Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungskrise! Ist noch etwas zu retten ?

Beziehungskrise! Ist noch etwas zu retten ?

27. April 2009 um 15:05

Hallo zusammen,

ich bin in einem ziemlichen Dilemma und weiss nicht mehr ein noch aus. Also....
Seit 8 Jahren sind wir zusammen und wir haben eine 4 jährige Tochter. Anfänglich haben wir eine fernbeziehung geführt. Als dann unsere Tochter da war, bin ich zu meinem Partner gezogen, was mir nicht so leicht gefallen ist, aber ich dachte was ich nicht probiert hab, kann ich nicht bewerten. Er wollte auf keinen Fall irgendwo anders hin. Da ich gerad noch in der Facharztausbildung war hab ich dann nach 10 Monaten Babypause 2,5 Tage in Düsseldorf gearbeitet und den Rest der Zeit in Schmallenberg gewohnt. Gebürtig komme ich sogar aus dieser Gegend, war aber schon lang weg und hatte arge Probleme mit der hohen sozialen ländlichen Kontrolle, mit meiner sowieso probelmatischen Mutter, sodass ich nach 2 Jahren in denen ich mich nicht gerad für die Umgebung geöffnet hab sehr gestresst mit der ganzen Situation war. Mit meinem Partner hab ich viele Diskussionen über die Standortfrage gehabt, die letzendlich zu nicht wirklich einer Lösung geführt haben, da er auf seinem Standpunkt behaarte. Als dann nach meiner Fachartzanerkennung ein super Angebot einer großen Praxis erfolgte bin ich dem gefolgt und wohne seit 2008 im rheinland mit meiner Tochter. Mein Partner hat diesem Angebot nachdem ich ihm dies berichtet habe zugestimmt, sodass ich dachte es findet sich eine gemeinsame Lösung. Unsere Paarbeziehung besteht noch aber wie!!! Es ist viel passiert... als ich anfänglich hier allein war ist mir viel über den Kopf gewachsen, Kind, Praxis, finanzielle Belastung...sodass ich mich auch mal mit Problemen aufgrund der Situation mit einer meiner Schwestern und mit Freunden ausgetauscht hab. So habe ich denn auch weil ich dachte wie schaff ich dass alles allein (auch finanziell) dies erwähnt, wo meine Schwester dann gefragt hat ob mein Freund den keinen Beitrag für das Kind leiste. IDa er mir einen größeren Betrag für die Kaution der Wohnung gegeben hat habe ich gesagt, dass ich dies damit verrechen. Meine Schwester meinte dann aber dass ist ja keine Unterhaltsleistung... daraus entstand dann, dass meine Schwester die vertraulichen gespräche in der Öffentlichkeit benutzt hat und dann auch noch so, dass daraus entstand "er zahlt keinen Unterhalt". Dies ist vor 1 jahr passiert. das war der Genickbruch für uns... seitdem sieht mein Freund dass so extrem (trotz Erklärung dass ich dass nie so gesagt habe) dass er nur noch damit beschäftigt ist seinen "Ruf" in der Öffentlichkeit zu verteidigenSelbst wenn ich jetzt zurückgehen wollte steht soviel zwischen uns. Seit dem Vorfall lasse ich mir viel gefallen, Beschuldigungen, Demütigungen, und trotzdem bin ich nicht fertig damit, ich möchte einfach adss alles wieder gut wird, aber wie. Mit meiner Familei will er nichts mehr zu tun haben, alles ist kaputt. Nun hat er mir gestern die Pistole auf die Brust gesetzt, für Ihn ist es 1 Minute vor 12 und entweder ich akzeptiere es zurück zu gehen oder dass wars. Ich weiss nicht mehr weiter. ich will Ihn nicht verlieren, aber er hat mir nun auch schon so weh getan. ich weiss ich muss mich entscheiden, aber es ist so schwer. Was soll ich nur tun.

Liebe Grüße

leoncelena

Mehr lesen

27. April 2009 um 15:23

Hmmm....
Also so, wie du es hier beschreibst, sieht es so aus, als wärst du immer die jenige gewesen, die auf ihn zugekommen ist, während von seiner Seite aus kaum (nichts?) zurück kam.
Hat er denn einen genau so triftigen Grund, nicht zu dir zu ziehen?
Immerhin hast du nen top Job gefunden.

Und wie siehts weiter aus? Hat er denn jetzt anschließend auch Unterhaltszahlungen geleistet? Versucht er, seine Tochter so oft wie möglich zu sehen?

Es sieht für mich halt so aus, als ließe er sich den Ar**** nachtragen, reagiert aber dann schnippisch, wenn jemand (nicht einmal du selbst!) in Frage stellt, ob er sich genügend um dich kümmert. Auch wenn er es finanziell getan haben sollte (hat er?), so verhält er sich doch (zumindest in den großen Dingen) passiv und wartet darauf, dass du nachgibst.

Liebst du ihn denn noch?

gruß

Ele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 19:47
In Antwort auf liva_11977900

Hmmm....
Also so, wie du es hier beschreibst, sieht es so aus, als wärst du immer die jenige gewesen, die auf ihn zugekommen ist, während von seiner Seite aus kaum (nichts?) zurück kam.
Hat er denn einen genau so triftigen Grund, nicht zu dir zu ziehen?
Immerhin hast du nen top Job gefunden.

Und wie siehts weiter aus? Hat er denn jetzt anschließend auch Unterhaltszahlungen geleistet? Versucht er, seine Tochter so oft wie möglich zu sehen?

Es sieht für mich halt so aus, als ließe er sich den Ar**** nachtragen, reagiert aber dann schnippisch, wenn jemand (nicht einmal du selbst!) in Frage stellt, ob er sich genügend um dich kümmert. Auch wenn er es finanziell getan haben sollte (hat er?), so verhält er sich doch (zumindest in den großen Dingen) passiv und wartet darauf, dass du nachgibst.

Liebst du ihn denn noch?

gruß

Ele

Ich weiss das ja.....
Liebe Ele,

ich weiss, was Du schreibst stimmt schon ziemlich, aber da sind trotz allem noch Gefühle, und jedesmal wenn es kurz vor dem Aus ist krige ich totale Angst. Er zahlt jetzt seit diesm Monat das erste Mal für die Kleine monatlich einen Betrag, ansonsten sind die Bsuche hier weniger als die Fahrten die wir zu ihm machen. Beruflich hätte er eigentlich auch woanders was machen können, zumal er sich jetzt selbsständig macht (Masch. Ing.), aber er ist so an seinen Ort /Umgebung da verwurzelt, dass das sein größtes Problem ist. Am WE wraen wir mal wieder da weil eine Familienfeier seinerseits anstand, war für mich schon sehr schwer, die Familie ist zwar zum größten teil sehr nett zu mir, aber ich merke doch wie ich beäugt werde. Wenn es dann ans Heimfahren geht und die Klien traurig ist zerreissts mich und alle schauen mich so durchdringend an. Ich bin ganz schön am Ende, gestern als ich dann wieder zurück gefahren bin hab ich gedacht und dann geh ich halt wieder zurück...aber so einfach ist dass nicht. Mal ganz abgesehen dass es nicht so einfach für mich da ist eine Stelle zu finde, fahren müsste ich eh..(Sauerland). Und dann noch immer die Schuldgefühle.. ich weiss ich muss die eigentlich nicht haben.. hab sie aber. Auf jeden Fall danke für Deine reaktion.

Liebe Grüße

Sanne leoncelena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 19:58


Hallo erstmal.

In Beziehungsfragen bin ich ja eher konservativ und so finde ich, dass er sich weder ausreichend um dich kümmert noch um seine Tochter.
Ihr seid trotz Tochter nicht verheiratet. Wenn ihm etwas passieren sollte, seid ihr damit nicht in dem Maße abgesichert wie mit Heirat- egal was er wie geschrieben hat, Pflichtteile für die Eltern bleiben.
Er zieht nicht dahin, wo seine Familie lebt und kann dich somit bei der Erziehung nur spärlich unterstützen.
Zudem zahlt er keinen Unterhalt...
Also: Er heiratet dich nicht, zahlt nichts, kümmert sich nicht so um sein Kind, wie ich mir das als Mutter vorstellen würde, hat aber trotzdem dich. Ja wofür? Das hat er ja SUPER hingekriegt. Und du hast noch den schwarzen Peter, weil deine Schwester die Wahrheit gesagt hat. Wie willst du denn eine Kaution mit Unterhalt verrechnen? Jeder anständige VATER hätte die Kaution zusätzlich bezahlt.

Ich an deiner Stelle würde ihn rausschmeißen aus deinem Leben als Partner- und dann soll er mal schauen, ob er wenigstens die Vaterrolle geregelt kriegt- und mal auch finanziell etwas für sein Kind tut. Du schluckst nur, du bist die Böse, obwohl nur du etwas für die Beziehung tust- Schön blöd, ganz ehrlich.

Also sorry für die harten Worte, aber mir scheint, du siehst die Lage sonst verdreht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 20:14
In Antwort auf lim_12869326

Ich weiss das ja.....
Liebe Ele,

ich weiss, was Du schreibst stimmt schon ziemlich, aber da sind trotz allem noch Gefühle, und jedesmal wenn es kurz vor dem Aus ist krige ich totale Angst. Er zahlt jetzt seit diesm Monat das erste Mal für die Kleine monatlich einen Betrag, ansonsten sind die Bsuche hier weniger als die Fahrten die wir zu ihm machen. Beruflich hätte er eigentlich auch woanders was machen können, zumal er sich jetzt selbsständig macht (Masch. Ing.), aber er ist so an seinen Ort /Umgebung da verwurzelt, dass das sein größtes Problem ist. Am WE wraen wir mal wieder da weil eine Familienfeier seinerseits anstand, war für mich schon sehr schwer, die Familie ist zwar zum größten teil sehr nett zu mir, aber ich merke doch wie ich beäugt werde. Wenn es dann ans Heimfahren geht und die Klien traurig ist zerreissts mich und alle schauen mich so durchdringend an. Ich bin ganz schön am Ende, gestern als ich dann wieder zurück gefahren bin hab ich gedacht und dann geh ich halt wieder zurück...aber so einfach ist dass nicht. Mal ganz abgesehen dass es nicht so einfach für mich da ist eine Stelle zu finde, fahren müsste ich eh..(Sauerland). Und dann noch immer die Schuldgefühle.. ich weiss ich muss die eigentlich nicht haben.. hab sie aber. Auf jeden Fall danke für Deine reaktion.

Liebe Grüße

Sanne leoncelena

Hmm
ach man ... ich kann mich in deine lage hineinversetzten, aber ich muss sagen du bist meiner meinung nach auch ne ziemlich starke person echt wow .... und beäugt werden lass sie doch die haben nichts anderes zu tun inner familie das passiert nichts anderes als das man erzählt wer die neusten freunde hat oder wos stress gibt is halt ganz normal .... soooo , was ich finde ist , dein freund hat wahrscheinlich noch nicht den ernst der bzw deiner lage begriffen, scheint mir ich meine als vater eine tochter zu haben wäre für mich das schönste ich würde sie vergöttern merkt er es nicht das es dir und dem kind schlecht geht weil er nicht da ist ?? probier ihm mal wirklich die augen zu öffnen ruhig gelassen am besten mit der tochter meiner meinung auch wenn sie dafür zu jung ist ich meine es is ihr daddy sie leidet auch dadrunter und das ich weiß nicht spürt er nicht das das er dir und seinem kind weh tut ..... joa das mit den verwurzeln ach man schwer so was gibts, die wollen immer ihren alltag haben nichts darf sich ändern ^^ aber er muss sich entscheiden was is ihm wichtiger die frau die er liebt und sein kind oder sein standort ... für mich wäre es eindeutig oder ???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 20:39
In Antwort auf rosy_12119877


Hallo erstmal.

In Beziehungsfragen bin ich ja eher konservativ und so finde ich, dass er sich weder ausreichend um dich kümmert noch um seine Tochter.
Ihr seid trotz Tochter nicht verheiratet. Wenn ihm etwas passieren sollte, seid ihr damit nicht in dem Maße abgesichert wie mit Heirat- egal was er wie geschrieben hat, Pflichtteile für die Eltern bleiben.
Er zieht nicht dahin, wo seine Familie lebt und kann dich somit bei der Erziehung nur spärlich unterstützen.
Zudem zahlt er keinen Unterhalt...
Also: Er heiratet dich nicht, zahlt nichts, kümmert sich nicht so um sein Kind, wie ich mir das als Mutter vorstellen würde, hat aber trotzdem dich. Ja wofür? Das hat er ja SUPER hingekriegt. Und du hast noch den schwarzen Peter, weil deine Schwester die Wahrheit gesagt hat. Wie willst du denn eine Kaution mit Unterhalt verrechnen? Jeder anständige VATER hätte die Kaution zusätzlich bezahlt.

Ich an deiner Stelle würde ihn rausschmeißen aus deinem Leben als Partner- und dann soll er mal schauen, ob er wenigstens die Vaterrolle geregelt kriegt- und mal auch finanziell etwas für sein Kind tut. Du schluckst nur, du bist die Böse, obwohl nur du etwas für die Beziehung tust- Schön blöd, ganz ehrlich.

Also sorry für die harten Worte, aber mir scheint, du siehst die Lage sonst verdreht.

Hallo Cherie
Vielen dank für Deinen Beitrag. Ja es ist alles richtig was Du schreibst...Ich bintrotzdem wie gelähmt, in unserer ganzen Beziehungszeit war er immer schon sehr egoistisch, aber dass was sich seit 1 Jahr hier zeigt, sooooo kenne ich ihn nicht. Er wird laut, aggressiv, dann wieder nach einer Attacke ist es als ob alles wieder gut ist. ich hb so eine Angst wie es weiter geht.... ich war noch nie in einer so extremen Lage für mich... das Herz zerreisst mir auf jeden Fall wenn meine Kleine so leidet wenn wir mal wieder auf Besuch waren oder er hier und es geht an den Abschied. Dauert zwar nicht so lang, ist aber heftig. Ja und mit den finanziellen Dingen ist es seit dem Vorfall sehr schwierig fast explosiv. Er rechnet genau auf was er mir in der zeit als ich nicht gearbeitet hab und nur Teilzeit gearbeitet hab gegeben hat. immer wieder denke ich dass kann doch alles nicht wahr sein... aber es ist leider kein schlechter Traum.

Liebe Grüße

Sanne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest