Forum / Liebe & Beziehung

Beziehungskrise - ehe aufgeben?

29. Mai 2014 um 17:40 Letzte Antwort: 13. Juni 2014 um 14:06

Hallo ihr lieben. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Ich wünsche mir einige ernstgemeinte Meinungen und Ratschläge zu meinem folgenden Problem:

Ich bin seit genau 3 Jahren verheiratet, war davor knapp 3 Jahre mit ihm zusammen. Wir haben einen 1,5 Jahre alten Sohn und ich bin momentan wieder Schwanger von ihm. Es wird wieder ein Wunschkind. Allerdings wird mir immer mehr bewusst, dass ich diesen Mann nicht mehr liebe. Wir hatten von Anfang an immer wieder mehr oder weniger kleinere Probleme in unserer Beziehung. Die Gründe waren immer die selben. Seine Familie (die extrem zurückgeblieben, aggressiv, herrschend und besserwisserisch ist und sich ständig in unser Leben einmischt), meine Eifersucht bzw. dass mein Mann gerne Frauen hinterher guckt und ich damit nicht klar komme und seine Unehrlichkeit. Auch wenns Kleinigkeiten sind immer, er ist ein notorischer Lügner. Diese vielen Kleinigkeiten führten mit jedem Mal dazu, dass ich noch ein Stück weniger Lust auf ihn hatte (in jeglicher Beziehung) So, zu alldem kam Anfang letztes Jahr noch heraus (habe Email Verkehr gelesen), dass er versucht hat, die privaten Daten von einer Frau zu bekommen, die er über die Arbeit auf einer Messe kennengelernt hat und sich mit ihr zu treffen. Vieles der Konversation war bereits gelöscht von ihm. Er sagt, das wäre alles, er hatte nichts mit ihr und sie hat ihm auch keine privaten Daten von sich gegeben. Ob das stimmt weiss ich nicht und werd ich wohl nie erfahren. Da war unser Sohn gerade ein paar Wochen alt. Er sagte, ich hätte ihn in letzter Zeit sehr vernachlässigt und der ganze Stress und Streit hätte ihn dazu getrieben u er bereue es zutiefst. Naja, seit dem habe ich wirklich absolut kein bock mehr auf ihn gehabt. Es war ne verdammt harte Zeit für mich als frischgebackene Mutter auch noch diese Last zu haben. Die o. g. "Kleinigkeiten" kamen weiterhin immer wieder. Vor ca nem halben Jahr habe ich beschlossen, lockerer zu werden, um meine Ehe zu kämpfen u seine Fehler einfach zu akzeptieren. Ne zeitlang schien alles wieder super und wir beschlossen einen komplettneuanfang mit einrm zweiten Kind und ich setzte die Pille ab. N
ach einiger Zeit holte mich aber wieder der Schmerz u die Trauer ein. Die "kleinen Problemchen" halten auch noch immer an. Mittlerweile weiss ich, ich hab mich in etwas reingezwungen, mir einfach eine glückliche Ehe eingebildet. Ich liebe ihn einfach nicht mehr. Ich sage nur noch "ich dich auch" wenn er sagt er liebt mich, aus Gewohnheit...ich will nicht mehr mit ihm Schlafen, es ist jedes Mal eine Qual für mich. Ich will ihn nicht anfassen, nicht umarmen, nicht küssen. Manchmal verspüre ich sogar Hass. Ganz besonders in Verbindung mit seiner Familie. Warum ich noch bei ihm bin?

1. gewohnheit? Angst?
2. wenn man das beziehungstechnische weglässt ist er ein toller Mann. Er ist humorvoll, sieht sehr gut aus, man kann mit ihm alles machen, gute Gespräche führen etc. Er ist im Grunde kein schlechter Mensch. Er gibt sich seit der Geschichte mit der anderen extrem viel Mühe, er versucht alles, um mich glücklich zu machen. Jeder sagt zu mir, ich wäre ein Glückspilz so einen Mann zu haben....
3. er ist ein extrem liebevoller Vater. Unser Kleiner vergöttert ihn und umgekehrt... Baby Nr 2 ist auch noch unterwegs u er freut sich so sehr.......

Bitte sagt mir, was ich tun kann. Wie kann ich einen Neuanfang starten. Eigentlich will ich die Ehe nicht aufgeben, aber so wie es jetzt ist bin ich einfach tot unglücklich

Ich danke Euch allen jetzt schon fürs Lesen und Beantworten.

LG

Mehr lesen

29. Mai 2014 um 17:41

Ach ja
Wir sind beide 29 Jahre alt

Gefällt mir

29. Mai 2014 um 17:52

Na ja
nach Glückspilz hört sich das für mich nicht an.

Ich würde ihm einfach alles sagen. Dass du seine Familie unerträglich findest, ihn nicht mehr Küssen willst, weil er dich seit der Geschichte mit der anderen anwidert. Dass es unzumutbar war, dich als junge Mutter so einer Situation auszusetzen und dass du kaum noch Bock auf ihn hast, aber eigentlich die Ehe retten willst.


Manchmal muss man seinen Gedankenschwulst einfach mal an die Person richten, die das Ganze ausgelöst hat. Vielleicht geht es dir dann schon besser....

Gefällt mir

29. Mai 2014 um 19:26

Danke für eure antworten
Ja, ich leide extrem darunter. Und ja, er weiß das alles. Er sagt, es tut ihm unendlich Leid, dass es ein blöder Fehler war, dass er das niemals wiederholen würde und dass er es aber nicht mehr rückgängig machen kann. Ich werfe ihm das bei jeder Gelegenheit vor und mittlerweile reagiert er genervt und aggressiv darauf und sagt, ich soll endlich versuchen, es zu vergessen. Ich kann es aber einfach nicht.

Ich habe ihn vernachlässigt, das stimmt. Diese ganzen "kleinen Probleme", dann die Schwangerschaft und die Kombination aus beidem... Wir haben kaum mehr miteinander geschlafen, uns oft gestritten. Aber ist das gleich ein Grund, sich ne neue Sexpartnerin zu suchen. Er wusste, dass viele Paare das in und vor allem gegen Ende der Schwangerschaft durch machen. Sogar direkt von seinen Kumpels. Hat er sogar selbst immer gesagt. Hätte er nicht warten können, bis das Baby da ist und wir uns erstmal alle an die neue Situation gewöhnen usw.? Muss ich jetzt jedes Mal, wenn irgendwas ist (zb Krankheit) und wir mal nen Monat nicht miteinander schlafen (können), Angst haben, dass er sich wieder ne andere sucht?

Das mit seiner Familie weiss er auch. Er sagt immer ich soll doch nicht hinhören und es nicht so ernst und persönlich nehmen. Wir würden doch trotzdem machen, was wir für richtig halten. Das stimmt nur bedingt. Letztendlich weiss ich, dass er keine eigene Meinung hat, sondern das ein Mix aus Befriedigung seiner Familie und mir ist. Die beschimpfen ihn immer aufs übelste, warum er oder ich dies und das so und so gemacht haben. Zu mir sagen sie nie direkt was. Aber wissen z. B. wenns über Telefon ist, dass ich mithöre. Er hat einfach Angst, irgendwas gegen sie zu sagen. Er hat extremen Respekt vor denen. Wenn er auch nur versucht sich oder mich zu verteidigen gibt es RICHTIG ärger. Er ruft die dann trotzdem täglich an, um es wieder gut zu machen. Die ignorieren seine Anrufe, er probiert es trotzdem zig mal täglich, bis die endlich aufgeben und wieder mit ihm reden (und erst mal wieder ordentlich beschimpfen). Wenn ich mich drüber beschwere, sagt er, wieso ärgerst Du dich so sehr, das ist doch mein Problem und mich stört es nicht mal so sehr....

Ich frage mich nun, ob ich es nicht wirklich unnötig übertreibe:
Angenommen, da war wirklich nichts mit dieser Frau. Dann ist er ja quasi nicht fremdgegangen. Seine familie geht ja auch nur ihn was an, mich sprechen sie ja direkt auf nichts negatives an. Zu mir sind sie nett und an sich verstehen wir uns gut.
Dass er Frauen hinterher schaut... Macht das nicht jeder Mann? Er sabbert ja nicht, er schaut einfach nur...
Zu den Lügen oder auch Verschweigungen.. Es ist ja nie was weltbewegendes, sondern nur Kleinigkeiten (z. B. Sollte uns eine Frau ( die Sekretärin des besten Freundes meines Schwiegervaters) uns bei der Wohnungssuche behilflich sein. Später hab ich zufällig herausgefunden, dass er die Affäre von ihm ist und nicht die Sekretärin). Dazu muss ich aber such sagen, dass er normalerweise ein Mensch ist, der alles sehr detailliert erzählt.
Und ja, das hatte er schon immer. Mir ist das nach und nach aufgefallen damals, da waren wir noch nicht verheiratet. Ich hatte mich sogar damals zweimal aus diesem Grund von ihm getrennt. Aber er versprach mir damals es zu ändern und ich glaubte ihm...

Was meint ihr? Übertreibe ich? Bin ICH das Problem und nicht er? Suche ich einfach Fehler an ihm und bin eigentlich tatsächlich ein Glückspilz?

Gefällt mir

29. Mai 2014 um 22:34

Hm
Wie soll das gehen? Soll ich ihm verbieten, dass er seine eltern nicht mehr jeden tag anruft? Wir sehen die ca alle 2 wochen. Die wohnen ca 200 km von uns entfernt. Letztens hatte er aus zeitmangel einen tag dort nicht angerufen. Am nächsten Tag haben sie ihn richtig zur Sau gemacht, was ihm einfällt nicht anzurufen.... Und er sieht es ja nicht als problem. Vor allem nicht als meines....

Das mit dem bügeln habe ich nicht verstanden. Ja, ich bügle seine Hemden. Momentan bin ich halt zuhsuse und er geht arbeiten. Wenn ich hilfe verlange, hilft er mir aber. Wochenends auch freiwillig. Da will ich mich auch gar nicht beschweren, das ist okay so.

Und was meinst Du mit Medien? Wenn er Pornos gucken würde, würde ich damit nicht klar kommen. Egal wie die Darstellerinnen da drin aussehen. Spweit ich weiss, tut er dies auch nicht. Und die Frauen, denen er hinterher schaut, sind meist sehr hübsch, ja, auch ich finde sie attraktiv, aber was tut das zur Sache? Und sehen fast immer nicht aus wie ich. Auch wenn er behauptet, er würde genau auf den Typ Frau stehen, der ich bin...

Danke für Deine Ratschläge. LG

Gefällt mir

29. Mai 2014 um 22:58
In Antwort auf

Hm
Wie soll das gehen? Soll ich ihm verbieten, dass er seine eltern nicht mehr jeden tag anruft? Wir sehen die ca alle 2 wochen. Die wohnen ca 200 km von uns entfernt. Letztens hatte er aus zeitmangel einen tag dort nicht angerufen. Am nächsten Tag haben sie ihn richtig zur Sau gemacht, was ihm einfällt nicht anzurufen.... Und er sieht es ja nicht als problem. Vor allem nicht als meines....

Das mit dem bügeln habe ich nicht verstanden. Ja, ich bügle seine Hemden. Momentan bin ich halt zuhsuse und er geht arbeiten. Wenn ich hilfe verlange, hilft er mir aber. Wochenends auch freiwillig. Da will ich mich auch gar nicht beschweren, das ist okay so.

Und was meinst Du mit Medien? Wenn er Pornos gucken würde, würde ich damit nicht klar kommen. Egal wie die Darstellerinnen da drin aussehen. Spweit ich weiss, tut er dies auch nicht. Und die Frauen, denen er hinterher schaut, sind meist sehr hübsch, ja, auch ich finde sie attraktiv, aber was tut das zur Sache? Und sehen fast immer nicht aus wie ich. Auch wenn er behauptet, er würde genau auf den Typ Frau stehen, der ich bin...

Danke für Deine Ratschläge. LG

Ich finde das
was ti3ini3pvri sagt, richtig. Dein Mann muss dringend erwachsen werden und seinen Eltern endlich mal die Stirn bieten. Wie soll man bloß einen Mann respektiern, der erwachsen ist und sich von den Eltern noch das Leben vorschreiben lässt? Er ist offenbar recht konfliktscheu...
Mach deinem Mann klar, dass dich die Problematik mit seinen Eltern sehr belastet. Das es für dich eine Belastung ist, mit anhören zu müssen, wie er runtergemacht wird und schließlich immer wieder die Rolle des kleinen Jungen annimmt . Er ist ein Mann von fast 30 Jahren. Er muss eine Familie ernähren und er darf nicht mehr kuschen. Dieses Verhalten ist bestimmt auch nicht vorbildhaft für eure Kinder. Irgendwann werden sie mitbekommen, wie ihr Vater mit sich umspringen lässt und das ist sicher nicht wünschenswert.

Im übrigen übertreibst du nicht. Weder bei den ständigen Lügen, welche ich als Mittel sehe um möglichen Konflikten aus dem Weg zu gehen. Noch was dieser "Kontakt" mit dieser anderen Frau angeht, oder eben was seine Eltern betrifft.
Habt ihr schon mal an eine Paartherapie gedacht?

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 10:49

Vielen dank
Ich glaube, ich werde mich mal bezüglich einer Paartherapie schlau machen. Auch wenn ich nicht daran glaube, dass er sich jemals großsrtig ändern wird dafür ist seine Familie viel zu dominant und präsent in seinem Leben

Danke für die lieben Wünsche!

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 10:53

Danke für deine antwort
Ich war bis vor 2-3 Jahren such so, teilte die gleiche Meinung wie Du. Aber leider hat er das und damit mein Selbstbewusstsein stückweise immer mehr kaputt gemacht. Vielleicht sollte ich erst einmal alleine eine Therapie starten und mein Selbstwertgefühl zurück gewinnen....

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 11:00

Du hast recht
Sowohl bezüglich meines Selbstbewusstseins, als auch hinsichtlich dessen, dass ich ihm evtl. nicht klar genug mache, wie es um mich oder uns steht. Ich bin ein Mensch, der ungern jmd verletzt. Deswegen versuche ich alles über den vernünftigen Weg. Dieser geht meist durch die Blume... Ich habe ihm auch schon oft mit Trennung gedroht. Er hat dann immer versprochen sich zu ändern und darauf zu achten, aber das hielt nicht lange. Er ist einfach so und wird sich nie ändern. Entweder ich akzeptiere das und leide oder ICH ändere mich, um mit alldem klar zu kommen. Oder aber ich trenne mich und stehe mit zwei (unglücklichen) Kindern alleine da...

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 11:11
In Antwort auf

Ich finde das
was ti3ini3pvri sagt, richtig. Dein Mann muss dringend erwachsen werden und seinen Eltern endlich mal die Stirn bieten. Wie soll man bloß einen Mann respektiern, der erwachsen ist und sich von den Eltern noch das Leben vorschreiben lässt? Er ist offenbar recht konfliktscheu...
Mach deinem Mann klar, dass dich die Problematik mit seinen Eltern sehr belastet. Das es für dich eine Belastung ist, mit anhören zu müssen, wie er runtergemacht wird und schließlich immer wieder die Rolle des kleinen Jungen annimmt . Er ist ein Mann von fast 30 Jahren. Er muss eine Familie ernähren und er darf nicht mehr kuschen. Dieses Verhalten ist bestimmt auch nicht vorbildhaft für eure Kinder. Irgendwann werden sie mitbekommen, wie ihr Vater mit sich umspringen lässt und das ist sicher nicht wünschenswert.

Im übrigen übertreibst du nicht. Weder bei den ständigen Lügen, welche ich als Mittel sehe um möglichen Konflikten aus dem Weg zu gehen. Noch was dieser "Kontakt" mit dieser anderen Frau angeht, oder eben was seine Eltern betrifft.
Habt ihr schon mal an eine Paartherapie gedacht?

Hallo
Ja, er ist extrem konfliktscheu. Probleme verdrängt er am liebsten. Und ich will immer alles geklärt haben.
Da hast Du recht, das werde ich ihm auch mal sagen mit der Vorbildfunktion für seine Kinder. Vielleicht geht ihm dann ein Lichtlein auf. Aber grosse Hoffnung habe ich nicht. Seine 4 Geschwister sind genauso. Bei seinem älteren Bruder ist es noch extremer, der wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern sogar im gleichen Haus mit denen. Auch die lassen sich alles von denen sagen. Mein Mann ist sowieso das schwarze Schaf, das ungeliebte Kind, weil er erstens nicht zu denen gezogen ist (nach seinem Studium, welchhes er in einer anderen Stadt absolviert hat) und zweitens auch noch wegen einer Frau weit weg gezogen ist. Ich hatte mich damals (gott sei dank) geweigert gehabt in deren Nähe zu ziehen, weil ich gesehen habe, was das für Leute sind...

Als ich ihm einmal mit Trennung gedroht hab und meine Sachen am Packen war hat er geweint und mich angefleht zu bleiben. Und da hatte er eine Paartherapie vorgeschlagen gehabt. Ich wollte das damals nicht, weil ich gesagt hab, das müssen wir beide alleine hinbekommen. Und weil ich tief in meinem Inneren wusste (und weiss), dass such letztendlich nichts ändern wird...

Was haltet ihr denn von einer Trennung auf Zeit? Bringt so etwas was oder nutzt er das allein sein dann erst richtig aus? Bzw. macht so etwas die Beziehung erst recht richtig kaputt? Ich könnte für wie lange ich auch möchte zu meinen Eltern. Diese wohnen 600 km weiter weg...

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 14:36


ich frage mich warum so viele Menschen immer denken, dass ein Kind die Beziehungsprobleme lösen wird??!!?!?!

Wie auch immer. Nun ist der Drops ja schon gelutscht
Für mich hört es sich aus deinen Schilderungen nicht so an, als wenn da von dir noch irgendwelche Gefühle ihm gegenüber vorhanden sind.
Ich kann dich verstehen. Wenn er sich nach anderen umschaut und dein Vertrauen so missbraucht wäre ich da auch vorsichtig. Dein Gedanke zu kämpfen finde ich an sich nicht falsch, nur dein Weg über ein weiteres Kind ist nicht optimal.
Als erstes solltest du dir überlegen ob du bereit bist ihm nochmal eine Chance zu geben. Ihm sein Verhalten verzeihen möchtest. Er zeigt dir ja schon sehr deutlich, dass er bereut was er getan hat. Nun liegt es an dir, ob du euch noch eine Chance geben möchtest. Ich denke der beste Weg wieder zueinander zu finden ist eine Paar- oder Familientherapie.
Auch wegen der Kinder ist es doch noch einen letzten Versuch wert, oder?

Alles Gute für euch

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 22:15

Ich hoffe es sehr
Danke für die Ratschläge...

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 22:22
In Antwort auf


ich frage mich warum so viele Menschen immer denken, dass ein Kind die Beziehungsprobleme lösen wird??!!?!?!

Wie auch immer. Nun ist der Drops ja schon gelutscht
Für mich hört es sich aus deinen Schilderungen nicht so an, als wenn da von dir noch irgendwelche Gefühle ihm gegenüber vorhanden sind.
Ich kann dich verstehen. Wenn er sich nach anderen umschaut und dein Vertrauen so missbraucht wäre ich da auch vorsichtig. Dein Gedanke zu kämpfen finde ich an sich nicht falsch, nur dein Weg über ein weiteres Kind ist nicht optimal.
Als erstes solltest du dir überlegen ob du bereit bist ihm nochmal eine Chance zu geben. Ihm sein Verhalten verzeihen möchtest. Er zeigt dir ja schon sehr deutlich, dass er bereut was er getan hat. Nun liegt es an dir, ob du euch noch eine Chance geben möchtest. Ich denke der beste Weg wieder zueinander zu finden ist eine Paar- oder Familientherapie.
Auch wegen der Kinder ist es doch noch einen letzten Versuch wert, oder?

Alles Gute für euch

Hallo
Ich habe beide Kinder nicht mit der Hoffnung geplant, dass sie unsere Ehe retten. Sie sind beide in Zeiten entstanden, wo ich das Gefühl hatte, dass es endlich gut läuft. Vlt war es etwas zu voreilig, aber ich bereue es keineswegs. Mein Sohn ist mein ein und alles, er gibt mir die Kraft, die ich noch habe. Und auf mein zweites Baby freue ich mich auch riesig. Ich schreibe bewusst MEIN baby, weil ich meine Kinder ganz unabhängig von ihm sehe. Sie sind ein Segen in meinem Leben, egal ob mit oder ohne mann

Danke für Deine Antwort, ich denke, eine Ehetherapie ist wirklich ein guter Weg. Ich hoffe nur, dass die Mühen am Ende nicht umsonst sein werden. Ich lese nur negativ Beispiele dazu...

Gefällt mir

30. Mai 2014 um 22:25

Hallo
Danke für Deine guten Wünsche. Zum Thema Kinder habe ich mich soeben schon geäußert. Gott dei Dank ist unser Kleiner auch nie ein Streitpunkt gewesen. Im Gegenteil, die meiste schöne Zeit, die wir gemeinsam noch haben, haben wir ihm zu verdanken

Gefällt mir

31. Mai 2014 um 10:04

Genau da
Liegt das Problem. Ich glaube nämlich nicht, dass mein Mann gegenüber dem Therapeuten offen und ehrlich wäre. Ich nehme Deine Ratschläge aber sehr gerne an und schaue mich mal um, was es in unserer Umgebung so gibt in der Hinsicht. Wir kommen aus NRW.

Danke und auch Dir weiterhin alles Gute!

Gefällt mir

31. Mai 2014 um 10:05

Ich glaube
Ich liebe ihn wirklich nicht mehr. Ich habe ihn aber mal segr geliebt und habe die Hoffnung, dass das wieder kommt...?

Gefällt mir

2. Juni 2014 um 8:52
In Antwort auf

Hallo
Ja, er ist extrem konfliktscheu. Probleme verdrängt er am liebsten. Und ich will immer alles geklärt haben.
Da hast Du recht, das werde ich ihm auch mal sagen mit der Vorbildfunktion für seine Kinder. Vielleicht geht ihm dann ein Lichtlein auf. Aber grosse Hoffnung habe ich nicht. Seine 4 Geschwister sind genauso. Bei seinem älteren Bruder ist es noch extremer, der wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern sogar im gleichen Haus mit denen. Auch die lassen sich alles von denen sagen. Mein Mann ist sowieso das schwarze Schaf, das ungeliebte Kind, weil er erstens nicht zu denen gezogen ist (nach seinem Studium, welchhes er in einer anderen Stadt absolviert hat) und zweitens auch noch wegen einer Frau weit weg gezogen ist. Ich hatte mich damals (gott sei dank) geweigert gehabt in deren Nähe zu ziehen, weil ich gesehen habe, was das für Leute sind...

Als ich ihm einmal mit Trennung gedroht hab und meine Sachen am Packen war hat er geweint und mich angefleht zu bleiben. Und da hatte er eine Paartherapie vorgeschlagen gehabt. Ich wollte das damals nicht, weil ich gesagt hab, das müssen wir beide alleine hinbekommen. Und weil ich tief in meinem Inneren wusste (und weiss), dass such letztendlich nichts ändern wird...

Was haltet ihr denn von einer Trennung auf Zeit? Bringt so etwas was oder nutzt er das allein sein dann erst richtig aus? Bzw. macht so etwas die Beziehung erst recht richtig kaputt? Ich könnte für wie lange ich auch möchte zu meinen Eltern. Diese wohnen 600 km weiter weg...

Eine Trennung
auf Zeit kann funktionieren, wenn man sich über die Gefühlen dem Partner gegenüber Klarheit verschaffen möchte.
Aber du weßt ja, wie es um deine Gefühle steht. Oder meinst du vielleicht, dass dir die Gefühle abhanden gekommen sind, weil die immer weider mitansehen musst, wie sich dein Mann von seinen Eltern behandeln lässt? Verlierst du den Respekt vor ihm durch sein "unterwürfiges" Verhalten?

Ich glaube mit einer Paartherapie solltet ihr es versuchen. Denn ich glaube, es wird euch helfen zu erkennen, ob es noch Sinn mit euch hat oder ob ihr euch lieber trennen solltet..

Gefällt mir

2. Juni 2014 um 9:54

Nein
Wenn du überzeugt davon bist ihn nicht mehr zu lieben, dann kommt das nicht wieder.

Allerdings kann das Gefühl auch einfach nur unter eurem Alltag und den Auswirkungen seiner Lügen verschüttet sein. Dann muss man sie quasi wiederbeleben.

Bevor du Nägel mit Köpfen machst und alles hinwirfst empfehle ich dir eine gemeinsame Auszeit. Fahr mit deinem Mann in den Urlaub - wenn möglich ohne Kind. Schau, ob der Tapetenwechsel und die Zeit für euch irgendwas an deinen Gefühlen ändert. Wenn nicht, dann ist da nichts mehr, was man retten könnte. Sollte dein Mann keinen Urlaub wollen, so kannst du ihm ja mal den Ernst der Lage klar machen. Dann will er sicher ganz schnell...

Gefällt mir

13. Juni 2014 um 14:06
In Antwort auf

Nein
Wenn du überzeugt davon bist ihn nicht mehr zu lieben, dann kommt das nicht wieder.

Allerdings kann das Gefühl auch einfach nur unter eurem Alltag und den Auswirkungen seiner Lügen verschüttet sein. Dann muss man sie quasi wiederbeleben.

Bevor du Nägel mit Köpfen machst und alles hinwirfst empfehle ich dir eine gemeinsame Auszeit. Fahr mit deinem Mann in den Urlaub - wenn möglich ohne Kind. Schau, ob der Tapetenwechsel und die Zeit für euch irgendwas an deinen Gefühlen ändert. Wenn nicht, dann ist da nichts mehr, was man retten könnte. Sollte dein Mann keinen Urlaub wollen, so kannst du ihm ja mal den Ernst der Lage klar machen. Dann will er sicher ganz schnell...

Sorry für die späte antwort
Urlaub ohne Kind funktioniert nicht. Muss auch nicht. Wir machen 2 mal im Jahr Urlaub, sind erst letzten Monat in Ägypten gewesen. Selbst das ist so ein "zwang" für mich. Ich hab einfach keine lust auf ihn. Keine lust irgendetwas mit ihm zu unternehmen. Ich hab ihm jetzt eine therapie vorgeschlagen. Da er gemerkt hat, dass es mir ernst ist, sagt er plötzlich es gibt doch keine probleme. Er hätte weder mit mir noch mit sonst wem probleme. Wenn ich probleme hab, soll ich ne therapie machen. Das ist wieder typisch für ihn. Reden tut er viel und gern. Wenns aber ernst wird, macht er einen rückzieher. Ich glaube ich werde für ne zeitlang einfach mal zu meinen eltern gehen. Ich kann den kerl einfach nicht mehr sehen.... ob das irgendwas bringt weiss ich nicht. Aber hauptsache ich muss ihn ne weile nicht sehen....

Gefällt mir