr zusammen? Und läuft "Kommunikation" bei euch immer so ab? 

Natürlich muss deine Freundin sich als erstes entschuldigen und dir eine Erklärung für ihr kurioses Verhalten bringen. Das ist wohl das mindeste. Hier Vermutungen aufzustellen was ihr Problem sein könnte ist totale Zeitverschwendung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:47
In Antwort auf patrick257

@flor19942:
Ich habe ihr gegenüber reinen Tisch gemacht. Sie hat mich schon vor 2 Jahren nach dem Grund gefragt und ich habe ihr wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich es bei gewissen Temperaturen einfach angenehmer finde als eine Hose zu tragen.

Sie fand den Gedanken damals zwar ungewöhnlich, aber hat auch gesagt, dass sie mich etwas verstehen könne. Auch habe ich sie gefragt, ob sie damit einverstanden ist, wenn ich das ab und zu trage ... sie war nicht übermäßig begeistert, aber hat mir zugesichert, dass es sie nicht stört. Damit war der Fall für mich erledigt - dachte ich jedenfalls.

Dann verstehe ich sie auch nicht... Wenn du nicht transparent gesagt hättest, wieso du das machst, hätte ich ihre Überforderung ja irgendwie verstanden... aber so.

Mehr hättest du gar nicht tun können... Du kannst sie ja nicht ständig fragen, ob es immer noch für sie passt.. sie hätte von sich aus zu dir kommen müssen.

Wie ist denn sonst ihre Kommunikaitons-Kompetenz? Macht sie alles immer so passiv aggresiv..?

Ich könnte nicht mit jemandem zusammen sein, der nicht offen kommunizieren kann. Das wäre zu anstrengend.

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 12:50
In Antwort auf patrick257

@flor19942:
Ich habe ihr gegenüber reinen Tisch gemacht. Sie hat mich schon vor 2 Jahren nach dem Grund gefragt und ich habe ihr wahrheitsgemäß geantwortet, dass ich es bei gewissen Temperaturen einfach angenehmer finde als eine Hose zu tragen.

Sie fand den Gedanken damals zwar ungewöhnlich, aber hat auch gesagt, dass sie mich etwas verstehen könne. Auch habe ich sie gefragt, ob sie damit einverstanden ist, wenn ich das ab und zu trage ... sie war nicht übermäßig begeistert, aber hat mir zugesichert, dass es sie nicht stört. Damit war der Fall für mich erledigt - dachte ich jedenfalls.

Müssen es denn Frauenkleider sein? Wie wäre es mit nem schicken Schottenrock und nem ärmellosen T-Shirt (weisser Feinripp)? SO gekleidet finde ich Männer äusserst attraktiv.

Vielkeicht wär das Alternative, die für deine Freundin gehen würde. Gibt auch sehr leichte Schottenröcke. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:00
In Antwort auf farah_12372199

Was hat deine Vorliebe für Kleider damit zu tun, dass sue keine Hosen mehr tragen darf?

Wennsxdur wichtig ist, dann kauf die Kleider halt selber und gut is.

PS: Du hast eine sehr tolerante Freundin. Ich hätte das nicht mitgemacht mit den Kleidern. Hut ab vor ihr.

<Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt>
. Ich habe das verstanden nur als retorische Spruch.
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:04
In Antwort auf farah_12372199

Müssen es denn Frauenkleider sein? Wie wäre es mit nem schicken Schottenrock und nem ärmellosen T-Shirt (weisser Feinripp)? SO gekleidet finde ich Männer äusserst attraktiv.

Vielkeicht wär das Alternative, die für deine Freundin gehen würde. Gibt auch sehr leichte Schottenröcke. 

Du findest WIRKLICH dass er sich jetzt überlegen sollte wie er es seiner Freundin noch mehr recht machen kann, nachdem SIE sagte dass sie kein Problem damit hat und nachdem sie einfach seine Kleider weggeschmissen und ihn noch bei ihrer Familie schlecht gemacht hat???

Findest du wirklich dass der Ball jetzt bei ihm liegt und ER sich um SIE bemühen sollte?

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:07

Ist halt ziemlich doof, dass deine Freundin von Anfang an nicht ehrlich zu dir gewesen ist. Ich hätte meinejm Freund sofort gesagt, dass mir das nicht gefällt, sie hatte dazu anscheinend nicht den Arsch in der Hose.

Ich würde das an deiner Stelle jetzt auch erstmal überdenken, was sie gemacht hat ist nicht in Ordnung und so ganz perfekt scheint eure Beziehung wohl doch nicht zu laufen wie du gedacht hast.

PS: Das mit ihrem Vater ist ja kompletter Kindergarten, ich würde mich als deine erwachsene Freundin in Grund und Boden schämen, wenn Papi für mich anrufen würde um das zu regeln, sehr sehr peinlich das Ganze!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:08
In Antwort auf farah_12372199

Müssen es denn Frauenkleider sein? Wie wäre es mit nem schicken Schottenrock und nem ärmellosen T-Shirt (weisser Feinripp)? SO gekleidet finde ich Männer äusserst attraktiv.

Vielkeicht wär das Alternative, die für deine Freundin gehen würde. Gibt auch sehr leichte Schottenröcke. 

Du solltest dich nicht so an den Kleider festbeissen, er hat mehrfach gesagt, wenn es ihr darum ginge, würde er keine mehr anziehen, das Problem liegt aber wohl woanders.
Also ich wäre ebenso sauer, wenn mein Partner ohne Worte einfach Sachen von mir entsorgt, die ihm nicht gefallen an mir.
 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:12
In Antwort auf melonchen1

Du findest WIRKLICH dass er sich jetzt überlegen sollte wie er es seiner Freundin noch mehr recht machen kann, nachdem SIE sagte dass sie kein Problem damit hat und nachdem sie einfach seine Kleider weggeschmissen und ihn noch bei ihrer Familie schlecht gemacht hat???

Findest du wirklich dass der Ball jetzt bei ihm liegt und ER sich um SIE bemühen sollte?

Wenn beide sich weiterhin so bockig wie Kleinkinder verhalten, wird das eh nix. Aber sie sollten einen Weg aufeinander zu finden. Da nützt es nix gegenseitig mit dem Finger aufeinander zu zeigen.

Abgesehen davon: der Kopf ist rund damit Gedanken kreisen können. Nur weil man vor drei Jahren gesagt hat "alles is gut" muss das nicht zwingrnd drei Jahre später immer noch so sein. Der Fehler der Freundin war, nicht das Gespräch zu suchen sondern einfach zu handeln. Ich habe nie gesagt, dass dies korrekt war. Abgesehen davon kennen wir nur seine Seite.

Wenn die Beziehung weiter gehen soll, müssen beide dran arbeiten. Du kannst dich also getrost wieder abregen. Ich wollte nur etwas vorschlagen, das vielleicht für beide (nach Regelung der Kommunikationswege und -verhalten) eine Lösung sein könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:57
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Das ist doch fake! 

welcher 30 jähriger Mann schreibt so nen Schrott! Trägt sommerkleider und bla bla! 

sind schon wieder freuen oder sind Fetischwochen? 
 

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 13:58
In Antwort auf farah_12372199

Wenn beide sich weiterhin so bockig wie Kleinkinder verhalten, wird das eh nix. Aber sie sollten einen Weg aufeinander zu finden. Da nützt es nix gegenseitig mit dem Finger aufeinander zu zeigen.

Abgesehen davon: der Kopf ist rund damit Gedanken kreisen können. Nur weil man vor drei Jahren gesagt hat "alles is gut" muss das nicht zwingrnd drei Jahre später immer noch so sein. Der Fehler der Freundin war, nicht das Gespräch zu suchen sondern einfach zu handeln. Ich habe nie gesagt, dass dies korrekt war. Abgesehen davon kennen wir nur seine Seite.

Wenn die Beziehung weiter gehen soll, müssen beide dran arbeiten. Du kannst dich also getrost wieder abregen. Ich wollte nur etwas vorschlagen, das vielleicht für beide (nach Regelung der Kommunikationswege und -verhalten) eine Lösung sein könnte.

Den 3. Schritt vor dem 1. vorzuschlagen (also Kompromisse finden bevor es überhaupt eine normale Gesprächskultur gibt) finde ich einfach recht sinnfrei...
Die Verantwortung für die derzeit eskalierte Situation liegt mMn bei ihr. Natürlich nicht zu 100% denn es gehören immer 2 dazu. Aber wenn er jetzt mit Kompromissen auf sie zugeht, welchen Anlass hätte sie dann, ihr Verhalten zu überdenken und zu ändern?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 17:18
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Nuuunja.. Wenn ich ehrlich bin, würde ich meinen Freund auslachen und ihn fragen ob das sein voller Ernst ist, wenn er mit Kleidern bei mir ankommen würde. Ehrlich gesagt würde ich nicht wollen, dass mein Freund Kleider im Sommer trägt.
Auch wenn es kein Glitzer oder keine Blumen drauf hat, ist es dennoch für Frauen gedacht und somit so oder so sehr feminin. Deshalb grossen Respekt vor deiner Freundin, dass sie das bisher akzeptiert hat.

Hat sie dich mal drauf angesprochen, dass sie es nicht mehr so toll findet wenn du in Kleidern rumläufst oder hat sie deine Kleider ohne Vorwarnung weggeschmissen?
Das war natürlich nicht okay von ihr aber an dieser Handlung solltest du ja merken, dass sie dich nicht mehr in Kleider sehen möchte.. Wenn sie schon keinen Schritt auf dich zu macht und stur bei ihren Eltern bleibt, dann sei du der Intelligente und geh auf sie zu.

Sag ihr, sie soll bitte wieder nach Hause kommen und dass du mit ihr reden möchtest. Dann fragst du sie, weshalb sie deine Kleider weggeschmissen hat. Sie wird dir dann wahrscheinlich sagen, dass sie nicht mehr möchte dass du Kleider trägst und dann kommst du zum Zug.. Entweder du akzeptierst das und ziehst keine Kleider mehr an oder du sagst ihr, dass du auf deine Kleider nicht verzichten wirst. Dann könnt ihr euch beide Gedanken machen und gemeinsam schauen, wie ihr vielleicht einen Kompromiss finden könnt.

Mein Kompromiss wäre: Du kannst die Kleider zu Hause im Garten anziehen, in der Öffentlichkeit dafür normale Hosen und Shirt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 17:34

Also wenn es kein Fetisch ist sondern nur weil es angenehmer ist, warum kaufst du dir nicht in einem arabischen Laden ein paar Kaftans, das ist auch luftig und für Männer gemacht. Wenn mein Mann draußen in Frauenkleidern herumlaufen würde, würde ich es auch komisch finden und ja, es wäre mir auch peinlich. Wegschmeißen würde ich sie nicht, ich würde es auch tolerieren bei einem Freund/Kumpel, Kollegen oder sonstwem, bei einem Partner käme es aber für mich nicht in Frage, weil ich doch eher einen Fetisch unterstellen würde, wie gesagt, sonst würdest du ja einen Kaftan tragen.

Gefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 17:35

Warum bist du eigentlich so Aggro 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 20:03

Guten Abend, ihr Lieben,

leider konnte ich am Nachmittag im Thread arbeitsbedingt nicht mitlesen. Das habe ich in der letzten Stunde nachgeholt. Denjenigen, die konstruktiv an der Diskussion mitgewirkt haben, denen möchte ich herzlich danken. Eure Beiträge waren teilweise sehr inspirierend für mich.
Ich habe vorhin ausgiebig mit meiner Freundin telefoniert – morgen wollen wir uns wieder treffen und unsere Krise beilegen. Dabei habe ich ihr schon einen Kompromissvorschlag unterbreitet, dem sie nicht abgeneigt war. Denke, das wird die beste Lösung sein.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!
 
Mit freundlichen Grüßen
Patrick
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Oktober um 23:37
In Antwort auf patrick257

Liebe Damen des Forums,

es gibt eine Angelegenheit, die mich in den letzten Tagen sehr bedrückt und ich würde gerne eure Meinung(en) dazu hören. Ich weiß, das hier ist ein Frauenforum, hoffentlich darf ich als männlicher User auch teilnehmen.

Zum Hintergrund: Ich bin der Patrick, 30 Jahre alt und liiert. Meine Freundin und ich sind seit Anfang 2017 zusammen und normalerweise verstehen wir uns auch sehr gut. So gut sogar, dass ich schon über einen Heiratsantrag nachgedacht, diesen aber noch nicht ausgeführt habe. Der ist jetzt auch sistiert - mit gutem Grund, wie ihr gleich lesen werdet.

Was man noch wissen muss: Ich trage an heißen Sommertagen gerne Kleider. Nicht aus irgendeinem Fetisch oder so, sondern ich finde es bei Temperaturen über 30 Grad einfach angenehmer. Der Stoff ist nicht so eng anliegend und die Belüftung zwischen den Beinen ist auch besser. Damit habe ich in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen gemacht und auch meine Freundin hat nie etwas dagegen gesagt. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich trage kein feminines Zeug mit rosa Blümchen und Glitzer, sondern einfach ganz gewöhnliche, dekorationslose grüne bzw. blaue Sommerkleider (drei insgesamt).

Jetzt ist aber Folgendes passiert: Letzte Woche habe ich zufällig bemerkt, dass alle drei Kleider nicht mehr in meinem Kleiderschrank waren. Ich habe dann meine Freundin nach deren Verbleib gefragt, da mich das dann doch gewundert hat. Sie hat mir dann gesagt, dass sie sich an meinem Kleiderschrank bedient und sämtliche drei Kleider weggeworfen hat – zur Altkleidersammlung. Ohne mir ein Wort davon zu sagen. Ich war dann ziemlich sauer, weil ich mit der Aktion überhaupt nicht gerechnet hatte und sie mir auch keinen plausiblen Grund dafür nennen konnte.
 
Ich habe dann vorgeschlagen, dass ich mir drei günstige, neue Kleider auf ihre Rechnung kaufe. Da hat sie mich angeschrien, dass das Diebstahl wäre und außerdem, wenn ich mir neue Kleider kaufen würde, sie sich von mir trennen möchte. Darauf ein weiterer Vorschlag von mir: Ich bin bereit, auf das Tragen von Kleidern zu verzichten, wenn sie dafür keine Hosen mehr trägt. Darauf ist sie noch wütender geworden und hat verkündet, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr in Sachen Kleidung irgendetwas zu verbieten oder eine Vorschrift zu machen.

Sie hat sich dann ins Auto gesetzt, ist zu ihren Eltern gefahren und hat ihnen offenbar erzählt, ich hätte mich an ihrem Kleiderschrank vergriffen. Auf jeden Fall habe ich zwei Stunden nach ihrem „Aufbruch“ einen Anruf ihres Vaters bekommen, ich hätte überhaupt kein Recht, ihr das Tragen von Hosen zu verbieten, sondern sie gefälligst gut zu behandeln hätte. Auf Einwände meinerseits, dass sie mit der ganzen Sache angefangen hat, wurde gar nicht eingegangen. Seitdem ist quasi Funkstille zwischen uns.

Was meint ihr, liebe Damen? Könnt ihr mir helfen, ihr Verhalten nachzuvollziehen? Und … was können wir tun, um den Konflikt beizulegen.

Wer bis hierhin gelesen hat, danke vielmals für die Aufmerksamkeit und die gewidmete Zeit.

Mit besten Grüßen
Patrick

Ich glaube deine Freundin mag es nicht, dass du Kleider trägst.
Sie hat es dir vorher nur noch nicht gesagt.
Und wenn du ganz ehrlich zu dir bist, trägst du die Kleider auch nur aus dem Grunde der Gleichberechtigung, weil deine Freundin wahrscheinlich überwiegend Hosen trägt und dir dieses wiederum nicht gefällt.
Ich würde dir den Rat geben. 
Mache jetzt kein großes Theater daraus, dass sie deine Kleider entsorgt hat. 
Besorge dir neue und sage ihr ganz deutlich: wenn sie sich noch einmal an deine Kleider vergreift, vergreifst du dich an ihre Lieblingshosen.
Ich denke mal, dass wird genügen, dass sie das nicht nochmals macht.
Ansonsten muss du einen Kompromiss mit ihr schließen.
Du trägst deine Kleider nur in ihrer Abwesenheit. 
Außerdem kann sie dir nicht verbieten Kleider zu tragen und du ihr nicht untersagen in Hosen herumzulaufen.
Die Freiheit sich zu kleiden wie man möchte, sollte man sich nicht nehmen lassen.
In der heutigen modernen Zeit ist es nicht mehr verpönt als Mann Röcke oder Kleider zu tragen , wenn es gut aussieht und es einem gefällt.
Wie der Partner damit umgeht, steht auf einem anderen Blatt.
Da sollte man dann wie gesagt, Kompromissbereit sein. 
Ich kenne mehrere Männer die ebenfalls Kleider und Röcke tragen, sie tuen es einfach, kümmern sich nicht darum was andere darüber sagen und in Wirklichkeit stört sich auch niemand daran, weil sie ein gewisses Selbstbewusstsein dabei an den Tag legen. 
Und wenn es dann noch gut aussieht, ist alles ok.   

5 LikesGefällt mir 6 - Hiflreiche Antwort !

19. Oktober um 4:55
In Antwort auf patrick257

@sonnenwind:
Ich trage im Sommer manchmal Kleider, seitdem ich 20 bin. Seit 10 Jahren. Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, sondern das zu Beginn unserer Beziehung gleich angesprochen. Wenn sie das gestört hätte, hätte ich auch aufgehört. Aber sie hat 2,5 Jahre nichts gesagt und jetzt, zu einer Jahreszeit, wo ich sowieso immer Hosen trage, macht sie so eine Aktion. Das verstehe ich nicht.

Meine Freundin und ich sind auch diesen Sommer z.B. gemeinsam an den Bodensee gefahren und haben bei diesem Ausflug beide ein Kleid getragen. 

Jemandes anderen Eigentum heimlich wegwerfen.. und dann im Herbst, wohl in der Hoffnung, dass du es bis nächstes Jahr nicht bemerkst und sie vielleicht vergisst, ist sehr übergriffig. 

Das würde mir jegliches Vertrsuen in sie nehmen.. wenn ich mal überlege, was ich von jemandem halten müsste um sowas zu machen.. 

Es wäre was anderes, wenn es ein ewiges Streitthema war, aber so, aus dem nix geht das gar nicht.. 

Na sei froh, dass sie dir ein grossen Stück Charakter noch vor einer Hochzeit gezeigt hat, normalerweise sagen die Frauen erst was sie wirklich wollen, wenn sie geheiratet wurde.. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Oktober um 5:48

Du schon wieder? 
Troll dich, du Clown.. 😘

Gefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !

19. Oktober um 17:15

Bitte mich nicht falsch verstehen! Ich bin weder ein Kryptohomosexueller, noch habe ich einen Fetisch oder so etwas. Ich bin einfach ein ganz normaler Mann, der eine Beziehung auf Augenhöhe führen will.

Das glaubst du ja selber nicht.

Wenn das alles so stimmt (ich habe meine Zweifel)

Wenn das hier schon ein Mod schreibt ...

morgen wollen wir uns wieder treffen und unsere Krise beilegen.

Schade eigentlich, die Geschichte wäre doch noch entwicklungsfähig.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen