Home / Forum / Liebe & Beziehung / Beziehungskrise: Er ist sich nicht mehr sicher und hat inneren Druck wegen Kinderwunsch

Beziehungskrise: Er ist sich nicht mehr sicher und hat inneren Druck wegen Kinderwunsch

17. Juli 2018 um 15:08

Hallo an Alle,

ich habe mich nach wochenlanger, verzweifelter Suche nach ähnlichen Erfahrungen hier angemeldet, weil ich zur Zeit einfach nicht mehr weiter weiß.

Mein Partner (m27) und ich (31) sind seit 3 Jahren ein Paar und bisher lief immer alles gut. Dann war ich im April für eine Woche beruflich verreist und als ich wieder kam habe ich gemerkt, dass mein Partner irgendwie anders ist (weniger Nähe, Zurückhaltend, er nörgelt nur herum an Kleinigkeiten). Die letzten 10 Monate waren extrem hart für mich, weil ich beruflich sehr viel arbeiten musste und das natürlich auch irgendwie nach Hause trage (ich bin müde, habe wenig Lust auf Konversation, manchmal übellaunig und am Wochenende einfach nur platt und möchte gar nichts machen).
Bei einem Gespräch hat er mir dann gesagt, dass er nicht glücklich damit ist und sich zusätzlich extrem unter Druck gesetzt fühlt was die Kinderfrage angeht. Wir hatten Anfang des Jahres beschlossen im nächsten Jahr loszulegen. Ich habe ihm in den letzten Monaten sicherlich auch Druck gemacht, weil gerade im Freundeskreis und alle um uns herum am Kinder bekommen sind und ich mich auch dazu bereit fühle. Ich möchte nicht erst mit 35 das erste Kind bekommen. Trotzdem ist es nicht so, dass ich extremen innerlichen Druck verspüre und nicht noch 2-3 Jahre warten könnte. Die Beziehung steht für mich im Vordergrund. Genau das habe ich ihm auch gesagt, aber er glaubt mir nicht bzw kann diesen inneren Druck nicht mehr ausschalten. Außerdem habe ich seit Wochen meine Arbeitssituation so heruntergefahren, dass wir wieder Zeit miteinander verbringen können und ich ausgeglichen bin was Arbeit und Sozialleben angeht.

Trotzdem habe ich seitdem das Gefühl, unsere Beziehung stirbt langsam. Man begrüßt und verabschiedet sich zwar noch mit einem Kuss, wir schlafen abends Arm in Arm ein, aber ansonsten läuft nicht mehr viel an Nähe oder Intimität. Ich fühle mich total hilflos und auch verletzt, weil ich nicht weiß was ich machen soll bzw. woran ich bin. Er sagt, er liebt mich und glaubt an uns, sieht aber, dass wir zeitlich unterschiedlich unterwegs sind. Heißt ich wäre jetzt schon bereit für Kinder sowie heiraten und er möchte erstmal im Job ankommen, Karriere machen und kann mir auch keinen Zeitpunkt oder auch nur Tendenz nennen wann er so weit ist. Grundsätzlich kann er sich aber Kinder weiterhin mit mir vorstellen. Das Ganze geht jetzt seit 3 Monaten so. Ich habe das Gefühl, dass er innerlich gerade mit uns abschließt und nach mehr Gründen sucht wieso es nicht mehr passt zwischen uns. Da kommen dann so Aussagen wie: er sieht unseren Altersunterschied, die unterschiedlichen Freundeskreise, das er eher Morgenmensch ist und ich Langschläfer oder ich ihm sportlich gesehen nicht ehrgeizig genug bin.

Ich wünsche mir, dass er mich wieder so ansieht wie vor 3 Monaten und alles wieder in Ordnung kommt. Langsam zweifele ich aber selbst daran. Es tut sehr weh und innerhalb der Beziehung fühle ich mich alleine. Was soll ich nur tun? Einen Schlussstrich ziehen obwohl ich ihn Liebe und mir (abgesehen von den letzten Wochen) eine Zukunft mit ihm vorstellen kann? Akzeptieren, dass er sich nicht mehr sicher ist?
Ich habe ihn auch gefragt, ob es eine Andere gibt. Das hat er verneint. Doch auch hier habe ich das Gefühl, dass er eine neue Arbeitskollegin gut findet, mit der er mich auch schon verglichen hat (sie ist ja noch so jung und entspannt, will auch erstmal Karriere machen...). Ich bin eigentlich kein eifersüchtiger Mensch aber hier habe ich ein sehr ungutes Gefühl.
Habe ich vielleicht ein Brett vor dem Kopf und möchte es einfach nicht wahrhaben was eigentlich unausweichlich ist? Habt ihr schon ähnliche Dinge durchgemacht? Was ratet Ihr mir?

Mehr lesen

17. Juli 2018 um 15:16

ich denke auch, er verabschiedet sich von dir oder hat es schon längst getan und du wirst mich hassen dafür aber er hat recht damit.

er sieht die sache etwas distanzierter, reflektierter als du. du siehst mehr mit dem herzen, du willst alles gut sehen.

er will dir nichts vormachen, nicht deine zeit klauen. mit einem anderen mann kommst du eher an deine wünsche. wer weiß ob er überhaupt kinder will, wer weiß wann? willst du immer warten und warten? auf was warten? vielleicht entscheidet er sich auch dagegen?

ihr solltet klar miteinander reden. sehr viele paare trennen sich, da die zukunftsplnungen nicht übereinstimmen. mit dem nächsten mann knnst du schon das große glück gezogen haben.

 

Gefällt mir

17. Juli 2018 um 16:51

Sehe ich als Mann anders.
Ich war mit 30 mit der Kinderzeugung durch...

4 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 17:54

Doch wir haben in der Vergangenheit darüber natürlich gesprochen aber da war es immernoch in "weiter" Ferne (3-4 Jahre). Wir waren uns aber beide einig, das wir gemeinsam Kinder haben möchten. Jetzt, als es von meiner Seite aus konkreter geworden ist hat er gemerkt, dass es für ihn zu schnell geht.
 

Gefällt mir

17. Juli 2018 um 18:49

Was erwartest du denn eigentlich, wenn du seit zehn Monaten oft müde und schlecht gelaunt bist?

1 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 19:00
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Was erwartest du denn eigentlich, wenn du seit zehn Monaten oft müde und schlecht gelaunt bist?

Ich denke, dass eine Beziehung auch solche Krisenzeiten aushalten sollte. Und es ist nicht so, dass das durchgängig zehn Monate so ging aber eben phasenweise und dazu überspitzt dargestellt. Aber klar ist es nicht optimal gelaufen die Monate davor und mit Sicherheit ein Grund für seine Unsicherheit. 

1 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 19:03

Er hat jetzt aber gesehen, wie du in Krisenzeiten drauf bist. Und was er da gesehen hat hat ihm offenbar überhaupt nicht gefallen.

5 LikesGefällt mir

17. Juli 2018 um 22:43

Tja, wenn solche Kernfragen konkret werden trennt sich die Spreu vom Weizen... eure Lebensplanung passt nicht zusammen und ihr seid wohl beide besser mit einem anderen Partner dran.

2 LikesGefällt mir

18. Juli 2018 um 9:50
In Antwort auf lisa.lau

Hallo an Alle,
 
ich habe mich nach wochenlanger, verzweifelter Suche nach ähnlichen Erfahrungen hier angemeldet, weil ich zur Zeit einfach nicht mehr weiter weiß.

Mein Partner (m27) und ich (31) sind seit 3 Jahren ein Paar und bisher lief immer alles gut. Dann war ich im April für eine Woche beruflich verreist und als ich wieder kam habe ich gemerkt, dass mein Partner irgendwie anders ist (weniger Nähe, Zurückhaltend, er nörgelt nur herum an Kleinigkeiten). Die letzten 10 Monate waren extrem hart für mich, weil ich beruflich sehr viel arbeiten musste und das natürlich auch irgendwie nach Hause trage (ich bin müde, habe wenig Lust auf Konversation, manchmal übellaunig und am Wochenende einfach nur platt und möchte gar nichts machen).
Bei einem Gespräch hat er mir dann gesagt, dass er nicht glücklich damit ist und sich zusätzlich extrem unter Druck gesetzt fühlt was die Kinderfrage angeht. Wir hatten Anfang des Jahres beschlossen im nächsten Jahr loszulegen. Ich habe ihm in den letzten Monaten sicherlich auch Druck gemacht, weil gerade im Freundeskreis und alle um uns herum am Kinder bekommen sind und ich mich auch dazu bereit fühle. Ich möchte nicht erst mit 35 das erste Kind bekommen. Trotzdem ist es nicht so, dass ich extremen innerlichen Druck verspüre und nicht noch 2-3 Jahre warten könnte. Die Beziehung steht für mich im Vordergrund. Genau das habe ich ihm auch gesagt, aber er glaubt mir nicht bzw kann diesen inneren Druck nicht mehr ausschalten. Außerdem habe ich seit Wochen meine Arbeitssituation so heruntergefahren, dass wir wieder Zeit miteinander verbringen können und ich ausgeglichen bin was Arbeit und Sozialleben angeht.

Trotzdem habe ich seitdem das Gefühl, unsere Beziehung stirbt langsam. Man begrüßt und verabschiedet sich zwar noch mit einem Kuss, wir schlafen abends Arm in Arm ein, aber ansonsten läuft nicht mehr viel an Nähe oder Intimität. Ich fühle mich total hilflos und auch verletzt, weil ich nicht weiß was ich machen soll bzw. woran ich bin. Er sagt, er liebt mich und glaubt an uns, sieht aber, dass wir zeitlich unterschiedlich unterwegs sind. Heißt ich wäre jetzt schon bereit für Kinder sowie heiraten und er möchte erstmal im Job ankommen, Karriere machen und kann mir auch keinen Zeitpunkt oder auch nur Tendenz nennen wann er so weit ist. Grundsätzlich kann er sich aber Kinder weiterhin mit mir vorstellen. Das Ganze geht jetzt seit 3 Monaten so. Ich habe das Gefühl, dass er innerlich gerade mit uns abschließt und nach mehr Gründen sucht wieso es nicht mehr passt zwischen uns. Da kommen dann so Aussagen wie: er sieht unseren Altersunterschied, die unterschiedlichen Freundeskreise, das er eher Morgenmensch ist und ich Langschläfer oder ich ihm sportlich gesehen nicht ehrgeizig genug bin.

Ich wünsche mir, dass er mich wieder so ansieht wie vor 3 Monaten und alles wieder in Ordnung kommt. Langsam zweifele ich aber selbst daran. Es tut sehr weh und innerhalb der Beziehung fühle ich mich alleine. Was soll ich nur tun? Einen Schlussstrich ziehen obwohl ich ihn Liebe und mir (abgesehen von den letzten Wochen) eine Zukunft mit ihm vorstellen kann? Akzeptieren, dass er sich nicht mehr sicher ist?
Ich habe ihn auch gefragt, ob es eine Andere gibt. Das hat er verneint. Doch auch hier habe ich das Gefühl, dass er eine neue Arbeitskollegin gut findet, mit der er mich auch schon verglichen hat (sie ist ja noch so jung und entspannt, will auch erstmal Karriere machen&hellip. Ich bin eigentlich kein eifersüchtiger Mensch aber hier habe ich ein sehr ungutes Gefühl.
Habe ich vielleicht ein Brett vor dem Kopf und möchte es einfach nicht wahrhaben was eigentlich unausweichlich ist? Habt ihr schon ähnliche Dinge durchgemacht? Was ratet Ihr mir?
 

Ja, du hast ein Brett vor dem Kopf. Er distanziert sich weil er keine Zukunft mehr mit dir sieht. Du uebst Druck auf ihn aus weil du 30+ bist und DU ein Kind moechtest und das am Besten vorgestern. Du sagst die Beziehung steht im Vordergrund? Glaube ich nicht! Denn wenn es so waere koenntest du ihm zuliebe auf Kinder verzichten? Sicher nicht! Hast du ihn ueberhaupt mal gefragt ob er ueberhaupt Familie moechte oder geht es immer nur um dich? Da muss man ja als Mann fast Angst haben eins aus Trotz untergeschoben zu bekommen!
Mein Cousin war 5 Jahre mit seiner Freundin zusammen. Er sagte er wolle nie Kinder, sie wurde dann 30 und uebte massiv Druck aus weil sie ja die EINZIGSTE in ihrem Freundeskreis war die weder verheiratet noch ein Kind von ihm haette und er ihr das alles vorenthalten wuerde...blablabla Typischer Fall von "ich versuche ihn zu meinen Bedingungen umzukrempeln, koste es was es wolle".
Bitte trenne dich und such dir einen Erzeuger der ein Kind mit dir mochte.

Gefällt mir

18. Juli 2018 um 10:04
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Sehe ich als Mann anders.
Ich war mit 30 mit der Kinderzeugung durch...

Zitat:
Sehe ich als Mann anders.
Ich war mit 30 mit der Kinderzeugung durch...


Die bedeutung des wortes > kann < ist dir aber geläufig, oder?

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen